Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Frustriert - nur noch Pfusch im SHK Bereich
Verfasser:
Shajen
Zeit: 06.03.2018 07:01:28
11
2624352
Ich muss mich hier leider, bei allem was ich aktuell so in meiner Nachbarschaft erlebe auskotzen. Überall flitzen "Handwerker" herum, klatschen Ihren 0815 Mist in die Häuser, schließen die Wärmepumpen irgendwie an den Pufferspeicher an - stellen die Vorlauftemperatur auf 50°C, regeln mit den Raumthermostaten herunter - unterschreiben sämtliche Formulare für den hydraulischen Abgleich und sind dahin.

Die Kunden / meine Nachbarn ärgern sich über die hohen Heizkosten, haben aber keine Ahnung darüber was falsch installiert wurde weil Ihnen einfach das Fachwissen fehlt. (Den sog. "Heizungsbauern" wohl auch). Ich habe inzwischen zu mehreren Häusern Unterlagen gesammelt, die offensichtlich zeigen dass das Formular zum hydraulischen Abgleich gar nicht ausgefüllt werden dürfte. (Die Anlagen sind nicht auf 35°C Vorlauftemperatur ausgelegt oder werden mittels Pufferspeicher anders Betrieben).

Bei mir dasselbe Problem - im Bad (18m²) nur einen Strang mit über 100 Meter länge. Im Schlafzimmer (Heizung immer aus) zwei Stränge mit 70 Metern Länge. Ich bekomme mein Bad gerade mal so auf 22°C und will / werde das nicht akzeptieren.

Ich selbst - als auch die Nachbarn (mit meiner Hilfe) schicken Briefe / Einschreiben an die betroffenen Handwerksbetriebe mit der Bitte um Nachbesserung. Angeboten werden dann Elektro Zusatzheizungen etc... (die führen dann dazu, dass die FBH aufgrund der höheren Raumtemperatur noch weiter in Ihrer Leistung beschränkt wird und der Raum dann hauptsächlich nur mit Strom geheizt wird -> daher noch höhere Kosten).


Ich schicke heute mein letztes Einschreiben ab. Wenn dann nicht reagiert wird melde ich den Betrieb an die KFW / Handwerkskammer - selbst wenn das dazu führt, dass ich erhaltene Förderungen zurückzahlen muss. (Bei mir ist es nicht nur die schlecht dimensionierte FBH - auch die verbaute Lüftungsanlage ist deutlich zu laut -> durch Strömungsgeräusche ist die Lautstärke in den Räumen höher als im Keller / kurz nach dem Gerät am Verteiler). Ausgelegt wurde da gar nichts - alles wurde aufgrund einer Vorauslegung von Kermi installiert (der Plan vom Haus war da noch gar nicht final). Hinzu kommen noch beschädigte (abisolierte) Stromkabel an der PV Anlage usw... usw... (alles vom gleichen Betrieb). Knapp 10.000€ Rechnungsbetrag sind noch offen - es wurde bisher nicht einmal versucht diese einzutreiben (warum wohl)...

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 06.03.2018 07:13:01
4
2624354
Verbraucherzentrale
Handwerkskammer
Anwalt

KFW würde ich erst mal lassen, das geht dann eh nur gegen dich!!!!

Musste das ganze nicht durch KFW zertifizierte, unabhängige Sachverständige abgenommen werden für doe KFW - Förderung???

Verfasser:
Shajen
Zeit: 06.03.2018 07:46:32
0
2624367
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen

Musste das ganze nicht durch KFW zertifizierte, unabhängige Sachverständige abgenommen werden für doe KFW - Förderung???



Ist bei mir eine Architektin - die prüft nur die Formulare auf Vollständigkeit.

Verfasser:
laolamia
Zeit: 06.03.2018 08:04:12
4
2624377
"nur noch" ist wohl etwas uebertrieben aber es ist in zeiten der 100% auslastung vieler handwerker leider so.
kannst aber auch auf fast alle anderen branchen ausweiten.
natuerlich sind die kunden mit der geiz ist geil mentalitaet auch mitschuld.

eine loesung hab ich aber auch nicht.... vielleicht würden strengerer normen/kontrollen zu mehr sorgfalt (und hoeheren preisen) führen

gruss marco

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 06.03.2018 09:01:41
26
2624399
Leute denkt einmal ehrlich nach!

Eure Kinder "sind zu gut" für einen Handwerksberuf und müssen studieren (auch wenn sie alles abbrechen).

Geiz ist geil, bestimmt die Angebotsauswahl, wie leider vom Staat vorexerziert der billigste kriegt den Auftrag!

Während der Arbeiten wird kaum kontrolliert was wie gemacht wird und hintennach wird gejammert, daß vieles nicht so gemacht bzw nicht so funktioniert wie vereinbart!

Dass die Firmen auch nur aus dem bestehenden Arbeitskräfteangebot ihre Leute aussuchen können wissen alle seit langer Zeit, aber irgendwie ist es sich immer ausgegangen, nun wird aber schön langsam klar dass die alten Hasen wegbrechen und viele von den "angelernten Helfern" eben doch keine gelernten sind!

Leider hilft es jetzt auch nicht mehr aus den Angeboten das teurere zu nehmen, denn es ist keine Gewähr dafür dass es diese Firma besser macht!

Verfasser:
JoergK
Zeit: 06.03.2018 09:37:09
7
2624415
@ Hannes,

du hast es perfekt geschildert.
Vieles ist von den Kunden ungewollt hausgemacht.
Da steht schon vorm ausbaggern der Baugrube, der Einzugstermin fest.
Verschiebt sich nur bei einem Gewerk etwas, fällt das ganze wie ein Domino um.
Im letzten Jahr hatten wir Mitte November noch Fünfzehn! Häuser wo die Leute unbedingt vor Weihnachten einziehen wollten.
Ein großer Teil hatte sich durch unterschiedliche Gewerke bereits um Wochen/Monate verzögert.
Teilweise noch nicht gefliest oder die Wände ungestrichen, aber fertig montiert soll werden.
Völlig logisch das bei sowas Chaos und Planlosigkeit entsteht

Und der Nachwuchs ist ein Thema für sich :(

Verfasser:
muscheid
Zeit: 06.03.2018 10:34:54
1
2624446
Genauso ist es.
Und richtig geplant wird auch nicht mehr - das macht ja der Handwerker kostenlos als Dreingabe, wenn er der billigste ist....
Natürlich ganz genau, und ohne das man als Bauherr noch mit der Lieferung notwendiger Daten und maßstabsgetreuer Pläne belästigt wird!

Und dann wundert sich einer, daß die Heizung nicht wie erwartet klappt. Dann BEAUFTRAGT auch eine korrekte Planung! Natürlich - die kostet.

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 06.03.2018 10:37:38
5
2624449
Ich kann den Frust des TE gut nachvollziehen.

2013 haben wir eine neue Heizungsanlage installieren lassen und kämpfen seit 2014 für den Rückbau.

Fehlerhafte-Vaillant-Heizung-mit-Regler-VRS620-3

Aufgrund der langjährigen und guten Geschäftsbeziehung zu unserem Heizi haben wir leider fast ein Jahr mit dem Rücktritt vom Kauf-/Werkvertrag gewartet. Das würde ich so nie wieder tun.

Die Schuld liegt bei uns aber nicht primär beim Fachhandwerker, sondern vielmehr beim Hersteller Vaillant. Die Bestätigung für die konstruktiven und regelungstechnischen Fehler haben wir nach hartem Kampf von einem gerichtlich bestellten Gutachter erhalten. Die gerichtliche Entscheidung lässt allerdings auf sich warten. Momentan warten wir auf einen neuen Verhandlungstermin, da der Termin im Januar aus Krankheitsgründen der Richterin abgesagt wurde. Ein neuer Termin kann offenbar nicht bestimmt werden.

Was haben wir erlebt?

Fachhandwerker, die sich sehr bemühen, aber die Herstellerfehler natürlich nicht beheben können.

Kundendienstler, die sich meinen Vortrag der Fehler stillschweigend anhören und wieder gehen. Interesse an der Präsentation reproduzierbarer Fehler zeigen sie allerdings nicht.

Einen "erfahrenen" Kundendienstler, der beim Reglertausch nicht in der Lage ist, die Konfiguration des alten Reglers in den neuen mit Hilfe seines Notebooks zu übertragen. Als IT-Techniker habe ich da natürlich gerne unterstützend mitgewirkt.

Einen gerichtlich bestellten (öffentlich vereidigten) Sachverständigen, der gerne für sein Gutachten meine Messdaten (incl. Auswertungen) verwendet und genau wie die Kundendienstler des Herstellers die reproduzierbaren Fehler nicht ansehen muss. Dennoch zieht der Sachverständige falsche Schlussfolgerungen, die er später nach meiner Gegendarstellung in einer gerichtlichen Befragung korrigieren muss. Dabei räumt er ein, dass meine Sachkenntnis über unsere Heizungsanlage grösser ist als seine.

Eine Richterin am Landgericht Hannover, die Zweifel an der Mangelhaftigkeit unserer Heizungsanlage äussert, obwohl sie ein vorausgehendes "Selbstständiges Beweisverfahren" geleitet hat, aus welchem ein eindeutiges Gutachten hervorgegangen ist.

Die wichtigste Erkenntnis ist aber, dass man die Reklamation nur mit entsprechender Sachkenntnis und grossen finanziellen Mitteln (Rechtsschutz) durchsetzen kann.
Allein der Sachverständige hat in unseren Fall bereits ca. 15.000 Euro bekommen!

Viele Grüsse
Jürgen Beisner

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 06.03.2018 10:49:43
4
2624454
Zitat von Shajen Beitrag anzeigen
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
[...]



Ist bei mir eine Architektin - die prüft nur die Formulare auf Vollständigkeit.


Das finde ich seltsam.
Bei meinem Dach war die 4x da um an gewissen Bauabschnitten die Dampfbremse, Anschlüsse usw. zu überprüfen.
Der Dachdeker ist auch 2x fast ausgetickt, weil er wieder was aufmachen musste, was sie sehen wollte.

Das ist angeblich auch von der KWF so vorgesehen!!!

Ich glaube nicht, dass eine bloße Durchsicht der Unterlagen reicht, das kann der KFW Sachbearbeiter ein seinem Schreibtisch genauso gut oder sogar besser.

Da ist was Faul.

Verfasser:
msfox
Zeit: 06.03.2018 11:06:38
6
2624464
Dem TE kann ich hier nur zustimmen!
Und das liegt nicht am "Geiz ist geil". Wenn ein Heizi in 10 Häusern die gleiche Heizung einbaut, so sollte er doch soviel Fachwissen haben, dass er die Heizung RICHTIG einstellen kann. Ein günstiges Haus entsteht doch, weil ich ein Haus von der "Stange" nehme und dort mögliche Doppelplanungskosten entfallen. Nachteil: Wenn der Heizi keinen Plan hat, so ist es in allen 10 Häusern falsch.
Wir haben kein Haus von der Stange und auch nicht nach dem Motto "Geiz ist geil" gebaut. Trotzdem musste ich dem Heizi, DANK dieses Forums, auf die richtig Spur bringen.
1. Richtiger Abgleich der FBH
2. Anpassung Energieintegrals
Vaillant hat als Standard 120°min, Heizi hatte es auf 60°min gestellt. Jetzt ist es wieder bei 120 - vorerst.
3. Anpassung des Überstromventils
4. Anpassung der Heizkurve steht noch aus.

Unser Heizi war sehr überrascht, dass ich im ersten Jahr meine Heizung gleich so genau beobachte und etwas Protokoll führe. Komisch, warum muss ich das machen?
Die BaFa fordert, dass ich nach einem Jahr die Heizung optimieren lassen soll. Leider speichert die Heizung gar nicht ihren genau Verlauf, sondern u.a. nur Kompressorstunden und Kompressorstarts. Dort nach einem Jahr etwas abzulesen und zu optimieren halte ich für ausgeschlossen. Es gibt schöne Threads hier im Forum, die mit FHEM geloggt haben und dann ihre Heizung optimiert. Das macht Sinn. Es ist also nicht der Heizi schuld, sondern auch die Hersteller.

Vom Heizi haben wir selbst nie eine Berechnung der FBH erhalten - auch traurig. Er wollte diese einfach nicht rausgeben - nicht einmal für Geld. Diese mussten wir extern berechnen lassen.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 06.03.2018 11:08:37
8
2624468
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
Leute denkt einmal ehrlich nach!

Eure Kinder "sind zu gut" für einen Handwerksberuf und müssen studieren (auch wenn sie alles abbrechen).

Geiz ist geil, bestimmt die Angebotsauswahl, wie leider vom Staat vorexerziert der billigste kriegt den Auftrag!

Während[...]


Geiz ist geil ist ein sehr beliebter Ausdruck für Firmen die Mondpreise aufrufen, teuer muss ja nicht gleich gut sein. Es gibt Normen und Richtlinien da hat sich der teure genauso dran zu halten wie der billige. Schwarze Schafe gibt es auf beiden Seiten.

Es sieht bei uns schon aus wie in Amerika, da kommt der Handwerker auch wie es ihn passt und verlangt wie er gerade lustig ist und denkt er kann sich alles herausnehmen deswegen schießen auch die Baumärkte wie Pilze aus den Boden, nicht weil geiz geil ist sondern weil der Handwerker denkt er habe studiert und darf auch so abkassieren, letztendlich muss man die geleistete Arbeit auch bezahlen können, nur mal so zum nachdenken bevor man Kundschaft angreift.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 06.03.2018 11:13:23
10
2624472
@ TE: sorry, aber für mich ist das viel zu einseitig...

"Wer Standard beauftragt, bekommt eben auch nur Standard."

Beim Dir wird es auch eine 0815 Heilzlastberechnung geben mit Standard Raum-Temperaturen.
Der HB macht daraus eben eine Standard-"Planung" und führt die nach Schema F mit Standard Vorlauf-Temperaturen aus...so what.

Das ist bei der Heizung so, bei der Lüftung einfach bei jedem SHK Gewerk....nein, allg bei JEDEM Gewerk. Wenn man einem Fliesenleger keinen Fliesenplan vorgibt wie man es will, macht er eben Standard im Rahmen des Regelwerks. Will man spezielle Symmetrie, hat erhöhte Anforderungen an Überzähne etc, dann muss das gesondert geplant und beauftragt werden.

Eine optimierte Planung ist eben nicht die Grundleistung eines Handwerkers. Wer so etwas will, muss entweder einen extra Planer damit beauftragen (z.b. einen TGA Planer für Planung, Ausschreibung und Überwachung) und bezahlen oder er vereinbart mit dem Handwerker im Vorfeld eine optimierte Planungen (funktionale Leistungsbeschreibung wie z.B. möglichst niedrige VL Temp., optimierte Systemeffizienz mit Nachweis etc...) und bezahlt diese auch oder er macht es selber (was auch immer dabei rauskommt).

Dass wir uns nicht falsch verstehen: Mangel ist Mangel und dazu gehört z.B. eine nicht isolierte Stromleitung, aber zwei 70m Heizkreise im SZ sind kein Mangel, wenn die Standard HLB nach EN12831 und der Standard Planungsunterlage des FBH Herstellers nach DIN das so ausspuckt...ob Du Dein SZ im Alltag heizt oder nicht ist völlig egal....im Standard hat dieser Raum eine Heizlast die abgedeckt werden muss.
Wenn Du das anders willst, musst Du das gesondert beauftragen.

