Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kühlen im Sommer mit LWWP, FBH und/oder Lüftungsanlage?
Verfasser:
DerTeddy1979
Zeit: 21.04.2018 16:52:13
0
2641058
Hallo,

derzeit ist für unser EFH der Verbau einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, einer Fußbodenheizung sowie einer Lüftungsanlage von Pluggit geplant.

Nun steigen aktuell ja erfreulicherweise die Temperaturen und in unserem aktuellen Altbau wirds schon jetzt ordentlich warm. Klar, das EFH wird (hoffentlich) besser gedämmt sein und nat. wird für eine ordentliche Verschattung gesorgt werden, aber dennoch könnte es im Sommer aufgrund der großen Glasflächen doch sehr warm werden.

Nun überlegen wir ob wir doch noch für eine Klimatisierung sorgen sollten; Optionen scheint es verschiedene zu geben:

a) Verbau einer anderen LWWP die reversibel ist; gekühlt werden würd dann über die FBH; wieviel Kühlung darüber erreicht werden kann ist mir nicht ganz klar und ein Tauwächter wohl auch Pflicht
b) Verbau der Lüftungsanlage mit Erdwärmepumpe um kühlere Zuluft zuführen zu können
c) "Vorschaltung" einer echten Klimaanlage vor die Lüftungsanlage?
d) Verbau einer "echten" Klimaanlage mitsamt Gebläsekonvenktoren

d) scheidet aus Kostengründen aus; taugt a), b) oder c) etwas uns ist für "kleines" Geld zusätzlich zu haben; a) und b) erscheinen am praktikabelsten...

Zu b) gäbe es von Pluggit auch entsprechende Lösungen (Produkte: SWT180 und GTC); k/A wie teuer/effizient.

Zu a) gäbe es von Stiebel wohl entsprechende Lösungen; k/A wie teuer/effizient.

Meinungen?

Danke.

Verfasser:
winedesigner
Zeit: 21.04.2018 18:32:05
0
2641082
aaaalso, prinzipiell kann man über die FBH auch wärme abführen, ich mach das, indem ich den Erdkollektor und FBH per Wärmetauscher kopple und die Umwälzpumpen laufen lasse.
Wunder darfst Du davon aber nicht erwarten. Du kannst gegenüber Außentemperatur n paar Grad Differenz erreichen, bei mehr Kühlung hast Du die Gefahr von Schimmelbildung, weil der Boden zu schwitzen beginnt (Taubildung) ... und es dauert länger bis der Boden trocknet nach dem feucht wischen (geringeres Übel).

Bei mir reicht es und war günstigst zu realisieren, ist halt wie so oft eine Abwägung Kosten vs. Nutzen, mehr Komfort kost halt mehr.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 22.04.2018 08:39:00
2
2641166
Ne passive Kühlung in Verbindung mit einer Erdwärmepumpe wäre die billigste Variante. Wunder kannst du nicht erwarten, aber es macht schon was aus. Viel wichtiger ist jedoch der Hitzeschutz, also die Verschattung. Hier sind Raffstores zu empfehlen. Die sind zwar deutlich teuer als normale Rollos, haben aber den Vorteil, dass du bei Verschattung nicht im Dunkeln sitzt.

Verfasser:
Franke...
Zeit: 22.04.2018 09:26:24
1
2641172
Es KWL Anlagen mit integrierter WP zur aktiven Zuluftkühlung (-Heizung).
Z. B. die Nilan Polar Geräte.
Vorteil ist die viel wichtigere Entfeuchtung der Luft.
Passive Systeme über FBH bewirken das Gegenteil, eine Erhöhung der relativen Luftfeuchtigkeit.

Verfasser:
Pedaaa
Zeit: 22.04.2018 11:32:04
0
2641213
Ich setz bei mir das RDZ DWF 200 Entfeuchter Gerät in die KWL Zuluft.
Damit bleibt die Luftfeuchte trotz passiver Kühlung niedrig, und somit kann auch "stärker" ohne Taupunktprobleme gekühlt werden

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.04.2018 12:34:06
0
2641240
Zitat von Franke... Beitrag anzeigen
Passive Systeme über FBH bewirken das Gegenteil, eine Erhöhung der relativen Luftfeuchtigkeit.

.... und kalte Füße sind eher unangenehm.

Verfasser:
Pedaaa
Zeit: 22.04.2018 12:38:47
0
2641242
Zum Glück kann man sich da mit Kühldecken helfen ;)

Verfasser:
Christian H
Zeit: 22.04.2018 12:45:27
1
2641247
Zitat von DerTeddy1979 Beitrag anzeigen
Hallo,

derzeit ist für unser EFH der Verbau einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, einer Fußbodenheizung sowie einer....



Zumindest die LWP asiatischer Abstammung können je nach Modell alle Kühlen.

Es geht dabei auch nicht um das aktive Herunterkühlen, denn wie schon geschrieben steigt dabei ja die relative Luftfeuchtigkeit.

Der Vorteil bei großen Fensterflächen ist, daß man der Bodenerwärmung wider Willen entgegenwirken kann.

Außerdem sollte man natürlich mit moderaten Temperaturen um die 18° in den Boden fahren, dann gibt es auch keine Taufeuchte-Probleme.

Das ist so mit Sicherheit weniger aufwändig, als wenn man ein Kühlmodul in die Lüftung integriert.

Verfasser:
Franke...
Zeit: 22.04.2018 13:06:59
0
2641258
Die Zuluftkühlung gibt es als fertige Geräte.
An der Luftverteilung muss generell nichts verändert werden, Planung ect bleibt alle§ gleich.
Einzig die Mehrkosten für die Mehrausstattung.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.04.2018 13:14:35
0
2641268
... und der Luftvolumemstrom muss erhöht werden.

Verfasser:
Franke...
Zeit: 22.04.2018 13:17:52
0
2641269
Natürlich sollten die Anlagen beim Kühlen auf entsprechende Last fahren. Moderne Geräte haben diese Einstellung hinterlegt, bzw bieten alles wünschenswerte an Einstellungen 😉

Verfasser:
WolfK
Zeit: 22.04.2018 15:11:12
0
2641307
Nun Ja,
ob eine Lüftungsanlage 500 cbm/h über einen entsprechend grossen Tauscher ziehen kann wie eine Split-Klima möchte ich doch sehr bezweifeln, da wäre schon ein ganz schönes Rauschen in den Leitungen. Selbst meine Split Klima schafft es jetzt nach mehreren Tagen mit 27/28°C AT gerade so 23-24° zu halten bei ca 60 m² trotz Verschattung etc.

Gruss Wolfram

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.04.2018 15:28:59
0
2641313
Dann muss die Anlage entsprechend geplant werden. Zum Glück habe ich hier an der Nordseeküste keine Probleme mit zu viel Wärme ;>))

Verfasser:
WolfK
Zeit: 22.04.2018 16:03:09
0
2641327
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Dann muss die Anlage entsprechend geplant werden. Zum Glück habe ich hier an der Nordseeküste keine Probleme mit zu viel Wärme ;>))


Nun ja, im Norden an der Küste braucht man ja nur das Fenster zu öffnen, schon hat man eine schöne kühle Brise, allerdings mit der Regelung gibts manchmal Probleme :>)))

Gruss Wolfram

Verfasser:
driver55
Zeit: 23.04.2018 20:15:47
1
2641733
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Ne passive Kühlung in Verbindung mit einer Erdwärmepumpe wäre die billigste Variante. Wunder kannst du nicht erwarten, aber es macht schon was aus. Viel wichtiger ist jedoch der Hitzeschutz, also die Verschattung. Hier sind Raffstores zu empfehlen. Die sind zwar deutlich teuer als normale Rollos,[...]


100% Zustimmung.

Verschattung, Verschattung, Verschattung...dann braucht's auch keine echte Klimaanlage.
Wir können auch über die FBH etwas kühlen. Das reicht bei uns völlig aus. Man muss die Kühlung allerdings einschalten, bevor's in der "Hütte" schon 28°C hat.

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 24.04.2018 11:01:57
0
2641873
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Ne passive Kühlung in Verbindung mit einer Erdwärmepumpe wäre die billigste Variante. Wunder kannst du nicht erwarten, aber es macht schon was aus. Viel wichtiger ist jedoch der Hitzeschutz, also die Verschattung. Hier sind Raffstores zu empfehlen. Die sind zwar deutlich teuer als normale Rollos,[...]


Oder man lässt sich Rolladenlamellen mit Lüftungsschlitzen einbauen. Die kostet genau so viel wie geschlossenen Lamellen, haben aber den Vorteil, dass bei halb heruntergelassenen Rolläden immernoch etwas Licht einfällt.

Grüße,

Jojo_

Verfasser:
Masta
Zeit: 26.04.2018 11:16:57
0
2642386
Ja, Verschattung ist das A und O. Ich hatte aus Kostengründen bei einer Terrassentür auf der Ostseite und am WC Fenster auf der West Seite verzichtet. Das habe ich mittlerweile schon sehr bereut. Das WC heizt sich im Hochsommer bis 27° auf und bei der Terrassentür musste ich nachträglich was hinbasteln, was natürlich nie ideal ist.

Ich habe an den großen Südfenstern Raffstore, die sind natürlich super, da man (je nach Bedarf) Lichteinfall hat. In den anderen Räumen (KiZi, Bad, etc.) haben wir Rollos, hier ist es im (Hoch) Sommer natürlich relativ dunkel.

Kühlung mit WP bringt wirklich nur ein bißchen was. Hat bei meiner AI WP 1000€ Aufpreis gekostet, würde ich wahrscheinlich trotzdem wieder machen. Vor allem kann man damit im Frühling seine Sole etwas schneller regenerieren.

Lüftungsanlage mit Wärmetauscher würde ich auf jeden Fall wieder machen. Im Winter kann da auf das Vorheizregister verzichtet werden und natürlich ist die Luft-Eingangstemperatur deutlich höher (und somit effizienter). Im Sommer wird die Luft dann auch entfeuchtet und herunter gekühlt. Also ich denke, dass mach auf jeden Fall Sinn...

LG
Masta

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 26.04.2018 17:05:51
1
2642497
Um nochmal auf die Urpsurngsfrage zurückzukommen....

Ich würde bei einer Luf-WP eine ganz normale Split-Klima installieren. Ggf. reicht da schon ein Gerät im OG, um damit das ganze Haus zu kühlen. Das dürfte preislich nicht teurer kommen als die anderen vom TE aufgeführten Möglichkeiten, hat aber den Vorteil, dass man wirklich richtig kühlen und entfeuchten kann und man hat ein unabhängiges System. Bevor ich Geld in komplizierte WP-Vorschaltungen vor eine KWL oder Gebläsekonvektoren stecke, würde ich eine handelsübliche Split-Klimaanlage kaufen.

Etwas anderes sind Sole-WP als Hauptheizung, denn da ist die passive Kühlung meist einfach zu realisieren und preiswert zu betreiben.

Grüße,

Jojo_

Zeit: 26.04.2018 18:35:27
0
2642516
Zitat von Jojo_ Beitrag anzeigen
Ich würde bei einer Luf-WP eine ganz normale Split-Klima installieren. Ggf. reicht da schon ein Gerät im OG, um damit das ganze Haus zu kühlen.


Dto.. Meiner Erfahrung nach ist der Entfeuchtungseffekt gerade an schwülwarmen Tagen mehr wert als die Kühlung an sich.

Aktuelle Forenbeiträge
Infi01 schrieb: Hi Winni, ich geb dir recht, dass ich die Zahlen selbst addieren muss. Wenn ich meine eigenen Zahlen (die paar, die ich habe) addiere ist das aber bei weitem nicht das Ergebnis. Leider! Meine Verständnisfrage...
tw01d048 schrieb: Hallo, hab mir das ganze jetzt nochmal im Detail angesehen. Die Judo Anlage hat offenbar 2 Motoren verbaut. 1 Motor (schwarz) sitzt direkt beim Einlass (wahrscheinlich zur Regelung des Wasserzuflusses?)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik