Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Woher kommt im Winter der EE Strom
Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 18.02.2020 18:26:39
0
2916595
Über 50 % des gerade verbrauchten Strom kommt von WKA .

In diesem stromverbrauch ist jede gerade laufende Wp enthalten, ist doch schön so geht Energiewende.

Wind erzeugt EE Strom und die wp nutzt diesen als hilfsstrom um noch mehr EE umweltenergie nutzbar zu machen.

Der Strommix beträgt gerade 187 g co2 / kWh. Das beweist es geht nicht sauber zu heizen als mit WP die Viel EE nutzt .


🙂🙂🙂🙂😉

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 18.02.2020 18:32:49
1
2916599
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Ist Dir tausendundeinmal vorgebetet worden, das Dein und mein Gas-verbrauch, verstromt einiges mehr an Heizwärme bringen könnte,... ]
Das könnte ist das entscheidende Wort.
Mit dem Konjunktiv hast du mir ja voll zugestimmt.
Es "ist" nicht, aber könnte unter Umständen irgendwann in der Zukunft vielleicht mal...

Damit bestätigst du regelmäßig meine Aussage, dass Georg und du "aktuell" das Klimabudget unnötig belastet.
Dem Kipppunkt ist es egal, ob er wegen Kohlestrom kippt oder SuVs oder EFHs oder .... Wenn er kippt ist es zu spät und es ist dann nicht mehr relevant, wenn man dann vielleicht mal weniger CO2 ausstösst als Alternativen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.02.2020 19:32:07
8
2916641
Ich fände es ja schön Benn, wenn Du mal Beiträge liefern würdest,
denen ich zustimmen könnte.

Meine Gasheizung und Deine, tragen mehr zum Klimawandel bei,
als Georg,s Wärmepumpe, so einfach ist das.
Du blendest immer konsequent aus, das jemand der nicht mit
Wärmepumpe heizt, anders heizen wird.
Meist Fossil, wie wir.

Grüsse

winni

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 18.02.2020 19:59:16
1
2916657
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Meine Gasheizung und Deine, tragen mehr zum Klimawandel bei,
als Georg,s Wärmepumpe, so einfach ist das.
Lach!!!
Georg mit seiner EE vernichtenden Batterie?
Wenn ich meine Heizung abschalte, spare ich ca. 180g CO2/kWh Wärme.
Wenn Georg seine WP abschaltet kommt er bei seiner AZ auf eine Einsparung von mehr als 200-250 gCO2/ kWh Wärme.

Ich stimme die zu, Georg würde mehr CO2 sparen.

Wenn ich meine PV abschalte, dann schadet das der Umwelt wesentlich mehr als Georgs.
Und wenn dein Gasbrennwerter schlechter ist, dann solltest du ihn schnell abschalten.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 18.02.2020 20:14:14
0
2916672
Wenn Benns vieles benötigtes in der Gasbüchse verbranntes Erdgas verstromt würde , dann würde man wesentlich mehr co2 einsparen .

Genau das habe ich gemacht . Unsere alte Erdgasheizung benötigte 15000 kWh Erdgas und 200 kWh Hiflstrom.

15000 kWh Erdgas verstromt in einem GUD , ergibt 9000 kWh Strom .

Ups ergibt mehr ungefähr die doppelte Menge Strom , die unsere WP verbraucht .

Dieses Jahr hat unsere neue PV schon 120 kWh reinsten EE Strom für unsere WP geliefert ohne Leitungsverluste von Kraftwerk .

Besser geht es , aber nur bei besserer Dachausrichtung , Solewärmepumpe und besserer Wärmeabgabe , besserer Hydraulik .

Manches kann ich noch ändern .

Nur eine Gasbüchse gibt es nie wieder .

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 19.02.2020 05:13:17
0
2916855
57,53 % Windstrom
.
Wie lange dauert es noch bis die ersten Kohlekraftwerke wegen Unrentabilirät schliessen müssen ?

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 19.02.2020 06:47:24
1
2916870
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Dieses Jahr hat unsere neue PV schon 120 kWh reinsten EE Strom für unsere WP geliefert ohne Leitungsverluste von Kraftwerk .
...
Wenn Benns vieles benötigtes in der Gasbüchse verbranntes Erdgas verstromt würde , dann würde man wesentlich mehr co2 einsparen .
Deine Batterie hat schon mehr Energie vernichtet als meine STA dieses Jahr gebraucht hat und mit AZ 200 in Wärme umgewandelt hat.

Und deine PV produziert auch nicht wirklich viel.

Und bisher bin ich noch ohne Konjunktiv ausgekommen.
Wenn deine WPen nicht so viel EE-Strom verschwenden würden, dann könnte der Klimakipppunkt vielleicht noch verhindert werden.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 19.02.2020 07:21:48
0
2916879
Wenn mehr Gas und Öl Büchsen durch wpen ersetzt würden , dann würde sehr sehr viel Gas und Öl eingespart .

53,22 % Windstrom im Netz.

Nachher verringert meine Nord West pv wieder unseren Strombedarf aus dem Netz und verringert so den kohlestrombedarf .

Das eingesparte Gas macht da ebenfalls gute Arbeit., denn 6,45% des Stromes kommt aus Gaskraftwerken.

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 19.02.2020 07:36:42
1
2916885
Weder ein hoher EE-Anteil, noch ein hoher Gasanteil im Strommix berechtigen zur Verschwendung von Energie durch Batterie, Gartenkohlestromheizung und Kohlestromheizung mit einer JAZ unter 4.

Jede PV hilft, selbst je effizienter desto besser.

Bei jeder Massnahme in Bezug auf Energieeffizienz muss man sicherstellen, dass die investierte Energie/das investierte CO2 seinen Return of Invest vor dem Kippunkt hat.

Alles ohne Konjunktiv und bei Georg nicht gegeben.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 19.02.2020 08:54:14
0
2916934
abregelung wndstrom könnte wesentlich weniger sein , wenn gas und Ölbüchsen gegen Wpen ausgetauscht würden.
49 % Windstrom

7,84 % Gasstrom .

Co2 Zertifikate Preis zeigt wohl erste Wirkungen auf Kohlestrom.

Verfasser:
crink
Zeit: 19.02.2020 13:03:28
0
2917068
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
57,53 % Windstrom
.
Wie lange dauert es noch bis die ersten Kohlekraftwerke wegen Unrentabilirät schliessen müssen ?

Hallo Georg,

mit dem nun geplanten Kohleausstiegsgesetz wird wahrscheinlich kein einziges Kohlekraftwerk vorzeitig wegen zu hoher Kosten geschlossen: Es lohnt sich für die Kraftwerksbetreiber trotz fehlender Rentabilität das Kraftwerk am Laufen zu halten wenn sie etwas später für das Abschalten bezahlt werden. Deshalb ist der aktuelle Ansatz volkswirtschaftlich ineffizient. Höhere CO2-Kosten und keine Vergoldung der Abschaltung wäre zielführender.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 19.02.2020 14:28:36
0
2917127
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]

Hallo Georg,

mit dem nun geplanten Kohleausstiegsgesetz wird wahrscheinlich kein einziges Kohlekraftwerk vorzeitig wegen zu hoher Kosten geschlossen: Es lohnt sich für die Kraftwerksbetreiber trotz fehlender Rentabilität das Kraftwerk am Laufen zu halten wenn sie etwas später[...]



Das hast du vollkommen recht , aber unsere Regierung steckt halt gerne Steuergelder in alte Technologien anstatt in neue .

Wasserstoff werden die genauso vergeigen, wenn nicht endlich erklärt wird wie teuer eine kWh Wasserstoff kosten wird .

Aber Strom darf teurer werden , damit uneffizente wasserstofftechnik nicht ganz so teuer wirkt .

Jede nicht benötigte kWh ist immernoch dir beste , gefolgt von der kWh ,die man nicht kaufen muss egal von wem .

Denn verdienen wollen alle besonders Aktionäre , deshalb werden Wasserstoffaktien explodieren , denn der wird sehr lukrativ für Investoren.

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 19.02.2020 19:29:35
1
2917272
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Dieses Jahr hat unsere neue PV schon 120 kWh reinsten EE Strom für unsere WP geliefert ohne Leitungsverluste von Kraftwerk .
Den hätte ich ja fast übersehen.
Meine STA hat dieses Jahr schon 570kWh-therm geliefert (Stand 15.02.2020).
Hat deine WP eine AZ von 4,7 geschafft um da mitzuhalten?
Wenn nein, dann verschwendest du wertvolle EE.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 19.02.2020 19:35:00
11
2917279
Und ewig der selbe Sermon....

Es ist völlig müßig solche Schwa....-Vergleiche zu fahren.
Georgs Haus ist so wie es ist, was Standort und Ausrichtung angeht,
Deins ebenso.
Aber auch das wurde Dir alles schon erklärt....

Die größte EE-Verschwendung sind eigentlich Dein Georg-Stalking,
ausser das hilft Dir psychisch irgendwie. :-)

Grüsse

winni

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 19.02.2020 20:16:20
1
2917320
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Es ist völlig müßig solche Schwa....-Vergleiche zu fahren.
Georgs Haus ist so wie es ist, was Standort und Ausrichtung angeht,
Deins ebenso.
Aber auch das wurde Dir alles schon erklärt....
Und du willst nicht begreifen, dass das nicht an der Ausrichtung liegt, sondern alleine an der Wärmepumpe.
Selbst wenn er eine wesentlich bessere PV hätte, könnte die WP daraus keinen Nutzen ziehen.
Außerdem kommen immer noch zuviel Sprüche von "euch", dass PV+WP ne STA immer schlägt.
Was einfach nicht stimmt.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 19.02.2020 20:22:12
0
2917324
Das stimmt aber und zwar sobald beide Systeme auf einem Dach montiert sind .

Siehe solar MB.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 20.02.2020 09:46:05
0
2917591
Wann überholt gasstrom den Kohlestrom?

9,53 % aus Gas
11,29 % aus Kohle
38,55 % aus Wind

PV kommt gerade dazu mit 1,22%

Bei mir unterstützte gestern die pv (Ersatz STA) mit 5,77 kWh unsere wpen , damit diese nicht soviel Strom aus dem Netz ziehen müssen .

Ich bin der Meinung das dies schon ein sehr guter Beitrag ist für eine Nord West Anlage auf unserem Dach.

Kurze Wege ohne viel Verluste.

Bin mal gespannt , wann der Bedarf unseres Hauses komplett vom Dach gedeckt wird .

Zur Zeit fehlt ja noch ein bischen wandheizung um damit noch mehr Wärmeenergie vom Tage für die Nacht zu puffern .

Aber das ändert sich bald .

🙂🙂🙂🙂🙂🙂🙂

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 20.02.2020 09:51:00
0
2917597
Wann überholt gasstrom den Kohlestrom? 9,53 % aus Gas 11,29 % aus Kohle 38,55 % aus Wind PV kommt gerade dazu mit 1,22% Bei mir unterstützte gestern die pv (Ersatz STA) mit 5,77 kWh unsere wpen , damit diese nicht soviel Strom aus dem Netz ziehen müssen .Ich bin der Meinung das dies schon ein sehr guter Beitrag ist für eine Nord West Anlage auf unserem Dach. Kurze Wege ohne viel Verluste. Bin mal gespannt , wann der Bedarf unseres Hauses komplett vom Dach gedeckt wird .Zur Zeit fehlt ja noch ein bischen wandheizung um damit noch mehr Wärmeenergie vom Tage für die Nacht zu puffern .Aber das ändert sich bald .🙂🙂🙂🙂🙂🙂🙂

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.02.2020 09:59:19
0
2917604
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]
Den hätte ich ja fast übersehen.
Meine STA hat dieses Jahr schon 570kWh-therm geliefert (Stand 15.02.2020).
Hat deine WP eine AZ von 4,7 geschafft um da mitzuhalten?
Wenn nein, dann verschwendest du wertvolle EE.

Blödsinn. Auf Georgs dach montiert hätte deine STA bisher exakt 0,00kWh geliefert dieses JAhr, und würde bis in den Hochsommer auf diesem WErt stagnieren....

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 20.02.2020 10:12:59
0
2917613
Außerdem kommen immer noch zuviel Sprüche von "euch", dass PV+WP ne STA immer schlägt.
Was einfach nicht stimmt.


Das tut sie. In jedem einzelnen Fall.

Gib uns doch mal deine Daten. Wie viel Fläche hast du belegt? Nicht Apertur, sondern brutto mit Rahmen? Welche Ausrichtung und Neigung?
Ich bin mir sicher dass die gleiche Fläche mit PV belegt so viel Strom erzeugt hätte dass man damit selbst mit einer bescheidenen WP mehr Wärme erzeugt hätte als deine ST.

Grüße
Frank

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.02.2020 10:25:54
0
2917625
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
PV kommt gerade dazu mit 1,22%

Bei mir unterstützte gestern die pv (Ersatz STA) mit 5,77 kWh unsere wpen , damit diese nicht soviel Strom aus dem Netz ziehen müssen .[...]

Grandiose 1,22% bei 46 GWp installierter PV-"Leistung".

Nun-ja, gestern lieferte meine 10,4 m² STA 8,6 kWh, die 33,4 m² PVA 11,43 kWh.

Mag sich jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 20.02.2020 10:54:16
0
2917647
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Ich bin mir sicher dass die gleiche Fläche mit PV belegt so viel Strom erzeugt hätte dass man damit selbst mit einer bescheidenen WP mehr Wärme erzeugt hätte als deine ST.
Lass uns doch Georgs Daten anschauen, die kennen wir, denen glaubst du.
Er brauch bei Temperaturen knapp über 0 Grad ca. 60kWh thermisch pro Tag (steht irgendwo in seinem Ursprungsthema).
Das macht Nachts ca. 3kW und Tags ca. 2kW oder im Mittel 2,5kW.
Nun nimm Georgs WP optimistisch gerechnet mit AZ4.
Er braucht also zwischen 500W und 600W von der PV.
Alles was drüber hinaus geht kann er nicht zum Heizen nutzen, egal wie gross oder effizient die Panels sind, weil der Bedarf der WP beschränkt ist (je mehr Sonne für die PV, desto weniger Bedarf und dummerweise für ihn am wenigsten Bedarf Nachmittags).
Sobald aber eine Wolke drüber zieht und die PV zu wenig liefert, muss man zukaufen.
Also ist der gemeinsame Nutzen keine "Maximierung", sondern wird in jeder Sekunde durch das Minimum(PV-Liefert;WP-Braucht) begrenzt.
Bei STA geht Überschuss in den Puffer, egal wieviel die STA-liefert.

Genau das zeigt sich beim Vergleich der Zahlen.
Die WP zieht zu wenig Nutzen aus der PV.

Ne STA hat das Problem im Sommer auch, wenn der Bedarf und der Puffer den Nutzen begrenzt. (sie stagniert dann warm, während die WP dann kalt stagniert)

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.02.2020 11:09:21
2
2917659
Also Georgs Haus ist ein Altbau, mit vielen Tonnen Natursteinen drin und hat eine Wärmekapazität von etwa 50kWh/K Die Regelgenauigkeit von klassischen Themostatventilen ist +/- 1K und genau genug für den Komfort dder Bewohner. D.h. Georg kann in einem gleich breiten Temperaturband bei Sonnenschein 100kWh thermisch in das Gebäude einlagern und dann Nachts wider nutzen. So wie Du Benn den Speicher deiner Solarthermie für warmes Wasser nachts nutzt. Gleiches Recht für alle.
D.h. Georg kann bei Sonnenschein die WP bis zur maximalen Abgabeleistung von vermutlich etwa 8kW betreiben, und so in 7,5h mit Sonne Strom bis 2kW in die Gebäudemasse einlagern. (um die 60kWh/Tg zu erreichen) Dann braucht er Nachts gar keinen Strom, sondern die Temperatur fällt ein unmerkliches bischen ab. Am nächsten Tag wiederholt sich das ganze.
Je grösser seine PV-Anlage an desto mehr Tagen und für um so mehr Stunden je Tag stehen diese 2kW tagsüber zur Verfügung.
Der übrige PV-Strom kann - im Gegensatz zur ST im Haushalt sowie im Eurasisch-Afrikanischen Stromnetz genutzt werden. Der strombedarf der Eurasisch-Afrikanischen Landmasse ist in Relamtion zu georgs PV-Anlage unendlich, so dass ein unendlicher Bedarf den Nutzen nie beschränkt.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.02.2020 11:32:36
0
2917679
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
D.h. Georg kann bei Sonnenschein die WP bis zur maximalen Abgabeleistung von vermutlich etwa 8kW betreiben, und so in 7,5h mit Sonne Strom bis 2kW in die Gebäudemasse einlagern. (um die 60kWh/Tg zu erreichen) Dann braucht er Nachts gar keinen Strom, sondern die Temperatur fällt ein unmerkliches bischen ab. Am nächsten Tag wiederholt sich das ganze. [...]

Da ist aber eine Menge Wunschdenken herauszulesen!

Naturstein hin oder her, Fakt ist, das Georg ca. 14000 kWh Wärmebedarf = Wärme-Verlust in seinem Altbau hat, entspricht etwa dem doppelten (m)eines Massivhauses mit ca. 200 m² Wfl.

Aufgrund seiner NW-PVA wird diese ausgerechnet im Winter nur sehr wenig zur EE-Unterstützung beitragen können.

Das er aufgrund hohen Windaufkommens überdurchschnittlich viel EE-Strom für seine WPen verwenden kann, ist letztlich nicht sein Verdienst, sondern dem zufälligen Wetter geschuldet. Außerdem muß dieser WP-Strom mit ca. 30 Ct/kWh bezahlt werden, was einer WP nicht zur erhofften Wirtschaftlichkeit verhilft.

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 20.02.2020 11:37:46
0
2917684
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Gleiches Recht für alle.
D.h. Georg kann bei Sonnenschein die WP bis zur maximalen Abgabeleistung von vermutlich etwa 8kW betreiben, und so in 7,5h mit Sonne Strom bis 2kW in die Gebäudemasse einlagern.
Georg macht das doch schon. Er sagt dass er bereits im Haus puffert. (Sofern er uns bei dem Thema nicht anlügt)
Dass das bei Weitem nicht das bringt, was du versuchst uns zu verkaufen, sieht man an Georg's Zahlen.

Aktuelle Forenbeiträge
derKai schrieb: Ahh okay, also ich habe die ERR noch nicht raufgeregelt, aber ansonsten alles eingestellt, wie Du gesagt hast. Hier der...
Canem schrieb: laut den Schilderungen hat die Anlage noch nie funktioniert; sonst wäre kein Kalk in den Leitungen. Wie hoch war der Wasserverbrauch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik

Woher kommt im Winter der EE Strom
Verfasser:
Benn1904
Zeit: 20.02.2020 11:37:46
0
2917684
Zitat:
...
Gleiches Recht für alle.
D.h. Georg kann bei Sonnenschein die WP bis zur maximalen Abgabeleistung von vermutlich etwa 8kW betreiben, und so in 7,5h mit Sonne Strom bis 2kW in die Gebäudemasse einlagern.Georg macht das doch schon. Er sagt dass er bereits im Haus puffert. (Sofern er uns bei dem Thema nicht anlügt)
Dass das bei Weitem nicht das bringt, was du versuchst uns zu verkaufen, sieht man an Georg's Zahlen.
Weiter zur
Seite 18