Ebenso ist es z.B. kein Mangel, wenn die KWL im Rahmen der Spezifikationen des Geräts, Geräusche im Rahmen des Zulässigen verursacht. Wer erhöhte Lärmschutzanforderungen hat, muss diese im Vorfeld bestellen und bezahlen.

Mir würde es schon reichen, wenn die Handwerker Ihr Standardsachen, auch in Standardqualität nach Regelwerk ausführen würden. Selbst daran scheitert es oft genug, aber das was Du bemängelst, ist kein Pfusch sondern ein Wunsch nach Umsetzung von erhöhten Anforderungen ohne dass diese vereinbart wurden...

Verfasser:
Christian H
Zeit: 06.03.2018 11:47:16
4
2624496
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
schießen auch die Baumärkte wie Pilze aus den Boden, nicht weil geiz geil ist sondern weil der Handwerker denkt er habe studiert und darf auch so abkassieren,



Das sagt einiges über deine ganz persönliche Sicht aufs Handwerk.
Wir erleben gerade, dass Handwerker nicht an jeder Ecke auf einen warten , erst recht nicht die Guten.

Dann kommen eben auch die negativen Folgen von Angebot und Nachfrage auf die Verbraucher zu.
Jahrelang wurde den halbwegs gescheiten Kindern doch eher davon abgeraten, ins Handwerk zu gehen. Die vielen Studienabbrecher tun sich ja wohl eher schwer, noch eine Lehre zu beginnen.
Jetzt habt ihr den Salat und müsst euch mit den letzten Hoi Dois rumärgern.

Ob hier Anspruch und Realität des Themenstarters zueinander passen, kann man vom PC aus nicht beurteilen.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 06.03.2018 12:04:21
6
2624507
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
@ TE: sorry, aber für mich ist das viel zu einseitig...

"Wer Standard beauftragt, bekommt eben auch nur Standard."

Beim Dir wird es auch eine 0815 Heilzlastberechnung geben mit Standard Raum-Temperaturen.
Der HB macht daraus eben eine Standard-"Planung" und führt die[...]



Woher willst du denn wissen, was beauftragt wurde?
Und auch auf standard Produkte hat man einen Anspruch auf sachgerechte Erledigung.

Der Kunde kann wohl nicht mehr sagen wie "Ich will eine warme Bude"

Den Rest muss die Fachwelt erledigen, die da sehr viel Geld für bekommt, offensichtlich immer öfter zu unrecht.

Ich meine damit die Architekten/Planer etc. nicht den Handwerker!

Verfasser:
cacer
Zeit: 06.03.2018 12:13:01
9
2624511
geiz ist geil passt auch längst nicht überall.

wenn man mehr geld in die hand nehmen will, damit es nach eigenen wünschen ausgeführt wird, springen die handwerker reihenweise ab, weil sie einen "problemkunden" vermuten und die auftragsbücher voll sind.

wir hätten bei unserer sanierung sicher schon letzes jahr einziehen können, wenn wir blind vergeben hätten.
dafür dann mit 0815 und hoffen, daß es nachher irgendwie funktioniert.

dieses weihnachten wird sicher wieder nix , denn es ist (außer rc rohr im garten) kein einziges rohr im haus.immerhin haben wir nun einen Heizi gefunden, der sich den arsch abplant um unsere wünsche zusammen zu bekommen.
ohne eine gute empfehlung hätte der uns aber sicher auch abblitzen lassen.

und ohne überwachung und planer wird eh ausgeführt nach gut dünken... schnell zumachen , augen zu und durch... oder : das hat immer so funktioniert, brauch man so nicht etc

wenn man dann regelmäßig auch noch von den handwerkern staunend zu hören bekommt, daß meine eigenleistung besser ausgeführt ist als sie es jeh gesehen haben, dann bauchpinselt das zwar aber man muss sich doch ständig an den kopf fassen, damit der vom ganzen schütteln nicht abfällt.

leider hat man nur zwei hände , ist viel langsamer und kann echte erfahrung nicht anlesen.


wirklich ein skandal aber ein selbsterhaltendes system , was wir nicht mal eben mit meckern beseitigen können.
das hat sich ja alles lange so entwickelt und genau da ist "geiz ist geil" auch nur ein rädchen im getriebe.

viele grüße
micha

Verfasser:
muscheid
Zeit: 06.03.2018 12:29:01
1
2624517
Zitat von msfox Beitrag anzeigen
Ein günstiges Haus entsteht doch, weil ich ein Haus von der "Stange" nehme und dort mögliche Doppelplanungskosten entfallen.[...]
.
Dem ist nicht so!
Oft genug erhält ein SHKler keine vernünftigen Unterlagen!
Die typische Preisanfrage ist:
1 Stück Heizung mit y Heizkörpern und Verrohrung. pauschal zu liefern und montieren.
Dazu erhält man einen Miniplan, in dem oft Maße fehlen.

Also ein Preis, mit dem muß man auskommen. Wer glaubt denn, daß man dann später noch viel rechnet, wenns nicht bezahlt wird?

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 06.03.2018 13:00:18
11
2624532
Ich bin inzwischen ja nur noch Pensionist, aber wenn ich mit Freunden und ehemaligen Geschäftspartnern plaudere, was da hochkommt ist schon sehr zum Nachdenken.

Bei der Mitarbeitersuche (Installateurgeselle gesucht) kommen (Großraum Wien) Leute nach Terminvereinbarung entweder überhaupt nicht, oder lange nach dem vereinbarten Termin, natürlich ohne anzurufen oder so.

In einer Aufmachung als ob sie gerade dem Bett entstiegen wären und stinkend von Zigaretten mit sehr niedrigem Sprachniveau und völlig überzogenen Lohnvorstellungen.

Gemacht hat Er schon alles und kenne tut Er auch alles, beim Probearbeiten stellt sich heraus dass Er eigentlich nur angelernter Helfer ist und fast nichts kann, vor allem nicht selbständig arbeiten, wo Er seinen Gesellenbrief gemacht hat ist da auch ein Rätsel (gibt es diese auch wie Führerscheine "schwarz" zu kaufen!!).

Und nebenbei möchte Er das Firmenauto samt kompletter Werkzeugausrüstung auch übers Wochenende haben (benutzen dürfen), das zum "Nebenerwerb" benötigte Material möchte Er ebenfalls mit mindestens 30% vom Listenpreis, aber OHNE Mwst, denn die kann der Cheffe sowieso steuerlich geltend machen!

Ähnliches bei Lehrlingsbewerbern, Inländer ansolut letzte Schulkategorie, kleines Einmaleins Fehlanzeige, wieviel 10% von 100 ist ? keine Ahnung, Sprachkenntnisse und Ausdrucksweise fürchterlich (wie gerade mit der Banane vom Baum gelockt).

Ausländer (bei uns vorzugsweise Ex-Jugoslawien bzw Türken, strotzend vor Testosteron und Selbstbewusstsein aber ohne Deutsch und vor allem ohne Schreib und Rechenkenntnisse, aufgewachsen im Ghetto (klein Anatolien)!

Solche Leute soll man zu Mitarbeitern machen, welche man dann auch zu Kunden schicken kann, eine wahrlich schwere Aufgabe!!!

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 06.03.2018 13:14:19
4
2624542
Hinzu kommt noch erschwerend die derzeitige gute Auftragslage der Handwerker.

Entweder bekommt man ein utopisches Abwehrangebot, meistens jedoch gar keine Reaktion auf die Anfrage, oder man bekommt wenigstens ehrlich mitgeteilt, das man für nicht lukrative Aufträge, wie bspw. Elektriker 3 Strippen für Steckdosen und Licht + Heizi für 5 m Rohr und 2 Heizkörper im Anbau, gar nicht erst rausfährt.
Mit anderen Worten, man kann sich die Rosinen ja heraus picken.

Ich kann mich vor ein paar Jahrzehnten noch an andere Zeiten erinnern.

Verfasser:
sukram
Zeit: 06.03.2018 13:22:20
9
2624545
Wen wundert's, wenn das Abi mittlerweile zwecks "sozialer Gereschtischkeit" quasi zum Menschenrecht erklärt wird?

Und demnächst haben wir dann noch das Bundesabi - natürlich auf dem niedrigsten gemeinsamen Nenner, nämlich auf Bremer oder Berliner Niwoo :-(

PRÄSIDENT DES LEHRERVERBANDES :
„Das Abitur muss wieder schwerer werden“
- FAZ -

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 06.03.2018 13:48:13
7
2624556
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
(wie gerade mit der Banane vom Baum gelockt).


Was willst du digga!!!!1!11einself!
Kommst du maisterforum, machen wir 1vs1 AMK!!
-
Wie nicht? Waas kukst du misch überhaupt an? Daine Mutta Junghe!
-
Verpiss disch einfach, klar Alter?!


Achtung, könnte Spuren von Ironie enthalten!

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 06.03.2018 14:43:43
1
2624586
Warum fehlen qualifizierte Leute ?
Also ihr Handwerksbetriebe ihr müßt halt mehr junge Leute ausbilden. Jetzt macht euch doch nicht so viele Gedanken darüber, wir haben ein riesiges Potential an mänlichen jungen Flüchtlingen .Die warten doch nur darauf , endlich in einem guten Beruf arbeiten zu dürfen. Gut mit dem Sprechen und Schreiben habert es halt noch, aber das wird sich schon mit der Zeit geben, zumal man ja noch seine Hände zum dirigieren hat.Bedenkt auch diese Leute sind nicht dumm , sonst hätten Sie es ja auch nicht geschaft hierher zu kommen. Wie ich gelesen habe , wollen die Politiker diese vor allem im "Pflegedienst" einsetzen ? Also beeilt euch bevor sie Alle vergeben sind !

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 06.03.2018 14:55:47
0
2624591
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
... und völlig überzogenen Lohnvorstellungen...
...Ähnliches bei Lehrlingsbewerbern, Inländer ansolut letzte Schulkategorie, kleines Einmaleins Fehlanzeige, wieviel 10% von 100 ist ? keine Ahnung, Sprachkenntnisse und Ausdrucksweise fürchterlich (wie gerade mit der Banane vom Baum gelockt)...
Und wieder ein gutes Bespiel auf der Nachfragerseite für "Geiz ist Geil"

Verfasser:
HeizOti
Zeit: 06.03.2018 15:09:15
6
2624597
Es ist nicht alles Geiz ist geil. Als ich damals im neuen/gebrauchten Haus eine defekte Remeha Quinta hatte, war ich durchaus bereit, Geld in die Hand zu nehmen. Gefragt habe ich den HB den ich kannte, ob er auch Remeha repariert (eigentlich nur Wolf und Brötje). Klar, machen wir auch, kein Problem. Nach 6 Stunden, mehreren getauschten Ersatzteilen und ca. 900€ Kosten lief immer noch nichts. Es lag einfach nur daran, dass er zum ersten Mal ein Remeha Gerät vor sich hatte.

Ein einfaches „nein, Remeha reparieren wir nicht“, hätte mich zu einem zufriedenen Kunden gemacht und ich hätte mir direkt eine entsprechenden HB gesucht.

Letztendlich war es eine Venturidichtung und eine ordnungsgemäße Einstellung für knappe 70€.

Diese Erfahrung hat bei mir zu einem intensiven Auseinandersetzen mit der Materie geführt. Ich habe immer im Hinterkopf, dass an meiner Heizung kein Pfuscher mehr Geld verdient. Ich habe mir in den folgenden Jahren viel Wissen fast ausschließlich durch dieses Forum angelesen, dafür bin ich wirklich dankbar. Ich finde es sehr schade, dass es solche Nachwuchsprobleme gibt. Ich kann den TE absolut verstehen, leider ist man am besten immer dabei und weiß, was der Fachmann gerade macht.

Klar, dass „Klugscheiß-Kunden“ nicht sehr beliebt sind, aber vielleicht haben diese ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht. Ich für meinen Teil habe nun einen sehr guten Betrieb gefunden, der wirklich sorgfältig arbeitet, und der mit Sicherheit auch den Zuschlag für eine Erneuerung bekommen würde.

Verfasser:
Shajen
Zeit: 06.03.2018 15:37:21
2
2624609
Geiz ist geil trifft es bei mir nicht - klar, ich habe an vielen Dingen gespart - habe aber bewusst für andere Teile mehr bezahlt (3.000€ Netto für die Installation einer Wärmepumpe z.B. -> das war nicht einmal 1 Tag Arbeit zumal das Gerät vor Ort im Keller von uns schon hingestellt wurde).

Stundensätze um die 50 - 70€ Netto! Hilfsarbeiter, Kettenraucher / Teilzeitarbeiter / Azubis werden alle mit min. 50€ verrechnet.


Am meisten "kotzt" mich aber die durchgeführte Auslegung an. Bei der Installation der FBH habe ich sogar noch angerufen und gesagt, dass ein Strang im Bad aus meiner Sicht nicht ausreicht - wurde gleich abgewiesen mit der Info, dass das alles berechnet ist. Die Kacke habe ich jetzt - 21°C bei den niedrigen Temperaturen, oder alternativ 22 - 23°C aber alle anderen Räume kann man dann nicht mehr vernünftig einstellen (so gut wie gar kein Durchfluss notwendig).

Verfasser:
battle77
Zeit: 06.03.2018 15:41:49
2
2624619
ist nicht nur im SHK Bereich, überall und in jedem Bereich. Also jemanden zu finden, der ehrlich ist und auch Ahnung hat, ist wie eine Nadel im Heuhaufen zu suchen. Solange meine Junkers Brennwerttherme noch in der 5 Jahresgarantie ist, mache ich jedes Jahr eine Wartung mit einem jungen Monteur zusammen, natürlich inkl. Rechnung usw.. Dannach werde ich es wohl alleine machen, muss mir dann zwar noch ein Abgasmessgerät besorgen, aber mal schauen.

Gruß

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Hi, 1. Die 6kW sollten reichen, denke ich. Habe auch KfW40 und eine Heizlast von ca.5,6 für 320qm. Ich denke mit 6er Nibe kommst du auch hin. 2. ERR: habe ich auch mit KNX. Bis jetzt nicht in Betrieb...
hanssanitaer schrieb: Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können? Wenn Küche und Bad oberhalb der Rückstauebene liegen, liegen sie oberhalb der Rückstauebene....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

Frustriert - nur noch Pfusch im SHK Bereich
Verfasser:
battle77
Zeit: 06.03.2018 15:41:49
2
2624619
ist nicht nur im SHK Bereich, überall und in jedem Bereich. Also jemanden zu finden, der ehrlich ist und auch Ahnung hat, ist wie eine Nadel im Heuhaufen zu suchen. Solange meine Junkers Brennwerttherme noch in der 5 Jahresgarantie ist, mache ich jedes Jahr eine Wartung mit einem jungen Monteur zusammen, natürlich inkl. Rechnung usw.. Dannach werde ich es wohl alleine machen, muss mir dann zwar noch ein Abgasmessgerät besorgen, aber mal schauen.

Gruß
Weiter zur
Seite 2