Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 08.10.2019 18:59:01
1
2836850
Ja im Abwarten und Verschieben ist die derzeitige Regierung spitze.

Die Klimaziele sind eine Farce. Bis dahin ist der Zug schon zweimal abgefahren. Den Älteren unter uns könnte das ja egal sein - könnte.

Gruss
Frank F.

P.S.: Was proklamierte seinerzeit die Noch-Kanzlerin - 1.000.000 E-Autos bis 2020. Bis die restlichen 915.000 an die Frau/den Mann gebracht werden können, sind ja noch reichlich 2,5 Monate Zeit ... Wo doch der Teil-Staatskonzern VW Mutti noch tatkräftig unterstützt und den e-Golf zum Bestseller machen möchte.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 08.10.2019 19:13:35
6
2836857
Zitat v. 30.06.2012:

Die Pläne von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), dass bis 2020 in Deutschland eine Million Elektroautos fahren würden, seien Makulatur. „So wie es derzeit aussieht wird man froh sein, wenn man 10 Prozent des Ziels, also 100 000 Fahrzeuge erreicht“, sagte Dudenhöffer."

Ich bin ja kein ausgewiesener Fan von Herrn Dudenhöffer, aber seine Prognose von vor über 7 Jahren wird genau zutreffen.
Respekt.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 10.10.2019 23:04:26
1
2838533
Hersteller geben billigere Akkupreise nicht an Kunden weiter

Zitat:

"Die Batteriekosten für Elektrofahrzeuge sind in den vergangenen zwei Jahren um 34 Prozent gesunken. ...
"Wir sind überzeugt, dass sich dieser Trend weiter fortsetzen wird. Unseren Prognosen zufolge wird eine Kilowattstunde 2020 weniger als 90 Euro kosten. Ab 2025 werden sich die Preise zwischen 50 und 70 Euro pro Kilowattstunde einpendeln"..."

Da kann man nur hoffen, dass davon in Zukunft einiges beim Verbraucher ankommt.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
kova1902
Zeit: 10.10.2019 23:24:18
1
2838540
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Da kann man nur hoffen, dass davon in Zukunft einiges beim Verbraucher ankommt. [...]

In den ersten Jahren ganz sicher nicht.
Warum auch?
mfg kova

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 10.10.2019 23:28:55
1
2838542
Das Elektroauto hat noch sehr viel Entwicklungspotenzial.

Ein Beispielt ist die bevorstehende Einführung von Siliziumkarbid-Mikrochips.
Bosch baut gerade mit Milliardenaufwand eine Fabrik.

SiC-Mikrochips von Bosch sollen sechs Prozent mehr Elektro-Reichweite bringen

6% Reichweite durch verringerte Verluste in der Leistungselektronik sind schon ein Wort.
Dazu kommen noch weitere Vorteile wie verringertes Gewicht, verminderter Kühlbedarf, kompaktere Bauweise.

Bosch ist nicht allein. Auch andere Lieferanten von Mikrochips wie Infineon gehen in die Massenproduktion von Siliziumkarbid. Die breite Einführung ist damit nur noch eine Frage der Zeit, in 1-2 Jahren dürfte das einschlagen.
Davon wird auch die PV profitieren. Wechselrichter mit Siliziumkarbidtechnik erreichen Wirkungsgrade von 99%+, sind kompakter und leichter. Seit Jahren bekannt, aber bisher zu teuer für Massenanwendung. Das wird sich bald ändern.

Eben mal 6% mehr Reichweite aus dem gleichen Akku.
Wieder ein Nagel in den Sarg der Verbrenner.

Grüße
Frank

Verfasser:
kova1902
Zeit: 10.10.2019 23:35:41
1
2838546
Model 3 hat schon SiC Transistoren
So neu sind sie auch nicht .SMA hat schon vor Jahern damit experimentiert
mfg kova

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 10.10.2019 23:43:44
1
2838549
Interessant.

Tesla war der erste Hersteller von Elektrofahrzeugen, der für den Hauptinverter ein SiC-Leistungsmodul verwendete, und zwar im Tesla Model 3.

Ja, die Jungs sind eben immer vorne dabei.
Schade, noch mal 6% mehr Reichweite für das M3 wären schön gewesen. Denen fallen aber bestimmt noch ein paar Sachen ein.
Bin so gespannt auf Teslas nächste Akkugenerationen.

Grüße
Frank

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 11.10.2019 08:06:14
1
2838597
Da haben wir dann ja einen zusätzlichen Grund, warum das Model 3, abseits des sehr guten cw-Wertes, effizienter als die meisten E-Autos ist (insbesondere Hyundai Ioniq ausgenommen).

Gruss
Frank F.

Verfasser:
mst_4
Zeit: 11.10.2019 11:01:31
2
2838698
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Interessant.
Schade, noch mal 6% mehr Reichweite für das M3 wären schön[...]

6% mehr Reichweite wären möglich, wenn man schmale Reifen a la BMW i3 auf das M3 montieren würde.

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 11.10.2019 11:56:56
0
2838748
Zitat von mst_4 Beitrag anzeigen

6% mehr Reichweite wären möglich, wenn man schmale Reifen a la BMW i3 auf das M3 montieren würde.


Nee, lass mal lieber - auf dem i3 als Megacityflitzer ok, aber M3?

Imho bringen die Aero Felgen am M3 schon ca. 2%...

Glaubt ihr wirklich, dass die bisherige Leistungselektronik über 6% dauerhafte Verluste hatte? Und das Bosch die jetzt auf null runterzaubert?

Bosch muss sich an jeden Halm klammern um nicht zu ertrinken...

Ist wie ZF und ihr Wundergetriebe für eAutos...

P.S. die i3 Pizzaräder / Dackelschneider sind wirklich sparsam. Unser i3s mit den ach so schön sportlichen Walzen / Radialpumpenfelgen braucht ca. 2kWh /100km mehr als der alte i3... wir sind jetzt nach 10Mm bei 16,4kWh/100km, statt 14,3 - und Winter is erst coming.

P.S.2: Das mit dem Nobelpreis für die Lion Akkus interessiert hier keinen?

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 11.10.2019 12:22:03
1
2838767
Glaubt ihr wirklich, dass die bisherige Leistungselektronik über 6% dauerhafte Verluste hatte? Und das Bosch die jetzt auf null runterzaubert?

Ja. Die Verluste entstehen an mehreren Stellen. Da wird ja ständig Energie hin und her geschaufelt. In den Akku, aus dem Akku, in den Motor, Reku, Heizung, überall wo Strom fließt und elektronisch bearbeitet wird entstehen Verluste.

Ob der SiC Inverter im M3 die ganzen 6% spart weiß ich nicht. Es steht aber fest dass Siliziumkarbid nur etwa halb so viele Verluste erzeugt wie Silizium.
In der PV kommt man mit Silizium immerhin schon auf >98% Wirkungsgrad. Mit SiC sind es > 99%.

Kaco bringt jetzt einen 125 kW Wechselrichter mit 99% Wirkungsgrad. Vom Gewicht ist der nur so groß wie die 60 kW WR ohne SiC. Die Teile sind kompakter, und es muss nicht so viel gekühlt werden.

P.S.2: Das mit dem Nobelpreis für die Lion Akkus interessiert hier keinen?

Doch, natürlich, schon gelesen. Verdient, die Lithiumionenakku verändert gerade nachhaltig die Welt.

Grüße
Frank

Verfasser:
HFrik
Zeit: 11.10.2019 12:30:53
1
2838772
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Interessant.

Tesla war der erste Hersteller von Elektrofahrzeugen, der für den Hauptinverter ein SiC-Leistungsmodul verwendete, und zwar im Tesla Model 3.

Ja, die Jungs sind eben immer vorne dabei.
Schade, noch mal 6% mehr Reichweite für das M3 wären schön[...]

6% lann schon sein - 2-3 % direkte Verluste, dann das geringere Gewicht, wobei 10kg weniger Gewicht bei der Ausstattung noch mal 10kg weniger Gewicht beim Fahrwerk nach sich ziehen, womit dann der AKku leichter werden kann, was nochmal ein leichteres Fahrwerk erlaubt - so kommt eines zu anderen. Ein paar Prozent hier, ein paar Prozent da, und auf einmal sieht die Welt ganz anders aus. Und jedes Kilo weniger heist auch etliche Euro weniger.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 11.10.2019 12:41:28
0
2838779
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Hersteller geben billigere Akkupreise nicht an Kunden weiter

Zitat:

"Die Batteriekosten für Elektrofahrzeuge sind in den[...]

Wenn ich das richtig lese sind in den letzten Jahren die sinkenden Akkupreise primär in grössere Akkus geflossen, und nicht in sinkende Absolutpreise. Mit weiter sinkenden Akkupreisen bei mehr konstanter Akkugrösse kann sichd as dann ändern - zusammen mit sinkenden Kosten für das "drumrum" durch Gewichtseinsparungen etc.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 12.10.2019 15:29:16
0
2839195
Der neue Renault ZOE Z.E. 50 scheint bei Weitem nicht so "durstig" zu sein, wie nach offiziellen Prospektabgaben zu vermuten gewesen wäre (das passte auch nicht zur WLTP-Reichweite von 395 km, die 13,16 kWh/100 km ergibt).

In einem kleinen Praxistest bei 100 km/h kam der Testende auf 12,8 kWh/100 km (Rundfahrt Kölner Ring) und bei Vmax von Tacho 145 km/h (142 lt. GPS) auf erstaunlich gute 21,9 kWh/100 km (von Köln aus Richtung Eifel und zurück).

Ich bin schon sehr gespannt, wie sich nächstes Jahr unser neuer ZOE in dieser Hinsicht darstellt. Allerdings wird das insbesondere bei uns im Mittelgebirge auf der AB nicht so rosig aussehen.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 12.10.2019 15:40:33
0
2839198
P.S.: Bei einigen seiner "Kritik-Punkte" kannte sich der Testende nicht so aus (angeblich nicht abstellbares Fahrgeräusch bis 30 km/h und nicht anklappbare Spiegel).

Auch in Sachen Preis fehlte ihm das nötige Hintergrundwissen.
Der Listenpreis ist beim ZOE unbeachtlich. Uns liegen Angebote zwischen 25 und 30 % Nachlass vor. Dann liegt der ZOE nahe im Bereich eines VW e-up. (Raum)technisch ist er aber in einer anderen Klasse anzusiedeln. Reichweitenmäßig betrachtet sowieso.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 13.10.2019 12:06:16
0
2839432
hallo Rupert,
Zitat von Rupert01 Beitrag anzeigen
Danke Arne für den Erfahrungsbericht.
Den Kleinen haben wir uns nicht getraut.
Nach jetziger Erprobung hätte er uns aber auch gereicht.
Wenn wir am 23. ein wenig Zeit haben würde ich aber gern im Model 3 kurz mitfahren. ;-)
hatte das leider übersehen...

war gerade 3 tage auf langstrecke unterwegs, italien, südtirol, herbstmesse in innsbruck mit gründung des netzwerks wärmepumpe tirol.
durfte dort vor politik und vorstand der tiwag ein referat zur erdwärme halten.

am ersten tag sind wir rund 900km gefahren. wir haben nicht auf das auto warten müssen. laden während des mittagessens fast am meer und eines kaffeestops am abend haben ausgereicht. am ziel in innsbruck sind wir per autolift in der tiefgarage des hotels direkt zur ladesäule hingerollt. am nächsten morgen waren schon wieder 500km im tank.

erstaunlich problemlos gelaufen. ich bin noch nie nach so langer fahrt so wenig erschöpft gewesen.

freu mich auch schon sehr. die probefahrt setzen wir natürlich an ... ;-)

Verfasser:
mst_4
Zeit: 13.10.2019 15:45:00
2
2839488
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Der neue Renault ZOE Z.E. 50 scheint bei Weitem nicht so "durstig" zu sein, wie nach offiziellen Prospektabgaben zu vermuten gewesen wäre [...]

In einem kleinen Praxistest bei 100 km/h kam der Testende auf 12,8 kWh/100 km (Rundfahrt Kölner Ring) und bei Vmax von Tacho 145 km/h (142 lt. GPS) auf erstaunlich gute 21,9 kWh/100 km (von Köln aus Richtung Eifel und zurück)[...]

Beim E-Cannonball 2019 hat die Zoe Z.E. 50 (ohne CCS-Schnellladung) den Pokal für den geringsten Energieverbrauch gewonnen. Für die Fahrt von der Insel Mainau nach Berlin brauchte die Zoe Z.E. 50 nur 13,86 kWh/100km. Man dachte eigentlich, dieser Pokal wäre für den Hyundai Ioniq gebucht.

E-Cannonball 2019 - Endergebnisse

Wenn die Zoe Z.E. 50 dann noch 50 kW CCS-Schnellladen kann, dann wird das ein klasse E-Auto.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 13.10.2019 17:00:52
1
2839507
Danke für die Info.

Schade, dass die für die Fahrt keinen ZOE mit CCS-Lader genommen haben (an den etwas über 600 Euro Aufpreis, nach Rabattabzug, kann es eigentlich nicht gelegen haben).

Der Testwert liegt knapp über dem WLTP-Wert. Dann werden wir, nach der Erfahrung mit unserem Z.E. 40, wohl über 400 km schaffen. Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass ein Kleinwagen solch eine Reichweite haben würde. Das war und ist z.T. Teslaniveau.

Gruss
Frank F.

P.S.: In einem Test ludt der ZOE mit 46 kW. Knapp mehr als eine Verdoppelung zur bisherigen Möglichkeit.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 13.10.2019 17:25:43
0
2839517
Bei Automobil auf VOX wird in ein paar Minuten der Porsche Taycan gegen den Tesla Model S getestet - nach den Autodoktoren, die mal wieder zeigen, welche schwer zu findende Fehler ein Benziner haben kann...

Grüße
Stefan

Verfasser:
loli
Zeit: 13.10.2019 17:29:52
2
2839521
"nach den Autodoktoren, die mal wieder zeigen, welche schwer zu findende Fehler ein Benziner haben kann..."

Immerhin lässt sich da noch was reparieren... ;-)))

PS: ich sehe gerade - es scheint ein elektrisches Problem zu sein... ;-)))

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 13.10.2019 17:52:05
0
2839527
Hab ich das richtig verstanden - der Porsche braucht auf 80 % 40 Minuten zum Laden?
Das wäre dann trotz 800V-Technik reichweitenmäßig betrachtet Kia e-Niro-Niveau.

Ansonsten deutsche Ingenieursleistung vom Feinsten.
Mal sehen, ob ich beim hiesigen Porsche-Center eine Probefahrt vereinbaren kann.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 13.10.2019 18:03:10
0
2839530
Hallo Frank,

ich hatte es so verstanden, dass er in dem Test von Ladebeginn (3x% ?) bis 80% 20 Minuten und bis "voll" (97% ?) 40 Minuten benötigt. Bin mir aber nicht sicher.

Grüße
Stefan

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 13.10.2019 18:17:55
2
2839539
Zitat von loli Beitrag anzeigen
"nach den Autodoktoren, die mal wieder zeigen, welche schwer zu findende Fehler ein Benziner haben kann..."

Immerhin lässt sich da noch was reparieren... ;-)))

PS: ich sehe gerade - es scheint ein elektrisches Problem zu sein... ;-)))

War ein elektrisches Problem, das bei einem E-Auto nicht vorkommen kann...:-)

Dass die Prognosen über die Zukunft der KFZ-Branche bei fortschreitender Elektrifizierung von massiven Arbeitsplatzverlusten auch im Werkstättenbereich ausgehen, deutet darauf hin, dass weniger repariert werden muss. Ich denke nicht, dass E-Autos ein Wegwerfprodukt wie Smartphones oder Flachbildfernseher werden und es deswegen zum Arbeitsplatzabbau kommt...

Grüße
Stefan

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 14.10.2019 08:43:55
0
2839716
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Ich denke nicht, dass E-Autos ein Wegwerfprodukt wie Smartphones oder Flachbildfernseher werden und es deswegen zum Arbeitsplatzabbau kommt...

Oder gerade deswegen?
Wenn ein Hersteller nicht will, dass das Produkt lange hält, tut es das auch nicht. Klar, niemand repariert heute so einen Fernseher, außer man kann es selbst (meiner hat immerhin 13 Jahre drauf, nix wegwerf), beim Auto wird es aber laufen wie bisher: Niemand schmeißt das Auto weg, weil da was kaputt ist. Allerdings wird auch nicht repariert, was kaputt ist, sondern getauscht, was da so an "Einheit" ist.

So manches Steuergerät eines Verbrenners ließe sich auch reparieren, aber ein Automechaniker macht das aus gleich mehreren Gründen nicht ;-) Und so wird das bleiben - egal, was unter dem heiligen Blech so werkelt.

Fast alleine die geplante Obsoleszenz gibt den Weg der nötigen Reparaturen vor - und darüber hinaus der Zufall oder der Umgang mit dem Produkt.

Gruß
Phil

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 14.10.2019 09:04:27
2
2839722
Da tut man vielleicht gut daran einen Hersteller zu wählen der es sich zum Ziel gesetzt hat, dass seine Autos eine Million Meilen halten sollen.

Grüße
Frank

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was Sache ist und was der Techniker da bei mir jetzt umgestellt hat, aber sicher ist...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast du dich schonmal mit deiner Anlage und deiner Regelung beschäftigt Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Elektroautos
Verfasser:
fdl1409
Zeit: 14.10.2019 09:04:27
2
2839722
Da tut man vielleicht gut daran einen Hersteller zu wählen der es sich zum Ziel gesetzt hat, dass seine Autos eine Million Meilen halten sollen.

Grüße
Frank
Weiter zur
Seite 399