Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
crink
Zeit: 25.06.2019 13:26:03
3
2797406
Hi,

schon wieder so eine flache Flunder ohne Kopffreiheit auf der Rückbank. Und viel zu lang für den Stadtverkehr. Autos, die innen groß und außen klein sind, werden immer mehr zur Mangelware. Ach, gäbe es doch den Sion. Oder einen Nissan Note als BEV.

Ich trauere immer noch dem Daihatsu Sirion hinterher, etwas in der Art mit viel mehr Platz auf der Rückbank als im E-Up wäre elektrisch perfekt. Gibt es schon Maße für die Rückbank vom neuen Opel Corsa bzw. Peugeot 208?

Viele Grüße
crink

Verfasser:
sukram
Zeit: 25.06.2019 13:49:00
0
2797409
Nachdem sich (auch) in China Teslas exotherm erleichtert haben, wurden global die nutzbare Kapazität von manchen 85ern vorsichtshalber und natürlich ohne Rücksprache der Kunden per OTA spürbar gekappt - schließlich steht die Gigafabel 3 im Bau & Feuer.

Google Translate von

Ein chinesischer Wissenschaftler machte die Schnellladefunktionen der Elektroautohersteller für die jüngsten Brände bei Autos von Tesla Inc. und Nio Inc. in China verantwortlich.

Die Neu-Energie-Fahrzeugindustrie übertreibt das schnelle Laden, und ihre Ladealgorithmen sind zu einfach, um die Sicherheit zu gewährleisten, sagte Ouyang Minggao:
Ein Akademiker der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und ein Experte für Neufahrzeuge bei einem Forum der Lithiumbatterieindustrie am Sonntag.

Ouyang sagte, sein Forschungsteam habe Elektrofahrzeuge von großen Autoherstellern im In- und Ausland, einschließlich Tesla, untersucht und festgestellt, dass die meisten Batterien von Elektrofahrzeugen nach 300 bis 500 Schnellladezyklen beschädigt werden.

Eine neue Batterie hat normalerweise eine Temperatur [orig.: thermal runaway temperature] von etwa 215 Grad Celsius, bei der die Wärme schnell auf den Schmelzpunkt von metallischem Lithium ansteigt und eine heftige Reaktion hervorruft.
Ein zu häufiges schnelles Aufladen einer Batterie kann die Temperatur bis auf 107 Grad Celsius senken und das Auslösen eines Feuers erleichtern.

Elektrofahrzeuge bieten häufig sowohl langsame als auch schnelle Ladefunktionen. Die langsame Option verwendet Wechselstrom.
Das vollständige Aufladen dauert acht bis 15 Stunden und wird in der Regel zu Hause und auf privaten Parkplätzen verwendet. Beim Schnellladen wird Gleichstrom verwendet, der die Ladezeit erheblich verkürzen kann und nur an Ladestationen verfügbar ist.

Anfang dieses Monats eröffnete Tesla seine erste Supercharging-Station für die Öffentlichkeit,
Aufladen eines Modells 3 in nur 15 Minuten bei bis zu 250 Kilowatt.

Ein schnelles Laden wird als unerlässlich angesehen, um mehr Menschen für Elektroautos zu begeistern. Die Autohersteller beeilen sich daher, weitere Schnellladestationen zu installieren.
Die Volkswagen-Tochter Electrify America baut gemeinsam mit Walmart ein Netz von noch schnelleren Ladestationen für Fahrzeuge mit einer Leistung von 350 Kilowatt auf.

Chinesische Unternehmen sind ehrgeiziger. Qingdao Teld New Energy hat Ladegeräte mit einer Kapazität von bis zu 450 Kilowatt auf den Markt gebracht, und Star Charge bietet Ladegeräte mit 500 Kilowatt an.
Die schnelle Erhöhung der Ladekapazität bedeutet nicht, dass die Technologie ausgereift ist, sagte Ouyang. Die Algorithmen zur Steuerung von Haushaltsladegeräten seien zu einfach, argumentierte er.

Andere behaupten, dass die Schnellladetechnologie selbst nicht das Problem ist. Schnelles Laden ist die Richtung, in die sich viele Autohersteller bewegen, aber es muss präzise gesteuert werden.
sagte Meng Xiangfeng, Assistent des Vorsitzenden der Contemporary Amperex Technology Co., bekannt als CATL, Chinas größter Hersteller von Lithiumbatterien.

Betroffen nach mindestens fünf Vorfällen von EV-Bränden oder Rauch,
Das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie hat letzte Woche die Automobilhersteller angewiesen, Sicherheitsprüfungen an Elektrofahrzeugen auf mögliche Sicherheitsmängel mit Batteriekästen, wasserdichtem Schutz in Autos, Hochspannungskabelbäumen und Bordladegeräten durchzuführen. Die Autohersteller müssen ihre Ergebnisse bis Ende Oktober einreichen.
Im April geriet ein geparktes Nio ES8-Modell in Brand, nachdem Wartungsarbeiten in einem autorisierten Nio-Geschäft in Xi'an durchgeführt worden waren. Das Unternehmen sagte, eine Untersuchung ergab, dass das Feuer durch einen Batteriekurzschluss verursacht wurde. Im selben Monat soll in Shanghai ein geparkter Tesla in Flammen aufgegangen sein. Das US-Unternehmen erklärte, es untersuche die Ursache.


Apropos- wie war nochmal die max. zulässige Lagertemp von Panasonics aus der Gigafabel 1? 45°C?
Immer hübsch im Schatten parken ;-)

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 25.06.2019 14:33:07
1
2797419
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
Apropos- wie war nochmal die max. zulässige Lagertemp von Panasonics aus der Gigafabel 1? 45°C?
Immer hübsch im Schatten parken ;-)


Die meisten Foristen hier wissen aber, was der Begriff "Lagertemperatur" bedeutet. Was wollen Sie mit Ihrem kontextfreien Unsinn also erreichen?

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 25.06.2019 14:37:17
0
2797421
45°C?

Ja, wegen der Alterung.
In Deinem aufgrund Tesla-bashing zitierten Text steht aber doch, dass die Dinger - selbst wenn sie im Eimer sind - erst >100°C zu Fackeln werden ;-)

Verfasser:
winni 2
Zeit: 25.06.2019 14:45:48
0
2797428
Im übrigen scheint es nach meiner Beobachtung so zu sein, das bei
Übertemperatur beim Parken gekühlt wird, wie ich die Tage bei meinem
Tesla beobachtete.

Genaue Angaben habe ich dazu noch nicht gefunden?
Auf jeden Fall hatte ich die Klimatisierung zu dem Zeitpunkt abgestellt.

Grüsse

winni

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 25.06.2019 15:13:51
9
2797437
Viele, denen das Elektroauto nicht so richtig behagt, halten das Wasserstoffauto für eine Alternative. Jedenfalls wird der Wasserstoff vor allem von denen propagiert, die nicht wirklich Ahnung davon haben. Es dürfte eigentlich leicht zu verstehen sein, dass ein Wasserstoffauto prinzipiell nur teurer sein kann als ein Elektroauto und dass es sehr viel mehr Primärenergie verbraucht. .

Heute in meiner lokalen Tageszeitung Siegener Zeitung ein Bericht über eine gestern in Siegen in Betrieb genommene Wasserstofftankstelle mit ein paar interessanten Details.

Dies ist die 71. Wasserstofftankstelle in Deutschland.
Bei einer Flotte von aktuell 392 Wasserstoffautos.

Bei 500 Kilometer Reichweite kann ich die Fahrzeuge gut im Bereitschaftsdienst einsetzen. Mit E-Fahrzeugen ging das bisher nicht.

