Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ausbau Wärmepumpen Stromzähler
Verfasser:
Christian Bund
Zeit: 08.07.2018 09:45:09
0
2660236
Ich möchte meinen Stromzähler Ausser Betrieb setzen lassen. Jetzt verlangen die Stadtwerke eine Fertigmeldung von einem Elektrofachbetrieb. Wieso braucht man eine Fertigmeldung wenn Nichts in Betrieb genommen wird? Sind zusätzliche Kosten von 3 stelligen Bereich ohne Leistung.
Ist das normales Vorgehen?

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 08.07.2018 11:20:49
0
2660255
Hi,

jaaaaaa, die lieben Stadtwerke.....
Der Zähler gehört dem Netzbetreiber (in diesem Fall den Stadtwerken) und dieser bestimmt die Spielregeln.
Wenn der Zähler weg soll, musst Du Dir dafür einen von den Stadtwerken zugelassenen Installateur suchen und ihn mit der Außerbetriebnahme/Demontage nebst dem dazugehörigen Papierkrieg (der "Fertigmeldung") beauftragen.
Das ist K....cke, aber leider nicht zu ändern.
Ich hatte ein ähnliches Teater mit dem (Wieder)einbau eines WP-Zählers. Da haben "meine" Stadtwerke ein ähnliches Theater veranstaltet.
Ich vermute mal, hauptsächlich deshalb, weil ich kein Kunde bei ihnen bin (haben einfach zu ausverschämte Preise), sie mir den Zähler aber einbauen mussten, weil sie Netzbetreiber sind.......
Augen zu und durch!

Grüße
Snyder

Verfasser:
BigNose82
Zeit: 09.07.2018 08:15:08
0
2660444
Mit "Kunde der Stadtwerke sein oder nicht" hat das sicherlich wenig zu tun. Die Arbeiten finden im verplombten Bereich der Verteilung statt und da darf gemäß Definition nunmal nur ein Betrieb aus dem Installateurverzeichnis des Netzbetreibers ran (Was i.d.R. so gut wie alle Meisterbetriebe aus dem Umfeld sind).

Ob nun der ambitionierte Hobbyelektriker in seinem eigenen Keller bessere Arbeit abliefert als der gelangweilte Azubi im Dritten, steht nicht zur Frage. Abnehmen und fertigmelden muss es der Meister - zumindest auf dem Papier.

Das ist nicht unbedingt meine Meinung zu dem Thema ;-)

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 09.07.2018 08:23:48
0
2660451
Jein.
Die Stadtwerke haben (eigentlich) eigene Netzmeister und Elektriker (bzw. Vertragsfirmen, die durch sie direkt beauftragt werden), um Zähler zu montieren/demontieren.
Wenn diese/r die Arbeiten ausführt, dann kostet das den Kunden nur einen Festbetrag von um die 20 bis 30 Euro. Verlangen sie aber, dass der Kunde selber einen Elektriker beauftragen muss, wird es zwangsläufig teurer für ihn. Ein Schelm.....
Bei mir haben sie zum Termin für den Einbau des Zählers (durch ihren Elektriker) sogar zusätzlich explizit die Anwesenheit "meines" Elektrikers verlangt, obwohl es die EBA gab und alles "mundgerecht" fertiggestellt war.
Ein Schelm....

Grüße
Snyder

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 09.07.2018 08:35:58
0
2660460
Der Ausbau des WP-Zählers ist sicher nicht alles. Wenn, dann funktioniert nämlich die WP anschließend nicht mehr. Wenn der TE die WP dann ohne WP-Tarif nutzen möchte, dann muss das auch noch geändert werden. Ist sicher nicht viel Arbeit, aber etwas schon.

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 09.07.2018 19:43:14
1
2660604
Yo, 3 Drähte umklemmen.
Heiden-Arbeit..... ;-)

Grüße
Snyder

Verfasser:
Christian Bund
Zeit: 10.07.2018 08:05:35
0
2660705
Vielleicht möchte ich gar keine Wp mehr ;-). Zum verplompten Bereich. Dachte ich auch. Bis auf Zähler und der unteren Verteilerschienen ist bei mir nichts verplompt. Werde jetzt heute meinen Wp Tarif kündigen und auf den nicht mehr benötigten Zähler hinweisen. Mal schauen was sie antworten. Zur Fertigmeldung sehe ich auch irgendwie ein Problem des E-meisters der übernimmt damit eine Verantwortung für???

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 10.07.2018 08:21:28
3
2660709
Zitat von FSnyder Beitrag anzeigen
Yo, 3 Drähte umklemmen.
Heiden-Arbeit..... ;-)


Wie ich sehe, kennst du dich aus.

Vier Drähte vom unteren Klemmraum zum Zähler, drei Drähte vom Zähler zum oberen Klemmraum, drei Drähte vom oberen Klemmraum zur anderen Verteilung.

Verfasser:
Christian Bund
Zeit: 10.07.2018 08:49:00
0
2660715
@Donnermeister
Der untere Verteilerraum zum Zähler wird sicher nicht umgeklemmt? Es muss die Sicherung raus und das Rundsteuerrelais ausgebaut.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 10.07.2018 09:32:01
0
2660720
Nun, die Drähte zum Zähler können so nicht hängen bleiben. Entweder demontieren oder eine verplombte Abdeckung drüber.

Kuckst du => freie Drähte am Zählerplatz

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 10.07.2018 09:33:31
0
2660722
Nun, die Drähte zum Zähler können so nicht hängen bleiben. Entweder demontieren oder eine verplombte Abdeckung drüber.

Kuckst du => freie Drähte am Zählerplatz

Verfasser:
berkamti
Zeit: 10.07.2018 10:35:40
0
2660739
@Christian: sorry, hab's noch nicht ganz verstanden (Kaffeemaschine ist hier gerade kaputt). Also du willst deine WP stilllegen und den zugehörigen Tarif kündigen. Warum muss der Zähler raus? Fordern das die Stadtwerke? Warum kann man nicht die 3 Zuleitungen von der Hauptschiene demontieren und der Rest bleibt? Und ein Eli bestätigt, dass der WP-Zähler verplompt und nicht mehr am Netz ist?

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 10.07.2018 11:42:54
0
2660748
Hi,

weil der Netzbetreiber für den Zähler und den Rundsteuerempfänger jeden Monat Kohle sehen will, so lange sie beim Kunden verbaut sind.

Grüße
Snyder

Verfasser:
berkamti
Zeit: 10.07.2018 12:34:38
0
2660763
d.h. also mit Kündigung des WP-Tarifs muss die vorher bereitgestellte Hardware wieder zurückgegeben werden? Dann ist der Zähler also Vertragsbestandteil?

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 10.07.2018 12:41:21
1
2660766
Hi,

ja freilitsch! Was denkst Du denn, wofür du jeden Monat Grundgebühr bezahlst?!
Der Zähler ist Eigentum des Netzbetreibers. Das ist schon immer so und steht sogar auf jedem Zähler drauf.
Wenn Du einen Anschluss beauftragst, wird der/werden die Zähler (nebst ggf. einem Rundsteuerempfänger) vom Netzbetreiber gesetzt. Nach Vertragsbeendigung baut er ihn wieder aus (und ggf. bei einem anderen Kunden wieder ein).

Grüße
Snyder

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 10.07.2018 12:42:22
0
2660767
Ohne Verbraucher braucht es keine Messeinrichtung. Die kann der Messstellenbetreiber an anderer Stelle einsetzen.

Verfasser:
berkamti
Zeit: 10.07.2018 13:01:32
0
2660770
Zitat von FSnyder Beitrag anzeigen
Der Zähler ist Eigentum des Netzbetreibers.
klar, aber deswegen muss er ja nicht direkt ausgebaut werden. Ich kenne jede Menge Häuser die verkauft werden, da bleibt der Zähler drin und wird nicht direkt mit Abmelden ausgebaut. Ist Sache des Netzbetreibers wie er das handhabt. Insbesondere wenn er auch ohne Aus- und Widereinbau Geld bekommt (Stichwort Erklärung).
Also, wenn der Zähler zum Vertrag gehört, dann steht da doch auch drin, wer für den Ausbau verantwortlich ist und wer die Kosten dafür trägt. Das paßt irgendwie nicht zum Anfangspost des TE ...

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 10.07.2018 14:59:40
0
2660786
Für den Ein-/Ausbau hat der Kunde (einen Pauschalbetrag laut den AGB meines Netzbetreibers z. B.) zu bezahlen.

Grüße
Snyder

Verfasser:
Christian Bund
Zeit: 10.07.2018 16:33:44
1
2660795
Ja aber Ausbauen tun sie nur wenn ein Installateurbetrieb unterschreibt. Und das ist meiner Meinung nach nicht korrekt. Da der Vertrag gekündigt wird müssen sie ihr Material entnehmen oder halt bei mir lassen, was dann ihr Problem ist. Was noch zu beachten ist dein Stromanbieter muss nicht der Zählereigentümer sein. Ist aber in meinem Fall so.

Verfasser:
berkamti
Zeit: 10.07.2018 16:34:48
1
2660796
Zitat:
Da der Vertrag gekündigt wird müssen sie ihr Material entnehmen oder halt bei mir lassen, was dann ihr Problem ist. "
so sehe ich das auch. Oder eben sie beauftragen einen Betrieb, der ausbaut und du zahlst das (gemäß den AGB).

Verfasser:
berkamti
Zeit: 10.07.2018 16:49:09
0
2660798
wie soll das denn auch anders laufen? Du beauftragst einen Eli, der den Zähler ausbaut. Und dann? Dann liegt der Zähler bei dir rum? Bis ihn jemand abholt?
Da stimmt doch 'was nicht ...

Verfasser:
Christian Bund
Zeit: 10.07.2018 17:09:59
0
2660807
Der Eli soll den Rundsteuerempfänger ausbauen und eine "Fertigmeldung" schreiben. Die Fertigmeldung ist normal eine Inbetriebnahme in der der Eli erklärt das die Arbeiten nach VDE vorgenommen wurden. Ehrlich ich bin Elektroniker und sehe es nicht ein dafür 100 Euro aufwärts zu bezahlen dafür daß er ein DinA4 Blatt ausfüllt.

Die Zahlerleitungen liegen nicht blank ist ein EHZ der ist ja eingeklippst. Deshalb gibt es doch die neuen Zählerfelder.

Verfasser:
berkamti
Zeit: 10.07.2018 20:12:41
0
2660859
das war ja 'ne schwere Geburt: also Zähler bleibt DRIN, Rundsteuerempfänger soll RAUS. Eli vom Kunden beauftragt soll's machen und dann eine Vollzugsmeldung schreiben, damit Kunde die beim Netzbetreiber abgeben kann. War's das jetzt oder fehlt wieder 'was?
Wenn das jetzt so stimmt, dann wieder meine Frage: und was passiert denn mit dem Rundsteuerempfänger? Darfst du den als Andenken behalten?
Und in den AGB des Netzbetreibers steht, dass du den Ausbau beauftragen musst? Könnte natürlich billiger sein, als wenn der Netzbetreiber jemand schickt - aber ohne die weiteren Details zu kennen ...

Verfasser:
Christian Bund
Zeit: 11.07.2018 17:05:52
0
2661085
Es kommt beides raus. Zähler und Rundsteeuer. Habe eben ein Telefonat mit unserem Stromanbieter gehabt der sagte auch: Kein Zähler ohne Vertrag, also brauche ich eine Fertigmeldung vom Eli und erst dann wird der Zähler ausgebaut. Sonst läuft ein Grundtarif für Zählermiete und sehr hohem kWh Preis

Verfasser:
berkamti
Zeit: 11.07.2018 17:35:47
0
2661097
*sigh* also der von dir beauftragte Eli baut den RSE aus, schreibt Meldung, die bekommt der Netzbetreiber und der schickt dann jemand, der den Zähler ausbaut? Was steht denn jetzt eigentlich in den AGBs zu dem Thema drin?

Aktuelle Forenbeiträge
magnus5531 schrieb: Hallo Wildbarren, anbei die Antworten auf deine Frage: Gibt es eine Berechnung zum Betrieb des Ofens? -Nein, eine Berechnung...
Martin24 schrieb: Eigentlich wurde alles schon gesagt: - Wenn bei 1900m³ Gas/a die 10,9kW für 125m² nicht reichen, dann passt alles mögliche...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
GET Nord 2018
Halle: B6 · Stand: 171
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik