Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Geisha ersetzt Brünhild
Verfasser:
V.B
Zeit: 18.03.2018 20:12:31
1
2630597
Ansaugen HeberWirkung guten Appetit

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 18.03.2018 21:35:02
0
2630636
Zitat von donnermeister Beitrag anzeigen
Das Problem mit dem Heizungsinstallateur hat sich inzwischen in Wohlgefallen aufgelöst.


Wie genau? Doch 50Hz anerkannt worden?

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 18.03.2018 22:04:21
0
2630644
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

...
Wie genau? Doch 50Hz anerkannt worden?


Nee, habe einen Installateur gefunden.

@V.B.
An den Heber habe ich gar nicht gedacht. Danke.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 24.03.2018 20:45:03
0
2632955
Der Bewilligungsbescheid vom BAFA ist gestern eingetroffen. Antragstellung war 10.01.2018. Wenn es etwas wärmer wird, kann es los gehen.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 07.04.2018 22:06:06
0
2637034
Heizsaison ist beendet, es geht los!

Heute den Kombispeicher entleert, Anschlüsse entfernt und auf einer Sackkarre aus dem Haus geschafft.

Die Entleerung des inneren Behälters ging schwieriger als gedacht. Erst als ich die Opferanode entfernt und durch das Loch einen Schlauch bis zum Boden geführt hatte, konnte ich das Wasser entfernen. (Heberwirkung genutzt)

Bei dem Kombispeicher waren an allen Heizungsanschlüssen Kugelventile. Der neue WW-Speicher ist der 200 l Speicher von SHWT. Soll ich an dem bei den Heizungsanschlüssen die Kugelventile wieder montieren oder direkt einmal vom Vorlauf und einmal vom Umschaltventil im Rücklauf ran. (Mit Thermosiphon.) Wenn ich die Kugelventile nicht benötige, dann gebe ich die dem mit, der den Kombipuffer von mir geschenkt bekommt.

Apropos Thermosiphon, macht man an alle Speicheranschlüsse Thermosiphons oder nur an den Warmen? Vorlauf und Warmwasser mit und Rücklauf und Kaltwasser ohne Thermosiphon?



Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 07.04.2018 22:29:19
1
2637039
Die Anschlüsse zum Rohrwendel des Brauchwasserspeichers unbedingt absperrbar gestalten. Es soll vorkommen, dass Speicher durchrosten. Um dann besser zu diagnostizieren oder den Weiterbetrieb der Heizung ohne Warmwasser zu ermöglichen, sind Absperrorgane immer sinnvoll.
Ich würde den Kugelhahn aber nicht direkt in den Speicher schrauben, sondern mit etwas Distanz davon. Am Speicher direkt eine konisch dichtende Verschraubung (sogenannte "Holländer"), um den Speicher ohne Umwege ausbauen zu können.

Also das, was du im alten Puffer hattest, Oventrop Kugelhahn mit Verschraubung, einmal "drehen".

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 07.04.2018 22:35:21
0
2637041
Noch eine Frage, ich habe in meiner Installation ein Flamco Airfix D 18/4 Membran-Druckausdehnungsgefäß. Da habe ich heute den Vordruck geprüft und festgestellt, dass da keiner ist. Wasser war dafür abgestellt. Dann habe ich Vordruck raufgegeben, der hat aber nicht gehalten und hat sich ins Wasserrohr davon gemacht. Am Füllventil konnte ich dann auch etwas Wasser feststellen. Nun die Frage, kann man das reparieren? Demontieren, aufmachen, Membrane wechseln? Gibt es die Membrane als Ersatzteil? Wenn ja, wo?


Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 07.04.2018 23:01:43
2
2637044
Schmeiß die Keimschleuder weg. Ist ja eh fürs Trinkwasser gewesen. 6bar Sicherheitsventil fest an den Kanal anschließen und dann tröpfelt dir am Tag halt ein, zwei Liter frisches Wasser in den Kanal weg. Macht vielleicht 5€ im Jahr?! Da müsste ein neues MAG erstmal entsprechend lange halten.

Zu deinen Thermosiphons: Das bringt schon was. In Verbindung mit WW-Zirkulation aber witzlos. Die KW-Zuleitung vom Speicher musst du bis zum Sicherheitsventil oder MAG komplett dämmen, denn da drückt das warme Wasser ja zurück.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 07.04.2018 23:14:40
0
2637048
Erstmal danke für deine Antworten.

Zirkulation gibt es nicht. Dämmen werde ich die Leitungen. Thermosiphons dann an alle Leitungen? Sicherheitsgruppe mit Tropfanschluss ins Ausgußbecken ist vorhanden. Dann werde ich keine weiteren Gedanken an das Airfix verschwenden und es rauswerfen.


Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 07.04.2018 23:21:37
3
2637051
Warum ist da noch ein Druckminderer vor der Speicher Sicherheitsgruppe?
Habt ihr keinen zentralen Druckminderer in der Kaltwasserleitung?
Allgemein sind diese Honeywell SG für die Tonne. Kannste kaum warten und die Rückflussverhinderer prüfen, weil diese Kunststoffhandräder sich nach 2 Jahren nicht mehr bewegen lassen.

Wenn es mal Probleme beim Duschen mit der Temperatur gibt: Der (zweite) Druckminderer gehört da in vielen Installationen nicht hin.


Ansonsten ja, an alle Anschlüsse Thermosiphons. Und zwar: Speicher -> Lötverschraubung konisch dichtend -> Thermosiphon -> Kugelhahn.

Entlüftung am Rohrwendel wirst du dir mit der krassen Geisha Pumpe sicher sparen können. Die Luft holt die Asiatin sicherlich ohne weiteres über den Spirovent raus.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 11.04.2018 13:18:06
2
2638059
Geisha, etwas Zubehör und WW-Speicher sind letzte Woche angekommen. Im Vergleich zum 750 l Kombispeicher erscheint der neue 200 l WW-Speicher winzig.







Demontage vom alten Kombispeicher, der Pumpen-Mischergruppe, nicht mehr benötigten Rohren ist abgeschlossen. Kombispeicher ist aus dem Haus.

An der alten WP ist auch alles abgebaut und abgeklemmt. Fertig zum Transport. Nun muss sie noch aus dem Haus geschafft werden. Ist das erfolgt, ist der HWR leer. Dann muss ich den Luftauslass in der Wand zu mauern und ich will den HWR-Boden fliesen. Irgendwas muss mir noch mit dem Luftzuführungsloch der alten WP im HWR-Boden einfallen.

Vielleicht etwas Estrich wegstemmen und einen passenden Deckel drauf?



Zitat von hanssanitaer]Schmeiß die Keimschleuder weg.


Kann ich die Keimschleuder demontieren und das T-Stück einfach mit einem 3/4 " Stopfen verschließen oder muss ich das T-Stück demontieren?

Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Warum ist da noch ein Druckminderer vor der Speicher Sicherheitsgruppe?[break
Habt ihr keinen zentralen Druckminderer in der Kaltwasserleitung?
...


Tja, Warum. Der war da, als ich das Haus 2009 gekauft habe. Doch, in der Hauswasserzuleigung ist ein Filter mit einstellbarem Druckminderer.

Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Ansonsten ja, an alle Anschlüsse Thermosiphons. Und zwar: Speicher -> Lötverschraubung konisch dichtend -> Thermosiphon -> Kugelhahn.


Genau so werde ich es machen.

Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

Entlüftung am Rohrwendel wirst du dir mit der krassen Geisha Pumpe sicher sparen können.


Da ich die Entlüftung von der alten Anlage da habe, werde ich die dort verbauen. Danke für die Tips.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 11.04.2018 15:43:32
1
2638117
Jawoll!
Raus damit und rein in den Rhein mit dem vermeintlichen Schatz.
Die Geisha mit ihrem Gefolge von Samurais und Shogune übernehmen... ;-)

Vielleicht etwas Estrich wegstemmen und einen passenden Deckel drauf?

Ohne stemmen, wenn Du den Platz nicht brauchst... Miwo rein, Deckel drauf und in beliebiger Farbe hübsch zum neuen Kellerboden anmalen.

Grüße
Motzi1968

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 11.04.2018 17:12:08
0
2638141
Zitat von donnermeister Beitrag anzeigen
Kann ich die Keimschleuder demontieren und das T-Stück einfach mit einem 3/4 " Stopfen verschließen oder muss ich das T-Stück demontieren?


Das kommt drauf an, was das für ein T-Stück ist. Normalerweise gehört da was "Spezielles" zur Durchströmung des MAG hin. Vielleicht kannst du einen Einsatz rausziehen o.ä. Musst du dir anschauen, am Ende sollte der Durchgang frei sein.

Wenn es ein popeliges T-Stück ohne Durchströmungseinsatz ist, dann kannst du das sowieso einfach zunippeln.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 15.04.2018 20:52:33
2
2639355
Keimschleuder demontiert und mit einem 3/4 " Blindstopfen verschlossen.



HWR ist leer geräumt, Brünhild wurde gestern abgeholt Luftauslass zu gemauert und verputzt. Bevor es mit der Heizung weiter geht, wird der HWR aufgehübscht. Wände malern und Bodenfliesen legen.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 24.04.2018 09:14:00
2
2641845
Baufortschritt, der HWR ist aufgehübscht. Noch kleine Restarbeiten, die alte Luftzuführung abschneiden, Fuge Boden-Scheuerleiste silikonieren, ... Dann geht es mit der Verrohrung der Heizung weiter.

Brünhild wird abgeholt. Zur Gewichtsreduzierung alles abgebaut, was abzubauen geht. Dann wurde Brünhild von zwei Mann mit Klaviertragegurten aus dem Haus getragen.



Luftauslass zu gemauert.



Außendämmung zurecht gesägt und eingepasst.



Innen verputzt und gestrichen.



Ausgleichmasse auf dem Boden.



Fliesen gelegt.


Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 24.04.2018 17:56:41
1
2641968
Super!
Das Nibelüngenlied ist bei der letzten Strophe angekommen...

An den Haftgrund unter der Ausgleichsmasse gedacht?


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 24.04.2018 20:42:56
0
2642019
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen

...
An den Haftgrund unter der Ausgleichsmasse gedacht?
...


Jepp. Heute beim kürzen des Rohres Planänderung. Ich werde das Rohr bis unter die Bodenplatte/Estrich entfernen. Dann einen Styroporpfropfen reinstecken, den Deckel drauf und dann Beton, Bewehrung, Estrich, Fliesen. Muss zwar einige Fliesen wieder entfernen, aber was solls. Wenn dann richtig. So ein Rohrstummel sieht doch Sch... aus.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 29.04.2018 21:02:18
1
2643145
Rohrstummel entfernt und zubetoniert. Erst einen Styroporpfropfen in das Rohr, dann Deckel und Beton rauf.







Der Beton muss nun trocknen, da kann ich mit den Rohren beginnen.

Die die FBH Heizkreisverteiler oben und unten verbunden und das Ausgleichsgefäß wieder angeschlossen.



Im Rücklauf zur Gheisha die Technikgruppe, von links nach rechts, Anschluss AB vom Drei-Wege-Ventil, Schmutzfänger (aus der alten Anlage), Kombi-Mikroblasen-Schlammabscheider, Anschlusset WMZ.



Anschluss B vom Drei-Wege-Ventil (Rücklauf von den FBH-HKV) und Anschluss Speicherladung VL.


Verfasser:
donnermeister
Zeit: 01.05.2018 20:49:37
3
2643597
Die Wanddurchbrüche zur Geisha haben noch gefehlt. Was kann man an einem Brückentag besseres machen als mit der 110er Bohrkrone durch 240 mm Kalksandsteinmauerwerk zu bohren?



Der Lärm war gestern erledigt. Am heutigen Tag der Arbeit ging es dann mit der Verrorhrung weiter.



Der Thermosiphon VL WW-Speicherladung.



Der Thermosiphon RL WW-Speicherladung.



Damit ist die Verrohrung auf der Heizungsseite so gut wie fertig. Bevor ich nun Wasser rauf gebe und alles gründlich spüle, habe ich mittels Kompressor ca. 6 bar Druckluft reingepresst und alle Löt- und Schraubverbindungen mit Spüliwasser abgepinselt. Alles dicht!

Dann ging es draußen weiter. Die Geisha wurde auf ihren vorgesehenen Standort platziert.





Da steht sie nun und wartet auf ihren Einsatz. Womit sie sich allerdings noch etwas gedulden muss. Denn die Flexschläuche sind etwas zu lang.



Es wird schwer die mit den Rohren zu verbinden. Ich muss vom WMZ mit 90° nach unten und dann mit 90° wieder waagerecht und das ist dann doch sehr eng. 20 cm kürzere Flexschläuche wären da besser. Ich habe Glück und mein Lieferant tauscht mir die Schläuche um. Vielen Dank nach Augsburg.

Mehr Fotos auf http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Anlage_Donnermeister

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 02.05.2018 13:15:26
0
2643749
Eine erste Frage ist aufgetaucht. Welchen Anlagendruck und welchen Vordruck im MAG stelle ich ein? Das interne MAG in der Geisha will ich stillegen, denn in der Anlage ist ein MAG vorhanden. Die Geisha steht auf Bodenhöhe EG. Das Anlagen-MAG hängt in ca. 2,5 m Höhe. Höher als das MAG ist nur die FBH im OG. Die ist ca. 1 m höher als das MAG.

Das MAG



Der HKV des OG. Die Leitung unter dem inzwischen demontierten TW-Druckausgleichsgefäß ist die, die zum MAG geht.



Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist für den Anlagendruck nur die Höhe zw. MAG und höchster Stelle relevant. Also bei mir ca. ein Meter. Das wären 0,1 bar statischer Anlagendruck. Der MAG-Vordruck soll statischer Anlagendruck plus 0,2 bar 0 0,3 bar betragen. Der Anlagedruck soll nun wiederum plus 0,3 bar über dem MAG-Vordruck also 0,6 bar sein. Richtig?

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 02.05.2018 14:59:51
3
2643780
1bar Vorlage ins MAG, 1,5bar Anlagendruck. Fertig.

Bei so kleinen Anlagen überlegt man am besten gar nicht. Viele moderne Geräte haben elektronische Druckerfassung und geben unter 1bar eine Störung aus. Unter 0,5bar ist dann eine Abschaltung aktiv. Braucht man alles nicht.

Es wird auch erheblich einfacher die Anlage zu entlüften, wenn man mit etwas "höheren" Drücken arbeitet, da die Luftpolster in der Anlage entsprechend komprimiert und besser mitgerissen werden.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 04.05.2018 08:48:26
0
2644166
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
1bar Vorlage ins MAG, 1,5bar Anlagendruck. Fertig.
[...]


Lieber Hans, danke für die Antwort.

Nächste Frage,

sollte ich in den Minithermosiphon vom Kaltwasserzulauf des WW-Speichers ein Entleerungsventil einbauen?



In den Thermosiphon vom Warmwasserauslauf auch?


Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 05.05.2018 10:41:05
0
2644467
Auf jeden Fall brauchst du unten am Kaltwasserzulauf ein trinkwassertaugliches KFE Ventil! Wie willst du den Speicher sonst im Wartungsfall entleeren?

