Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Anschluss von Solarwärme an Puffer
Verfasser:
sewo
Zeit: 23.02.2017 07:38:32
0
2481391
Hallo Experten,

ich baue gerade eine Solarthermie Anlage auf.
West/Ost mit je 10m² Vakuumkollektoren.

Vorhanden sind 2 Puffer je.1000L ohne Wärmetauscher in Serie.

Wo ist es am sinnvollsten die Wärme von der Solaranlage einzuführen?

Puffer 1 Oben oder Mitte?

Oder muss ich ein 3-Wege Ventil nehmen und zuerst Oben und dann auf die Mitte umschalten. (Würde ich gerne vermeiden).

Würde mich über eine Antwort Freuen da ich mit der Verrohrung schon Anfangen muss.

Gruß

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 23.02.2017 22:36:02
0
2481745
Was wollt Ihr denn mit der Anlage bezwecken? Wo Wärme aufgenommen wird sollte sie auch wieder abgegeben werden. Spätestens für die Entnahme benötigt man einen Wärmetauscher,oder wollt Ihr die ganze Heizung mit Solarfluid füllen? Man benötigt schon etwas mehr Info's was die Anlage für einen Zweck erfüllen soll.

Verfasser:
sewo
Zeit: 24.02.2017 07:10:51
0
2481814
Hallo,

die Anlage wird mit Heizungswasser betrieben (ohne Solarfluid)!

Die Entnahme aus dem "Puffer 1 Oben" für Heizung geht über Mischer und für Warmwasser natürlich über ein Wärmetauscher.
Die Puffer werden im Moment mit Holz geladen. Solar kommt dazu.

Wenn ich die Puffer mit Holz lade, kommt das Wasser aus dem "Puffer 2 Unten" ---> Holzofen ---> "Puffer 1 Oben" wird eingeführt.
Soll ich für Solar genauso machen?

Gruß

Verfasser:
solarneuling
Zeit: 26.02.2017 14:12:20
0
2482684
Hier findest Du eine Beispielhydraulik für
VRK Solar mit Wasser Anbindung an Puffer:

Pufferanbindung SteamBack Anlage

Wenn Du per T-Stück den Vorlauf zusammen mit dem Vorlauf der Holzheizung in
den Puffer anschließt musst Du ein Rücklagventil in den Rücklauf der Holzheizung
einbauen, damit die Solaranlage nicht rückwärts über den Holzofen fördert.

Das Dreiwegeventil welches nach Erreichen der Zieltemperatur im oberen Puffer 1 dann umschaltet erhöht den Wirkungsgrad der Solaranlage.

Rücklauf Solaranlage genau wie Holzofen unten Puffer 2

Verfasser:
sewo
Zeit: 26.02.2017 19:09:28
0
2482813
Zitat von solarneuling Beitrag anzeigen
Das Dreiwegeventil welches nach Erreichen der Zieltemperatur im oberen Puffer 1 dann umschaltet erhöht den Wirkungsgrad der Solaranlage.


kannst du mir erklärten weshalb der Wirkungsgrad steigt?

Also wenn Oben z.B 90°C erreich wird, umschalten auf Puffer Mitte?
Oder nur 60°C damit für Warmwasser wärme vorhanden ist und dann auf die Mitte umschalten?

Gruß

Verfasser:
sewo
Zeit: 26.02.2017 19:26:12
0
2482824
ich habe ja 2 Puffer in Reihe.

Also ist Puffer Mitte bei mir "Puffer 1 Unten" oder?

Gruß

Verfasser:
solarneuling
Zeit: 26.02.2017 19:49:53
0
2482841
Je niedriger die Fördertemperatur und je höher die Durchflussmenge dabei ist, desto höher fällt der Ertrag in kWh aus.

Der Pufferspeicher sollte prinzipiell erst einmal im oberen Bereich aufgeheizt werden, um eine nutzbare Temperatur zu erzeugen. Um diesen Sollwert zu erreichen wird immer mit einer Kollektortemperatur ca.8 Grad höher als am Ziel (Puffer oben) gearbeitet.

Somit wird der Kollektor auf ca. 68 Grad gezwungen um 60 Grad zu erreichen.

Hat der Puffer oben den Sollwert von z.B. 60°C erreicht, wird die Solarernte durch ein Dreiwegeventil in die Puffermitte geleitet. Jetzt ist aber die Referenztemperatur die Temperatur des Rücklaufs am Puffer 2 unten . Die Regelung der vom Kollektor kommenden Fördertemperatur erfolgt durch die drehzahlgesteuerte Solarpumpe. In diesem Beispiel kann die Mitte erst einmal mit 38 Grad geladen werden, wenn die Rücklauftemperatur am Anfang erst mal 30 Grad wäre.

Anstelle eines Dreiwegeventils kann der Puffer auch bauseitig mit einem externen Einschichtungsrohr ausgestattet werden, welches senkrecht neben dem Puffer montiert wird. Dieses Rohr kann z.B. aus DN35 mm Kupferrohr einfach weichgelötet werden und sollte damit idealerweise mindestens 3 Dimensionen über der Rohrstärke vom Solarvorlaufrohr sein, damit sich die Fließgeschwindigkeit beim Eintritt in das Rohr reduziert und sich das Wasser somit selbständig temperaturmäßig in den jeweiligen Pufferbereich einschichten kann.

Verfasser:
solarneuling
Zeit: 26.02.2017 19:53:37
1
2482846
Wenn der 2. Puffer nur ein BAFA Puffer ist, der selten genutzt wird und der erste
der Arbeitspuffer (Vor/Rücklauf Heizung) dann trotzdem Mitte Puffer 1 Umschalten.

Verfasser:
pe.da
Zeit: 26.02.2017 20:09:04
0
2482851
@ sewo

wie hast du die Kollektoren verschaltet?
Hat jedes Kollektorfeld einen eigenen Solarkreis?

Hast du von deinem Verkäufer ein Hydraulikschema erhalten?

Gruß
Peter

Verfasser:
sewo
Zeit: 27.02.2017 07:07:54
0
2482940
@solarneuling

Danke für die Aufklärung :)

was wäre denn Besser? 3-Wege Ventil oder Einschichtungsrohr?

@pe.da

Die Kollektoren (10m² Ost & 10m² West) gehen über ein Mischer.

Gruß

Verfasser:
solarneuling
Zeit: 27.02.2017 10:09:55
1
2482996
Ost-West Kollektoren sind meist eine schlechte Lösung und nur zu empfehlen wenn auf West nicht genug Platz ist. West ist bei gleichem Winkel zu Süd immer besser und gibt übers Jahr den höheren Ertrag.

Wenn schon Ost/West dann brauchst Du aber bei VRK Kollektoren gar keine Umschaltung und erst recht keinen Mischer. Alles nur teuer kompliziert und im Verhältnis zu dem was es bringt überflüssig.

Allerdings mußt Du in jedes Feld (Ost und West) einen Kollektorfühler einbauen, der
die Pumpe startet wenn die erforderliche Temperatur anliegt.

Ansonsten werden beide Felder als ein Kreis ausgelegt.

Je nach Gesamtlänge des Kreises und Marke/Leistung der Kollektoren und Art des Rohres kann evt. eine stärkere PWM Pumpe in der Solarstation erforderlich sein.
Passende PWM Pumpen gibt es bis 13m.

Laß Dir die Anlage aber vorher mal mit Getsolar berechnen. Machen sicher einige hier aus dem Forum gerne für Dich.

Verfasser:
pe.da
Zeit: 27.02.2017 10:44:13
0
2483008
@ sewo

Kannst du von deiner jetzigen Heizung einen Hydraulikplan zeichnen und hier reinstellen, dann kann man sich ein besseres Bild für die Solareinbindung machen.

Es wäre auch gut zu wissen, wieviele Anschlüsse ein Pufferspeicher hat. 1 x 3 oder 2 x 3 mit je 1 1/2". Die 1/2" Anschlüsse für die Sensoren ist meist auf gleicher Höhe von den Wasseranschlüssen.

Gruß
Peter

Verfasser:
sewo
Zeit: 27.02.2017 14:35:36
0
2483093
Hallo,

hier mein Plan.



Die Puffer haben (von oben nach unten) 4 11/2" Anschlüsse.
Die Leitung für Solar ist schon Verlegt mit 22mm CU.

Die Ganzen Ventile, Pumpe usw. ist alles schon vorhanden.

Die Puffer sind wegen Umbau im Moment abgeklemmt.

Macht es Sinn die Puffer in dem Zug Parallel anstatt in Reihe anzuschließen?

Habe angefangen ein Einschichtungsrohr mit 35mm CU zu bauen. Passt das?

Gruß

Verfasser:
pe.da
Zeit: 27.02.2017 16:28:08
0
2483139
Zitat von sewo Beitrag anzeigen
Hallo,

hier mein Plan.

....

Die Puffer haben (von oben nach unten) 4 11/2" Anschlüsse.
Die Leitung für Solar ist schon Verlegt mit 22mm CU.

Die Ganzen Ventile, Pumpe usw. ist alles schon vorhanden.

Die Puffer sind wegen Umbau im Moment abgeklemmt.

Macht es Sinn die Puffer in dem Zug Parallel anstatt in Reihe anzuschließen?

Habe angefangen ein Einschichtungsrohr mit 35mm CU zu bauen. Passt das?



Wenn ich mir deine Zeichnung so ansehe, werde ich an meine Solaranfangszeiten erinnert. Ich selbst habe einen gelben (Sieger) Buderuskessel mit unten liegenden WW-Speicher mehr nicht.
Dann habe ich mir eine 20m² VRK-Solaranlage auf Dach geschraubt und 2 Pufferspeicher mit außenliegendem Einschichtungsrohr (Selbstbau mit 1 1/2" Schwarzrohr) für den Heizungsrücklauf in den Keller gestellt. Solarertrag wurde über interne WT in die Puffer eingebracht.

Der 1. Pufferspeicher war dann das Zentralstück. Der Ölkessel hat den oberen Bereich aufgeheizt um längere Brennerlaufzeiten zu erhalten. Nach einem Jahr habe ich mich über den liegenden 150 Liter WW-Speicher geärgert. Es kam im Frühjahr und im Sommer öfters vor, dass der WW-Speicher abgekühlt war und die vorhanden 50° im Puffer nicht ausreichten um den WW-Speicher nachzuladen, damit die Personen unter der Dusche keinen Kälteschock bekamen. Resultat, der Ölbrenner hat sich wieder eingeschaltet - oh...wie ärgerlich. Ein Jahr später habe ich mir dann eine Frischwasserstation zusammen gebaut und den liegenden WW-Speicher still gelegt. Jetzt blieb der Brenner aus.

Ich persönlich würde immer 2 Speicher in Reihe schalten. Den 2. Speicher und weiter (fallls es noch welche gibt) parallel anschließen, da der 2. Speicher im Winter für den Solarertrag kaum relevant ist.

Meine komplette Heizungsanlage incl. Solar habe ich dann mit einer übergeordneten Regelung (UVR 1611) gesteuert.

Eine Ost- West Kollektoranlage hatte ich auch schon versucht über einen Mischer zu steuern. Das ist gar nicht so einfach, da sich die Kollektortemp. erst sehr Zeitversetzt verändern. Der Mischer steuert hin und her - sollte sehr träge eingestellt werden.

Bei einem meiner Kinder habe ich auch an beide Pufferspeicher (je.1,500 l) ein selbstgebautes Einschichtungsrohr mit 1 1/2" Schwarzmaterial angebracht. Funktioniert gut.

Die Wärmeentnahme zum Heizkreis durch einen Bivalenten Mischer, erhöht den Solarertrag, da der Pufferspeicher im unteren Bereich fast immer kalt ist.

Gruß
Peter

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 27.02.2017 17:35:13
0
2483174
Hallo Peter,

zwei Puffer, Einschichtrohr mit Steuerung, FriWa, ...
bleibt da vom Solarertrag überhaupt noch etwas übrig?

Bis sich diese Investitionen amortisieren, dürften einigen Sonnentage draufgehen.

Ich mag das KISS von Viessmann. Hygienespeicher mit durchgehendem Wärmetauscher, Effizienteste Solarernte immer mit den niedrigsten Puffertemperaturen unten.
Heizungsunterstützung Mitte, WW Puffer oben.
Gut ist's.

Gruß
Manfred

Verfasser:
sewo
Zeit: 27.02.2017 18:16:39
0
2483197
Hallo Peter,

danke für den Input. Ich werde mein Glück mit dem Mischer versuchen. Das ist ein 0-10V Mischer und die ganze Anlage wird mit S7 SPS gesteuert.

Zitat von pe.da Beitrag anzeigen


Bei einem meiner Kinder habe ich auch an beide Pufferspeicher (je.1,500 l) ein selbstgebautes Einschichtungsrohr mit 1 1/2" Schwarzmaterial angebracht. Funktioniert gut.


Soll das Einschichtungsrohr auf beiden Puffern?

Kannst du mir Bitte eine Zeichnung machen?

Gruß

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 27.02.2017 18:31:59
0
2483205
Wenn die Speicher in Reihe sind, muss das Einschichtrohr an beide Puffer. Da das ein erheblicher Aufwand ist, würde ich die Beladung für zwei in Reihe geschalteten Puffern entweder mit Zonenventilen (im link auf Seite 5, ganz unten) oder mit einem 5-Wege-Mischer machen.

Verfasser:
pe.da
Zeit: 27.02.2017 18:51:03
0
2483215
Foto vom Einschichtungsrohr



Hydraulikplan

Ich würde nie mehr ein Einschichtungsrohr von oben anfahren. Funktioniert hier nicht richtig.


Verfasser:
pe.da
Zeit: 27.02.2017 19:29:40
0
2483226
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen
Hallo Peter,

zwei Puffer, Einschichtrohr mit Steuerung, FriWa, ...
bleibt da vom Solarertrag überhaupt noch etwas übrig?


Der Solarertrag wird aufgebraucht, bis zur letzten kWh. Im Sommer wird nicht alles verbraucht.

Zitat:
Bis sich diese Investitionen amortisieren, dürften einigen Sonnentage draufgehen.


Sicherlich gehen da einige Sonnentage drauf. Ich habe bei mir alles mögliche ausgetestet um zu sehen, was aus einer ST-Anlage heraus zuholen ist. Immerhin habe ich noch meinen ersten Ölkessel Bj 1989 und hoffe dass das Teil noch 20 Jahre hält. Das einzige Ersatzteil war bis jetzt eine Zündelektrode und die üblichen Öldüsen.
Übrigens ist warte heute noch darauf, dass sich mein Fernseher amortisiert. Ich glaube das tut er nie :-))

Zitat:
Ich mag das KISS von Viessmann. Hygienespeicher mit durchgehendem Wärmetauscher, Effizienteste Solarernte immer mit den niedrigsten Puffertemperaturen unten.
Heizungsunterstützung Mitte, WW Puffer oben.
Gut ist's.


So ein Hygienespeicher würde ich mir niemals kaufen. Erstens ist er zu teuer und zweitens ist der durchgehende WW-Wärmetauscher nichts für unser kalkhaltiges Wasser.
Wasserhärte in Würzburg beträgt 41 °dH
Ich hole meine Effiziente Solarernte mit den bivalenten Heizungsmischern.
Heizungsunterstützung unten und WW Puffer oben für sehr lange Zeit.

Gruß
Peter

Verfasser:
sewo
Zeit: 27.02.2017 19:37:29
0
2483230
Zitat von pe.da Beitrag anzeigen
Foto vom Einschichtungsrohr



Danke für die Fotos. Leider sind so klein das ich nichts erkennen kann.

