Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Panasonic Wärmepumpen / Aquarea Club
Verfasser:
makuckn74
Zeit: 05.08.2017 23:32:33
0
2534927
Hallo,

ich plane dieses Jahr für 2 unterschiedliche Projekte jeweils eine Panasonic Wärmepumpe über den Aquarea Club zu beschaffen/importieren.

1. Unterstützung des bisherigen Heizungssystems eines EFH im Plz-Gebiet 639xx (Kaminofen mit Wärmetasche plus Solarthermie mit 1.000l Pufferspeicher und FBH) zusätzlich mit einer Geisha um den Aufwand für das Heizen mit Holz im Winter etwas zu reduzieren.
Projekt soll Nov./Dez. 2017 umgesetzt werden

Hierzu folgende Fragen:
- Da der Pufferspeicher sowohl vom Dach als auch vom Kaminofen beladen wird, hat er vermutlich keine freien Anschlüsse mehr. Somit müsste die Geisha direkt in den Vorlauf der FBH eingebunden werden. Wie erfolgt da die Umschaltung zwischen der bisherigen Umwälzpumpe aus dem Puffer und aus der Geisha?
- Wie wäre generell die Steuerung sinnvoll? Kann man das so steuern, dass die Geisha nur dann sich "zuschaltet", wenn die andere Umwälzpumpe abschaltet? (i.d.R. weil der Speicher zu kalt wird). Alternativ wäre auch denkbar über ein Zeitprogramm zu arbeiten, also die Geisha z.B. immer von 0:00 Uhr bis 12:00 Uhr arbeiten zu lassen, weil in dieser Zeit i.d.R. der Speicher nicht mehr ausreichend Wärme hat.

2. Neubau eine 2-geschossigen 2FH im PLZ-Gebiet 555xx mit insgesamt 207m² beheizter Wohnfläche (FBH, enger Verlegeabstand, keine Raumthermostate)
Heizbedarf lt. Heizungsfirma ca. 9kW (U-Wert der Außenwände 0,21, der Rest Standard, keine KfW-Klassifikation)
Gerät soll ca. Okt. 2017 verbaut werden.
Hier habe ich ein Angebot über ein 9kW Panasonic Split Gerät (das Kit WXC09H3E8, bestehend aus WH-SXC09H3E8 und WH-UX09HE8) vorliegen. Bezugspreis wäre über Heizungsfirma 7.410€ plus MwSt. Das Gerät habe ich über eine frz. Website aber bereits für unter 5.000€ inkl. Transport gefunden: https://www.confort-market.com/whsxc09h3e8whux09he8-xml-796_367_460_664-3997.html

Hierzu folgende Fragen:
- Kann das auch über den Aquarea Club mitbestellt werden? Wenn ja, zu welchem Preis (ca.)
- Der Chef der Heizungsfirma empfiehlt einen kleinen Pufferspeicher von 50l vorzuschalten, um evtl. Takten vorzubeugen und um genügend Wärme für das Enteisen zur Verfügung zu stellen. Außerdem wäre bei der Größe des Hauses die Umwälzpumpe der Pana nicht stark genug, so dass ich sowieso eine weitere benötigen würde.
Ist das gerechtfertigt oder will er mir nur weitere Komponenten verkaufen?

Generell für beide Projekte:
Wieviel zeitl. Vorlauf müsste man denn bei einer Bestellung über den Aquarea Club in etwa rechnen, damit das Gerät rechtzeitig geliefert wird?

Vielen Dank für ein paar Infos von euch :)

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 06.08.2017 07:27:47
0
2534941
Beim 1. Projekt würde ich die Geisha hydraulisch eher in den Rücklauf der Fußbodenheizung mit einem Bypass und Rückschlagventil einbinden!

Dann bekommt die Wärmepumpe immer nur möglichst geringe Rücklauftemperatur und per Steuerung kannst simpel bestimmen, wann sie welche Vorlauftemperatur Richtung Mischer der Flächenheizung schickt.


Die errechnete Heizlast von 9 kW für's 2. Projekt zweifle ich stark an ... solch ein hoher Wert ist für'n 200m² Neubau mit dem 0,21er H't kaum vorstellbar!
Gibt's KWL mit WRG?
Welche Norm-Außentemperatur ist denn dort vor Ort gegeben?

