Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Einstellungen Übergangszeit Nibe F1x55-6
Verfasser:
Becker3
Zeit: 19.10.2017 08:18:37
0
2558631
Hallo,
hier gibt es ja einige F1x55-6 Nutzer.
Wollte mal hören wie ihr eure WP in der Übergangszeit eingestellt habt und wie sie so laufen.
Bei mir ist es so dass ich den kostenlosen PV-Strom möglichst gut ausnutzen will. Geht meist am späten Vormittag los bis späten Nachmittag.
Für 24/7 Dauerbetrieb ist der Wärmebedarf des Hauses noch zu gering.

Warmwasser wird meist 13-14 Uhr einmal gemacht, hier habe ich die Wärmeträger Pumpe auf 30% fixiert.
Warum?
Unter 29% zählt der WMZ leider nicht mehr mit und ich möchte unbedingt jede kWh für die Verbrauchsdatenbank und für mich als Nachweis haben.
Das bedeutet eine Spreizung bei 50Hz Verdichter von 10-11K. Meist bereite ich Wasser aber mit 30-40Hz zu was dann 5-7K bedeutet, was der Automoduseinstellung entspricht (7K).

Zum eigentlichen Thema: Heizen
Hier habe ich eine eigene Heizkurve vorgegeben:
25°C Vorlauftemperatur konstant bis 10°C AT, 0°C AT = 26°C, -10°C AT = 27°C.
Warum?
An machen Tagen wird es mittags bis 20°C AT, nachts jedoch (wenn ich nicht heizen will) unter 10°C. Somit benötige eine konstante VLT um Wärme ins Haus zu "lagern".
Ich starte morgens somit den manuellen Modus nur Heizung.
Sie fängt dann mit 20Hz an.

Die Wärmeträger Pumpe habe ich auf 40% fixiert = 11l/min
Warum?
Im Automodus pendelt sie sich bei 23-25% ein was mir viel zu wenig ist.
Auf den COP bzw. die Aufnahmeleistung von 210-220W @20Hz hat die Pumpe bis 40% keinen nennenswerten Einfluss nach meiner Messung. Ab 45% macht sich der Pumpenstrom bemerkbar.
Bei den 23% stellt sie meist sofort eine höhere VLT als 25,0°C ein was zu einem Takten führt. Der COP ist zudem nicht besser als bei 35-40%.
Ich favorisiere 1 Kompressorstart am Tag, daher die manuelle Fixierung.

Sie läuft dann morgens los mit VL/RL: 24/21 und die GM fallen leicht.
Aus einem anderen Forum habe ich einen Tipp bekommen um die Regelung nach einem Kaltstart sofort aggressiv einzustellen: Nach Verdichterstart die GM manuell auf über das doppelte vom Startwert Verdichter zu stellen.
z.B. Start Verdichter: -250GM
Heizung läuft... -262GM
Manuell auf -510 GM stellen... paar Minuten warten... Verdichter geht auf 21Hz.... GM wieder auf Ursprungswert stellen.
Jetzt reagiert die Regelung ziemlich schnell auf negative GM, sonst würde sie ewig bei 20Hz bleiben.

Für 11:30-15:30Uhr habe ich +1 eingestellt im Zeitprogramm. Somit 26°C VLT um den PV-Strom besser zu nutzen.

Ziel ist es den Verdichter der PV-Kurve anzupassen.
Das klappt langsam ganz gut mit dem Trick.

Wie macht ihr das ?
Habt ihr noch Tipps und Tricks auf Lager ?

Ich sollte noch erwähnen dass ich ein kleineres Haus mit guter Dämmung und optimaler Auslegung der FBH besitze (dank Skyme).

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 19.10.2017 18:44:31
0
2558802
Ich hab aktuell mal die Mittlere Außentemperatur Einstellung von 24Std auf 12Std umgestellt, um so die erforderlich Vorlauftemperatur aus der Nacht auf den Tag zu verschieben. So sieht es aktuell aus:

Vorlauf

Noch nicht ganz perfekt mit 12 Std, aber fast. Die beiden Peaks kommen vom Smart Grid Eingang, der durch den Wechselrichter geschaltet wird, was allerdings noch nicht ganz perfekt ist, weil die Hzg dann nicht unbedingt sofort anfängt zu heizen, was ich gerne hätte, mal schauen wie ich das erzwingen kann.

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 19.10.2017 18:51:22
0
2558803
Pumpeneinstellung hab ich übrigens alle auf Auto, hab da mal mit rumgespielt, aber habe keine Lust das mehrmals im Jahr anzupassen, die Steuerung soll schon alles von selber erledigen.

Verfasser:
Becker3
Zeit: 20.10.2017 20:26:00
0
2559194
Wie ist die Laufzeit eines Taktes bei dir ?

Wie wieviel % macht die Wärmeträger (Heizkreis) Pumpe bei dir ?

Habe mal die Pumpenleistungen einermaßen genau ermittelt:




Der Zähler kann die Wirkleistung nur in 0,01 kW Schritten anzeigen.
Der Strom wird in mA ausgegeben auf 10mA genau (Achtung U*I = Scheinleistung !).

Dazu muss man den Standbyverbrauch von 33W abziehen.

Tendenz ist aber interessant, die 40% scheinen mir sinnvoll als Minimum.

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 20.10.2017 21:23:55
0
2559205
Ein Heiztakt ist bei mir zurzeit 2 Stunden (Gradminuten auf 300)
Läuft immer bei 20Hz, Heizkreispumpe zwischen 30-40% und Solepumpe eigentlich immer durchgehend bei 1%:

Verfasser:
Becker3
Zeit: 21.10.2017 21:03:27
0
2559459
Bist du mit den 2h Takten zufrieden ?

Meine Bedingung lautet grundsätzlich 1x Kompressorstart pro Tag.

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 22.10.2017 09:06:27
0
2559549
Sagen wir mal so, es stört mich nicht ;-)
Wenn die WP 30 Jahre halten soll und man davon ausgeht, das ein Kompressor ca 100000 Starts schafft, hat man immerhin 9 am Tag zu verfügung, da man im Sommer nur 1-2 am Tag für WW braucht entsprechend mehr.

Meinst du, das sollte man trotzdem ändern?
Welche Gradminuten hast du zurzeit eingestellt?

Verfasser:
aleman4ever
Zeit: 22.10.2017 22:46:10
1
2559835
Das Thema finde ich hochinteressant! Vor allem, da ich ja leider eine miese Fussbodenheizungs-Auslegung berechnet und verlegt bekommen habe, versuche ich bei der Wärmepumpe die Effizienz zu steigern. Retten, was noch zu retten ist...

Zitat von Kevin89 Beitrag anzeigen
Ich hab aktuell mal die Mittlere Außentemperatur Einstellung von 24Std auf 12Std umgestellt, um so die erforderlich Vorlauftemperatur aus der Nacht auf den Tag zu verschieben. So sieht es aktuell aus:
[...]


Verständnisfrage: ich dachte, die Filterzeit auf die mittlere Außentemperatur bezieht sich als Regelgröße nur auf den Punkt Heizungsstart? D.h. ab wieviel Grad Durchschnittstemperatur (Durchschnitt 24h bei mir) wird die Heizung überhaupt aktiviert. Gibt es eine Verbindung der Filterzeit mit der Vorlauf-Temperatur?

Mein (kleiner) Beitrag zur Optimierung: was mein Heizi noch demnächst machen wird ist den Vorlauf-Fühler BT25 zu montieren, damit kann die Heizwasser-Umwälzpumpe zwischen den Heiztakten ausgeschalten werden und es wird Pumpenstrom gespart als auch die Verschleppung der Wärme zwischen den Räumen.

Gradminuten bei mir: -350

Verfasser:
Becker3
Zeit: 22.10.2017 22:59:25
0
2559839
Du hast recht, die gefilterte AT bezieht sich nur auf den Heizstart im Automodus.
Die VLT wird direkt über die (ungefilterte) AT berechnet.

Meine GM Einstellung ist relativ uninteressant, da ich sie morgens manuell einschalte, sprich die GM per Hand auf Verdichterstart setze. Das von mir geschaffene Defizit hat sie sich also gar nicht selber erarbeitet *g* und takten lasse ich sie auch nicht.

Habe sie heute morgen eingeschaltet und sie läuft jetzt (23Uhr) immer noch durch.
Ist nun bei 21Hz. VL/RL 25,4/22,9. VL Soll: 25,0.
Lasse sie heute mal durchlaufen.
Bin gespannt ob ich einen 24h Takt schaffe.
Da es heute Nacht kälter wird (VLT Soll steigt dann minimal) könnte es sogar klappen mit 24h und 20Hz.
Bei festen 40% Wärmeträgerpumpe = 11,2 l/min. Solepumpe ist bei 1-2%.
COP 7,5-8,5.

Zitat:
was mein Heizi noch demnächst machen wird ist den Vorlauf-Fühler BT25 zu montieren, damit kann die Heizwasser-Umwälzpumpe zwischen den Heiztakten ausgeschalten werden und es wird Pumpenstrom gespart als auch die Verschleppung der Wärme zwischen den Räumen.

Das ist nicht der Rede wert. Standbyverbrauch ist ohne Pumpe bei 33W, jetzt schau dir meine Tabelle mit Pumpe an. Die braucht bei 10-20% um die 5W.
Wo will er den denn montieren? Der müsste eigentlich in den Estrich montiert worden sein.

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 23.10.2017 11:11:26
1
2559913
Hallo,

wir haben auch eine kleine PV und unsere 1155 wurde inzwischen auf manuell WT 43% und -400 Grandminuten gestellt. Die WQ läuft auf Auto und nach der Startphase mit 1%, Verdichter 20%. Den notwendigen Stormbedarf kann momentan nur über den Wechselrichter ablesen werden, es sind hier um 220Watt in der Heizphase, bei WW Bereitung einiges höher und hier vor allem an der Verdichterfrequenz abhängig. Wie sich die WP in der Heizphase und WW Bereitung parametriert kann ich wegen fehlendem Uplink noch nicht verstehen, es dürfte aber einen Zusammenhang von Sole-Temp, Frequenz, VL und RL und Spreizug haben. Unserer Puffer mit FRIWA wird mit Wt 10%, 5.3l/mi und 15-16°Spreizung erstellt.
Nach meinen Kenntnisstand sollte man den Vorlauffühler BT25 anschließen wegen den Gradminuten und wechseln von Heizphase/WW Bereitung. Die Heizphase oder WW Bereitung kann man eine unterschiedliche Wertigkeit vorgeben. Man findet hier in der Regelung unter Betriebsparameter auch ein Bild einer Torte, die angegebenen 60min Minuten kann man nach belieben aufteilen.
Meine Einstellungen bedürfen sicherlich noch einer Optimierung, hier dürfte aber erst ein Abgleich sowie Anschluss der Telefonleitung notwendig sein. Rückschlüsse auf Veränderungen kann man erst richtig interpretieren wenn man Aufzeichnungen darüber hat.
War ein wenig geschockt über die Aussage wie lange ein Anschluss einer Telefonleitung dauern kann.
@Becker3: Die % Werte der WT / WQ Pumpe, Spreizung sind sehr von den örtlichen Gegebenheiten abhänigig. Je geringer der Druckverlust der Zuleitung zu den FBH Verteilern desto höher kann auch der max. Volumenstrom hier sein. Habe hier keine optimale Anbindung wegen vieler 90° Bögen und mein Maxwert ist hier nun bei 24,6l/min. Den Einfluss des geringeren Druckverlustes sieht man unmittelbar am Strombedarf der Pumpen jenes du sehr gut aufgeschlüsselt hast.
Ein weiterer Vorteil sollte eine bessere Einstellbarkeit sein, ein hoher Volumenstrom von 23-25l/min sollte besser aufteilbar sein als 17-19l/min bei gleicher Leistung


Wolfgang

Verfasser:
Becker3
Zeit: 23.10.2017 11:36:58
0
2559926
Ist ja lustig, habe sie heute morgen auch auf 43% gestellt, läuft jetzt seit über 24h durch mit 25,0°C VLT / 23,0°C RLT.

Die 220W passen, welche Soletemperaturen hast du denn ?

Meine FBH hatte komplett ungedrosselt 26,7 l/min.
Aber komplett ungedrosselt kann man sie nicht laufen lassen da einige Kreise sonst über bzw. unterversorgt werden.
Wenn ich sie eindrossel dann bin ich bei 25,2 l/min.
Bei Normaußentemperatur sollten es aber nicht mehr wie 65-70% werden. Berechnet ist sie von Skyme mit 19,0l/min bei ~3kW Heizlast.

Wieviel l/min schaufelt sie denn bei dir mit 43% durch ?


Der Automodus der Solepumpe funktioniert einwandfrei.
Mit dem Automodus der Heizkreispumpe bin ich nicht zufrieden, daher die 40-45% fest.
Die GM / Verdichterfrequenzregelung arbeitet auch einwandfrei.

Vorsicht vorm Uplink: Die Werte sind minimal anders als direkt an der WP abgelesen.

Bei Warmwasser geht die el. Aufnahmeleistung mit steigender VLT hoch. 500-700W habe ich da meist bei 35Hz.

Verfasser:
Becker3
Zeit: 23.10.2017 11:53:23
0
2559934
P.s. laut ein paar Nibe Experten soll die Wärmeträger Pumpe nach Spreizung automatisch regeln. Beginnend mit 2K bei Heizgrenze und dann linear abfallend je nach eingestelltem Heizsystem unter 5.1.14. bzw. manuell eingestelltem Delta.

Habe bei mir dort -12°C und 3K eingestellt, kann auch "FBH" einstellen, die 2K stellen sich aber nicht bei mir ein, sondern immer 23-25%.

Nibe hat mir dazu nur geantwortet sinngemäß "Die Regelung ist zu komplex, wenden Sie sich an den Erbauer".

Hier mal ein Einschwingvorgang:

"gestrichelt" = sekundäre Achse

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 23.10.2017 15:07:43
1
2560020
Hallo Becker3,

unsere RLT war gestern abgelesen auch 23°C wobei alle Räume selbige auswiesen, ein 24h durchlaufen ist bei momentaner durchschnittlichen AT und Einstellung nicht möglich.
Die Sole-Temp ist momentan noch etwas über 13°C in der Heizphase, bei WW sinkt diese auf 12,6° wegen höheren WQ Pumpenleistung ab.
Bei uns fehlt der Abgleich noch, momentan noch ungedrosselt und einen solch hohen Wert wie ihr habt bei uns auch nicht möglich. Bei uns haben sich einige Fachleute leider nicht an Pläne und Angaben gehalten, dann konnte man nur noch möglichstes retten. Mit unseren Werten sollte ein Abgleich wie geplant möglich sein. Unsere Auslegung wurde theoretisch mit 4° Spreizung gerechnet, 3° sind sehr niedrig. Bei der Planung hielt ich 4° schon als niedrig an, außerdem steigt der notwendige Pumpenstrom überproportional an.
Ein sehr gutes Ergebnis sind euere 65-70% der max. Punmpenleistung bei Auslegungstemperatur, dies werden wir definitiv nicht erreichen. Wir haben eine etwas höhere Heizlast bei Auslegungstemp. von -16°C zu dem höheren Druckverlust in unserem Leitungsnetz. Dies lässt sich nun mal nicht mehr rückgängig machen, wirkliche Köpfe mache ich mir deswegen nicht, die Maxleistung der WP wird voraussichtlich nicht benötigt werden außer man hat das Ziel PV Strom direkt zu verheizen.
Die Regelung der WP ist wirklich komplex aber diese ermöglicht auch vieles. Man wird das erste Jahr einiges an Zeit mit optimieren hier verbringen. Ab einen bestimmten Punkt kann man meist nur noch verschlimmbessern.

Wolfgang

Verfasser:
Becker3
Zeit: 23.10.2017 15:43:45
0
2560032
Das stimmt, ich stehe pro Woche bestimmt einige Stunden vor der WP mit einem Taschenrechner in der Hand und berechne die aktuelle thermische Leistung und den COP.
Meine Erkenntnis war dass bis etwa 40% Wärmeträgerpumpe der COP nicht verschlechtert wird.
Alternativ wäre der Automodus mit seinen 20-25% und entsprechenden Takten möglich. Durch die Takte hätte das Erdreich ggf. Zeit sich etwas zu regenerieren was den COP verbessern würde.
Bin aktuell bei 7,5°C Soleeingang.

Du hast aber keine Tiefenbohrung oder ?

Wo liest du denn die RLT ab außer im Servicemenü, weil du schreibst für alle Räume ?
Ich sehe nur eine RLT.
Zum Abgleich wäre das ganz gut wenn man jeden Kreis einzeln messen würde.

Meine Auslegung ist 27/24.

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 23.10.2017 16:34:29
0
2560052
Zitat von Becker3 Beitrag anzeigen
Du hast recht, die gefilterte AT bezieht sich nur auf den Heizstart im Automodus.
Die VLT wird direkt über die (ungefilterte) AT berechnet.


Bist du dir da sicher? Wenn ich mir die Kurven der berechneten VLT anschaue sieht es nämlich so aus, als wenn es nach der gemittelten AT berechnet wird.

Zitat von aleman4ever Beitrag anzeigen
Mein (kleiner) Beitrag zur Optimierung: was mein Heizi noch demnächst machen wird ist den Vorlauf-Fühler BT25 zu montieren, damit kann die Heizwasser-Umwälzpumpe zwischen den Heiztakten ausgeschalten werden und es wird Pumpenstrom gespart als auch die Verschleppung der Wärme zwischen den Räumen.

Die Verschleppung der Wärme zwischen den Räumen ist doch gerade positiv, um die Wärme von den Südlichen Räumen in die Nördlichen zu bekommen.

Zitat von Becker3 Beitrag anzeigen
Ist ja lustig, habe sie heute morgen auch auf 43% gestellt, läuft jetzt seit über 24h durch mit 25,0°C VLT / 23,0°C RLT.


Ist es bei die schon so kalt, das sie 24h durchlaufen kann?
Habe hier aktuell AT zwischen 9 und 12°C, entspricht ca einer Laufzeit von 10 Stunden bei 20Hz und 25°C VLT

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 23.10.2017 16:40:36
0
2560061
Was ich lustigerweise jetzt schon länger beobachte, die Soletemp steigt während des Heiztaktes immer weiter an, aktuell bei nem 3 Stunden Heiztakt fängt es bei 13,4C° an und steigt bis zum taktende bis 14°C an, könnt ihr euch das erklären???
Andersrum würde für meinen blöden Kopf Sinn ergeben...

Verfasser:
Becker3
Zeit: 23.10.2017 16:45:38
0
2560065
Ihr habt wohl beide einen RGK ?
Sonst mache ich mir langsam Sorgen um meine TB. Die fängt bei 10°C ungestört an.

AT liegt bei 8-11°C.

Mit der VLT bin ich mir 100% sicher.

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 23.10.2017 16:50:13
0
2560067
also ich hab einen RGK ;-)
KFW 70 Haus mit ca 160m² Wohnfläche

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 23.10.2017 16:56:59
0
2560068
Hallo Becker3,

mit allen meinte ich die Temp. in den Räumen. Das Haus benötigt momentan noch sehr wenig Energieeintrag, die Gradminuten habe ich einfach hochgestellt um die Laufzeit zu verlängern. Wir haben als Quelle einen Grabenkollektor, deine Temp. wird dafür weniger sinken, unsere erwarte ich bei normalen Winter noch ein wenig über Null.
Die FBH/WH Auslegung ist bei 31/27 wobei hier auf 22° Raumtemperatur gerechnet wurde.
Die mittlere Temperatur der FBH ist bei uns 29° bei euch 25,5° jenes ein sehr guter Wert ist.
Man kann und sollte jeden Kreis der FHB einzeln messen, aber sollten hier einige etwas über dem Plansoll liegen, erwarte ich keine Verschechterung an der zentralen Leitung. Wenn einige abfallen werden auch einige dabei sein jene besser Werte erbringen.
Habe soeben von der Telekom erfahren, der Anschluss dauert noch, keine Leitung frei.
Die Optimierungsmaßnahmen verzögern sich dadurch.
Übrigens, Danke für den Hinweiß mit der Aufzeichnung

Wolfgang

Verfasser:
aleman4ever
Zeit: 23.10.2017 20:14:57
0
2560135
@Lupo: Uplink ist ganz nett. Umfangreich geht es aber auch per USB ein Log File schreiben zu lassen. Da kannst du das Intervall vorgeben und die Daten dann in der Tabellen Kalkulation deiner Wahl auswerten.

Brauchst also nicht zu warten 😉

Verfasser:
Becker3
Zeit: 23.10.2017 20:47:44
0
2560149
Jo genau so ist mein Diagramm (oben) entstanden.

Wir haben ein KfW 40 Haus mit 145m2.
Allerdings noch hohe Restfeuchtigkeit, schätze mal da geht einiges an Wärme drauf.

Verfasser:
aleman4ever
Zeit: 25.10.2017 10:58:21
0
2560691
Ergänzung zum Thema Logfile: was ich auch nett finde ist das das Log Intervall einstellbar ist und das das Log auch über längere Zeit angelegt werden kann. Dann erstellt die Wärmepumpe automatisch für jeden Tag eine neue Datei. :-) Nutze dazu einen ultra kurzen Sandisk USB Stick - der passt sogar hinter die geschlossene USB Abdeckung ;-)

Zum Thema Optimierung:
Für mich stellt sich auch die Frage, worauf hin optimiert man die Wärmepumpen Paramter?

Beispiele:
1) Höchste Arbeitszahl / maximale Effizienz
2) möglichst wenig Verdichterstarts / geringer Verschleiß
3) möglichst geringe Kosten z.B.durch Nutzung von PV Strom tagsüber

Die Zielbedingungen ergeben differente Parameter und Szenarien :-)

Bei (1) läuft es darauf hinaus die Wärmepumpe möglichst gleichmäßig laufen zu lassen, bei (2) die Laufzeit der Heizung zu verlängern und bei (3) möglichst tagsüber zu heizen sowie Warmwasser zu bereiten.

Bin mir auch nicht sicher, was besser ist: im Automatikmodus der Wärmeträger Pumpe ist die Vorlauftemperatur höher, dafür die Pumpendrehzahl und die Verdichterlaufzeit niederdriger gegenüber der vorgeschlagenen manuellen Erhöhung der WTR Pumpe. Die längere Laufzeit des Verdichters kostet doch auch Energie ebenso die geringere Regeneration der Wärmequelle. Was meint ihr?

Verfasser:
aleman4ever
Zeit: 25.10.2017 11:43:59
0
2560715
Verfasser:
AH3101
Zeit: 26.10.2017 14:50:33
0
2561230
Hallo an alle

Ich habe jetzt auch seit knapp zwei Wochen eine F1155-6 im Keller stehen.
Habe bereits einige Punkte die hier erwähnt wurden umgesetzt/ausprobiert....
GM habe ich aktuell auf -300 stehen
Bei der Wärmeträger Pumpe habe ich ein bisschen rumexperimentiert, wenn die auf auto steht dann pendelt die sich bei mir so bei 23% ein und die Wärmepumpe startet 3-4 mal am Tag. Aktuell habe ich die auf 43% stehen und die WP startet nur einmal pro Tag oder läuft durch.
Wie stell ihr eure Wärmeträger Pumpe ein wenn es kälter wird, so wie in den nächsten Tagen wenn es Richtung 0 Grad geht?
Auf Auto oder ein Festwert?

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 26.10.2017 15:53:35
0
2561249
Hallo Andrej,
momentan würde unsere bei Auto Stellung der Wt Pumpe einige Starts am Tag machen,
Wollte vor allem den vorhandenen PV Strom hier direkt verwerten, wie diese genau ein zu stellen ist wird sich im laufe der nächsten Monate ergeben.
Bei uns fehlt noch einiges und muss alles fertig machen für den Einzug.
Du kannst hier viel nachlesen im folgenden Link:
https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=43085

Übrigens, Glückwunsch zu deinem gelungenen Projekt !!

Wolfgang

Aktuelle Forenbeiträge
rholten schrieb: OK, vielen Dank, jetzt habe ich den Sinn verstanden. Wenn die Therme die Heizkörper speist, geht dies die meiste Zeit, außer wenn es sehr kalt ist, mit geringeren Temperaturen als jene die permanent...
Peter_Kle schrieb: Was hast du nach 15 MIn und laufendem Brenner für eine Spreizung ?? GErade bei überdimensionierter Therme + Übergangsproblemen empfehle ich nicht die Internet App ( die dich überhauptnicht voran bringt)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik

Einstellungen Übergangszeit Nibe F1x55-6
Verfasser:
Lupo1
Zeit: 26.10.2017 15:53:35
0
2561249
Hallo Andrej,
momentan würde unsere bei Auto Stellung der Wt Pumpe einige Starts am Tag machen,
Wollte vor allem den vorhandenen PV Strom hier direkt verwerten, wie diese genau ein zu stellen ist wird sich im laufe der nächsten Monate ergeben.
Bei uns fehlt noch einiges und muss alles fertig machen für den Einzug.
Du kannst hier viel nachlesen im folgenden Link:
https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=43085

Übrigens, Glückwunsch zu deinem gelungenen Projekt !!

Wolfgang
Weiter zur
Seite 2