Als Belüftungsmöglichkeit eignet sich die Opferanode, die kann man ggf lösen. Oder einen Wasserhahn öffnen, wenn keine KFR Ventile hinter dem Speicher folgen.

Dazu einfach an der tiefsten Stelle ein T-Fitting mit 1/2 Gewinde in die Leitung einlöten und sowas hier verschrauben.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 05.05.2018 20:07:05
0
2644560
Hab heute schon gemerkt, dass man eine Entleerungsmöglichkeit benötigt. Die Verschraubungen der Tauchhülsen waren minimal undicht. Hatte ich dann über Nacht stehen lassen, dachte vielleicht quilt der Hanf und dann ist es dicht, war aber nicht. Zum Glück hatte ich mir die Frage nach der Entleerungsmöglichkeit schon selbst überlegt und gestern als erstes ein T-Stück, 1/2" Gewinde und einen KFE-Hahn eingebaut. So konnte ich heute das Wasser ablassen und die Tauchhülsen neu eingehanft einschrauben. Diesmal sind sie dicht. Die Tauchhülsen waren nach langer, langer Zeit die ersten Gewinde, die ich eingehanft hatte. War aus der Übung und hatte es falsch gemacht. Gewinde nicht aufgeraut, Hanf falsch rum gewickelt, ... Das kommt dann dabei raus.

Nicht schimpfen, einen Trinkwasser KFE-Hahn muss ich noch besorgen, hatte nur einen für Heizung da, muss ich dann wechseln. Wir werden es hoffentlich überleben, wenn da jetzt ein paar Tage der falsche KFE-Hahn montiert ist.



Ansonsten alle Lötungen dicht.

Mehr Bilder auf Geisha Anlage Donnermeister

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 07.05.2018 15:20:18
1
2644908
Alles ist dicht, folgt nun die Elektroinstallation. Panasonic schreib in seinen Installationsunterlagen, Netzanschluss 1 und 2 sollen mit ja 3 x 4 mm² angeschlossen werden. Da ist Panasonic auf Nummer Sicher gegangen. Klar, müssen sie, da sie nicht wissen nach welcher Verlegeart die Leitungen verlegt werden.

Da ich das aber weiss, habe ich den Leitungsquerschnitt entsprechend meiner örtlichen Gegebenheiten gewählt. Die Stromaufnahme ist für Netzanschluss 1 mit 19,5 A und für Netzanschluss 2 mit 13 A angegeben.

Achtung, das folgende gilt nur, wenn man Drehstrom im Haus hat. Hat man nur Wechselstrom, dann bitte mit zwei Leitungen so anschließen wie Panasonic es vorgibt.

Wenn man Drehstrom im Haus hat, ist es für das Stromnetz besser Netzanschluss 1 auf eine Phase und Netzanschluss 2 auf eine andere Phase zu klemmen. Wenn man das so macht, dann benötigt man nicht zwei Leitungen mit drei Adern, sondern es reicht eine Leitung mit fünf Adern. Es wird ein Drehstromanschluss zur Geisha verlegt, nur zwei Phasen (z.B. L2 und L3), der N und PE werden benutzt. Um eine Überlastung des N-Leiters muss man sich keine Sorgen machen, denn der Strom im N-Leiter ist in einem Drehstromkreis maximal so groß wie in der am stärksten belasteten Phase. Die stärkste Belastung des N-Leiters hat man, wenn nur Netzanschluss 1 mit den vollen 19,5 A läuft. Kommt dann Netzanschluss 2 hinzu, dann sinkt der Strom im N-Leiter. That's magic! Nee, Drehstromtechnik. Neutralleiterstrom auf Wikipedia und Drehstrom

Wir haben dann drei gleichzeitig belastet Adern (z.B. L2, L3 und N) Der maximale Strom beträgt 19,5 A bei meiner Verlegeart B2 (Verlegung in ... geschlossenen Elektro-Installationskanälen auf oder in Wänden) erhält man in den einschlägigen Tabellen bei 20 A Absicherung einen Querschnitt von 2,5 mm². Genau das habe ich dann auch verlegt. NYM 5 x 2,5 mm². Netzanschluss 1 auf L2 - N und Netzanschluss 2 auf L3 - N. L1 mit einer WAGO-Klemme isoliert. N von Netzanschluss 1 mit N von Netzanschluss 2 gebrückt.





Das MAG habe ich auch ausgebaut. Habe eins im Haus.



Die Lücke in den Fliesen geschlossen.



Die Anschlüsse so weit es ging zu den Durchbrüchen geführt. Die letzten Zentimeter wenn die neuen kürzeren Flexschläuche da sind.



Anlage Donnermeister

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

Geisha ersetzt Brünhild
Verfasser:
donnermeister
Zeit: 07.05.2018 15:20:18
1
2644908
Alles ist dicht, folgt nun die Elektroinstallation. Panasonic schreib in seinen Installationsunterlagen, Netzanschluss 1 und 2 sollen mit ja 3 x 4 mm² angeschlossen werden. Da ist Panasonic auf Nummer Sicher gegangen. Klar, müssen sie, da sie nicht wissen nach welcher Verlegeart die Leitungen verlegt werden.

Da ich das aber weiss, habe ich den Leitungsquerschnitt entsprechend meiner örtlichen Gegebenheiten gewählt. Die Stromaufnahme ist für Netzanschluss 1 mit 19,5 A und für Netzanschluss 2 mit 13 A angegeben.

Achtung, das folgende gilt nur, wenn man Drehstrom im Haus hat. Hat man nur Wechselstrom, dann bitte mit zwei Leitungen so anschließen wie Panasonic es vorgibt.

Wenn man Drehstrom im Haus hat, ist es für das Stromnetz besser Netzanschluss 1 auf eine Phase und Netzanschluss 2 auf eine andere Phase zu klemmen. Wenn man das so macht, dann benötigt man nicht zwei Leitungen mit drei Adern, sondern es reicht eine Leitung mit fünf Adern. Es wird ein Drehstromanschluss zur Geisha verlegt, nur zwei Phasen (z.B. L2 und L3), der N und PE werden benutzt. Um eine Überlastung des N-Leiters muss man sich keine Sorgen machen, denn der Strom im N-Leiter ist in einem Drehstromkreis maximal so groß wie in der am stärksten belasteten Phase. Die stärkste Belastung des N-Leiters hat man, wenn nur Netzanschluss 1 mit den vollen 19,5 A läuft. Kommt dann Netzanschluss 2 hinzu, dann sinkt der Strom im N-Leiter. That's magic! Nee, Drehstromtechnik. Neutralleiterstrom auf Wikipedia und Drehstrom

Wir haben dann drei gleichzeitig belastet Adern (z.B. L2, L3 und N) Der maximale Strom beträgt 19,5 A bei meiner Verlegeart B2 (Verlegung in ... geschlossenen Elektro-Installationskanälen auf oder in Wänden) erhält man in den einschlägigen Tabellen bei 20 A Absicherung einen Querschnitt von 2,5 mm². Genau das habe ich dann auch verlegt. NYM 5 x 2,5 mm². Netzanschluss 1 auf L2 - N und Netzanschluss 2 auf L3 - N. L1 mit einer WAGO-Klemme isoliert. N von Netzanschluss 1 mit N von Netzanschluss 2 gebrückt.





Das MAG habe ich auch ausgebaut. Habe eins im Haus.



Die Lücke in den Fliesen geschlossen.



Die Anschlüsse so weit es ging zu den Durchbrüchen geführt. Die letzten Zentimeter wenn die neuen kürzeren Flexschläuche da sind.



Anlage Donnermeister
Weiter zur
Seite 3