Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
mechanische Rückstauklappen für fäkalienhaltiges Wasser
Verfasser:
groschi2
Zeit: 22.06.2018 17:26:21
0
2656636
Aufgrund der immer öfter kommenden Starkregenfälle hat vor allem meine Frau Angst vor Wasser aus dem Kanal.
Der Kanal liegt vom Keller aus gesehen auf Brusthöhe. Einen Abfluss im keller habe ich nur als einfaches Rohr ins Grundwasser. Das hat nichts mit dem Kanal zu tun.
Unterhalb der Rückstauebene habe ich nur den Ablauf für die Waschmaschine. Die steht auf einem Podest damit das Abwasser hoch genug pumpen kann. Da könnte ich evtl. eine mechanische Klappe einbauen, da es sich ja um fäkalienfreies Wasser handelt. Die könnte ich direkt in DN 50 ausführen.
Im Erdgeschoss liegen aber die Dusche, die Badewanne und zwei Toiletten nur knapp oberhalb der Rückstauebene. Offiziell würde ich dafür ja gar keine Rückstauklappe benötigen. Spricht etwas dagegen trotzdem eine mechanische Klappe einzubauen. Die verschlimmert ja die Situation keinesfalls.
Das Abwasser läuft außerhalb des Hauses mit dem Regenwasser zusammen und läuft dann in den Kanal. Da gibt es keinen Schacht mehr. Wenn ich den Abfluss gegen Rückstau sichern will, dann geht das nur mit zwei waagerechten und einer senkrechten Rückstauklappe. Anders ist es baulich nicht umzusetzen.
Die senkrechte Rückstauklappe von Karmat gefällt mir besonders gut.
http://www.karmat.pl/de/kategorie/rueckstauverschluesse/rueckstauverschluss-fuer-senkrechte-montage.html
Da bleibt kein Rest in der Klappenkannte hängen und alles fällt durch. Dadurch ist der Sitz wirklich sauber und schließt richtig.

Durch die beiden waagerechten Abflüsse fließt einmal nur der Küchenabfluss und einmal das Bad. Das Bad hat aber auch ein Klo, was jedoch nur für Urin verwendet wird. Trotzdem gibt es da natürlich Toilettenpapier. Wenn ich hier eine mechanische Klappe einbaue, habe ich Angst, dass die Stauklappe das Wasser ausbremst und gerade deshalb genau im Klappenfalz der Dreck, bzw. das Toilettenpapier liegen bleibt. Bei einer Doppelklappe stelle ich mir das noch schlimmer vor als bei einer einfachen. Andererseits hätte ich selbst bei einer einfachen die Chance, dass sie zugeht bzw. dass ich sie, wenn ich daheim bin, selbst verriegeln kann. Das ist alles immer noch besser als wenn ich gar nichts habe.

Mich würde nun interessieren:
Wenn ich keine Klappe bräuchte (Abflüsse liegen alle leicht oberhalb der Rückstauebene), darf man dann zur zusätzlichen Sicherheit mechanische Klappen verbauen?
Wenn ich mechanische Klappen verbaue, ist dann die Verstopfungsgefahr bei einfachen Klappen geringer als bei Doppelklappen?

Verfasser:
Martin24
Zeit: 22.06.2018 19:19:43
0
2656655
Zitat von groschi2 Beitrag anzeigen
Im Erdgeschoss liegen aber die Dusche, die Badewanne und zwei Toiletten nur knapp oberhalb der Rückstauebene. Offiziell würde ich dafür ja gar keine Rückstauklappe benötigen. Spricht etwas dagegen trotzdem eine mechanische Klappe einzubauen. Die verschlimmert ja die Situation keinesfalls.


Irrtum.
Mechanische Rückstauklappen und Toilettenabwässer ergeben leicht 2 Probleme:
1. Die Klappe schließt nicht, wenn man sie braucht
2. An der Klappe bleibt z.B. Toilettenpaier hängen und verstopft die Leitung. Und schon kommt das Toilettenabwasser in der Dusche hoch ...

Grüße
Martin

Verfasser:
v1o2c3
Zeit: 23.06.2018 12:09:55
0
2656752
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen

.... 2. An der Klappe bleibt z.B. Toilettenpaier hängen und verstopft die Leitung....[...]


Naja,

Toilettenpapier eher nicht.
Aber all die Sachen, die eigentlich nicht ins häusliche Abwasser gehören.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 23.06.2018 12:36:24
0
2656755
Zitat von v1o2c3 Beitrag anzeigen
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
[...]

Toilettenpapier eher nicht.
Aber all die Sachen, die eigentlich nicht ins häusliche Abwasser gehören.


Ich habe im Keller eine Toilette, die an so einer Rückstauklappe angeschlossen ist.
Als wir das Haus gekauft hatten, hat Besuch mal im Keller übernachtet und diese Toilette benutzt. Danach war die Klappe verstopft, weil das Toilettenpapier hängengeblieben war. Ansonsten ist die Abwasserleitung korrekt verlegt, einschließlich korrektem Gefälle.
Nachdem das einige Zeit später nochmal passiert ist, war für uns klar, das in diese Toilette kein Papier mehr darf. Andere nicht geeignete Dinge wurde da definitiv nicht in der Toilette entsorgt.

Ich würde da Risiko auf keinen Fall eingehen, vor allem dann nciht, wenn bei verstopfter Klappe das Abwasser von einem Abfluss durch einen anderen wieder rauskommt.

Grüße
Martin.

Verfasser:
groschi2
Zeit: 23.06.2018 13:24:57
0
2656762
Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
Ich habe mir das noch einmal angesehen. Mit etwas Glück und Tüftelei bekomme ich die senkrechte Klappe auch in das Fallrohr der anderen Toilette hinein. Bei der senkrechten Rückstauklappe erwarte ich keine Probleme. Im trockenen Zustand ist die Klappe ja vollkommen offen. Dann muss ich allerdings Dusche und Badewanne eigens schützen aber auch das geht evtl. sogar senkrecht. Waagerecht bleiben dann nur Waschmaschine und Küche. Die Waschmaschine sollte mit der waagerechten Klappe kein Problem haben. Bei der Küche muss ich noch mal genau schauen wie ich es da hin bekomme.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 23.06.2018 16:47:34
1
2656796
Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können?

Wenn Küche und Bad oberhalb der Rückstauebene liegen, liegen sie oberhalb der Rückstauebene. Die ganze Straße wird zuerst schwimmen, bevor die Scheiße durchs Klo sprudelt. Den meisten Menschen läuft der Dreck dann erstmal zur Haus- oder Gartentür rein, oder durch Kellerfenster in die Waschküche.

Einzig und allein Entwässerungsgegenstände unterhalb der Rückstauebene, hier also die Waschmaschine, werden über Rückstausicherungen entwässert.

Eine mechanische Rückstauklappe hinterm Klo oberhalb der Rückstauebene wird unter Garantie mehr schaden, als dass sie nützt.

Außerdem müssen Rückstaueinrichtungen jährlich gewartet werden. Da kannst du dann die Fäkalienrückstände aus den Dichtgummis der Klappe kratzen.

Es ist und bleibt leider ein hartnäckiger Irrglaube, dass man eine Rückstauklappe braucht, damit der Kanal nicht ins Haus drückt. Manch einer hätte in Physik beim Thema Hydraulik besser aufpassen sollen.

Deine Frau möge sich bitte HIER die ersten 20 Seiten durchlesen und verstehen. Die aufgewendete Zeit ist sinnvoller investiert, als jeder Euro in einer nutzlose Rückstausicherung.

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 24.06.2018 12:19:43
1
2656881
.
Zitat: Aufgrund der immer öfter kommenden Starkregenfälle, hat vor allem meine Frau Angst vor Wasser, aus dem Kanal.


Und das hier...Rückstau Video und Erklärung dazu.... Das steht so in den Technischen Anschluß Bedingungen, der Abwasser Versorger in Ihren Anschluß- Vorschriften.

Ein jeder Anschluß- Teilnehmer, hat sich (sowie der Fachbetrieb) vorher über diese Anschluß Bedingungen zu Informieren. Kommt es zu einen Schaden, wegen der Nichteinhaltung dieser Anschlußvorschriften, dann kann bei etw. Rückstau- Schaden, sogar die Haus- Versicherung noch weitere Probleme machen.

In Ihren Fall, wäre eine kleine Fäkalien- Hebeanlage, die dann das Abwasser aus dem möglichen Rückstau- Bereich entfernt, die beste Lösung. Aber auch diese Geräte, unterliegen einer regelmäßigen Geräte Überprüfung, was auch mit weiteren Kosten verbunden sind.

Und genau das, wird gerne vom Bauträger, oder Bauunternehmer sowie vom Bauherrn gerne vergessen wird. Erstens wegen den zusätzlichen Einbau- Kosten, und somit verteuert sich dann das gesamte Bauvorhaben...

Unser Tipp, halten Sie doch mal eine kurze Rücksprache, mit Ihren Abwasser- Versorger. Der wird Ihnen sichlich noch weitere Informationen über (Ihre) Anschluß- Vorschiften geben.

Und nicht vergessen, jede Art von einer Rückstau- Sicherung, unterliegt einer regelmäßigen Wartung. Wobei aber gerade bei diesen Rückstau Sicherungen, es hin und wieder, doch zu Funktion Störungen kommen kann....

Denn keiner, kann es genau wissen.... was der Kanal Abfluß so verkraften muß.



Paule.5019


.

Verfasser:
Martin1
Zeit: 03.07.2018 20:52:15
0
2659096
Ach senkrechte Rückstauklappe :-) und wo ist die Zulassung da für

Aktuelle Forenbeiträge
geissenpeter schrieb: meine Haustür wurde mit dem Vorgängerprodukt davon behandelt und hat selbst nach 20 Jahren nur die Macken, die wir selber reingemacht haben. Die restliche Oberfläche ist noch richtig klasse. Lediglich...
donnermeister schrieb: Oben kann man eine lange Tauchhülse, mitte und unten nur die kurzen einbauen. Die Tauchhülsen gibt es gleich bei SHWT zu kaufen. Als neuen Wasserfilter baue ich mir gerade einen BWT Bolero RF ein. Denn,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik