Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Heizen mit Split-Klima: Wand oder Truhe?
Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.02.2017 01:08:08
0
2482538
Hallo,

wenn eine Split-Klimaanlage ausschließlich zum Heizen verwendet werden soll, müssten nach meiner Einschätzung die auf dem Boden stehenden Truhengeräte doch weitaus besser geeignet sein als die hoch unter der Decke hängenden Wandgeräte. Es gibt aber nur wenige Truhengeräte im Angebot. Werden diese Split-Klimageräte - anders als beispielsweise ausgerechnet in Skandinavien - bei uns nur selten für Heizzwecke gekauft? Oder übersehe ich da was, und man kann auch mit den Wandgeräten die Wärme gut verteilen?

Sehr sympathisch sieht mir das Innengerät Toshiba Bi-Flow aus, das die Warmluft direkt über den Fußboden streichen lassen kann. Ich selbst hatte bisher für mein Sanierungsprojekt eine Panasonic Geisha LWWP vorgesehen, weil ich als Asthmatiker große Aversionen gegen die trockene Luft der LLWP habe. Allerdings habe ich gerade gesehen, dass es mit Daikin Ururu Sarara nun ein Gerät gibt, das dem Raum Frischluft zuführt, und dabei sogar im Heizbetrieb die Luft befeuchten kann. Allerdings gibt es da leider kein Truhengerät. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Geräten, und kann meine Skepsis zerstreuen?

Gruß, Tom

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 26.02.2017 01:29:59
0
2482541
Nun Split Klima sind dafür gedacht warme oder kalte Luft zu blasen .Ich habe eine Mitsubushi die ich im Sommer erfolgreich als Klima im Haus einsetze.Natürlich würde sie
auch als Heizung im Winter taugen,allerdings muß man das Luftgebläse beachten,das nicht jeden im Winter gefält.Bei einen Truhengerät komme ich niemals auf den gleichen
COP wie ein Wandgerät.

Verfasser:
Franz33
Zeit: 26.02.2017 08:20:28
0
2482559
Vom COP sind die Single Split besser da Ausseneinheit und Inneneinheit leistungsmäßig genau passen.
Dabei ist es egal ob wandhängend oder Konsole.
Die wandhängenden Geräte sind noch einmal sparsamer da nur ein Gebläse verbaut ist.
Wenn man in die Datenblätter schaut ist der Unterschied jedoch recht gering.
Es sei denn man nimmt die Top Geräte der verschiedenen Hersteller.
Zum Thema:
Trockene Luft ist eigentlich kein Problem mehr da die Raumluft auf max. 40% - 60%
Luftfeuchtigkeit gebracht wird (somit optimale Luftfeuchte).
Multisplit Klima Geräte habe ich schon sehr oft bei Allergikern eingebaut und die sind
alle sehr zufrieden mit dem Resultat.
Generell verbaue ich derzeit sehr viel Multi Split Klima in ehemaligen Ferienhäusern
welche noch mit Nachtspeicheröfen laufen und nun zum Hauptwohnsitz werden.
Diese Art der Heizung ist stark im kommen da preiswert und gut.
Man muss es den Leuten halt nur erklären, eine Klimaanlage ist ja nun einmal nichts
anderes als eine Luft/Luft Wärmepumpe.
Zu deiner Frage welche Innenteile besser zum Heizen geeignet sind kann ich nur sagen
das dass vor allem der Geldbeutel des Kunden entscheidet. Heizen tuen alle Innenteile
jedoch wird die Erwärmung bei den Konsolengeräten natürlich als angenehmer wahrgenommen da zuerst die Luft in Bodennähe erwärmt wird und der Luftstrom nicht
von oben kommt.
Das Resultat ist jedoch identisch. Nach kurzer Laufzeit (10 min.) haben es alle Varianten geschafft den Raum auf Temperatur zu bringen.

Verfasser:
LutzFechner
Zeit: 26.02.2017 09:18:35
0
2482569
Kenne die Truhengeräte in der Tat hauptsächlich aus USA Reisen.

Wie alle Leuftheizungen sind die in Deutschland eher unüblich.
Selbst Split-Geräte zum reinen kühlen sind eher selten anzutreffen.
Es hängt diesen Systemen der Ruf der unnötigen Stromverschwendung an.

Kenne bei mir im Bekanntenkreis nur 2 Leute mit Split-Geräten - Davon kann nur eine Heizen (meine :-)).

Habe eine Midea Mission 53 im Schlafzimmer. Innenteil über dem Kopfende in Richtung Tür blasend. Wurde eigentlich nur zum kühlen an extrem warmen Tagen angeschafft, wurde aber bisher mehr zum heizen, als zum kühlen benutzt.

Heizt durch Ausrichtung auf die Tür ca. 50qm in kürzester Zeit in der Übergangszeit. Ist praktisch, wenn es morgens oder abends mal kalt ist und die Zentralheizung noch/schon aus ist.

Der Luftstrom ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Lautstärke ist akzeptabel, würde das aber nicht das ganze Jahr als alleinige Heizung nutzen wollen.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.02.2017 11:13:23
0
2482611
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
Bei einen Truhengerät komme ich niemals auf den gleichen
COP wie ein Wandgerät.


Was ist denn der Grund für diese mich überraschende Aussage?

Wenn, dann ist dieses Gerät ausschließlich für die Heizung gedacht. Die Kühlfunktion wird, falls sich die globale Klimaerwärmung nicht doch extrem schneller durchsetzt als gedacht, nicht benötigt.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.02.2017 11:15:39
0
2482612
Zunächst, die Klima-Split hat im Heizbetrieb genau 0 Einfluss
auf die Luftfeuchtigkeit (ausser bei der Ururu, die ich sehr, sehr
interessant finde).
Die Luft wird ja im Raum nur umgewälzt und so wird keinerlei
Feuchte entzogen.

Wenn einen das optisch nicht stört, kann man das Innenteil
einer üblichen Klima-Split einfach tiefer hängen, um die Wärme-
verteilung zu optimieren.

Ich beheize 67 m2 gut gedämmtes Sanierungsobjekt mit 3-fach-
Glasfenstern mit einer über einer Tür hängenden Klima-Split
und die Wärmeverteilung in Bad und ein Schlafzimmer, neben
dem Hauptraum, funktioniert erstaunlich gut, wenn Türen auf-
bleiben.
Bei tiefen Aussentemperaturen empfinde ich das Lüftergeräusch
des Innengerätes als leicht störend, aber Du wirst ja, glaube ich,
auch einen Ofen haben, denn man dann zeitweilig einsetzen kann?

Die Heizung hat so keine 1500,-- gekostet....

Grüsse

winni

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 26.02.2017 11:53:52
0
2482634
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
[...]


Was ist denn der Grund für diese mich überraschende Aussage?

Wenn, dann ist dieses Gerät ausschließlich für die Heizung gedacht. Die Kühlfunktion wird, falls sich die globale Klimaerwärmung nicht doch extrem schneller durchsetzt als gedacht, nicht benötigt.

Franz 33 hat das ja schon begründet , wobei die COP_Leistung in der Zwischenzeit (meine ist 5 Jahre alt) auch schon wieder besser geworden ist . Ich nehme sie ja nur im Hochsommer über 30° und dann wegen der Schwüle als Klima, da ist man ja auch um jeden kalten Luftzug froh. Im Winter habe ich ja meine Gasbrennwertheizung mit Radiatoren. Es kommt halt auch drauf an was man ausgeben will.Das biligste ist ein oder 2 große (KW) je nach Hausgröße Splitgeräte außen mit bis zu 5 Innen Geräten im Einsatz zu haben. Allerdings Truhengeräte haben den Vorteil warme Luft mit Strahlungswärme am Boden zu haben, nur sie kosten aber in der Anschaffung schon einiges mehr.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.02.2017 12:01:58
0
2482638
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Zunächst, die Klima-Split hat im Heizbetrieb genau 0 Einfluss
auf die Luftfeuchtigkeit (ausser bei der Ururu, die ich sehr, sehr
interessant finde).
Die Luft wird ja im Raum nur umgewälzt und so wird keinerlei
Feuchte entzogen.


Eben. Von einem kleinen Aspekt abgesehen ist das Problem der trockenen aufgeheizten Raumluft ja immer da, ganz egal, wie man heizt. Die Luftfeuchte hat man früher durch Verdunsterröhren an den Heizkörpern etwas angehoben. Der einzige relevante Aspekt ist der, dass hier die Warmluft in den Raum geblasen wird. Die hat da am Luftaustritt durchaus 50°C oder mehr, und die hat dadurch noch weitaus weniger relative Feuchte als die sonstige Raumluft. In dem Bereich, in dem man die Luftströmung nicht spürt, gibt es keinen Unterschied zu irgend einer anderen Heizart.

In meinem Elternhaus gab es einen großen zentralen Kachelofen, aus dem Warmluft über Lüftungskanäle in alle Räume verteilt wurde. Diese fast heiße trockene Luft daraus empfand ich immer als extrem unangenehm. Es ist gut möglich, dass das eine Ursache meines Asthmas ist.

Warmluftheizungen habe ich deshalb nie für mich in Betracht gezogen, bis ich eben jetzt erst von dieser Daikin Ururu Sarara hörte.

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen

Bei tiefen Aussentemperaturen empfinde ich das Lüftergeräusch
des Innengerätes als leicht störend, aber Du wirst ja, glaube ich,
auch einen Ofen haben, denn man dann zeitweilig einsetzen kann?


Ja, den Kaminofen will ich nicht missen. Aber ich will ja auch die anderen Bauherren und -frauen über die Möglichkeiten beraten. Wenn jemand erst gar keinen Schornstein in sein haus einbauen muss, dann sind diese Split-Klimageräte von den Kosten her absolut unschlagbar. Erstaunlich finde ich auch den extrem hohen COP, der bei vielen Split-Klimageräten oft angegeben ist. Bei den Geräten mit R32 Kältemittel geht der SCOP Wert ja schon über 6. Über Mitsubishi Klimageräte habe ich in einem Forum bei -17° Außentemperatur noch von einem (vom Schreiber angeblich an seiner Anlage gemessenen) COP von 2,3 gelesen. Sind diese Werte ernst zu nehmen? Falls ja, dann sollten durch die Bafa doch eher diese Geräte gefördert werden als die viel teureren wassergeführten Wärmepumpen.

Für mich ist noch ein weiterer Punkt relevant, den wir beide ja schon in aller Tiefe diskutiert haben: mein Wunsch nach einer starken nächtlichen Temperaturabsenkung ist mit so einem Gerät sehr viel einfacher und energiesparender realisierbar.

Die Frage ist jetzt eigentlich, woher man Erfahrungswerte über die Lautstärke der Innengeräte kriegen kann, und wie unangenehm die Luftströmungen empfunden werden.

Ergänzung an Franz33:
Zitat:

Generell verbaue ich derzeit sehr viel Multi Split Klima in ehemaligen Ferienhäusern
welche noch mit Nachtspeicheröfen laufen und nun zum Hauptwohnsitz werden.


Genau um solche ehemaligen mit elektrischen Nachtspeicheröfen beheizten Ferienbungalows, die jetzt zu Hauptwohnsitzen umgebaut werden, geht es bei uns auch. Insgesamt haben wir 24 dieser Bungalows.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.02.2017 12:44:33
0
2482658
Ja, ja Deine Schlafanforderungen...:-)
Da passt die Klima sicher besser zu, als Fußbodenheizung.

Ein Luft/Luft-Gerät stellt mittlerweile den Effizienzmeister
in der dänischen Wärmepumpenliste...
Wird Zeit, das die Sole-Wärmepumpenhersteller mal aus
den Puschen kommen.
Die Luft/Luft-Geräte haben ja auch noch das Plus, das sie
entfeuchten und Kühlen können.
Und die Daikin sogar noch Belüften.

Wie störend das Lüftergeräusch ist, hängt entscheidend vom
Dämmstandard und der Zahl der Innengeräte ab.
Müssen die nur im niedrigen Teillastbetrieb vor sich hin säuseln,
stören die Innenteile praktisch nicht. (Dito das Aussengerät)
Wird hohe Leistung gefordert, empfinde ich das als störend.

Das Innengerät muss so plaziert werden, das man vielleicht
nur mal beim vorübergehen angeblasen wird.
Ist im Teillastbetrieb so nach vielleicht 2 Metern Abstand nicht
mehr zu spüren.

COP,s bei niedrigen Aussentemperaturen von über 2 sind realistisch.
Sonst würde es wohl kaum die Nordic-Ausführungen geben und ver-
kauft werden, denke ich.

Grüsse

winni

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.02.2017 13:03:47
0
2482663
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
COP,s bei niedrigen Aussentemperaturen von über 2 sind realistisch.
Sonst würde es wohl kaum die Nordic-Ausführungen geben und ver-
kauft werden, denke ich.


Ja, das ist ein überzeugendes Argument. Auf das Heizen mit Klimageräten aufmerksam wurde ich jetzt erst, als mir ein potentieller Mitbauherr von seinem Winterurlaub im schwedischen Ferienhaus berichtete, das so beheizt wurde. Ich fürchte, dass ich Deine frühere Empfehlung bzgl. der Panasonic Geisha jetzt nochmals überdenken muss :-) Da spare ich ja die ganze FBH und einen Großteil der Kosten für die Anlage - damit bin ich 8000 Euro billiger dran.

Eine Frage hab' ich noch: wenn selbst renommierte Markengeräte dieser Klimageräte so preiswert sind (die Daikin Ururu Sarara mit R32 hab' ich in Italien zum Preis von gut 1500 Euro gesehen), warum sind dann die LWWP so teuer? Die Geisha mit ihren 3000 Euro ist da ja noch ein Billigangebot. So viel teurer kann der Wasserwärmetauscher doch gar nicht sei, oder?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.02.2017 13:11:51
0
2482669
Gute Frage...

Die Verrohrung im Inneren ist sicher aufwändiger, dazu eine
Heizungsumwälzpumpe und vielleicht sind die Wasserwärmepumpen
auch auf längere Lebensdauer ausgelegt?

Hauptgrund für die grossen Preisunterschiede dürften die ebenso
großen Hersteller-Stückzahlunterschiede sein, denke ich.

Grüsse

winni

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.02.2017 19:52:00
0
2482842
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Hauptgrund für die grossen Preisunterschiede dürften die ebenso
großen Hersteller-Stückzahlunterschiede sein, denke ich.


Stirnklatsch! Ja, das ist sehr logisch. Diese Klimaanlagen werden millionenfach und selbst in armen Ländern zum Kühlen gekauft, die Heizmöglichkeit ist nur ein billig erreichbarer Zusatzeffekt, mit dem man noch ein paar zehntausend Geräte extra verkaufen kann. Und das ist sicher auch der Grund dafür, warum die exakt gleichen Geräte in Italien so viel billiger sind als bei uns. Dort gibt's kaum einen Haushalt ohne sowas, und kalt wird es selbst auf Sizilien hin und wieder, so dass die Heizfunktion auch dort ein relevantes Marktargument ist.

Aktuelle Forenbeiträge
Commmander schrieb: Hallo, haben eine IDM Wärmepumpe Terra 12S/W-HGL von 2011. Heute kam auf einmal kein Warmwasser mehr obwohl im Puffer 50 Grad sind. Stellte dann im Heizungsraum fest das am Boden einiges an Wasser...
Geisha2021 schrieb: Ich habe mal als Gegensatz zu "Teurer als mit der Wärmepumpe haben wir noch nie geheizt!" diesen Beitrag aufgemacht. Bin mal gespannt was hier für Beiträge kommen. Hier meine Verbrauchsdaten Dez23 -...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik