Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
VC 206/4-7 F.55 chronisch VAILLANT
Verfasser:
Chris66
Zeit: 02.01.2018 11:43:37
0
2590414
Hallo Leute !

Vaillant Gastherme ecoTEC exclusiv

Geräte Baujahr 2011
Wartung durch Vaillant Kundendienst, alle 2 Jahre, zuletzt Januar 2017,
Hauptplatine getauscht durch Fachhandwerk April 2017 und C0 Sensor (das war der 3. oder 4. Sensor)

Aber schon wieder Meldung auf Display:

5.40 Notbetrieb aktiv
F 55 Fehler CO Sensor (7)

Was ist das für eine komische Krankheit, ist das irgendwie behandelbar?
Wärme Umschläge oder Gute Nacht Geschichte vorlesen ?

Gruss, C.

Verfasser:
TackaTucka
Zeit: 02.01.2018 12:17:03
0
2590427
Wieviel Gas verbrennt das Gerät im Jahr?
Welche Heizkurve ist eingestellt?
Hängt da ein Warmwasserspeicher dran?

Verfasser:
Chris66
Zeit: 02.01.2018 13:22:24
0
2590463
25.000 kwh/a
Heizkurve 1.5
398 l Speicher

Verfasser:
TackaTucka
Zeit: 02.01.2018 21:21:39
0
2590753
Habe das gleiche Gerät, noch den ersten CO-Sensor und den Fehler F55 noch nie gesehen.

Meine Therme ist zwei Jahre älter und macht im Mittel 29000 KWh.

Habe aber Heizkurve 0,65 eingestellt.

Verfasser:
Peter Bob
Zeit: 06.02.2018 11:03:52
0
2608177
Hallo!
Hab bei meiner ecoTEC/4-7 exclusiv (BJ2012) gerade den 5. Sensor in 3 Jahren eingebaut bekommen, bis auf einmal immer wegen Fehler 7, F.55.
Nachdem letztes Jahr (aus Ratlosigkeit?) die Gasarmatur auch getauscht wurde ohne Besserung hat der KD Techniker heute beim internen Qualitätssicherer angerufen.
Das war der erste Mensch, der eine Erklärung fand, nämlich dass die Ventile an den HK zu wenig weit offen sind, wodurch der Vorlauf zu schnell warm wird und die Heizung zu schnell (nach wenigen Minuten) wieder abdrehen muss. Dadurch kann kein ausreichend langer Brennzyklus gefahren werden und der Sensor verschleißt.
Lösung: die Therme braucht mehr Last, also Ventile auf.
Den Rest muss ich mit unserem Installateur reden...

Schau der Heizung gerade seit 40 Minuten zu und bisher hat immer der Raumtermostat abgedreht (was hoffentlich passt, weil dem kann ich schwer was beibringen...). Der Vorlauf blieb aber unter 75°C (zuvor ging er auf 80).

Vielleicht hilft das ha jemandem weiter.

Verfasser:
mc.stoni
Zeit: 07.02.2018 20:31:28
0
2609075
Hallo

Was auch denn Brenner gut tut die Leistung runtersetzen.
20KW braucht das Haus bestimmt nicht.

Haben Sie mal die Wohnfläche zur Hand??

Gruß

Verfasser:
S.Sch
Zeit: 24.07.2018 18:58:13
0
2664211
Hallo,..ich bin ebenfalls im Besitz der ecoTec exclusiv VC206/4-7. Diese wurde im März 2015 eingebaut. Exact einen Monat nach Ablauf der Garantiezeit kam das erstemal das Fehlerbild F55.5.40 Notbetrieb aktiv
F 55 Fehler CO Sensor (7)
Der Sensor wurde damals noch auf Kulanz getauscht. Heute, Juli 2018 meldet sich dieses Fehlerbild zum 6. oder 7. Mal.
Ich bin sehr verzweifelt, Vaillant stellt sich doof und ich sitze auf diesem Schrott von Heizung, bin eine Menge Geld durch diese Neuanschaffung los.

Gibt es mittlerweile Erfahrungen von anderen "gebeutelten"?

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 24.07.2018 19:15:03
0
2664216
Den Fehler haben wir noch nicht, aber diverse andere:

Probleme-mit-Vaillant-VRS-620-3

Am Donnerstag ist Verhandlung am Landgericht Hannover!

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
S.Sch
Zeit: 24.07.2018 19:28:59
0
2664220
Das hilft mir jetzt nicht wirklich weiter, trotzdem viel Glück...

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 24.07.2018 20:22:15
0
2664227
Vielleicht hilft unsere Klage auch anderen genervten Betreibern weiter. Denn:

Zitat von mc.stoni Beitrag anzeigen
Was auch denn Brenner gut tut die Leistung runtersetzen.
20KW braucht das Haus bestimmt nicht.


ist echter Unsinn! Und so eine Empfehlung von einem Farbstern???

Die Vaillant ecoTec exclusiv VC206/4-7 ist ein modulierendes Brennwertgerät. Im Zusammenspiel mit dem Regler soll sie ihre Leistung automatisch anpassen. Die automatische Leistungsanpassung wird auch als Modulation bezeichnet.

Wenn das nicht passiert, so wie bei uns, kommt es dann möglicherweise auch zu Geräteschäden? Sicherlich eine interessante Frage.

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 24.08.2018 12:01:38
1
2674113
Mit Vaillant, den Co-Sensoren und generell der Modulation ist das so eine Sache.

Generell wurden und werden die Sensoren ständig umgestaltet weil sogar die ersten VKKs ihre Probleme damit hatten. Woran es liegt weiss wohl selbst bei Vaillant niemand so genau, aber auch ich tippe auf falsche Einstellungen, zu hohe Temperaturen und zu hohe Taktung.

Ein modulierendes Gerät gibt trotzdem in den ersten paar Minuten die volle Leistung frei und fährt erst bei Annäherung der Solltemperatur langsam zurück. Wenn nicht genug Abnahme da ist resultiert das in zu hohen Kesseltemperaturen und zu hoher Taktung. Der Installateur sollte zumindest über den Daumen die Geräteleistung anpassen. Der Brennwerteffekt stellt sich erst ab einer Gewissen Laufzeit ein, somit müssen die Geräte so eingestellt sein, dass diese Vorgaben erreicht werden können. Prinzipiell erstmal Leistung elektronisch anpassen, Pumpennachlauf hoch auf 5-10 Minuten, je nach Anlagengrösse, Sperrzeiten auf Maximalwert. Bei Vaillant wird dieser Sperrzeitenwert durch die Vorlaufsolltemperatur korrigiert, sodass sich reell eine Zeit zwischen 5 und 20 Minuten einstellt. Auch eine Vorlaufsolltemperaturbegrenzung auf unter 60 Grad im Heizbetrieb wirkt manchmal wunder. Dazu noch die Pumpenleistung richtig einstellen und dann mal abwarten und Tee trinken.

Gruss
Dom

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 24.08.2018 12:34:35
0
2674128
Hallo Dom,

einige Deiner Aussagen treffen zumindest auf unsere Anlage nicht zu:

"Ein modulierendes Gerät gibt trotzdem in den ersten paar Minuten die volle Leistung frei und fährt erst bei Annäherung der Solltemperatur langsam zurück."

Bei WW-Anforderung korrekt, im Heizbetrieb startet die Therme bei uns mit voller Leistung und moduliert (bei uns nur nach Reset) nach wenigen Sekunden herunter.

"Der Brennwerteffekt stellt sich erst ab einer Gewissen Laufzeit ein ..."

Nein, denn der Wasserdampf im Abgas kondensiert sofort am kälteren Wärmetauscher (WT). Mit steigender Temperatur des WT verringert sich der Brennwerteffekt.

"... Pumpennachlauf hoch auf 5-10 Minuten ..."

Bei uns ist der WT schon nach weniger als einer Minute auf die Rücklauftemperatur herunter gekühlt. Niedriger geht nicht mehr.

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
gigi
Zeit: 30.08.2018 19:02:47
0
2676444
Bei uns macht die 2013 verbaute Exclusiv Therme die gleichen Probleme.
Nach nicht mal 2 Jahren der erste Sensor kaputt (kostenlos getauscht). Anfang dieses Jahres zeigte sie mehrmals den Co Sensor Fehler an. Nach Aus- und Einschalten lief sie dann eine Zeit lang. Die Abstände wurden immer kürzer. Dann kam der Frühling und ich habe sie genervt ausgemacht (Warmwasser durch Sonnenwärme).
Gestern habe ich einen neuen Sensor bestellt, da ich Angst habe im kalten Haus zu sitzen.
Übrigens: Wenn man sich einige CO Sensorbewertungen für die Therme anschaut, stellt man fest, daß man nicht der Einzige mit dem Problem ist und daß der Sensor wohl öfter regelmäßig kaputt geht.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 31.08.2018 11:11:01
0
2676621
Zitat von reglerprofi Beitrag anzeigen
Hallo Dom,

einige Deiner Aussagen treffen zumindest auf unsere Anlage nicht zu:

"Ein modulierendes Gerät gibt trotzdem in den ersten paar Minuten die volle Leistung frei und fährt erst bei Annäherung der Solltemperatur langsam zurück."

Bei WW-Anforderung[...]


Hi Jürgen

Das mit der Modulation kann ich bedingt nachvollziehen. Richtig ist, dass die Hasen wenige Sekunden nach start auf die eingestellte Heizungsteillast herunterfahren. Dieser Vorgang hat aber nichts mit der eigentlichen Modulation zu tun. Das Gerät moduliert dann zwischen der maximal freigegebenen Heizungsteillast und der Minimallast, allerdings erst bei Annäherung an den Sollwert.

Auch deine Annahme des Brennwerteffektes kann ich so nicht bestätigen. Natürlich ist es richtig, dass das Abgas sofort kondensiert und sich mit steigender Temperatur der Effekt verringert. Trotzdem stellt sich der Effekt, also der Nutzen wenn Du so willst erst nach mehreren Minuten Dauerlauf ein. Deshalb sollte ja auch das Verhältnis Start/ Laufzeit möglichst passen.

Gruss
Dom

Verfasser:
S.Sch
Zeit: 17.12.2018 01:43:05
0
2720839
Ich darf nun mitteilen, das meine Therme VC 206/4-7 seid mehreren Monaten fehlerfrei läuft. Durch den Vaillant-Kundendienst wurde an dem Gerät der Kabelbaum komplett gewechselt. Seit dem ist Ruhe. Kein Fehler F55 und der Sensor ist immernoch der selbige eingebaut der auch vor Wechsel des Kabelbaumes den F55 gab.

Verfasser:
TackaTucka
Zeit: 17.12.2018 01:52:18
0
2720840
War denn ein Kabel gebrochen oder angeschmort? Oder ist der neue Kabelbaum anders/besser/dicker/abgeschirmt?

Verfasser:
kd-gast
Zeit: 17.12.2018 06:19:57
1
2720851
vielleicht wurde auch gleich Mal
die Heizungsteillast gedrosselt...
weil 20kw entsprechen ca.6000 Kubikmeter Gas im Jahr
kleine Ursache große wirkung....

das ist mein erster Gang bei jeder Neuwartung....

und die Geräte werden alt und lassen mich größtenteils in Ruhe

Gruß kd-gast

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 17.12.2018 14:22:57
0
2721115
Zitat von kd-gast Beitrag anzeigen
vielleicht wurde auch gleich Mal
die Heizungsteillast gedrosselt...
weil 20kw entsprechen ca.6000 Kubikmeter Gas im Jahr
kleine Ursache große wirkung....

das ist mein erster Gang bei jeder Neuwartung....


Das ist so ein Mythos und bei unserer VC 266 5-5 nicht notwendig!

Unsere Therme startet bis zur stabilen Flammbildung mit Maximalleistung (wenige Sekunden) und moduliert dann im Heizbetrieb sofort runter auf Minimalleistung. Nach einigen Minuten erhöht sich dann die Leistung, um den vorgegebenen Sollwert zu erreichen. Die Heizungsteillast steht auf "auto". Der Jahresverbrauch liegt unter 2000 Kubikmeter Gas bei einer Heizlast von ca. 8kW bei NAT und einer 26/30kW-Therme.

Der Jahresverbrauch Gas hat rein gar nichts mit der Maximalleistung der Therme zu tun!

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
TackaTucka
Zeit: 17.12.2018 23:00:47
0
2721429
Zitat von kd-gast Beitrag anzeigen
das ist mein erster Gang bei jeder Neuwartung....
Kann auch schiefgehen. Man meint es gut und darf sich irgendwann anhören

"Spielen Sie nicht an den Einstellungen rum! Nachdem Sie an der Heizung waren, wurde sie morgens nicht mehr richtig warm! Ihr Kollege hat das dann bei der nächsten Wartung in Ordnung gebracht!"

Zitat von reglerprofi Beitrag anzeigen
Das ist so ein Mythos und bei unserer VC 266 5-5 nicht notwendig!
Schön für Dich - eine ecoTEC /4-7 bietet die Einstellung "auto" aber nicht.
Zitat von reglerprofi Beitrag anzeigen
Der Jahresverbrauch Gas hat rein gar nichts mit der Maximalleistung der Therme zu tun!
Laß gut sein, Du verstehst nicht warum kd-gast das macht.

Verfasser:
waldorf
Zeit: 18.12.2018 11:20:50
0
2721603
Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem den VF1 (auroMatic) entfernt, seitdem moduliert die Anlage sauber. Das Problem mit dem VF1 ist ja nicht, das die Heizungsbauer was falsch gemacht haben, sondern das der Hydraulikplan falsch ist. Der VF1 ist dort am Mischervorlauf eingezeichnet. Das die auroMatic irgendwelche Korrekturwerte ermittelt, ist in den Unterlagen nirgends dokumentiert

Wenn man das Brennwertgeraet nun auf sagen wir mal 60% begrenzt, sorgt das fuer eine geringere Taktung. Das ist zwar technisch gesehen extrem unsauber, funktioniert aber. Wenn es nun wochenlang -25°C sein sollte, wegen des Klimawandels :=), dann koennte es natuerlich Probleme geben. Ich pers. bin kein Freund von so quick and dirty Loesungen und suche lieber nach der Ursache. Es kann ja nicht sein, das die auroMatic einfach so aus Spass den Sollwert um 20°K nach oben korrigiert.

Man sollte einfach den C8 Wert der auroMatic mit dem C.09 Wert des Brennwertgeraetes vergleichen, die sollten eigentlich gleich sein.

>Schön für Dich - eine ecoTEC /4-7 bietet die Einstellung "auto" aber nicht.
Automatik heisst in diesem Falle die Maximalleistung.


Was ich allerdings bisher noch nicht verstanden habe, ist, nach welchen Kriterien die Wasserumlaufmenge geregelt wird. Wenn der Sollwert erreicht ist, koennte man ja mit der Leistung runter gehen oder mit der Foerdermenge hoch. Das entscheidet das Brennwertgeraet anscheinend selbststaendig. Ich habe bisher keinen entsprechenden Parameter gefunden. Es gibt aber einen D-Parameter, der zeigt den Ist-Durchfluss an.

Gruss

Aktuelle Forenbeiträge
joerg h schrieb: Guten Morgen, @Rastelli ich habe ein wenig die Heizkurve nach oben nehmen müssen. Nicht wegen dem WAF, sondern der Baufeuchtigkeit die noch vorhanden ist.Wir haben bei kühlem Wetter ab unter drei...
fdl1409 schrieb: Bodenplatte ohne Dämmung unterhalb, aber 12 cm unter dem Heitzestrich Das ist eine unglückliche Konstruktion, die zu einer heftigen Wärmebrücke führt. Nehme an die Innenwände stehen auch auf der Bodenplatte....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik