Alle
Foren
Solarthermie bringt nicht mehr als 60 Grad
Verfasser:
noise69
Zeit: 18.10.2017 10:31:47
0
2558288
Hallo zusammen,

wir haben uns vor fast 2 Jahren eine Solaranlage zur Unterstützung der Warmwasserbereitung installieren lassen.
Es wurden 10 m² Flachkollektoren (5 mal TS300A der Firma thermosolar) verbaut. Diese speisen einen vorhandenen 500 Liter Pufferspeicher. Aus diesem wird dann der Boiler unseres Viessmann VitoCell-Kessels (165 Liter WW) erhitzt.

Nur haben wir seit der Installation der Anlage das Problem, dass der Vorlauf, der von den Kollektoren kommt, kaum einmal wärmer als 60 Grad ist (nur an wirklich sehr heissen Sommertagen mal knapp 70 Grad). Auch wenn ich alle Pumpen abschalte, braucht es 2 Tage, bis der Puffer oben auf 80 Grad ist. Und bis dann die Wärme die oben im Puffer ist, das WW in der Heizung erwärmt, kommt dort meist nicht mehr viel an. Das WW ist so eingestellt, dass es abends 60 Grad haben sollte. Wir hatten im letzten Sommer nur eine Hand voll Tage, an denen nicht zusätzlich die Heizung das WW erwärmen musste.

Die Installationsfirma war schon mehrfach vor Ort und hat gemessen, Einstellungen verändert, Fühler getauscht. Zuletzt vor 3 Wochen mit einem Vertreter der Kollektorenfirma. Immer heißt es, alle Werte stimmen und ich soll an den nächsten Tagen mal beobachten ob es jetzt funktioniert. Das geht jetzt seit fast 2 Jahren.
Während mein Nachbar mit nur 3 Kollektoren und a.G. seiner Dachfläche noch nicht mal idealer Ausrichtung, manchmal schon kurz vor Mittag 90 Grad in seinem größeren Puffer hat, schafft das meine Anlage noch nicht mal bis 16 Uhr auf 60 Grad.

Die Firma gibt sich nach meiner Meinung auch große Mühe uns scheint interessiert, die Anlage zum Laufen zu bringen. Auch deshalb habe ich bis jetzt von einer Mängelklage abgesehen. Das in 3 Wochen sind 2 Jahre vorüber und ich weiß nicht, wie ich nun weiter vorgehen soll.

Kennt jemand das beschriebene Problem mit der Solaranlage, oder hat Ideen woran das liegen könnte?

Ich bitte um Entschuldigung, wenn ich nicht alle technischen Details fachgerecht benannt habe, oder irgendwas vergessen habe, aber das ist wirklich nicht mein Fachgebiet...

Danke für eure Hilfe!
Verfasser:
OliverSo
Zeit: 18.10.2017 10:37:48
3
2558289
Abgesehen davon, daß solche angeflanschten Zwei-Speicher-Lösungen meistens Murks sind, sollten die 10qm ja nun doch ausreichend Leistung bringen, die irgendwohin verschwindet.

Läuft die Warmwasserzirkulation rund um die Uhr?

Oliver
Verfasser:
noise69
Zeit: 18.10.2017 10:42:06
0
2558290
Die Warmwasserzirkulation zwischen Puffer und Boiler läuft immer, ja.
Verfasser:
OliverSo
Zeit: 18.10.2017 10:44:15
0
2558292
Und die Zirkulation durchs Haus?

Oliver
Verfasser:
noise69
Zeit: 18.10.2017 10:46:19
0
2558294
Durchs Haus gibt es keine Zirkulation.
Verfasser:
Buddy5
Zeit: 18.10.2017 11:07:08
1
2558306
habt Ihr mal ein paar Bilder zum Aufbau der Anlage, die Pumpengruppe und dem Solarregler?
Verfasser:
noise69
Zeit: 18.10.2017 11:17:01
0
2558311
Die Bilder mache ich gleich heute Nachmittag.
Zeit: 18.10.2017 11:26:35
1
2558313
Ohne Aufbauschema ist das kaum zu beurteilen.

Es wäre zu klären ob die Anlage keine Sonnenwärme sammelt oder ob sie vom Ertrag wieder viel verliert. Ein paar Sachen Sachen kann man da testen, inbesondere wenn die Kollektoren leicht zugänglich sind.

Ungeachtet der Hydraulik sollten sich die Kollektoren bei Stillstand der Pumpe bei Sonnenschein zügig deutlich aufheizen (innerlich). Das sollte der Kollektorfühler bei korrekter Montage auch melden. Wenn nicht: Fühler prüfen

Nach Außen hin sollten die Kollektoren aber "relativ" kühl bleiben. Das ist schwer algemeingültig genau in Worte zu fassen, denn die Verhältnismäßigkeiten stehen im Datenblatt. Es kann schon sehr warm sein abhängig von den aktuellen Btriebsbedingungen, besonders bei Stagnation. Vorsicht! Aber sie sollten einheitlich warm sein. Unterschiedliche Temperaturen innerhalb einer Kollektorengruppe mit einheitlichen Bedingungen deuten auf Unstimmigkeiten hin.

Ein weiterer Punkt ist die Spreizung.

Dazu müßte man wissen ob der Volumenstrom eher hoch oder niedrig ist, also welche Größenordnung er hat.

Volumenstrom mal Streizung mal Konstante ergibt die Leistung.
Liter/Stunde+Differenz Vorlauf-Rücklauf*1,16 entspricht der aktuellen Leistung in Watt.

Hat die Anlage bei Sonnenschein und gutem Volumenstrom eine hohe Spreizung, dann bringt sie auch Leistung. Dann verschwindet die Wärme irgendwo in der restlichen Intallation.

Damit hätte man das Problem chonmal ein wenig eingegrenzt.
Verfasser:
noise69
Zeit: 18.10.2017 19:09:52
0
2558491
Ich habe jetzt erst mal ein paar Bilder gemacht. Hoffe man kann was erkennen.





Ich versuche dann mal noch so etwas wie ein Aufbauschema zu skizzieren
Verfasser:
noise69
Zeit: 18.10.2017 19:13:13
0
2558492
Okay. Das mit dem einbinden scheint nicht so ganz zu funktionieren. Also dann die Links mal extra:

Bild1
Bild2
Bild3
Verfasser:
noise69
Zeit: 19.10.2017 20:04:12
0
2558819
Ich habe jetzt mal versucht solch ein Schema zu erstellen. Ist leider gar nicht so einfach und hat deswegen auch eine Weile gedauert.

Heizungsschema
Verfasser:
jogi54
Zeit: 19.10.2017 20:46:16
1
2558827
Zitat von noise69 Beitrag anzeigen
Ich habe jetzt mal versucht solch ein Schema zu erstellen. Ist leider gar nicht so einfach und hat deswegen auch eine Weile gedauert.

Heizungsschema


Hi ???

das ist ja jetzt wirklich ne verkorkste Hydraulik
- was soll denn das sein unter dem "WW" und wie ist das Teil verbunden und wie groß.
- für die Heizungsanbindung - max. Heizleistung und dazugehörige Vorlauftemperatur wären sehr hilfreich

Dass du "kalt" = blau und rot = "heiß" im Schema ab und an vertauscht, sei dir vergeben.

Vergleich:
mit 10m² FK, Ausrichtung WSW in einen 1000l Speicher habe ich bis zu 90°C erreicht, nach Reduzierung auf 8m² immer noch bis 70°C.

Aussicht:
- den zweiten WT im Puffer in den Solarkreislauf einbinden (da gibt es bekannte zielführende Schaltungen)
- WW-Speicher durch eine leistungsstarke FriWa am Puffer ersetzen
- den zusätzlichen Puffer (wohl für den Holzkessel, oder was das sein soll) in Reihe hinter den Puffer schalten.
- Heizungsanbindung kann diskutiert werden, wenn obige Fragen beantwortet sind.

LG jogi
Verfasser:
noise69
Zeit: 19.10.2017 22:07:47
0
2558856
Unter dem WW ist die Heizung. Also das soll den Heizkessel mit WW darstellen.
Verfasser:
noise69
Zeit: 19.10.2017 22:10:30
0
2558858
Das warme Wasser aus dem Puffer geht einmal zur WW-Bereitung in die Heizung, oder in den Rücklauf.
Verfasser:
noise69
Zeit: 19.10.2017 22:11:52
0
2558859
Meinst du die Heizleistung und die Vorlauftemperatur der Heizung?
Verfasser:
jogi54
Zeit: 19.10.2017 22:30:44
1
2558863
Zitat von noise69 Beitrag anzeigen
Unter dem WW ist die Heizung. Also das soll den Heizkessel mit WW darstellen.

gemalt hast du unter dem WW einen Pufferspeicher unbekannter größe.

Das soll ein Wärmeerzeuger sein?
Gaskessel, Brennwertgaskessel, Kohlekessel oder was ???
Wieviel Leistung hat der ??
Wieviel Wasserleistung hat der ??Kaminofen??

wenn man dir alles aus der nase ziehen muss, habe ich und auch andere ziemlich schnell keine lust mehr...

lg jogi
Verfasser:
noise69
Zeit: 19.10.2017 23:24:54
0
2558875
Ja, das sollte einen Wärmeerzeuger darstellen. Ich habe leider keine konkrete Anleitung gefunden, wie man ein fachgerechtes Heizungsschema erstellt, daher habe ich es mit eigenen Mitteln versucht.

Der Ölheizkessel hat eine Leistung von 27 kW
Der Heizwasseraufsatz des Kaminofens hat 7,4 kW

Mir war auch nicht klar, welche technischen Angaben für die Klärung das Problems mit der Solaranlage wichtig sind. Die nachgefragten Informationen habe ich versucht so schnell wie möglich nachzuliefern.
Verfasser:
JAcjm
Zeit: 20.10.2017 22:19:08
2
2559219
Zitat von noise69 Beitrag anzeigen
Die Warmwasserzirkulation zwischen Puffer und Boiler läuft immer, ja.


Das wird doch wohl nicht wirklich so sein oder?
Du meinst, dass die Pumpe (die du nicht gezeichnet hast), die zwischen dem Puffer (auf deinem Bild links) und dem WW Boiler über deine Ölheizkessel sitzt, 24h und 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr läuft?

Wenn das so ist, dann erwärmt dein Ölkessel ja auch den Puffer.

Diese Pumpe darf doch nur dann laufen, wenn es im Puffer wärmer ist als im WW Boiler.

Hast du bei Sonnensein schonmal die Temperaturen abgelesen?
KollektorTemp =??
Vorlauftemperatur (rotes Thermometer) =??
Rücklauftemperatur (blaues Thermometer) = ??
Volumenstrom = ?? l/min (Schauglas unter der Pumpe)

[img]
[/img]


So wie das auf dem Manometer aussieht, hast du ja fast 4 bar auf dein Solarkreis.
[img]
[/img]
Wieviele Höhenmeter sitzen denn deine Kollektoren über dem Manometer?
Gruß
Johannes
Verfasser:
noise69
Zeit: 20.10.2017 23:48:35
0
2559238
Zitat von JAcjm Beitrag anzeigen
Das wird doch wohl nicht wirklich so sein oder?
Du meinst, dass die Pumpe (die du nicht gezeichnet hast), die zwischen dem Puffer (auf deinem Bild links) und dem WW Boiler über deine Ölheizkessel sitzt, 24h und 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr läuft?


Nein, es ist natürlich so wie du sagst, die Pumpe läuft, wenn der Puffer mehr als 50 Grad hat und wärmer ist als der WW-Boiler.

Als ich die Aufnahmen gemacht habe, war gerade Sonnenschein. War am Mittwoch (da war bei uns wolkenloser Himmel und ca. 21 Grad) so gegen 15 Uhr.

KollektorTemp = 57 Grad
Vorlauftemperatur = 58 Grad
Rücklauftemperatur = 49 Grad
Volumenstrom - das müsste ich nochmal bei Gelegenheit genau ablesen. Soll ich dann ablesen, wenn die Pumpe läuft?

Zitat von JAcjm Beitrag anzeigen
Wieviele Höhenmeter sitzen denn deine Kollektoren über dem Manometer?


Müsste ich morgen früh nochmal genau nachmessen. Müssten so um die 10 Meter sein.
Verfasser:
woodi
Zeit: 21.10.2017 09:25:03
1
2559285
Ich bin Laie, komme aber mit dem Hydraulikplan überhaupt nicht klar.

Da fehlen die Pumpen und Rückschlagventile, sowie vermutlich die Rücklaufanhebung beim wasserführenden Ofen.
So wie es jetzt aussieht fehlt doch mindestens eine Rücklaufleitung.

Es ist unklar, wann die Pumpe des Kaminofens läuft oder ob der unangefacht als "Heizkörper" läuft, z. B. wenn Speicher wärmer als 50° und wärmer als WW.

Minimum wäre also m. E. das Einzeichnen aller Verbindungen, aller Rückschlagventile und Pumpen.
Verfasser:
noise69
Zeit: 21.10.2017 10:35:31
0
2559312
Zitat von woodi Beitrag anzeigen
Da fehlen die Pumpen und Rückschlagventile, sowie vermutlich die Rücklaufanhebung beim wasserführenden Ofen.
So wie es jetzt aussieht fehlt doch mindestens eine Rücklaufleitung.


Da muss ich den Hydraulikplan nochmal komplett neu machen. Habe mir gestern einmal nach seinem Post den von JAcjm angeschaut. Ich versuche mein Bestes, dass mit meinen technischen Mitteln inzukriegen aber ich tue mich damit wirklich schwer, erst recht weil Puffer, Kaminofen und Heizung in verschiedenen Räumen und Etagen stehen und ich manchmal nur schwer herausfinden kann, welche Leitung woher kommt und wohin führt.
Verfasser:
woodi
Zeit: 21.10.2017 12:19:07
1
2559338
Nimm doch einen Bleistift, zeichne es mal auf und fotografiere es.

Keiner verlangt einen Plan vom PC.

Wichtiger ist was drauf ist.

Wenn Diene Steuerung(en) es nicht hergeben, so könntest Du die Pumpen doch gegeneinander verriegeln.
Wenn z. B. die Ladepumpe vom Speicher zum Boiler an ist, das dann die Ladepumpe von der Heizung nicht starten kann oder abgeschaltet wird, sonst ziehst Du dir die Energie in den Heizkreislauf.

Wenn die Pumpe vom Kamin an ist, dann darf die Lagepumpe vom Heizkessel ggf. laufen bzw. explizit anlaufen, wenn der Kamin es schafft den Heizkreislauf mit zu bedienen. Das muss man ggf. genau prüfen untere Grenztemperatur ist dann die des WW.
In der WW-Leitung sollte dann ein Sicherheitsmischer sein (60°) und das Wasser nicht besonders kalkhaltig.

Aber erst mal den Fehler finden.
Verfasser:
noise69
Zeit: 21.10.2017 16:02:28
0
2559397
Ich arbeite mich langsam voran. Nur an einer Stelle komme ich leider nicht weiter. Es ist dort, wo das Kaltwasser in den Kessel geht.
Die gelöteten Kupferrohre führen dann zurück zum Pufferspeicher.
Wie kann ich das in das Schema einbinden?


Bild
Verfasser:
woodi
Zeit: 21.10.2017 16:13:15
0
2559399
Interessante Konstruktion. Da hat sich aber jemand etwas einfallen lassen.
Sollte wohl mal ein Knoten werden. ;-)

Leider kenne ich den Kessel und somit die Anschlüsse nicht.

Aber hier gibt es ja auch Profis.
Verfasser:
noise69
Zeit: 21.10.2017 16:23:45
0
2559400

Bild

Es handelt sich um den rot eingekreisten Bereich.



Aktuelle Forenbeiträge
Rastelli schrieb: Hallo. Deine Spreizung, resp. Dein Vorlauf ist zu hoch. du brauchst mehr Volumenstrom. Erhöhe die Spannung von 8,5 auf...
Schwierig schrieb: Als erstes würde ich mal die Brennertaktsperre (HG09) auf Maximun (30 Minuten) setzen. Bei Dir vermutlich auf 7 Minuten (Werkseinstellung)....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Solarthermie bringt nicht mehr als 60 Grad
Verfasser:
noise69
Zeit: 21.10.2017 16:23:45
0
2559400

Bild

Es handelt sich um den rot eingekreisten Bereich.
Weiter zur
Seite 2