Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
KFW55 Neubau, welche Wärmepumpe ist sinnvoll,welche möglich?
Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 13:19:33
0
2665319
Hallo zusammen,

im PV-Forum wurde mir für unser Neubauprojekt schon wärmstens von der vom Hausbauer geplanten Luft-Luft Wärmepumpe abgeraten.
Jetzt steh ich vor dem "zerrupften" Hausbauprojekt und suche nach der optimalen Lösung für mein Heizsystem und hoffe sehr, dass ihr mir ein wenig weiter helfen könnt.

Zum Projekt:
Bauort: Bielefeld, 33659
Geothermische Ergiebigkeit gemäß www.geothermie.nrw.de: Mittel

Wohnfläche: ca 170m²
Bewohner: 4
Dämmwerte: ich habe leider noch keine Heizlastberechnung. Der Haus Standard erfüllt KFW55. Gebaut wird von Bien-Zenker
PV-Anlage: <10kW, soviel wie sinnvoll möglich, kein elektrischer Speicher

Zum Haus:
Wärmedurchgangskoeffizient Wände U = 0,154 W/m²K
Fläche Außenwände:
Nord / Süd: 62 m²
Ost: 46 m²
West: 52 m²

Summe: (62 x 2 + 46 + 52) m² ) = 222 m² abzgl. Fenster 33 m² = 189 m²

Wärmedurchgangskoeffizient Dach U = 0,12 W/m²K
Fläche Dach: 12,5m x 6,6m x 2 = 162,5 m²

Wärmedurchgangskoeffizient Verglasung Ug = 0,5 W/m²K
Fensterflächen gesamt etwa: 33m²

Ich habe ein paar der Werte mal verrechnet und komme bei einem angenommenen Dämmwert der Bodenplatte (mit Perimeterdämmung) von U = 0,3 W/m²K und 107m² Fläche der Bodenplatte auf einen mittleren Wert von etwa
U_mittel = 0,198 W/m²K bei A_Hülle = 490m²

Die Flächen habe ich jetzt "relativ genau" im Plan vermessen. Abweichungen von +/- 10% sind hoffentlich nicht allzu wild für die Betrachtungen hier. Ich werde den Hausbauer aber definitiv noch auf die Heizlastberechnung ansprechen. Diese wird mir allerdings nur dann ausgehändigt, wenn ich die Heizanlage auch tatsächlich aus dem Werkvertrag herausnehmen möchte.

Die Himmelsrichtung ist wie im Lageplan dargestellt so, dass ein Großteil der Fenster in Richtung Westen gerichtet sind.

So weit bin ich schon mal mit meinen Überlegungen zur Heizung:
- Fußbodenheizung, da ich keine Heizkörper haben möchte
- Zentrale Lüftungsanlage, da wir uns nicht so viele Gedanken um das ständige Lüften eines dichten Hauses machen möchten.
- Wärmepumpe (LW oder auch Sole) ist derzeit mein klarer Favorit gegenüber einer Gastherme, da ich so auch meinen eigenen Strom verbrauchen kann.
- Gasanschluss wäre aber auch möglich
- Solarthermie möchte ich nur ungerne, da ich bislang nicht viel positives darüber gelesen habe.
- Genehmigung für Tiefenbohrung bis 100m ist im Baugebiet grundsätzlich erlaubt (nach Aussage der Stadt nur in Ausnahmefällen, die noch nicht vorgekommen sind in diesem Gebiet nicht).
- Es wäre möglich den Raum Abst. 01 noch um ein Stück zu verkleinern (0,5m oder 1m kürzer)
- Zu- und Abluft kann über das OG oder das Dach geführt werden. Dies ist allerdings vermutlich nur dann möglich, wenn ich Bien-Zenker für die komplette Heizanlage beauftrage, was mir derzeit sehr teuer erscheint.

Folgende Fragen stellen sich mir derzeit jedoch:
- kann ich auf meinem Grundstück überhaupt eine LWWP aufstellen, ohne dass ich die Mindestabstände zum Nachbarn verletze?
- Welche LWWP sollte ich wählen? Innenaufstellung vs. Split vs. Außenaufstellung
- Habe ich mit einer LWWP überhaupt eine Chance die BAFA Förderung zu erhalten?
- Wäre auf meinem Grundstück ein Ringgrabenkollektor für eine Sole-WP unterzubringen? (Die Einfahrt von 3,5m Breite gehört ebenfalls uns)
- Wäre eine Tiefenbohrung möglich? Wenn ja: gibt es eine bevorzugte Position?
- Was darf eine Heizanlage für ein Haus dieser Größenordnung überhaupt kosten? Gibt es hier "Daumenwerte"?
- Wäre eine Aufstellung der kompletten Heizanlage im Abst.01 Raum möglich (Garagenfertigteil)

Ich habe den Lageplan ebenfalls im Trenchplanner aufgebaut und wäre sehr dankbar um mögliche Planungshilfen.

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe!

Grüße,
Florian

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 29.07.2018 13:30:06
0
2665241
Welchen Koeffizient für den Transmissionswärmeverlust gibt den der Hausbauer an?
Dieser H't-Wert wird hoffentlich nicht mehr als 0,25 W/(m2·K) sein!

Kennst die Himmelsrichtung / Ausrichtung des Hauses?

Was für möglichst effiziente und materialschonende Betriebsweise von Wärmepumpentechnik erforderlich ist, kannst z.b. auf folgend verlinkter Seite recherchieren: # generelle Tipps

Unbedingt eine hochwertige automatische Wohnraumlüftung mit Wärme und Feuchterückgewinnung einbauen!

😉

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 29.07.2018 13:32:33
0
2665244
Nachtrag:
Würde mich, wegen möglichst wenig Wärmeverlust nach unten und so geringem Heizwassertemperaturbedarf wie möglich, definitiv auch mit z.b. Thermobodenplatte und dem Thema BKA beschäftigen.

Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 13:33:54
0
2665248
Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 13:34:53
0
2665261
So,

ich habe jetzt noch einmal die Unterlagen des Hausbauers zusammengesucht und folgende technische Kennwerte des Hauses gefunden:

Wärmedurchgangskoeffizient Wände U = 0,154 W/m²K
Fläche Außenwände:
Nord / Süd: 62 m²
Ost: 46 m²
West: 52 m²

Summe: (62 x 2 + 46 + 52) m² ) = 222 m² abzgl. Fenster 33 m² = 189 m²

Wärmedurchgangskoeffizient Dach U = 0,12 W/m²K
Fläche Dach: 12,5m x 6,6m x 2 = 162,5 m²

Wärmedurchgangskoeffizient Verglasung Ug = 0,5 W/m²K
Fensterflächen gesamt etwa: 33m²

Die Flächen habe ich jetzt "relativ genau" im Plan vermessen. Abweichungen von +/- 10% sind hoffentlich nicht allzu wild für die Betrachtungen hier. Ich werde den Hausbauer aber definitiv noch auf die Heizlastberechnung ansprechen. Diese wird mir allerdings nur dann ausgehändigt, wenn ich die Heizanlage auch tatsächlich aus dem Werkvertrag herausnehmen möchte.

Die Himmelsrichtung ist wie im Lageplan dargestellt so, dass ein Großteil der Fenster in Richtung Westen gerichtet sind.

Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 13:35:11
0
2665266
Ich habe ein paar der Werte mal verrechnet und komme bei einem angenommenen Dämmwert der Bodenplatte (mit Perimeterdämmung) von U = 0,3 W/m²K und 107m² Fläche der Bodenplatte auf einen mittleren Wert von etwa

U_mittel = 0,198 bei A_Hülle = 490m²

Habe es hier auch einmal eingetragen. Ob der Wert plausibel ist, kann ich leider nicht bewerten, aber die 4kW Heizleistung sind vermutlich nicht komplett daneben.
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=lJNELYL01PAA4ogmcBGB

Kann man hier eigentlich auch irgendwie Beiträge editieren?

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 29.07.2018 13:36:45
2
2665267
Beiträge lassen sich genau wahnsinnig lange 9 Minuten editieren.

Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 13:43:16
0
2665325
Verfasser:
Priusfahrer
Zeit: 29.07.2018 14:05:23
0
2665334
Von welcher Wärmepumpe wurde denn abgeraten und warum?

Lüftungsanlage kann nur zustimmen. Hab eine dezentrale und sehr zufrieden damit.

Grundrisse nur online stellen, wenn der Urheber das auch genehmigt hat!

Verfasser:
dyarne
Zeit: 29.07.2018 14:32:21
1
2665344
Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 14:54:36
0
2665348
Hallo nochmal,

@Priusfahrer:
danke für den Hinweis mit dem Urheberrecht. Ich bespreche das morgen mit dem Architekten und entferne die Bilder sonst schnellstmöglich.
Abgeraten wurde mir von der sogenannten Wohlfühlklimaheizung, einer Luft-Luft Wärmepumpe. Ich möchte dieses System mittlerweile auch nicht mehr, da ich eine Wassergeführte Heizung aufgrund der verschiedenen Heizgerätearten bevorzuge.

@dyarne:
Das ist ja ein sehr schöner Vorschlag. Der Trenchplanner gibt mir allerlei Hinweise zurück:
Teilstück F: 32.6x1.8x1.9 kollidiert mit Grenze, Abstand=0.8, gefordert=1.
Teilstück F: 32.6x1.8x1.9 liegt mit mehr als 1,75 m zu tief. Lebensgefahr!
Teilstück D: 16.7x1.8x1.7 kollidiert mit Grenze, Abstand=0.92, gefordert=1.
Teilstück F: 32.6x1.8x1.9 kollidiert mit Haus oder Garage, bitte mehr als 1,5 m Abstand.

Kann ich das einfach ignorieren?
Du hast den Boden auf lehmigen Sand eingestellt. Wie stelle ich fest, welchen Boden ich wirklich habe?

Wie muss eine sickerfähige Einfahrt aussehen, damit der Grabenkollektor noch funktioniert? Diese Halb-Rasen - Halb-Stein Einfahrten werden optisch durchfallen. Besondere Steine allerdings sind gut denkbar. Geplant waren einfache Betonsteine, möglichst wenig "Struktur" und wenig Fugen, damit die Kinder auf der langen Einfahrt mit dem Kettcar o.Ä. fahren können.

Wäre sowas möglich:
https://www.bauhaus.info/pflastersteine/ehl-aquanit-pflasterstein/p/25355077?s_kwcid=AL!5677!3!190070459452!!!g!451331794060!&pla_prpaid=451331794060&ef_id=WDlRnAAAADSLTFp7:20180729125552:s&pla_adgrid=49915112348&pla_campid=225957181&pla_prch=online&pla_prid=25355077&cid=PSEGoo225957181_49915112348&pla_adt=pla

Vielen Dank auf jeden Fall schon einmal für die Hilfestellungen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 29.07.2018 14:57:04
0
2665349
Hi,

mit den guten Dämmwerten und zentraler Belüftung, sollte da KfW40
drin sein, denke ich.
Gut, das Du von der "Wohlfühl"-Geschichte weg bist...

Ausgehend von dyarnes Entwurf, mit tatsächlich (?) trockenem Sand
und gut wasserdurchlässigen Verkehrsflächen, könnte es so gehen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=t7xy8q4512M6y0UXbFMN

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 29.07.2018 15:08:42
0
2665353
Hier noch mal mit auf Versickerung 0,4auf beiden Einfahrten
eingestellt:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=rewcRrxCAOg4WND4dHaf

Für die Bodenbestimmung:
Graben undhttps://de.wikipedia.org/wiki/Fingerprobe_(Boden)

Grüsse

winni

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 29.07.2018 15:13:16
1
2665355
Hätte eigentlich nicht sein müssen 2x identisches Thema in verschiedenen Threads zu eröffnen ...

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/209608/KFW55-Neubau-welche-Heizanlage-ist-sinnvoll-welche-moeglich-



🤔

Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 15:19:57
0
2665358
Gebe dir völlig recht, dass ein zweiter Thread nicht nötig war, jedoch habe ich ja extra darum gebeten den Beitrag zu schließen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 29.07.2018 15:31:51
0
2665361
Glücklicherweise wird hier nicht jeder Thread einfach so gelöscht! 😉

Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 15:45:55
0
2665364
Nächstes Mal gleich ins richtige Forum! Versprochen.

Back to Topic:

Diese Beschreibung des Bodens habe ich noch gefunden auf der Webseite der Stadt:
http://www.bgugeo.com/geohydrologie/GeoWEB/hotlink/0850362.pdf

Das ist quasi gleich nebenan.

Könnt ihr daraus was gutes interpretieren?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 29.07.2018 16:21:35
0
2665370
Ja, wenn der Sand in der zweiten Ebene immer feucht bleibt,
was ich bei wasserführendem Sand darunter, als Laie, er-
warten würde.

Der sollte dann schon auf der sicheren Seite sein:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=z1oUq5hadptQyjG12E8l

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 29.07.2018 17:06:25
1
2665381
Damit würde auch diese schön einfache Lösung gehen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=0rzAtXuT3M3gbw7JQNLT

Grüsse

winni

Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 17:58:39
0
2665396
Hallo zusammen,

danke dir Winni2 und auch allen anderen für die super Vorschläge!
Der letzte Vorschlag sieht ja fast zu einfach aus, um wahr zu sein!

Wie viel Sicherheit ist denn in diesen Planungen grob enthalten? Ich muss mich ja jetzt schon auf unser gemeinsames "Laienverständnis", wie du selbst schon sagst verlassen und daran die Leistung des Grabens abschätzen und dieser vertrauen. Ebenfalls die Heizlast habe ich ja jetzt als Laie "berechnet".
Sind diese Werte wohl plausibel?

Zum Ablauf des Baus eines Ringgrabenkollektors:
- geht das wirklich quasi nur in Eigenleistung, oder gibt es auch schon einige Heizungsbau-Unternehmen, die so etwas anbieten? Wo kann ich diese finden, wenn es sie gibt?
- ich beauftrage ohnehin einen Tiefbauer für die Verlegung des Abwasser-Kanals und ebenfalls die Stadtwerke und die Stadt für den Wasser und Stromanschluss. Welche Reihenfolge sollte hier eingehalten werden? Kommen die Arbeiten sich da wohl irgendwie in die quere? Immerhin wird Zu-, Abwasser und Strom, Kabelanschluss, Telefon ja auch unterhalb der Einfahrt verlegt werden... Ich möchte natürlich nicht, dass mein Grabenkollektor dann dabei beschädigt wird.

Ist wohl auch in meinem Boden die JAZ von >4,5 für die BAFA Förderung gut drin, oder wird das schon eher schwierig diese zu erreichen, da der Boden einfach nicht so ergiebig ist? Oder wird hier einfach mittels mehr Fläche ein Gleichgewicht erzeugt?

Auf jeden Fall schon einmal ein tolles Gefühl hier so viel Unterstützung zu bekommen und ebenfalls ein tolles Gefühl, dass ein Grabenkollektor möglich zu sein scheint.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 29.07.2018 19:56:32
0
2665417
Die Versorgungsleitungen sind sicher ein Punkt.
So könnte man die Einfahrt freihalten:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Np6JeyV4gNdDJPpy3pQh
(Dabei muss die Wärmepumpe kalt/warm richtig angeschlossen
werden, damit das warme Ende am Haus läuft, weil es relativ
nahe zu diesem liegt)
Der Kollektor sollte vor dem Haus gebaut werden, weil es sonst
mit dem Aaushub schwierig wird.

Das Tool ist auf einen Jahrhundertwinter mit Reserven ausgelegt
und der Boden wird berücksichtigt. JAZ 4,5 muss nur auf dem
Papier nachgewiesen werden, ist aber real mit der Grabenaus-
legung und einer gut geplanten und betriebenen Solewärmepumpe
kein Problem. Wir streben hier eher um die 5 an.

Im Tool gibt es eine Heizlastabschätzung, die man mit Daten aus
dem EnEV-Ausweis füttern kann. Die reicht für die Grabenaus-
legung und Heizlastberechnungen vom Heizungsbauer sind ein
weites Feld....

Ansonsten sind das ziemlich viel Fragen auf einmal :-)

Grüsse

winni

Verfasser:
Infi01
Zeit: 29.07.2018 22:48:21
0
2665453
Danke für die Antwort. Sorry, für die vielen Fragen, aber ich bekomme ja auch jedes Mal eine so gute Antwort zurück, dass ich gleich wieder 100 neue Fragen habe... ;-)

Die im Rechner eingeplante Sicherheit gibt mir Ruhe. Deine letzte Planung sieht super aus! Ich werde auf jeden Fall mal mit dem Häuslebauer darüber reden, ob er diesen Weg mitgehen würde und wenn nicht die Anlage an jemanden anders vergeben.

Wie meinst du das mit der KFW40? Bei Bien-Zenker wird normalerweise klar zwischen KFW55 und KFW40 unterschieden. Könnte es tatsächlich ausreichen die LLWP gegen die Sole-Variante zu ersetzen und somit den Energieverbrauch so weit zu reduzieren, dass schon ein KFW40 im Ergebnis rauskommt?

Das wäre natürlich traumhaft, da ich in diesem Fall auch gleich noch die KFW40 Plus Stufe mitnehmen könnte, da ich ohnehin die PV Anlage vorsehe und alle anderen Voraussetzungen auch schon mitbrächte.

Lediglich einen Speicher für die PV Anlage müsste ich dann noch vorsehen, aber mit den zusätzlich 5000€ Tilgungszuschuss aus dem 40 Plus Darlehen ließe sich dieser sicher sehr gut bezahlen.

Ist die Sache wirklich so einfach, wie sie mir gerade erscheint, oder habe ich etwas übersehen?

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 30.07.2018 09:34:01
1
2665495
Hallo Florian
Zunächst mal die Frage: kannst Du bei Deinem Hausbauer das Gewerk Heizung rausnehmen? Oder hast Du Einflußmöglichkeiten das System Deiner Wahl installieren zu lassen?
Zu Deinen gestellten Fragen hier ein paar Antworten:
Erdgekoppelte WP sind in Deinem Fall den Luft-WP vorzuziehen (Geräusch, Optik, Verbrauchskosten, Nachbarrelevanz etc.)
die bafa-Förderung ist Dir bei Erdwärmepumpen sicher
Tiefenbohrung machbar, aber teuer (und auch nicht notwendig)
Beim Einsatz einer Direktverdampfer-WP mit 6,64 kW Heizleistung (incl. WW-Bereitung) benötigst Du 3 solcher Gräben à 40 Meter Länge (60 cm breit und ca. 1 Meter tief)
[img]
[/img]
Diese Anlage kannst Du problemlos im Raum Abst.01 installieren.
Unter Berücksichtigung der bafa-Förderung kommst Du mit Sicherheit unter die 10.000 € - Grenze.
Kurt

Verfasser:
winni 2
Zeit: 30.07.2018 10:27:11
0
2665508
"Könnte es tatsächlich ausreichen die LLWP gegen die Sole-Variante zu ersetzen und somit den Energieverbrauch so weit zu reduzieren, dass schon ein KFW40 im Ergebnis rauskommt?"

Ja, könnte sein, weil die KfW-Klassen stellen ja auf den Primärenergie-
verbrauch ab. Der wäre mit Erdwärmepumpe geringer und Deine
Dämmwerte sind gut. Eine Bodenplatte, besonders mit Fußbodenheizung
darauf, sollte besser, als U-Wert 0,3 gedämmt werden, denke ich.

Den Abstellraum 01 finde ich weniger geeignet für die Wärmepumpenauf-
stellung. Die sollte besser im gedämmten Bereich Technik stehen. Eine
Kompaktwärmepumpe mit integriertem Warmwasserspeicher braucht nicht
mal 1 m2 Aufstellfläche.

Grüsse

winni

Verfasser:
dyarne
Zeit: 30.07.2018 13:08:20
0
2665562
servus Florian,
Zitat von Infi01 Beitrag anzeigen
@dyarne:
Das ist ja ein sehr schöner Vorschlag. Der Trenchplanner gibt mir allerlei Hinweise zurück:
Teilstück F: 32.6x1.8x1.9 kollidiert mit Grenze, Abstand=0.8, gefordert=1.
Teilstück F: 32.6x1.8x1.9 liegt mit mehr als 1,75 m zu tief. Lebensgefahr!
Teilstück D: 16.7x1.8x1.7 kollidiert mit Grenze, Abstand=0.92, gefordert=1.
Teilstück F: 32.6x1.8x1.9 kollidiert mit Haus oder Garage, bitte mehr als 1,5 m Abstand.

Kann ich das einfach ignorieren?

Du hast den Boden auf lehmigen Sand eingestellt. Wie stelle ich fest, welchen Boden ich wirklich habe?

Wie muss eine sickerfähige Einfahrt aussehen, damit der Grabenkollektor noch funktioniert? Diese Halb-Rasen - Halb-Stein Einfahrten werden optisch durchfallen. Besondere Steine allerdings sind gut denkbar. Geplant waren einfache Betonsteine, möglichst wenig "Struktur" und wenig Fugen, damit die Kinder auf der langen Einfahrt mit dem Kettcar o.Ä. fahren können...

das war ein entwurf.

-> es ist ein seitlicher abstand zur grenze von 1m einzuhalten. unterschritten habe ich das bewußt zum öffentlichen gut (straße).

-> zur garage kann man locker auf einen meter hinlegen wenn man mit dem RGK vor haus & garage drann ist - was esentiell ist.

-> cm spielen im kollektorbau aber keine rolle ... ;-)


-> die tiefen reduzieren sich um ~25cm wenn vorher der humus abgezogen wird.

für die geplante tiefe ist auch wichtig ob du mit der wp passiv kühlen willst.

-> bodenerstannahme war nach deinen angaben.

-> sickerfähig und kettcartauglich läßt sich sicher im netz recherchieren und lösen...

Aktuelle Forenbeiträge
Infi01 schrieb: Hi Winni, ich geb dir recht, dass ich die Zahlen selbst addieren muss. Wenn ich meine eigenen Zahlen (die paar, die ich habe) addiere ist das aber bei weitem nicht das Ergebnis. Leider! Meine Verständnisfrage...
tw01d048 schrieb: Hallo, hab mir das ganze jetzt nochmal im Detail angesehen. Die Judo Anlage hat offenbar 2 Motoren verbaut. 1 Motor (schwarz) sitzt direkt beim Einlass (wahrscheinlich zur Regelung des Wasserzuflusses?)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

KFW55 Neubau, welche Wärmepumpe ist sinnvoll,welche möglich?
Verfasser:
dyarne
Zeit: 30.07.2018 13:08:20
0
2665562
servus Florian,
Zitat:
...
@dyarne:
Das ist ja ein sehr schöner Vorschlag. Der Trenchplanner gibt mir allerlei Hinweise zurück:
Teilstück F: 32.6x1.8x1.9 kollidiert mit Grenze, Abstand=0.8, gefordert=1.
Teilstück F: 32.6x1.8x1.9 liegt mit mehr als 1,75 m zu tief. Lebensgefahr!
Teilstück D: 16.7x1.8x1.7 kollidiert mit Grenze, Abstand=0.92, gefordert=1.
Teilstück F: 32.6x1.8x1.9 kollidiert mit Haus oder Garage, bitte mehr als 1,5 m Abstand.

Kann ich das einfach ignorieren?

Du hast den Boden auf lehmigen Sand eingestellt. Wie stelle ich fest, welchen Boden ich wirklich habe?

Wie muss eine sickerfähige Einfahrt aussehen, damit der Grabenkollektor noch funktioniert? Diese Halb-Rasen - Halb-Stein Einfahrten werden optisch durchfallen. Besondere Steine allerdings sind gut denkbar. Geplant waren einfache Betonsteine, möglichst wenig "Struktur" und wenig Fugen, damit die Kinder auf der langen Einfahrt mit dem Kettcar o.Ä. fahren können...
das war ein entwurf.

-> es ist ein seitlicher abstand zur grenze von 1m einzuhalten. unterschritten habe ich das bewußt zum öffentlichen gut (straße).

-> zur garage kann man locker auf einen meter hinlegen wenn man mit dem RGK vor haus & garage drann ist - was esentiell ist.

-> cm spielen im kollektorbau aber keine rolle ... ;-)


-> die tiefen reduzieren sich um ~25cm wenn vorher der humus abgezogen wird.

für die geplante tiefe ist auch wichtig ob du mit der wp passiv kühlen willst.

-> bodenerstannahme war nach deinen angaben.

-> sickerfähig und kettcartauglich läßt sich sicher im netz recherchieren und lösen...
Weiter zur
Seite 2