Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Druckabfall Wasserleitung
Verfasser:
lukics
Zeit: 31.10.2016 20:38:11
0
2426295
Bin gerade vor der Bauabnahme vom Rohbau. Die Installation aller Wasserleitungen ist komplett. Es sind keine Wasserverbraucher angeschlossen (Waschbecken, WC, etc) ausser der Gartenbewässerung, die 600 L/min verbraucht. Der Gärtner der die Anlage installiert hat hat sich bei mir beschwert warum man 0.5 in Leitung zum Anschluss der Bewässerung benutzt hat weil er zu wenig Druck im Garten hat, deswegen wurde der Druck an dem Hauseingang auf 4 bar erhöht und kleinere Regner verwendet (war vorher mehr als 600 L/min).
Das Haus ist mit mit 1 in angeschlossen (könnte auch 1.5 in sein, muss ich morgen nachmessen,

Ich habe jetzt einen Manometer an einem Anschluss in der Garage, etwa 5 m entfernt vom Hauptanschluss montiert. Wenn die Gartenberegnung startet fällt der Druck um 1.5 bar.
Da ist doch was faul? Laut Onlinerechner sollte das unter 0.01 bar sein bei 1 in und 5 m.

Verfasser:
Dietma
Zeit: 31.10.2016 21:23:11
0
2426327
"Der Gärtner der die Anlage installiert hat hat sich bei mir beschwert warum man 0.5 in Leitung zum Anschluss der Bewässerung benutzt hat weil er zu wenig Druck im Garten hat, deswegen wurde der Druck an dem Hauseingang auf 4 bar erhöht und kleinere Regner verwendet (war vorher mehr als 600 L/min)."

? ? ?

"Das Haus ist mit mit 1 in angeschlossen (könnte auch 1.5 in sein, muss ich morgen nachmessen,"


? ? ?

"Da ist doch was faul? Laut Onlinerechner sollte das unter 0.01 bar sein bei 1 in und 5 m."

Da ist nichts faul, denn bei fließenden Medien musst du zwischen dem statischen und dynamischen Druck unterscheiden.
Dr. Google hat offensichtlich nur die Rohrreibungsverluste (Druckverluste aufgrund der Rohrreibung) berechnet.


Grüzi

Verfasser:
arnc
Zeit: 31.10.2016 21:31:27
0
2426331
kann auch sowas sein , hatten mal eine Bauschutzkappe m Rohr und auch mal festen Baudreck nur als Möglichkeit.

Verfasser:
lukics
Zeit: 31.10.2016 21:47:26
0
2426337
Statischer v.s dynamischer Druckverlust?
Der Onlinerechner hat als Input auch die Durchflussmenge als Parameter verlangt.
http://www.druckverlust.de/Online-Rechner/

Der Druck fällt nach den 2 Hauptabsperrhähnen (Kugelventile) und den Rüchlaufventil um 1.5 bar bei einem Wasserverbrauch von 600l/h. Duschen braucht 900l/h.

Da muss was faul sein!

Verfasser:
Dietma
Zeit: 31.10.2016 22:01:58
0
2426340
600 l/h oder 600 l/min???

Verfasser:
beli3005
Zeit: 31.10.2016 22:05:35
2
2426342
Bei 600l pro Minute bitte ich um ein Bild vom Garten :)

Verfasser:
Dietma
Zeit: 31.10.2016 22:06:31
0
2426343
Genau so ist das.

Verfasser:
Dietma
Zeit: 31.10.2016 22:07:59
0
2426345
Es sei denn, es ist eine Gärtnerei, weil im Beitrag auch vom Gärtner die Rede war.

Verfasser:
lukics
Zeit: 31.10.2016 22:20:22
0
2426350
Leute, seid vernünftig, ein Tipfehler, natürlich 600l/h

Verfasser:
lukics
Zeit: 31.10.2016 22:22:08
0
2426351
Der "Gärtner" deswegen weil es eine Überbauung mit mehreren Einheiten ist, wo sich ein Typ darum kümmert.

Verfasser:
elektronxyz
Zeit: 01.11.2016 12:35:03
0
2426508
Hallo,

ein Druckabfall von 1,5 bar, bei einer Abnahme von 0,166 l/s ist schon sehr viel. Bei dieser Abnahme ist ein DN12 oder DN15 Rohr (1/2") durchaus üblich.

Der statische Druck am Hausanschluss ist mit 4 Bar bekannt. Um auf dem statischen Druck an der Messstelle zu kommen bräuchte man nur den Höhenunterschied.

Um den dynamischen Druck berechnen zu können bräuchte man mal eine Skizze oder besser das Rohrleitungsschema. Zudem ist das Rohrleitungssystem (Metall oder Verbund) wichtig.

Dein Ansatz über den Druckverlustrechner ist schon richtig. Allerdings vernachlässigst du die Widerstandsbeiwerte der Fittings und Armaturen. Je nach System können diese einen größeren Einfluss als das eigentliche Rohr haben.

Gibt es irgendjemanden, der das Rohrleitungssystem nach DIN 1988-300 geplant hat?

Bevor du zum Rechner greifst, würde ich erstmal überprüfen, ob wirklich alle Absperrventile oder Kugelhähne maximal geöffnet sind. Dabei würde ich mal lauschen, ob ich irgendwo Strömungsgeräusche höre.

Viele Grüße
Elektron

Verfasser:
Dietma
Zeit: 01.11.2016 14:50:46
0
2426545
"Dein Ansatz über den Druckverlustrechner ist schon richtig. Allerdings vernachlässigst du die Widerstandsbeiwerte der Fittings und Armaturen. Je nach System können diese einen größeren Einfluss als das eigentliche Rohr haben."

Diese Druckverluste sind auf 5 m Rohrleitungslänge nicht entscheidend.

Vielmehr ist der von Lukics beschriebene Druckabfall die auf physikalischen Gesetzen beruhende Tatsache, dass aus dem statischen Druck (Ruhedruck) ein Fließdruck (dynamischer Druck) wird und so ein natürlicher Druckabfall in der Leitung festzustellen ist. Diesen Druckabfall kann man dann tatsächlich am Manometer ablesen. Je weiter eine Zapfstelle geöffnet wird, um desto geringer wird der positive Überdruck im Rohrleitungssystem. Im Klartext heißt das, würde man beispielsweise an einer Zapfstelle genauso viel Wasser entnehmen wie durch das Leitungssystem nachströmt, so würde das Manometer 0 bar (Überdruck) anzeigen. Der Trugschluss wäre jetzt zu denken, diese Druckverluste hätten nur etwas mit den Rohrreibungsverlusten zu tun.

Folglich kannst du mit dem Online-Rechner diesen Druckverlust auch nicht berechnen!

Verfasser:
Dietma
Zeit: 01.11.2016 15:24:35
0
2426555
Nachtrag:

1. Kann das etwa sein, dass hier keine genaue Berechnung der Rohrleitungsquerschnitte durchgeführt wurde?

2. Könntest du bitte meine Fragezeichen beantworten!

Verfasser:
lukics
Zeit: 01.11.2016 21:08:30
0
2426750
Also der Hausanschluss ist 1 in. Das Manometer sitzt nach dem Wasserzahler -> Druckmiderventil -> Kugelventil -> Rüchlaufventil (schräg) -> Kugelventil in einem Seitenstrang.

Ein Strang ist gezogen in 0.5 in. in den den Garten. Es gibt keine grösseren Höhenunterschiede.
Statische Druck am Manomenter ist 4 bar.

Wenn ich im Garten über ein voll offenes Kugelventil Wasser ablasse fällt der Druck am Manometer auf 2 bar.

Meiner Meinung kann das Problem nur in "Wasserzahler -> Druckmiderventil -> Kugelventil -> Rüchlaufventil (schräg) -> Kugelventil" liegen, da der Druck dort abfällt.

Verfasser:
elektronxyz
Zeit: 01.11.2016 22:29:32
0
2426786
Hallo,

hatte ich die richtig verstanden, dass der Garagenanschluss an dem du misst ein anderer ist als der an dem der Gartenschlauch hängt ?

Wenn du am selben Anschluss misst hat Dietma natürlich recht.

Viele Grüße
Elektron

Verfasser:
lukics
Zeit: 02.11.2016 07:49:51
0
2426849
Der Gartenanschluss ist ein anderer Strang, der irgendwo im Haus abzweigt vom DIN200 auf DIN150.
Der Manometer ist ein andere Strang.

Verfasser:
Dietma
Zeit: 02.11.2016 17:53:07
0
2427106
Zitat von lukics Beitrag anzeigen
Der Gartenanschluss ist ein anderer Strang, der irgendwo im Haus abzweigt vom DIN200 auf DIN150.
Der Manometer ist ein andere Strang.


Jetzt verstehe ich gar nichts mehr!

Du schreibst von 0,5, dann wieder von 0,5 in ! In der SHK-Technik spricht man dann üblicherweise eher von 1/2 Zoll (1/2").
Dann schreibst irgendetwas von DIN 200?!?! Meinst du hier etwa DN 200???

=> Wie passt 1/2" evtl. zu DN 200 ?

DIN steht nämlich für Deutsches Institut für Normung. Das würde in diesem Kontext keinen Sinn ergeben. Allerdings müsstest du dann doch noch eine Riesen-Riesengärtnerei besitzen, wenn du hier von Strängen der Größe DN 200 schreibst. Oder du im Besitz eines Wasserwerks?

Tut mir leid, es ist nicht böse gemeint, aber ich habe den Überblick komplett verloren ...



Grüzi

Verfasser:
lukics
Zeit: 02.11.2016 20:45:52
0
2427165
sorry für die Verwirrung:

Hausanschluss 1", Abzweigung Garten 1/2".
Manometer an andrer Abzweigung als Garten

Verfasser:
Günter Thäsler
Zeit: 02.11.2016 22:13:18
0
2427208
Was mich irritiert ist, das der Druck am Hauseingang eingestellt werden kann.
Und dann noch iwie ein Druckminderer kommt. Wozu???
Oder hab ich was falsch verstanden?

Verfasser:
lukics
Zeit: 03.11.2016 07:43:52
0
2427282
Es ist nur ein Druckminderer am Hauseingang, wo 4 bar eingestellt sind. dann ein Absperrventil danach etwas wie ein "Filter/Ventil" mit schräg nach unten gerichteten abschraubbarem Schraubabschluss und wieder ein Absperrventil. Warscheinlich beide Ventile dazu da um diese n "Filter" zu reinigen. Kann mir aber kaum vorstellen dass in dies Grösse etwas wie ein Filter Platz hat, nich viel grösser als die Kugelventle.

Verfasser:
Dietma
Zeit: 03.11.2016 17:55:06
0
2427491
Stelle doch mal ein Bild von den Örtlichkeiten hier rein.

Verfasser:
lukics
Zeit: 04.11.2016 09:26:04
0
2427678
Ich habe das an den Installateur zur Lösung weitergegeben. Ich bin gestern in den Schacht von dem Haus geklettert, wo der Wasserzähler und Druckmindervetil sitzen. Am Druckminderventimanometer sinkt der Druck auch um 2 bar, das heisst das bei der Hauptzuleitung ingendwo der Wurm ist.

Verfasser:
v1o2c3
Zeit: 04.11.2016 19:03:50
0
2427892
Na,

vielleicht der DM defekt.
Oder ein KFR in der HAE.
Oder ist doch irgendwo ein Filter verbaut der nach Wartung ruft?
Sollte der Installateur aber doch recht schnell lokalisieren und beheben.

Verfasser:
Dietma
Zeit: 05.11.2016 14:26:47
0
2428100
Oder es ist keine bzw. keine richtige Rohrnetzauslegung für die TW-Anlage vorgenommen worden.

Hast du den erforderlichen Durchfluß bei der Gartenbewässerung, jetzt mal abgesehen vom Druckverlust, der mir schon ein wenig zu hoch erscheint?


"Die Installation aller Wasserleitungen ist komplett. Es sind keine Wasserverbraucher angeschlossen (Waschbecken, WC, etc) ausser der Gartenbewässerung ..."

Was heißt das?

Andere Zapfstellen sind noch nicht im Betrieb?
Dann würde ich mal abwarten, ob beim Betrieb der anderen Zapfstellen das gleiche Phänomen auftritt.

Verfasser:
Hannes85
Zeit: 06.11.2016 00:24:29
0
2428360
Rückschlagventil überprüfen..

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik

Druckabfall Wasserleitung
Verfasser:
Hannes85
Zeit: 06.11.2016 00:24:29
0
2428360
Rückschlagventil überprüfen..
Weiter zur
Seite 2