Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Verpfuschte Hydraulik
Verfasser:
Heiko79
Zeit: 16.04.2018 20:58:43
0
2639675
Hallo zusammen,
ich bin am überlegen ob ich die Rohrführung meiner Heizung umbaue um die 2. UWP welche nach meiner Rotex LWP in Reihe angeschlossen ist zu entfernen.
Leider schafft es die Interne UWP nicht allein.
Beide zusammen (54 und 63 Watt) bringen es bei vorhandener Rohrführung auf ca. 1100l/h.
Läuft nur die interne Pumpe so geht die Rotex schnell auf Störung.

Der Grund: Allein im Technikraum hat mein toller Heizungsbauer 36st 90° Winkel in Vor- und Rücklauf eingebaut!
Die 2. Pumpe stammt noch aus der Zeit als auch noch ein Wassergeführter Kaminofen angeschlossen war. Den gibt es nicht mehr, siehe dieses Drama:
Linkbezeichnung

Nun könnte ich durch Einfügen von 2x20cm Rohr (32er Conel Connect) 18 der Winkel einsparen und die ganze externe Pumpengruppe entfernen.

Die Gefahr ist halt das es die Interne Pumpe trotzdem nicht alleine schafft.
Was denkt ihr?

Gruß Heiko

Verfasser:
Heiko79
Zeit: 16.04.2018 21:02:28
0
2639676
https://www.pic-upload.de/view-35179534/IMG_4112.jpg.html

https://www.pic-upload.de/view-35179536/IMG_4114.jpg.html

Hier noch 2 Bilder, einmal die ganze Pumpengruppe die weg soll und dann noch die Stelle an der die 2 Rohre eingefügt werden.

Gruß

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 17.04.2018 06:40:14
2
2639726
Hallo

Pumpenreihenschaltung erhöht den Maximaldruck der Anordnung.
Parallelschaltung die maximale Fördermenge.

Grafisch werden die Drücke der Pumpenkennlinien bei Reihenschalten addiert.
Im Ergebnis ergibt sich eine steilere Gesamtkennlinie. Der maximale Volumenstrom ist dabei der maximale Volumenstrom der "größeren Pumpe".

Mit der grafischen Addition der Kennlinie hat man die Gesamtkennlinie. In diese wird die Anlagenkennlinie eingetragen. Der Unterschied zwischen den beiden Betriebspunkten "eine Pumpe in Betrieb" und "zwei Pumpen in Betrieb" kann an den Schnittpunkten der Anlagenkennlinie mit den Pumpenkennlinien (Einzelpumpe und Reihenschaltung) abgelesen werden.

Da jedoch hier im Forum weder irgend jemand Deine Pumpen und die Kennlinien noch Deine Anlagenkennlinie kennt, kann Dir das kein Mensch beantworten.

Und von total verpfuscht zu reden, halte ich bei Deinem Kenntnisstand für weit aus dem Fenster gelehnt.
Wenn dort schon ein Bestand vorhanden war und dieser angepasst werden musste, hat Dein HB das gemacht. Wassergeführter Kaminofen weißt auf hohe Temperaturen und hohe Temperaturdifferenzen hin. D.h. vorhandene kleine Rohrleitungen die zu den Temperaturen passen. Das das nicht optimal für die Wassermengen einer WP ist, sollte klar sein. Und vorhandene kleine Rohrleitungen kann man nur durch Erhöhung des Pumpendruckes kompensieren. Und das hat der HB gemacht.

ciao Peter

Verfasser:
Heiko79
Zeit: 17.04.2018 07:07:29
0
2639730
Hallo Peter,
danke für deine Antwort.
Das Ganze war keine Änderung eines Bestandes sondern ein Neubau in 2009.
Total verpfuscht ist das nicht, aber einen 11kw wassergef. Kaminofen ohne Puffer anzuschliessen, Unmengen an Bögen zu verbauen und vor allem ein Rohr das nur bis 70°C zugelassen ist für den Ofen zu verwenden (siehe verlinktes Thema) ist schon grenzwertig.

Die 2. UWP frisst bestimmt 250kwh im Jahr, das ist der Grund wieso ich sie weg haben will.

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 17.04.2018 07:51:52
0
2639745
wieso weiss Du das jetzt alles? Warum machst Du Dich nicht vorher schlau?

Man sollte Anlagen immer planen lassen, kostet am Ende weniger als jetzt.

Ein Maurer kann auch eine Betonplatte berechnen, macht er aber nicht, das lässt er machen und auch noch prüfen.

Nur der SHK Meister soll alles beherrschen, geht leider oft in die Hose.

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 17.04.2018 09:22:46
0
2639784
Hallo

63 Watt für die größere Pumpe sind bei 24/7 und 25 Cent/kWh nach meiner Rechnung 137,97 Euro/Jahr.

Bevor Du an der Hydraulik oder Anlage herumpfuscht, les Dich hier im Forum ein und optimiere Deine Anlage (hydraulischer und Thermischer Abgleich, Demontage von ERR usw.). Erst dann solltest Du darüber nachdenken in das System einzugreifen.

ciao Peter

Verfasser:
Heiko79
Zeit: 17.04.2018 09:34:34
1
2639787
Hallo Peter,
die kleine Pumpe soll raus und die läuft nur in der Heizsaison, deshalb "nur" ca. 250kwh.
Ich lese hier im Forum bestimmt schon 8Jahre mit und habe meine Heizung immer weiter optimiert.
EER ist schon lange deaktiviert und der hydr. Abgleich ist mir ziemlich gut gelungen.
Leider hatte der ausführende Heizungsbauer davon keinen Plan.
Er sagte damals das das alles die EER regelt.

zu W. Mo:
Das ausführende Unternehmen ist eine große Firma die auch größere Projekte durchführt und auch diverse Ingenieure zur Planung beschäftigt.
Sie warb damals damit das man bei ihnen alles von der Planung bis zur Ausführung aus einer Hand bekommt.
Das bringt aber nichts wenn der Monteur vor Ort das falsche Rohr nimmt!!!

Gruß
Heiko

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 17.04.2018 13:38:49
2
2639854
Monteur muss immer kontrolliert werden.

Weil 2 Paar Augen mehr sehen als 1 Paar.

Weil immer der Unternehmer in Verantwortung steht, Monteur ist immer der verlängerte Arm des Unternehmers.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 17.04.2018 14:23:28
0
2639873
Moin Wilhelm,

nun muss ich wohl noch schreiben, dass jede Arbeit der Monteure vom Meister abgenommen werden muss. Nur wird das in den seltensten Fällen so gemacht. Auch eine Dokumentation (z. B. Aufmaß) wird nicht mehr gemacht. Spätestens dann hätte man etwaige Fehler erkannt.

Gruß

Bruno

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 17.04.2018 14:45:38
0
2639879
Naja und der Planer ist hier auch nicht komplett außen vor.

Sofern der die Bauüberwachung in Sachen Heizung stellvertretend für die Bauherrschaft übernimmt (HOAI LP8), muss er sich von der planungsgemäßen Umsetzung der Arbeiten regelmäßig überzeugen.

Verfasser:
Heiko79
Zeit: 17.04.2018 15:27:58
0
2639895
Der Ausführende damals war Meister und es erfolgte auch eine Abnahme durch einen der Ingenieure.
Aber egal, es ist so wie es ist und ich versuche nun das Ganze noch zu optimieren.

Wie ist der Strömungswiderstand eines 90° Bogens im Vergleich zu einem geraden Stück Rohr zu bewerten?

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 17.04.2018 15:38:57
0
2639899
Verfasser:
Peter 888
Zeit: 17.04.2018 15:44:32
0
2639902
Hallo

über welche Dimension reden wir hier? Lichter Innendurchmesser?
Welches Rohrsystem?

ciao Peter

Verfasser:
Heiko79
Zeit: 17.04.2018 15:52:57
0
2639905
Rohrsystem ist Conel Connect (früher Cosmo Connect)
Innendurchmesser Rohr: 26mm
Innendurchmesser 90°Bogen: 19mm

Verfasser:
Heiko79
Zeit: 17.04.2018 21:06:43
0
2639995
Hab gerechnet:

1m Rohr hat bei meinem gegebenem Durchfluß 1,6mbar Druckverlust
1 90°Bogen hat bei gegebenem Durchfluß 3,16mbar

14m x 1,6mbar/m = 22,4mbar Druckverlust Rohrleitungen
36st x 3,16mbar/st = 113,8mbar Druckverlust Bögen

= 136,2mbar Druckverlust durch Rohre und Bögen

Wenn ich nun die 18 Bögen und ca. 2m Rohr entferne, spare ich dadurch ca. 60 mbar Druckverlust ein.

Natürlich ist der gesamte Druckverlust noch deutlich höher da nur Rohr und Bögen berücksichtigt sind, Wärmetauscher, Durchflußmesser, Pumpen, Rückflußverhinderer, .... fehlen in der Rechnung.

Die Rechnung ist also nur eine sehr grobe Schätzung, aber mind. 60mbar Einsparpotenzial finde ich ermutigend.
Was denkt ihr?

Gruß
Heiko

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 18.04.2018 06:41:32
0
2640058
Hallo

60 mbar ......dann schau Dir mal Deine Pumpen an...........
60 mbar sind 0,6 m Druckerhöhung.

Ich habe Dir die physikalischen Zusammenhänge versucht zu erklären.
Such Dir die Kennlinien Deiner Pumpen und addiere sie grafisch. Nimm aber dazu die Kennlinie die zu der eigestellten Leistung passt.
Dann nimmst Du den gemessenen Durchfluss und trägst ihn in Deinen Graph ein.
Der Schnittpunkt zwischen Deinem Volumenstrom und der Addition der Kennlinien
ist Dein Betriebspunkt.

Schau unter SBZ Monteur nach dort ist es erklärt.

Wenn Du es dann schaffst den Notwendigen Druck auch mit einer Pumpe auf zu bringen, kannst Du Dich ans Werk machen.........
Ansonsten empfehle ich Dir in Deinen Kurzschluss Kugelhähne gleich mit einzubauen. Wenn Die Pumpe es mit Kurzschluss nicht schafft kannst Du ihn einfach wieder ausser Betrieb nehmen. Damit bleibt der Aufwand überschaubar.

ciao Peter

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 18.04.2018 07:26:24
0
2640068
Fragen wir mal andersherum...

Was soll außerhalb des hw Raums betrieben werden?

Fbh mit 150m Kreisen angebunden per dn20?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 18.04.2018 07:53:53
1
2640074
@Heiko79.
Bin bei meiner Anlage am Anfang des Umbaus in 2017 auch unsicher gewesen ob's wirklich was bringt - bei rechnerischer Ermittlung im Vorfeld hat's kaum nennenswerte Verringerung des Druckverlusts gegeben - aber in der Praxis bin ich mit dem Ergebnis vollauf zufrieden!

Bei identischer Umwälzpumpenleistungseinstellung sind nun durch's weglassen des 3-Wege-Mischers, entfernen von ein paar Fittings und Bögen sowie abklemmen diverser Rohrmeter nun gegenüber vorher gute 150 Liter pro Stunde mehr im Hausheizkreis unterwegs.

Solltest nicht nur mit den entfallenden Querschnittsreduzierungen beim eliminieren der unnötigen Bögen rechnen:
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
... gerade darüber gestolpert. Dieser Denkansatz ist grundsätzlich erst einmal falsch. Es geht beim Strömungverlust nicht nur um die zur Verfügung stehenden Querschnittsflächen, sondern auch um die angrenzenden, mit einer gewissen Rauhigkeit behafteten Flächen. Je nach ...


.>)

Verfasser:
Heiko79
Zeit: 18.04.2018 13:08:03
0
2640216
Klar kommt nach dem Technikraum auch noch die ganze FBH, diese hat 17 Kreise wobei der längst 90m lang ist.
Die Zuleitung zu den 3 Heizkreisverteilern beträgt insgesamt 6m Vorlauf und 6m Rücklauf, ausgeführt als 32mm Rohr (26mm Innendurchmesser).
Dürfte als kein allzu großer Widerstand darstellen.

Ich werde mir eine Lösung überlegen die ich ohne großen Aufwand wieder Rückgängig machen kann, sollte das Experiment missglücken.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 18.04.2018 13:17:26
0
2640219
90m klingt nicht schlecht

16er Rohr... 17 Rohr .. oder nur 14 Rohr ??

Verfasser:
Heiko79
Zeit: 18.04.2018 13:45:39
0
2640229
17mm Rohr, aussen

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 18.04.2018 15:27:49
1
2640257
Dann sollten deine Probleme irgendwo in der Hydraulik im HWR liegen.

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 18.04.2018 17:58:18
0
2640322
Oder ein paar Teuros ausgeben.

Da wird Dir geholfen.

Verfasser:
Heiko79
Zeit: 21.04.2018 14:31:44
0
2641032
Hallo zusammen,

bin gerade bei der Materialbeschaffung.
Die Systeme Conel Connect und Alpex F50 sind kompatibel, oder?

Der Flaschner meines Vertrauens hat Alpex F50 Kupplungen, ist sich aber nicht ganz sicher ob kompatibel mit Conel Connect.
Zange bekomme ich auch von ihm.

Gruß
Heiko

Verfasser: W. Mo.
Beitrag entfernt. Grund: Verletzung der Netiquette (siehe Forumsregeln)
Aktuelle Forenbeiträge
Infi01 schrieb: Hi Winni, ich geb dir recht, dass ich die Zahlen selbst addieren muss. Wenn ich meine eigenen Zahlen (die paar, die ich habe) addiere ist das aber bei weitem nicht das Ergebnis. Leider! Meine Verständnisfrage...
tw01d048 schrieb: Hallo, hab mir das ganze jetzt nochmal im Detail angesehen. Die Judo Anlage hat offenbar 2 Motoren verbaut. 1 Motor (schwarz) sitzt direkt beim Einlass (wahrscheinlich zur Regelung des Wasserzuflusses?)...
ANZEIGE
Ähnliche Forumsthemen für Sie
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
 
Website-Statistik

Verpfuschte Hydraulik
Verfasser:
Heiko79
Zeit: 22.04.2018 10:31:09
1
2641196
Wer?
Sind ja tolle Umgangsformen die sie haben!
Weiter zur
Seite 2