Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
jogi54
Zeit: 23.04.2017 01:22:09
1
2502142
Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
Zitat von kub0815 Beitrag anzeigen
[...]


Klar wird das kommen. Wie soll es denn sonst klappen, wenn die Mineralölsteuer etc. bei immer mehr PKW wegfällt? Die Steuergelder sind bisher gebraucht / ausgegeben worden ...die holt man sich auch zukünftig.

Und so wie sich das langsam entwickelt, sahnen die[...]


Hi Martin

war das nicht eh schon so, dass die Stromsteuer an die Spritsteuer hinkommt - das wäre nur ne Verschiebung - und damit quasi neutral. Außer, man lädt seinen eigenerzeugten PV Strom.

Wer weiß, wenn der Staat zu gierig wird lohnt es sich womöglich, auf Inselanlage mit großer Batterie umzustellen und für den extremen Notfall das kleine Notstromaggregat mit 2kW umzustellen. Das e-car kann man ja dann auch extern mal laden und ggf. ins Haus zurückspeisen.

LG jogi

Verfasser:
kub0815
Zeit: 23.04.2017 01:24:47
1
2502143
Zum glück kann man Strom nicht einfärben wie Diesel :-)

Verfasser:
kub0815
Zeit: 23.04.2017 10:27:38
0
2502200
Heizöl ist natürlich gefärbt und nicht der Diesel...
VG
Jürgen

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 23.04.2017 10:55:15
1
2502210
Hallo jogi54!

Natürlich ist es klar dass die "wesentliche Mehrleistung" welche durch eine höhere Anzahl von Schnellladern dazukommt ein nicht unwesentliches Problem für die E-Infrastruktur mit sich bringt.
Und die E-Versorger sich diese auch bezahlen lassen wollen.

Nicht nur die örtliche Lastverteilung, sondern insbesonders die nötige Bereitstellung wird dadurch immer schwieriger.

Sicher werden die meisten dann ihre Kiste während der Schwachlastzeit (so von 0:00 bis 3:00 früh) draufprogrammieren, auch rechne ich damit dass die Netzbetreiber über die Smartmeter (oder ein Zusatzgerät) einen Rundsteuerbefehl senden welcher diese Leistungen freigeben um die Netzauslastung zu optimieren.

Aber sicherlich wird es so oder ähnlich kommen wie ich weiter oben gepostet habe dass im Smartmeter der "Durchschnittsverbrauch" ermittelt wird und ein "wesentlicher Mehrverbrauch" dann mit einem wesentlich höheren Preis abgerechnet wird!

Eben die "Rückkehr des guten alten Maximumzählers FÜR ALLE Haushalte", denn in der Industrie ist nichts mehr zu holen, bei den vielen Millionen Kleinverbrauchern jedoch sehr viel!

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 23.04.2017 12:25:42
0
2502233
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
[...]


Hi Martin

war das nicht eh schon so, dass die Stromsteuer an die Spritsteuer hinkommt - das wäre nur ne Verschiebung - und damit quasi neutral.


Nein, neutral wäre das ja eben nicht, denn man muss ja auch das ganze Benzin bezahlen, das ungenutzt im Benzinmotor verbrannt wird, und muss wegen des geringen Wirkungsgrads der Benzinverbrennung im Benzinauto drei mal so viel Steuern bezahlen wir im Elektroauto, obwohl die jeweilige kWh fast gleich besteuert wird. Ein Benzinauto verbraucht heute im Mittel um die 60 kWh Benzin auf 100 km, ein Elektroauto nur ca 20 kWh Strom.

Verfasser:
Martin206
Zeit: 23.04.2017 18:08:22
0
2502313
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
[...]


Da geht es nicht um den Vater Staat oder gierige Energieversorger

sondern ganz banal

um real dadurch entstehende Kosten.

Das kann man an einem ganz einfachen Beispiel anschaulich erklären.

Da gibt es einen Weiler oder eine kleine[...]


Und wieviele wohnen nun in einem kleinem Weiler mit Dieselgenerator-Stromversorgung und wollen dort dann ihren Tesla laden?

Du wirst doch nicht Deine Geschichte als Gleichnis für das dt. Stromnetz / die dt. Stromversorgung als Ganzes angedacht haben?

Verfasser:
Martin206
Zeit: 23.04.2017 18:19:39
0
2502319
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
[...]


Hi Martin

war das nicht eh schon so, dass die Stromsteuer an die Spritsteuer hinkommt - das wäre nur ne Verschiebung - und damit quasi neutral. Außer, man lädt seinen eigenerzeugten PV Strom.

Wer weiß, wenn der Staat zu gierig wird lohnt es sich[...]


Also ich fahre ca. 27.000km p.a.
Beim Strom sind ca. 15ct/kWh staatl. verursacht*, was dann bei 18kWh/100km ca. 729€ p.a. wären.
Beim Diesel sind es ca. 64ct/L an Steuern, was dann bei 5,7L/100km ca. 985€ sind. Dazu noch 114€ KfZ-Steuer und etwas mehr MWSt. wg. höheren Kosten bei Wartung/Verschleiß, also in Summe ca. 30% mehr an staatl. Umlagen. Weniger als die meisten wohl denken ...aber auch die muß man wieder reinholen und der größte Batzen beim Strom ist inzw. die EEG-Umlage, welche nicht so einfach ins Steuersäckel wandert wie die Mineralölsteuer u. MWSt.
Denke also da müssen - grob gesagt - noch ca. 5-7Ct/kWh irgendwie oben drauf ...auf Dauer gesehen.

(*Steuern und Instrumente staatl. Steuerung)

Verfasser:
Martin206
Zeit: 23.04.2017 18:29:41
0
2502321
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
Hallo jogi54!

Natürlich ist es klar dass die "wesentliche Mehrleistung" welche durch eine höhere Anzahl von Schnellladern dazukommt ein nicht unwesentliches Problem für die E-Infrastruktur mit sich bringt.
Und die E-Versorger sich diese auch bezahlen lassen[...]


Zuerst mal muß es zu der "wesentlichen Mehrleistung" kommen. Die Schnellader an Autobahnen und in Gewerbegebieten führen sicher nicht zu massig neuen Leitungen/Trafostationen/etc.
Unterhalt Dich dazu mal mit jemand der am Übertragungsnetz arbeitet ...ich bin mir sicher der wird das als beherschbar und im Zuge eh nötiger Maßnahmen mit umsetzbar bezeichnen.

Die Energieversorger werden sich die nötigen Maßnahmen bezahlen lassen ...und zwar werden diese versuchen über das eh schon enthaltene Netzentgeld hinaus Kasse zu machen ...beim eCar-Nutzer und aus Steuergeldern.
Und ich denke die machen das auf eine Art und Weise wie's möglichst kostengünstig (Stichwort "Daten/Software") und doch "undurchsichtig" ist.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 23.04.2017 18:39:13
0
2502324
Schon gesehen - ganz frisch :

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Probefahrt-mit-dem-Opel-Ampera-e-3691308.html

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 23.04.2017 18:44:24
0
2502326
Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
[...]


Zuerst mal muß es zu der "wesentlichen Mehrleistung" kommen. Die Schnellader an Autobahnen und in Gewerbegebieten führen sicher nicht zu massig neuen Leitungen/Trafostationen/etc.
Unterhalt Dich dazu mal mit jemand der am Übertragungsnetz arbeitet ...ich bin mir sicher der wird[...]


Nun, jede Ladung eines E-Autos führt zu einer zusätzlichen Netzlast. Aber diese zusätzliche Netzlast kann selbst nach vollständiger Elektrifizierung aller PKWs problemlos über das heute vorhandene Netz bereit gestellt werden. Daraus ergibt sich im Umkehrschluss, dass die zusätzliche Last durch die EVUs bedient werden kann, ohne dass bei denen über Brennstoffkosten hinausgehende zusätzliche Kosten anfallen. Die EVUs können deshalb in der Folge der Elektrifizierung des Verkehrs mit sehr hohen sogenannten "windfall-profits" rechnen.

Wäre unser Strommarkt ein echter Markt, so würden die EVUs diese windfall profits sehr schnell an die Verbraucher weiter geben müssen. Dass das nicht der Fall ist, kann man sehr gut auch heute schon sehen, denn die Stromvertriebler geben die stark gesunkenen Börsenpreise ja auch nicht an die Verbraucher weiter.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 23.04.2017 19:41:38
0
2502340
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
Schon gesehen - ganz frisch :

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Probefahrt-mit-dem-Opel-Ampera-e-3691308.html


Zitat:

"Produziert wird der Wagen im US-amerikanischen GM-Werk Orion/Michigan. Und dort scheint General Motors dem Chevy Bolt klar den Vorzug zu geben. Opel selbst spricht von einer limitierten Produktverfügbarkeit, nennt aber keine Stückzahlen."

Nun, wenn schon 4.000 Bestellungen aus Norwegen vorliegen, werden wohl nur noch ein paar Ampera-e für die anderen, außeramerikanischen Länder übrigbleiben.
Renault und Co. wirds freuen.

Gruss
Frank F.

P.S.: Zum Verkaufsstart ausschließlich eine Luxusversion anzubieten ...

Verfasser:
Martin206
Zeit: 23.04.2017 21:05:52
0
2502373
Ich meine gelesen zu haben, daß es für D in 2017 wohl nur 65 (!) Ampera-E geben soll.
Keine Ahnung ob das wahr ist ...aber vorstellbar.
Ach ja: Und das war noch vor der Sache mit Peugeot...

Verfasser:
Martin206
Zeit: 23.04.2017 21:15:33
0
2502379
Zum Thema Auslieferungsstopp der Zoe:

Der Grund/Fehler ist nun bekannt: Die Zoe rollt ggf. in Stellung "P" weg ...was sie aber nicht soll. Der Fehler scheint kurzfristig begebbar, denn die ersten - umgerüsteten - Neuwagen werden wohl die nächste Woche schon ausgeliefert.

Von einem Rückruf war noch nirgends die Rede ...aber als Zoe-Nutzer würde ich mal drauf achten daß die Handbremse drin ist beim Parken.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 24.04.2017 07:34:00
0
2502451
Ich habe da mal eine Frage an die E-Auto user, da wir das Thema am Wochenende an der Theke hatten:

Wie schnell laden die aktuellen Autos auf und gibt es überall Schnelladestationen???

Ein Kumpel wollte ansich schon länger ein E-Auto, hat aber einen Bericht gesehen "Mit dem E-Car von Köln nach Berlin in nur 20 Stunden..."

Das war quasi ein Todesurteil für die aktuelle Akku und Ladestationen-Politik.

Weiß jemand mehr?

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 24.04.2017 08:24:32
0
2502461
Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
Zum Thema Auslieferungsstopp der Zoe:

Der Grund/Fehler ist nun bekannt: Die Zoe rollt ggf. in Stellung "P" weg ...was sie aber nicht soll. Der Fehler scheint kurzfristig begebbar, denn die ersten - umgerüsteten - Neuwagen werden wohl die nächste Woche schon[...]


Die Handbremse ziehe uch immer. Beim ZOE händisch und der Brummbär macht das automatisch beim Verlassen.

Werde mal beim ZOE-Verkäufer nachfragen.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 24.04.2017 08:33:31
1
2502464
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
Ich habe da mal eine Frage an die E-Auto user, da wir das Thema am Wochenende an der Theke hatten:

Wie schnell laden die aktuellen Autos auf und gibt es überall Schnelladestationen???

Ein Kumpel wollte ansich schon länger ein E-Auto, hat aber einen Bericht gesehen "Mit dem[...]


Mit dem ZOE bräuchte Dein Kumpel rd. 9 Std.
Mit dem i3 ginge es dank DC laden wahrscheinlich etwas schneller. Ein Tesla S 100 schafft die 570 km theoretisch ohne "Tankstopp". Praktisch wohl schwerlich, aber mit der höchsten Ladeleistung wäre er der Schnellste.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 24.04.2017 09:05:17
0
2502471
Zitat von Altbauheizer37 Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]

Mir reichen mittlerweile 2: NewMotion und Z.E. Pass.
Die neue Ladesäulenverordnung sieht vor dass nicht kostenlose Säulen ein "übliches Bezahlverfahren" anbieten müssen damit hat der Kartenwirrwarr hoffentlich bald ein endgültiges Ende.
Wurde auch Zeit.
Gilt anscheinend aber nur für Neuanlagen. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die bisherigen, recht eigenwilligen "Kundenlösungen" dann nach und nach aussterben.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 24.04.2017 09:15:42
0
2502473
Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
[...]

Gut, wenn es immer wieder weiter lädt, dann braucht es auch keine Funktion welche eine Unterbrechung "schonend" einleitet. Eine simple und praxisnahe Lösung.

An sich - ja.
Man kann am Haus einfach irgendwas bauen / vorbereiten, das Ding dann da einstecken und gut.

Elegant ist es trotzdem nicht. Und elektrotechnisch kann es kein Problem sein.
Die AC-Seite kann man ja hängen lassen, damit der Quark weiter "kommunizieren" kann. Auf der DC-Seite wird nix Anderes an Leistungselektronik drin sein, als irgendwelche simplen IGBT oder sowas. Nimmt man einen OP als Komparator vorne dran, kann man das Ding runterschalten. Für 30 Cent, ohne irgendwas Digitales zu machen (Letzteres wäre allerdings wohl eher üblich).

Sowas basteln "meine" Azubis im 1. Lehrjahr zusammen.

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 24.04.2017 10:21:24
0
2502485
Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
Ich meine gelesen zu haben, daß es für D in 2017 wohl nur 65 (!) Ampera-E geben soll.
Keine Ahnung ob das wahr ist ...aber vorstellbar.


Es sollen wohl dieses Jahr 70 (in Worten: Siebzig) in der Premium-Austatttung nach D kommen. In den nächsten Jahren gehen dann 90% des (vermutlich sehr überschaubaren) Opel-Kontignents nach Norwegen, den Rest muß sich Rest-Europa teilen.

Bei Bolt siehts in den USA aber auch nicht so rosig aus. Da reichen die verfügbaren Autos auch nicht fürs ganze Land.

Alles in allem existiert das Auto zwar, man kann es nur nicht wirklich kaufen.

Oliver

Verfasser:
Veco aus VS
Zeit: 24.04.2017 12:14:28
0
2502513
Hallo eCar-Wissende... und - Zweifler... ;-))

Für unsere z.Z. im Bau befindliche Neubauwohnung habe ich nach Möglichkeit/Preis für ein Stromanschluß (Abschliesbar) auf uns zugeteiltem TG-Parking gefragt - ich wollte vorsorgen für eine eventuelle eCar-Zukunft (...unsere oder unseren Nachfolger). "Kraftstrom wird wohl nicht möglich sein - für "Normale" Steckdosen müssen wir prüfen..." wurde mir gesagt. Ende letzte Woche haben wir vom Bauträger ein Angebot für (ich zitiere) "...2 Steckdosen in der Tiefgarage, Stellplatzt-Nr. XXX, Plazierung an der vorhandene Betonsäule..... pauschal 400€" bekommen. Leider dazu gar keine Typ/Leistungsdaten - habe aber angefragt...

Vorab gehe ich von "2 Schucko-Steckdosen" mit Zuleitung vielleicht bis 16A belastbar.... Wie lang die Zuleitung vom Zähler bis diesen Steckdosen ist (lt. Grundriss schätze ich auf ca. 15-20m) und welche Querschnitt geplant ist (schätze max. 2.5qmm) - weis ich leider (noch) nicht, aber auch so komme ich bei Volllast auf 1,99% Spannungsabfall bzw. damit auf "böse" >70W Kabel-Verlustleistung...

Lesend in (u.A.) diesem Thread bekomme ich Zweifel ob ich mit so einem Stromanschluß bzgl. eCar wirklich was anfangen kann"böse" :

...hochgerechnet auf Jahr bei @Martin206 angenommene Fahrleistung
Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
[...]
Also ich fahre ca. 27.000km p.a. ... ... was dann bei 18kWh/100km ...[...]
... bzw. für hier nötigen 4860kWh/a ==> bei 16A Ladezeit von ca. 1360 Stunden/a verheize ich an Tiefgarage "böse" ca. 95kWh zusätzlich... (ich hoffe mich nicht zu sehr verrechnet zu haben).

Macht so eine eCar-Steckdose zu bestellen noch Sinn (2x staubsaugen/a kann ich auch woanderst...)?

Eure Meinung ist gefragt:
würdet Ihr unter diesen Umstand trotzdem diese 400€-Steckdosen bestellen oder eher nicht ? Mir ist klar das bei eine spätere Bestellung so was auch deutlich mehr kosten würde. Um diese 400€ geht mir gar nicht, sonder um PRINZIPIELFRAGE bei eCar-Vorsorgeplanung bzw. Wohnung-Ausstattungswertigkeit...

mfg
Veco aus VS

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 24.04.2017 12:34:26
1
2502520
Zitat von Veco aus VS Beitrag anzeigen
... bzw. für hier nötigen 4860kWh/a ==> bei 16A Ladezeit von ca. 1360 Stunden/a verheize ich an Tiefgarage "böse" ca. 95kWh zusätzlich... (ich hoffe mich nicht zu sehr verrechnet zu haben).


Die Frage ist eigentlich absurd. Im deutschen Stromnetz haben wir Übertragungsverluste von im Mittel 4% des Verbrauchs. "Im Mittel" bedeutet, dass man an einem Anschluss vielleicht auf nur 2% Verlust kommt, in einem anderen Stadtviertel aber vielleicht 10% Verlust hat. 10% Verlust wären schon 486 kWh/a, also mehr als das 5fache Deines individuellen zusätzlichen Verlusts. Wenn Deine Steckdose dadurch unrentabel wäre, wären es die in den verlustreichen Stadtvierteln oder auf dem platten Land noch viel, viel mehr. Strom gäbe es dann nur um Umkreis weniger 100 Meter um die Anschlusspunkte ins Niederspannungsnetz.

Wenn's um die Kosten für die 95 kWh geht, ist das noch lächerlicher. Wenn die Anschaffung des E-Autos schon wegen dieser ca 20 Euro Kosten p.a. scheitert, dann scheitert die noch viel viel eher an den anderen Kosten der Elektromobilität. Die Elektromobilität wird nicht eingeführt, damit ein paar Sparhanseln möglichst billig autofahren können, sondern damit die motorisierte Individualmobilität zukünftig überhaupt noch möglich ist.

Verfasser:
Veco aus VS
Zeit: 24.04.2017 12:53:34
1
2502525
Danke Tom,
Du bist als der Meinung das so eine Schucko-Steckdose trotzdem eCar-"passend" ist und auf "jeden" TG-Parkplatz gehört.

Nein mir persönlich geht nicht um die 20€/a-Mehrkosten - auch meine alte Glühlampen habe ich gegen LED nicht getauscht um Geld zu sparen sondern um STROM (Energie, Umweltfolgen...) zu sparen, was bei angepeilte "Energiewende" lange ein wichtige Grundsatz war:

...soll das bei eCar anderst betrachtet werden?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 24.04.2017 12:59:39
2
2502529
Veco,

wenn man bereit ist Dir eine Schukosteckdose zu installieren, so wird
man, gegen Aufpreis, wohl auch ein dickeres Kabel und andere
Steckdose montieren, denke ich?

Grüsse

winni

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 24.04.2017 13:10:49
0
2502533
Schuko reicht fürs Elektroauto. Nur wenn man Langstrecke fahren will muss man schneller laden können, und dafür gibt Schnellladesäulen. Das Netz wird in den nächsten Jahren dicht genug werden. Ich lade zu Hause nur mit 230V 12A. Reicht.

Der Preis von 400 Euro ist eine Frechheit. Material für 20 Euro und eine Handwerkerstunde, würde mich schwer tun dafür 400 Euro hinzulegen. Kannst du das nicht selbst machen?

Es wird Zeit für eine Änderung in Baurecht. Steckdosen müssen in Neubauten in ausreichender Anzahl installiert werden für Elektroautos. Wenn die Parkplätze ins individuelle Sondereigentum der Bewohner gehen für jede Stellfläche eine Schuko. Bei Gemeinschaftsparkplätzen reicht eine geringere Anzahl oder vielleicht auch schneller ladende Technik wie Ladesäulen oder Wallbox.

Grüße
Frank

Verfasser:
Veco aus VS
Zeit: 24.04.2017 13:12:01
0
2502535
Habe ich auch im Hinterkopf Winni... sobald man mir Typ/Leistungsdaten lt. Angebot bekannt gibt möchte ich darum nachfragen.... ;-))

Trotzdem, ich muss leider auch Kauf-Entscheidung treffen falls die zu CEE "nein" sagen - darum die Nachfrage hier.... Im Vorgesprech hat man mir schon "zum bedenken gegeben" was wer's wenn alle (ca. 70 Wohnungen) so ein Kraftanschluß wünschen würden... (Stichwort "Gebäude-Anschlußleistung")...

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was Sache ist und was der Techniker da bei mir jetzt umgestellt hat, aber sicher ist...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast du dich schonmal mit deiner Anlage und deiner Regelung beschäftigt Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik

Elektroautos
Verfasser:
Veco aus VS
Zeit: 24.04.2017 13:12:01
0
2502535
Habe ich auch im Hinterkopf Winni... sobald man mir Typ/Leistungsdaten lt. Angebot bekannt gibt möchte ich darum nachfragen.... ;-))

Trotzdem, ich muss leider auch Kauf-Entscheidung treffen falls die zu CEE "nein" sagen - darum die Nachfrage hier.... Im Vorgesprech hat man mir schon "zum bedenken gegeben" was wer's wenn alle (ca. 70 Wohnungen) so ein Kraftanschluß wünschen würden... (Stichwort "Gebäude-Anschlußleistung")...
Weiter zur
Seite 7