Verfasser:
makuckn74
Zeit: 06.08.2017 16:46:00
0
2535080
Hallo lowenergy,
Vielen Dank für Deinen Vorschlag. Werde das demnächst mal mit dem Heizungsmonteur besprechen.
Eine KWL haben wir nicht. Auch die Bodenplatte hat nach unten keine Perimeterdämmung.
Das Haus wird gerade monolithisch mit einem KLB 09er Stein (36,5cm Bimsstein mit innenliegender Mineralwolledämmung) gebaut. Wollten erst mit dem 10er Stein ohne Füllung starten, aber damit hätten wir laut Statiker Probleme mit der neuen EnEV bekommen. Das Dach wird zwischensparrengedämmt mit Einblasdämmung. Die südl. Hälfte des Pultdaches (11Grad Richtung Süden) ist nicht abgehängt, also Raumhöhe zwischen 3m und 3,7m. Ins OG im großen Wohnzimmer kommt zusätzlich ein Holzofen (ohne Einbindung) für die Übergangszeit.

Das Haus entsteht bei Bad Kreuznach, eine der wärmsten Regionen Deutschlands.
Vielleicht ist die (spätere) Nutzung als 2FH und der deswegen höhere Warmwasserverbrauch ausschlaggebend für die Heizungsfirma?

Würdest Du beim Warmwasserspeicher eher zu 300l (angeboten) oder zu 200l (meine Intention) tendieren?
Welches Gerät würdest Du da empfehlen? Der Heizungsfuzzi hat ein sehr teures Gerät von R+F (wird aber von Huch gebaut, glaube ich) angeboten. Ich dachte zB an den von SHWT, der nicht mal ganz die Hälfte kosten würde...

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 06.08.2017 17:32:20
1
2535093
Zitat von makuckn74 Beitrag anzeigen
... Haus entsteht bei Bad Kreuznach, eine der wärmsten Regionen Deutschlands.
Vielleicht ist die (spätere) Nutzung als 2FH und der deswegen höhere Warmwasserverbrauch ausschlaggebend für die Heizungsfirma? ...
Wenn das ein Objekt mit 2 Wohneinheiten wird ... warum dann nicht z.b. 2 Geishas?

Das hätte m. M. mehrere Vorteile ... erfordert aber einen interessierten HBer!

Würde den HBer auch mal fragen, wozu denn der 50 Liter Bottich sein soll!
Da es Flächenheizung ohne Einzelraumregelung gibt, braucht der den definitiv nur als Füller auf der Rechnung! .>)

Verfasser:
makuckn74
Zeit: 06.08.2017 18:23:50
0
2535112
Ja, das mit dem Puffer hab ich auch schon vermutet *grrr*

Das mit den 2 Geishas war auch mein erster Gedanke. Schon alleine wegen der vereinfachten Abrechnung.
ABER: Das Haus wird voraussichtlich die nächsten 20 Jahre nur von meiner Familie (5 Pers.) alleine genutzt. Später soll dann eine der beiden Wohnungen vermietet oder verkauft werden. Durch die Aufteilung hätten wir aber während dieser Zeit zwei Warmwasserspeicher im Gebrauch - den einen etwas mehr (Hauptbad), den anderen weniger (Küche und Zweitbad). Das erscheint mir im Hinblick auf die Hygiene nicht sinnvoll.
Zumal eine 9kW Anlage günstiger ist als zwei 5kW, oder?
Und HB haben was gegen Monoblocks. Dann kommt immer die Angst, dass an dem einen Tag im Jahr wo mal -15 grad sind, der Strom ausfällt und das Teil einfriert...
Vom Prinzip dürfte auch die Haltbarkeit der Elektronik im Innenbereich länger sein, als draußen, oder?

Welche Wärme-Nennleistung für das Haus würdest Du für realistischer halten?
Wie gesagt, wenn es mal knackig kalt werden sollte könnten wir mit Holz zuheizen.

Welche Erfahrungen mit Warmwasserspeichern für WP hast Du bisher gemacht? Empfehlungen?

Merci! :)

Verfasser:
makuckn74
Zeit: 06.08.2017 19:07:46
0
2535126
Ach ja: würde denn die (Hochleistungs-)UWP der Pana reichen um die FBH in den beiden Etagen komplett zu versorgen?
Bzw. welchen Innendurchmesser müssten die Rohre dafür mindestens haben?

Zeit: 07.08.2017 13:54:04
0
2535314
Der 50 Liter Eimer ist völliger Quatsch und hat mit dem Takten überhaupt nichts zu tun. Die 50 Liter sind in ein bis zwei Minuten durch. Das ist ein Witz. Der hat eine völlig andere Aufgabe. Der Eimer ist dazu da um im Notfall bei geschlossenen Ventilen und damit unzureichendem Durchfluß die Energie für den Abtauvorgang bereitzustellen. Damit das geht, wird über ein Überströmventil ein Bypass zum Eimer geöffnet.

Da du aber FBH ohne ERR hast, kann dieses Prblem gar nicht auftreten. Dein Durchfluss ist durch deine Bauart garantiert. Der Estrich liefert die Energie. Der Eimer ist im vergleich dazu ein Witz.

Der Eimer ist ohne Überströmventil völlig nutzlos. Daher wird da auch ein solches Ventil auf der Liste sein, das wegen FBH ohne ERR ebenfalls bestenfalls nutzlos ist. Wenn es allerdings öffnet, hast du damit eine Rücklaufanhebung bei einer WP. Das willst du nicht haben. Das kostet dich Strom und macht nur Probleme.

Die interne UWP ist natürlich so gewählt daß die WP damit nicht läuft. *Ironie*

Zwei Dinge sind relevant. Volumenstrom und Differenzdruck. Den Volumenstrom muß sie packen, sonst würde die WP gar nicht erst funkktionieren. Ob sie dabei aber noch den für dein System nötigen Differenzdruck packt, hängt von deiner noch zu planenden Anlage ab. Da wäre der Aufbau noch zu klären. Im Normalfall reicht die Pumpe. Aber wie gesagt, da ist noch was zu klären. Vorher kann man das nicht endgültig entscheiden.

Die Heizlast muß vorher berechnet werden, und zwar raumweise. 9 KW klingt eher nach einer Schätzung. Dann erfolgt die Auslegung der FBH. Dann kann entschieden werden welche Wärmepumpe benötigt wird und ob noch eine zusätzliche UWP rein muß. In der Regel geht es mit der internen Pumpe alleine.

Für die Planung der FBH solltest du dich da nochmal schlau machen.

Nimm kein 14er Rohr!

Wenn bei der Planung überdurchschnittlich lange Leitungen vorkommen, teile sie in zwei Kreise auf.

Beim Bad auch aufpassen. Manche wollen es da extra warm haben. Dann benötigt man Zusatzfläche (Wandheizung), insbesondere wenn man durch die Badewanne etc Bodenfläche verliert. Dazu gibt es schon einige Threads hier.

Auch der Innendurchmesser der Hauptleitung ist nicht pauschal zu beantworten. Das hängt vom Aufbau ab. Für die Heizflächenauslegung benötigst du die Heizlasten. Wenn du beides hast, kannst du die Volumenströme bestimmen die zu den Verteilern müssen. Da entscheidet sich dann erst über Volumenstrom und Leitungslänge welche Durchmesser zu nehmen sind. Die Art der Unterteilung ist also auch von Bedeutung.

Verfasser:
HenrySchmidt0911
Zeit: 27.01.2020 08:27:19
0
2900152
Hallo Kollegen

Habe eine "Geisha" (WH-MDC05H3E5). Hab nach diversen Fehlern wie z.b. H70 und H 67 derzeit in in meiner Bedieneinheit nur die Anzeige der Vorlauftemperatur und nicht der Raumsolltemperatur. Kann mir einer sagen wie ich das Display wieder die Solltemperatur anzeigen lassen kann ?.

Mf

Henry

Aktuelle Forenbeiträge
Peter Murphy schrieb: Ich hab ein Druckregelautomat Espa KIT 02-4 auf meiner Pumpe montiert. Die Pumpe zieht wasser aus einer Zisterne unter meiner Einfahrt und bedient einen Wasserhahn an dem ein Gartenschlauch befestigt ist....
de Schmied schrieb: Wenn du deine langen Heizkreise geöffnet hast kannst du das Üv schliessen. Desweiteren gehört die Hysterese Ww auf 6K eingestellt und deine Zirkulationszeiten auf Bedarf d. h. morgens zum aufstehen 10...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik