Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
Martin24
Zeit: 16.05.2019 13:26:45
0
2785252
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Von wollen *müssen* war nie die Rede. Irgendwie kommst Du aus dieser Zwangsjacke nicht heraus. Es wird keinen Zwang geben, außer dem, einfach das zu tun, was notwendig ist, um die eigenen Ziele zu erreichen. Du wirst es wollen, weil Du es willst, und Du willst es, weil es Dir vorteilhaft erscheinen wird.


Du meinst also wirklich, ich werde Ladepausen wollen und daher Alternativen wie z.B. Batterien mit extremer Schnelllademöglichkeit deshalb ablehnen?

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 16.05.2019 13:49:47
0
2785257
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Solarzelle,

Deine Argumente kann man hundert mal widerlegen und Du kommst
wieder mit dem selben Kram. :-(

Die zahlreichen Vorteile eines E-Autos habe ich oben genannt und
zumindest mit einem Tesla, der als Model 3 für viele nicht mehr
unerreichbar ist,[...]



Hallo Winni,
wo hast du alle Argumente widerlegt?
Hab ich was überehen?
Hau rin!

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.05.2019 13:57:31
1
2785261
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen

Du meinst also wirklich, ich werde Ladepausen wollen und daher Alternativen wie z.B. Batterien mit extremer Schnelllademöglichkeit deshalb ablehnen?


Warum erfindest Du immer solchen Unsinn? Kannst Du oder willst Du nicht sachlich argumentieren?

Es ging darum, dass man die langen Ladepausen sinnvoll nutzbar machen soll, falls sich diese als technisch nicht der nur mit zu großem Aufwand abwendbar erweisen. Es stand niemals solcher Unsinn zur Diskussion, lange Ladezeiten gegenüber kurzen Ladezeiten vorzuziehen.

Wenn diese langen Ladezeiten aber erst mal Teil der Alltagskultur geworden sind, dann wirst Du diese verteidigen, so wie Du und andere heute die kurzen Tankzeiten der Verbrenner verteidigen. Du wirst dann neuere E-Autos mit kurzen Ladezeiten ablehnen, weil die Kultur dann auf lange Ladezeiten eingerichtet ist. Du wirst dann fragen, wann und wo Du einkaufen sollst, wenn das Auto in 2 Minuten statt in einer Stunde geladen ist. Du wirst meckern, dass Du in Deinem Alltag kein anderes Zeitfenster mehr für die Erledigung Deiner Korrespondenz hast als die langen Ladezeiten, und dass Du andere Zeitfenster freischaufeln müsstest ...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 16.05.2019 14:00:42
3
2785262
Nee, Solarzelle, das steht hier alles schon über viele Seiten im Thema,
von vielen Schreibern, drin.

Du kannst auch mal eine Gebrauchtwagensuche bei den Portalen
nach einem Model S eingeben und Dich wundern, was da Autos
mit über 200000 km noch so bringen, die ja Deiner Meinung nach
untaugliche Akkus haben müßten...

Grüsse

winni

Verfasser:
berkamti
Zeit: 16.05.2019 14:09:53
2
2785263
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Von wollen *müssen* war nie die Rede. Irgendwie kommst Du aus dieser Zwangsjacke nicht heraus. Es wird keinen Zwang geben, außer dem, einfach das zu tun, was notwendig ist, um die eigenen Ziele zu erreichen. Du wirst es wollen, weil Du es willst, und Du willst es, weil es Dir vorteilhaft erscheinen wird.
hier riechts mal wieder stark nach "real existierendem Sozialismus". Da wollten auch alle das Gleiche, weil die Partei gesagt hat, dass es gut ist. Und weil es keine Optionen gab. Und weil es keine Optionen gab, wollten alle das Gleiche. Zirkelschluss. Und gemusst hat damals auch keiner 'was, aber gewollt, weil es den Menschen vorteilhaft erschien. Klarerweise erschien es vorteilhaft, nicht in den Stasi-Knast zu müssen.
Natürlich wird es Zwang geben. Die Beiträge diverser Öko-Foristen deuten den Zeitgeist (um mal weg von dem Begriff Kultur zu kommen) schon an. Vielleicht nicht Zwang in Form von Polizieigewalt, aber da gibt es ja noch ettliche Abstufungen dazw.

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 16.05.2019 14:11:29
2
2785264
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Wenn diese langen Ladezeiten aber erst mal Teil der Alltagskultur geworden sind,


An der Stelle klemmt deine persönliche Glaskugel halt. Solche langen Ladepausen werden einfach kein Teil der Altagskultur. Zum einen, weil die keiner will, zum anderen, weil die absehbar gar nicht benötigt werden. Ladeleistungen von 100km in ein paar Minuten sind ja nun schon angekündigt, und damit hat sich das Thema erledigt. Ob du dich dann trotzdem stundenlang an eine Auobahnladestelle setzt, und den Tag geniesst, bleibt dir unbenommen. Jedem Tierchen sein Pläsierchen, oder, wie der Kölner sagt, jeder Jeck ist anders.

Oliver

Verfasser:
berkamti
Zeit: 16.05.2019 14:21:25
1
2785268
und zu guter Letzt kann man natürlich die "weniger-lange-warten-wollenden" noch besser abzocken, als die Benziner/Diesel :-)
Stromtanken für Elektroautos teurer als Benzin?
Es wird schließlich niemand gezwungen schnell zu laden :-P

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.05.2019 14:22:02
0
2785269
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Ladeleistungen von 100km in ein paar Minuten sind ja nun schon angekündigt, und damit hat sich das Thema erledigt.


Da muss sich Dich jetzt aber ganz schwer enttäuschen und Dich aus Deinen Träumen reissen. Nein, noch nie in der Menschheitsgeschichte hat sich ein Thema alleine schon durch die Ankündigung seiner Lösung erledigt.

Warten wir's mal ab, was aus den Ankündigungen wird. Falls sich diese nicht erfüllen, dann hast Du ja schon meinen Trost, dass das dann auch nicht schlimm sein wird.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 16.05.2019 14:22:27
0
2785270
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Warum erfindest Du immer solchen Unsinn? Kannst Du oder willst Du nicht sachlich argumentieren?


Ich habe diesen Unsinn ncht erfunden, der stammt von Dir.

Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen

Wenn diese langen Ladezeiten aber erst mal Teil der Alltagskultur geworden sind, dann wirst Du diese verteidigen, so wie Du und andere heute die kurzen Tankzeiten der Verbrenner verteidigen. Du wirst dann neuere E-Autos mit kurzen Ladezeiten ablehnen, weil die Kultur dann auf lange Ladezeiten eingerichtet ist. Du wirst dann fragen, wann und wo Du einkaufen sollst, wenn das Auto in 2 Minuten statt in einer Stunde geladen ist. Du wirst meckern, dass Du in Deinem Alltag kein anderes Zeitfenster mehr für die Erledigung Deiner Korrespondenz hast als die langen Ladezeiten, und dass Du andere Zeitfenster freischaufeln müsstest ...


Damit erübrigt sich jeder Versuch einer sachlichen Diskussion.
Das ist so absurd, dass ich nicht weiß, was ich dazu noch sagen soll. Und Du merkst das nicht einmal.

Grüße
Martin

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.05.2019 14:25:14
0
2785271
Zitat von berkamti Beitrag anzeigen
hier riechts mal wieder stark nach "real existierendem Sozialismus".


Faszinierend. Ich weiß zwar nicht, warum Du diesen speziellen Duft in der Nase hast, aber aus meinen Beiträgen wirst Du diesen nicht gesogen haben. Mit absolut keiner Silbe habe ich irgendwelche politischen Zwänge ins Spiel gebracht.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 16.05.2019 14:27:42
1
2785273
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Wenn diese langen Ladezeiten aber erst mal Teil der Alltagskultur geworden sind, dann wirst Du diese verteidigen, so wie Du und andere heute die kurzen Tankzeiten der Verbrenner verteidigen. Du wirst dann neuere E-Autos mit kurzen Ladezeiten ablehnen, weil die Kultur dann auf lange Ladezeiten eingerichtet ist. Du wirst dann fragen, wann und wo Du einkaufen sollst, wenn das Auto in 2 Minuten statt in einer Stunde geladen ist. Du wirst meckern, dass Du in Deinem Alltag kein anderes Zeitfenster mehr für die Erledigung Deiner Korrespondenz hast als die langen Ladezeiten, und dass Du andere Zeitfenster freischaufeln müsstest ...


Doch noch ein Beispiel dazu:
Ich hatte tatsächlich vor langer Zeit mal einen befristeten Job (deshalb bin ich nicht umgezogen) den ich per Bus in knapp einer Stunde erreicht habe. Nach 2 Monaten wurde eine neue S-Bahnlinie eröffnet, so dass ich nur noch 20 Minuten gebraucht habe. Mann war das Scheiße, wie sehr habe ich der Zeit im Bus nachgetrauert ...

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.05.2019 14:32:05
1
2785275
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Ich habe diesen Unsinn ncht erfunden, der stammt von Dir.


Nein, der stammt nicht von mir. Sachliche Diskussion mit Dir ist unmöglich, denn Du hast meine Argumentation durch den Teil der Alltagskultur verkürzt. Sobald etwas Teil Deiner Alltagskultur geworden ist, wirst Du das auch verteidigen. Bestes Beispiel sind die Leute hier im Forum, die fordern, dass E-Autos binnen 2 Minuten geladen werden müssen, damit sie alltagstauglich sind. Diese Forderung ist sachlich völlig unbegründet, sondern nur dadurch, dass die Leute das aus dem Alltag ihrer Verbrennerautos eben nicht anders kennen. In der Realität aber fahren 90% der Leute so, dass sie dabei auch problemlos die Ladezeiten für E-Autos unterbringen. Langstrecken fahren die meisten ohnehin selten, und die meisten halten dann auch schon aus Gründen der Verkehrssicherheit Pausen ein, die zum Nachladen völlig reichen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 16.05.2019 14:36:06
0
2785276
100 km kannst Du schon jetzt mit dem richtigen Fahrzeug und Lader unter
10 Minuten laden, wenn der Akku ziemlich leer ist:
https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=88&t=23910&start=210

Grüsse

winni

Verfasser:
Martin24
Zeit: 16.05.2019 15:49:51
0
2785285
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Ich habe diesen Unsinn ncht erfunden, der stammt von Dir.


Nein, der stammt nicht von mir. Sachliche Diskussion mit Dir ist unmöglich,


Meine Güte Tom, lies doch mal was Du schreibst. Ich habe das nur in anderen Worten zusammengefasst.
Ob Du etwas anderes gemeint haben könntest, vermag ich nicht zu beurteilen.

Grüße
Martin

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 16.05.2019 15:54:18
1
2785286
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Warten wir's mal ab,


Der erste sinnvolle Beitrag von dir zum Thema.

Und eigentlich sollte dir der einfache Dreisatz aus den schon heute verfügbaren 350kW Ladeleistung und den üblichen E-Auto-Verbräuchen auch gelingen, um dahinter zu kommen, daß stundenlange Ladezeiten schon heute Schnee von gestern sind.

Oliver

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 16.05.2019 20:16:50
0
2785411
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
-Elektrosmog

Ernsthaft?

Verfasser:
Martin24
Zeit: 16.05.2019 20:54:02
0
2785419
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
-Elektrosmog

Ernsthaft?


Ja klar. Bewegte Ladungsträger erzeugen Magnetfelder. Das ist schon bei einzelnen Elektronen so. Wie soll das dann erst sein, wenn eine 75kWh-Batterie mit 200 Sachen durch die Gegend rast? ;-)

Vergessen hat Solarzelle übrigens noch den zusätzlichen Ressourcenverbrauch in Form von Druckfarbe für das "E" auf dem Kennzeichen.

Grüße
Martin

Verfasser:
sukram
Zeit: 16.05.2019 21:16:26
0
2785426
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
[...]


Ja klar. Bewegte Ladungsträger erzeugen Magnetfelder. Das ist schon bei einzelnen Elektronen so. Wie soll das dann erst sein, wenn eine 75kWh-Batterie mit 200 Sachen durch die Gegend rast? ;-)

Vergessen hat Solarzelle übrigens noch den zusätzlichen Ressourcenverbrauch in[...]


Zu elektromagnetischen Feldern braucht's allerdings etwas mehr ;-)

Ich nehme übriges nicht an, dass Du Dein Leben abseits des Erdmagnetfeldes verbringst- allerdings: Wärmestrahlung gehört tatsächlich zum Elektromagnetismus, genau wie Licht - es gibt also kein Entrinnen...

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.05.2019 23:00:17
0
2785454
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
[...]


Der erste sinnvolle Beitrag von dir zum Thema.

Und eigentlich sollte dir der einfache Dreisatz aus den schon heute verfügbaren 350kW Ladeleistung und den üblichen E-Auto-Verbräuchen auch gelingen, um dahinter zu kommen, daß stundenlange Ladezeiten schon heute Schnee von[...]


Oliver, wie viele Autos können an einer Station gleichzeitig diese vollen 350 kW ziehen? Die Ladeleistung ist nicht nur durch die maximale Aufnahmefähigkeit des Akkus limitiert.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.05.2019 23:09:42
1
2785457
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
[...]


Doch noch ein Beispiel dazu:
Ich hatte tatsächlich vor langer Zeit mal einen befristeten Job (deshalb bin ich nicht umgezogen) den ich per Bus in knapp einer Stunde erreicht habe. Nach 2 Monaten wurde eine neue S-Bahnlinie eröffnet, so dass ich nur noch 20 Minuten gebraucht[...]


Du scheinst wohl doch eher nicht verstehen zu wollen. Oder zumindest vorzugeben, es nicht zu verstehen.

Wenn die längere Fahrt im Bus relevanter Teil Deines Alltags geworden wäre, Du beispielsweise hoffnungsvoll schmachtend der Aufmerksamkeit der einen schönen Mitfahrerin entgegen fieberst, und mit drei anderen Mitfahrenden ein größeres Entwicklungsprojekt auflegst, an dem Ihr schon ein halbes Jahr zusammen arbeitet, ja, dann wirst Du an der neuen 20minütigen Verbindung tatsächlich wenig Freude haben.

Natürlich werdet Ihr alle dann doch langsam und peu á peu auf die schnellere Verbindung umsteigen. Ihr werdet Euren Alltag dann anders strukturieren, und wenn das alle machen, dann wird sich die Kultur entsprechend ändern. Genau so eine Änderung findet jetzt statt, allerdings mit einer Ent- statt einer Beschleunigung.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 16.05.2019 23:39:03
0
2785459
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
100 km kannst Du schon jetzt mit dem richtigen Fahrzeug und Lader unter
10 Minuten laden, wenn der Akku ziemlich leer ist ...


Von Teslabjörn gibt es ein YT-Video, in dem die Ladegeschwindigkeit des e-Niro dukumentiert wird.
100 km pro 13 Minuten. Dafür wird kein 350 kW-Lader benötigt.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 16.05.2019 23:51:28
0
2785461
Worüber noch eifrig theoretisiert wird, wurde von einer amerikanischen Fa. nun auch in Europa eingeführt:

Tesla eröffnet „Supercharger“-Lounge in der Schweiz

Multipler Zeitvertreib während des Ladevorgangs.

Gruss
Frank F.

P.S.: Lange Ladezeiten wären nur dann wirklich akzeptabel, wenn dies für alle Autofahrer gelten würde. Ansonsten führt das zu Ungleichgewichten, die nicht von allen und für jede Situation annehmbar sind.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 17.05.2019 06:14:54
0
2785478
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
[...]

Zu elektromagnetischen Feldern braucht's allerdings etwas mehr ;-)


Zum Elektrosmog gehören aber auch elektrische Felder und mahnetische Felder, das muss nicht elektromagnetisch sein.

Ich habe die ganze Nacht gegrübelt, wie man der Elektrosmog der bewegten Ladungsträger (Batterie!) in Elektroautos eindämmen könnte, habe aber bislang keine andere Lösung gefunden als einen Aquapol im Auto falschrum aufzuhängen (der sorgt dann dafür, dass Feuchtigkeit aufsteigt und damit die Ladungen besser abfließen können).

Grüße
Martin

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 17.05.2019 06:26:34
1
2785479
Das mit der "Lounge" ist eine nette Idee, die Sache an sich attraktiv zu machen.
Letztendlich sind die meisten Tankstellen/Rasthöfe aber schon gut aufgestellt - es gibt nichts, was es da nicht gibt. Und mittelfristig werden die das noch häufiger für sich nutzen. Letztlich verdienen die an dem Regal-Inhalt schon heute nicht weniger, als am Treibstoff.

Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
P.S.: Lange Ladezeiten wären nur dann wirklich akzeptabel, wenn dies für alle Autofahrer gelten würde. Ansonsten führt das zu Ungleichgewichten, die nicht von allen und für jede Situation annehmbar sind.

Das kann ich jetzt nicht nachvollziehen.
Jeder hat andere Ansprüche und macht Anschaffungen für sich individuell. Wieso sollte alles für alle gleich sein? Dann wäre es auch unfair, dass jemand eine Karre hat, die 300 km/h fährt - der Andere aber nur eine, die bei 180 dicht macht.

Oder habe ich das falsch verstanden, meintest Du vielleicht Gebührenabrechnung nach Standzeit?
Das wäre für die Langsamlader natürlich von Nachteil...

Gruß
Phil

Verfasser:
Martin24
Zeit: 17.05.2019 08:17:10
0
2785502
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Wenn die längere Fahrt im Bus relevanter Teil Deines Alltags geworden wäre, Du beispielsweise hoffnungsvoll schmachtend der Aufmerksamkeit der einen schönen Mitfahrerin entgegen fieberst, und mit drei anderen Mitfahrenden ein größeres Entwicklungsprojekt auflegst, an dem Ihr schon ein halbes Jahr zusammen arbeitet, ja, dann wirst Du an der neuen 20minütigen Verbindung tatsächlich wenig Freude haben.

Natürlich werdet Ihr alle dann doch langsam und peu á peu auf die schnellere Verbindung umsteigen. Ihr werdet Euren Alltag dann anders strukturieren, und wenn das alle machen, dann wird sich die Kultur entsprechend ändern. Genau so eine Änderung findet jetzt statt, allerdings mit einer Ent- statt einer Beschleunigung.


Deine Geschichten sind ja ganz amüsant, einen Realitätsbezug kann ich aber nicht entdecken.

Aktuelle Forenbeiträge
onyx.dop schrieb: Herzlichen Dank für eure Antworten. Habe die Gute am Wochenende mal geöffnet und war verwundert, dass ich ohne Demontage diverser Verkabelungen und Platinen überhaupt nicht an das MAG hinkomme. Somit...
hotstone2000 schrieb: @Reggae Kala Jupp, aber mir wäre eine "Übergangslösung" für den ersten Moment (das HEISSE WETTER) wichtig. Der Service kommt sicher bald, aber wenn mir einer ne "Notlösung" hätte die mir ermöglicht die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik

Elektroautos
Verfasser:
Martin24
Zeit: 17.05.2019 08:17:10
0
2785502
Zitat:
...
Wenn die längere Fahrt im Bus relevanter Teil Deines Alltags geworden wäre, Du beispielsweise hoffnungsvoll schmachtend der Aufmerksamkeit der einen schönen Mitfahrerin entgegen fieberst, und mit drei anderen Mitfahrenden ein größeres Entwicklungsprojekt auflegst, an dem Ihr schon ein halbes Jahr zusammen arbeitet, ja, dann wirst Du an der neuen 20minütigen Verbindung tatsächlich wenig Freude haben.

Natürlich werdet Ihr alle dann doch langsam und peu á peu auf die schnellere Verbindung umsteigen. Ihr werdet Euren Alltag dann anders strukturieren, und wenn das alle machen, dann wird sich die Kultur entsprechend ändern. Genau so eine Änderung findet jetzt statt, allerdings mit einer Ent- statt einer Beschleunigung.

Deine Geschichten sind ja ganz amüsant, einen Realitätsbezug kann ich aber nicht entdecken.
Weiter zur
Seite 327