Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Neubau: FBH mit Systemtrennung, sinnvoll?
Verfasser:
Horst P.Pairan, Heizungsbaumeister
Zeit: 10.05.2003 00:01:04
0
15633

Hallo Marc Rünger,

Um Ihre Fragestellung direkt zu beantworten:

Systemtrennung erfolgt über einen Wärmetauscher,
so daß das Wasser der FBH nicht mit dem Heizkessel
in Berührung kommt.

Auch wenn verschiedene Lieferanten der Kunststoffrohre
für die FBH Garantie der Diffusionsdichtheit geben, hat
es defekte Stahlheizkessel gegeben, bzw.bei Gußheizkesseln
zur Verschlammung geführt.

Dieses zur Ihrer Frage zur Systemtrennung.

Empfehlung zum Heizkreis mit Heizkörpern ist positiv zu
beantworten, Bad und Kinderzimmer sind schnell aufgeheizt
empfehle aber auch die Auslegung als Niedertemperatur.

Im Bad können Sie den Rücklauf des Heizkörpers im Fußboden
verlegen,in Schlangen denn durch die kalten Fliesen haben
Sie auch Fußwärme, ohne die gesamte FBH in Betrieb zu nehmen.

Wenn 2 Bäder installiert werden, können Sie auch einen separaten
Heizkreis (vom Heizkessel) verlegen, allerdings mit einer Pumpe,
z.Bsp WILO STAR, elektronisch geregelt,da ein Schwerkraftprinzip
aufgrund der NT-Heizung nicht mehr möglich ist.


MfG Pairan Wassertechnik
Aqua Queen Kalkwasserbehandler
Pairan@aquaqueen.de
Horst P.Pairan, Heizungsbaumeister


Verfasser:
Stern
Zeit: 09.05.2003 13:46:09
0
15632
Vitola Plus, ist das nicht das Ölbrennwertgerät welches schwefelarmes Heizöl benötigt? Wer empfiehlt denn sowas seinen Kunden?

Verfasser:
Hinz-Service
Zeit: 09.05.2003 12:30:31
0
15631
Herr Marc Rünger,
Sie planen-das klingt gut-Öl und Brennwert und ...empfehle ich Ihnen
nicht unbedingt.
Ich gehe davon aus,daß Ihr Gebäude nach der neuen Energievorschrift
geplant und auch so gebaut wird.
Warum dann keine SOLE-Wasser-Wärmepumpe mit Zwangsbe-und Entlüftung

Ihr Argument zu teuer-oder unbezahlbar-rechnen und abwägen.Bitte Betriebskosten beachten.
Weiterhin möchte ich Ihnen,ob für Öl-oder Wärmepumpe Fußbodenheizung in beiden Etagen empfehlen.Das System"Aircon-floor"-Unterlagen sind bei Interesse kein Problem.
Fußbodenheizung zu träge? Mit dieser Aircon-floorheizung nicht.
Nur ein paar technische Details:Vorlauftemperatur bei -15 °C 32,8°C
Reaktionszeit gleich wie bei einer Radiatorheizung.
Ein weiterer Vorteil-Kein Trockenheizen nach dem Einbringen von Estrich und keine bautechnologischen Stillstandszeiten.
Eine Kühlung der Räume ist mit diesem System ohne Probleme ebenfalls möglich.
Und denken Sie während Ihrer Planung an eine Regenwassernutzung!!
Zu teuer-sehen Sie diese aber in der Rohrführung-für WC,WM extra Leitung-vor.Hier sparen Sie langfristig und eine Nachrüstung jederzeit möglich.
Hinz

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 09.05.2003 11:51:59
0
15630
Hallo Dieter,

stimmt ;-)),

diesmal trifft es auf mich zu...von wegen erst lesen, dann schreiben ;-)),
man sollte nicht die Sache überfliegen, nebenbei noch telefonieren und dann Mist schreiben.

Wobei, wie kriegt man für eine Dachzentrale ,it Öl eine ordentliche Ölversorgung gebacken...die nicht stinkt, und heftig lärm macht...wie bei einer Saugpumpenanlage ?

Achim Kaiser

Verfasser:
Dieter
Zeit: 09.05.2003 11:14:14
0
15629
Vitolaplus300 ist ein Ölbrennwertgerät. Der Fragesteller möchte eine Ölheizung. Insofern verstehe ich Ihren Beitrag nicht, Herr Kaiser.

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 09.05.2003 10:49:02
0
15628
Wow...ich bin geplättet,

hat nun der silberne ne neue Erfindung gemacht ? Gasbrennwertkiste die mit Öl läuft ???...manchmal ist der der lesen kann einfach im Vorteil ;-))

Achim Kaiser

Verfasser:
Dieter
Zeit: 09.05.2003 10:46:52
0
15627
Herr Müller, sie nehmen mir die Worte aus dem Mund. Klasse ! Ich mache es jedenfalls so, und meine Kunden sind bisher alle sehr zufrieden. Aber es geht auch Vitola200 mit Vitotronic kw2 ;-))

Verfasser:
Müller
Zeit: 09.05.2003 10:28:59
0
15626
Herr Rünger machen Sie es doch gleich richtig.
1x Oelbrennwert Kessel Viessmann VITOLA PLUS 300 mit Vitotronic 200 KW2
Leistung 19,4kW.Kesselanlage unters Dach montieren (Schornstein Ersparnis).Natürlich im ganzen Haus FB-Hzg. montieren,Heizkreis mit
Mischer.FB Rohr von Firma Roth montieren.

Verfasser:
D. Strasshofer
Zeit: 09.05.2003 09:48:42
0
15625
Hallo,
wir empfehlen wie KaMo eine Regelstation für die Fußbodenheizung und Heizkörperanbindung als eine Einheit. Vorteile: Nur ein Strang, aber höhere Temperatur für die Heizkörper und niedere Temperatur für die Fußbodenheizung. Fertig vormontiert mit Mischermotor zum Anschluss an den 2.Regelkreis Ihrer Kesselsteuerung oder mit eigenständiger aussenwitterungsgeführter Regelung.
Infos: www.strasshofer.de (auf das Bild "zum shop" klicken), oder beim Fachgroßhandel nachfragen.

MfG
D. Strasshofer
Thermotechnik Strasshofer GmbH

Verfasser:
Herbert Gugler
Zeit: 09.05.2003 09:41:35
0
15624
Wäre nicht eine Kombination von Wandheizung und Fußbodenheizung sinnvoller an einem Heizkreis zu betreiben? Wandheizungen können ja durchaus mit 55/45 Grad betrieben werden in welchem auch Radiatoren heute üblich sind und auch regelungstechnisch dürfte die Wandheizung näher am Radiator liegen als eine Fußbodenheizung.

Verfasser:
Dieter
Zeit: 09.05.2003 09:01:58
0
15623
Hallo,

eine Alternative wäre der Mischer Rendemix der Firma www.baunach.net.

Gruß Dieter

Verfasser:
D. Spuling
Zeit: 09.05.2003 08:40:41
0
15622
Hallo Hr. Rünger,

für Ihr Bauvorhaben bietet Ihnen die Firma KaMo Verteilertechnik eine speziell auf Sie zugeschnittene Lösung an. Das Zauberwort heisst Wohnungssystemzentrale!
Fbhzg & Radiatorenverteiler, Mischer, Überströmventil, auf Wunsch mit Funkline Regelung, Systemtrennung usw. komplett im Ap / UP Schrank vormontiert. Leichter und einfacher gehts nun wirklich nicht.
Schauen Sie doch mal bei www.Kamo.de vorbei.
Oder rufen direkt im Werk an. 07391- 70070 und lassen sich direkt beraten.

mit besten Grüssen
D. Spuling

Verfasser:
Horst
Zeit: 08.05.2003 17:19:25
0
15621
Ich würde empfehlen: Ganzes Haus FB und eine Anlage mit Mischer.

Vorteile: Durchgängig niedrigere VL-Temp.

Wesentlich weniger Brennerstarts (Mischer)

Dazu braucht es allerdings eine gute Regelung, baue fast ausschliesslich Viessmann Vitotronic200 kw2 ein. Die Erfahrungswerte meiner Kunden zeigen: Ausschliesslich FB bringt bis zu 30% geringere Verbräuche gegenüber 2 Kreissystemen (wie im Moment von Ihnen bevorzugt) Da die Heizkörperkreise im Regelfall nur wenig Wärme abnehmen, hält der Kessel immer viel zu hohe Temp. vorrätig.

Beipiel für den Verbrauch eines Hauses ausschliesslich FB:

120 m², 22° Raumtemp., von Anfang Dez.02 bis jetzt 1250 Liter EL incl. WW.
Gruss
Horst

Verfasser:
Marc Rünger
Zeit: 08.05.2003 14:36:13
0
15620
Lieber Achim Kaiser,

ja in der Tat, ich denke Sie haben mich richtig verstand (und ich meine Techniker).

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Werde diese ausdrucken und in die Diskussion werfen. Von meinem SEHR laienhaften Verständnis der Materie, kam mir das auch logischer vor, unterschiedliche Heizkreise zu machen.

Viele Grüße
Marc Rünger

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 08.05.2003 12:32:49
0
15619
Hallo Marc Rünger,

meiner Meinung nach macht es immer Sinn für eine FBH und Radiatoren 2 Regelkreise vorzusehen und beide am besten über Mischer zu regeln.

In der Praxis sieht es doch oft so aus, das nicht nur unterschiedliche Temperaturen gewollt sind, sondern auch noch am liebsten unterschiedliche Heizzeiten gewünscht werden. Wenn alles ein regeltechnischer Kreis ist, dann können sie auch nur *alles* ein oder aus oder mit einer bestimmten Temperatur betreiben.

Heizkörper werden nicht träger durch eine niederere Systemtemperatur aber Heizkörper und eine FBH haben eine vollkommen unterschiedliche Regelverzugszeit und unterschiedliche systembedingte Heizverhalten.

Eine FBH benötig andere Zeiten um auf Temperatur zu kommen und heizt auch länger nach. Diese Unterschiede können Sie nur dann beeinflussen, wenn auch 2 Regelkreise in der Anlage gebaut werden. Ansonsten gilt eben die Maxime *alles oder nichts*.

Bei Heizkörpern kommt noch der psychologische Effekt hinzu, dass beim Test durch Handauflegen automatisch *kalt* signalisiert wird. Deswegen lege ich Heizflächen je nach Bauvorhaben auf Vorlauftemperaturen zwischen 45 und 60 Grad aus. Diese Temperatur benötige ich bei einer FBH nie, da hier mein Bestreben ist, die Vorlauftemperatur so nieder als möglich zu halten.

Sicherlich ist es problemlos machbar eine FBH und Heizkörper auf die selben Systemtemperaturen auszulegen, aber es gab auch hier im Forum schon genug Diskussionen über die Nachteile solcher Systeme, obwohl mancher Kollege darauf schwört. Ich persönlich empfehle grundsätzlich die regelungstechnische Trennung des Systeme Heizkörper und Fußbodenheizung.

Sofern ein Nierdemperaturkessel eingesetzt wird, so wird er Ihnen die etwas höheren Temperaturen durch eine längere Lebensdauer danken. Alle Kesselhersteller schreiben bei Anlagen mit großen Wasserinhalt Mischer oder sonstige Maßnahmen vor, da der Kessel bei dauerndem Betrieb mit Temperaturen um die 30-35 Grad materialmäsig heftig belastet werden (selbst der 2-schalige Silberne....am besten Mal die Planungsanleitung lesen ;-))

Bei einem Ölbrennwertkessel sieht die Sache u.U. scon wieder ganz anders aus.

Der Begriff Systemtrennung ist etwas unglücklich gewählt, da unter Systemtrennung normalerweise die Trennung der FBH mittels Wärmetauscher vom normalen Heizungsnetz bezeichnet wird. Wenn ich Ihre Frage allerdings richtig verstanden habe, dann meinen Sie die *regelungstechnische Trennung* der beiden Systeme.

Achim Kaiser

Verfasser:
Marc Rünger
Zeit: 08.05.2003 11:54:20
0
15618
Tag zusammen,

wir planen der gerade den Neubau eines EFH. 1,5 Gesch. Geplant ist eine FBH im EG, Radiatoren im OG. Da sie im Gäste- und Kinderzimmern flexibler sind und schneller reagieren als eine FBH.

Der "Streit" zwischen Installateur, Heizungshändler und uns dreht sich um die Frage, ob eine Systemtrennung sinnvoll ist oder nicht. Der Installateur sagt nein, größere Radiatoren sind ausreichend. Der Händler sagt ja, denn große Niederigtemperatur-Radiatoren sind auch träge, der gewünschte Effekt der schnellen Regelbarkeit wäre kaum vorhanden.

Wer hat Recht?

Ach ja, es wird eine Ölheizung.

Vielen Dank für Eure Ideen,
und Grüße aus Bonn

Marc

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: DN 25 ist der Durchmesser des Anschlussrohrs. 60 bzw. 70 ist die "Förderhöhe" bzw der max Differenzdruck den die Pumpe...
Chris0510 schrieb: Danke für die Rückmeldungen bisher. Habe das Haus erst seit dem Frühjahr. Und scheinbar Themen verpasst anzusprechen bei...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik