Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Innovationsförderung Geisha JAZ A10/W35 bivalent ohne WW
Verfasser:
Michael20
Zeit: 14.06.2018 12:26:12
0
2654782
Hallo,

wenn man die Geisha nur bis A10/W35 laufen lassen würde laut BAFA also COP 5,49, und danach auf Öl Umschalten müsste man doch die Innovationsförderung JAZ >= 4,5 bekommen oder weswegen nicht?
WW wäre über DLE in Verbindung mit PV, somit müsste doch die Innovationsförderung realisierbar sein?!


Danke euch vorab, Gruß Michael

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 14.06.2018 20:00:27
0
2654860
Getrennte ww Erzeugung ist nur zulässig wenn ein großer teil regenerativ erzeugt wird.

Ob ein Durchlauferhitzer mit PV das erfüllt müsste man fragen ,gefühlt würde ich sagen ohne Batteriespeicher reicht es nicht.

Kombination mit einem 2. Wärmeerzeuger ist meines Wissens eh nicht zulässig schon gar nicht Öl.

Gruß Tobias

Verfasser:
mdonau
Zeit: 14.06.2018 20:08:23
0
2654862
bis A10 ist doch recht unnütz.
zudem wird multivalent nur anteilig gefördert...

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 14.06.2018 20:47:34
3
2654870
zum größten Teil mit Öl heizen und WW mit Cop1 machen, das wäre ja ein Verbrechen soetwas zu fördern....

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 01.01.2019 09:51:11
1
2728003
Förderung vom BAFA sollte es m. M. n. nur für Anlagen geben, wenn mit der installierten Wärmepumpe die Raumtemperierung und auch die Trinkwassererwärmung definitiv monovalent funzt!

Bi- oder mehrvalente Systeme sollten sich bei korrekter Installation und optimaler Betriebsweise auch ohne Förderung rechnen!

Zitat von mir
... es ist mittlerweile sogar eine Ersparnis bei den Wärmekosten zu verzeichnen.

Im Jahr 2018 ist für die Raumtemperierung unseres Hauses insgesamt genau 18.744 kWh thermische Energie benötigt worden.

Bei den aktuellen Fernwärmepreisen hätte uns diese Energiemenge fiktiv rund 2.812 € gekostet.

Da dem Hausheizkreiswasser aber real 14.927 kWh per Wärmepumpe zugeführt worden sind und so nur ein Anteil von 3.817 kWh aus dem Fernwärmenetz erforderlich gewesen ist, waren in 2018 für die Fernwärme mit rund 570 € und rund 670 € für's Wärmepumpen (Unser Haushaltsstrom hat bis Jahresende 0,25 € pro kWh gekostet) unterm Strich 1.240 € fällig.


👍

Aktuelle Forenbeiträge
deflo schrieb: Also inzwischen bin ich mir sicher, das ich die Vitodens nicht besser eingestellt bekomme. Vor ca. 1,5Wochen habe ich die Brennerstarts und Brennerdauer zurück gestellt. Seit dem habe ich 44 Brennerstarts...
foreigner schrieb: Gasleck / Dichtigkeit: Bei der Installation des neuen Zählers wurde im Mai 2018 auf Dichtigkeit geprüft. Jetzt im Februar 2019 bei der letzten Wartung und Ursachensuche zum hohen Gasverbrauch wurde ebenfalls...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik