Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Das richtige Kriechöl für knackende Rohre?
Verfasser:
Sandra19781307
Zeit: 10.12.2017 12:22:44
0
2580908
Hi Zusammen,

nachdem vor 1 Woche an unserer Rotex Gastherme diverse Arbeiten durchgeführt wurden (neuer Wärmetauscher und neuer Feuerungsautomat) haben wir noch die Pumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe tauschen lassen, da die neue Pumpe, die zusammen mit dem Tauscher eingebaut wurde, zu stark war und einen lauten Summton verursacht hat, der mich in den Wahnsinn trieb.Nun haben wir ein neues Problem: In den Rohren knackt es sporadisch metallisch - wir nehmen an, dass es mit der Aufwärmung und Abkühlung der Rohre zu tun hat (wir haben auch "smarte" Ventile, die sich häufig Öffnen und Schließen). Luft in der Leitung schließen wir aus, da wir mehrfach die Pumpe auf volle Pulle haben laufen lassen mit voll aufgedrehten Ventilen, hat nix gebracht.

Das Haus selbst und vermutlich auch die Heizungen und Rohre sind von 88, die Gastherme von 2006.

Lange Rede kurzer Sinn, nach Studium diverser Berichte wollen wir mal versuchen, alles mit Kriechöl zu behandeln. Doch welches Kriechöl ist für heiße Heizungsrohre etc. geeignet? Kann mir da jemand konkret was empfehlen?

Wir möchten alles versuchen bevor hier im wirst Vase die Wände aufgestemmt werden müssen....Danke im Voraus!

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 10.12.2017 12:46:18
15
2580928
Du färhst deine Anlage schön im Stop & Go Betrieb und brauchst nun Kriechöl...

Oh man....

Bau die Smartteile ab / Stell die Heizkurve ein / Spare Geld und freue dich über die Quietschfreie Zone.... Aber ok dann hast du keine App mehr... und auch der neue Wärmetauscher würde länger halten...

aber was macht man nicht alles für die Werbung / Industrie

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 10.12.2017 14:33:08
9
2580998
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
In den Rohren knackt es sporadisch metallisch - wir nehmen an, dass es mit der Aufwärmung und Abkühlung der Rohre zu tun hat (wir haben auch "smarte" Ventile, die sich häufig Öffnen und Schließen).


Die Ursache sind nicht die knackenden Rohre. Und mit Öl würdest Du nur die Wirkung bekämpfen, nicht die Ursache.
Die Wirkung ist Dir aber sehr wohl bekannt?
Erklärbär:
Bei schnellem Temperaturwechel des Heizungswassers dehnen sich die Rohe aus Metall (Metall leitet die Wärme gut) aus und diese "reiben" dann in der Wand am Mauerwerk.

Ursache für die Geräusche ist also die Aufwärmung und Abkühlung der Rohre.
Die Ursache für die Aufwärmung und Abkühlung der Rohre ist aber eine andere und zwar der viel zu heftige Temperaturwechsel.

Ursache:
- Heizkurve zu hoch
- Nachtabsenkung/Nachtabschaltung aktiv
- "smarte" Ventile, die sich häufig Öffnen und Schließen

Abhilfe (bitte in dieser Reihenfolge):
- Nachtabsenkung, Abschaltung herausnehmen -> 24/7 durchheizen
- "smarte" (übersetzt -> dämliche) Ventile deaktivieren, oder noch besser abschrauben und verschrotten und gegen "schlaue" (übesetzt -> mechanische) Ventile ersetzten.
Beispiel
Wenn Du die alten Ventilköpfe noch hast, schraub sie wieder drauf.
Die Dinger dann in allen Räumen (außer im Schlafi?) auf "5" stellen und wenn es zu warm im Haus werden sollte (und das wird es!) die Heizkurven am Regler der Heizung nach unten anpassen, bis die gewünschten Raumtemperaturen erreicht sind.
Fertig ist die Laube.

Und das mit dem Öl vergiss ganz schnell wieder... auf Ideen kommen die Leute.... ;-)


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Heizkasper
Zeit: 10.12.2017 14:47:54
7
2581007
In meiner Branche fragen die Leute welches Öl man nehmen soll wenn die Bremsen quietschen, nachdem der Nachbarsjunge für ein Bier neue Bremsklötze eingebaut hat...

Verfasser:
Sandra19781307
Zeit: 10.12.2017 16:06:08
0
2581061
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
[...]


Die Ursache sind nicht die knackenden Rohre. Und mit Öl würdest Du nur die Wirkung bekämpfen, nicht die Ursache.
Die Wirkung ist Dir aber sehr wohl bekannt?
Erklärbär:
Bei schnellem Temperaturwechel des Heizungswassers dehnen sich die Rohe aus Metall (Metall leitet[...]



Ja, die Ursache ist bekannt. Ich habe nur nach dem Öl gefragt da ich das jetzt schon auf zwei einschlägigen Seiten als Lösung gelesen habe - wir sind ja Laien, daher vielen Dank dafür, dass DU mit einer konstruktiven Antwort hilfst !

Die Heizkurve ist eigentlich schon ziemlich niedrig eingestellt und unser Installateur meinte es wäre. Ich gut die noch weiter zu senken. Zum Glück haben wir die mechanischen Thermostate noch, wir werden das später mal probieren und dann gebe ich Bescheid ob es geholfen hat!

Verfasser:
wolleg
Zeit: 10.12.2017 16:34:07
0
2581076
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
Abhilfe (bitte in dieser Reihenfolge):
- Nachtabsenkung, Abschaltung herausnehmen -> 24/7 durchheizen
- "smarte" (übersetzt -> dämliche) Ventile deaktivieren, oder noch besser abschrauben und verschrotten und gegen "schlaue" (übesetzt -> mechanische) Ventile ersetzten.

Noch viel wichtiger wäre, Ventilunterteile zu verwenden, dessen Ventilkennlinie zur HK-Kennlinie passt. Den Rest erledigt der HK-Regler.
Die HB sollten mal Druck auf die Ventilhersteller ausüben, damit man dann die "richtigen" Regelventile einsetzen könnte.

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 10.12.2017 16:37:35
3
2581078
Nimmt Dein „Kampf“ eigentlich auch mal ein Ende? So langsam nervt es einfach nur noch.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 10.12.2017 16:48:41
1
2581086
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
[...]



Ja, die Ursache ist bekannt. Ich habe nur nach dem Öl gefragt da ich das jetzt schon auf zwei einschlägigen Seiten als Lösung gelesen habe - wir sind ja Laien, daher vielen Dank dafür, dass DU mit einer konstruktiven Antwort hilfst !

Die Heizkurve ist eigentlich[...]


Bin mir jetzt nicht sicher, aber ich meine mich zu erinnern, dass die mechanischen Thermostatventilköpfe bereits bei 0,2°C Temperaturänderung ansprechen und "regeln".
Regeln... also nicht 1/0 on/off, sondern ganz sanft den Durchfluss regulieren.
Wenn die Heizkurve (also die Vorlauftemperatur) nicht zu hoch ist und einigermaßen zum Haus passt, dürfte ein Großteil der Ventile an allen Heizkörpern auf dauerhaftem Durchfluss stehen.
Das kannst Du ganz einfach daran erkennen, dass oben der Heizkörper nur unwesentlich wärmer ist als unten.
Ist das Rücklaufrohr unten "kalt" (mit der Hand fühlen reicht), hat das Ventil fast komplett zugemacht. Ursache -> Heizkurve zu hoch.
Probier mal 35 bis max. 40°C Vorlauftemperatur bei 0°C Außentemperatur.

Diese "Fremdwärmeabregelungsvorrichtungen" sind eigentlich bereits "High-Tech", über jahrzehnte erprobt und immer wieder verfeinert und optimiert.



Es könnte aber dennoch erforderlich sein, auf 24/7 Heizbetrieb umzustellen, oder nur eine ganz geringe Nachtabsenkung einzustellen.
Fährt der Kessel z.B. morgens um 6:00 Uhr das ausgekühlte Rohrsystem wieder hoch, wird es eventuell trotzdem noch knacken -> ausprobieren.


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
wolleg
Zeit: 10.12.2017 21:01:04
0
2581267
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
Bin mir jetzt nicht sicher, aber ich meine mich zu erinnern, dass die mechanischen Thermostatventilköpfe bereits bei 0,2°C Temperaturänderung ansprechen

Mechanische Thermostatköpfe sind in der Regel P-Regler.
Der spez. Hub beträgt zumeist bei flüssigkeitsgefüllten Köpfen 0,2mm/K und bei gasgefüllten Köpfen 0.37mm/K.
So steht es im Datenblatt.
Welche Werte für elektr. (programmierbare) Köpfe zutreffen, das steht allerdings in den Sternen. oder?

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 10.12.2017 21:31:28
3
2581285
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
Die Heizkurve ist eigentlich schon ziemlich niedrig eingestellt und unser Installateur meinte es wäre nIch gut die noch weiter zu senken.


Ich denke das sollte "nicht gut" heißen

Auch noch nie gehört..

Dreh alle Heizungen auf 5... wird dir überall zu warm --> Heizkurve senken.... Zu niedirg gibt es da nicht

Verfasser:
Sandra19781307
Zeit: 11.12.2017 05:57:35
0
2581358
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
[...]


Ich denke das sollte "nicht gut" heißen

Auch noch nie gehört..

Dreh alle Heizungen auf 5... wird dir überall zu warm --> Heizkurve senken.... Zu niedirg gibt es da nicht


Also wir haben gestern alle Thermostate getauscht, aufgedreht und die Heizkurve gesenkt.

Hat leider nicht geholfen. Gegen die Ausdehnungstheorie spricht auch, das die Heizung durchgehend klickt, also nicht nur beim Aufheizen - im Gegenteil, je länger sie läuft desto häufiger klickt sie.

Vertauschung des Vor- und Rücklaufs beim Pumpenwechsel fällt ebenfalls aus, haben wir geprüft.

Andere Ideen?

Nochmal zusammenfassend: Ein mal leiseres, mal lauteres Klicken, teilweise Einzeln, teilweise 3-4 mal kurz hintereinander, in sporadischen Abständen zwischen 1 und 15 Minuten. Zu hören in verschiedenen Räumen, daher vermuten wir das es durch die Rohre nach oben kommt.

Wenn man direkt an der Therme im Heizkeller steht hört man aber das Klicken nicht.

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 11.12.2017 09:35:37
0
2581424
Vor und Rücklauf an einem Heizkörper vertauscht?

Verfasser:
chappi73
Zeit: 11.12.2017 10:33:07
0
2581457
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
da ich das jetzt schon auf zwei einschlägigen Seite
Das ist dann wohl der Haustechnik-Postillon ...

Verfasser:
chappi73
Zeit: 11.12.2017 10:34:46
0
2581461
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
Vor und Rücklauf an einem Heizkörper vertauscht?
Hört ich danach an ...
Wenn es mal wieder kanckt ... dann verstell mal einen oder mehrere Thermostatköpfe. Mehrfach auf und wieder zu. Verändert sich dabei das Knacken - sind VL und RL ziemlich sicher vertauscht.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 11.12.2017 19:32:46
0
2581705
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
Andere Ideen?
Puh...

Kannst Du 100%ig ausschließen, dass es andere Ursachen als die Heizung gibt?
Z.B. die Heizung mal 4h komplett abschalten und hören, ob das Geräusch wirklich weg ist.

Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
[...]haben wir noch die Pumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe tauschen lassen[...]
Mach mal ein Foto von der Pumpe, sodass man die Einstellungen und das Fabrikat erkennen kann und noch welche, etwas weiter weg, sodass man die gesamte Verrohrung mit den Komponenten erkennen kann.

Und Fotos von
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
[...](neuer Wärmetauscher und neuer Feuerungsautomat)[...]



Vor dem Austausch war (zumindest dieses) Phänomen ja nicht da... was sagt eigentlich der Heizi, der das eingebaut hat dazu?


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Sandra19781307
Zeit: 11.12.2017 20:16:11
0
2581739
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
Vor und Rücklauf an einem Heizkörper vertauscht?

Das ist auszuschließen, da daran nichts verändert wurde. Es wurde "nur" direkt an der Gastherme gearbeitet. Wir haben das auch an mehreren Heizkörpern geprüft, da passt alles diesbezüglich.

Verfasser:
Sandra19781307
Zeit: 11.12.2017 20:16:47
0
2581740
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
[...]
Puh...

Kannst Du 100%ig ausschließen, dass es andere Ursachen als die Heizung gibt?
Z.B. die Heizung mal 4h komplett abschalten und hören, ob das Geräusch wirklich weg ist.

Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
[...]
Mach mal ein Foto von der Pumpe, sodass man die Einstellungen und das Fabrikat erkennen kann und noch welche, etwas weiter weg, sodass man die gesamte Verrohrung mit den Komponenten erkennen kann.

Und Fotos von
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
[...]



Vor dem Austausch war (zumindest dieses) Phänomen ja nicht da... was sagt eigentlich der Heizi, der das eingebaut hat dazu?


Grüße
Motzi1968

Ja kann ich, wenn die Heizung aus ist ist auch das Geräusch weg.

Verfasser:
Sandra19781307
Zeit: 11.12.2017 20:19:13
0
2581741
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
Zitat von Sandra19781307 Beitrag anzeigen
[...]
Puh...

Kannst Du 100%ig ausschließen, dass es andere Ursachen als die Heizung gibt?
Z.B. die Heizung mal 4h komplett abschalten und hören, ob das Geräusch wirklich weg


Vor dem Austausch war (zumindest dieses) Phänomen ja nicht da... was sagt eigentlich der Heizi, der das eingebaut hat dazu?


Grüße
Motzi1968[/

Der Heizi weiß noch nix davon, da wir im momentanen Zustand (Herkunft des Geräuschs nicht zu orten) vermuten dass er dazu nix sagen wird....den werden wir vermutlich aber antanzen lassen müssen denn es wird gefühlt von Tag zu Tag extremer.

Verfasser:
Sandra19781307
Zeit: 11.12.2017 20:30:31
1
2581751
Hier ist der Link zu den Bildern ich hoffe es klappt sohttps://www.dropbox.com/sh/n4bmwiusjigq4x9/AAB9iRFoMBIuqDQDoFwdIGrAa?dl=0

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 11.12.2017 21:23:39
0
2581777


Klappt nicht...


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
wolleg
Zeit: 11.12.2017 21:34:51
0
2581786
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen

Klappt nicht...
Grüße
Motzi1968

Wieso??
Es sind 6 Bilder zu sehen

Verfasser:
JoergW
Zeit: 11.12.2017 21:42:59
0
2581793
Moin

vermutlich sollte es so funktionieren

Klick .... für die 6 Bilder

Grüßle

PS
Öl oder Fett auf die Rohre.... das sieht man noch Jahren an der Farbe oder der Tabete.... würde ICH nicht machen!

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 11.12.2017 21:44:17
0
2581795
Okay, dann Morgen vom PC... mein Ei-Foun ist soooo alt... hab ich das eigentlich noch in DM bezahlt? :-)))


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 11.12.2017 21:54:06
0
2581800
Danke Jörg.



Hier muss ich passen...

An die Gasheizungsexperten:
Ist die neue Pumpe richtig eingebaut worden?

Wenn diese um 180° falsch drin sitzt, ist ja auch der VL/RL vertauscht.

Sandra,
gib mal bitte die genaue Bezeichnung/Modell der Gasheizung durch.


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
tbird77
Zeit: 11.12.2017 21:56:19
0
2581803
Also ich denke schon es sind knackende Rohre.
Das passiert wenn man die Rohre auf "Spannung" lötet. D.h. wenn bsp. ein Rohrabschnitt etwas zu lang ist und man auf Spannung zwei Enden verlötet, die Rohre verbiegen sich minimal. Kommt es dann zu Wärmeänderungen, knackt es ein paar Mal und das hört man dann im gnazen Haus.
Wenn die Temperatur gleich bleibt hört das dann auch wieder auf, taktet nun aber die Heizung hat man das logischer Weise periodisch immer wieder und gerade nachts treibt das einen in den Wahnsinn ;-)

Aktuelle Forenbeiträge
Hannes/esbg schrieb: Viele unterliegen dem Trugschluss, dass eine "Schneidwerkpumpe" diese diversen Mitbringsel leicht zerteilen und befördern...
lowenergy schrieb: Dürfte zwar nicht nachteilig sein, aber mal eine Frage vom Laien bei dem die Trinkwassererwärmung per vollelektronischem...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Das richtige Kriechöl für knackende Rohre?
Verfasser:
tbird77
Zeit: 11.12.2017 21:56:19
0
2581803
Also ich denke schon es sind knackende Rohre.
Das passiert wenn man die Rohre auf "Spannung" lötet. D.h. wenn bsp. ein Rohrabschnitt etwas zu lang ist und man auf Spannung zwei Enden verlötet, die Rohre verbiegen sich minimal. Kommt es dann zu Wärmeänderungen, knackt es ein paar Mal und das hört man dann im gnazen Haus.
Wenn die Temperatur gleich bleibt hört das dann auch wieder auf, taktet nun aber die Heizung hat man das logischer Weise periodisch immer wieder und gerade nachts treibt das einen in den Wahnsinn ;-)
Weiter zur
Seite 2