Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Woher kommt im Winter der EE Strom
Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 24.08.2018 22:23:51
0
2674333
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Grundsätzlich sollte der Export von Kohlestrom verboten werden.
Ich wäre da für eine grosszügige Übergangsfrist.. ca 14 Tage
Grundsätzlich sollte zusammen mit dem Kohlestrom das Quecksilber, die SOx, die NOx, der Feinstaub und der Landschaftsverbrauch exportiert werden. Ohne Übergangsfrist.
Dann sähe die Umweltbilanz von Österreich beim Strom auch nicht mehr so gut aus.

Verfasser:
delta97
Zeit: 24.08.2018 22:40:42
1
2674338
Nun, der Sachverhalt ist klar: Deutschland drückt über den Preis Kohlestrom in den Markt. Einfach immer 1 ct unter dem Marktpreis.

Also du musst du den Kohlestecker ziehen & Gruss delta97

Zeit: 24.08.2018 22:43:35
1
2674339
Besser als den Dreck zu exportieren ist es den Dreck zu vermeiden. Auch wenn du immer wieder gegen bilanzielle Rechnungen wetterst, so sind und bleiben es doch reale Erträge und damit reale Einsparungen.

Und manchmal muß man einen indirekten Weg zu Ziel gehen, um die Voraussetzung für das erreichen des Ziels zu schaffen. Womit werden die Kohlekraftwerke wohl zuerst ersetzt?

Und nun die Preisfrage:

Wenn ohne EE-Volldeckung trotzdem Strom exportiert wird, was sagt uns das über den Strom für Wärmeepumpen?

Verfasser:
nochnix
Zeit: 24.08.2018 22:54:49
0
2674346
Zitat von Ich_habe_Feuer_gemacht Beitrag anzeigen
Besser als den Dreck zu exportieren ist es den Dreck zu vermeiden. Auch wenn du immer wieder gegen bilanzielle Rechnungen wetterst, so sind und bleiben es doch reale Erträge und damit reale Einsparungen.

Und manchmal muß man einen indirekten Weg zu Ziel gehen, um die Voraussetzung für[...]


Das die WP Stromheizung mit Kohlestrom Läuft ?

Verfasser:
delta97
Zeit: 24.08.2018 23:05:21
1
2674349
Logische Konsequenz: Kohlekraftwerke abschalten !!!!!!!

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 24.08.2018 23:05:36
0
2674350
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Nun, der Sachverhalt ist klar: Deutschland drückt über den Preis Kohlestrom in den Markt. Einfach immer 1 ct unter dem Marktpreis.
Wenn die Unternehmen wirklich marktwirtschaftlich agieren müssten, dann könnten sie das manchmal, aber sicher nicht "immer".
Das können sie, weil der Profit über Netze und EEG ein solides Polster bietet.
Deswegen muss man weg von den direkten und indirekten Subventionen oder muss über Batterien weitestgehend unabhängig werden um den Grossen Vier Spielern die finanziellen Spielmassen zu begrenzen.

Verfasser:
delta97
Zeit: 24.08.2018 23:25:58
0
2674354
Deine Argumentation ist & bleibt surreal ! Gruss delta97

Verfasser: nochnix
Beitrag entfernt. Grund: Verletzung der Netiquette (siehe Forumsregeln)
Zeit: 25.08.2018 00:10:43
1
2674364
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Zitat von Ich_habe_Feuer_gemacht Beitrag anzeigen
[...]


Das die WP Stromheizung mit Kohlestrom Läuft ?

Nach der Rechenmethode mxxxxxxxxx5 nicht. Denn wenn hier mehr benötigt wird, gibt es weniger Gesamtüberschuß zu exportieren. Und das ist laut mxxxxxxxxx5 EE-Strom. Die WP läuft dann also mit EE-Strom^^

Aber nun im Ernst.

Es zeigt daß die Betreiber die Kraftwerke nicht weiter abregeln können/wollen/dürfen(Fahrplan) oder Kombinationen davon, was auch immer.

Mit WP wird anteilig Kohlestrom verbraucht. Das ist richtig. Dafür ist die PV da, die zu anderen Zeiten mit der PV ausgleicht, da die Kohlekraftwerke dann für den Tagesbedarf nicht so weit raufregeln müssen.

Ohne WP werden diese Kohlekraftwerke aber nicht weiter abgeregelt. Stattdessen wird der Überschuß in den ausländischen Markt gepreßt. Es gibt also nicht nur Situationen, in denen die Kohlekraftwerke nicht weiter raufregeln und sich dann nicht an der Mehrbedarfsdedeckung für die WP beteiligen. Es gibt auch Situationen (Nachts), wo es ohne WP auch nicht weniger Kohlestrom gibt, was umgekehrt bedeutet, sie verursacht auch da keine erhöhte Kohlestromproduktion. Das ist das untere Ende des Regelbereichs. Und nein, nicht wieder umdeuten auf einen zwangsläufigen Bezug zu einer technischen Grenze. Das kann sen, muß aber nicht. as kann auch eine logistische oder wirtschaftliche Grenze sein, oder oder oder. Da ist es so wie beim oberen Limit. Es reicht, daß es da eine Grenze gibt. Welche das konkret ist, verändert daran nichts.(Ohne Beschränkung der Allgemeineit) Fachleute kennen diese Phrase.

Der Titel lautet zwar EE-Strom, aber die Katze ist schon lange aus dem Sack. Inzwischen wissen doch alle was hier mal wieder das eigentliche Thema und Ziel der Diskussion ist. Das hat der Themenstarter inzwischen durchblicken lassen.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 25.08.2018 01:06:47
0
2674365
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
[...]


Man hätte halt schon weit voraus etwas logisch denken sollen dann gäbe es die Option Kohle gar nicht, das Desaster tragen eigentlich zu 90% unsere Umweltschützer, erst gebrüllt dann gedacht, und jetzt schon wieder, wir schalten ab :-)) Wie wäre es mal mit Hirn einschalten ?



Überlegungen von Fachleuten, die sich mit den Problem Versorgungssicherheit in Deutschland nach Abschaltung der Kohlekraftwerke hauptberuflich beschäftigen, kommen bei ihren Denkprozessen zu nachsehenden Fazit:

BDEW-Analyse zur Entwicklung der konventionellen Kraftwerke in Europa:

Fazit: "Es wäre zu riskant, wenn sich Deutschland zum Beispiel in einer Winter-Dunkelflaute auf Stromimporte verlassen würde. Wir werden in Deutschland neue Erzeugungskapazitäten auf Basis von Gas brauchen. Die Bedingungen für Energiespeicher und Kraft-Wärme-Kopplung müssen sich verbessern sowie alle Optionen zur Nachfrageflexibilisierung ergriffen werden. Der Netzausbau muss deutlich beschleunigt werden."


Dietmar Lange

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 25.08.2018 06:06:16
9
2674373
Interessant, wie lange wird hier von der dummen WP Fraktion, der netzausbsu gefordert? Wer verhindert diesen ? Ist das nicht unter anderem Herr seehofer ?

Gaskraftwerke werden plötzlich auch gefordert , wie lange mache ich dies schon ?

Was braucht ein GUD zum Arbeiten ?

Richtig Gas!

Deshalb habe ich eine WP , damit Stelle ich Gas , das ich nicht mehr Verbrauch zur Verfügung. Gleichzeitig erhöhe ich den Winter Stromverbrauch, damit im Winter Gaskraftwerke mehr laufen müssen . Dies tun sie laut Agora auch.

Das es nicht mehr GUD gibt, die Arbeiten liegt nur an unserer Politik. Denn Arbeitsplätze sind wichtig , weil es sind viele Wähler stimmen.
Was interesiert denn die Politik, wenn ein Betrieb pleite macht,?

Kommt immer darauf an wie Medien wirksam Arbeitsplätze gerettet werden können. Nur wenn es viele auf einem Fleck sind , wird etwas getan.

Unser System ist nur noch lächerlich !

Unsere Politiker rühmen sind mit ihren erfolgen im Umweltschutz , gleichzeitig tun sie alles erdenklich mögliche um diesen zu behindern .

Siehe Sonnensteuer .

Das ist der grösste Witz überhaupt .

DA tut man etwas mehr als 10kwp pv , eigentlich ist es etwas gutes ,aber dafür wird Man bestraft .

Fossile Brennstoffe werden aber nicht bestraft, was ja eigentlich im Sinne des Umweltschutzes besser wäre .

Wo wäre denn unsere Politik mit ihren Versprechungen ohne die vielen kleinen dummen , die aus ihrem eigenen denken heraus etwas dafür tun ?

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 25.08.2018 08:17:28
2
2674384
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[Interessant, wie lange wird hier von der dummen WP Fraktion, der netzausbsu gefordert? Wer verhindert diesen ? Ist das nicht unter anderem Herr seehofer ?

Gaskraftwerke werden plötzlich auch gefordert , wie lange mache ich dies schon ?

Was braucht ein GUD zum Arbeiten ?

Richtig Gas!

Deshalb habe ich eine WP , damit Stelle ich Gas , das ich nicht mehr Verbrauch zur Verfügung. Gleichzeitig erhöhe ich den Winter Stromverbrauch, damit im Winter Gaskraftwerke mehr laufen müssen . Dies tun sie laut Agora auch.
...]


Es gibt zu diesen Wirkungsweisen von Frank (fdl) eigens einen Thread. Die Wirkungsweisen und Kausalketten wurden dort ausführlich erklärt und wohl aus jeder Perspektive betrachtet.

Wurde aber ebenso ignoriert wie jetzt hier wieder die Erklärungen ignoriert werden. Es kann einfach nicht sein was nicht sein darf, weil es der eigenen Überzeugung widerspricht, resp. sobald mehr als zwei Aspekte sich gegenseitig beinfluss und die Sache komplexer wird, wird es einigen zu schwierig.

Komplexe Zusammenhänge sind halt schwieriger zu vermitteln als Stammtischparolen wie z. B. „Wärmepumpen nutzen Kohlestrom“.

Verfasser:
delta97
Zeit: 25.08.2018 08:45:07
2
2674391
Nun, ich habe wieder einmal einen Link von Dietmar Lange gelesen:
www.bdew.de/..Verfuegbarkeit-auslaendischer-Kraftwerkskapazitaeten.pdf

Kohlestrom zu Dumpingpreisen hat in den vergangenen Jahren jeglichen Kraftwerksausbau verhindert. Nun muss man sich nicht wundern, dass wenn man jetzt AKW und Kohlekraftwerke abschalten will, es halt zu wenig EE gibt.

Ein Lösungsansatz liegt auf der Hand: PV Ausbau und Nutzung der Pumpspeicherkapazitäten in den Alpen. Damit würde im Sommer einem Strommangel entgegengewirkt werden. Zumindest für Süddeutschland, CH + A wäre das ein Riesenvorteil. Deutschland verweigert ein Stromabkommen mit der Schweiz, aus den bekannten Gründen (EU).

Wenn man die Energiewende will, dann müssen die politischen Rahmenbedingungen stimmen. Das tun sie nicht: CO2 Steuer, Sonnensteuer, aberwitzige Belastung von Strom, (fast) gratis Gas, Stromheizungen. Ja, da muss man sich nicht wundern. Hinter der ganzen Problematik steht die fossile Lobby in Tateinheit mit der Politik. Das Bekenntnis der GroKo zu EE ist eben nur selektiv. Und das Resultat ist wie von der Gaslobby gewünscht: Ausbau der Gasnutzung, Nord Stream2 etc.

Gruss delta97

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 25.08.2018 10:20:00
0
2674411
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]

Komplexe Zusammenhänge sind halt schwieriger zu vermitteln als Stammtischparolen wie z. B. „Wärmepumpen nutzen Kohlestrom“.

[...]


Sachlich korrekt wäre, "Wärmepumpen nutzen den im vorhandenen Strom“.

Dort wird bekanntlich durch Strommix – Angaben ausgewiesen, aus welchen Quellen der Strom stammt. Der regenerative Anteil liegt nach jüngsten Angaben bei 36 %.

Die Berechnung der Differenz zu 100% ist kein komplexer Zusammenhang.
Komplex ist die Abschätzung der resultierenden Folgen für die Umwelt bei diesem Strommix.

Damit sind wir aber sofort bei den Themen Jahresarbeitszahlen und Primärenergiefaktoren.

Es sind aber keine Stammtischparolen, dass neue Vorgaben für Mindestwerte und Kontrollen bei JAZ und die Steuerungswirkung von Primärenergiefaktoren im politischen Berlin ernsthaft diskutiert werden.

Dietmar Lange

Verfasser:
delta97
Zeit: 25.08.2018 11:28:52
3
2674430
Die Strommix Diskussion ist berechtigt.
Aber dieses Problem der WP in die Schuhe schieben geht gar nicht.

Neue Autos dürfen nur mit neuen Abgaswerten in Betrieb.
Neue WPen dürfen nur mit >80% EE in Betrieb gehen.

Klar braucht jede WP Strom. Klemmt man die grossen
elektro Boiler > 100 l ab ist das ein Nullsummenspiel.

Das politische Berlin versucht mit allen Mitteln die Energiewende hinauszuzögern, um noch möglichst viele Gaskraftwerke und Gasheizungen zu bauen.

Und woher kommt der Strom im Winter: Der kommt auch von PV.
Man muss die Fassaden mit PV bestücken.
https://www.google.ch/search?q=pv+fassadenmodule

Gruss delta97

Zeit: 25.08.2018 15:56:05
1
2674492
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Es sind aber keine Stammtischparolen, dass neue Vorgaben für Mindestwerte und Kontrollen bei JAZ und die Steuerungswirkung von Primärenergiefaktoren im politischen Berlin ernsthaft diskutiert werden.

Das wurde auch nicht als Stammtischparole bezeichnet. ;)

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 25.08.2018 16:11:34
0
2674494
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
[...]


Sachlich korrekt wäre, "Wärmepumpen nutzen den im vorhandenen Strom“.

Dort wird bekanntlich durch Strommix – Angaben ausgewiesen, aus welchen Quellen der Strom stammt. Der regenerative Anteil liegt nach jüngsten Angaben bei 36 %.

Die Berechnung der Differenz[...]


Na welche Lobbyisten machen denn da ihre Arbeit? Könnte es sein das die Schorni das demnächst kontrollieren möchten um ihre Arbeit zu behalten ?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 25.08.2018 16:27:00
0
2674500
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Die Strommix Diskussion ist berechtigt.
Aber dieses Problem der WP in die Schuhe schieben geht gar nicht.

Neue Autos dürfen nur mit neuen Abgaswerten in Betrieb.
Neue WPen dürfen nur mit >80% EE in Betrieb gehen.

Klar braucht jede WP Strom. Klemmt man die grossen
elektro Boiler > 100 l ab ist das ein Nullsummenspiel.

Das politische Berlin versucht mit allen Mitteln die Energiewende hinauszuzögern, um noch möglichst viele Gaskraftwerke und Gasheizungen zu bauen.

Und woher kommt der Strom im Winter: Der kommt auch von PV.
Man muss die Fassaden mit PV bestücken. [...]



Der letzte Vorschlag ist wenig zielführend.

Fassadenmontage ist zwar bei PV und ST technisch möglich aber trotzdem in D relativ selten. Ein sachlicher Hintergrund sind einzuhaltende Bauvorschriften.
Senkrecht an der Fassade vorhängte Kollektoren oder PV Module benötigen eine spezielle baurechtliche Zulassung.

Ästhetische Aspekte spielen auch eine Rolle, die Geschmäcker der Bauherren und Hauseigentümer sind verschieden.

Es gibt gelungene Beispiele, das ist keine Frage.

Als Lösungsweg für signifikant mehr regenerativen Strom im Winter trotzdem nicht nachvollziehbar, in Einzelfällen durchaus sinnvoll

Die Ertragssteigerung bei senkrechter Montage gegenüber einem optimalen Neigungswinkel ist im Winter überschaubar, für den Sommerbetrieb bei PV eher kontraproduktiv.

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 25.08.2018 16:47:20
0
2674506
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Na welche Lobbyisten machen denn da ihre Arbeit? Könnte es sein das die Schorni das demnächst kontrollieren möchten um ihre Arbeit zu behalten ?


Sollte diese Frage auf die Mindestwerte on JAZ zielen, dann sind die Urheber in D bekannt.

Es war das Umweltbundesamt, das anlässlich der beabsichtigten Wiederaufnahme der Förderung für Wärmepumpen einen Mindestwert JAZ forderte, damit Wärmepumpen überhaupt als regenerative Technologie anerkannt werden können.

Einige Jahre zuvor wurde auf Betreiben der Grünen die noch unter Kohl eingeführte Förderung für Wärmepumpen wegen Umweltbedenken abgeschafft.

Höhere Mindestwerte für JAZ standen auch im ersten Referentenentwurf vom Gebäudeenergiegesetz (GEG), dieser Entwurf kann aus dem Umweltministerium.

Die Schornis waren an diesen Vorgängen mit ziemlicher Sicherheit nicht beteiligt.

Dietmar Lange

Verfasser:
delta97
Zeit: 25.08.2018 16:56:04
0
2674511
Also konkret habe ich mir das wie unten verlinkt vorgestellt!

Irgendwie 50-70° Neigung wäre perfekt. Nur: in der Realität gibt es diese Neigung kaum. Fassaden PV braucht eine Zulassung. Gerade hier sehe ich die Chance für eine europäische PV Nischen Industrie.

Also PV aufs Flachdach + PV an die Fassade. Die Fassadenfläche bietet mengenmässig ein enormes Potential. Dass der Ertrag nicht wirklich toll ist, damit kann ich umgehen. Überschuss gibt es sicher nicht.

Gruss delta97

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2515438
https://www.flumroc.ch/leuchtturm/
https://www.youtube.com/watch?time_continue=101&v=WIJ_lx0E-90

oder so : http://www.viriden-partner.ch/plus-nullenergiehaeuser

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 25.08.2018 20:21:34
0
2674536
Die Daten von Agora Energiewende für 2017 enthalten einige Überraschungen.

Die Schwankungsbreite der EE-Produktion während der Heizperiode (Oktober bis April)


Von Minumum 8GW bis Maximum 58GW unterscheidet sich die EE-Produktion innerhalb derselben Tageszeit/Stunde. (oben)
Sogar Onshore- und Offshore-Wind hatten Stunden mit "0" Produktion. (Mitte und Unten; so zwischen 3 Uhr und 8Uhr.)

D.h. um das zu kompensieren bräuchten wir aktuell eine Flexibilität von 50GW, aktivierbar innerhalb weniger Stunden, das müsste doch technisch machbar sein.
Wenn ich richtig rechne so 38Milliarden in GuDs investiert (bei 750€ Invest pro kW) und über das Netzgeld umgelegt und alles wäre gut.

Zeit: 25.08.2018 20:58:53
0
2674545
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
[...]



Der letzte Vorschlag ist wenig zielführend.

Fassadenmontage ist zwar bei PV und ST technisch möglich aber trotzdem in D relativ selten. Ein sachlicher Hintergrund sind einzuhaltende Bauvorschriften.
Senkrecht an der Fassade vorhängte Kollektoren oder PV[...]


Wie so oft, sehr diffus. Nochmal darüber nachtdenken. Problem?

Das ist so eine ähnliche Nummer wie bei der Warmwasserbereitung.

Ach ja, heizen mit einer Gasheizung ist auch wenig zielführend. Das ist zwar technisch möglich, aber da gibt es einzuhaltende Vorschriften.Gleiches gilt übrigens auch für die Solarthermie. ^^

Wer findet den Fehler in dieser Logik?

Verfasser:
delta97
Zeit: 25.08.2018 21:05:31
1
2674546
@maja: Du rechnest eben nicht richtig !
Die Energiewende erfolgt nicht von 0 auf 100 in 100 Tagen. Das dauert ein paar Jahre. Die Thematik wurde dir doch schon erklärt. Also noch einmal ein (!) Bsp:

www.axpo.com/../Factsheet_PSW_limmern_DE-2016-06.pdf Das Kraftwerk wird eine Pump- und eine Turbinenleistung von je 1000 MW aufweisen. Damit erhöht sich die Leistung ..auf 1520 MW. Und: das ist ganz genau 1 (!) Kraftwerk.

Und meine WP läuft mit 100 % EE. Das willst du auch nicht vorschreiben für neue WP. Einen EE Stromvertrag mit dem Ausland willst du auch nicht. Ja was willst du den ?

Und die (idiotische) Sonnensteuer willst du auch nicht abschaffen. Ja was willst du den ? Meine PV liefert im Januar 2019 (nach PVGIS) 831 kWh. Das mit der Fassade habe ich oben erklärt. Willst du das auch nicht ?

Und die (idiotischen) Elektroheizungen willst du auch nicht abschaffen (D +F)!

Diese Massnahmen bringen ganz von selbst um die 25 GW. In 5 Jahren bist du durch. Aber du willst einfach nicht & Gruss delta97

Verfasser:
kathrin
Zeit: 25.08.2018 22:15:12
2
2674566
@mxxxxxxxxx5
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen
Die Daten von Agora Energiewende für 2017 enthalten einige Überraschungen.

Inwiefern? Die EE in DE werden dominiert vom Wind, und dieser weht mal weniger, mal stärker, mal gibts Sturm, deshalb die grossen Differenzen zwischen Min und Max.
PV leistet in der Heizperiode nur einen geringen Beitrag und wenn, dann nur tagsüber, daher der "Hügel" tagsüber. Die übrigen EE sind entweder ziemlich konstant oder haben nur einen sehr geringen Anteil.


@delta97
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Und meine WP läuft mit 100 % EE.

Du zahlst zwar für 100 % EE-Strom (finde ich gut, mache ich auch, um den Stromversorger in die EE-Richtung zu schubsen), aber ich weiss genau, dass der Strom aus der Steckdose aus dem ganz normalen Strommix besteht.

Aktuell heisst das für dich (CH):
30 % Atom
31 % Wasser
7 % Pumpspeicher
9 % Import A
23 Import DE
(14 % resp 44 % Export It und F)

Quelle wie üblich: https://www.electricitymap.org/?wind=false&solar=false&page=country&countryCode=CH&remote=true

Gleiche Zahlen für DE:
16 % Atom
35 % Kohle
21 % Wind
3 % Wasser
5 % Pumpspeicher
9 % Biomasse
2 % Erdgas

In beiden Ländern auffällig: Strom aus Pumpspeichern gibts vor allem zu Zeiten mit hohem Strompreis. Gleiches Bild in A. Die Kapazität wäre höher, aber vermutlich lohnt es sich nicht, da der Kohlestrom billiger ist (meine Vermutung).

Eine ausreichend hohe CO2-Steuer könnte hier vieles in die EE-Richtung steuern oder zumindest vorerst Gas statt Kohle; für Atomstrom müsste man sich auch noch etwas einfallen lassen.

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 25.08.2018 22:52:01
0
2674573
@Kathrin
Pumpspeicher- und Gaskraftwerke dienen der Spitzenlastabdeckung. Daher auch der hohe Preis aufgrund verknapptem Angebot. Die werden dann zu in einer Niedrigpreisephase wieder aufgefüllt. Ansonsten alles richtig erkannt.

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was Sache ist und was der Techniker da bei mir jetzt umgestellt hat, aber sicher ist...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast du dich schonmal mit deiner Anlage und deiner Regelung beschäftigt Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik

Woher kommt im Winter der EE Strom
Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 25.08.2018 22:52:01
0
2674573
@Kathrin
Pumpspeicher- und Gaskraftwerke dienen der Spitzenlastabdeckung. Daher auch der hohe Preis aufgrund verknapptem Angebot. Die werden dann zu in einer Niedrigpreisephase wieder aufgefüllt. Ansonsten alles richtig erkannt.
Weiter zur
Seite 7