Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Götz Pro Condens
Verfasser:
Java
Zeit: 13.06.2018 08:09:30
0
2654399
Hallo zusammen,

wir möchten unsere 30 Jahre alte Heizung gegen ein neues Gerät austauschen lassen. Uns wurde der Götz Pro Condens (PC 25) angeboten (mit MAN Blaubrenner).
Da ich im Internet fast keine unabhängigen Infos hierzu finde, meine Frage an das Forum: Gibt es hier Erfahrungen mit dieser Art von Heizungsanlage? Ist eine Einsparung von 30 % Heizöl realistisch?

Verfasser:
Reggae
Zeit: 13.06.2018 09:19:42
1
2654419
Brauchst Du denn 25 Kw?
Die Kisten laufen ganz gut.
Siehst Du daran das die hier kaum auftauchen.

Gruß Reggae

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 13.06.2018 09:29:50
1
2654420
Hallo

Rücklaufanhebung auf min. 55°C. Klingt nach dem "Vetter-Prinzip".

Ich würde erst sagen kommt auf dein Heizsystem an. Wenn Du sehr kleine Heizflächen hast, passt dieser Kessel eher zu Dir, Wenn Du große Heizflächen und ggf. einiges an FBH hast eher nicht.

Kessel nach dem Vetter-Prinzip kondensieren das im Abgas enthaltene Wasser nur durch Verbrennungsluft. Und damit ist der Zusatzgewinn durch Kondensation "beschränkt".
Andere System kondensieren durch kalte Rückläufe sind aber in der Wirksamkeit bei hohen benötigten Vorlauftemperaturen beschränkt.

Leider kenne ich keinen Wärmeerzeuger, der beide Systeme vereint.

Ich würde Dir empfehlen erst einmal Dein System zu optimieren, und dabei herauszufinden, was Dein Gebäude bei optimiertem System benötigt.

Man kann sich auch einen riesen Porsche kaufen nur um damit Brötchen zu holen.
Mit dem Kombi fährt man dann in Urlaub weil man mehr unterbringt.......

ciao Peter

Verfasser:
Java
Zeit: 13.06.2018 09:50:38
0
2654426
Danke schonmal für die Antworten. Stimmt, man kann es auch als positives Zeichen werten, wenn man so wenig über das Gerät hört. Gäbe es massenweise Probleme, würde ich sicher mehr finden. Aber wahrscheinlich wird das Gerät auch nicht so oft verbaut, oder?

Es handelt sich um ein 3-Familienhaus mit 270 qm Wohnfläche, der Verbrauch liegt momentan bei 4000 Liter im Jahr.
Neue Fenster wurden eingebaut, die Kellerdecke ist gedämmt. Weitere Maßnahmen haben wir noch nicht geplant, die Heizung muss dieses Jahr ausgetauscht werden, weil sie schon 30 Jahre alt ist.

Verfasser:
sukram
Zeit: 13.06.2018 12:37:51
0
2654482
Das

Zitat von Java Beitrag anzeigen

Aber wahrscheinlich wird das Gerät auch nicht so oft verbaut, oder?
[...]


ist des Pudels Kern.

Das Vetter - Prinzip geht fehl, weil die Zuluft die Kondensationsenergie des Abgases gar nicht aufnehmen kann - eine Schweizer Feldstudie ermittelte vor längerem ein Potential von ~2% gegenüber einem Niedertemperaturkessel.

Heizlast aus Verbrauch: nach bisherigen Angaben ~13KW.
Ansatz Bestand Niedertemperaturkessel, 80% Jahresnutzungsgrad, 12% WW-Anteil, 2.100 Vollbenutzungsstunden per Annum, Auslegungs-AT > -14° / normales Klima.

Evtl. Logano plus KB195i, 15KW, kann bis 25% stufenlos heruntermodulieren und ist ggf. mit einem Gasbrenner umrüstbar.

Auch wenn 4000l/a schon eine Hausnummer sind: Von -30% würde ich nur in Grenzfällen ausgehen, sie sind aber schon "möglich".

Gutachten zu Einsparungen von Endenergie und CO2 beim Ersetzen alter Heizkessel durch Brennwertkessel

Verfasser:
KOKON66
Zeit: 13.06.2018 14:04:54
0
2654502
Zitat von Peter 888
Rücklaufanhebung auf min. 55°C. Klingt nach dem "Vetter-Prinzip".

Kessel nach dem Vetter-Prinzip kondensieren das im Abgas enthaltene Wasser nur durch Verbrennungsluft. Und damit ist der Zusatzgewinn durch Kondensation "beschränkt".
Andere System kondensieren durch kalte Rückläufe sind aber in der Wirksamkeit bei hohen benötigten Vorlauftemperaturen beschränkt.


Leider kenne ich keinen Wärmeerzeuger, der beide Systeme vereint.

@Peter888
Was denkst Du, sind hier nach diesen Werks-Aussagen beide Systeme vereint ?

Dreizug Brennwert-Heizkessel komplett aus säurebeständigem Edelstahl hergestellt - - mit nachgeschaltetem Rekuperator für die Vorwärmung der Verbrennungsluft.
- Durch seine einzigartige Rauchgasführung im Heizkessel lassen sich - feuerungstechnische Wirkungsgrade von über 99% erreichen.

Das System arbeitet ohne Abgasgebläse und zusätzliche Kesselkreispumpe
- Gleitender Betrieb ohne Kesselhochhaltung.


Dieser Brennwert-Heizkessel von Müba-Energietechnik heizt bei mir seit 2013
- Ich fahre gleitend 40-30°C Vorlauf / Rücklauf. mit Heizkörper im EFH 1960
- Abgas-Temperaturen unter 45°, Durchschnittlich bei 40°C

Oel-Einsparung locker bei 33%, (3000 lit.Haus,unser Verbrauch 2'700 lit.weil sparsam
- 2'700 / 1/3 = 900 liter gespart, ergibt ein Verbrauch von 1'800 liter Oel.

Weitere Einzelheiten in meinem Thread
Geisha bivalent mit Oel-Brennwert und Heizkörper im EFH 1960

Verfasser:
schorni1
Zeit: 13.06.2018 17:42:46
0
2654571
die Heizung muss dieses Jahr ausgetauscht werden, weil sie schon 30 Jahre alt ist.

MUSS? und wenn der alte Kessel ein NIEDERTEMPERATUR-Kessel ist? Dann NICHT!
Wie heißt denn der alte Kessel genau?

Wobei es natürlich eine Einsparung bringt, vom bisherigen alten Kessel auf ein Brennwertsystem umzusteigen.

20! kW passen aber besser bei DEM Ölverbrauch bisher und DER Gebäudekonstellation

Verfasser:
jan41
Zeit: 20.07.2018 13:57:32
0
2663100
Hallo den kann man einbauen läuft gut,Blaubrenner von scheer ist auch gut die sind nicht ganz so laut wie der man.
MfG

Aktuelle Forenbeiträge
Bjoern_B schrieb: Danke für den Tipp mit dem Schornsteinfegermodus, das probiere ich wenn ich das nächste mal da bin. Dazu aber noch die...
friedll1982 schrieb: Das Aufschrauben der Voreinstellung würde aber in meinem Fall nichts bringen, da das Raumthermostat die HK-Pumpe regelt und...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik