Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Fragen zum Fenstertausch
Verfasser:
Thunderbird1987
Zeit: 03.03.2018 10:35:10
0
2622842
Hallo liebe Mitforisten,
ich habe ein paar allgemeine Fragen zum Fenstertausch.
Ich möchte dieses Jahr alle in der Fassade eingebauten Fenster tauschen lassen.
Es handelt sich um einen Altbau von 1959 mit gedämmtem Dach von 2005 und einer minimalistisch gedämmten Hausseite.
Vorhanden sind noch die alten zugigen Holzfenster die definitiv ausgetauscht werden müssen.

Über die Schimmelproblematik bei falschem Heiz und Lüftungsverhalten bin ich mir bewusst, angedacht ist Fensterfalzlüfter montieren zu lassen um einen gewissen Luftaustausch sicherzustellen.

Nun liest man ja immer wieder das Fenster nur zusammen mit einer Außenwanddämmung kommen sollten, ich würde und muss aber jetzt die Fenster tauschen und möchte spätestens in 10 Jahren eine Dämmung durch eine Vorhangfassade anbringen lassen.
Ich möchte das jetzt aus zwei Gründen noch nicht umsetzen da die Fassade noch komplett in Ordnung ist und ich keinen Kredit für Sanierungsmaßnahmen nehmen möchte.

Nun zur eigentlichen Frage.

Ist es ein erhebliches Problem wenn die Fenster nicht in der Dämmebene liegen?

Das eine leichte Schießscharten ähnliche Optik einsteht ist mir klar und habe das an anderen Gebäuden schon gesehen.

Ich hoffe das war nicht zu viel Text.

Verfasser:
Ally51
Zeit: 03.03.2018 10:45:01
0
2622849
Du solltest nicht an der Dämmung der Fenster sparen. Deshalb wüde ich auf eine Zwangslüftung verzichten und auf eine dreifach Dichtung bestehen. Die Fenster wirst Du nicht innerhalb 30Jahren noch einmal erneuern. Wir haben uns für Lärmschutzfenster entschieden. Es war nicht viel teuer. Ist das vielleicht eine Option?

Verfasser:
Thunderbird1987
Zeit: 03.03.2018 10:52:22
0
2622854
Mir geht es nicht darum billige Fenster einbauen zu lassen, lediglich darum wie gut oder schlecht es ist erst die Fenster zu tauschen und im Nachgang eine Außenwanddämmung anzubringen.

Die Außenwanddämmung möchte ich definitv in Zukunft haben, weil die Fassade nach 30 Jahren sicher auch eine Überholung brauchen wird und ich meine Rente später nicht ausschließlich für Heizkosten aufwenden möchte, zusätzlich wird als Nebenprodukt dessen eine günstigere Wärmepumpe ihren Job gut machen wenn der jetzige Pelletkessel in vielleicht 15 Jahren getauscht werden muss.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 03.03.2018 12:15:05
1
2622887
Das Problem ist halt, das üblicherweise nicht viel Dämmungstärke
auf die Laibungen passt und sie so eine Schwachstelle bleiben.

Dem kann man aber begegnen, wenn man die Fensterrahmen
aufgedoppelt kauft und man so mehr Bauraum für die spätere
Laibungsdämmung gewinnt.
Allerdings wird dann natürlich die Glasfläche kleiner und ein
Einbau in der Dämmebene oder direkt dahinter, ist dämmmässig
und optisch überlegen.

Grüsse

winni

Verfasser:
Thunderbird1987
Zeit: 04.03.2018 10:26:33
0
2623304
Danke für die Informationen,
ich werde demnächst Angebote einholen und dann die von dir angesprochenen Punkte mitnehmen.

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 04.03.2018 11:08:01
0
2623324
Die Laibungen sollten auf jeden mit hochwertiger Dämmung gedämmt werden, entweder PUR oder wenn Geld keine Rolle spielt ein Aerogel Material. Unbedingt mit dem ausführenden Betrieb besprechen und die Ausführung kontrollieren. In der Hektik auf der Baustelle passiert ne Menge Mist, den sollte man prüfen bevor der Putz an die Wand kommt.

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 12:48:35
0
2623390
Zitat von Ally51 Beitrag anzeigen
Du solltest nicht an der Dämmung der Fenster sparen. Deshalb wüde ich auf eine Zwangslüftung verzichten und auf eine dreifach Dichtung bestehen. Die Fenster wirst Du nicht innerhalb 30Jahren noch einmal erneuern. Wir haben uns für Lärmschutzfenster entschieden. Es war nicht viel teuer. Ist das[...]



Zitat von Ally51 Beitrag anzeigen
Du solltest nicht an der Dämmung der Fenster sparen. Deshalb wüde ich auf eine Zwangslüftung verzichten und auf eine dreifach Dichtung bestehen. Die Fenster wirst Du nicht innerhalb 30Jahren noch einmal erneuern. Wir haben uns für Lärmschutzfenster entschieden. Es war nicht viel teuer. Ist das[...]



Das ist der größte Blödsinn denn man überhaupt von sich geben kann. Es gibt nix schlimmeres als die neuen Fenster mit drei Dichtungen. Selbst zwei Dichtungen sind schon zu viel. Empfehlung von mir und aus eigener Erfahrung: Alle Dichtungen im Sturzbereich raus und in eine Tüte mit Beschriftung verpacken. Falls es dann zieht kann man ein Stück der Dichtung wieder einbauen.
Das nennt man dann "stetige Lüftung". Und nur so kann man Schimmel vermeiden.
Am besten die alten Fenster drin lassen und instand setzen. Die Kosten für die neuen Fenster wird keiner jemals in seinem Leben an Heizkosten wieder reinbekommen.

Wer was sparen will, der optimiert seine Heizung und schmeißt sein Geld nicht der Dämmindustrie und Fensterindustrie in den Rachen!

Als Info schaut auf YouTube die Vorträge von Konrad Fischer. Da werden euch die Augen geöffnet!

Beste Grüße
Michael

Verfasser:
Stefan Ellermann
Zeit: 04.03.2018 13:04:53
0
2623404
Ich habe es umgekehrt gemacht: Die Fassade gedämmt und die Fenster (Doppelverglasung im Kunststoffrahmen Bj88 - kein Thermopen) drin gelassen.
Ich habe die Leibungen zum Teil bis auf dem Rahmen der Fenster gedämmt (PUR 40mm). Wenn das nicht passte, habe ich von den Leibungen zwei-drei zentimeter weggestemmt. Anschließend gewebe und Hagalithputz. Fertig.
Mit Kondenswasser habe ich keine Probleme, auch nicht mit Schimmel. Alles prima.
Ich muss dazusagen, dass ich im 1OG auf die alten Rolladenkästen verzichtet habe und die Fenster auf die Außenwand versetzt habe. Im EG sind die Rolladenkästen geblieben. Die zu dämmen wird jetzt im Sommer anstehen...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.03.2018 13:20:47
3
2623418
Hallo Michael,

den Quark von Fischers Konrad haben wir hier hoch und runter
durchgekaut und als weitgehenden Unsinn abgetan...
Ich habe da auch einige Stunden Lebenszeit mit seinen Videos
und der Website vergeudet.

Der Tipp mit der Dichtungsentfernung ist schlecht, weil das können
Fensterfalzlüfter besser. Die können nämlich bei höherem Wind-
druck selbsttätig schließen, um übermässige Wärmeverluste zu
verhindern.

Im Übrigen möchte ich Dir auch empfehlen, auch der Lebensmittel-
industrie nicht weiter Dein Geld in den Rachen zu werfen und
eine Selbstversorgung zu betreiben., Dein Auto selbst zu bauen,
u.s.w.
:-)

Grüsse

winn

Verfasser:
Stefan Ellermann
Zeit: 04.03.2018 13:24:07
1
2623421
Zitat von Michael Br Beitrag anzeigen
Zitat von Ally51 Beitrag anzeigen
[...]
Als Info schaut auf YouTube die Vorträge von Konrad Fischer. Da werden euch die Augen geöffnet!
[...]


Ich habe mir die ersten 10 Minuten angeschaut. Herr Fischer erzählt nur die halbe Wahrheit über die globale Erwärmung.
Fakt ist, dass langwellige Strahlung nicht mehr in diesem MAße die Erdoberfläche ins All entweicht, da die CO2 Konzentration in der Atmosphäre steigt. Der Gute mann sollte sich einmal mit einem Pysiker über Resonanzen des CO2 Moleküls unterhalten. Herr Fischer setzt Strahlung mit Wärme gleich - das ist falsch.
Erst wenn die Strahlungsenergie eines Photons durch ein Molekül oder ein Atom aufgenommen wird, dieses dadurch in Schwingungen versetzt wird, ist die Strahlungsenergie in Wärme umgewandelt worden. Atome und Moleküle können allerdings auch Strahlung reflektieren, dass ist nix von der Energie in Wärme umgewandelt worden. Atome können auch die Strahlungeenergie absorbieren und in "Portionen" mit geringerer Energie wieder abstrahlen (Wenn ein Atom über mehrere Zustände wieder zurück in den Grundzustand gelangt (Elektronen"bahnen" verschiedener Energiezustände)
Das führt hier allerdings viel zu weit. Nur so wie der MAnn das verkauft ist es falsch.

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 14:07:27
0
2623458
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Hallo Michael,

den Quark von Fischers Konrad haben wir hier hoch und runter
durchgekaut und als weitgehenden Unsinn abgetan...
Ich habe da auch einige Stunden Lebenszeit mit seinen Videos
und der Website vergeudet.

Der Tipp mit der Dichtungsentfernung ist[...]



Ich bin der Meinung das Herr Fischer gerade im Bezug auf Dämmung und Wohnraumklima absolut richtig liegt.
Die Studien vom Fraunhofer Institut von 1985 belegen dieses ja nur zu gut. Leider sind die Ergebnisse nie an die Öffentlichkeit gekommen und fast jeder glaubt an den politischen Unsinn der nur auf den Profit der Industrie ausgelegt ist.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen das es bei uns funktioniert mit der Lüftung über das Entfernen der Dichtungen. Fensterlüfter hatte ich auch verbaut. Leider haben diese nicht den nötigen Luftwechsel gebracht.
Beispiel der letzten Woche: Bei dem sehr kalten Ostwind habe ich die Dichtungen zum teil wieder eingebaut und alles war gut. Seitdem ich die Dichtungen raus gemacht habe mussten wir auch nicht mehr heizen wie vorher, nur mit dem Unterschied das wir eine viel geringere Feuchtigkeit im Raum haben und die Fenster am Mittelsteg auch trocken sind. Zudem ist die Luft immer angenehm und merklich sauberer.

Grüße
Michael

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.03.2018 14:17:53
0
2623465
Ich stelle den Fischer-Gläubigen immer die Frage, wie ein
Passivhaus mit einer Heizlast von ca. 10 Watt/m2 denn
funktioniert, wenn Dämmung nicht funktioniert?

Grüsse

winni

Verfasser:
Stefan Ellermann
Zeit: 04.03.2018 14:19:55
0
2623466
Nein, liegt er nicht.
Was ist mitr der Nordfassade, die keine Erwärmung am TAg von der Sonne kassiert, die sehrwohl in der NAcht die Wärme nach draussen lässt?
Richtig ist jedoch, dass Innenraumdämmung sinn voller ist als Fassadendämmung.

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 14:20:18
1
2623467
Und ich bin absolut davon überzeugt, dass Dämmung sich nie auszahlt. Die Kosten der Instandhaltung und Instandsetzung sind zudem erheblich falls diese Arbeiten überhaupt notwendig sind und die ganze Fassade nicht schon runtergfallen ist. Von der Entsorgung des ganzen Sondermülls ganz zu schweigen weil der Dämmstoff kaputt ist und mehr Heizenergie kostet als alles andere und die Substanz zerstört....

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.03.2018 14:25:51
1
2623470
Nein, Innendämmung ist nicht besser und Dämmung fällt auch
nicht von der Wand, wenn richtig ausgeführt.
Im Übrigen gibt es auch sehr gut dämmendes Mauerwerk, wo
überhaupt keine Dämmschicht auf die Aussenhülle aufgebracht
wird.

Es gibt allgemein wesentlich mehr Überzeugungen, als Wissen....
:-)

Grüsse

winni

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 14:32:19
1
2623476
In dem System kann sie vllt funktionieren wenn alles richtig gemacht wird aber ein Altbau der massiv gebaut ist bringt Dämmung nichts. Das belegt die Studie von 1985. Einfach mal anschauen. Da wurde sogt mit 23 cm gedämmt und es hat nix gebracht.

Wärmestrahlung kommt auch auf die Nordseite durch Reflektion. Zwar nicht in dem Maße wie auf den anderen Seiten aber es reicht dafür aus das der Taupunkt nicht erreicht wird.
Und falls es trotzdem zur Unterschreitung kommt trocknet die massive Mauer wieder. Styropor nicht.

Mir persönlich wäre es zudem noch lieber wenn ich meine Wand von innen her heize und bekomme dadurch keinen Bauschaden der mich wieder Unmengen an Geld kostet zu sanieren. Bei einer gedämmten Fassade ist das nämlich der Fall.

Richtig, Dämmung von innen bringt was. Das sagt auch Herr Fischer.

Gruß

Verfasser:
Martin24
Zeit: 04.03.2018 14:34:21
3
2623477
Zitat von Michael Br Beitrag anzeigen
Und ich bin absolut davon überzeugt, dass Dämmung sich nie auszahlt. Die Kosten der Instandhaltung und Instandsetzung sind zudem erheblich falls diese Arbeiten überhaupt notwendig sind und die ganze Fassade nicht schon runtergfallen ist. Von der Entsorgung des ganzen Sondermülls ganz zu schweigen[...]


Du kannst davon überzeugt sein, dass morgen schon rot-blau-gepunktete Außerirdische der Menschheit einen Fusionsreaktor schenken werden.
Du kannst auch absolut davon überzeugt sein, dass Aluhüte gegen von bösen Nachbarn umgeleitete Erdstrahlen helfen.
Das alles will Dir hier niemand ausreden.

Aber bitte, verunsichere nicht andere mit Deinem Quatsch.

@TE
Du liegst absolut richtig. Baue neue Fenster ein, wenn das Budget jetzt keine Fassadendämmung hergibt. Nimm 3x-Glas, wenn das ohne oder mit nur geringem Aufpreis gegenüber 2x zu haben ist.
Anzahl der Dichtungen ist eher unwichtig. Lass die Dichtungen aber wo sie sind und nehme Fensterfalzlüfter, die den Luftstrom bei starkem Wind beschränken.
Nimm Lärmschutzfenster, wenn Du draußen Lärm hast, ansonsten kannst Du darauf vermutlich leicht verzichten …
Und versuche, so weit es eben geht, die Fassadendämmung dabei vorzubereiten. Wie, dazu wurde ja schon einiges geschrieben.
Lass Dich nicht von Leuten verunsichern, die die Daunen aus Ihrer Bettdecke nehmen und sie stattdessen mit Sand füllen, weil der besser dämmt … ;-)

Grüße
Martin

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 14:35:11
0
2623478
Ok, wenn es in der Statik berücksichtigt wird das die Dämmung auch vollgesaugt mit Wasser noch an der Wand bleibt, dann hält es.
Innendämmung ist absolut in Ordnung. Kenne genügend die es macht haben...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.03.2018 14:37:15
1
2623479
Selbstverständlich wirkt Dämmung an einem Altbau ganz genau so,
wie an einem Neubau oder in Deinem Kühlschrank. Sie kann gar nicht
anders.
Glaub, was Du willst, Physik geht anders.
:-)

Grüsse

winni

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 14:39:57
1
2623481
Genau, jeder kann glauben was er will und wem er will. Naturwissenschaften und Physik lässt sich aber nicht von der Hand weisen und darum geht es nun mal beim Bauen.

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 14:43:03
2
2623483
Nagut, du glaubst der Politik und der Industrie die nur auf das Geld von dir aus ist und ich glaube an die Wirklichkeit und an die Vernunft von ehrliche ln Menschen.

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 14:50:02
0
2623486
@Martin24
Dann bist vllt ein Vertreter der Fensterindustrie.... ;-). Wie gesagt, ich halte nichts von dem ganzen Dämmen und abdichten da ich es selber bei unseren Fenstern gesehen habe. Wir haben auch neu gebaut, zum Glück noch alkes aus Holz. Aber die Dichtigkeit spürte man extrem in der Luftfeuchtigkeit.

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 15:00:48
0
2623493
Die Mehrheit der Ahnungslosen glaubt auch das es sinnvoll ist nachts abzusenken und eine ERR gut ist weil die Heizungsbauer es so vorgeben weil sie es vom Gesetzgeber vorgeschrieben bekommen...

Verfasser:
cacer
Zeit: 04.03.2018 15:03:25
0
2623495
ich würde in diesem fall die fenster zurückstellen,bis die dämmung kommt und es zusammen machen.
dann halt fenster in die dämmebene nehmen.
wdvs gibts auch ohne polysterol.

Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 15:05:35
0
2623496
Richtig, die gibt es zum Glück auch und ich bin froh und hoffe darauf das es funktioniert so wie es bei uns gemacht wurde.

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Hi, 1. Die 6kW sollten reichen, denke ich. Habe auch KfW40 und eine Heizlast von ca.5,6 für 320qm. Ich denke mit 6er Nibe...
hanssanitaer schrieb: Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können? Wenn...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

Fragen zum Fenstertausch
Verfasser:
Michael Br
Zeit: 04.03.2018 15:05:35
0
2623496
Richtig, die gibt es zum Glück auch und ich bin froh und hoffe darauf das es funktioniert so wie es bei uns gemacht wurde.
Weiter zur
Seite 2