Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Waterkotte Ai1 Geo in kfw40+ hoher Stromverbrauch
Verfasser:
Bremer83
Zeit: 08.03.2018 19:17:59
0
2625825
Moin Moin!Ich komme aus dem Photovoltaikforum. Mir wurde dieses Forum aufgrund meines Problems empfohlen.Ich habe schon einiges gelesen hier, leider sagt mir das meiste nichts, da ich von der Materie wenig Ahnung habe.Wir haben ein kfw40+ Haus gebaut, mit einer Waterkotte WP Ai1 Geo 5006.5mit einer KWL ebenfalls von Waterkotte.Zu den Verbräuchen der WP:Dezember 390,7kWhJanuar 365,3kWhFebruar 430kWhMärz 128,2kWh bis jetztIn jedem Raum ist ein Raumthermostat angebracht.Die WP springt ungefähr jede Stunde an.Der Verbrauch ist auf jeden Fall zu hoch, die Frage ist, woran es liegt.Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.Vielen Dank

Verfasser:
driver55
Zeit: 08.03.2018 20:16:02
2
2625851
Zitat von Bremer83 Beitrag anzeigen
Der Verbrauch ist auf jeden Fall zu hoch


Sagt wer? Auf welchen Berechnungen basiert diese Aussage?

Damit hier eine Aussage/Einschätzung dbzgl. möglich ist, musst du sämtliche Daten zur Heizungsanlage (Haus/FBH/ERR/WP-Einstellungen/Heizkreise/Heizlast/etc.) liefern.

Ich empfehle dir (das wirst du ohnehin müssen, wenn du optimieren willst), dich erst einmal in die Thematik WP/FBH einzulesen, dann kannst du auch prompt die geforderten Daten liefern.

PS: Gefühlt jedes zweite Thema handelt genau davon.

PSS: Ursache ist vermutlich das FETT markierte.

Verfasser:
Pulverizer
Zeit: 08.03.2018 20:44:43
0
2625872
Und weswegen springt sie an? Ww oder HZG?
Kann man im Verlauf interpretieren.

Wie viel beheizte Fläche? Welche Temperaturen WW und Heizung? Welchen cop zeigt die Statistik?
Gibt es einen Puffer?
So für sich alleine sind deine Angaben zu wenig für eine Analyse.

Verfasser:
ersthausbauer
Zeit: 08.03.2018 22:00:08
1
2625905
Dezember bis Ende Februar macht 60% des gesamten Jahres Strombedarfes für die WP aus.
du wirst unglaubliche 2000kWh im Jahr verbrauchen.
Hilfe!!!

ja das ist viel .

Für eine beheizte Hundehütte.

für ein 150qm Haus gut.

Bedenke das im ersten Jahr ca 30 % mehr Heizbedarf fürs Trockenheizen besteht.
Optimierungen sind machbar.
LG

Verfasser:
Bremer83
Zeit: 08.03.2018 23:06:51
0
2625934
160m2 kfw 40+ Haus mit FBH.

COP liegt für die Heizung bei 5,2 und für WW bei 3,2. (Durchschnitt 2018)

Kennlinie Heizbetrieb
-12 = 35 Grad
0 = 29,8 Grad
+18 = 22 Grad

WW ist auf 45 Grad.

204l Speicher in der Heizung.

Die FBH springt an, sobald die Temperatur 2K Differenz hat. WW bei 5K.

Da wir Ende November eingezogen sind, trifft das auf jeden Fall zu mit +30%

Verfasser:
Pulverizer
Zeit: 09.03.2018 08:44:55
1
2625998
Die Werte klingen doch nicht so schlecht. Vergrössere die Hysterese WW mal auf 8K. Der Boilerfühler ist ziemlich weit unten, so dass viel zu früh wieder WW bereitet wird, obwohl man damit locker noch duschen kann. Hab genau das gleiche Modell.

Die Kennlinie ist zu steil, es stehen nämlich die RL Werte im Display und 40Grad Vorlauf kann ich lir bei deinem Haus nicht vorstellen

Verfasser:
Bremer83
Zeit: 09.03.2018 12:05:08
0
2626135
Zitat von driver55 Beitrag anzeigen
Zitat von Bremer83 Beitrag anzeigen
[...]


