Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Geishadimensionierung und ein paar frühe Planungsfragen
Verfasser:
Elektobi
Zeit: 15.08.2018 21:26:50
0
2670110
Hallo an alle Geishainteressierten,


ich befinde mich in einer frühen Planungsphase für unser noch zu bauendes
Einfamilienhaus, aktuell wird der Bauantrag vorbereitet.
Das Haus hat etwa 205qm, verteilt auf EG+OG ohne Keller, Flachdach und 4 Bewohner, davon eine weiblich mit erhöhtem Wärmebedarf im Badezimmer (16qm mit ggf.viel Wandfläche).Große (~ 170 l) aber selten benutzte Badewanne.
RGK aufgrund von Baumbestand kaum möglich, andere Erdwärme scheidet für
mich aus, weswegen ich mich nun um den Einsatz einer LWWP für kombinierten
Heiz- und Brauchwassererwärmungsbetrieb bemühe. Aus verschiedenen Gründen keine KWL.
Ich würde nun auf Grundlage einiger dünner Informationen die Einsatzmöglichkeit
einer Geisha H prüfen (lassen) wollen:
Der Energieberater hat mir bislang nur die Informationen mitgegebent, der Bau werde
KFW55 erreichen, weiterhin weist er einen Endenergiebedarf Heizung von 5332KWh(h und eine Normheizlast von 12,6 KW aus.Normaußentemperatur -12°C

Als stiller Forumsmitleser ist mir natürlich auch das Heizlastplanungstool von Crink bekannt, welches ich aufgrund (noch) fehlender Detailinformationen noch nicht genutzt habe.
Am liebsten wäre mir das simple Kopieren einer bestehenden, vernünftigen Auslegung samt Dimensionierung und Hydraulik etc. Alle in den Musterinstallationen
aufgeführten Anlagen (Aquarea) habe ich mir bereits angelesen.
Der Heizungsfachmann empfiehlt mir ein Weishaupt Splitgerät, konkret ein
WWP LS13-B r samt WAS280Eco. In Ermangelung ausreichenden Fachwissens
sollte ich nicht über gut oder schlecht urteilen, mein über wochenlanges Forums-stalken erworbenes Bauchgefühl sagt mir aber, die Anlage ist deutlich überdimensioniert!?
Zumal wir große Südfensterflächen von über 40qm haben, von denen ich mir deutliche Energieeinträge erhoffe / befürchte. Deswegen rüste ich auch Klimasplitgeräte vor, die im Bedarfsfall halt auch heizen können. Zuletzt wird sich auch ein 5-8KW Kaminofen einfinden.
Mir schwebt der Einsatz der neuen Geisha H vor, in 5 oder 7KW...
Erbarmt sich jemand und sagt mir, ob die Beurteilung der Tauglichkeit anhand dieser Informationen möglich ist?

Schönen Abend & Vielen Dank,

Tobias

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.08.2018 21:39:53
0
2670116
Hi,

nix gegen Geisha, aber auf welche rechnerische JAZ würdest du laut JAZ-Rechner kommen?

In meinem Fall wäre mit der Geisha keine Förderung möglich gewesen.. Mit Nibe (aus Schweden) kein Problem.

Grüße Nika

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.08.2018 21:43:34
0
2670119
Achja, ansonsten sehe ich nix Gravierendes, was gegen Geisha spricht. V.a. hast du eh noch den Ofen.

Ansonsten wäre vielleicht eine dezentrale Lüftung eine Option um die Heizlast weiter zu drücken...

Grüße Nika

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 16.08.2018 06:18:00
0
2670180
Ich persönlich würde beim geplanten Neubau mit ~205 qm Fläche definitiv zuerst mal in Frage stellen ob die thermische Gebäudehülle des Neubaus (H't-Wert) noch zu optimieren ist und es zudem nicht doch ratsam ist eine KWL mit WRG zu installieren wenn da unwirkliche 12,x kW Heizlast bei NAT angesagt sind!

Entsprechende Informationen sind unter anderem bei Punkt 11) auf folgend verlinkter Seite zu finden: http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Generelle_Tipps

🍀

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 16.08.2018 06:24:55
0
2670182
Stimme Low zu.

Wenn Du eine Heizlast von 12KW bei -12 Grad für 200qm hast, dann ist entweder die ENEV Berechnung falsch oder es wurde vergessen Dein Gebäude energiesparend zu planen.

Mein leider nicht so doll gedämmter modernisierter Altbau hat 300qm und auch etwa 12KW bei -12Grad. Das wurde mir als KFW55 erklärt.

Stell doch einfach mal die Berechnung ein.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 16.08.2018 07:41:10
0
2670202
Ohje, habe grad gesehen dass die Heizlast bei über 12kW liegt. Deshalb die letzten Beiträge von mir ignorieren. Ich hatte da eher 5kW im Kopf. Ich schliesse mich einfach low an...

Grüße Nika

Verfasser:
Elektobi
Zeit: 16.08.2018 13:38:28
0
2670348
Vielen Dank zunächst für eure Einschätzungen!
Sobald ich genauere Informationen habe, werde ich mich wieder melden,
vermutlich am WE!

SG Tobias

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 17.08.2018 08:48:12
0
2670593
ganz klar sind die 12kW einfach zu viel.
Auf Dauer zahlst du das bei der Wohnfläche mit "hohen" Energiekosten - unabhängig davon ob man jetzt ne WP mit JAZ 3,5 oder 4,5 findet...

Auch ich würde vorschlagen die Enev Berechnung nochmals kritisch prüfen zu lassen.
Eine zentrale Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung, wäre aufgrund der Hausgrösse und des damit verbundenen Komfortgewinns ein absolutes Muss.
Einerseits "möchte" ich bei einer dezentralen Anlage mit z.B. 10 Geräten (10 Filter wechseln, den Lärmnachteil ertragen, wird die Hausdurchführung 10 sauber abgedichtet?....) Der Aufpreis von dezentrale zu zentral bei guter Angebotsauswahl ist dann nicht mehr groß. Zugleich senkt das die Heizlast.
Eine kleinere Wärmepumpe könnte sich auch preislich positiv bemerkbar machen.

Ansonsten, Gebäudedämmung auf den Prüfstand stellen.
Oft sind es nur pauschale Aussagen, da manche Handwerksbetriebe gerne nach dem Verfahren "haben wir schon immer so gemacht" arbeiten.


Was die dann richtige Dimensionierung der Heizlast angeht und somit die Auswahl der WP-Größe wird eine Heizlastberechnung benötigt nach DIN 12831.
Dort werden die Wunschraumtemperaturen festgelegt pro Raum.
Mit dieser Berechnung kann man dann auch direkt eine gute/passende Heizflächenauslegung für die Fussbodenheizung erstellen lassen. Dort sieht man schnell ob das Bad "kalt" ist und man zusätzlich z.B. ne Wandheizung benötigt.


Wenn das klar ist, dann kann man sich auf die Suche nach der passenden Wärmepumpe machen.

Übliche Neubauten haben bei 150qm Heizlasten zwischen 3 - 6kW.
Bei 200qm wäre ich jetzt von 7 - 10kW ausgegangen. Aber 12kW ist schon sehr mit Kanonen auf SPatzen geschossen..... Ausser die GEbäudehülle ist wirklich derart "schlecht" was die Dämmung angeht.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.08.2018 09:04:00
0
2670602
Hi,

Zitat von Elektobi Beitrag anzeigen

Das Haus hat etwa 205qm, verteilt auf EG+OG ohne Keller[...] der Bau werde KFW55 erreichen, weiterhin weist er [...]eine Normheizlast von 12,6 KW aus.Normaußentemperatur -12°C[...]


habe nochmal nachgedacht... KfW55, 205m² und 12,6kW passen nicht zusammen. Bei KfW55 müsste die Heizlast für das Gebäude bei dieser NAT unter 7kW liegen.

Grüße Nika

Verfasser:
Elektobi
Zeit: 17.08.2018 23:14:07
0
2671896
So, ich habe vom Energieberater zwar noch nicht die ganze Auslegung bekommen,
aber schon mal eine vorläufige Bauteiltabelle.
Die versuche ich gleich mal per Smartphone einzustellen!

Verfasser:
Elektobi
Zeit: 17.08.2018 23:21:23
0
2671898
Kann ich kein Foto lokal vom Handy hochladen?
Anfängerfragen...

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.08.2018 23:57:31
0
2671905
Du musst es bei einem Bildhoster oder ähnlich ablegen...

Verfasser:
Elektobi
Zeit: 18.08.2018 06:50:55
0
2671918

Verfasser:
rman
Zeit: 18.08.2018 20:44:20
0
2672148
https://picr.de/

Verfasser:
Elektobi
Zeit: 18.08.2018 22:29:11
0
2672179
Ok, nächstes mal mit einem Hoster!
Vielleicht hat es der ein oder andere gemerkt, dass sich in meinem letzten Post hinter
dem 1. Quadrat - so wird es bei mir auf dem IPad dargestellt- ein link verbirgt...
Leider habe ich noch keine weiteren Daten vom Energieberater, ich hoffe auf weitere Kommentare sobald ich diese nachliefere!

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 19.08.2018 07:58:25
1
2672205
Du solltest dich m. M. zwischenzeitlich weiter mit dem Thema beschäftigen ... ausreichend Informationen findest z.b. auf folgend verlinkter Seite: # generelle Tipps

Bitte auch mal Punkt 11) anklicken und dort querlesen. Da stehen Dinge zu Thematiken wie Thermobodenplatte ... die m. M. Mittlerweile bei jedem Neubau realisiert werden sollte! 😉

Ich sehe übrigens in keinem Deiner Beiträge irgendwelche Links! 🤔

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 19.08.2018 08:13:50
0
2672207
Hab den Link gefunden,

viel Info ist noch nicht, aber anbei ein paar Anmerkungen.

Sohledämmung: die 80mm EPS Schicht WLG035 durch PUR mit WLG022/023 austauschen.
Tür geht sicher noch besser Richtung 1,0

Verfasser:
gnika7
Zeit: 19.08.2018 08:31:04
0
2672211
Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen
Hab den Link gefunden,

Dann könntest du es ja uns auch zeigen... Ich kann leider nix extrahieren...

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 19.08.2018 08:41:55
0
2672213
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 19.08.2018 09:47:05
0
2672228
Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen
... Sohledämmung: die 80mm EPS Schicht WLG035 durch PUR mit WLG022/023 austauschen ...
Besser bei Neubau in 2018 gleich eine noch zukunftsorientiertere Gründung!

Siehe Link 1 auf folgend verlinkter Seite: # Bei Neubau sind die besten Chancen ...

👍

Verfasser:
Elektobi
Zeit: 20.08.2018 21:20:23
0
2672911
So, nun habe ich weitere Daten! Mit dem Energieberater habe ich über den
Energiebedarf gesprochen, er meint der Wert sei in Ordnung in Anbetracht
der großen Fensterflächen, welche den Bedarf nach DIN-berechung hochtreiben.

Die vorgeschlagene WP mit 13KW hält er für zu stark, und hat mir nach kurzer
Anamnese zu 8-9 KW geraten. Und siehe da, mit dem Tool von Crink werden
bei 21°C 8400 W bestätigt - vielleicht kann das jemand prüfen?
Die bisherigen Empfehlungen die Sohle betreffend lasse ich ebenfalls umsetzen,
unter die Sohle kommen nun 80mm Dämmung - das fällt leicht, da ich mit
dieser Maßnahme KFW55 erreichen soll. Die Auswirkungen auf die Heizlast kann ich nicht abschätzen, ich bin gespannt. Vielleicht rückt die 7KW-Geisha ja ins Blickfeld?
Auf die KWL werde ich weiterhin verzichten, auch wenn mich die geforderten Fensterfalzlüfter schon stören.

Wie sollte ich nun weiter vorgehen? Neue Energieberechnung abwarten.
Dann dem Heizungsfachmann meine Wünsche hinsichtlich der Hydraulik, Längen, VA, Spreizung und Wärmebedarf mitteilen, planen lassen und ggf. (mit eurer Hilfe) optimieren?
Oder gleich in Vorleistung gehen, und z.B. im Bad eine Wandheizung einplanen?

Im nächsten Post versuche ich mich mal testweise an einem Foto, im übernächsten
gibt es einen weiteren unscheinbaren Link mit sämtlichen DSGVO-konformen Details-
ich wollte nicht die Threadansicht mit 25 Seiten Planungsunterlagen zumüllen.

SG Tobias

Verfasser:
Elektobi
Zeit: 20.08.2018 21:30:50
0
2672917

Verfasser:
Elektobi
Zeit: 20.08.2018 21:32:47
0
2672918
Verfasser:
Elektobi
Zeit: 21.08.2018 20:21:57
0
2673227
Die neue Berechnung des Energieberaters wird etwas dauern - kann
jemand die Auswirkungen der zusätzlichen Dämmung unter der Bodenplatte
einschätzen?
Irgendwelche sonstigen Empfehlungen/Anmerkungen?

SG Tobias

Verfasser:
gnika7
Zeit: 21.08.2018 20:34:58
0
2673229
Zitat von Elektobi Beitrag anzeigen
Irgendwelche sonstigen Empfehlungen/Anmerkungen?

Ja. Minka Arctic Fire als Bodenklappe.

Garagentür mit F30 und gutem U-Wert ist schwierig. Von Hörmann gibt es was, was U-Wert ist nicht berauschend...

BKA hast du hoffentlich eingeplant...

Aktuelle Forenbeiträge
onyx.dop schrieb: Herzlichen Dank für eure Antworten. Habe die Gute am Wochenende mal geöffnet und war verwundert, dass ich ohne Demontage...
hotstone2000 schrieb: @Reggae Kala Jupp, aber mir wäre eine "Übergangslösung" für den ersten Moment (das HEISSE WETTER) wichtig. Der Service...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Geishadimensionierung und ein paar frühe Planungsfragen
Verfasser:
gnika7
Zeit: 21.08.2018 20:34:58
0
2673229
Zitat:
...
Irgendwelche sonstigen Empfehlungen/Anmerkungen?

Ja. Minka Arctic Fire als Bodenklappe.

Garagentür mit F30 und gutem U-Wert ist schwierig. Von Hörmann gibt es was, was U-Wert ist nicht berauschend...

BKA hast du hoffentlich eingeplant...
Weiter zur
Seite 2