Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Mein HKS Lazar Desaster
Verfasser:
Energenner
Zeit: 18.01.2019 07:04:10
0
2736863
Dann bau dir doch einen Kompressor an deinen Kessel am besten gleich zwei

Verfasser:
pelletix
Zeit: 18.01.2019 07:01:46
0
2736862
Es soll ja sogar Steuerungen geben, bei der selbst Fachleute nicht durchsteigen. Ich hatte im Laufe eines Jahres den Leschinski und den energenner jeweils mehrmals auf meiner Econet Plum-Fernsteuerung und rausgekommen ist rein garnichts. Ausser dem Beweis. Das der 18 kW Kessel hartnäckig auf ca 50% Maximalleistung eingestellt wird, was den Verdacht erweckt als wüssten diese Fachleute etwas was nicht im Angebot oder Rechnung steht.
Und wenn man z.B. die Lambdasondensteuerung einschalten möchte muss man “ausschalten“ wählen.
Und was die Brenner und Wärmetauscherreinigung mittels Druckluft angeht, besser als ein windiger Abstreifer mit 4mm Spiel im WT oder eine hungrige Zahnstange die den Rost mit ordentlich Spiel aus dem dem Kessel zieht. Reinigen geht anders und evtl mit Druckluft besser.

Verfasser:
Energenner
Zeit: 17.01.2019 21:15:17
0
2736762
Gibt es das nicht auf deutsch die Fernüberwachung ? Gibt genug Kunden die da nicht durchblicken

Verfasser:
Energenner
Zeit: 17.01.2019 21:12:55
0
2736761
Das ist doch das Ding wo so ein Kompressor neben dem Kessel steht und mit Druckluft den Staub und Dreck und Asche in den Kessel und in den Wärmetauscher pustet...eine mechanische Brennerreinigung gibt es nicht. Versinterungen und Schlacke werden also dadurch nicht entfernt.....

Verfasser:
2fast4you
Zeit: 17.01.2019 20:29:20
0
2736737
Hier mal meine Rtb Anlage von Nbe https://stokercloud.dk/v3/#/kadett/main-page Bisher null Probleme damit alle 2t Aschekasten leeren und einmal im Jahr reinigen ca. 30min. Kein Techniker, kein Ärger bisher seit 2015. Feger hat nichts zu meckern, grenzwerte werden um ein vielfaches unterboten.

Verfasser:
pelletix
Zeit: 17.01.2019 12:49:32
0
2736517
!!!!!!!l......Fachleute.....“!!!!!!!

Verfasser:
Energenner
Zeit: 17.01.2019 11:23:05
0
2736458
Nimm einen Atmos da kann man bei der Bedienung nicht viel falsch machen😂

Verfasser:
pelletix
Zeit: 15.01.2019 09:47:37
0
2735440
So Leute, nur kurz ein Update. Die Messung hat der Kessel bestanden da er, wenn überhaupt nur mit ca 50% der Leistung läuft. Die Werte waren knapp aber bestanden......keine Ahnung wie er mit 18 kW laufen würde aber man kann es sich denken.
Ach übrigens, die Lambdasondenregelung ist so Banane, das sie ausgeschaltet war. Jetzt brennt der Ofen mit ca 150°Abgastemperatur und ca 14% Restsauerstoff. Das bedeudet weiterhin das der Wirkungsgrad deutlich unter dem angepriesenen liegt und mir ist eh' unklar ist wie der Kessel eine Bafazulassung bekommen hat.
Bei mehr als 60% Maximalleistung läuft die Zuführung voll und nachdem der Qualitätskessel keine Überwachung der Zuführung...oder Zwangszuführung oder Schleusenrad oder sonstwas hat, das eigentlich state of art sein sollte, püriert die Spirale stundenlang die Pellets in der Zuführung. Evtl bis der Motor überhitzt und der ganze Keller in Flammen steht.
Schwierigkeiten hat die Steuerung.....die übrigens auch in anderen HKS Lazarkesseln verbaut ist, nicht nur mit der Lambdasonde sondern auch mit der Wettersteuerung. Wird es kälter ist die Gefahr, das die Zuführung verstopft höher; weil.......???
Die Einstellungen Gebläse, Einspeisung, Pausenzeit bleibt unverändert.
Bevor jetzt das Nippes Smartfire Dreigestirn wieder alles besser weiss, auch der gibt Einstellungsratschläge bis ca 10 kW und dann behauptet er sie wären richtig.
Weiterhin wird in einem anderen Forum behauptet Thermolesch hätte Insolvenz angemeldet (Amtsgericht Wiesbaden Nummer 10 IN 419/18). Mitte Dezember war das wohl noch nicht bekannt, denn da wurde mir noch versprochen dass sich Herr Leschinski mit einer Problemlösung bei mir melden wird. Auch ne Form von Problemlösung und evtl schlecht für die Kunden die zukünftig ein Ersatzteil für ihr Qualitätsprodukt brauchen.
Bevor ich mich jetzt weiterärgere werde ich jetzt erstmal einen vernünftigen Brenner mit zuverlässiger Steuerung einbauen und später noch einen vernünftigen Kessel der die Wärme auch abführen kann.
Über Tipps von Fachleuten (keine die ungekennzeichnete Werbung anpreisen) wäre ich Euch dankbar.......auch nie wieder etwas von Lazar bitte!!!!!!

Verfasser:
pelletix
Zeit: 25.09.2018 09:01:46
0
2685159
....ich hab mit 17.000€ in den Wald gerufen und wollte eigentlich nur das meine Vertragspartner ihren Verpflichtungen/ Versprechen nachgehen. Warum sollte ich mich dafür entschuldigen? Das ist der Job derjeniger die Versprechen nicht halten. Mir gegenüber oder ihren befreundeten Kollegen. Einfach eine Frage der Ehre.

Verfasser:
Energenner
Zeit: 25.09.2018 08:45:35
0
2685156
Wie man in den Wald ruft......

Verfasser:
pelletix
Zeit: 25.09.2018 08:26:34
0
2685149
Zitat von Energenner Beitrag anzeigen
Zitat von pelletix Beitrag anzeigen
[...]


Vermutlich sinds
Ich bin zu nichts verpflichtet und auch nicht Ihr Vertragspartner. Nach dem erst Telefonat habe ich dann entschieden meine freiwillige Hilfe einzustellen und das war auch gut so.
Bei zehntausenden verkauften Kesseln in ganz Europa kennst Du also zwei Fälle wo es nicht[...]


Wahrscheinlich sinds Milionen Lazar Kessel allein in Deutschland.
Interresiert mich nicht denn ich habe einen bei dem all diese Probleme aufgetaucht sind. Das wäre jetzt alles kein Problem wenn man als Ansprechpartner Leute mit Moral und Rückrad hätte. Wenn etwas nicht funktioniert sollte es zu reparieren sein. Zumal in der Garantiezeit. Hier geht es darum dass ich mit solchen nicht zu tun hatte.
Das Telefonat war am 26.04 und am 14.07 haben sie gesagt “ich bin raus“ Am 29.05 haben Sie mir einen Termin für Anfang Juni versprochen und nicht eingehalten genau wie den in Mitte Juni. Sie hatten 3 Monate nicht das Rückrad den Job abzulehnen aber reichlich Zeit mich zu diskreditieren mit ihren haltlosen Vermutungen. Wie gesagt wären Sie gekommen wie sie es versprochen hatten dann wäre das Problem wohl schnell behoben. Wenn Sie Probleme mit Thermo Lesch haben machen sie einen Threat auf und müllen nicht meinen zu.

Verfasser:
Energenner
Zeit: 25.09.2018 07:36:18
0
2685127
Zitat von pelletix Beitrag anzeigen
Es war mal recht kühl hier in OWL deshalb war heute die Heizung an. Währen der Pelletsauger früher nicht funktioniert hat weil immer die Klappe offenblieb und deshalb nicht mehr nach Zeitplan nachgefördert wurde ist jetzt das Problem, das trotz geöffneter Klappe der Sauger ständig saugt... also im[...]



Ich bin zu nichts verpflichtet und auch nicht Ihr Vertragspartner. Nach dem erst Telefonat habe ich dann entschieden meine freiwillige Hilfe einzustellen und das war auch gut so.
Bei zehntausenden verkauften Kesseln in ganz Europa kennst Du also zwei Fälle wo es nicht rund läuft , wow Du bist ja ein richtiger Derwisch....

Verfasser:
pelletix
Zeit: 24.09.2018 20:47:11
0
2685077
Es war mal recht kühl hier in OWL deshalb war heute die Heizung an. Währen der Pelletsauger früher nicht funktioniert hat weil immer die Klappe offenblieb und deshalb nicht mehr nach Zeitplan nachgefördert wurde ist jetzt das Problem, das trotz geöffneter Klappe der Sauger ständig saugt... also im Ernstfall eine Stunde lang bis die Zeitschaltuhr wieder abschaltet. Dadurch wird ausser Luft aus dem Tagesbehälter halt nichts gefördert aber das war der Zustand den Herr Leschinski und seine 2 Mannen nach 4 Stunden “Service“ hinterlassen haben. Ich hab mich schon gewundert warum das Stromkabel zum Sauger getrennt war. Also als Fazit bis jetzt, Die Mängel Pelletsauger mit versprochener Änderung des Pelletgitters im Sauger, der defekten Entladeklappe und abgebrochene Schraube an Adapterplatte wurden komplett ignoriert. Und nebenbei ist noch ein arger weiterer Fehler dazugekommen ( durch Überhitzung des Saugers kann leicht ein Brand entstehen) Nebenbei, der Kessel brennt aber der BSM war noch nicht da um eine Messung zu machen. Und......Thermo Lesch hat mich bis jetzt nicht wegen Rufschädigung verklagt. Womöglich bin ich es ja nicht der den Ruf schädigt sonder “Freunde“?
Sobald es Neuigkeiten gibt gibts ein Update.

Verfasser:
pelletix
Zeit: 24.09.2018 20:28:46
0
2685073
Zitat von Energenner Beitrag anzeigen
Naja zum Glück handelt es sich hierbei wohl um einen Einzelfall und es ging er um den Service des Erbauers. Vielleicht aber auch andere Gründe fehlerhafte Bedienung falsche Pellets verunreinigte Pellets.....

Ja energenner, du wolltest doch vorbeikommen und hast mir mehrere Termine versprochen, ausserdem warst du online in meinem Systhem. Unbestritten gibt es technische Mängel/Defekte an der Anlage die nicht durch deine Vermutungen zu erklären sind sondern nur vorort repariert werden konnten. Aber da sollte man schon vorort sein sonst ist alles nur leeres Geschwätz. Und wenn man die Google Einträge von Lesch ansieht gibt es noch mindesten einen Einzelfall. Du hattest die Change fundiert zu sagen was die Probleme waren hast es aber in 3 Monaten nicht geschafft von Nippes nach Bielefeld zu kommen trotz Versprechungen.

Verfasser:
Energenner
Zeit: 24.09.2018 08:31:07
0
2684888
Naja zum Glück handelt es sich hierbei wohl um einen Einzelfall und es ging er um den Service des Erbauers. Vielleicht aber auch andere Gründe fehlerhafte Bedienung falsche Pellets verunreinigte Pellets.....

Verfasser:
2fast4you
Zeit: 24.09.2018 07:59:22
0
2684879
Was für ein Glück bin ich nach Scotte Biocomfort auf RTB von Nbe umgestiegen... Läuft einfach nur.

Verfasser:
pelletix
Zeit: 03.09.2018 20:39:56
0
2677676
Zitat von PelletUschi Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

also ganz ehrlich ... das liest sich eher wie eine Racheaktion, anstatt sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema ... natürlich ist es blöd, wenn auf Terminabsprachen und Vereinbarungen nicht geachtet wird ... aber wenn ich das jetzt richtig gelesen und verstanbden[...]



Tja, wenn man schon mit “also ganz ehrlich ... “ anfängt, Pelletjulia, sollte man halt auch sagen das man für Thermolesch arbeitet und höchstwahrscheinlich dafür mitverantwortlich ist das der Kessel eben grundlos nicht repariert wurde. Aber so zu tun als würde ein unbeteiligtes Forumsmitglied einen unabhängigen Kommentar abgeben passt nur zu genau in das Bild das ich von dieser Firma habe.

Verfasser:
pelletix
Zeit: 31.08.2018 08:17:11
0
2676569
Zitat von PelletUschi Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

also ganz ehrlich ... das liest sich eher wie eine Racheaktion, anstatt sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema ... natürlich ist es blöd, wenn auf Terminabsprachen und Vereinbarungen nicht geachtet wird ... aber wenn ich das jetzt richtig gelesen und verstanbden[...]

Hi Pelletuschi
Ganz neu hier und gleich einen alten Treat gefunden den es zu kommentieren wert ist?
Dem Ersatzmann hab ich unmissverständlich gesagt er könne kommen wann immer er will. Seit Ende April hat es dieser nicht geschaft obwohl deutschlandweit tätig mal vorbeizukommen. Weiterhin konnte er währen Onlinesitzungen den Ofen nicht so einstellen das er funktioniert hätte. Der Garantiezeitraum lief aus und der Händler hat keinerlei Anstalten gemacht seine Pflichten zu erfüllen.
Und wenn du liebe Uschi mit 3 kleinen Kindern einen Winter mit einer unzuverlässigen Heizung verbracht hättest, die Pellets (täglich ca 100kg) mit Eimern aus dem Silo in den Vorratsbehälter umfüllen, in ein ausgekühltes Haus zurückkommen weil die automatische Saugaustragung nicht funktioniert. Dir dann noch gesagt wird das ich doch froh sein solle das überhaupt Wärme aus dem Kessel kommt er müsse sich erst um die Heizungen kümmern die gar nicht funktionieren. Dann ist das keine Rache sondern simple Beschreibung von unhaltbaren Zuständen und Verhalten die keinem Kunden je passieren dürften wenn nur eine Spur Moral im Spiel wäre.

Verfasser:
pelletix
Zeit: 31.08.2018 08:00:12
0
2676563
Es gibt ein Update!
Gestern war der Chef mit einem Mitarbeiter und einer Person die wohl die ganze Sache bezeugen soll in meinem Keller. 4 Stunden. Zwischenzeitlich brannte der Kessel und dann wurde.....keine Ahnung.
Jetzt soll der Kessel wohl gut verbrennen und die angemahnten Fehler behoben sein. Das Esge Ventil wurde eingestellt, wahrscheinlich nachdem es gängig gemacht wurde. Der Staubabscheider wurde gewechselt. “Vergessen“ zu reparieren wurde die Adapterplatte der Saugaustragung (gerade kann man nur 4 der 5 Punkte ansteuern weil die Halteschraube wg. schlechter Schweissung ins Silo verschwand) die zugesagte Mangelbeseitigung bein Pelletsauger wurde abgeleht weil nicht ohne Schwierigkeiten dranzukommen war. Man hat mir aber süffisant angeboten das er sie austauschen werde wenn ich den Sauger ausbauen würde.
Ob der Ofen jetzt brennt und der BSM einverstanden ist wird sich zeigen.
Mir wurde aber noch zum Schluß in meinem Keller statt eines Bedauerns weil der ganze Vorgang mehr als ein Jahr gedauert hat und es mit wenigen Stunden Service und Reparaturbesuch erledigt worden wäre eine Klage wg Geschäftsschädigung versprochen. Also doch Gericht. Mag sich jeder überlegen ob solch eine Firma ein vertrauenswürdiger Partner ist der lieber €1500,- ( 3 Mannarbeitstage + Anfahrt) für Beweissicherung im Kundenkeller ausgibt als einmal rechtzeitig die zugesagten Leistungen erfüllt und die Probleme beseitigt.

Verfasser:
PelletUschi
Zeit: 24.07.2018 09:45:56
0
2664060
Hallo zusammen,

also ganz ehrlich ... das liest sich eher wie eine Racheaktion, anstatt sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema ... natürlich ist es blöd, wenn auf Terminabsprachen und Vereinbarungen nicht geachtet wird ... aber wenn ich das jetzt richtig gelesen und verstanbden habe - und die Firma einen Ersatzmann beschafft, der das Problem behebt und repariert ... wo ist dann bitte IHR Problem?

Es liegt ja dann wohl an IHNEN dass die Sachen nicht erledigt werden können ... und nicht an der Firma die die Anlage gebaut hat ... und wenn es Personalprobleme oder sonstige Probleme gibt, kann man auch schon mal ein Auge zudrücken ... es ist doch bekannt, wie hoch der Mangel an Fachkräften ist ...

Sorry, aber alles auf andere schieben ist doch recht einfach ...

Verfasser:
pelletix
Zeit: 14.07.2018 05:34:53
0
2661680
Zitat von KLAUSHANSEN Beitrag anzeigen
Aber warum haben Sie von dem Modell umgeschwenkt wenn der alte Dor so gut funktioniert hat.....[...]


Neues Haus, neue Heizung! Im alten habe ich durchschnittlich 2,5to Pellets pro Jahr verbrannt, die habe ich noch sackweise in den Keller gebracht. Jetzt sollte ich gegen 4 to. brauchen und man wird ja älter.
Möglich das selbst ein “etwas einfach“ gebauter Kessel wie mein neuer bei intensiver Pflege und Wartung halbwegs gute Verbrennung liefert. Aber wenn der Händler, seine Kumpels oder der Hersteller sich weigern Wartung und Garantieleistungen zu erbringen, man im Winter mit kleinen Kindern im Haus vor einem mickrigen kockeldem Rauchfeuer sitzt das eigentlich ein ganzes Haus beheizen soll, dann nützt mir leider nicht mal ein Uli oder diverse andere, deren Hauptinteresse eventuell dem Marketing für ein von ihnen vertriebenes Produkt ist.
Zugegeben mein Interesse ist auch ein rein finanzielles. Bei Anlagenkosten um 17.000 gibt es ein starkes Interesse diese umzusetzen selbst mit Produkten deren Qualitäts- und Serviceversprechen man nicht einhalten will, weil man nicht kann. Deshalb möchte ich jedem der diesen Preis zahlen soll meine Erfahrungen mitteilen damit er sein Geld nicht genauso riskiert wie ich es tatsächlich getan habe. Klar werde ich meine Probleme gerichtlich lösen können aber wer sich eine Heizung kauft will eine Heizung und keine Probleme. Mit meinem Post hoffe ich das einige zu einer Heizung kommen.

Verfasser:
KLAUSHANSEN
Zeit: 13.07.2018 22:58:18
0
2661664
Nee Falsch verstanden ....
ich meine den befreundeten Installateur der heißt auch Uli (Abgekürzt)...
Und die Anlagen sind doch die besten :-)
Aber warum haben Sie von dem Modell umgeschwenkt wenn der alte Dor so gut funktioniert hat und nicht die neuere NBE Version gekauft ?
Gruss Klaus

Verfasser:
pelletix
Zeit: 13.07.2018 22:18:16
0
2661659
Zitat von KLAUSHANSEN Beitrag anzeigen
Uiui wenn Uli das liest .... ist er nicht begeistert....
Gruss Klaus

Tut mir leid, ich hatte auch mal einen Trabbi und das war gut aber er muss hier als Beispiel herhalten.

Verfasser:
KLAUSHANSEN
Zeit: 13.07.2018 19:55:02
1
2661621
Uiui wenn Uli das liest .... ist er nicht begeistert....
Gruss Klaus

Verfasser:
pelletix
Zeit: 13.07.2018 16:32:54
2
2661572
Mein HKS Lazar Deaster

Neues Haus, neue Pelletzentralheizung.
Nachdem in den Haus 3 uralte Gasetagenheizungen verbaut waren lag es auf der Hand bei Komplettrenovierung eine neue Zentralheizung einzubauen. Das letzte Haus hatte über 10 Jahre eine einfache aber zuverlässigen Dor Kessel mit Scotte Woody Pelletbrenner. In 10 Jahren ein Zünder und ein Motor für die Pelletschnecke.
Also was liegt näher als ein neuer Pelletkessel mit Solaranlage und allem Pipapo und weil man ja bequem wird, mit Saugaustragung und Internetfähiger Steuerung. Frühjahr 2016 bei myhammer eingestellt war das Angebot von Herrn Leschinski von thermolesch com und heizungsmontage24 com das günstigste (nicht billigste wie ich ursprünglich dachte) Nach einigen Mails hin und her, Auftrag erteilt und recht zügig wurde montiert. Die polnische Kombo sprach zwar kein deutsch war aber schnell und gut. In wenigen Tagen war alles erledigt. Wenig später die Inbetriebnahme durch den Techniker und gut.....bis dahin.
Das war im August, also nicht gerade Heizperiode. Im Winter musste ich feststellen das die Klappe der automatische Saugaustragung nicht von alleine schließt nachdem der Pelletlevel gesunken ist. Also nach ca 3 Tagen war der Tagesspeicher leer und somit kalt im Haus. Nur soviel: Die funktioniert bis heute nicht, ich muss also jedesmal die Klappe von Hand schliessen wenn Pellets nachgefördert werden sollen. Nix mit automatisch. Aber hat ja nur 1500€ gekostet und ist ja Garantie drauf!

Die Prozedur der Bafa und Progress NRW Görderung warf dann weitere Probleme auf als von Seiten Thermo Lesch einige Punkte vergessen oder unrichtig ausgefüllt wurden. Das war aber nach einigem Aufwand und hinundher behoben. Hätte man wissen können als Heizungsverkäufer aber ging dann schon.

Irgendwann ist die angeschweisste Schraube für die Befestigung des Saugschlauchs am Silo nach innen verschwunden weil sie halt schlecht angeschweißt wurde. Kann passieren und man hat jetzt nur 4 statt 5 Austragspunkte aber ist ja Garantie drauf. Wenn das Silo irgendwann mal soweit leer ist das man rankommt kann man es reparieren.

Ach ja, das automatische Esge Mischventil liefert seit einiger Zeit nur brühendheisses Wasser, aber ist ja Garantie drauf.

Mittlerweile habe ich meine Probleme dem Thermo Lesch Techniker berichtet und er hat mir versprochen es zu Jahresinspektion zu richten, die wäre im August 2017 gewesen. Ja, der Termin verstrich. Egal Garantie ist ja 2 Jahre.

Der Techniker verließ den Betrieb und mir wurde ein neuer Servicetermin mit einem neuen Techniker versprochen. Der kam nicht. Aber der BSM. Der ist zwar sehr nett jedoch auch sehr verwundert über die enorme Menge an feinem, wunderschön schwarzem Ruß den er eimerweise aus dem Kamin fegt. Er hat noch eine Pizzeria mit Holzofen, die hätten ähnlich viel Ruß. Pelletheizungen die so rumsauen kennt er aber nicht...ausser meiner. Das hab ich Herrn Leschinski von Thermo Lesch berichtet und was passiert? Nichts. Es täte ihnen leid, muss wohl vergessen worden sein.

Gut die Saugaustragung die mittlerweile seit 16 Monaten nur funktioniert wenn man sie etwas unterstützt hat dann gegen Weihnachten 2017 zwar Riesenlärm gemacht aber konnte keine Pellets mehr ansaugen. Anfragen bei Thermo Lesch blieben unbeantwortet und nachdem ich alles mir mögliche versucht hatte, habe ich fast 2 Wochen die Pellets per Eimer aus dem Silo in den Vorratsbehälter gegeben. Danke! Einige Anrufe, Mail SMS und Whatsapps später bekam ich zu hören das meine Anlage keine Priorität hätte weil sie ja funktioniert nicht wie die anderen die im Winter kalt blieben und deshalb bevorzugt repariert würden. ...und wenn ich das Sieb in der Pelletabsaugung reinigen würde müsste es wieder gehen. Das sieht zwar niemand, steht auch nirgends, aber wenn ich es gleich gehört hätte wäre mir die umständliche Eimerkette über 2 Wochen im Winter erspart geblieben. Danke!
Dann wurde meine Garantie und Serviceanfrage mal wieder ca 2 Monate vergessen und als mein BSM meinte das bei der nächsten Feinstaubmessung der Kessel stillgelegt würde hielt ich es für ratsam nochmals höflich nachzufragen. Gut, es gab Ausreden, 5 Leute hätten den Betrieb verlassen, Chef wäre krank und überhaupt ob ich evtl zu blöd wäre einzusehen, dass mir jetzt jeder hilft.... das über weitere Wochen ohne Ergebniss. Ach ja: Der Kutzner und Weber Staubabscheider hat inzwischen die Grätsche gemacht....aber ist ja Garantie drauf.
Irgendwann sollte alles besser werden, denn ein befreundeter Installateur aus Köln würde sich jetzt meiner und meines Kessels annehmen dann wird alles gut. Der beschreibt in diversen Foren die Vorzüge von HKS Lazar-Kesseln und kennt sich aus. Ende März 2018 Zugriff durch Internet auf die Steuerung und dann wurde ich in den Keller geschickt. Innerhalb von 2 Stunden habe ich den Kessel auseinandergenommen, automatische Wärmetauscherreinigung.........wie immer, man sieht aus wie eine Sau (Ölheizkesselbesitzer kennen das....oder nicht?) Das war zwar nicht mein Job sondern der des Servicetechnikers, aber der kommt ja nicht. Übrigens, die automatische Wärmetauscherreinigung sind einige Metallplatten die, so sie funktionieren, (meine tats nicht) recht wackelig und verdammt uneffektiv mittels eines Wippenmechanismus am Wärmetauscher rumwackeln. Jeder Staub der sich davon beeindrucken lässt wird dann weggewedelt. Das ist ein System das sich niemand hätte trauen dürfen als aufpreispflichtiges Zubehör anzubieten. Das ist ein maschinenbauliches Armutszeugniss. Aber der Fachmann weiß Rat und verspricht recht bald.....und seitdem mehrfach verschoben und seit einiger Zeit unerreichbar, meinen Kessel zu warten, dann wird alles gut sein. Aber er gibt mir noch den Guten Rat, das meine Pellets (Din+ von Hoyer und die sind wirklich gut) scheisse seien. Ausserdem läge alles daran das ewig kein Service gemacht wurde und HKS Lazar Kessel doch eigentlich problemlos funktionieren würden. Er hat wohl vergessen, das er den Service machen sollte, dies zumindest mir und Thermo Lesch versprochen hat.
Klar aber vor dem Kauf wird oftmals mehr versprochen als schließlich geleistet.
Noch eine Anmerkung zur Pelletqualität, ich habe schon Sackware an Pellets in meinem früheren Scotte Woody verbrannt, die die Bezeichnung Holzpellets zu unrecht hatten. Einmal musste ich zur Erhöhung des Ascheschmelzpunktes Kalk zugeben um überhaupt verbrennen zu können. Aber nie hat mein Woody so schlecht und ineffektiv verbrannt wie die guten Pellets im HKS Lazar Kessel verkokelt werden.
Aber der erhöhte Verbrauch lässt Leschinski und seine Mitarbeiter auch völlig kalt sind ja nur ca 2 Tonnen im Vergleich zum Vorjahr (500,-€) ist ja nicht sein Geld.
Noch ein Wort zum Kölner HKS Lazar Fan: Wer glaubt denn den Mist, das mein HKS Lazar Pelletfokus so viel schlechter sei als irgendein anderer HKS Lazar Kessel.
Fährt dort vom gleichen Band ein 601 Trabbi und ein 500er SLC? Nein, die Schweisser die unsauber arbeiten, das Material das 2-klassig ist und die Techniker, die so ein System zusammenwurschteln. Die können nur 601.
Bevor ich jetzt die Wandlung dieses Kaufs erstreite wollte ich dem Hersteller, der polnischen Familie Lazar die Möglichkeit bieten mir, unabhängig von ihren Generalimporteur für Deutschland Herrn Leschinski von Thermo Lesch, Hilfe und evtl Ersatzteile zukommen zu lassen 6 Mail innerhalb von 2 Wochen an beide Lazars blieben unbeantwortet und zeigen mir deutlich das auch im Stammwerk die Interessen der Kunden völlig unbedeutend sind.
Mein Tipp an Alle die sich einen Pelletkessel zulegen wollen. Unabhängig von meinen schlechten Erfahrungen mit Thermo Lesch, die objektive Qualität des Kessels ist so schlecht, das nicht einmal ein guter Service einen Kauf rechtfertigen könnte. Es gibt genügend günstige Kessel, selbst der Atmos wäre aufgrund seiner jahrelang demonstrierten Robustheit besser und billiger als dieser. Lasst die Finger von HKS Lazar Kesseln. Macht lieber eigene Erfahrungen mit anderen Osteuropakesseln, die können nicht schlechter sein!

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik

Mein HKS Lazar Desaster
Verfasser:
Energenner
Zeit: 18.01.2019 07:04:10
0
2736863
Dann bau dir doch einen Kompressor an deinen Kessel am besten gleich zwei
Weiter zur
Seite 2