Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Rollkolben vs. Scroll-Kompressoren
Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.09.2018 13:51:11
6
2681164
Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen

Meine Hauptkritik betrifft das permanente Promoten einer bestimmten WP mit einer Heizleistung von 3,15 kW (lt. Werksdatenblatt) ohne den Bauherren darauf hinzuweisen dass bei höherer Leistung - Tunen - geringere COP-Werte herauskommen. Diesen Punkt habe ich thematisiert, auch unter Hinweis auf die detaillierten Erfahrungswerte von DeLaLope (sind nun dessen eigenen Erfahrungen weniger Wert als die Eingtragungen in der Datenbanlk?)

Auf diesen Kritikpunkt wurde x-fach eingegangen, denn sogar mit einem Heizstab statt der "Freischaltung" hat die genannte WP trotz der einhergehenden Verschlechterung der JAZ einen Kosten/Nutzen-Vorteil gegenüber der größeren Schwester. Das heißt, da der COP bei Freischaltung auf jeden Fall besser ist als beim Heizstab, ist es eine gute Möglichkeit eine günstige WP zu bekommen, die ausreichend Heizleistung mittels Verdichter (statt Heizstab) bereitstellt, wenn es mal in den seltenen Fällen die maximale Heizlast benötigt wird. Genau deshalb wird die "Kleine" empfohlen. Denn in 95% der Zeit läuft diese dann im "Normalbereich". Die restlichen 5% haben nur marginale Auswirkungen auf die JAZ.

Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
feuermann:
Übrigens: an der Bergstrasse läuft einer meiner DV-Sondenanlagen mit Propan!!!

Und, kann diese preislich mit Flachkollektor mithalten?
Kann diese mit Flachkollektor betrieben werden?
Wie ist der SCOP/JAZ?
Kann diese in Wasserschutzgebieten eingesetzt werden?
Kann diese Anlage kühlen?
Wo ist der Herstellerlink zu dem Gerät?

Du siehst, mit einfach nur sagen, wir haben eine Propananlage, ist es nicht getan.


Grüße
Nika

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.09.2018 14:00:26
6
2681166
Da ist es ja wieder, das Murmeltier 3,15 kW...

Kurt, wenn Nextherm mal eine modulierende DV rausbringen sollte,
wirst Du dann hoffentlich verstehen, was eine modulierende Wärme-
pumpe von einer Fix-Speed unterscheidet und warum das nichts
mit "Tunen" zu tun hat.

Grüsse

winni

Zeit: 14.09.2018 14:03:52
2
2681168
Der Tread ist von TH16_3003 und die Suchfunktion findet unter TH16 daher nichts. Schöne Schnitzeljagd.

Hier geht es zu dem Beitrag:
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
Zitat von mdonau Beitrag anzeigen
[...]
Zitat von kova1902 Beitrag anzeigen
[...]

servus kova, hier hat mdonau recht. in der kleinen Nibe steckt ein scroll, den Nibe gemeinsam mit Mitsubishi heavy entwickelt hat.[...]
Zitat von kova1902 Beitrag anzeigen
[...]
DAS ist die entscheidende frage ... ;-)

hab dazu eine auswahl der von mir gemonitorten anlagen ...
da sind große, kleine, unverputzte häuser drunter...

die zacken nach oben sind keine lastspitzen, sonder spikes die durch die datenkompression[...]


Damit kann man was anfangen, aber nichts betreffend der offenen Frage. ;)

Was wird abgebildet:
Teillastverhalten / Auslastung der WP, meist rund 50%, ganz grob in Worten zusammenfaßt.

Was wird nicht abgebildet
Der COP, geschweige denn unter welchen Bedingungen (Quelle, Senke, Spreizung...) der COP zustandegekommen sein soll.

Was man daraus ableiten kann:
Der von dir vielfach zitierte Artikel bezüglich E4 vs B0 wird für die Praxis mehr und mehr unbrauchbar, zusätzlich zu den bisherigen Punkten. Das ist ein Prüfstandsergebnis bei Nennlast! Man sieht aber aus den Aufzeichnungen ganz klar, daß der Teillastfall ganz stark dominiert. Und das ergibt andere Zahlen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.09.2018 14:20:16
0
2681171
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Kurt, wenn Nextherm mal eine modulierende DV rausbringen sollte,
wirst Du dann hoffentlich verstehen, was eine modulierende Wärme-
pumpe von einer Fix-Speed unterscheidet und warum das nichts
mit "Tunen" zu tun hat.[...]

Wozu warten? Heliothermzeigt bereits, was möglich ist. Ein SCOP von 6,67 ist schon eine Ansage. Welchen SCOP haben die Nextherms?

Dämmlicherweise hat bei Heliotherm Marketing noch mit gepfuscht und es wird ein SCOP von 10 für WP+PV-Kombi angegeben. Naja zur Belustigung ist dies gut.

Grüße
Nika

Zeit: 14.09.2018 14:26:45
4
2681175
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
...
Kurt, wenn Nextherm mal eine modulierende DV rausbringen sollte,
wirst Du dann hoffentlich verstehen, was eine modulierende Wärme-
pumpe von einer Fix-Speed unterscheidet und warum das nichts
mit "Tunen" zu tun[...]


Bis dahin:
Kurt, Du schreibst immer wieder über
"Die Firma Copeland (die haben sicher kompetene Leute in ihren Reihen)",

klick bitte mal hier:
Modulationstechnologien bieten einen größeren Betriebsbereich und erstklassige Jahresarbeitszahlen (SCOP und ESEER).
-> Modulation ist KEIN Teufelszeug!

Glaubst Du, daß die (oder andere Kompressorhersteller) ihre COP-Werte bei verschiedenen Frequenzen veröffentlichen?
(Scroll oder nicht Scroll bzw. Kältemitteltyp mal beiseite gelegt....)

Rudi

PS.: das soll kein Angriff sein!

Zeit: 14.09.2018 14:38:16
3
2681179
Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
So, nun mal konkret - was gefällt Dir (bzw. den anderen) an meiner Kommunikation nicht?

Ich wähle mal zwei Kandidate aus.

1.)
Häufig fehlt der Kontext zu getroffenen Ausagen. Das führt dann dazu, daß man Aussagen kombiniert, deren Kontext sich widerspricht. Es werden unmögliche Kombinationen ageboten.

DV überlegen (auf Prüfstand bei gleichwertigem Kollektor)
DV kann den Kollektor (etwas) kleiner machen (wird dann aber (etwas) schlechter)

Daraus wird dann DV hoch efizient und überlegen bei zugleich kleinem Kollktor. Man kann es so bauen, aber die versprochene Eigenschaftfskombination ist unmöglich, chließt sich gegenseitig us.

2. .Allgemeinthemen sind nur scheinbar allgemein, und werden durch zusätzliche Einschränkungen dann immer wieder auf ein bestimmtes Produkt gelenkt. Da kann man auch leich sgen, wohin mal will und braucht nicht unter falcher Flagge segeln.

Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
Bei Sole weise ich darauf hin dass ich der Überzeugung bin dass DV für den Endkunden Vorteile bietet (ist das nicht erlaubt?)

Das ist völlig ok.
Das problem ist, wie ich zuvor schonmal schrieb, daß es eine bedingte Eigenchaft ist. Es werden aber Kombinationen angeboten, bei denen die Vorteile verloren gehen.

Daß ein Zwischenkreis eingespart wird, ist ja ganz nett. Aber für den Kunden zählt vor allem das Endergebnis.

Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
Meine Hauptkritik betrifft das permanente Promoten einer bestimmten WP mit einer Heizleistung von 3,15 kW (lt. Werksdatenblatt) ohne den Bauherren darauf hinzuweisen dass bei höherer Leistung - Tunen - geringere COP-Werte herauskommen.


Auch das ist wieder eine bedingte Eigenschaft. Beide geben den Praxisfall nur eingeschränkt wieder. Normal ist der Teillastfall. Damit sind die Angaben nicht perfekt, aber auch nicht so weit daneben (unterschiedliche Teillast). Wer mehr braucht, hat etwas schlechtere Werte. Wer weniger braucht, hat etwas bessere Werte. So in etwa.

E4=B0 ist Nennlast auf Prüfstand, und damit noch weiter weg vom Realbetrieb.
(Splitter vs Balken)

Es gibt da einen Fehler / eine Ungenauigkeit. Aber wie groß ist diese Abweichung? Da müßte ich aber ans Eingemachte gehen um das im Detail zu erklären. Das kostet mich aber zuviel Zeit und geht auch bei mir an die Interna, wo ich ein Grenze ziehe. Daher beschränke ich mich auf die oberflächiche Erklärung, daß ein Mittelwert näher am Praxisfall ist als der "Extremwert" Prüftand Volllast.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 14.09.2018 15:59:50
3
2681203
Kurt:

Kritikpunkt 1: mache nicht die Konkurrenz schlecht, sondern zeige auf wo dein Produkt gut ist, und wo die Grenzen sind. Gestehe Dir die Grenzen selbst erst einmal ein. Bist Du zu übermotiviert verteibst Du die Kunden, nicht die Produkte.

Kritikpunkt 2: präsentiere hier mal eine Anlage bei der DV seine Stären ausspielen kann (z.B. kleines Grudstück, felsiger Boden mit geringer Überdeckung), und präsentiere die Verbrauchswerte die das Haus in der Folge hat.

Dieses Forum lebt von Praxisbeispielen. Die Praxiswerte vieler verschiedener Beispiele sind hier Vorgestellt worden - und auch analysiert. Nur Du bleibst dort trotz vieler Nachfragen schweigsam. Das schürt den Verdacht dass da etwas zu verbergen ist, auch wenn das eventuell garnicht stimmt. Was wiederung die Stimmung vermiest. Ich denke so ein Musterbeispiel - oder auch mehrere - sind für Nexterm bares Geld wert. Es sei denn man hätte wirlich allen Grund die erzielten Jahreszahlen zu verstecken.

Und komme bitte nicht damit dass alle deine Kunden keine Veröffentlichung wünschen. Die Geisha und Ringrabennutzer veröffentlichen zu einem gewissen Prozentsatz gerne, und unterscheiden sich genetisch nicht signifikant von den DV-Nutzern. Die Nicht veröffentlichung lässt daher nach den Regeln der Statistik darauf schliessen dass entweder die Zahl sehr klein sein muss, oder aber eine spezifische Gründe für eine Nichtveröffentlichung vorliegen die bei Geisha oder Ringgrabennutzern nicht gegeben sind. Die dann aber in der Anlage verankert sind, nicht in der Person des Anlagenbetreibers.

Wenn Dir die Nibe 1x55 als übermächtig erscheint am Markt: nicht versuchen die Konkrrenz madig zu machen. In die Nische zurückziehen bis das Mutterhaus ein besseres Produkt rausbringt ist die erfolgversprechendere Strategie.

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 15.09.2018 09:15:56
0
2681404
feuermann:
Im Eingangsbeitrag habe ich eine Seite aus der Nibe-Werksanleitung gepostet. Oben rechts steht ziemlich klar und deutlich 6 kW. Auf dieser Werksskizze ist klar erkennbar, es ist ein Rollkolben installiert ist. Sind wir soweit einer Meinung?
Dann hast du selbst eine Äusserung von dyarne hier gepostet wo er klar und deutlich sagt: in der kleinen Nibe ist ein Scroll verbaut. Auch soweit ok?
Was ist nun Deine Meinng zur Darstellung?
Ich sage, es wird TATSACHENWIDRIG argumentiert.
Du rätst mir in meinen Beiträgen den jeweiligen KONTEXT mitanzugeben. OK - ich werde mich bemühen.
Auf einem Auge blind? Wieso beschwerst Du Dich dann nicht über die angesprochen dyarne-Grafiken aus denen man ausser den von Dir beschriebenen Daten nix Wesentliches entnehmen kann?
Ich gehe mal davon aus, dass auf der linken Seite der Grafiken die Angaben HERTZ darstellen - richtig?
Also, was soll dann die Angabe PROZENT wenn die Darstellung anders erfolgt.
Es ist festzustellen, dass über erhebliche Zeiträume die Anlage zwischen 60 und 75 Hz gelaufen ist (die Spitzen lasse ich jetzt mal aussen vor) Das bedeutet, dass der COP-Wert auf unter 4 gefallen ist (s.DeLaLope und andere hier geäusserten Fachmeinungen) Ergo ist es erforderlich dass dyarne hier weitere Infos liefert.
Du siehst, gewisse Dinge kann man immer unterschiedlich sehen - je nach Farbe der Brille.
HiFriK
Eines will ich klarstellen - ich mache kein Wettbewerbsprodukt 'madig' - oder ist es nicht ok dass man offenkundige Halbwahrheiten beklagt. Ich habs ja schon mal gesagt, wenn ich die Darstellung der 1155 hier lese, schwillt mir der Kamm (ohne dass ich dann in Gossenjargon verfalle)
Die Details, die ich verwende stammen alle ausschließlich aus den Original-Werksunterlagen; was gibts da eigentlich groß zu meckern?
Nibe und der größte frz. DV-WP-Hersteller arbeiten auf unterschiedlichen Ebenen.
Ich finde Nibe nicht 'übermächtig' (ok - das sehen einige hier im HTD naturgemäß anders) aber dass juckt mich nicht.
Was die Datenbank angeht (sie scheint ja für Etliche das absolute MUST darzustellen) bist Du mir aber eine Antwort schuldig geblieben: WIE würdest Du es denn anstellen, unbekannte Endkunden zur Veröffentlichung ihrer privaten Daten zu bewegen? Mach mal 'nen Vorschlag.
Apropos Unterlagen: keiner (ich betone KEINER) der hier immer und immer wieder sich beschwerenden Foristen hat mal die Originalungterlagen - die natürlich zur Verfügung stehen - angefordert. KEINER - aber meckern tun viele.
Das finde ich nicht in Ordnung.
Kurt

Verfasser:
mdonau
Zeit: 15.09.2018 10:04:29
1
2681414
Vermutungen und Annahmen, die durch nichts substanzielles gesützt werden.

DeLaDope hat seine "kastrierte" 6kW Novelan SICV6.3 vermessen, mit erheblichen ungenauigkeiten.

dyarnes logs zeigen die Frequenz in Hz.
die 1x55-6 arbeitet im Bereich 20-90Hz und kann
bis 120 Hz freigeschaltet werden.

in Neubauten mit 5-6kW Heizlast dümpelt sie denn berichten nach meist mit 20-30Hz dahin und macht JAZ richtung 6.
Wo ist nun das Problem im Altbau 1% der Heizperiode, quasi ohne statistische Relevanz,
mal den Bereich 90-120Hz zu fahren? und JAZ
von 5,X zu erreichen.
Die geringeren Kosten für WP und Quelle sowie geringere untergrenze bei der Leistungsabgabe rechtfertigen die Unterdimensionierung durchaus.
Auch wenn der COP in diesem Bereich um 3,5 liegen mag, eine LWWP liegt dann kaum über 2
und eine on/off sole/DV läuft auch im Dauerbetrieb.

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 15.09.2018 11:58:24
0
2681446
schön, das abe ich auch festgestellt. Aber wo bleiben die näheen Angaben zum Objekt: Heizlast, AT, Bauort etc. - NIX wird gesagt, insofern sind die Angaben vollkommen wertlos.
dyarnes logs zeigen die Frequenz in Hz.
die 1x55-6 arbeitet im Bereich 20-90Hz und kann
bis 120 Hz freigeschaltet werden.

Und wenn 'freigeschaltet' wird, welche COP-Werte ergeben sich dann?
Kurt

Verfasser:
Becker3
Zeit: 15.09.2018 12:10:58
1
2681449
Zitat:
Es ist festzustellen, dass über erhebliche Zeiträume die Anlage zwischen 60 und 75 Hz gelaufen ist (die Spitzen lasse ich jetzt mal aussen vor) Das bedeutet, dass der COP-Wert auf unter 4 gefallen ist (s.DeLaLope und andere hier geäusserten Fachmeinungen) .

Meine lief bei 118Hz mit COP 4,3 und jetzt ?

Selbst wenn ich jetzt ein Video drehen würde mit 118Hz, würde Kurt, wie immer, nicht darauf eingehen, weil es nicht in sein Nibe-bashing Konzept passt. Einzig DeLaLopes Aussage wird ständig wiederholt.

Wenn seine Vorgesetzten von Nextherm deutsch könnten und seine Beiträge hier lesen würden...

Verfasser:
mdonau
Zeit: 15.09.2018 12:12:09
2
2681450
ein fast irrelevanter Betriebsbereich,
meine 1980er Bude hat nach Dach/Türen/Fenster
8,7kW bei -10° NAT
da kommt eine 1155-6 rein, wenn es dann alle paar Jahre nicht für 22° im WoZi reicht, backe ich einen Kuchen oder mache einen Braten.
oh, und sonst gibt es ganz viele, die selbsttätig
abends den Kamin einheizen, sofern vorhanden.
zu allerletzt ist auch noch ein heizstab verbaut...

Zeit: 15.09.2018 13:11:41
1
2681468
Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
Auf einem Auge blind? Wieso beschwerst Du Dich dann nicht über die angesprochen dyarne-Grafiken aus denen man ausser den von Dir beschriebenen Daten nix Wesentliches entnehmen kann?


Da ist ganz einfach:

Ich bin nicht in jedem Thread drin. Der Bezug zu dem Thread / jenen Grafiken ist taufrisch.
Ich hatte nach der Quelle und Kontext gefragt für:

Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
Auch die Streitfrage der Veränderungen des COP-Wertes der 1155 hat sich der Forist DeLope vor einiger Zeit deutlich erklärt: anhand seiner minutiösen Messungn hat er festgestellt, dass sich im Heizbetrieb je nach Erhöhung der Hz-Frequenz bis auf 3,6 reduziert.


Du kamst nun mit einem Beitrag von dyarne aus einem anderen Thread, den ich dann nur verlinkt habe, nachdem ich ihn gefunden hatte.

dyarne ist nicht DeLope und der Beitrag beantwortet die Frage nicht.
Also hat es mich nicht weiter interessiert.
Ende der Geschichte.

Fehler?
Scroll oder nicht Scroll:
Ich bin da nicht in dem Thread drin um zu beurteilen welches Mdell nun genau dort mit der "kleinen Nibe" gemeint sein soll. Scroll oder nicht, kann sein, kann nicht sein. Ich hatte nach etwas anderem gefragt. Daher kein Kommentar.

Grafiken:
Nach Hertzt wurde gefragt. Die Grafiken geben Hertz wieder. Die Fehler die du vermutest, gibt es nicht. Du hast nur irgedwie Prozente hineininterpretiert. Das war schon alles.

Kontext:
Nach Hertzt wurde gefragt. Die Grafiken geben Hertz wieder. Es wurden keine weiteren Aussagen getroffen die mehr Kontext erfordern. Leider ist aber die Darstellung stark komprimiert, so daß der Graph zur Fläche wird. Man kann also die Antwort auf die Frage dort, "wie lange läuft sie mit 120 Hz", nur ganz grob herauslesen. Derartige Kritik gehört aber in den Thread dort. Und dort habe ich mich schlicht und ergreifen nicht eingelesen.

Ich bin nicht einseitig blind, aber ich lese auch nicht jeden Thread. Und aus Letzterem kann man keine sinnvollen Schlüsse ableiten.

Zeit: 15.09.2018 13:31:03
0
2681473
Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
Also, was soll dann die Angabe PROZENT wenn die Darstellung anders erfolgt.
Es ist festzustellen, dass über erhebliche Zeiträume die Anlage zwischen 60 und 75 Hz gelaufen ist (die Spitzen lasse ich jetzt mal aussen vor) Das bedeutet, dass der COP-Wert auf unter 4 gefallen ist (s.DeLaLope und andere hier geäusserten Fachmeinungen)


Note: Prozent war deine Fehlinterpretation.
Was den Rest betrifft:
"Das bedeutet" suggeriert, daß die 60 bis 75 Hz einen COP unter 4 erklären / verursachen würden. Und das ist völliger Schwachsinn! Sorry wenn ich das so direkt sage, aber so ist es!

Der COP ist doch nicht unmittelbar von der Frequenz abhängig!

Entscheidend sind vor allem die Temperaturen (Kontext). Und die sind noch immer unbekannt. Genau danach hatte ich gefragt! Deine "Antwort" (dyanes Beitrag) paßt inhaltlich nicht zur Frage.

Es ist nicht sinnvoll die Ergebnisse ("COP 3,6") aus anderen Threads in einem neue Thread aus dem Kontext herausgerissen (vertümmelt zu halben Tatsachen) als Beweis in den Raum zu stellen. Aktuell besagt das nur, daß Anlagen existieren, bei denen der COP dann unter 4 fällt. Das ist aber nur eine bedingte kontextabhängige Aussage. Der Allgmeine Zusammenhang ist temperturabhängig bzw. genauergesagt abhängig vom Druck in Verdampfer und Verflüssiger.

Wenn du dich schon auf so etwas beziehst, dann gibt doch bitte die Quelle an.

Wo in welchem Thread ist das zu finden?

Zeit: 15.09.2018 13:58:00
1
2681480
Das ist die reinste Schitzeljadg hier
Die Forensuche findet nichts zu DeLope, auch nicht zu DeLaLope

Und bei dem anderen Fall stimmte der Name auch nicht. Als man es gefunden hatte, stellte sich heraus, daß es dort inhaltlich auch um etwas anderes ging.

So kann man vieles behaupten. Man gibt dann unscharf eine Quelle an, so daß bei oberflächlicher Betrachtung die Info als bewiesen erscheint. Wer es mal kurz nachprüfen will, fällt auch die Nase. Manche geben dann auf, nach dem Motto:
Wird wohl stimmen. Es steht ja eine "Quelle" dran.

Fehler passieren. Aber sorry, so wie die restlichen Diskusionen auch immer verlaufen, wird es mit solchen Fehlern auch nicht besser. Das sieht dann eher nach Methode aus. Du tust die echt keinen gefallen.

Ja, Nibe gibt Kennlinien für Teillast an. Und was ist schlimm daran? Das ist näher an der Praxis als Vollast. Es ist halt dein "Pech", daß dein Hersteller beim Thema Modulation hinterherhinkt.

Aber Nibe verkauft die Kennlinie nicht als JAZ. Nibe liefert mit dem Gerät und der Kennlinie nur die Voraussetzung um damit ein gutes System zu bauen. Wenn du darauf herumreiten wllst, solltest du dir zuerst an die eigene Nase fassen, da du derjenige bist, der immer wieder aus dem Prüfstandsergebnis E4=B0, welches kaum Praxisrelevant ist, im Verkauf eine allgemeine Überlegenheit in der Praxis herbeizureden versuchst.

In beiden Fällen sind das nur Teilergbnisse und hat nur einen mittelbaren Einfluß. Das System entsteht aber erst vor Ort. Dort entscheidet sich, wie gut man die Grundeigenschaft vom Prüfstand für den Praxiseinsatz nutzt.

Verfasser:
mdonau
Zeit: 15.09.2018 14:03:06
0
2681482
Zeit: 15.09.2018 14:46:14
1
2681496
DeLaDope
Mit Dope wird alles gut. :D

DeLaDope

Nun muß ich nur noch die 3,6 finden, sofern vorhanden.

Wenn ich mir den Anfang des Threads so durchlese, scheint dort eine Grafik zu dem ersten Beitrag zu gehören. Die wird zumindest aktuell aber nicht angezeigt. :(

Verfasser:
mdonau
Zeit: 15.09.2018 15:07:35
1
2681498
Zitat von Ich_habe_Feuer_gemacht Beitrag anzeigen
Die wird zumindest aktuell aber nicht angezeigt. :(


richtig, sie fehlt!

Zudem ist es eine Novelan SICV6.3 und keine Nibe F1X55-6,
die ganze Diskussion ist daher relativ Sinnfrei da Inhaltsleer.
Es interessiert mich doch nur mein Invest für die Anlage und die erreichte JAZ.

1% der Heizperiode bei 90-120Hz und einer etwas geringeren AZ fallen
kaum ins Gewicht, lass es 50€/a Extrakosten sein.
bei 1000€ extra für die nächstgrößere Maschine+ Kollektor sind das 20 Jahre bis zur 0.

fdl1409, hat daher recht, wenn man möglichst günstig die Quelle erschliessen sollte,
z.B. bei 5kW HL ein 300m DA40 ohne weiteren Spielkram, denn nur bei überschaubaren
Kosten wird das ganze wirklich ein Gewinn ggü. z.B. einer LWWP.

Verfasser:
Becker3
Zeit: 15.09.2018 15:56:10
7
2681508
Frisch vom heimischen Prüfstand eingetroffen:


Als Beweis die Videos:
https://drive.google.com/open?id=16bJVQK2RJqWWRFR1zcHnbE1SDIXdKmpV

Wie man am RL erkennt, habe ich zuerst 118Hz getestet.
Danach 90Hz und zur reproduzierbarkeit noch mal 116Hz.

Im COP sind der Verdichter, die Pumpen und die Steuerung enthalten !

Wie man sieht kratzt sie an der 9kW Marke.

Finde ich beeindruckend.

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 15.09.2018 17:18:44
0
2681519
50% drüber ist schon beeindruckend. Hast aber auch eine gute niedrige Vorlauftemperatur.

Verfasser:
Becker3
Zeit: 15.09.2018 19:16:51
2
2681542
Weder meine Quelle noch meine Senke sind für so eine Leistung gedacht/ausgelegt. Auf einem Prüfstand oder einem entsprechend "größerem" Haus mit größerer Quelle und größerem (druckverlustärmeren) FBH-Netz würde der COP vielleicht noch besser sein.
Quelle ist eine 90m Duplexsonde.

Die Prospektwerte sind bei 0 | 35°C - daher die 9kW.
Ich brauche im Winter auch keine 50Hz für 3,2kW.

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 15.09.2018 19:54:08
0
2681546
Zitat von Becker3 Beitrag anzeigen
Weder meine Quelle noch meine Senke sind für so eine Leistung gedacht/ausgelegt. Auf einem Prüfstand oder einem entsprechend "größerem" Haus mit größerer Quelle und größerem (druckverlustärmeren) FBH-Netz würde der COP vielleicht noch besser sein.
Quelle ist eine 90m[...]

Ich werde die Tage mal schauen, was bei mir rauskommt, allerdings müssten wir das eigentlich eher im März machen, wenn die Quelltemperaturen kleiner sind

ist bei dir auch der Mithsubishi 5118 HC Kompressor verbaut?

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 16.09.2018 09:33:55
0
2681622
am 11. September habe ich dieses Thema gepostet. Inzwischen wurde es mehr als 2300 mal besucht - Bestätigung über das Interesse an diesem wichtigen Thema. Erfreulich war für mich, dass sich ausnahmsweise eine Menge FACHLEUTE eingemischt haben, die eine Vielzahl von FAKTEN gepostet haben.
Fazit: es gibt offenkundig erhebliche Meinungsunterschiede über die aufgestellten Thesen - ist ja ok.
Da ich mir das Thema aber nicht als Märchenstunde umfunktionieren lassen will, werde ich mich mit diesem Beitrag aus meinem Thema verabschieden. Wer noch was loswerden will kann mich direkt anmailen (was aber niemand macht vonwegen Anonymität) oder er kann ein neues Thema anlegen.
Zu den letzten Beiträgen nur kurz noch folgendes:
mdonau: es ist Dir sicher entgangen, dass Novelan auch das Nibe-Kälteteil installiert (ist hier schon mehrfach beschrieben worden) Das heißt, die Angaben von DeLaDope (der Beitrag wurde unlängst in diesem Faden ich glaube von gnika verlinkt - man müsste halt nur suchen) sind sehrwohl relevant.
Nochmal zur Erinnerung:
Sole EIN = +2,5°C Sole Aus=-0,5°C
Vorlauf 29-29,5°C
Heizflächen = FBH und BKA
3 x 300 m Kollektor
Haus 265m²
Heizlast 7KW bei Auslegung -14°C

Das ist sind klare Rahmenbedingungen (die bei den dyarne-Grafiken total fehlen). Ein COP-Absturz bei diesen günstigen Betriebs-Werten auf 3,5 ist heftig und kann wohl nicht bestritten werden.
Ich hoffe ich werde jetzt nicht auch noch für die techn. Ausstattung Eurer PC's verantwortlich gemacht. In meinem Eröffnungsbeitrag habe ich klar geschrieben, dass die gezeigten Skizzen (alle meine Kontakte können sie lesen!!!) aus dem Installationshandbuch von NIBE (Seite 12) kopiert habe. Also ORIGINAL-Werksunterlagen.
Aufgrund der vielen Beiträge habe ich für mich persönlich folgende Erkenntnis gewonnen (die braucht natürlich nicht jeder zu teilen)
1. die DV-Technik hat Vorteile gegenüber Sole
2. die DV-Technik benötigt 20 % weniger Fläche (bei Flachkollektorausführung) als Sole-WP (O-Ton verschiedener Hersteller)
3. in der Nibe 1155 sind Rollkolbel installiert (entgegen dyarnes Behauptung)
4. Es gibt einen erheblichen Qualitätsunterschied zwischen Rollkolben und Scroll (eigentliches Thema dieses Fadens)
5. Die Laufzeiten der beiden Typen sind sehr unterschiedlich (lt. Angaben von Kältefirmen)
6. Dadurch bedingt werden Kompressor- bzw. komplette Kälteeinheiten-Austauschaktionen zu unterschiedlichen Terminen und sehr unterschiedlichen Kosten erforderlich.
7. Unterlagen: keiner der hier heftig agierenden Foristen hat bislang Original-Werksunterlagen angefordert
8. Auf der Seite www.eco-pump.de sind alle Informationen zu bekommen - man muß sich natürlich registrieren
So, das wars für mich - schönen Sonntag noch
Kurt
.

Verfasser:
Becker3
Zeit: 16.09.2018 11:10:15
1
2681652
Ja natürlich ist bei mir auch der Mitsubishi 5118HC Kompressor verbaut laut Serviceinfo.

Wie ich gesagt habe, trotz Video geht Kurt in keiner Silbe auf meine Messung ein, weil es nicht in sein Nibe bashing Konzept passt.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 16.09.2018 11:16:40
2
2681657
Kurt, da kannst ja für Dich persönlich Erkenntnisse so definieren,
wie es Dir gefällt und in den Kram passt.

Für mich ergibt sich aus diesem Thema, das Du mal wieder aus
einem von Dir gestarteten Thema nichts weiter gelernt hast und
die allermeisten Punkte Deiner Liste in diesem Thema nicht ge-
klärt/behandelt wurden.

Vor allem im Hinblick auf den eigentlichen Thementitel.
Ich habe da gelernt, das Rollkolben etwas bessere COPs in der
selben Leistungsgrösse haben und weniger Verdichterstarts
aushalten.
Aber was bedeutet das nun im Praxisbetrieb einer modulierenden
Wärmepumpe? Da sind die möglichen Startzahlen in der Dimension
170000 oder 250000 völlig unwichtig und die Frage wäre, wie lange
halten die Kompressortypen im Dauerlauf?

Grüsse und einen schönen Sonntag

winni

Aktuelle Forenbeiträge
cacer schrieb: 0,7bar verlust in 2 tagen müsste doch eigentlich ne pfütze hinterlassen. bei meiner druckprobe von 870m pe32x3 rohr habe ich um 2bar druck abzulassen 600ml(599g) gemessen. hast du noch ein mag mit...
gutheiz schrieb: Hallo. Lese mal in deiner Installationsanleitung unter MENÜ /HEIZEN/HEIZGRUNDEINSTELLUNGEN den Text zu : Hysterese Sommerbetrieb. Dann schau dir deine eingestellten Werte an. Wenn die Anlage im Sommerbetrieb...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Rollkolben vs. Scroll-Kompressoren
Verfasser:
winni 2
Zeit: 16.09.2018 11:16:40
2
2681657
Kurt, da kannst ja für Dich persönlich Erkenntnisse so definieren,
wie es Dir gefällt und in den Kram passt.

Für mich ergibt sich aus diesem Thema, das Du mal wieder aus
einem von Dir gestarteten Thema nichts weiter gelernt hast und
die allermeisten Punkte Deiner Liste in diesem Thema nicht ge-
klärt/behandelt wurden.

Vor allem im Hinblick auf den eigentlichen Thementitel.
Ich habe da gelernt, das Rollkolben etwas bessere COPs in der
selben Leistungsgrösse haben und weniger Verdichterstarts
aushalten.
Aber was bedeutet das nun im Praxisbetrieb einer modulierenden
Wärmepumpe? Da sind die möglichen Startzahlen in der Dimension
170000 oder 250000 völlig unwichtig und die Frage wäre, wie lange
halten die Kompressortypen im Dauerlauf?

Grüsse und einen schönen Sonntag

winni
Weiter zur
Seite 5