Sagt wer? Auf welchen Berechnungen basiert diese Aussage?

Damit hier eine Aussage/Einschätzung dbzgl. möglich ist, musst du sämtliche Daten zur Heizungsanlage (Haus/FBH/ERR/WP-Einstellungen/Heizkreise/Heizlast/etc.) liefern.

Ich empfehle dir (das wirst[...]



Ich gehe davon aus, dass ein kfw40(+) Haus einen Heizwärmebedarf von ≤ 25 kWh/(m²·a) hat.

Demnach müsste bei einer Fläche von 160qm2 unser Haus einen Wärmebedarf von
4000kWh pro Jahr haben. Bei einem COP von 4 wären es doch 1000kWh Strom pro Jahr.

Dieses Jahr hat die Wärmepumpe bereits eine thermische Arbeit von 4625 kWh geleistet. Elektrisch hat die WP jetzt bereits 1300kWh verbraucht.

Ich hoffe ich habe mich verrechnet, aber deswegen denke ich, dass die Wärmepumpe zu viel verbraucht

Verfasser:
driver55
Zeit: 09.03.2018 13:50:01
0
2626202
Soweit die Theorie.
Was "sagt" denn die Heizlastberechnung?

Verfasser:
Bremer83
Zeit: 10.03.2018 21:58:37
0
2626970
Es gibt keine.

Verfasser:
driver55
Zeit: 11.03.2018 14:17:37
1
2627175
Ok. Nichts anderes habe ich (fast) befürchtet. Ein "schöngerechnetes" KfW40+ Haus.

Zitat von Bremer83 Beitrag anzeigen

Ich gehe davon aus, dass ein kfw40(+) Haus einen Heizwärmebedarf von ≤ 25 kWh/(m²·a) hat.


Bei welcher RT denn? 15°C, 19°, 22°C?

Also: Energieausweise gehen von 19°C RT aus - zwecks der Vergleichbarkeit. Hat somit nichts mit dem realen Verbrauch zu tun. WW kommt auch noch hinzu und die tatsächliche Heizlast der "Hütte" ist auch nicht bekannt und vor allem die Heizungsanlage, die große Unbekannte: Heizkreise, mit/ohne ERR, Puffer etc.?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 11.03.2018 14:23:52
0
2627176
Hast Du einen Energieausweis?

Darin findest Du die Werte für diese ausreichend genaue Heizlastabschätzung:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/enev-heizlast.html

Zu dem Heizwärmebedarf kommt der Warmwasserverbrauch, der bei einem
gut gedämmten Haus i.d.R. einen erheblichen Anteil hat.

Grüsse

winni

Verfasser:
Bremer83
Zeit: 11.03.2018 14:48:51
0
2627183
https://picload.org/view/dalgccia/whatsappimage2018-03-08at10.16.jpg.html

Verfasser:
Bremer83
Zeit: 11.03.2018 14:50:16
0
2627184
https://picload.org/view/dalgccai/whatsappimage2018-03-08at10.16.jpg.html

Verfasser:
Bremer83
Zeit: 11.03.2018 14:50:46
0
2627185
Kann mir jemand sagen, warum unsere Wärmequellenpumpe gar nicht läuft?

Verfasser:
Bremer83
Zeit: 11.03.2018 14:51:46
0
2627186
21 Grad, mit ERR

Verfasser:
hengsti
Zeit: 11.03.2018 19:30:12
0
2627331
Zitat von Bremer83 Beitrag anzeigen
Kann mir jemand sagen, warum unsere Wärmequellenpumpe gar nicht läuft?


Mit dem Pin 00099 bzw. 0099 bei äterer Firmware gelangst du in die Serivceebene (bitte nichts verstellen, wovon man keine Ahnung hat!).
Jetzt bei Energiebilanz in das Erweitert-Menü gehen und bei Wärmequellenpumpe 70W und Heizstab 6000W eintragen. Das war's.

Verfasser:
Bremer83
Zeit: 11.03.2018 23:09:15
0
2627414
Danke. Die 6000W waren schon eingetragen, die 70W nicht.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 12.03.2018 06:46:26
0
2627434
Ich persönlich denke Du solltest dich unbedingt mit der Hydraulik beschäftigen - sicherlich gibt's bei unsinniger 100% ERR ein Überströmventil und einen Pufferspeicher im Hausheizkreis!

Der TA ist kein Hexenwerk ... nimm ein Anlege- oder ein IR-Thermometer und schau dir die einzelnen Heizwassertemperaturen an nachdem Du die thermoelektrischen Stellantriebe alle demontiert hast!

Wo hast denn abgelesen, dass die Wärmepumpe eine thermische Arbeit von 4625 kWh geleistet hat?
Gibt's einen separaten Wärmemengenzähler und einen elektrischen Stromzähler für die WP?
Wenn wirklich 1300 elektrische kWh über den Zähler geronnen sind um die 4625 thermischen kWh zu generieren, dann ist u. U. etwas im Argen!

Verfasser:
Pepe1984
Zeit: 12.03.2018 07:50:35
0
2627452
ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, der der interne Stromzähler der Waterkotte zu wenig anzeigt. Warum das so ist, konnte mir niemand sagen.

wir haben seit 1.5.15 für WW + Heizen und im Sommer kühlen 5680kwh laut hutschienenzähler verbraucht. das sind 34 Monate = 167,05 kwh pro Monat im Schnitt.

145m², KfW 70, keine KWL, RT je nach Jahreszeit zwischen 20,8 und 21,8 Grad.

Verfasser:
Bremer83
Zeit: 12.03.2018 17:57:22
0
2627709
Ich habe die Zahlen direkt an der Wärmepumpe abgelesen.
https://picload.org/view/dalgccia/whatsappimage2018-03-08at10.16.jpg.html

https://picload.org/view/dalgccai/whatsappimage2018-03-08at10.16.jpg.html

Bei einer Thermischen Arbeit von 4625,2kWh und einem Stromverbrauch von 919,9kWh ergibt sich ein COP von 5, das ist meines Erachtens sehr gut.

Nur der Verbrauch an sich ist mir zu hoch. Ich habe jetzt ja schon gelesen, dass in einem Neubau der Energiebedarf 30% höher ist, bis der Bau trocken ist.
Zudem habe ich jetzt in einem ungünstigen Zeitpunkt geguckt.
Zu der Zeit hatten wir um -10°C, da lief die Wärmepumpe permanent.

Gestern hatten wir einen Gesamtstromverbrauch im Haus von 21KWh. Wovon wir dank PV Anlage nur 9 aus dem Netz bezogen haben.
An Tagen um -10°C lag der Verbrauch bei über 40kWh pro Tag.

Verfasser:
driver55
Zeit: 12.03.2018 18:37:12
1
2627725
Zitat von Pepe1984 Beitrag anzeigen
ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, der der interne Stromzähler der Waterkotte zu wenig anzeigt. Warum das so ist, konnte mir niemand sagen.[...]

Wie groß ist denn die Abweichung? Mit der Aussage, "Zeigt zu wenig an", kann niemand etwas anfangen.
0,X%, 1%, 2%....also alles noch vernachlässigbar....oder eher 5%...10%?

Zitat von Pepe1984 Beitrag anzeigen

wir haben seit 1.5.15 für WW + Heizen und im Sommer kühlen 5680kwh laut hutschienenzähler verbraucht. das sind 34 Monate = 167,05 kwh pro[...]

Der "Verbrauch" pro Monat hilft jetzt nicht wirklich, aber der "Jahresverbrauch" pendelt sich bei ca. 2000 kWh ein. Damit lässt sich eher was anfangen.

Man beachte allerdings: aus meiner Sicht "kalte Bude" (mit 20,8°C) und auf welchen Wert das WW beheizt wird und wie hoch der WW-Verbrauch ist, ist noch eine weitere Unbekannte, die es in der Gesamtbetrachtung zu berücksichtigen gilt.

Aber, wenn du die selbe WP hast wie der Bremer83, kannst die Zahlen ja leicht nachreichen.



@Bremer83: Du hast gelesen, dass der interne Zähler etwas zu wenig anzeigt?
Zusätzlich fehlt der "Stromverbrauch" der Wärmequellenpumpe.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 12.03.2018 19:30:58
2
2627749
Zitat von Bremer83 Beitrag anzeigen
Ich habe die Zahlen direkt an der Wärmepumpe abgelesen ...
Gibt's denn keine separaten externen Messeinrichtungen für Wärme und Strom?

Verfasser:
Pepe1984
Zeit: 13.03.2018 07:38:08
0
2627884
"kalte bude" bei 20,8 Grad is unsinn... bei FBH und viel Holz ist das ok, aber das ist ja auch die untergrenze.

ich kann keine genauen abweichungen nennen, da bei uns im November die steuerung getauscht wurde und somit die gespeicherten Zahlen der Wp nicht mit meinen Aufzeichnungen abgeglichen werden können, aber wenn ich mich recht entsinne, waren es unter 5%, was aber auch nicht sein kann, denn der Hutschienenzähler zählt alles, was die WP zieht und angeblich ist der gesamte Stromverbrauch durch die WP erfasst.
aber vielleicht kann @Bib007 was dazu sagen, der trackt seine Waterkotte per OpenHab mit.

WW = 45 Grad. 2 Personen, duschen jeden Tag.
1x pro Tag wird WW bereitet, am Wochenende ganztägig.

2000 kwh pro Jahr sind m.E.n. vollkommen in Ordnung für komfortable Wärme, WW und im Sommer kühlen. Das sind nichtmal 35€ pro Monat. Das hatten wir in unserer Alten wohnung allein fürs WW.

Verfasser:
GehJot
Zeit: 13.03.2018 13:42:53
0
2628074
Zitat:
"2000 kwh pro Jahr sind m.E.n. vollkommen in Ordnung für komfortable Wärme, WW und im Sommer kühlen. Das sind nichtmal 35€ pro Monat. Das hatten wir in unserer Alten wohnung allein fürs WW."

Da stimme ich ja grundsätzlich mit Dir überein.
Aber es zeigt die Nutzlosigkeit dieses ganzen KfWxxx - Bingo.
Wofür wurde dann das ganze Technikgebimsel eingebaut und von der Allgemeinheit mitfinanziert, wenn die geforderten und prognostizierten Energieverbräuche nicht erreicht werden?
Warum geht eigentlich niemand hin und fordert die "zugesicherten Eigenschaften" notfalls gerichtlich ein? Von Verkäufern, Planern und Ausführenden.

Bei den ganzen Vorgaben, Verordnungen und Förderungen scheint es eher um ein Konjunkturprogramm (im Bauboom, wie sinnlos!) zu gehen.
Effekte für Energieverbrauch und Emmissionsverhalten nimmt man nur nebenher mit ...

Verfasser:
Pepe1984
Zeit: 13.03.2018 13:53:06
0
2628080
richtig. das identische haus mit einer gastherme beheizt, wird schlechter bewertet, als das gleiche haus mit einer LWWP beheizt. (aussage aus 2014 von einem Architekten).

wir haben für uns die bestmöglichen Komponenten selbst ausgesucht, was macht sinn, was nicht und haben das am Ende rechnen lassen.

Rausgekommen ist kfw70, ganz knapp an 55 vorbei geschrappt.

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Hi, 1. Die 6kW sollten reichen, denke ich. Habe auch KfW40 und eine Heizlast von ca.5,6 für 320qm. Ich denke mit 6er Nibe kommst du auch hin. 2. ERR: habe ich auch mit KNX. Bis jetzt nicht in Betrieb...
hanssanitaer schrieb: Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können? Wenn Küche und Bad oberhalb der Rückstauebene liegen, liegen sie oberhalb der Rückstauebene....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

Waterkotte Ai1 Geo in kfw40+ hoher Stromverbrauch
Verfasser:
Pepe1984
Zeit: 13.03.2018 13:53:06
0
2628080
richtig. das identische haus mit einer gastherme beheizt, wird schlechter bewertet, als das gleiche haus mit einer LWWP beheizt. (aussage aus 2014 von einem Architekten).

wir haben für uns die bestmöglichen Komponenten selbst ausgesucht, was macht sinn, was nicht und haben das am Ende rechnen lassen.

Rausgekommen ist kfw70, ganz knapp an 55 vorbei geschrappt.
Weiter zur
Seite 2