5 Jahre geschlafen?

Die Tankstelle hat 1,5 Millionen gekostet, davon kam 1 Million als Zuschuss aus Berlin.

Dabei war das Prozedere im Vorfeld gar nicht so simpel.
... mehrere Sicherheitstests und auch eine TÜV-Abnahme., auch nach der Inbetriebnahme gebe es weitere Sicherheitstests. Die werden auch nötig sein, kürzlich war eine Wasserstoff-Tankstelle in Norwegen in die Luft geflogen.


Bei einem Tankvorgang von 3-4 Minuten werden 4-5 kg Wasserstoff getankt.
Ein Kilo reicht für 100 km und kostet 9,50 Euro.

Für mich der Oberhammer dieses Artikels:

Die gesamte Tankstelle hat ungefähr 200 Kilo Wasserstoff in einem Großtank gespeichert.

200 Kilo? Das reicht gerade einmal für 20.000km !
Dann muss der nächste Tanklaster anrücken.
Bei 4-5 Kilo pro Tankvorgang reicht das gerade einmal für 40-50 Füllungen!

Mal überlegen: mit den 1,5 Millionen Euro hätte man 50 CCS Schnelllader a 50 kW installieren können. Bei einer mittleren Ladedauer von 30 Minuten und einer Auslastung von 8 Stunden pro Tag könnten damit immerhin 800 Elektroautos pro Woche aufgeladen werden. Und wenn man bedenkt dass die meisten davon überwiegend zu Hause laden reicht das für eine Flotte von mehreren tausend Elektroautos.

Es war natürlich jede Menge Politik bei der Einweihung.

Kenne übrigens den Leiter der Versorgungsbetriebe persönlich, die drei von diesen Wasserstoffautos anschaffen. Er hat mir letzten Freitag erzählt dass die Versorgungsbetriebe durch Förderung von Bund und Land nur 4.000 Euro an eigenen Mitteln investieren müssen.

Ohne Worte.
Wir werden noch viel Geld für diesen Irrweg verplempern. Weil unheimlich viele ganz schlaue Politiker ganz genau wissen, dass es etwas viel besseres gibt als das Elektroauto.

Grüße
Frank

Verfasser:
winni 2
Zeit: 25.06.2019 15:26:52
1
2797439
Ja, ein Unsinn, der hier eindrücklich von Maydorn dargestellt wird:
https://www.youtube.com/watch?v=SAJpOI0WfZI
(Besonders die Graphiken ab ca. 4,5 Minuten)

Grüsse

winni

Verfasser:
jogi54
Zeit: 25.06.2019 17:06:20
7
2797469
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Bei einem Tankvorgang von 3-4 Minuten werden 4-5 kg Wasserstoff getankt.
Ein Kilo reicht für 100 km und kostet 9,50 Euro.
[...]

Ergänzungen:
1. Nach dem Tankvorgang braucht es ca 15min, bis der nächste tanken kann, weil dann erstmal ein Zwischentank auf die >700bar aufgepumpt werden muss.
2. Die 9,50€ gelten ja nur, weil H2 derzeit noch heftig subventioniert ist, der reale Preis für H2 aus EEN Strom liegt weit drüber. Das Argument, H2 nur aus überschüssigem EEN Strom zu machen, wird auf Dauer nicht klappen, denn zu aller erst wird H2/CH4 aus EEN Strom für die "Dunkelflauten" benötigt. Durch diese Konkurrenz wird H2 fürs Auto dann eher noch teurer.
3. Die H2-Tanks und die gesamte Gasanlage müssen gemäß Druckbehälterverordnung jährlich geprüft werden. H2 versprödet jedes Material - wie lange halten die Tanks und wie lange halten Brennstoffzellen?
4. Ist in Brennstoffzellen nicht ordentlich Platin verbaut ??

Nur mal so - alles Probleme die man bei einem reinen Elektroauto nicht hat, und beim Brennstoffzellenfahrzeug obendrauf kommen.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 25.06.2019 20:53:42
0
2797519
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Die 9,50€ gelten ja nur, weil H2 derzeit noch heftig subventioniert ist, der reale Preis für H2 aus EEN Strom liegt weit drüber.


Das hätte ich doch gerne mal belegt. Aus einer eigenen PV-Großanlage in Deutschland kriegt man für Gestehungskosten von 9,50 Euro satte 230 kWh Strom. Der Wirkungsgrad der H2-Elektrolyse liegt bei ca 80%. 1 kg H2 hat eine Verbrennungsenthalpie von 40 kWh.

Sieht also nicht so aus, als ob der ´"reale Preis" (Du meinst sicher die Gestehungskosten) für H2 aus EE Strom weit über 9,50 Euro liegen würde.

Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen

Das Argument, H2 nur aus überschüssigem EEN Strom zu machen, wird auf Dauer nicht klappen, denn zu aller erst wird H2/CH4 aus EEN Strom für die "Dunkelflauten" benötigt.


Für die Überbrückung welcher Dunkelflauten benötigt das Stromnetz denn H2 oder CH4?

P2G braucht man in einem 100%-EE-Szenario für ganz andere Energiebedarfe. Für's Stromnetz braucht man das eher gar nicht, und wenn überhaupt, dann in gegenüber den anderen Bedarfen irrelevanter Menge. Und man wird das deshalb nicht aus Überschussstrom herstellen, weil man eher danach trachtet, möglichst keinen Überschussstrom zu produzieren, und weil man die Anlagen zur P2G-Produktion aus Kostengründen möglichst gut auslasten will.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 25.06.2019 21:42:29
2
2797533
Das hätte ich doch gerne mal belegt. Aus einer eigenen PV-Großanlage in Deutschland kriegt man für Gestehungskosten von 9,50 Euro satte 230 kWh Strom. Der Wirkungsgrad der H2-Elektrolyse liegt bei ca 80%. 1 kg H2 hat eine Verbrennungsenthalpie von 40 kWh.

Du vergisst die Kosten für die diversen Umlagen und Steuern auf den Strom, die Elektrolyseanlage, Transport, Tankstelle, Kompression uvm.
Ich rechne doch für mein Elektroauto auch nicht mit 4 Cent Stromkosten.

Grüße
Frank

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 25.06.2019 21:57:02
0
2797540
Tesla "erfreut" seine Kunden immer wieder aufs Neue ...

Ove Kröger

Dirk Henningsen


"Nett", wenn einem ohne Ankündigung z.B. 11 % bzw. über 50 km Reichweite genommen werden.

Teslabesitzer mussten schon in der Vergangenheit starke Nerven haben, es wird aber wohl nicht entspannter.
Der Preisverfall beim Model S ist schon aktuell teils extrem, durch diese Aktion wird es nicht besser werden.
Für Gebrauchtwageninteressenten ist das allerdings kein Grund zur Traurigkeit.

Gruss
Frank F.

P.S.: Ein exemplarisches Beispiel: Tesla Model S P85 D (700 PS)
3 Jahre alt mit knapp 55.000 km für 69.999 Euro. Damaliger Neupreis (der auch gezahlt werden musste) 142.000 Euro. Wertverlust 72.000 Euro.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 26.06.2019 00:22:14
4
2797568
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Tesla "erfreut" seine Kunden immer wieder aufs Neue ...

Ove Kröger

Dirk Henningsen


"Nett", wenn einem ohne Ankündigung z.B. 11 % bzw. über 50[...]


Hallo Frank,

sowohl Ove als auch Dirk kennen die Hintergründe offensichtlich nicht - leider halt nicht recherchiert...

Bei Ove habe ich jetzt folgenden Kommentar hinterlassen:

Hallo Ove,
keine Ahnung, ob hier in den Kommentaren noch ein wenig background zum Plating geschrieben wurde. Das Plating kann zu Kurzschlüssen in den Zellen führen - der "spektakuläre Brand in China" war wohl auf Plating zurückzuführen, auf Grund annähernd 100% Laden an SUCs.
Plating ist schon seit spätestens 2014 bekannt und wissenschaftlich untersucht worden - also nix Neues.
Jetzt finde ich es als Ing. (el) erstmal ok, dass Tesla als Vorsichtsmaßnahme agiert und den SOC begrenzt, bevor vermehrt Teslas abbrennen. Um das Phänomen bei den speziellen Tesla Zellen genauer zu untersuchen, braucht es ein wenig Zeit - die solltet ihr Tesla auch gewähren. Kann gut sein, dass die Restriktion beim SOC wieder aufgehoben wird, jedoch die Ladekurve je nach Anzahl der DC Ladungen modifiziert wird.
Du wärst wahrscheinlich noch viel mehr sauer, wenn Tesla da nicht einschreiten würde und dir dein Tesla dann deshalb abbrennen würde ....
LG jogi


Ganz ehrlich - die Verbrennerindustrie zaudert deutlich länger, wenn ein Rückruf eigentlich dringend notwendig wäre.

Zudem - da wird über den Sachverhalt an sich berichtet und lamentiert, nicht jedoch die mit jedem Update mitgelieferte Erklärung des Updates gelesen - da steht offensichtlich immer drin, was sich ändert, und ggf. warum. Mehr Information geht doch eigentlich nicht - oder???

Dass man mit dem Kauf eines Tesla (Elektroauto) bis heute Early Adopter ist und die Risiken von einer noch nicht gemachten Langzeiterfahrung mittragen muss, sollte eigentlich jedem Käufer klar gewesen sein.

Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen

P.S.: Ein exemplarisches Beispiel: Tesla Model S P85 D (700 PS)
3 Jahre alt mit knapp 55.000 km für 69.999 Euro. Damaliger Neupreis (der auch gezahlt werden musste) 142.000 Euro. Wertverlust 72.000 Euro. [...]


Zu der Zeit - nur mal so gefragt - sag mir eine Verbrennerlimousine mit 700PS, die du damals für 142T€ kaufen konntest - ich kenne keine. Ich möchte auch nicht wissen, wenn es sie gäbe, was die dann nach 3 Jahren wert wäre...

LG jogi

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 26.06.2019 00:36:48
2
2797569
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
Apropos- wie war nochmal die max. zulässige Lagertemp von Panasonics aus der Gigafabel 1? 45°C?
Immer hübsch im Schatten parken ;-)

Da muss ich an die Frage eines Comedian denken:
Wenn es 40°C hat und ich schwitze in Kleidung, die nur bei 30°C gewaschen werden darf - was passiert dann?

So oder so ähnlich - die großen Fragen des Lebens klingen oft erst mal ziemlich banal...:-)

Grüße
Stefan

P.S.: Mir sind vorgestern so viele Hinweise auf Ladestationen für E-Autos aufgefallen wie noch nie.

P.P.S.: War in Estland...

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 26.06.2019 06:26:38
0
2797572
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
[...]

Da muss ich an die Frage eines Comedian denken:
Wenn es 40°C hat und ich schwitze in Kleidung, die nur bei 30°C gewaschen werden darf - was passiert dann?

Dann brauchst Du ein Software-update für die Jacke ;-)

Verfasser:
loli
Zeit: 26.06.2019 06:37:03
0
2797573
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
[...]

Da muss ich an die Frage eines Comedian denken:
Wenn es 40°C hat und ich schwitze in Kleidung, die nur bei 30°C gewaschen werden darf - was passiert dann?

So oder so ähnlich - die großen Fragen des Lebens klingen oft erst mal ziemlich[...]

Die höhere Temperatur muss einfach nur freigeschaltet werden ;-)

Verfasser:
Rupert01
Zeit: 26.06.2019 08:10:00
1
2797584
In Bezug zu Franks Beitrag über die staatliche Förderung:
Falls sich jemand fragt, warum die Politik solche Unsummen an Steuergeldern ausgibt, hier ein Artikel aus USA:
Cleantechnica
“TOTAL amount spent by Big Oil, Gas, and Coal in 113th Congress: $350,587,282 ($350 million and change)

“TOTAL 2013 & 2014 amount given to fossils in federal production and exploration subsidies: $41,840,275,998 (41.8 billion and change).” — PriceofOil.org

Und weil es dazu passt: Kohleförderung
Cleantechnica2
The new ODI report, G20 coal subsidies: Tracking government support to a fading industry, finds that G20 nations are supporting coal domestically and internationally to the tune of $63.9 billion each year, despite committing in 2009 to phase out fossil fuel subsidies.

Specifically, the report finds that G20 governments are supporting coal to the tune of $27.6 billion annually in domestic and international public financing, $15.4 billion in fiscal support, and $20.9 billion in state-owned enterprise (SOE) investments.

Noch Fragen Kienzle?

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.06.2019 10:44:49
0
2797622
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Das hätte ich doch gerne mal belegt. Aus einer eigenen PV-Großanlage in Deutschland kriegt man für Gestehungskosten von 9,50 Euro satte 230 kWh Strom. Der Wirkungsgrad der H2-Elektrolyse liegt bei ca 80%. 1 kg H2 hat eine Verbrennungsenthalpie von 40 kWh.

Du vergisst die Kosten[...]


Wie hoch sind diese Kosten denn?

Wie gesagt: ich hätte das gerne vorgerechnet, dass 9,50 Euro nicht ausreichen, um 1 kg H2 an einer H2-Tanke anbieten zu können.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 26.06.2019 10:58:28
0
2797627
Vielleicht, weil die Einrichtung dafür zu 75% subventioniert wurde... Das sind Kosten, die eigentlich mit in den Verkauf einfließen (sollten).

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.06.2019 11:13:23
0
2797634
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Vielleicht, weil die Einrichtung dafür zu 75% subventioniert wurde... Das sind Kosten, die eigentlich mit in den Verkauf einfließen (sollten).


Naja, dass eine Pilotanlage teurer ist als das darauf beruhende Massenprodukt, ist aber schon bekannt, oder?

Sorry, aber nach meiner überschlägigen Kalkulation würden bei 9,50 Euro je kg H2 an der Tankstelle weitaus mehr Überschüsse für Energie- und Mehrwertsteuer übrig bleiben als bei Benzin und Diesel. Die Nettokosten dürften eher bei 1/4 der 9,50 liegen. Wer also sagt, dass die 9,50 Euro nicht kostendeckend sind, der muss das auch irgendwie belegen können.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 26.06.2019 11:26:53
0
2797636
Hast recht, die anderen "Pilotanlagen" scheinen ja nicht so ganz zu funktionieren, dann braucht's halt eine mehr. Soweit ok.

Nur eine Frage stellt sich: Wenn es wirklich beim Verkauf des Brennstoffes so lukrativ ist, wieso braucht man dann Subventionen, damit milliardenschwere Konzerne so ein popliges Ding bauen? Dass irgend ein Vetterle mal eben einen Bauauftrag benötigt hat, schließe ich derzeit mal aus.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.06.2019 13:40:59
0
2797673
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Hast recht, die anderen "Pilotanlagen" scheinen ja nicht so ganz zu funktionieren, dann braucht's halt eine mehr. Soweit ok.

Nur eine Frage stellt sich: Wenn es wirklich beim Verkauf des Brennstoffes so lukrativ ist, wieso braucht man dann Subventionen, damit milliardenschwere[...]


Wer sagt, dass eine H2-Tankstelle heutzutage ein lukratives Investment ist? Wie viele H2-Fahrzeuge gibt es in Deiner Region denn?

Verfasser:
Martin24
Zeit: 26.06.2019 14:35:45
0
2797683
Warum kostet Wasserstoff in der Flasche eigentlich über 100€/kg?

Grüße
Martin

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 26.06.2019 14:52:25
1
2797689
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
[...]


Wer sagt, dass eine H2-Tankstelle heutzutage ein lukratives Investment ist?

Zumindest indirekt hast Du das selbst behauptet.

Wie viele H2-Fahrzeuge gibt es in Deiner Region denn?

In meiner Region? Was der Bauer nicht kennt, fährt er nicht... wir sind hier im möchtegern-grünen Arschkriecherland vom schwarzen Unternehmerclub.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 26.06.2019 18:52:58
0
2797739
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zu der Zeit - nur mal so gefragt - sag mir eine Verbrennerlimousine mit 700PS, die du damals für 142T€ kaufen konntest - ich kenne keine. Ich möchte auch nicht wissen, wenn es sie gäbe, was die dann nach 3 Jahren wert wäre...


Wenn Du vor 3 Jahren willens und fähig gewesen wärest, Dir ein solch teures e-Auto zu kaufen, wärest Du sicherlich trotz nicht zu schmalen Geldbeutels, nun wenig erfreut, dass Du einen Wertverlust von 72.000 Euro hinnehmen musst, nur weil der Inhaber der Herstellerfirma über nacht entschieden hatte, den Neuwagen-Preis um 50.000 Euro zu senken.

Das war im Übrigen nur ein Beispiel. Alle gebrauchten Model S haben einen erheblichen Wertverlust erfahren, der so weder vorhersehbar noch einkalkuliert war.
Bis zu der Entscheidung von EM war das Model S extrem preisstabil und die Restwerte lagen deutlich über denen vergleichbarer Verbrenner. Das ist nun Geschichte und da gibt es nichts zu beschönigen.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 26.06.2019 19:20:54
0
2797747
Das BAFA hat seit Beginn der Förderung ganze 69 H2-Autos gefördert.

NRW 17
Bayern 11
Ba-Wü. 9
Hamb. 0
Saarl. 0
Meckvorpo. 0
Thür. 0

In Sachen Plug-In-Hybride und reinen E-Autos führt NRW auch die BAFA-Tabelle an.

Gruss
Frank F.

P.S.: Sehe gerade, dass in der BAFA-Liste ein nicht kaufbares und bisher offiziell nicht produziertes E-Auto gelistet ist - e-Niro 204 Spirit Modell 2020 mit 25 Stück und e-Niro 204 Vision Modell 2020 mit 5 Stück ??

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, das klappt ohne wenn und aber mit einer modulierenden Wärmepumpe, wenn der Graben 300 Meter lang wird. Die Graben-Leistung wäre bei 1,5 Meter Tiefe schon in "trockenem Sand" ca. 7400 Watt und...
JoergW schrieb: Moin, ich traue mich das garnicht zu schreiben.... Urinal durch den Siphon mit einer Spirale reinigen? Evtl. bin ich zu jung und kenne nur Urinale mit dahinter leigenden Kunsstoffschnecken. Diese...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
 
Website-Statistik

Elektroautos
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 26.06.2019 19:20:54
0
2797747
Das BAFA hat seit Beginn der Förderung ganze 69 H2-Autos gefördert.

NRW 17
Bayern 11
Ba-Wü. 9
Hamb. 0
Saarl. 0
Meckvorpo. 0
Thür. 0

In Sachen Plug-In-Hybride und reinen E-Autos führt NRW auch die BAFA-Tabelle an.

Gruss
Frank F.

P.S.: Sehe gerade, dass in der BAFA-Liste ein nicht kaufbares und bisher offiziell nicht produziertes E-Auto gelistet ist - e-Niro 204 Spirit Modell 2020 mit 25 Stück und e-Niro 204 Vision Modell 2020 mit 5 Stück ??
Weiter zur
Seite 343