Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
LWZ 404 Enthalpie Wärmetauscher
Verfasser:
michaelk68
Zeit: 19.11.2016 18:41:51
0
2435994
Ich kämpfe wie viele andere auch mit zu niedriger Luftfeuchte im Haus. Jetzt gibt es wohl von Stiebel Eltron einen Enthalpie Wärmetauscher zum Schnäpchenpreis von rund 1600 €.
Meine Frage wäre nun, lohnt sich die Anschaffung, hat schon jemand damit Erfahrung gesammelt?
Wie löst ihr zu niedrige Luftfeuchte im Winter?

Gruß
Micha
Link

Verfasser:
Patrick Schulte
Zeit: 20.11.2016 12:58:53
0
2436265
Wenn keinr Lüftungsanlage installiert ist in fie ein Befeuchter kostengünstig intergelriert werden kann tut es auch ein nasses Handtuch welches im zimmer platziert wird klappt schon seit Jahrzehnten.
Ansonsten wären Zimmerpflanzen eine ästhetische Alternative die geben auch Wasser an die Luft ab.
Wenn Platz und Geld da ist gibts es auch Zimmerbefeuchter die die Luft befeuchten (Schallemission!).

Verfasser:
thghh
Zeit: 09.12.2016 09:21:24
0
2444932
Der Enthalpie Wärmetauscher gewinnt 90% der Feuchtigkeit aus dem Hause wieder zurück. Allerdings muss diese Feuchtigkeit auch erstmal im Haus sein.

Nasse Handtücher und Co sind natürlich Quatsch, da man viel mehr Feuchtigkeit braucht, um das Volumen in einem Haus mit ca. 50% Feuchte zu versorgen.

Der beste und einfachste Weg ist die Lüftung abzuschalten und einfach normal zu Lüften (Stoßlüftung). Du wirst innerhalb von Stunden sehen wie sich die Feuchtigkeit verändert.

Verfasser:
Basti16
Zeit: 09.12.2016 09:46:28
0
2444943
Zitat von thghh Beitrag anzeigen
Der beste und einfachste Weg ist die Lüftung abzuschalten und einfach normal zu Lüften (Stoßlüftung). Du wirst innerhalb von Stunden sehen wie sich die Feuchtigkeit verändert.[...]


Genau, denn die Lüftungsanlagen sind das Problem und nicht die Tatsache das es draußen kalt ist und die dann reingeholte aufgewärmte Luft wenig Feuchte mit sich bringt. (Achtung der Absatz könnte Ironie enthalten!)

Da das Problem beim "richtigen" manuellen Lüften in den Heizmonaten ebenso besteht, sind diese Aussagen von wegen Lüftung ausschalten und manuell Lüften absoluter Nonsens.

Denjenigen sei auch gesagt: Die Luftqualität definiert sich über weit mehr Parameter als die Luftfeuchte. Das "riecht" man spätestens wenn man in der Heizsaison ein "manuell" gelüftetes Haus mit "guter Luftfeuchte" betritt.

Meine Lüftung (THZ 303) läuft im Winter 24 h auf Stufe 1. (Stufe 2 wäre die empfohlene Austauschrate). Momentan befeuchte ich das Wohnzimmer mit einem Luftbefeuchter (Ultraschallvernebler) und hebe die rel. Raumluftfeuchte von <35% auf >40% bei 22°C RT. Kurzweilige Lösungen sind Wäsche aufhängen oder kochen. Längfristige Lösungen sind Raumtemperatur absenken oder viele Pflanzen anschaffen.

Mit dem Enthalpie Wärmetauscher liebäugle ich momentan auch. Da die WT der anderen Hersteller gleich aussehen und unter 1000,-€ kosten, wäre es sicher möglich bei passenden Abmaßen auf einen anderen Hersteller auszuweichen.

Stiebel WT für 1600,-€

WT für 600,-€

Verfasser:
Basti16
Zeit: 09.12.2016 09:52:04
0
2444945
Stiebel WT für 1600,-€

Maße von einem ebay-Angebot:

Technische Daten:

Höhe 366 mm
Breite 366 mm
Tiefe 345 mm
Gewicht ohne Verpackung 5 kg

Artikelnummer:

233867

Verfasser:
rsspezi
Zeit: 09.12.2016 20:10:19
1
2446190
Hallo Zusammen,

da ich gerade einen Enthalpie WT seit ca. 8 Wochen teste in meiner 404 SOL und dazu schon einen Bericht geschrieben habe, poste ich den mal im folgenden:

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Es folgt mein bisheriger Bericht<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

...dazu müssten wir erst kurz festhalten, dass das Ziel der Feuchterückgewinnung darin liegt, die relative Raumfeuchte zwischen 40 und 60 % bei Normtemperatur von 20°C zu halten. Am besten also bei exakt 50%. Interessant ist hierzu auch die Internetseite http://www.luftfeuchtigkeit-raumklima.de/.

Wichtige Information: Meine Messmethoden sind nicht geeicht, ich verwende jedoch für den Vergleich in den Kanälen und bei den Außenwerten den selben Sensor um am Ende ähnliche Abweichungen zu haben. Die Wochenwerte kommen von der Heizungsanlage und werden regelmäßig aufgezeichnet, so ist ein aktueller-, Stunden-, Wochen- und Monatswert auch im Mittel möglich. Dieser Feuchtesensor wurde mit den anderen abgestimmt und hängt im Flur meines Hauses (also nicht im Wohnzimmer…) Handelsübliche Feuchtesensoren und Hygrometer sind leider auch sehr ungenau und somit sind Fehler von +/- 10% keine Seltenheit.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Folgendes kann ich aktuell als erstes Ergebnis zum Enthalpie-Wärmetauscher sagen:

- Woche 41/42 noch mit altem Wärmetauscher ohne Enthalpie

o Durchschnittliche Raumtemperatur in beiden Wochen 22,3 °C
o Durchschnittliche Außentemperatur in beiden Wochen 7 °C
o Relative Luftfeuchte zum wissenschaftlichen Vergleich auf exakt 20 °C Raumtemperatur berechnet 46,5%

- Woche 43/44 mit neuem Wärmetauscher mit Enthalpie

o Durchschnittliche Raumtemperatur in beiden Wochen 22,7 °C
o Durchschnittliche Außentemperatur in beiden Wochen 6,55 °C
o Relative Luftfeuchte zum wissenschaftlichen Vergleich auf exakt 20 °C Raumtemperatur berechnet 52,3%

Somit ist ein Feuchtegewinn von 5,8 % bei sogar etwas niedrigerer Außentemperatur zu verzeichnen was auch den Erwartungen entspricht.

Über Messsensoren im Zuluft und Abluftkanal konnte ich auch die bisher im Internet angegebenen Wirkungsgrade bestätigen. Diese liegen aktuell im Durchschnitt bei:

- Temperaturrückgewinnung 82,89 % (Wenn die WP läuft mit Luftvorerwärmung bei 94,97%)
- Feuchterückgewinnung 59,63 % (Wenn die WP läuft mit Luftvorerwärmung bei 66,14%)

Die gemittelte Feuchte über die letzten 6 Wochen (seit Einbau den Enthalpie WT) liegt bei 20°C Normtemperatur aktuell bei knapp 50 % was nahezu perfekt wäre. Das wird sicher wenn es noch länger kalt ist etwas sinken, wird aber ebenfalls sicher über 40% und somit im Norm Bereich bleiben. Dies war mit dem Standardwärmetauscher nicht möglich. 

Wenn natürlich in der Abluft keine Feuchte enthalten ist kann das System auch nicht funktionieren, da es auch nichts zurückgewinnen kann. Eine höhere Feuchterückgewinnung als ca. 60 % wären wiederum nicht erstrebenswert, da in diesem Fall auch keine Feuchte mehr abtransportiert werden würde was ja durch Lüftung auch gewünscht ist.

Je mehr Feuchte in der Abluft enthalten und je größer der Temperaturunterschied nach Außen ist, umso mehr Feuchtigkeit kann erhalten bleiben, da die kalte Außenluft keine Feuchte mehr aufnehmen kann.

Hier ein Beispiel:

Außenluft bei 0 °C kann max. 4,85 g/m³ Wasser aufnehmen
Abluft bei 22 °C und 50% RH hat gebundene Wassermenge von 9,70 g/m³ (könnte also max. 19,40 g/m³ Wasser aufnehmen)
Mit dem alten WT kam nun Luft mit 4,85 g/m³ und 19 °C in den Raum = eine RH von ca. 30 %
Mit dem neuen WT kommt diese nun mit 18 °C und 7,70 g/m³ also einer RH von 50 % rein
Somit werden gut 80 % der Wärme und knapp 60 % der Feuchte erhalten.

Noch wichtiger dabei ist nun die Tatsache das die Energiedichte von Luft auch von der Feuchtesättigung abhängt:

Die Luft mit dem alten WT hatte also bei 19 °C und 30 % Sättigung einen Energiegehalt von 29,4 kJ/kg
Nun kommt die Luft mit dem neuen WT bei zwar nur 18 °C aber 50% Sättigung rein und hat einen Energiegehalt von 37,6 kJ/kg

Deshalb wird die Energierückgewinnung, wie es ja bei den bisherigen Wärmetauscher meist genannt wird obwohl es nur eine Temperaturrückgewinnung ist, bei den Enthalpie-Wärmetauschern oft mit über 100 % angegeben. Ein reiner Temperaturwärmetauscher müsste die Luft also mit 27 °C einblasen um denselben Energiegehalt bereitzustellen. Das geht aber leider nicht, da wir Sie ja nur mit 22 °C ausblasen, also wären über 120 % Wirkungsgrad nötig was ebenfalls nicht geht...Perpetuum Mobile 

Ich hoffe ich konnte es einigermaßen verständlich erklären

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Da meine Lüftung aktuell 10 h auf Stufe 2 (ca. 150m³) und 14 h auf Stufe 1 (ca. 80 m³) läuft müsste ich die letzten paar kalten Tage beispielsweise ca. 12 Liter Wasser in 24 h verdampfen um den gleichen Effekt zu erzielen wie der Enthalpie-WT. Nur mal so also vergleich zum Thema Blumen rein stellen oder Zimmerbrunnen/Handtücher verwenden und Co...

Ich zeichne die Werte natürlich weiterhin dauerhaft auf und kann so, falls jemand Fragen hat gerne antworten.

Viele Grüße
rsspezi

Verfasser:
Basti16
Zeit: 09.12.2016 21:32:18
0
2446218
Wow klasse Bericht. Danke dafür. Hast du den originalen WT von Stiebel? Kannst du den mal ausmessen bitte.

Danke. Ps: Ich verdunst gerade ca 6l /2d um die rel. Feuchte im Wohnzimmer auf >40% bei 22°C zu halten. Mehr schafft mein Luftbefeuchter nicht.

Verfasser:
rsspezi
Zeit: 09.12.2016 22:17:48
0
2446237
Ja den originalen von Stiebel, ist genauso groß wie der ursprüngliche "grüne" war nur in "blau"... naja genauso grob gesagt mein alter ging schon leicht raus und rein dieser ganz schon schwer...

Der Standard WT ist ein Recair RS 160 und wird von dieser Firma hergestellt: http://www.recair-waerme-rueckgewinnung.com/de/sensible-warmeruckgewinnung/rs160/
Den kauft Stiebel wohl nur zu und er hat exakt deine angegebenen Größen (die Höhe ist ja wie man sieht frei wählbar). Ob der Enthalpie auch von dieser Firma kommt weiß ich leider noch nicht...

Denke daran über 40% bei 22°C RT ist nicht so schlecht. Das wären ja über 45% bei 20°C und von diesem Wert muss man ausgehen. Wenn du also bei deinen 22°C ca. 44% hättest wären das die gewünschten 50% bei 20°C...

Das muss man immer bedenken da im Haus auch wenn es noch so gedämmt ist usw. immer Kältebrücken entstehen. An diesen kann das Wasser kondensieren wenn es zu feucht im Raum und Außen zu kalt ist. Das kannst du mit einem IR-Thermometer mit Feuchtmessung testen. Wenn die Raumfeuchte über 60% bei 20°C liegt also respektive bei ca. 54% bei 22°C wäre das wiederum grenzwertig aufgrund Kondensat --> Feuchte --> Schimmel... und so eine "Kältebrücke" müsste in diesem Fall nur 8 K kälter (also um die 12°C haben)

Viele Grüße
rsspezi

Verfasser:
thghh
Zeit: 10.12.2016 12:29:48
0
2446386
Zitat von Basti16 Beitrag anzeigen
Zitat von thghh Beitrag anzeigen
[...]


Da das Problem beim "richtigen" manuellen Lüften in den Heizmonaten ebenso besteht, sind diese Aussagen von wegen Lüftung ausschalten und manuell Lüften absoluter Nonsens.

Denjenigen sei auch gesagt: Die Luftqualität definiert sich über weit mehr Parameter als die Luftfeuchte. Das "riecht" man spätestens wenn man in der Heizsaison ein "manuell" gelüftetes Haus mit "guter Luftfeuchte" betritt.[...]



Kopfschütteln und wir reden hier über Feutigkeit und nicht über Luftqualität denn die empfindet jeder anders und ist in jedem Haus durch viele Faktoren beeinflussbar.

Verfasser:
Basti16
Zeit: 12.12.2016 09:30:57
0
2447039
Zitat von rsspezi Beitrag anzeigen

Der Standard WT ist ein Recair RS 160 und wird von dieser Firma hergestellt:[...]


Auf dem ET-WT steht kein Hersteller? Finde es erstunlich das Reair den

Wegen Wärmebrücken mache ich mir keine Sorgen. Ringsum 18cm Plastik, Gute Rahmen in Dämmebene und 3-Fach Glas und das Dach auch nochmal zusätzlich "unterfüttert". Haus ist BJ 2010 und wurde mit Argusaugen bei der Erstellung überwacht.

Und mit den > 40% bei 22°C bin ich durchaus zufrieden nur bemerke ich Kalkstaub im Haus vom Zerstäuber. Der ET-WT wäre also eine Super Alternative aber der Preis ist echt unverschämt.

Grüße.

Verfasser:
Basti16
Zeit: 12.12.2016 09:45:27
0
2447052
Zitat von thghh Beitrag anzeigen
Zitat von Basti16 Beitrag anzeigen
[...]



Kopfschütteln und wir reden hier über Feutigkeit und nicht über Luftqualität denn die empfindet jeder anders und ist in jedem Haus durch viele Faktoren beeinflussbar.


Da bringt alles Kopfschütteln nix. Die Fakten und Physik änderst du damit nicht.

Falls du mir nicht glaubst, hier was zum stöbern für dich:

Luftwechselrate mit Rechenbeispiel

co2-als-lüftungsindikator

Zitat: "Richtwert 1.000 ppm
Ziel sollte sein, einen CO2-Wert von 1.000 ppm nicht zu überschreiten. 1.400 ppm ist die obere Grenze für akzeptable Raumluft. Um dies zu erreichen, muss im Normalfall alle 1 bis 2 Stunden aktiv gelüftet werden."

Und CO2 ist wieterhin nur ein Indikator für schlechte Luft. Ausdünstungen aus Möbeln, Wohntextilien und Bewohnern kommen auch noch dazu. Und ja, es ging hier um Feuchtigkeit. Nur deine Empfehlung die Luftwechselrate durch Abschalten der mech. Lüftung zu reduzieren um die rel. Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, ist nach wie vor, aufgrund der damit einhergehenden Verschlechterung der Luftqualtät, NONSENS.

Verfasser:
Paussi
Zeit: 13.01.2017 14:06:06
0
2462829
Hab jetzt auch einen Enthalpiewärmetauscher bestellt, ist zwar s..teuer aber ich hoffe die Themen mit den zusätzlichen Luftbefeuchtern hat sich erledigt.

Lg

Paussi

Verfasser:
michaelk68
Zeit: 14.01.2017 10:59:05
0
2463187
Ich habe jetzt den Enthalpietauscher seit rund 3 Wochen in Betrieb. Meine Erfahrung ist positiv. Wir haben trotz der kalten Außentemperaturen immer eine Luftfeuchte um die 40%, vorher waren wir bestenfalls bei 25%. Lüftung läuft bei uns ständig durch.

Verfasser:
honkytonkguy
Zeit: 18.01.2017 14:58:16
0
2465372
Bei uns das gleiche, Luftfeuchtigkeit liegt bei empfohlenen Luftwechselraten bei 24° C unter 25 % (ja ich weiß, die Holde mag es sehr warm). Man spürt die Trockenheit sehr, der Boden ist elektrostatisch aufgeladen und insgesamt kein Wohlfühlklima. Viel Wäsche trocknen hilft etwas, inzwischen läuft ein Venta Luftbefeuchter, allerdings nehmen die Materialien derzeit noch Feuchtigkeit auf, daher nur knapp 35 %. Lüftung habe ich dazu übergangsweise komplett aus, um eine Basis zu schaffen.

Ohne Enthalpie-Wärmeübertrager wird das nichts, aber der Preis den Stiebel aufruft ist echt der Hammer. Am Ende wird man in den sauren Apfel beißen, aber wenn es eine Alternative gibt wäre das natürlich perfekt. Wie beim "normalen" Wärmetauscher auch, nutzen ja sehr viele Hersteller den gleichen Typ in unterschiedlichen Höhen bzw. Tiefen einsetzen. Hat mal jemand ausprobiert, ob ein anderer Typ passt? Bspw. Dimplex WT 35 E (Abmessungen (B x H x T) 365 x 365 x 350 mm). Ich würde es ja mal riskieren, aber der Luftdurchsatz sollte schon passen.

Verfasser:
mstorm
Zeit: 18.01.2017 15:17:31
0
2465381
Also ich habe in meiner Vallox KWL auch einen Enthalpie-WT, "leider" seit Anbeginn, so daß ich nicht wirklich sagen kann, wie es sich ohne verhalten würde. Da wird also nahezu alle Feuchtigkeit rückgewonnen.
Trotzdem, und obwohl ja durch Wäschewaschen, Menschen usw. laufend weitere Feuchtigkeit ins Haus eingebracht wird, bin ich z.Zt. nur bei irgendwas um die 30-35%.
Vermutlich spielen Luftdichtigkeit und Dämmung eines Hauses und wieviel Feuchtigkeit darüber verlorengeht, ebenfalls eine große Rolle. Der Feuchtigkeitssensor in meiner KWL zeigt dabei wohlgemerkt immer 80,90 Prozent an.
Ich bin seitdem dazu übergegangen, mir den Wäscheständer ins Schlafzimmer zu stellen.
Hier und hier übrigens weitere Threads mit Tipps zum Thema.

Verfasser:
Basti16
Zeit: 18.01.2017 17:56:14
0
2465471
Zitat von honkytonkguy Beitrag anzeigen
Wie beim "normalen" Wärmetauscher auch, nutzen ja sehr viele Hersteller den gleichen Typ in unterschiedlichen Höhen bzw. Tiefen einsetzen. Hat mal jemand ausprobiert, ob ein anderer Typ passt? Bspw. Dimplex WT 35 E (Abmessungen (B x H x T) 365 x 365 x 350 mm). Ich würde es ja mal riskieren, aber der Luftdurchsatz sollte schon passen.[...]



Der WT 35 E ist wohl in der Dimplex ZL 150 verbaut. Diese hat einen Luftvolumenstrom max. von 130 m³/h.

Könnte mir aber vorstellen das der funktioniert in unseren Anlagen. Wenn die Abmaße die gleichen sind dürfte der Luftdurchsatz durch den WT nahezu identisch sein.

Da juckt es mir in den Fingern :-).

Verfasser:
honkytonkguy
Zeit: 19.01.2017 13:04:20
0
2465825
@Basti16:
Rein von den technischen Daten der WP ist der ja mit 240 m³/h angegeben (ich habe die 504, aber die Lüftung ist gleich). Abhängig von der Einstellung/Einmessung der Lüftung und der gewählten Lüftungsstufe sind die Werte ja angepasst.

Leider findet sich beim original Enthalpie-Wärmetauscher von Stiebel keine Angaben zum Luftvolumenstrom. Zum originalen Kreuzgegenstrom-WT konnte ich bisher gar nichts finden...

Verfasser:
Basti16
Zeit: 19.01.2017 15:07:46
0
2465897
Zitat von honkytonkguy Beitrag anzeigen
Leider findet sich beim original Enthalpie-Wärmetauscher von Stiebel keine Angaben zum Luftvolumenstrom.[...]


Der originale WT der 303

Verfasser:
Basti16
Zeit: 19.01.2017 15:14:03
0
2465903
Ich habe bei Dimplex mal die technischen Daten angefragt.

Verfasser:
honkytonkguy
Zeit: 20.01.2017 11:07:00
0
2466294
Dann mal sehen, was von Dimplex kommt. Allerdings steht in der Beschreibung ja 130 m³/h.

Für die 300 m³/h der LWZ/THZ 404/504 würde der große WT 40 E von Dimplex passen, aber der ist mit 400 mm zu lang. Entweder ist das Innenleben des originalen Enthalpie WT von Stiebel deutlich anders und der Preis damit auch "gerechtfertigt", oder die Daten sind recht flexibel.

Bei mir ist die Lüftung Stufe 2 auf 240 m³/h eingestellt, Stufe 3 auf 300 m³/h.

Verfasser:
Basti16
Zeit: 20.01.2017 12:56:15
0
2466344
Zitat von honkytonkguy Beitrag anzeigen
Dann mal sehen, was von Dimplex kommt. Allerdings steht in der Beschreibung ja 130 m³/h.

Für die 300 m³/h der LWZ/THZ 404/504 würde der große WT 40 E von Dimplex passen, aber der ist mit 400 mm zu lang. Entweder ist das Innenleben des originalen Enthalpie WT von Stiebel deutlich anders[...]


Die 130m³ sind die Leistung der ZL 150 .... dies kann den Lüftern geschuldet sein und der WT kann ev. mehr.

Verfasser:
Basti16
Zeit: 20.01.2017 15:38:45
0
2466419
So ich hab da was gefunden :-):



In der Montageanweisungen der ZL150 von Dimplex ist auf S. 26 exakt der gleiche WT abgebildet wie in der THZ 303 / 403 verbaut ist. Recair RS 160.

Denke also das sollte 100% passen mit dem WT 35 E.

Verfasser:
Basti16
Zeit: 20.01.2017 15:48:39
0
2466422
Sammelbestellung??? Ich wohne in der Nähe von Esslingen wo der Flachkanalmarkt sein Geschäft hat (günstigstes Angebot).

Verfasser:
The Brewmaster
Zeit: 21.01.2017 23:36:16
0
2467017
Passt der wirklich in die 303? Wenn er funktioniert, dann wäre es mir schon was wert. Hat den zufällig schon jemand verbaut?

Verfasser:
thghh
Zeit: 22.01.2017 17:47:25
0
2467404
Ich wäre bei der Sammelbestellung dabei aber nur wenn dieser auch für die max 300 m³/h meine 404 passen würde

Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

LWZ 404 Enthalpie Wärmetauscher
Verfasser:
thghh
Zeit: 22.01.2017 17:47:25
0
2467404
Ich wäre bei der Sammelbestellung dabei aber nur wenn dieser auch für die max 300 m³/h meine 404 passen würde
Weiter zur
Seite 2