Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Taupunktsteuerung Unterschied günstig teuer
Verfasser:
Woelfche
Zeit: 09.11.2017 07:15:17
0
2566621
Hallo.


Ich bin der neue und schreib jetzt öfter.

Ich weiß das es schon ein lange Diskussion zum Thema gibt die trifft aber nicht ganz meine Frage.

Ich habe ein Haus von 1964. 2015 wurde der unbeheizte Keller (Raumhöhe ca. 1,6m) abgedichtet und mit einer Drainage versehen. Nun möchte ich die Restfeuchte mit einer Taupunktsteuerung entfernen,bzw. Feuchtigkeit die von unten kommt gleich entgegenwirken. Meine Anforderung an die Anlage wäre das sie Wartungsarm uns Störungsfrei arbeitet. Eine Datenspeicherung brauche ich nicht. Da der Raum unbeheizt ist und die Kellerdecke isoliert wurde denk ich spielt die Wärmerückgewinnung keine so große Rolle. Momentan wird der Keller nicht genutzt wegen der Feuchte, soll aber dann auch wegen der geringen Höhe nur als Lager dienen.

Jetzt hab ich gesehen das die Preisspanne von unter 100€ bis über 1000€ reicht.
Natürlich ist bei den teuren schon gleich die Lüfter dabei, aber wenn ich bei den günstigsten 2 Lüfter dazu rechne komm ich auf ca. 350€.

Meine Frage ist nun was ist von den billigen zuhalten oder hat jemand eine?
Oder ist es wie so oft wer günstig kauft kauft 2x?

Die Steuerung der Firma Schwille hört sich schon interessant an aber rund 800 € ist schon ein Wort.


Vielen Dank für die Antworten

Woelfchen

Verfasser:
pinot
Zeit: 09.11.2017 08:01:04
0
2566634
Wenn man sich die absolute Feuchte anguckt, kann man daraus schliesen, dass so etwas auch mit einer Differenztemperatursteuerung gemacht werden kann.
Kostet bei Conrad irgendwas 10.-€.
Funzt bei mir seit Jahren.

Verfasser:
holter
Zeit: 09.11.2017 08:40:18
0
2566647
Hi,

ich kenne die Regler nicht, würde mir deshalb die UVR61-GT von TA holen, weil ich halt die Firma kenne.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 09.11.2017 09:10:55
1
2566661
Zitat von Woelfche Beitrag anzeigen
Da der Raum unbeheizt ist und die Kellerdecke isoliert wurde denk ich spielt die Wärmerückgewinnung keine so große Rolle.


Wärmerückgewinnung spielt auch eine Rolle für die Entfeuchtung.
Wenn Du z.B. Luft von 5°/80% reinholst und die durch Wärmerückgewinnung auf 15° aufgewärmt bekommst hat die nur noch 42% Luftfeuchtigkeit.
Okay, das gleiche passiert, wenn Du die Luft einfach so reinholst und die sich dann "von selbst" auf 15° erwärmt. Allerdings wird der Keller dann langfristig kühler und damit steigt die relative Feuchte wieder.
Daher ist es für das Feuchtemanagement durchaus sinnvoll, den Keller möglichst warm zu halten.

Ansonsten würde ich zur Steuerung wahrscheinlich etwas selbst bauen. Wenn das keine Alternative ist, würde ich vermutlich auch zur UVR61-GT tendieren.

Im Sommer wirst Du nur recht selten geeignetes Wetter zum Trockenlüften finden. Im Winter sollte man vor allem darauf achten, es nicht zu übertreiben. Dauerlüften mit Auskühlung des Kellers bringt es eben auch nicht.

Grüße
Martin

Verfasser:
Woelfche
Zeit: 09.11.2017 10:25:25
0
2566682
Danke schonmal für die Antworten.

Ok das mit der WärmeRückgewinnung macht Sinn.

Problem ist halt das damals keine richtige Abdichtung nach unten gemacht wurde und dementsprechend in extrem Fällen auch mal das Grundwasser zum Problem werden kann. Wobei das jetzt schon länger nicht mehr der Fall War. Feucht ist es aber immer noch.

Ich hab mir mal den Bayernlüfter angeschaut. Klingt gut die 580 Euro sind ähnlich happig wie bei Schwille wobei dort mit 2 Lüftern gearbeitet wird.

Die vorgeschlagene Steuerung schau ich mir später nochmal an.

Verfasser:
holter
Zeit: 09.11.2017 10:59:25
0
2566694
Ich weiß nicht, ob die Wärmerückgewinnung im unbeheizten und ungedämmten Keller sinnvoll ist: Im Sommer wird der Keller durch die Außenluft eher erwärmt als gekühlt, und im Winter bekommt man den Keller relativ schnell trocken, da muss der Ventilator also nicht unbedingt durchlaufen. Außerdem müsste der Wärmetauscher ja auch wieder eine Frostschutzfunktion haben: Wenn der Keller unter 10°C hat und die rausgepustete Lüft über 0°C haben muss, dann kann nicht viel Wärme zurückgewonnen werden.

Verfasser:
Woelfche
Zeit: 13.11.2017 18:04:05
0
2568467
[img]Hallo.

Ich hab mir jetzt die Steuerung
mal angeschaut. Soweit ich das jetzt sehe kann die alles was ich brauche und kostet nicht ganz die Hälfte der Schiller Steuerung.

Leider kann ich zur Temperatur im Keller nichts sagen da ich es schlichtweg vergessen hab ein Thermometer rein zu hängen.

Im Moment sind die Nächte ja kalt da werde ich mal messen.


Mit der Wärmerückgewinnung hab ich auch mal geschaut nur noch ein Problem festgestellt.
Und zwar sind die meisten Geräte an einem Stück. Ich bräuchte sie aber für das im Bild zusehende Szenario. Was den Einbau etwas schwierig macht.

Hat da jemand Erfahrungen damit?


Oh ich hab grad festgestellt das ich kein Bild hoch laden kann.


Ich versuche es mal zu erklären.
Das Loch für den Ventilator mussten wir ganz knapp unter der Kellerdecke machen. Daraus ergibt sich das das Innenteil ca. 5 cm tiefer sein muss als die Außenseite. Außen kann ich nicht tiefer gehen da ich sonst auf dem Plaster aufsitzen würde. Die Verbindung würde ich über ein Flexschlauch herstellen.

Ich hoffe es war soweit verständlich.

Danke

Verfasser:
pinot
Zeit: 13.11.2017 18:10:57
0
2568470
War mein Beitrag nicht in deinem Sinn?

Verfasser:
marek100
Zeit: 13.11.2017 22:29:53
0
2568637
ich / wir haben die Schwille- Kelllerlüftungssteuerung von Keller-Doktor Schenk im Einsatz.

Mit einem Lüfter in Betrieb. Zuluft über den Heizraum.


Teuer ? Ja - definitiv .... das Geld wert ? Ja - definitiv !!!


Aufgehängte Wäsche ist (je nach Aussentemperatur und Regen / Aussenluftfeuchte) innerhalb 12-24 h trocken.

Das Teil funktioniert.

Gut ist die Taupunktregelung, so holt man sich keine warme Luft in den Keller, welche dann abkühlt und das darin enthaltene Wasser auskondensiert.

Ich habe auch etwas Zeit benötigt für den Kauf, würde es aber jederzeit wieder tun.

Verfasser:
Woelfche
Zeit: 20.11.2017 16:05:06
0
2572501
Hallo.

Leider War ich etwas länger Abwesend.

@Pirot
Nein leider ist die Schaltung nicht was ich suche. Zumal in den Bewertungen jemand die Nutzung als Lüftersteuerung als nicht empfehlenswert betitelt hat.


So ich hab jetzt mal geschaut bei 8 Grad Außentemperatur hab ich in dem Keller 15 Grad. Natürlich weiß ich jetzt nicht ob es sich mehr angleicht wenn es längere Tage auch Tagsüber kalt ist.


So ich schwanke jetzt zwischen der Anlage von Schille (teuer, aber mit diagonal Lüftung weil Mit 2 Lüftern und man kann die Innen und Aussenteile der Lüfter Unterschiedlich hoch anbringen dafür ohne WärmeRückgewinnung )



Oder die Anlage von TA (günstiger, eigentlich für eine andere Anwendung geht wohl trotzdem, hat nur 1 Lüfter man kann die Innen und Aussenteile der Lüfter Unterschiedlich hoch anbringen dafür ohne WärmeRückgewinnung)



Aber aus dem Bauch raus tendiere ich doch eher für die Schille Anlage. Das Paket scheint mir runder und besser aufeinander abgestimmt zu sein.


Gibt es noch Vorschläge?

Verfasser:
pinot
Zeit: 20.11.2017 16:46:58
0
2572520
@Pirot
Nein leider ist die Schaltung nicht was ich suche. Zumal in den Bewertungen jemand die Nutzung als Lüftersteuerung als nicht empfehlenswert betitelt hat.


Achso, dann habe ich es falsch verstanden.
Ich dachte, Du willst deinen Keller trocknen.

Verfasser:
mstorm
Zeit: 20.11.2017 17:30:51
0
2572543
Zitat von Woelfche Beitrag anzeigen
Hallo.


Ich bin der neue und schreib jetzt öfter.

Ich weiß das es schon ein lange Diskussion zum Thema gibt die trifft aber nicht ganz meine Frage.

Meinst du diesen Thread ?

Dann lies dort nochmal gegen Ende nach. Dort wird beschrieben, wie man eine Kellerlüftung baut, die du selbst programmieren kannst.
Das ist nicht nur die günstigste Variante, vor allem hat Selbst programmieren den unschlagbaren Vorteil, daß du die Steuerung jederzeit und vollständig anpassen kannst, wenn bzw. wo sie nicht genau so arbeitet, wie du willst.
Beispielsweise um die hier im Thread erwähnten unterschiedlichen Modi für Sommer und Winterbetrieb anzupassen, oder um die Wettervorhersage oder weitere Sensordaten zu berücksichtigen. Oder was immer dir im Laufe der Zeit erst noch auf- und einfällt.
Ich aktiviere meinen Kellerlüfter jetzt taupunktabhängig und bin begeistert, wie gefühlt schneller seitdem die Wäsche trocknet.

Verfasser:
Realdu
Zeit: 23.11.2017 08:14:14
0
2573580
Hallo,
ich such auch schon seit längerer Zeit nach einer Lüftung für unseren Keller, konnte mich aber noch nicht entscheiden, welche ich kaufen soll. Mein Keller ist auch recht groß (100 m² mit 8 Räumen) was es nicht so leicht macht.
Mit der Feuchtigkeit wurde es schon besser, seit im Sommer die Fenster nicht mehr dauernd offen stehen!
Hier mal noch zur Info was ich mal in der Auswahl hatte:
1.) ntags
2.) Maico

Selber machen mit einem Raspberry Pi klingt auch gut (wurde hier im Forum auch schon diskutiert), da hätte ich aber keine Zeit für.

Verfasser:
mstorm
Zeit: 24.11.2017 15:16:40
0
2574138
Zitat von Realdu Beitrag anzeigen
Hallo,
Selber machen mit einem Raspberry Pi klingt auch gut (wurde hier im Forum auch schon diskutiert), da hätte ich aber keine Zeit für.


Da verschätzt man sich sehr leicht. Programmieren erfordert natürlich eine gewisse Vorbildung und IT-Affinität, wenn man die sich erst aneignen muss, wird's zu zeitaufwändig.
Aber wenn das gegeben ist, dann ist das eigentliche Machen recht schnell erledigt. Im o.g. Thread verweise ich sogar auf eine Musterlösung.

Der Zeitbedarf hängt viel stärker von folgenden 2 Dingen ab:
1. wie man die 'Steuerzentrale' hinbekommt. Auch da ist im o.g. Thread die Empfehlung openHABian entscheidend. Das ist ein Software-Image, welches man nur noch auf eine SD Karte zu schreiben braucht, die man dann in den Pi stecken braucht.
2. wieviel Einarbeitung du brauchst. Dafür wiederum ist wieder die IT-Affinität ausschlaggebend und was du alles mit der Zentrale steuern willst. Bleibt das auf den Anwendungsfall Kellerlüftung beschränkt, und baust du auch wirklich nur die Aktoren+Sensoren auf, die du dafür brauchst, dann ist auch das in einigen Stunden erledigt.

Verfasser:
Realdu
Zeit: 28.11.2017 16:34:06
0
2575961
Naja, in ein paar Stunden würde ich mir das nicht zutrauen. Hab zwar ne technische Begabung (Maschinenbauer) aber mit der IT haperts halt dann doch.
Liegt 20 Jahre zurück, dass ich mal was gemacht habe. Damals während des Studiums mit Turbo Pascal! :-)

Ich glaube schon, dass ich das hinbekommen würde, aber mit Job, Familie, etc... fehlt echt die Zeit.
Halbtagsjob bei vollem Lohnausgleich wär was. Hihi. :-)

Verfasser:
mstorm
Zeit: 28.11.2017 21:42:00
0
2576127
Klick mal auf den Link zum anderen Thread. Dort gegen Ende findest du sogar Links auf den Code. Das ist wirklich nur eine Sache von Stunden.

Und bedenke die Alternative. Trial-and-Error mit verschiedenen fertigen Lösungen kostet auch viel Zeit und noch mehr Geld.

Verfasser:
Dr.Hook
Zeit: 29.11.2017 22:48:37
0
2576594
Verfasser:
schallundrauch
Zeit: 06.03.2019 11:57:35
0
2760515
Was ist denn von der PLS1000 von H-Tronic zu halten? Ist für <170€ zu bekommen und liest sich zumindest von der Bedienungsanleitung her ziemlich interessant...

Verfasser:
Rande
Zeit: 14.03.2019 12:22:22
0
2763760
Kann den Hydrothyr empfehlen.
https://www.haustechnikdialog.de/SHKwissen/2653/Differenzfeuchteregler

Den gibt es hier:
https://www.ramser-elektro.at/

Da kann man auch verhandeln.
Bietet Zeitschaltuhren, externe Anforderungen/Verriegelungen, Stosslüften per Taster,...
Im Vergleich bietet der Hydrothyr am meisten Funktionen.

Verfasser:
clabi
Zeit: 15.03.2019 11:56:20
0
2764102
Die LogiDry-Steuerung - die Sensoren ermitteln die absolute Feuchte. Die Steuerung bietet Einstellmöglichkeiten u.a. für minimale Innentemperatur, damit der Keller nicht zu sehr auskühlt. Es können damit Ventilatoren, Fensterstellantriebe, Zu- und Abluftventile, Heizkörperstellantriebe und Entfeuchter angesteuert werden. Zudem gibt es auch Mehrraumvarianten. Wartungsfrei.
Zwar nicht ganz billig, dafür aber auch keine "Billiglösung". Funktioniert.

Verfasser:
Rande
Zeit: 19.03.2019 12:02:25
0
2765556
Kann der Hydrothyr alles.
Laut Anfrage ist ein homeserver mittels Modbus geplant.
Leider können meine Hydrothyr noch keinen Modbus :-/
Die Mehrraumvariante von LogiDry ist leider nicht
wirklich eine Mehrraumvariante.
Habe bei LogiDry spezielle Funktionen angefragt,
welcher der von mir besagt Regler schon hat.
Antwort: "Na dann kaufen Sie halt bei der Konkurrenz."
Sehr arrogant der Verein.
Ausserdem wie schon irgendwo im Netz gelesen,
sowieso nur eine weitere Kopie des Hydrothyr.

Wenn du mit ordentlichen Sensoren rechnest, wundert es mich sowieso, warum alle Anbieter so einen billigen Preis machen können.
Hast du schon mal bei Titec geschaut, was die kosten?

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
 
Website-Statistik