Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Verständnisfrage zur Fußbodenheizung
Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 03.12.2019 16:07:55
0
2866827
Ok, dann drehe ich den Vorlauf bei den kleinen Kreisläufen etwas runter und beobachte die Temperatur.

Wahrscheinlich kommen die Fließgeräusche auch aus den kleinen Kreisen.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 04.12.2019 09:28:59
0
2867196
Hallo,

folgende Überlegung:

Unter unserem Bad befindet sich der HWR. Dieser ist gleichzeitig auch neben dem Gäste-WC.

Dort hatte ich den Durchfluss relativ niedrig, um eine Temperatur unter 20 Grad zu halten. Zusätzlich per ERR gedrosselt.

Im Bad und im Gäste-WC ist der Durchfluss ja sehr hoch und ich erreiche nicht, bzw. so gerade eine Wunschtemperatur.

Sollte ich die Temperatur im HWR vielleicht doch erhöhen? Dann würde die Temperatur im Bad und im Gäste-WC wahrscheinlich auch ansteigen und ich könnte vom Durchfluss wieder runter.

Dann evtl. weniger Takten und weniger Fließgeräusch. Was meint ihr? Ist das Sinnvoll?
Ich glaube, dass das zur Zeit ein Problem sein könnte.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 04.12.2019 12:47:45
0
2867342
Wenn die ERR schließen, ohne das Fremdwärme die Ursache ist, ist die Ursache eine zu hohe Vorlauftemperatur.

Also bitte die Stellmotore am Heizkreisverteiler konsequenterweise abmontieren und dann die Raumtemp. beobachten. Heute ist dazu kein guter Tag, wg. der Dezembersonne.

Wird es dann zu warm, Heizkurve weiter reduzieren.

Wir können uns die ganze Optimiererei schenken, solange die ERR noch in dem Werk ihr Unwesen treiben.

Bei den aktuellen Außentemperaturen muss eine halbwegs passend dimensionierte Therme durchlaufen und sollte nicht -wie bei Dir- als Kuhschwanzheizung arbeiten!

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 04.12.2019 13:27:38
0
2867364
Ok. Was ist von meiner Überlegung bzgl. des HWR zu halten?

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 04.12.2019 13:32:21
0
2867365
Ausprobieren :-)

Aber bitte erst das Thema zu hohe Vorlauftemp. abarbeiten.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 05.12.2019 10:19:58
0
2867861
Ok, bin nun am testen. Am Besten wäre es wahrscheinlich, wenn jeder Raum die gleich Temperatur bekommen würde, oder? Z.B 21,5 Grad.

Wie weit auseinander würdet ihr die maximal gehen lassen? Bis zu 2 Grad?

Wohnzimmer wird etwas zu warm, Bad hat vollen Durchfluss und noch nicht mal Wunschtemperatur. Dann werde ich wohl im Wohnzimmer minimal drosseln müssen.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 05.12.2019 13:07:49
0
2867994
In Neubauten ist es generell schwierig, stark unterschiedliche Raumtemperaturen zu generieren.

1°C Unterschied sind sicher möglich, bei 2°C dürfte es schon eher knifflig werden, über 3°C ist ohne zusätzliche Dämmmaßnahmen an den Innenwänden meist nicht möglich.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 06.12.2019 12:17:20
0
2868595
Ok. Bin dann mal wieder am testen. Leider wird es in der nächsten Zeit wieder wärmer draußen.

Kurze Frage noch: Wieso sollte eine Heizung weniger Takten, wenn die Vorlauftemperatur verringert wird? Erreicht die nicht dann durch das Aufheizen viel schneller Temperatur und geht wieder aus?

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 06.12.2019 16:16:39
1
2868710
Man kann die Vorlauftemp dann verringern, wenn man vorher den Durchfluss erhöht hat ;-) Dadurch kommt dann genauso viel Leistung in die Heizkreise wie mit geringerem Durchfluss und höherer Vorlauftemp.

Dein Gas-Brennwerter hat nur einen geringen Wasserinhalt. Deshalb ist es ganz wichtig, dass die beim Start erzeugte Wärme möglichst schnell in die Heizkreise transportiert wird.

Passiert das nicht, geht der Brenner aus und das Spielchen beginnt bald von vorne, d.h. der Brennwerter kommt niemals nicht in eine modulierende Betriebsweise hinein, in der er lange am Stück mit angepasster Leistung vor sich hin schnurrt.

Die Startleistung eines Gas-Brennwerters ist recht hoch, weil dadurch stabile Verbrennungsverhältnisse geschaffen werden, die man aus Sicherheitsgründen bei Brennerstart benötigt. Wenn der Flammenteppich am Brenner stabil brennt, wird die Leistung reduziert und das dauert eine Weile.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 09.12.2019 09:21:21
0
2870116
Der kritische Raum (Bad) hält momentan wohl seine Temperatur bei maximalem Durchfluss. Jetzt wird es in einigen anderen Räumen etwas zu kalt.

Da würde ich jetzt den Durchfluss leicht erhöhen. Bei einer Außentemperatur von 7-8 Grad ist der Vorlauf bei 28 Grad. Rücklauf müsste bei 25 Grad liegen.

Trotzdem geht die Heizung bei diesen milden Temperaturen sehr oft aus und wieder an.
Wenn es kälter wird, wird das Takten weniger.

Ich denke, dass man das auf Grund der 16KW Therme nun einfach nicht mehr ändern kann, oder?

Vorlauf weiter runter wird schwierig, da es ja im Bad gerade so noch reicht, in einigen anderen Räumen aber schon etwas zu kalt ist.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 09.12.2019 11:25:31
0
2870164
Du hast noch nicht alle Kreise voll auf ;-)

Bitte wirklich erstmal alle Kreise voll auf und die Pumpe auf Volldampf, sonst wird das nix.

Irgerndwie scheinst Du vor irgendetwas Angst zu haben...

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 09.12.2019 13:20:40
0
2870224
Das hatte ich ja damals bereits so durchgeführt. Daraufhin wurden viele Räume zu warm. Bin dann mit dem Vorlauf runter, bis das Bad bei vollem Durchfluss seine Temp hielt. Die anderen Räume habe ich dann mit dem Durchfluss angepasst. Mein Fehler war dann jedoch, dass ich weiterhin mit den ERRs geregelt hatte und einige Kreise somit zwischendurch zugemacht haben.

Möchte vermeiden, alles wieder umzustellen. Es passt von den Temperaturen fast.

Ich dokumentiere ca. 2x am Tag die Temperaturen. Nun sieht es so aus:

Bad ist wohl der kritische Raum. Es hat vollen Durchfluss (3l) und 20,8 Grad (21 war Ziel, reicht mir so)

Das heißt doch, dass ich mit dem Vorlauf nicht weiter runter darf, oder irre ich mich?

Sonst würde die Temperatur ja weiter runter gehen.

Die ERRs sind seit einigen Tagen alle auf 6. Es ist also nichts gedrosselt. Jetzt würde ich den Durchfluss in den Räumen erhöhen wo es zu kalt ist. Es passt schon fast. Sind also keine großen Unterschiede zu meinen Wunschtemperaturen.

Zu warm ist es nirgends.

Danke für die Hilfe

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 09.12.2019 13:44:08
0
2870241
O.k., dann nehme ich alles zurück :-9

In diesme Fall dann die Kreise der Räume, in denen es jetzt zu kühl ist, vorsichtig etwas öffnen und dann erst wieder 1 Tag warten und dann schauen, wie sich die Raumtemp. entwickelt haben.

Du bist auf einem guten Weg.

Am Ende der Prozedur solltest Du ernsthaft überlegen, die Stellemotore am Heizkreisverteiler zu demontieren. Dann kann man an den ERR herumdrehen, wie man will, es wird dann abe rnichts mehr passieren.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 09.12.2019 16:15:11
0
2870349
Ok. Ich hoffe nur, dass die Pumpe mit dem Konstantdruck Mittel (78%) die Erhöhung des Durchflusses noch schafft. Nicht, dass der Durchfluss in anderen Räumen jetzt einbricht. Auf Konstantdruck Hoch (100%) möchte ich sie nicht laufen lassen.

Ich glaube, dass es mit 78% ca. 1400 l/h sind. Mal sehen, ob ich da nicht jetzt schon bin. Dann muss ja doch der Vorlauf hoch und Durchfluss runter...

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 09.12.2019 16:17:51
0
2870352
1400l/h ist schon ein Wort.

Das schaffen nur wenige Wärmetauscher der gängigen wandhängenden Gas-Brennwerter der 15 kW-Klasse ohne hydraulische Weiche.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 11.12.2019 12:43:12
0
2871382
So, nun passen die Temperaturen die ich erreichen möchte so ziemlich. Es ist zumindest kein Raum viel wärmer oder kälter als er sein sollte. Im Bad ist leider nicht mehr möglich. Durchfluss ist dort maximum mit 3 l/m. Die Temperaturen sind ungefähr:

EG
Wohnzimmer, Esszimmer, Küche: 21,5 (3 Heizkreise, Räume jedoch offen)
HWR: 20 (gerne weniger, doch darüber ist unser Badezimmer)
Gäste WC: 20 (grenzt an HWR und Flur und Aussenwand, wohl nicht mehr möglich)
Flur: 21
Büro: 21,5

OG
Schlafzimmer: 20 (gerne weniger, doch grenzt direkt ans Badezimmer)
Gästezimmer: 20,5
Kinderzimmer 1: 20,5
Kinderzimmer 2: 20,5
Flur: 20,5
Badezimmer: 21

Die Pumpe läuft mit 78% mit der Einstellung Konstantdruck Mittel. Wenn ich die Durchflüsse an den Durchflussmessern zusammenrechne lande ich bei ca. 1350 l/h, was passen sollte. Einen höheren Durchfluss werde ich mit 78% nicht mehr erreichen.
Ich könnte nun also einige Durchflüsse erhöhen, doch dann werden andere wiederum sinken.

Die ERR sind alle auf 6.

Das Problem mit dem Takten habe ich allerdings nach wie vor mit unserer 16KW Therme. Was könnte man nun noch machen?

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 11.12.2019 13:01:55
0
2871394
Leistung der Therme begrenzen oder min.-Leistung weiter reduzieren --> Bedienungsanleitung studieren, ggf. bei einer Niederlassung des Thermenherstellers fragen.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 11.12.2019 13:17:12
0
2871402
Weiter runter geht die Leistung nicht. Wenn es draußen kälter wird, taktet sie weniger. Denke, dass ich nun am Limit bin.

Was ist von Nachtabsenkungen oder Ausschalten der Heizung in der Nacht zu halten?
Dann ist aber morgens das Bad wohl kühler.

Wie sieht es mit Taktsperren aus?

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 11.12.2019 13:29:57
0
2871405
O.k., die geht nicht unter 3,7 kW runter. Das ist entweder aktuell offensichtlich für Dein Haus aktuell noch zu viel oder die min.-Leistung wurde bei der Einstellung der Therme durch den HB nicht voll ausgereizt (hatten wir hier auch schön des Öfteren). Das wäre dann ein Fall für den HB oder den Junkers Werks-KD.

Taktsperre von 1h könnte man mal versuchen.

Nachtabsenkung oder gar Nachtabschaltung sind bei einer FBH kontraproduktiv.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 11.12.2019 14:20:54
0
2871424
Eine Stunde Taktsperre ? Die Einstellung ist schon Marke Pest oder Cholera.

Ich schätze einfach mal ... 170 m² beheizte Fläche macht ~ 6 bis 7 kW max. Heizlast.
Kessel auf diesen Wert begrenzen, damit er nach einer Taktsperre nicht mit doppelter Leistung in die Anlage hustet.

Wenn die untere Leistung um die 4 kW beträgt dann wird der Kessel bis in den anfänglichen Frostbereich takten. Bei 4 kW Mindestleistung und 1400 l/h Anlagendurchsatz geht der Kessel mit ca. 2,5 K Spreizung in die Anlage.

Bei ner Taktsperre von 30 Minuten könnte das ne Variante sein die einigermaßen funktioniert mit ner begrenzten Max.-Leistung.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 11.12.2019 14:31:12
0
2871425
Die minimale Leistung ist 36% Sind das nicht dann 5,76%? Beim Einschalten geht die Leistung erst hoch, dann auf 36%, dann geht die Heizung aus.

1. Ich muss nun also gucken, ob ich noch die maximale Leistung reduzieren kann?
2. Ich hatte folgendes im Forum gelesen:

Wenn Du die VL Temperatur erhöhst, dann erhöhst Du die Leistungsabgabe deiner Heizflächen, damit taktet die WP zwar weniger, aber es wird auch in den Räumen wärmer.

Heißt das, dass wenn ich es im Haus etwas wärmer haben wollen würde, die Heizung weniger taktet? Im Wohnzimmer und Bad wäre das ja ok. Doch in den anderen Räumen würde es dann zu warm werden und der Durchfluss müsste in den Räumen wieder runter...

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 11.12.2019 14:47:55
0
2871428
Im Prinzip ja. Entscheident ist die mittlere Heizfächentemperatur der FBH für die Temperaturabgabe in den Raum.

So eng wie das bei dir abläuft würde ich die Vorlauftemperatur um höchstens 1 bis 2 Grad erhöhen und dann 2 Tage abwarten. Kommt drauf an was die Kesselregelung als kleinste Änderung der Heizkurve zulässt. Anschliesend die zu warmen Räume behutsam drosseln und wieder abwarten.

Die Wassermenge sollte nicht zu sehr absacken. Zielwert mal so 1200 l/h anstelle 1400 l/h und dann schauen was die Anlage treibt.

Welche Temperaturunterschiede zwischen den Räumen hinbekommen kannst ist abhängig vom Baustoff der Wände. Eine 11,5er Wand aus Kalksandstein hat nen ganz anderen Wärmedurchgang als z.B. eine 12,5 Trockenbauwand mit Dämmungsfüllung.
Dementsprechend verschiebt sich die Heizlast eben unterschiedlich.
Wenn die Türen offen stehen wirds dann meistens sowieso eher nix mit großen Temperaturunterschieden.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 11.12.2019 16:35:02
0
2871474
Was passiert mit dem Warmwasser, wenn ich die maximale Leistung an der Therme verstelle? Wird das dann auch mit weniger Leistung bereitgestellt? Therme ist ja die Junkers ZSBE 16-3 mit CW400 Regelung. Warmwasserspeicher 300l und 3wege Ventil.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 11.12.2019 16:48:05
0
2871481
Für WW arbeitet die Therme immer mit max.-Leistung, egal, was Du für den Heizbetrieb eingestellt hast.

Zunächst würde ich die min.-Leistung reduzieren. Versuch mal auf 23% einzustellen, das wären dann 3,7 kW, weniger kann das Gerät nicht.

Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 11.12.2019 20:39:59
0
2871645
36% ist der niedrigste Wert.

Servicefunktion 2.F: Betriebsart
Mit dieser Servicefunktion können Sie die Betriebsart des Gerätes tem-
porär ändern.
Mögliche Einstellungen sind:
• 00: normaler Betrieb; das Gerät arbeitet nach Reglervorgabe.
• 01: das Gerät läuft 15 Minuten lang mit minimaler Leistung. Das Dis-
play zeigt die Vorlauftemperatur im Wechsel mit . Nach 15 Minu-
ten wechselt das Gerät in die normale Betriebsart.
• 02: das Gerät läuft 15 Minuten mit maximaler Leistung. Das Display
zeigt die Vorlauftemperatur im Wechsel mit . Nach 15 Minuten
wechselt das Gerät in die normale Betriebsart.
Grundeinstellung ist 00.

Was ist von Einstellung 01 zu halten?

Anleitung

Seite 48 steht noch etwas.

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik

Verständnisfrage zur Fußbodenheizung
Verfasser:
Schuhmi
Zeit: 11.12.2019 20:39:59
0
2871645
36% ist der niedrigste Wert.

Servicefunktion 2.F: Betriebsart
Mit dieser Servicefunktion können Sie die Betriebsart des Gerätes tem-
porär ändern.
Mögliche Einstellungen sind:
• 00: normaler Betrieb; das Gerät arbeitet nach Reglervorgabe.
• 01: das Gerät läuft 15 Minuten lang mit minimaler Leistung. Das Dis-
play zeigt die Vorlauftemperatur im Wechsel mit . Nach 15 Minu-
ten wechselt das Gerät in die normale Betriebsart.
• 02: das Gerät läuft 15 Minuten mit maximaler Leistung. Das Display
zeigt die Vorlauftemperatur im Wechsel mit . Nach 15 Minuten
wechselt das Gerät in die normale Betriebsart.
Grundeinstellung ist 00.

Was ist von Einstellung 01 zu halten?

Anleitung

Seite 48 steht noch etwas.
Weiter zur
Seite 6