Zitat von pe.da Beitrag anzeigen


Ich würde nie mehr ein Einschichtungsrohr von oben anfahren. Funktioniert hier nicht richtig.



Was heißt von oben anfahren?
Obersten Einlass weglassen?

Und wie Verbinde ich die Puffer? über Einschichtungsrohr?

Kann mir Bitte jemand eine Skizze machen wie ich Solar und Holz an die Puffer am besten mit den Einschichtungsrohren Anbinde?

Desto mehr ich lese, desto unsicherer werde ich langsam.

Gruß

Verfasser:
pe.da
Zeit: 27.02.2017 19:50:48
0
2483236
Eben habe ich selbst gesehen, dass die Bilder zu klein sind.

Puffer


Hydraulikplan


Schaue dir das Foto und den Hydraulikplan genau an, dann solltest du sehen, was ich meinte.

Gruß
Peter

Verfasser:
sewo
Zeit: 27.02.2017 20:21:32
0
2483247
Danke für die Bilder :)

Würde das so Funktionieren?



PS: ist nur Schnell dahin gezimmert ohne Pumpe usw. mir geht es um die Funktionalität.

Gruß

Verfasser:
pe.da
Zeit: 27.02.2017 20:53:15
0
2483257
Zitat von sewo Beitrag anzeigen
Danke für die Bilder :)

Würde das so Funktionieren?

.......

PS: ist nur Schnell dahin gezimmert ohne Pumpe usw. mir geht es um die Funktionalität.

Gruß


Nein, funktioniert so nicht.

Der RL vom Holzvergaser sollte einen eigenen Anschluß am Puffer haben, damit keine Fehlzirkulation über die Solarleitung entstehen kann..
Eine Verbindung vom Puffer 2 oben zum Puffer1 unten

In den Vorlauf der Solaranlage würde ich ein Umschaltventil einbauen, so dass du in das Einschichtungsrohr vom Puffer1 oder in den Puffer 2 laden kannst. Du wirst jetzt fragen wozu, das brauche ich nicht. Bedenke, du willst deine Solaranlage mit Heizungswasser betreiben und musst im Winter bei Frost die Kollektoren mit Wärme versorgen, damit nichts einfriert. Das abgekühlte Wasser würde nach deinem Plan immer in den Puffer 1 gehen und diesen herunter kühlen. So würde das kalte Solarwasser unten in den 2. Puffer gehen und dort auch entnommen.
Auch die Schwerkraftzirkulation für den Stromausfall nicht vergessen.

LG Peter

Verfasser:
sewo
Zeit: 27.02.2017 21:07:58
0
2483261
Ok, Vielen dank für die Info.

Ist das so besser?



Und wie mache ich das dann mit dem RL für Holz?

Ich habe am Puffer Unten zwei Anschlüsse.
1 für Solar
1 für Schichtrohr

Oder kann ich unten an das Schichrohr gehen?

Gruß

Verfasser:
pe.da
Zeit: 27.02.2017 21:36:59
0
2483271
Lass den unteren Anschluß vom Einschichtungsrohr am 2. Puffer weg und schließe dort den RL vom Holzvergaser an.

Aktuelle Forenbeiträge
LutzJ schrieb: @Christian Erst einmal: Von wann ist dein Wasserzähler? Steht auf dem Eichsiegel (gelb sechseckig) oder separat auf dem Zifferblatt bei Allmess-Zählern. Meist sogar noch "Beglaubigt bis..." Wenn...
michi83 schrieb: Hey, Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. habe 3x30 kg hier - Bilisol N (Monoethylenglykol). Gut, das reicht dann und ich habe etwas Reserve übrig. Wir haben hier ziemlich hartes Wasser ->...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

Anschluss von Solarwärme an Puffer
Verfasser:
pe.da
Zeit: 27.02.2017 21:36:59
0
2483271
Lass den unteren Anschluß vom Einschichtungsrohr am 2. Puffer weg und schließe dort den RL vom Holzvergaser an.
Weiter zur
Seite 2