Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Druckabfall im Solekreis, wie wieder am besten erhöhen?
Verfasser:
GSXR
Zeit: 03.08.2018 17:27:45
0
2666866
Hallo ihr Lieben,
inzwischen ist meine Erdwärmepumpe von Vaillant Flexo compact fast 1 Jahr in Betrieb.
Der Druck war auf knapp 2 bar zu Beginn eingestellt und nahm über die Zeit stetig ab.
Gefühlt würde ich sagen, dass der Druckabfall zunahm, seit dem ich die aktive Kühlung im Haus immer mal wieder laufen lies.
Der Druck ist auf dem Manometer bei 0,7 bar am Vaillant Gerät steht 0,8bar.
Ich komme also in kritischen Bereich.
Die verbauten Ausgleichsbehälter sind komplett aus Metall und ich kann nicht erkennen, ob sich noch Flüssigkeit darin befindet. Mit klopfen am Ausgleichsbehälter kann ich es nicht klar deuten. Beim öffen des Ventils darunter kommt Flüssigkeit raus.
Oben am Ausgleichsbehälter befindet sich ein Auto-Ventil. Dort habe ich die Fahrradstandpumpe angesetzt und ca 20 Stöße draufgegeben. Auf der Anzeige der Luftpumpe war dann ein Druck von 2bar, aber keine Veränderung auf dem Manometer.
Wie bekomme ich jetzt am besten raus, was fehlt, Flüssigkeit oder nur Druck.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 03.08.2018 18:01:52
0
2666875
Wird halt Flüssigkeit fehlen.

Vorgehensweise analog wie am MAG für den Heizkreis.

Wenn der Gefrierpunkt der Sole bekannt und noch ausreichend tief ist, tut's zum Nachfüllen mit geringen Mengen Wasser der Leitungsdruck aus dem Netz.
Ansonsten halt fertig gemischte Sole oder Konzentrat bspw. über modifizierten 3 bar Drucksprüher am KFE Hahn nachfüllen.

Verfasser:
kd-leer
Zeit: 03.08.2018 20:59:19
0
2666909
Hallo namenloser Joghurtbecher,

ERSTENS: bitte nicht einfach nachfüllen, erst unten lesen und dann das Ausdehnungsgefäß prüfen.

Da keine weiteren Angaben gehe ich als Quelle von Sondenbohrung aus und zur Kühlung das Passivkühlungsmodul.
Falls du Quelle Luft und aktiv kühlst, gilt aber auch das meiste des Folgenden:


Der Druckverlust ist vielleicht etwas Verwirrend, aber nix ist kaputt.
Zur Erklärung (bei Kühlung Haus, erwärmst du die Quelle):
- In einer Heizungsanlage steigt der Druck bei Erwärmung und nicht ausreichendem Ausdehnungsvolumen in Form von Stickstoff oder Luft.
- In der Sole dehnt sich das Medium ebenfalls (um wenige Prozent, da kleiner Temp.Hub), allerdings ist die Wirkung der Verringerung der Steifigkeit des PE Rohres ...ZUSAMMEN ... mit der Ausdehnung des Rohres (Umfang) größer! Das Medium bekommt etwas mehr Platz, und das Rohr bietet weniger Gegendruck. Hier wahrscheinlich als Druckverlust sichtbar, da kein Stickstoffvolumen zum Ausgleich nutzbar, da dieses Volumen im Ausdehnungsgefäß noch auf 2Bar !?

Also empfehle ich folgende Maßnahmen (oder kostenlos erledigen lassen, ist ja erst ein Jahr alt):
- Feststellen und Einstellen des Vordrucks des Ausdehungsgefäßes am "Autoventil" auf etwa 1Bar bei Druckloser Gegenseite
- da du geschrieben hast, "am Ventil darunter", ist dort anscheinend ein Kappenventil montiert. Mit Inbus 6mm das Ventil schließen, dann am kleinen Hahn Druck ablassen (kommt sicher nur n Schnapsglas, da ich vermute der Vordruck ist noch auf Werksseitige 2 Bar)
- dann mit ReifenPrüfManometer den Druck am "Autoventil" prüfen und gegebenenfalls auf 1Bar ablassen, damit das Ausdehnungsgefäß endlich arbeitet.
- hiernach das Kappenventil wieder öffnen, Inbus 6mm (selten auch 5mm) und den Druck mit etwas Wasser wieder auf 1,5Bar angehoben. Keine Sorge, bei Inbetriebnahme wird eine Mischung mit Frostschutz -24°C bis -28°C aufgefüllt. Selbst mit 10 Liter zugemischtem Wasser (die du sicherlich nicht nachfüllen musst) würdest du den Frostschutz nur um einen oder zwei Grad Celsius verschlechtern bzw anheben.

Schönen Gruß
Jonny

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 03.08.2018 21:02:57
2
2666910
Da lob ich mir doch die alte 6 Liter Kunststoff Vase von Vaillant, da weiß man rein optisch gleich was Sache ist.

Verfasser:
kd-leer
Zeit: 03.08.2018 21:14:50
1
2666914
Hi Tommeswp ,
dann allerdings mit Sicherheitsventil unter dem Gefäß in einem T-Stück, damit das Ventil mit Flüssigkeit beaufschlagt wird, das beständigere Luftvolumen ist die Belohnung.
(die Sicherheitsventile sind für Flüssigkeiten gemacht)

PS.:
Perfekt wird es dann oben am Gefäß mit Übergang auf Schraderventil ( ja, das ist das Autoventil)! Dann kannst du bequem das Luftpolster korrigieren!

Jonny

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 03.08.2018 22:47:24
0
2666944
Zitat von kd-leer Beitrag anzeigen
Hi Tommeswp ,
dann allerdings mit Sicherheitsventil unter dem Gefäß in einem T-Stück, damit das Ventil mit Flüssigkeit beaufschlagt wird, das beständigere Luftvolumen ist die Belohnung.
(die Sicherheitsventile sind für Flüssigkeiten gemacht)

Sicherheitsventil in der Flüssigkeit ist natürlich das (i) Tüpfelchen.

Mein SV hängt jedoch noch oben luftseitig auf der Vase.
Und so dramatisch ist der Luftverlust dadurch auch wieder nicht.

Anhand des transparenten Ausgleichgefâßes, sieht man ja allerdings gleich, was fehlt.

Hab nen KFE Hahn gleich unterhalb des Gefäßes, da kann man dann wahlweise mit nem Drucksprüher halt Flüssigkeit oder nur Luft einbringen.

Verfasser:
GSXR
Zeit: 04.08.2018 00:11:07
0
2666951
Vielen Dank schon mal für die Tipps.
Grundlage ist ein Grabenkollektor und Kühlung ist aktiv mit der Wärmepumpe erfolgt.
Mit meinem Heizungsbauer versuche ich seid einem 1/2 Jahr wegen anderer Probleme Kontakt aufzunehmen, leider vergebens. Von der Seite kommt nichts und ich muss mir einen neuen suchen.
Mal schauen ob ich die Schritte verstanden habe.
Über den Kfe Hahn den Druck ablassen.
Am Autoventil vom Ausgleichsbehälter den Druck auf 1bar einstelllen.
Dann am unteren Kfe Hahn mein Gemisch auffüllen, bis ich wieder 1,5bar erreicht habe.
Dann wäre der Ausgleichsbehälter wieder optimal befüllt und die Anlage hat wieder Druck.

Verfasser:
cacer
Zeit: 04.08.2018 10:36:48
0
2666992
nicht überteiben mit dem druck!

extrem hohe bodentemperaturen beachten!

mein graben wartet ja seit einigen wochen gefüllt auf die inbetriebnahme.
nach kontraktionsdruckprüfung habe ich ein einfaches analoges manometer angeschlossen um das druckverhalten in ungestörter erdreichtemperatur zu verfolgen.
MAG aktuell nicht verbunden.

die extremen temperaturen der letzten wochen haben allein im juli einen druckabfall von 0,5bar ausgemacht.(2,5 auf 2 bar)
wir haben besonders starken anstieg der bodentemperaturen im bereich der grabenkollektoren und dadurch (wie oben von kd-ler beschrieben) stärkere dehnung bzw wiederstand des pe rohres.

du hast mit der zusätzlichen einbringung von energie (passive kühlung) den effekt noch verstärkt.

sobalt jetzt die temperaturen fallen wird sich der effekt umkehren (ab ende august fallen die bodentemperaturen deutlich )

zum ersten satz:
wenn du jetzt den druck zu sehr erhöhst, wird er im winter deutlich höher.
deshalb nicht überteiben, sondern diesen extremen sommer als referenz nehmen und (wenn überhaupt ) nur zum sicheren bereich auffüllen.
der rest kommt mit der abkühlung zurück.(außer es geht wirklich irgendwo sole verloren- glaub ich aber nicht)

Hier mal die Tageswerte im Juli auswählen und mit anderen Jahren vergleichen.

gruß
micha

Verfasser:
dyarne
Zeit: 04.08.2018 10:55:05
1
2666999
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
Da lob ich mir doch die alte 6 Liter Kunststoff Vase von Vaillant, da weiß man rein optisch gleich was Sache ist...

hab aus den von Tommes genannten gründen bei mir von mag auf vase umgebaut...








Verfasser:
GSXR
Zeit: 05.08.2018 17:20:45
0
2667247
vielen Dank schon mal für euere Unterstützung.
Heute wollte ich das ganze angehen und etwas Druck erhöhen.
Obwohl ich schon wieder am Überlegen war es sein zu lassen, weil inzwischen fast 1bar wieder vorhanden sind... Naja, ich wollte es testen.
Zum Glück habe ich vorneweg probiert, ob die Verbindung vom Druckspüler zum Kfe Hahn alles dicht ist. Ist es leider nicht! An der Seite des Druckspülers zischt es raus wie sonste was ( dort wo die Zerstäuberdüse draus sitzt und mein Schlauch ran geht) und durch meine Spielerei sind mir 0,2bar verloren gegangen.
Gibt es eine bessere/ dichtere Verschraubung?

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 05.08.2018 20:10:40
1
2667297
Bisschen Bastel - und Modifizierungsarbeit ist schon nötig, damit das mit dem Drucksprüher klappt.



Das ist dann auch 100% dicht am KFE Hahn.

Verfasser:
GSXR
Zeit: 05.08.2018 20:33:11
0
2667307
Danke. Dann weiß ich, wo ich etwas verbessern muss.

Verfasser:
GSXR
Zeit: 07.08.2018 21:46:00
1
2667866
so, alles geklappt. ca 1/4 Liter aufgefüllt und jetzt stimmt der Druck wieder :-)
1000 Dank

Aktuelle Forenbeiträge
Prüfer schrieb: An viele, die zu solchen Themen immer antworten: Warum wird immer gleich „Knüppel aus dem Sack“ gespielt? Warum kann man nicht einfach die Frage beantworten, anstatt ins Blaue hinein zu spekulieren und...
Klaus Beh schrieb: 300m nur in Sandboden könnte schiefgehen... Kenntnisse über die "Kälteleistung" des in Frage kommenden Bodens wären schon wichtig bei Einsatz einer Sole-WP gegenüber der " Propellerlösung". Bei der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik