Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Welche Sole / Wasser-Wärmepumpe - 5KW
Verfasser:
michi83
Zeit: 23.03.2018 06:29:21
0
2632348
Hallo zusammen,
erstmal möchte ich auf meinen anderen Thread verweisen der eigentlich momentan noch etwas wichtiger ist. Vielleicht kann ja jemand was zu meinen letzten Fragen was sagen. Danke!

Ringgrabenkollektor EFH bei kalksteinigem Boden

So zur Wärmepume selber. Hatte gestern nen Telefonat mit nem Heizungsbauer. Der meinte bei der Auswahl der Wärmepumpe sei er flexibel. Er kann fast alles einbauen. Sonst hab ich immer nur gehört wir verbauen Viessman, Vaillant, Weißhaupt. . .
Bei diesem HB kann ich mal eine Pumpe vorschlagen.
Gibt es DIE Sole / Wasser-Wärmepumpe die in Preis/Leistung überzeugt?

Kurz zu den Eckdaten und was mir jetzt so einfällt

- Heizlast ca. 5KW
- Sollte elektrisch über die PV versorgt werden können „Smart grid ready“ ?
- Förderfähig bzw. bei der BAFA gelistet - wichtig, über 4,5 COP laut Datenblatt
- Warmwasserspeicher gleich integriert - wünschenswert
- Möglichkeit der Kühlfunktion im Sommer - können alle oder?
- Kein zusätzlicher Heizungspuffer erwünscht
- evtl. mir Leistungsregelung - falls nicht zu teuer dann?

Danke schon mal für eure Vorschläge!

Grüße
Michi

Verfasser:
Randberliner
Zeit: 23.03.2018 06:37:41
1
2632350
Moin.

Mir fällt in diesem Zusammenhang die Nibe F1255-6 PC ein.
Die kann alles was du dir wünschst. ;)

Gruß
Kristian

Verfasser:
Cutout
Zeit: 23.03.2018 06:40:28
5
2632351
Guten Morgen,

hier würde, wie fast immer im EFH eine der "fantastischen Vier" passen.

Die Reihenfolge soll keine Wertung darstellen! Forumsfavorit ist jedoch die Nibe.

SWCV 62H3 oder SWCV 62K3 von AIT
SICV 62H3 oder SICV 62H3 von Novelan
F1155-6 oder F1255-6 von Nibe ==> Die gibt es ebenfalls mit passiver Kühlung
Topline F1155-6 oder Topline F1255-6 von KNV ==> Die gibt es ebenfalls mit passiver Kühlung

Die erfüllen alle deine Vorraussetzungen.

Viele Grüße
Daniel

Und das wichtigste Zitat was es meiner Meinung seit gestern im Forum gibt von crink.:

Zitat von crink Beitrag anzeigen
Moin,

hier die notwendigen Grundlagen eines effizienten und kostengünstigen Wärmepumpen-Systems. Leider sind diese Grundlagen nicht allen Heizungsbauern bekannt, deshalb wundere Dich nicht, falls Du auf Unverständnis stößt ("ham wa imma schon so gemacht"). In diesem Fall verweise Deinen Heizi hier ans Forum, wir freuen wir uns schon auf die Diskussion.

- FBH bzw. Flächenheizung: Damit werden niedrige Heizwassertemperaturen und ein komfortables Wohnklima erreicht. Je niedriger die Heizwassertemperatur, desto sparsamer die Wärmepumpe und desto besser funktioniert der Selbstregeleffekt (-> siehe keine ERR).

- Kein Puffer: Ein Heizwasserpuffer mit paralleler Einbindung wirkt als hydraulische Weiche und wird von Heizungsbauern gerne verbaut um ERR-Probleme (-> siehe keine ERR) zu beseitigen. Da die ERR überflüssig sind wird auch der Puffer nicht gebraucht. Argumente wie "zur Überbrückung der Sperrzeiten", "um Wärme zu speichern" sind hinfällig, da die Wärmespeicherkapazität eines typischen Heizwasserpuffers um Größenordnungen unter der Wärmespeicherkapazität des Estrichs liegt.

- Keine ERR: Einzelraumregelungen schalten nur komplett an oder komplett aus. Das ist in Verbindung mit einer trägen Flächenheizung und niedrigen Heizwassertemperaturen kontraproduktiv, der Selbstregeleffekt erreicht mehr: Je wärmer die Luft im Zimmer, desto weniger Wärme kann an die Luft abgegeben werden, desto weniger Wärme verliert das Heizwasser in diesem Zimmer, desto wärmer kommt das Heizwasser zur Wärmepumpe zurück, desto weniger wird nachgeheizt.

ERR verbrauchen 2-3 Watt dauerhaft in einem der beiden Schaltzustände. Bei 10 ERR und durchschnittlich 5 aktiv ergibt das über eine Heizperiode von 4000 Stunden insgesamt 50 kWh Stromverbrauch - vollkommen überflüssig. Bei Nutzung von ERR brauchst Du eine Lösung, was das Heizwasser machen soll wenn alle ERR zu sind. Entweder einen Puffer (-> siehe kein Puffer) oder ein Überströmventil (-> siehe kein Überströmventil).

Das Weglassen der ERR widerspricht momentan leider den Bauvorschriften, man kann sich aber von der ERR-Pflicht per Antrag befreien lassen. Falls Dir das zu aufwändig ist sieh nur die Verkabelung für die ERR vor, so dass jederzeit nachgerüstet werden kann.

- BKA (Betonkernaktivierung): In das Beton der Zwischendecken werden direkt Heizungsrohre verlegt, so dass nicht nur der Estrich, sondern der gesamte Beton als Speicher und Wärmeabgabefläche dient und hilft die Heizwassertemperaturen weiter zu senken. Mit wenig Aufwand lässt sich hier viel erreichen, wenn das Thema von vorn herein bei der Planung des Hauses mit bedacht wird.

- Bad-WH (Wandheizung): Für das Bad wird oft eine höhere Temperatur als für den Rest des Hauses gefordert - bei gleichzeitig relativ wenig Platz auf dem Fußboden, weshalb hier eine Fußbodenheizung oft nicht ausreicht, um bei niedriger Heizwassertemperatur genügend Wärme ins Bad zu bekommen. Deshalb empfehlen einige Heizis Handtuchheizkörper, die aber in einem System mit Flächenheizung (-> siehe FBH bzw. Flächenheizung) nichts zu suchen haben. Statt dessen lieber eine Wandheizung ins Bad. Und gedämmte Innenwände zu den anliegenden Räumen, damit das Bad nicht auch noch die umliegenden Räume mit heizt.

- Kreislängen: Die Auslegung der Flächenheizung klappt am besten, wenn alle Kreise ungefähr gleich lang sind (um die 80 m) bzw. zwischen 60 und 100 m, dann klappt der hydraulische Abgleich (-> siehe Abgleich) leichter und die Gefahr eines thermischen Kurzschlusses (-> siehe kein Überströmventil) ist geringer.

- Abgleich: Der hydraulische Abgleich ist für die BAFA-Förderung vorgeschrieben, wird aber manchmal sehr stiefmütterlich behandelt. Deshalb nach Einzug die ersten zwei Winter selber einen thermischen Abgleich durchführen. Der Abgleich ist nur dann gut durchführbar wenn die Kreislängen nicht zu unterschiedlich sind (-> siehe Kreislängen).

- Keine Zirkulation: Das ständig (oder periodisch) zirkulierende Warmwasser ist Energieverschwendung und eine verkappte Zusatzheizung des Hauses - auf einem Temperaturniveau, das die Wärmepumpe mit schlechterem Wirkungsgrad zur Verfügung stellt. Stattdessen den Warmwasserspeicher möglichst nah an die Zapfstellen platzieren, an denen schnell Warmwasser zur Verfügung stehen soll. Im EFH eigentlich immer planbar.

- Kein wassergeführter Ofen/Kamin: Das macht die Heizungshydraulik kompliziert und erfordert einen Puffer für das Heizwasser (-> siehe kein Puffer). Nimm lieber einen luftgeführten Ofen/Kamin mit geringer Leistung (sonst überhitzt der Aufstellraum bei moderner Dämmung sehr schnell) und großer Speicherkapazität.

- Kein Überströmventil: Zur Sicherstellung des erforderlichen Volumenstroms für den Betrieb einer Wärmepumpe wird manchmal ein Überströmventil verwendet (-> siehe keine ERR). Dieses erzeugt aber genau wie zu kurze Heizkreise einen Kurzschluss (-> siehe Kreislängen) und sorgt dafür, dass lange Heizkreise unterversorgt werden und die Takte der Wärmepumpe zu kurz werden, was der Lebensdauer der Wärmepumpe schadet.

- Korrekte Dimensionierung: Eine zu große Wärmepumpe mit Sicherheitsreserven verbraucht mehr Strom und hat durch öftere Ein/Ausschalt-Vorgänge eine kürzere Lebensdauer. Außerdem ist sie teurer und benötigt eine teurere Quelle. Deshalb lege die Wärmepumpe möglichst exakt auf die seriös berechnete Heizlast aus und plane in Bezug auf das Warmwasser keinen übertriebenen Zuschlag ein. Hier im Forum haben sich 100 W pro dauerhaftem Bewohner als Warmwasserzuschlag bei vielen Projekten bewährt (-> siehe keine Zirkulation).

Zu jedem einzelnen der genannten Themen findest Du hier im Forum haufenweise Threads, die genauer auf die Problematik eingehen bzw. bei denen fertige Häuser ihre Probleme offenbaren.

Also spare das Geld für Heizwasserpuffer, ERR, Überströmventil, Einbindung des Kamins, Zirkulation und zu große Wärmepumpe und investiere es lieber in eine Flächenheizung mit genügend Kreisen, eine saubere Berechnung Heizlast und der Flächenheizung inkl. Kreislängen, eine Wandheizung im Bad und in BKA. Dann erreichst Du eine Heizungshydraulik, die maximal Heizkosten spart und die Wärmepumpe schont.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Frank1980
Zeit: 23.03.2018 07:59:48
0
2632363
Also Novelan, Nibe, Alpha Innotec sind allesamt Favoriten. Eine Kühlfunktion ist nicht Standard, können aber im Prinzip bei alle in Frage kommenden Modelle als Option bestellt werden. Der Nutzen ist jedoch zweifelhaft, wenn du ausschließlich über Fußbodenheizung heizt und von daher ist der doch üppige Aufpreis einfach zu viel. Dann lieber in eine ordentliche Klimaanlage investieren.
Du solltest dir auch Gedanken über die Art der WP machen. Ich schlage eine modulierende Anlage vor. Auch da haben die genannten Hersteller inzwischen alle was im Programm.

Viel Spaß bei auswählen.

mein Tip ist die Novelan SICV 6.3H3 oder K mit Kühlfunktion. WW–Speicher müsste aber hier extra genommen werden.

Verfasser:
SinnBau
Zeit: 23.03.2018 08:36:42
1
2632374
Zitat von Frank1980 Beitrag anzeigen
Novelan SICV 6.3H3 oder K mit Kühlfunktion. WW–Speicher müsste aber hier extra genommen werden


Hallo,

Sowohl von ait als auch von Novelan gibt es diese aber auch mit Integriertem WW-Speicher.
Jedenfalls passen alle oben Vorgeschlagenen für deine Anforderungen genau.

Die Leistungsdaten aller vier sind vom Datenblatt etwa gleich.
Die Steuerung der Nibe scheint aber mehr Einstellungen zuzulassen (Spieltrieb).

Ich bin gerade dabei, meiner Novelan WSV 6.2K3M beizubringen, jetzt in der Übergangszeit vorrangig PV-Strom zu verheizen.

Nibe scheint dabei Flexibler zu sein, wenn man sich diverse Beiträge hier durchliest.


Gruß Pierre

Verfasser:
jaydee73
Zeit: 23.03.2018 08:56:34
1
2632384
Zitat von Cutout Beitrag anzeigen


Die Reihenfolge soll keine Wertung darstellen! Forumsfavorit ist jedoch die Nibe.

SWCV 62H3 oder SWCV 62K3 von AIT
SICV 62H3 oder SICV 62H3 von Novelan
F1155-6 oder F1255-6 von Nibe ==> Die gibt es ebenfalls mit passiver Kühlung
Topline F1155-6 oder Topline F1255-6 von KNV ==> Die gibt es ebenfalls mit passiver Kühlung



Korrigiert mich, falls ich hier falsch liege, aber für diese Hersteller gilt:

KNV ist baugleich zu NIBE (NIBE vertreibt in D, in Österreich ist es KNV).

Alpha Innotec und Novelan sind auch quasi ein Hersteller (genaue Konstellation kenne ich nicht, wer hier wen gekauft hat...).

Also sind es für dich unterm Strich noch zwei generell unterschiedliche Modelle. Macht ja aber nix, beide taugen was.

Häufig heißt es auch: "Nur-WP-Hersteller" (so wie eben NIBE & Co.) haben den etwas besseren Ruf im Vergleich zu den "etablierten" Gas-Herstellern, die jetzt auch WP im Programm haben (Buderus, Vaillant etc.).

Und auch ich würde zu einer modulierenden WP raten. Da fliegen dann auch direkt einige "Etablierte" raus (z.B. Vaillant).

Verfasser:
Cutout
Zeit: 23.03.2018 09:26:04
0
2632394
Zitat von SinnBau Beitrag anzeigen
Ich bin gerade dabei, meiner Novelan WSV 6.2K3M beizubringen, jetzt in der Übergangszeit vorrangig PV-Strom zu verheizen.


Bitte berichte was du alles für Einstellungen vorgenommen hast.

Nutzt du die SmartGrid-Funktion?
Diese Woche hatte ich schon 2x, dass mein Wechselrichter in die 70% Begrenzung gekommen ist. Da würde ich gerne meinen 600l WARMWASSERPuffer überladen, da ich ein Frischwasserstation nutze.

Aber bitte in einen eigenen Faden. Ich würde mich auch gerne beteiligen.

Viele Grüße
Daniel

Verfasser:
FranksBude
Zeit: 23.03.2018 15:14:23
0
2632515
Zitat von jaydee73 Beitrag anzeigen
Zitat von Cutout Beitrag anzeigen
[...]


Korrigiert mich, falls ich hier falsch liege, aber für diese Hersteller gilt:

KNV ist baugleich zu NIBE (NIBE vertreibt in D, in Österreich ist es KNV).

Alpha Innotec und Novelan sind auch quasi ein Hersteller (genaue Konstellation kenne ich nicht, wer hier[...]
Alle infrage kommenden modulierenden Modelle mit 3,32kW laut Bafa-Liste haben den gleichen Kältekreis.

Gruß
Frank

Verfasser:
Frank1980
Zeit: 23.03.2018 15:23:09
0
2632518
Genauso ist es. Daher ist es technisch im Prinzip egal, für welchen Hersteller man sich am Ende von den genannten entscheidet. Software, Einstellmöglichkeiten usw. unterscheiden sich jedoch etwas und da sollte man nach den persönlichen Bedürfnissen und Anforderungen vergleichen und entscheiden. Die Preisungerschiede sind jedoch doch recht erheblich und man sollte genau überlegen, was man braucht und was nicht.

Verfasser:
michi83
Zeit: 26.03.2018 06:48:59
0
2633368
Zitat von Frank1980 Beitrag anzeigen
Die Preisungerschiede sind jedoch doch recht erheblich und man sollte genau überlegen, was man braucht und was nicht[...]

Aber bei gleicher Ausstattuung der 4 Marken (z.b. alle mit Brauchwarmwasser, Kühlen, PV, SG Ready) ist der Preis ähnlich oder gibt es da auch große Unterschiede?

Die zwei sind ja auf den ersten Blick ziemlich gleich, wie siehts beim Preis aus?

NIBE: F1255-6
AIT: WZSV 62K3M1

Forumsfavorit sei ja die Niber, warum?

Danke mal
Grüße
Michi

Verfasser:
avbg
Zeit: 26.03.2018 07:09:09
0
2633372
Ich würde Dir zu Bartl (kleinstes Modell reicht gerade noch) raten, da schon mehrfach verbaut und seit Jahrzehnten gute Erfahrungen, einschl. Service. Die Firma ist schon sehr lange am Markt und beherrscht die Heissgasentwärmung sehr gut. Das ist wichtig für das Warmwasser. Das macht bei so niedrigen Heizlasten für das Haus selber einiges aus.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 26.03.2018 07:21:38
1
2633377
@avbg.
Deren Maschinen sind soweit mir bekannt doch aber nicht modulierend sondern alles Fixed-Speed ... zudem ist wohl nicht wirklich eine nennenswerte Effizienzsteigerung durch die zusätzlich teuer zu bezahlende Heißgasentwärmungstechnik (Vorraussetzung zur Nutzung ist ein Hygiene- oder Systemspeicher vom Hersteller!) gegeben.

Verfasser:
michi83
Zeit: 26.03.2018 20:38:42
0
2633732
Naja die kleinste Bartl Sole/Wasser Pumpe (ECO 1 S (HG)) mit 5,10 KW hat nur nen COP laut dem BAFA-Datenblatt von 4,3. Arg mager. Somit bekomme ich für diese Pumpe auch keine Förderung. Sollte >= 4,5 liegen. Auch nicht Smart Grid Ready. Und nur Fixed Speed...

Könnt ihr mir zum Preis dieser zwei sehr ähnlichen Pumpen was sagen?
Gibt es nen Unterschied?

NIBE: F1255-6
AIT: WZSV 62K3M1

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.03.2018 12:36:46
0
2633954
4,3 finde ich auch mager, aber über die Förderungmöglichkeit sagt das
erstmal nichts.
Im https://www.waermepumpe.de/jazrechner/
kommst Du mit Vorlauf 30, Rücklauf 23 Grad, auf JAZ 4,51 und damit so-
eben förderwürdig...
(Die 30/23 sind keine Empfehlung, aber man kann leider nicht weniger,
als 30 Vorlauf im Rechner einstellen)

Grüsse

winni

Verfasser:
michi83
Zeit: 28.03.2018 07:11:00
0
2634235
Ok Danke für die Info! Dann hat mir aber der BAFA-Typ am Tel. ne falsche Info gegeben. Der saget die Pumpe muss auf jedenfall laut Datanblatt COP >= 4,5 sein.
Naja vielleicht hab ich ihn auch falsch verstanden und er meinte nach dem Rechner...

Könnt ihr mir zum Preis dieser zwei sehr ähnlichen Pumpen was sagen?
Gibt es nen Unterschied?

NIBE: F1255-6
AIT: WZSV 62K3M1

kann dem HB eine Pumpe mal vorschlagen die er mir dann anbietet. Sollte halt gut fürs Geld sein. Gut und günstig halt :)

Grüße
Michi

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 28.03.2018 07:20:37
1
2634238
Zitat von michi83 Beitrag anzeigen
... kann dem HB eine Pumpe mal vorschlagen die er mir dann anbietet. Sollte halt gut fürs Geld sein. Gut und günstig halt :)
Vermutlich hast ein bisschen getrübte Wahrnehmung (in diesem Beitrag war alles gesagt) ... die genannten Maschinentypen sind doch beide preiswert ... da technisch relativ identisch!

Was nützt es dem HB eine der Pumpen vorzuschlagen?

Such dir jemanden der die Kisten generell vertreibt und zudem möglichst ohne überflüssigen Firlefanz (Pufferspeicher, etc.) so installiert, dass effizientes Wärmepumpen funzen kann!

Verfasser:
Randberliner
Zeit: 28.03.2018 07:25:39
0
2634240
Zitat von michi83 Beitrag anzeigen
Ok Danke für die Info! Dann hat mir aber der BAFA-Typ am Tel. ne falsche Info gegeben. Der saget die Pumpe muss auf jedenfall laut Datanblatt COP >= 4,5 sein.
Naja vielleicht hab ich ihn auch falsch verstanden und er meinte nach dem Rechner...

Könnt ihr mir zum Preis dieser zwei[...]


Moin,

bei der Nibe und der AIT unterscheiden sich die Steuerungen.

Ich habe mir für die Nibe 1255-6 Angebote aus Deutschland und Schweden geholt.
In D haben einige der Partner in meiner Nähe nicht mal ein Angebot abgegeben, von vornherein kein Interesse bekundet oder auch wegen zu starker Auslastung abgelehnt. Die Angebote die ich habe liegen nur für die Pumpe in D zwischen 9.000€ und 11.000€ brutto. Dazu kommen dann noch Inst. und IB. Die Pumpe aus dem Schweden- oder Finnenshop habe ich für ca. 6500€ brutto mit WMZ und Versand angeboten bekommen. IB und Garantie (sogar bis 5 Jahre) durch Nibe sind durchaus bei Import möglich bei Beauftragung IB eines Heizungsbauers direkt bei Nibe wie ich in einem Telefonat mit Nibe Deutschland besprochen.

Gruß
Kristian

Verfasser:
SinnBau
Zeit: 28.03.2018 09:03:39
0
2634260
Hallo,

Ich würde das auch vom Heizungsbauer abhängig machen.
Ich habe einen aus dem Nachbarort,er war allen meinen Vorschlägen sehr aufgeschlossen.
Er hat mir die Novelan angeboten, da er deren WP schon öfters verbaut hat.
Warum sollte ich Ihm dann auch ein anderes Fabrikat aufzwängen mit dem er sich nicht auskennt und keinen Draht zum Service hat?

Was ist denn wenn die WP irgendwann innerhalb der ersten paar Jahre Mucken macht? Am besten noch am 23.12. bei -10°C?

Da kann ich wenigstens jemanden anrufen der nah dran ist und im schlimmsten Fall mir ein Elektro-Heizmobil anklemmt.

Gruß Pierre

Verfasser:
kub0815
Zeit: 28.03.2018 14:28:51
0
2634383
WAs bedeutet den diese Smart Grid ready bei Nibe oder AI? Gibt es da wirklich kontakte mit denen man die WP Steuern kann oder muss man erst teuer was dazu kaufen?

Verfasser:
dyarne
Zeit: 28.03.2018 19:21:41
4
2634470
smart-grid ready ist ein deutscher industriestandard, der mit 2 physikalischen kontakten 4 zustände definiert mit denen die wp auf knappes stromangebot, üppiges stromangebot oder überschuß reagieren kann.

die nibe/knv maschinen haben diese kontakte serienmäßig an bord und sie funktionieren plug&play. können bsplw mit dem wechselrichter bei eigener pv angesprochen werden.

bei vaillant bsplw muß man eine kontaktbox dazukaufen damit das ganze dann trotzdem nicht funktioniert.

wieder ein anderer hersteller stößt damit einzig das legionellenprogramm an.

hier wird leider sehr viel gemogelt, weil viele hersteller geglaubt haben daß das eh noch niemand wirklich nutzt und umsetzt...

ich habe die smart-grid ready kontakte vor 2 jahren eingesetzt, mittlerweile ist das bei mir schon wieder geschichte. ich kann mittlerweile direkt am regler der wp mehrere stromanbieter auswählen die stundenvariable tarife anbieten und diese direkt übers netz der wp zur verfügung stellen...

kommt demnächst auch nach D .. ;-)

Verfasser:
kub0815
Zeit: 29.03.2018 11:38:12
0
2634676
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
bei vaillant bsplw muß man eine kontaktbox dazukaufen damit das ganze dann trotzdem nicht funktioniert.


Bei Stiebel Eltron ist das auch so eine Mogelpackung da muss man erst das ISG Plus kaufen damit man diese kontakte bekommt.

Was sie dann bewirgen sollen weis ich noch nicht da mit 600 Euro ich 2 Jahre lang heizen kann.

WAs ist den diese PV Ready? kann man da mittels eines Strommesser die WP ein /aus bzw modulieren lassen?

Verfasser:
michi83
Zeit: 31.03.2018 08:46:25
0
2635095
Moin,
also meine Heizung werde ich auf jedenfall beim örtlichen Heizungstechniker kaufen und IB nehmen lassen, auch wenn mich das etwas teurer kommt. Nicht im Schwedenshop :)

Gut die Nibe 1255-6 kostet dann ca. ~10K. Das ist das Topmodell mit super COP und wohl auch teurer als z.B. eine etwas schlechtere Vaillant. z.B die VWF 58/4 mit 5,3KW. Weiß jemand was die ca. kostet? Wenn ich natürlich erst in 100 Jahren den Mehrpreis durch besserer Effizienz herein gewirtschaftet habe lohnt sich eine Nibe natürlich auch nicht...

Und möchte auch nicht dem HB eine Heizung aufzwingen, bei der er sich nicht auskennt.

Grüße
Michi

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 31.03.2018 09:08:15
1
2635098
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
kommt demnächst auch nach D .. ;-)[...]

hoffentlich, angemeldet bin ich schon ;-)

Verfasser:
feanorx
Zeit: 31.03.2018 23:27:00
3
2635287
Preis/Leistung passt meiner Meinung bei der Dimplex zur Zeit am besten:
https://www.handelspunkt-schlema.de/produkte/169892.html

für 4463€
Bafa gelistet, guter Preis in D und im Forum gibts genug Beispiele über mit JAZ'en von 5+ und auch Support

Verfasser:
Lexmaul Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 01.04.2018 07:30:36
3
2635307
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
bei vaillant bsplw muß man eine kontaktbox dazukaufen damit das ganze dann trotzdem nicht funktioniert.


Ich hab es Dir nun schon mehrfach gesagt, aber immer wieder verbreitet Du diesen Nonsens.

Es muss weder eine Kontaktbox gekauft werden noch funktioniert das nicht.

Ich hab die eine Stufe größere Vaillant für knapp 6.500 Euro bekommen. Und das ist das Problem, was viele Jünger nicht sehen: Die Nibe lohnt sich einfach nicht auf die Lebenszeit gesehen. Auch, wenn sie technisch wirklich sehr, sehr interessant ist.

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Welche Sole / Wasser-Wärmepumpe - 5KW
Verfasser:
Lexmaul Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 01.04.2018 07:30:36
3
2635307
Zitat:
...
bei vaillant bsplw muß man eine kontaktbox dazukaufen damit das ganze dann trotzdem nicht funktioniert.

Ich hab es Dir nun schon mehrfach gesagt, aber immer wieder verbreitet Du diesen Nonsens.

Es muss weder eine Kontaktbox gekauft werden noch funktioniert das nicht.

Ich hab die eine Stufe größere Vaillant für knapp 6.500 Euro bekommen. Und das ist das Problem, was viele Jünger nicht sehen: Die Nibe lohnt sich einfach nicht auf die Lebenszeit gesehen. Auch, wenn sie technisch wirklich sehr, sehr interessant ist.
Weiter zur
Seite 2