Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Brummton / Piepton im Haus - Liegts am Strom??
Verfasser:
dotwin85
Zeit: 16.04.2018 19:43:16
0
2639650
Hallo zusammen!

Wir haben vor ca. zwei Jahren ein Einfamilienhaus aus den 70er Jahren gekauft. Anfangs hat mich das Repowering von mehreren großen Windrädern "geschockt", deren Wummern ich selbst bei geschlossenen Fenstern häufig wahrnehmen kann (wir kamen diesbezüglich leider zu spät, aber weswegen sich dagegen kaum Widerstand regt, ist mir ein Rätsel...). Um die Windräder geht es bei unserem aktuellen Problem aber gar nicht (glaube ich zumindest). Seit ein paar Wochen nehme ich einen Brummton war, den ich eher als helleren Piepton beschreiben würde. Glücklicherweise nimmt auch meine Frau diesen Ton wahr, sonst wird man ja schnell als Spinner hingestellt, der sich alles einbildet... ;)

Da ich extrem sensibel auf Fremdgeräusche reagiere, die ich nicht selbst beeinflussen kann und schon früher öfter nachts durchs Haus getigert bin, um die Geräusche der Windräder zu analysieren, behaupte ich, dass mir auch dieser Brumm-/Piepton früher schon mal aufgefallen wäre.
Stattdessen hatte ich schon vor einigen Monaten manchmal das Gefühl, gerade nachts, dass ich mich auf einem Schiff befinde und irgendwo weit unter mir - oder um mich herum - Maschinen arbeiten. Möglicherweise hat dieser Eindruck ja auch etwas damit zu tun (bisher habe ich dafür die Windräder hauptsächlich verantwortlich gemacht).

Was also kann das sein? Dazu ein paar Erläuterungen:
Die Windräder klingen anders und kann ich z. B. heute eigentlich ausschließen, da der Wind den Schall der Windräder von unserem Haus wegdrücken müsste. Nachbarn haben Heizungen an und weiter im Hintergrund fahren Autos, aber auch das ist nichts Neues, zumal der Brumm-/Piepton meiner Meinung nach gleichbleibend vorhanden ist.

Also wollte ich das Ganze einschränken und habe erst die Heizung für eine Stunde komplett ausgeschaltet und danach auch noch alle Einzelsicherungen samt Hauptschalter der Sicherung, ebenfalls für eine Stunde. Nun waren also Heizung und Strom komplett aus. Der Brumm-/Piepton war dennoch weiterhin vorhanden und zwar meiner Meinung nach ähnlich stark in allen Räumen unseres Hauses (normaler Grundriss, zwei Ebenen, ca. 150 qm). Im Außenbereich konnte ich den Brumm-/Piepton nicht wahrnehmen.

Falls es wichtig ist: Wir haben eine Holzbalkendecke, eine neuere Gasheizung sowie teilweise eine Fußbodenheizung, die über nicht wirklich optimal funktionierte Rücklaufventile läuft. Aber wie gesagt: Strom und Heizung waren komplett aus.

Es gab allerdings weiterhin ein Geräusch: Und zwar brummte der Stromzähler weiter munter vor sich hin, obwohl der Strom eigentlich komplett aus war. Das Brummen des Stromzählers ist zwar in dem Raum, wo er installiert ist, gut hörbar, aber meiner Meinung nach nicht so laut, dass man dieses Geräusch im ganzen Haus hören dürfte - es sei denn, dass dieser Ton sich irgendwie über Leitungen oder Rohre überträgt. Allerdings höre ich beim "Ohrauflegen" weder an den Wänden noch an den Steckdosen einen Ton. Der Brumm-/Piepton ist eher direkt im Raum wahrnehmbar.

Daher meine Fragen:
- Ist das möglich oder vermutet ihr eher eine andere Quelle des Brumm-/Pieptons?
- Wie kann ich zur Eingrenzung weiter vorgehen bzw. das Problem am besten angehen?

Über Tipps und Anregungen wäre ich sehr dankbar.

Verfasser:
Kommunalhausmeister
Zeit: 16.04.2018 20:00:19
0
2639654
Erste Frage wäre nach der Tonhöhe: Brummen (Netzfrequenz 50 Hz) und piepen sind in der Wahrnehmung normal schon zu unterscheiden.

Außerdem: Wenn Du alle Sicherungen abschaltest (der Zäher steht weiterhin unter Spannung und brummt ein wenig), außerdem kein Wasser fließt und kein Gas, dann können technische Geräte und Einrichtungen, die Geräusche machen, nur noch Batteriebetrieben sein.

Verfasser:
dotwin85
Zeit: 16.04.2018 20:11:56
0
2639658
Ich bin ja Laie auf dem Gebiet. Sowohl meine Frau als auch ich nehmen den Ton eher als langgezogenen, permanenten Piepton wahr. Von Brummen habe ich geschrieben, da dieses Piepen beim Stromzähler nicht zu hören ist, sondern es dort eben ein tieferer Brummton ist.

Batteriebetriebene Geräte (wie Notebook) habe ich auch alle ausgeschaltet. Wasser lief nicht, Heizung und Strom waren komplett aus. Soweit zur Ausgangslage.

Ich als Laie dachte mir, dass die Stromspannung trotz ausgeschalteter Sicherung trotzdem noch irgendwie vorhanden ist und die Geräusche verursacht. Das ist dann aber nicht möglich?

Es muss ja etwas sein, dass irgendwie "Zugriff" auf alle Räume im Haus hat, in denen sich der Ton ähnlich bis gleichstark wahrnehmen lässt.

Verfasser:
schallundrauch
Zeit: 16.04.2018 20:23:01
1
2639661
Neues Handy, Ladegerät oder LED-Trafo?

Die PWM kann extremst nerfig fiepen, gerade wenn die Geräte im Leerlauf sind.

Kenne das von meinem Handylader. Je nachdem wo der liegt höre ich den noch in der anderen Ecke vom Raum...

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 16.04.2018 20:31:13
0
2639663
Hallo,
Zitat von dotwin85 Beitrag anzeigen

Ich als Laie dachte mir, dass die Stromspannung trotz ausgeschalteter Sicherung trotzdem noch irgendwie vorhanden ist und die Geräusche verursacht. Das ist dann aber nicht möglich?



Nein




MfG

Verfasser:
Kommunalhausmeister
Zeit: 16.04.2018 20:54:10
0
2639674
Schallundrauch hat zwar wohl nicht gelesen, dass das Problem ganz ohne Strom nicht immer da ist, aber er spricht eine Sache an, die das ganze sehr schwierig macht:

Man hört die Dinge nicht unbedingt an Ihrer Quelle am lautesten, die Schallausbreitung in Räumen (Luftschall, reflektierter Luftschall und Körperschall) ist nicht trivial.

Verfasser:
dotwin85
Zeit: 16.04.2018 21:56:37
0
2639693
Ok, fast schon ein wenig schade, dass es die Möglichkeit des "lauten Stroms" dann wohl doch nicht ist, da diese vermutlich greifbarer gewesen wäre. Trotzdem natürlich vielen Dank für die bisherigen Rückmeldungen.

Gibt es denn andere Ideen, was die Ursache sein könnte?

Verfasser:
Stefan Wissmueller
Zeit: 16.04.2018 22:46:04
0
2639709
Versuch doch mal die Frequenz herauszufinden. Wenn der Ton einigermaßen laut ist, könntest du schon mit einem Smartphone und einer FFT-App die Frequenz herausmessen.
Wenn das nicht reicht, wirst du wohl ein Mikrofon mit Vorverstärker und ein Oszilloskop verwenden müssen...

Viele Grüße
Stefan

Zeit: 16.04.2018 22:54:57
0
2639711
Wasser im Keller abdrehen und Wasserhähne im Haus auf damit das Haus drucklos ist. Hatte mal eine schlaflose Nacht weil ein Wasserhahn im Keller nicht ganz zugedreht war und der so komische Geräusche produziert hat durch den minimalen Wasserdurchlauf. Hat sich über die Rohre übertragen.

Mal mit dem Finger in jede Steckdose und fühlen ob der Strom beim Testen wirklich überall weg ist - nicht dass da irgendwo eine Leitung wo die nicht hingehört.

Ok, nimm lieber den Stromprüfer ... ;-)

Sicher dass es nicht von draußen kommt? Trafostation, Kühlaggregat, Wärmepumpe, Lüftungsanlage, Teichpumpe oder sowas bei Nachbarn? Manchmal kommt es einem drinnen lauter vor wenn der Ton dämlicherweise die Resonanzfrequenz von Fenstern oder Räumen trifft.

Handyapp wäre ein guter Tipp. Vielleicht lässt sich tatsächlich eine einzelne Frequenz messen, könnte die Ursachensuche vereinfachen.

Verfasser:
delta97
Zeit: 16.04.2018 23:31:16
0
2639713
Vielleicht ein Tagebuch führen:
Wenn es mit einer Heizung zu tun hat, dann hört es im Sommer auf. Wenn es mit einer Beleuchtung (Trafo) zu tun hat, dann tritt es bei Dunkelheit auf. Wenn es mit dem Wind zu tun hat, ist es abhängig von der Windrichtung.

Es gibt Katzenwarngeräte / Nagerwarngeräte. Im Garten / im Auto etc.
Hochspannungsleitungen: Koronageräusche. 100 Hz.
Wasser / Fliessgeräusche

Brummen und Piepen.. Trafo plus Schaltregler.. Gruss delta97

Verfasser:
elo22
Zeit: 17.04.2018 07:33:37
0
2639739
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen
Mal mit dem Finger in jede Steckdose und fühlen ob der Strom beim Testen wirklich überall weg ist - nicht dass da irgendwo eine Leitung wo die nicht hingehört.

Ok, nimm lieber den Stromprüfer ... ;-)

Spannung(!) misst man 2polig mit Lastzuschaltung.

Lutz

Verfasser:
dotwin85
Zeit: 18.04.2018 17:19:37
0
2640301
Hallo zusammen!

Erst einmal vielen Dank für die Beiträge und Ideen zu dem von mir beschriebenen Problem.

Geräusche von Außen kann ich ausschließen, da ich diese - auch nachts - tatsächlich nur drinnen höre und nicht draußen.

Besonders interessant fand ich vor allem zwei Punkte:

-> Geräusch durch Wasserdurchlauf:
Das habe ich noch nicht überprüft. Wenn Heizung und Strom komplett aus sind, dann dürfte doch aber eigentlich auch kein Wasser mehr zirkulieren oder kann es trotzdem noch Fließ-/Durchlaufgeräusche geben (Strom war ca. 30 Minuten komplett aus, die Heizung eine Stunde)?

-> Außerdem wurde geschrieben, dass irgendwo eine Stromleitung in der Wand sein kann, die dort nicht hingehört und diese Geräusche verursacht. Da unser Elektriker, der ein paar Renovierungsarbeiten durchgeführt hat, auch sonst eher "rumgepfuscht" hat und gar kein richtiger Elektriker war, wie sicher hinterher herausgestellt hat, schließe ich das nicht aus. Aber auch dazu die Frage: Strom war schon 30 Minuten aus. Selbst wenn etwas komplett falsch gemacht wurde, kann dies trotz ausgeschaltetem Strom Geräusche verursachen?

Verfasser:
delta97
Zeit: 18.04.2018 18:34:40
0
2640329
Also Geräusche von aussen solltest du nicht ausschliessen. Es gibt Fälle wo ein Geräusch vor dem Haus nicht hörbar ist, im Haus aber schon. Wie gesagt: Tagebuch führen.. Zeit..Wo im Haus .. gefühlte Frequenz etc.

Im Tieffrequenten Bereich kann die Haus Wand Teil des Problems sein. Insbesondere eine Holzwand. Jeder Propeller, ob jetzt Windrad oder WP kann die Wand via Resonanzfrequenz anregen. Typischerweise sind das 1- 30 Hz. Dh Luftschall.

Zudem kann der Lärm über das Fundament oder eine Ab-wasserleitung eingekoppelt werden. Dh Körperschall. Gruss delta97

Verfasser:
sukram
Zeit: 18.04.2018 18:36:42
0
2640330
Es gibt ja Fälle, bei denen Infraschall von Windquirlen Räume / Gebäude zur Resonanz anregen und dort dann hörbar werden, aber dass es dann gleich piept, kann ich mir doch nicht vorstellen...

Verfasser:
geiz3
Zeit: 18.04.2018 18:37:06
0
2640332
Gibt es einen Nachtstromzähler
und das Geräusch stammt eventuell vom Ladeschütz?

Mach doch mal ein Foto vom Zählerkasten.

Wasser direkt bei der Wasseruhr abdrehen,
vielleicht verursacht ein defektes Schwimmerventil beim WC das Geräusch.

Hört ein Nachbar das Geräusch auch bei dir, oder vielleicht auch in seinem Haus?

Verfasser:
delta97
Zeit: 20.04.2018 19:13:26
0
2640883
Es kann auch 2 Ursachen geben:
1x für den Brummton 1x für den Piepton.

Wenn ein Ton im Haus / Raum hörbar ist, aussen nicht hörbar ist, Ohr auflegen auch nicht: Dann kann die Wand den Brumm Ton abstrahlen.

Wie gesagt ein Tagebuch führen, oder ggf Nachtbuch:
Wann und wo ist welcher Ton hörbar & Gruss delta97

Verfasser:
Weindesigner
Zeit: 20.04.2018 21:34:33
1
2640908
Meine Holde hat Mal n Rauchmelder in der Krempelkiste versenkt und im Schrank im Keller deponiert ... Das gepiepse wegen nachlassender Batterie hat mich 3 Nächte genervt bis der Übeltäter gefunden war

Verfasser:
woodi
Zeit: 21.04.2018 08:25:15
0
2640955
Schnurloses Telefon.
Laptop.
Wecker mit Netzausfallbatterie.
Quarzwanduhr.
usw.

Gibt es eine Angabe eines allgemein bekannten Tones, damit man das "Piepen" mal einordnen oder vorstellen kann.

Zum Beispiel: Wählton am Telefon (ca. 400Hz). oder höher.
Oder: Ton vor Verkehrsdurchsage am Radio.

Verfasser:
dotwin85
Zeit: 21.04.2018 12:42:32
0
2641013
Vielleicht sind es wirklich zwei Töne. Einmal ein Fiepton und einmal ein tieferer Brummton, der sich so anhört, wie ein Schiffsmotor, der sich weit weg oder tief unter mir befindet. Möglicherweise ist mein Empfinden bei dem Brummton aber auch gar nicht nur ein Empfinden, sondern tatsächlich ein Schiffsmotor, da die Elbe in Richtung Hamburg nur weniger Kilometer Luftlinie entfernt ist. Aber dann dürfte ich das Geräusch ja eigentlich nicht permanent wahrnehmen und auch draußen zu hören sein, oder?

Verfasser:
delta97
Zeit: 21.04.2018 14:17:20
0
2641024
Folgende Schlussfolgerung ist falsch:
> WENN ein Brummton vor dem Haus NICHT hörbar ist
. UND im Haus hörbar ist
> DANN muss der Ton im Haus erzeugt werden

Typisches Bsp Luft WP vom Nachbar.
Grösstes Risiko bei Holzwand oder ähnlich & Gruss delta97

Verfasser:
delta97
Zeit: 21.04.2018 14:20:07
0
2641028
Also 50 Hz Brumm Ja / Nein ? https://de.wikipedia.org/wiki/Netzbrummen
neue Trafostation ? Bahnstrom hat in der CH 16 2/3 Hz & Gruss delta97

Verfasser:
delta97
Zeit: 21.04.2018 14:49:09
0
2641034
Hier ein Onlinetongenerator: Mit Lautstärke auf Minimum starten
Kopfhörer verwenden. Ist natürlich etwas gebastelt & Gruss delta97

http://onlinetonegenerator.com/
PS: Geht nicht mit Internet Explorer, EDGE ist OK

Verfasser:
winedesigner
Zeit: 21.04.2018 18:36:46
0
2641083
Was mich stutzig macht, oben schrieb der TO, er hätte alle Sicherungen geworfen und der Zähler drehte sich ... darf er eigentlich nicht, es seidenn da ist der Wurm in der Elektrik. Hatte mal so n "Britzeln" in ner Abzweigdose, in der sich ne Klemme eben nach Jahren löste.

Der Tongenerator ist cool, hab gerade mal mein Gehör getestet ... mit 43 Jahren ist bei mir bei 17kHz Schluss :(

Verfasser:
woodi
Zeit: 21.04.2018 18:52:37
0
2641086
Zitat von winedesigner Beitrag anzeigen
Was mich stutzig macht, oben schrieb der TO, er hätte alle Sicherungen geworfen und der Zähler drehte sich ... darf er eigentlich nicht, es seidenn da ist der Wurm in der Elektrik. Hatte mal so n "Britzeln" in ner Abzweigdose, in der sich ne Klemme eben nach Jahren löste.

Der[...]


Er hat geschrieben, dass er munter weiter brummte. Das heißt aber nicht dass er lief.

Nebenbei:
Ich habe seit 28 Jahren ziemlich starken Tinitus (1,2 KHz), 24h, 7 Tage die Woche.
Wäre wohl nix für den TE.
Bin aber anfangs auch fast verrückt geworden.

Verfasser:
Ice3333
Zeit: 22.04.2018 00:33:51
0
2641148
Vielleicht der Vibrator der Frau. Würde doch echt ins Bild passen, Duracell halten lange -:)

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik

Brummton / Piepton im Haus - Liegts am Strom??
Verfasser:
Ice3333
Zeit: 22.04.2018 00:33:51
0
2641148
Vielleicht der Vibrator der Frau. Würde doch echt ins Bild passen, Duracell halten lange -:)
Weiter zur
Seite 2