Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Woher kommt im Winter der EE Strom
Zeit: 22.08.2018 23:28:38
2
2673584
Da ist kein Problem. Also ist da auch nichts nicht zu verstehen. Die Absolutwerte bestätigen die Aussage. Die Prozentwerte sind extra.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 23.08.2018 07:19:29
1
2673610
So, ich habe noch einen Monat bearbeitet, den vergangenen Juli.
Der Juli war besonders sonnig, und da sollte sich der Effekt, den ich weiter oben beschrieben habe, besonders gut zeigen, nämlich dass die Sonne Turbulenzen erzeugt durch die die laminare Windströmung am Tag gestört wird.

Mittlere Windeinspeisung im Juli: 6,0 GW
Mittlere Leistung um 00:00: 7,35 GW
Mittlere Leistung um 12:00: 5,08 GW

Der Wind schläft bei der Sonne in den Mittagsstunden oft regelrecht ein und nimmt dann über Nacht wieder zu. Gegenüber der Leistung am Mittag liegt die Einspeisung um Mitternach um 44,6% höher! Also genau das Gegenteil von Majas These.

Grüße
Frank

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 23.08.2018 08:09:21
0
2673620
@Frank,
Ich bewundere deine Energie diese Daten zusammenzurechnen.
Wenn du jetzt noch "Onshore" und "Heizperiode" darstelle würdest, hättest du eine direkte Gegenargumentation, weil meine These sich auch nur darauf beschränkt.
Ich könnte jetzt deswegen deine Methodik angreifen, tue es aber nicht, weil ich keine besseren deutschlandweiten Daten habe.
Es bleibt ein Graubereich bei beiden Darstellungen.

Bei mir sind es sehr lokale Messungen bei dir Punktmessungen mit einem anderen Perimeter, beides keine unbestreitbaren Annahmen für eine Aussage.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 23.08.2018 08:24:56
3
2673623
Es gibt da keinen Graubereich. Alles blütenweiß und über jeden Zweifel erhaben.

Wenn ich das nach Offshore und Onshore trennen könnte wäre das Ergebnis noch eindeutiger, weil auf dem Meer die sonnenbedingte Turbulenz nicht so stark ist. Da Offshore aber von der eingespeisten Leistung noch keine so große Rolle spielt kann man sich das auch schenken. In 2017 waren es etwa 17 GWh Offshore, 83 Onshore.

Könnte jetzt noch die fehlenden Monate von Oktober bis April zusammen rechnen, aber wozu? Ich bin mir sicher dass das Ergebnis immer gleich ausfällt - in der Nacht ist der Wind etwas stärker als am Tag.

Was du in deinem Garten siehst ist genau diese solare Turbulenz. Hier im Tal schläft der Wind nachts oft komplett ein, tagsüber gibt es eine Brise mit stark schwankender Windgeschwindigkeit. In der Höhe die für Windkraftanlagen relevant ist sind die Bedingungen völlig anders.

Grüße
Frank

Verfasser:
crink
Zeit: 23.08.2018 08:38:14
1
2673629
Hallo maja,

was willst Du noch? Bzw. was ist Deine Intention? Suchst Du pauschale Argumente gegen WP (->ist schwierig) oder willst Du in einem Umfeld eine Kleinwindanlage errichten (->ist schwierig)?

Sobald Deine Eingangsvermutung seriös und mit Quellenangabe widerlegt wird kommst Du mit "Graubereich", "Onshore" und "Heizperiode".

"Onshore": Warum nur Onshore? Damit es besser zu Deiner Vermutung passt? Nimm einfach Wintermonate bis 2013, da lag die Offshore-Leistung bei 1/10 von heute und hatte praktisch keinen Einfluß auf die Windleistung.

"Heizperiode": Auf die Heizperiode wurde doch weiter oben eingegangen, Jan und Feb 2018 gehören nach meinem Wissen zur Heizperiode und konnten unterschiedlicher nicht sein:
- Jan 18 sehr stürmisch und eher warm
- Feb 18 eher windstill und sonnig, aber ziemlich kalt

"Graubereich": Was ist an den Energy-Charts grau? Die Daten sind Deutschlandweit, praktischerweise gewichtet nach Ertrag.

Falls Du irgendwas anzweifelst, dann rechne doch selbst. Wende die gleiche Methodik wie Frank und ich für andere Monate an und veröffentliche die Ergebnisse hier.

Viele Grüße
crink

Ps: Kathrin, ich dachte, dass alle hier im Thread vertretenen Personen mit Mathe und Prozentrechnung einigermaßen klar kommen. Tut mir leid, falls ich jemanden verwirrt haben sollte.

Verfasser:
wpibex
Zeit: 23.08.2018 11:16:30
0
2673706
< in der Nacht ist der Wind etwas stärker als am Tag. >
als Segler kann ich dazu nur sagen: Das ist bei den Landratten so,
aber an der Küste herrscht tagsüber mehr Wind als nachts, weil die Sonne die Temperaturdifferenz zwischen Land und See antreibt/verstärkt.

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 23.08.2018 15:15:54
0
2673806
Hallo,
mit vielem Dank an Agora Energiewende(2018) onshore Wind Heizperiode ohne Kommentar:



@Frank: Ich würde sagen: unentschieden.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 23.08.2018 16:09:40
0
2673821
Wo siehst du da ein unentschieden?
Sowohl beim Durchschnitt als auch beim Median liegt 0:00 deutlich vor 12:00.
Beim Durchschnitt fällt die Leistung im Verlauf der Nacht gegen Morgen, aber die 4 stärksten Stunden des Tages sind 21-24:00. Zu dieser Zeit scheint keine Sonne in der Heizperiode.
Beim Median liegen die 12 Stunden von 21:00 bis 08:00 sehr eindeutig vor 09:00 bis 20:00.

Deine These war 25% weniger in der Nacht. Das wirst du wohl nicht aufrecht erhalten wollen.

Was ist denn das überhaupt für eine Auswertung? Eine Anlage?
Es sind jedenfalls nicht die Erträge für D aus der letzten Heizperiode.

Grüße
Frank

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 23.08.2018 17:18:13
0
2673854
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Wo siehst du da ein unentschieden?
Sowohl beim Durchschnitt als auch beim Median liegt 0:00 deutlich vor 12:00.
Beim Durchschnitt fällt die Leistung im Verlauf der Nacht gegen Morgen, aber die 4 stärksten Stunden des Tages sind 21-24:00.
Also dann:
Weil ich die Detaildaten habe und der Mittel-Wert von 21:00-8:59 (Nachts) 12391 ist und 9:00-20:59 (Tags) 12437.
Was der Wind im Winter im Mittel morgens schwächelt holt er abends wieder rein.

Du leitest deine Argumentation von zwei Stützwerten ab, 0Uhr und 12Uhr, hast dafür aber "ganz Deutschland" Ob nur On-Shore oder mit Off-Shore habe ich vermutlich überlesen. Für Abends hattest du keine Werte gerechnet, aber genau die retten deine Argumentation.
Ich hatte meine Argumentation von 24 Stunden Windmessung abgeleitet, dafür aber nur lokale Messwerte.

Bei beiden ist der Schluss auf "ganz Deutschland, 24 Stunden" nicht korrekt.

Aber wir können da gerne weiter sinnlos rumdiskutieren.
Glaube mir dann wird es erst richtig spannend, wenn man die Bedeutung der Agora-Werte für den Heizungsmarkt mal darstellt.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.08.2018 17:50:35
7
2673868
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen
Aber wir können da gerne weiter sinnlos rumdiskutieren.[...]

Yep, absolut fruchtlose Diskussion. Egal wie man es dreht und wendet. Daraus kann man kein Argument gegen WP basteln.

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 23.08.2018 18:01:40
0
2673872
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen
[...]

Yep, absolut fruchtlose Diskussion. Egal wie man es dreht und wendet. Daraus kann man kein Argument gegen WP basteln.
Einen Tipp: Du solltest mich nicht provozieren. Jeder der nachdenkt sieht de Argumente am ersten Schaubild und an den Agora Daten.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.08.2018 18:12:57
3
2673879
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen

Einen Tipp: [...]Jeder der nachdenkt sieht de Argumente am ersten Schaubild und an den Agora Daten.
[...]

Nur ein Tip? Ich gebe dir vierTips:
1. Jeder der nachdenkt, sieht die Argumente pro WP
2. Leg mal die Verbrauchsdaten dazu
3. Differenziere nach Sommer und Winter (das ist unklar)
4. Und lass die Skala bei 0 anfangen, wenn du schon Absolutwerte zeigst

Ich habe dir vorhin ein anderes Ergebnis von Fraunhofer verlinkt. Hast du es angeschaut? Da wurden die Tagesgänge im Sommer bereits erwähnt. Ich sehe also kein neues/anderes Ergebnis bei dir als bei Fraunhofer...

Grüße
Nika

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.08.2018 18:31:23
2
2673886
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen

Jeder der nachdenkt sieht de Argumente am ersten Schaubild und an den Agora Daten.

Und damit nicht jeder zu viel nachdenken muss... Der Strombedarf fällt in der Nacht um ca. 25%. In dem vorliegenden Fall fällt der Windstrom durchschnittlich um maximal ca. 8%.

Ich finde es schon recht schwach, dass die Daten nicht neutral dargestellt werden, sondern mit abgeschnittener Basis um durch optische Wirkung das gewünschte Ergebnis zu suggerieren. Bei mir im Berufsleben kommen solche plumpen Manipulationsversuche nicht durch und solche Leute werden schnell zur Schnecke gemacht...

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen

Seite 17-18
Zitat von
https://www.fraunhofer.de/content/dam/zv/de/forschungsthemen/energie/Windreport-2011-de.pdf
Es ist zu erkennen, dass die Einspeisung in den Wintermonaten, von einigen Ausreißern abgesehen, höher ausfällt als in den Sommermonaten.
[...]
der durchschnittliche Ertrag eines Wintermonats [ist] höher als der eines
Sommermonats. [...] Die Tagesgänge der Sommermonate weisen morgens und abends ein Leistungsminimum und zur Mittagszeit ein Leistungsmaximum auf. Für die Wintermonate ist eine entsprechende Charakteristik nicht zu erkennen.

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 23.08.2018 19:23:56
0
2673904
Naja Gnika,

ich habe keine Ahnung, woher du deine Daten hast, aber meine brandfrischen Daten (Dank an Agore Energiewende 2018) sagen:

Heizperiode Oktober bis Dezember und Januar bis April 2017:
Nachts 22,2% des Verbrauchs im Inland aus EE (im Mittel 14.000kW/ 63.000kW)
Tags 28,2% des Verbrauchs im Inland aus EE (im Mittel 20.000kW / 71.000kW)
Ich denke, man sollte die EE nachts nicht noch mehr unnötig belasten.

Wobei ich mir erlaube den Export vom EE abzuziehen, da der Dreck im Inland bleibt und der Strom sauber exportiert und importiert wird. (Und meine Definition des Tags sind die 12 Stunden in denen 99,6% des PV-Ertrags anfällt)

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 23.08.2018 19:33:36
7
2673906
Heizperiode Oktober bis Dezember und Januar bis April 2017:
Nachts 22,2% des Verbrauchs im Inland aus EE (im Mittel 14.000kW/ 63.000kW)
Tags 28,2% des Verbrauchs im Inland aus EE (im Mittel 20.000kW / 71.000kW)


Sonst geht es dir gut? Du halluzinierst!
Wie kommst du jetzt darauf dass der Wind nachts um 30% weniger liefert als am Tag. Das steht doch im krassen Widerspruch zu den Daten. Das hast du jetzt frei erfunden.
Mit dir kann man wirklich nicht ernsthaft diskutieren.

Grüße
Frank

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 23.08.2018 19:35:35
1
2673907
Glaube mir dann wird es erst richtig spannend, wenn man die Bedeutung der Agora-Werte für den Heizungsmarkt mal darstellt.

Ach ja, und welche Bedeutung soll das sein?

Grüße
Frank

Zeit: 23.08.2018 19:37:11
3
2673908
Und wieder wird in die Trickkiste gegriffen.

Frage zum Nachtstrom.
Liegt es am sinkenden angebot oder am sinkenden Bedarf in der Nacht. ;)

Schließlich können die Grundlastkraftwerke, wie der Name schon nahrlegt, nicht alles ausregeln.
Lustig ist, daß dann der EE-Strom exportiert wird und dann weg ist, einfach so, irgendwie. Daraus wird dann gechlossen, daß weniger da ist und man den Nachtstrom nicht stärker blasten dürfe.^^

Nur zur Info:
Steigt der Nachtbedarf, wird weniger exportiert. Und Plötzlich ist auf magische Art und Weise wieder mehr EE-Strom da, einfach so, irgendwie.^^

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.08.2018 19:39:19
6
2673910
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen

Wobei ich mir erlaube den Export vom EE abzuziehen, da der Dreck im Inland bleibt u
[...]

Ja, nö, ist schon klar, schön, dass du solche Erlaubnis erteilst. Da ich dafür EEG bezahlt habe, erteile ich diese Erlaubnis nicht. Warum soll ich dafür zahlen und dann zu einem niedrigeren Preis exportieren?

Es ist kaum zu glauben, wie du versuchst die Daten zu manipulieren um das zu bekommen, was du dir wünschst.

Verfasser:
crink
Zeit: 23.08.2018 19:45:07
3
2673912
Ganz abgesehen von der willkührlichen Definition, dass die Nacht von 21 Uhr bis 9 Uhr geht. Ziemlich unseriös, was Du hier abziehst.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.08.2018 19:47:09
5
2673913
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Glaube mir dann wird es erst richtig spannend, wenn man die Bedeutung der Agora-Werte für den Heizungsmarkt mal darstellt.

Ach ja, und welche Bedeutung soll das sein?

Ist doch offensichtlich, wir brauchen mehr WPs um den EE-Strom im Land zu behalten und so den EE-Anteil zu erhöhen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.08.2018 20:01:13
4
2673916
Hi,

bei solchen Datenmanipulationen, velasse ich mich bei der Analyse von Tagesgängen auf die Profis, die die Daten neutral auswerten


[...] Die Tagesgänge der Sommermonate weisen [...] ein Leistungsminimum und [...] ein Leistungsmaximum auf. Für die Wintermonate ist eine entsprechende Charakteristik nicht zu erkennen.

Da maja durch ihre neuartige Methode offensichtlich eine ganz neue faszinierende Erkenntnis gewonnen hat, sollte sie die Fraunhofer-Wissenschaftler gleich darüber informieren oder noch besser, gleich eine wissenschaftliche Veröffentlichung einreichen. Ruhm und Ehre sind garantiert. Hohn und Spot sind nur dann zu erwarten, wenn man Anfängerfehler macht. Aber das ist sicher nicht der Fall.

Grüße
Nika

Verfasser: mxxxxxxxxx5
Beitrag entfernt. Grund: Unbelegte Tatsachenbehauptung (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 23.08.2018 21:37:27
0
2673944
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen
[...]

Ja, nö, ist schon klar, schön, dass du solche Erlaubnis erteilst. Da ich dafür EEG bezahlt habe, erteile ich diese Erlaubnis nicht. Warum soll ich dafür zahlen und dann zu einem niedrigeren Preis exportieren?
Ich denke nicht, dass dich jemand fragt, wenn er Geld an dir verdienen will. Auf den Export hast du keinen Einfluss.
Aber die Börsenpreise, die mit deinen EEG ausgeglichen werden.
Billige Börsenpreise hoher Export, viel EEG zu bezahlen.
Pech für dich.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.08.2018 21:43:28
0
2673946
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen

Ich denke nicht, dass dich jemand fragt, wenn er Geld an dir verdienen will. Auf den Export hast du keinen Einfluss.
Aber die Börsenpreise, die mit deinen EEG ausgeglichen werden.
Billige Börsenpreise hoher Export, viel EEG zu bezahlen.

Und wo ist dein Argument?

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 23.08.2018 21:50:43
1
2673948
hier mal mein Argument :

WP / PV Kombi in jedes Haus , weg mit der super dämlichen Sonnensteuer und eine deftige CO2 Steuer auf fossile Brennstoffe .


Aber das schaffen ja unsere Politiker nicht .

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für die Drehzahlregelung einer UPER20-60 alternativ einer UPM20-70. ABER die Software...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

Woher kommt im Winter der EE Strom
Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 23.08.2018 21:50:43
1
2673948
hier mal mein Argument :

WP / PV Kombi in jedes Haus , weg mit der super dämlichen Sonnensteuer und eine deftige CO2 Steuer auf fossile Brennstoffe .


Aber das schaffen ja unsere Politiker nicht .
Weiter zur
Seite 4