Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Auslegung FBH
Verfasser:
denz
Zeit: 17.09.2018 12:16:38
1
2682004
Der Übersicht halber mache ich mal einen neuen Thread auf, statt hier weiterzuschreiben.

Also ich habe jetzt die Vorlauftemperatur auf 31°C und Rücklauf auf 23,5°C gesetzt.
Dadurchhabe ich nur unwesentliche Unterdeckungen. Allerdings ist der Heizkreis im DU/WC 538m lang (VA 1mm). Das kanns ja auch nicht sein.
Im Bad OG wird das Ganze dann ja noch lustiger.


Verfasser:
HFrik
Zeit: 17.09.2018 12:21:54
0
2682008
Musses ja auch nicht, MAch Du/WC ml mit 10cm Verlegeabstand. Der Druckverlust sollte dann kleiner gleich 6000Pa bleiben, (darf auch 100Pa sein, dann muss halt am Verteiler so zugedreht werden dass dort 5900Pa abfallen), wenn dann keine Unterdeckung eintritt passt das auch. Sonst vielleicht 2m² Wandheizung?

Verfasser:
denz
Zeit: 17.09.2018 12:27:51
0
2682010
Um auf 10 VA zu kommen muss ich mit dem Heizkreis auf 40m (58m inkl. Anbindung) runtergehen. Druckverlust beträgt dann nur noch knapp 500 Pa. Aber dann habe ich ja eine Unterdeckung von 136W

Wandheizung wollte ich jetzt eigentlich nicht auch noch ins Spiel bringen.


EDIT achso im Übrigen habe ich jetzt überall Fliesen ausgewählt. Im Wohn-Essbereich, Küche, Gästezimmer und im OG (bis auf Bad) kommt allerdings Vinyl.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.09.2018 12:44:25
0
2682016
Ist die Küche räumlich vom Wohnzimmer getrennt?
Wenn nicht, würde ich die als ein Raum behandeln.

Die Wandheizung ist nur eine hochgeklappte FBH...:-)
da wirst Du nicht darauf verzichten können, denke ich, wenn Du
optimale Heizwassertemperaturen erreichen willst.

Ich würde erstmal eine Planung mit 29 Grad Vorlauf versuchen.

Grüsse

winni

Verfasser:
denz
Zeit: 17.09.2018 12:51:54
0
2682018
Ih hab das jetzt mal weitergesponnen. Sieht im Bad OG doch garnicht so schlecht aus wie ich befürchtet habe.



2 Dinge verstehe ich aber noch nicht.

1. Wenn ich bspw. in den Zimmern Kind 1 und Kind 2 mit der Fläche von Anbisnungsraum 2 spiele - wirklich nur die Fläche verändere, nicht die Länge oder sonst was - dann erhöht sich die Heizleistung im Anbindungsraum 2 (Flur) aber im jeweiligen Kinderzimmer ändert sich nichts (außer das der Druckverlust steigt). Ich hätte erwartet, dass die Heizlast im jeweiligen Kinderzimmer auch abnimmt.

2. Nun habe ich 11 Heizkreise, die Auslegung des Heizis sieht 22 vor.
Unter anderem weil er Diele und HWR mit 2 und den Flur mit einem ausstatten will. Ich habe jetzt hier lt. tabelle aber gar keinen nötig.

Ich kann das irgenwie nicht so recht glauben.


die Küche ist vom Wohn-/Essbereich räumlich schon getrennt. Es trennt sie eine 1,7m breite Öffnung. Dort soll eine Schiebetür hin. (Die vermutlich oft offen stehen wird)

Wenn ich WH auswähle schient es ein Problem bei der Tabelle zu geben. Es kommt. #NV in einigen Feldern.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.09.2018 13:02:10
0
2682020
Ich würde allen "Wohn"-Räumen und Küche und Bad oben einen
Heizkreis mehr geben?

Mit dem Planer kenne ich mich nicht aus, aber könnte man die
Eingabe nicht vereinfachen, wenn man die Wandheizungsfläche
einfach der Fussbodenheizungfläche hinzugibt?
Vielleicht mit tolerabeln Unschärfen?

Grüsse

winni

Verfasser:
HFrik
Zeit: 17.09.2018 13:33:20
1
2682028
Die Wandheizungsfläche bekommt man, indem man einfach bei der belegten Fläche mehr m² eingibt, als der Raum Grundfläche hat, korrekt.
Wie so oft scheint hier Bad/WC der bestimmende Raum für die Vorlauftemperatur zu sein, der hat eine relativ (Prozent) hohe Unterdeckung, auch absolut ist die Unterdeckung am höchsten. Entweder dieser raum dominiert dann die Festlegung der Vorlauftemperatur (->Heizkosten), z.B. auf 33° oder 35°, oder aber man gibt ihm zusätzliche Heizfläche, z.B. an der Wand. Wegen 2m² Wandheizung würde ich mir ungern die Vorlauftemperatur hochtreiben lassen.
Bezüglich WH und #NV- da muss man vermutlich den "Belag" auch noch passend auswählen - Fliesen oder Teppich sind da eher unpassend, Putz ist da in der Regel möglich. (Noch mal in die Auswahlfelder)

Verfasser:
denz
Zeit: 17.09.2018 13:52:00
0
2682033
Fliesen sind eigentlich schon korrekt. Das Dusch/WC soll raumhoch gefliest werden.

Hab's jetzt einfach als FBH deklariert.
Vorlauf nun 29°C und Rücklauf 24°C



Ich habe jetzt im Flur OG keinen Heizkreis, sondern nur die Anbindungen zu Kinderzimmer 1 und 2 da durchlaufen. Funktioniert das so?
Der Flur hat knapp 8 m² und ich habe 16 m die dort durch laufen und 4 m² erhitzen. D.h. ich habe dann 4m2 unbeheizt. Die tote Ecke neben der Treppe, am Fenster quasi.



Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.09.2018 14:23:02
0
2682038
Schön, das sind ja schon erfreuliche Temperaturen im Heizsystem.
:-)

Ich würde mit den Rückläufen aus Kind 2 noch ein paar Schleifen
in den toten Raum Flur oben legen.

Mir sind die Heizkreislängen z.T. zu lang.
Den Bereichen mit 100 Meter und mehr, würde ich noch einen
Heizkreis geben, bei ca. gleicher Gesamtzahl verlegte Rohrmeter.
Vielleicht bei Wohnen/Essen eher noch zwei Kreise?

Grüsse

winni

Verfasser:
denz
Zeit: 17.09.2018 14:46:52
0
2682048
Ui... dann bin ich jetzt schon wieder bei 20 Heizkreisen.

Bis auf das Schlafzimmer sind die Druckverluste nun allerdings weit von 6000 Pa entfernt.



Nur wenn ich für den Flur nun noch mehr Meter vom Kind 2 abzwacke, dann muss ich doch zwangsweise auch die Fläche für diesen Anbindungsraum erhöhen, aber dann bekomme ich wieder eine Überdeckung des Raumes welche ich garnicht brauche.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.09.2018 15:21:49
0
2682056
Du kommst der Sache immer näher.

Ich persönlich würde alle Räume, auch Bäder, auf 21 Grad
auslegen.
Die Temperaturen in einem gut gedämmten Haus gleichen sich
eh an, weil die Innenwändei.d.R. viel schlechter dämmen, als die
Aussenwände.

Die Überdeckung Flur macht nichts und bei Vorgabe 21 Grad ist die
vielleicht eh nicht mehr da.

Das Schlafzimmer würde ich noch auf 2 Heizkreise, jeweils ca.
50 Meter, aufteilen. 21 Kreise :-)

Grüsse

winni

Verfasser:
HFrik
Zeit: 17.09.2018 15:57:56
0
2682062
Zitat von denz Beitrag anzeigen
Fliesen sind eigentlich schon korrekt. Das Dusch/WC soll raumhoch gefliest werden.

Hab's jetzt einfach als FBH deklariert.
Vorlauf nun 29°C und Rücklauf 24°C


[Bild]


Ich habe jetzt im Flur OG keinen Heizkreis, sondern nur die Anbindungen zu[...]

Naja, unter den Fliesen ist halt meist Putz und kein Estrich, und der leitet die Wärme etwas schlechter. Dafür sind oben draf dann FLiesen (oder Tapete) die leiten die Wärme wieder besser als Teppich & Co. Aber die Tendenz stimmt. Das sind nur noch kleinere Details.

Verfasser:
Ilona Semmler
Zeit: 19.09.2018 11:17:27
0
2682507
...ich habe da mal eine Frage und muß dazu sagen dass ich absoluter Laie bin.Wir haben in einer Wohnung bei uns im Bad 5qm Fussbodenheizung eingebaut. Dafür sind 20m 22.er Kunststoffrohr verlegt . Jetzt das Problem. Es ist keine Ablesegerät vorhanden . Die Heizung ist an normale Öl Heizung angeschlossen. Unsere Ablesefirma möchte jetzt wissen wie viel Watt diese Heizung bringt. Kann mir da jemand helfen Bitte ?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 19.09.2018 13:11:00
1
2682535
@Ilona Semmler.
Bitte einen neuen eigenen Thread im Forum eröffnen und nicht einfach irgendeinen fremden Fäden kapern!

Verfasser:
denz
Zeit: 05.10.2018 11:16:07
0
2689042
Also ich habe jetzt noch ein paar Anpassungen vorgenommen.
Unter anderem muss ich nun in beiden Bädern eine Wandheizung realisieren.



Ich muss jetzt noch die Verlegung der FBH planen und dann gucken ob ich mit den Längen der Heizkreisplanung auch hin komme oder ob hier und da noch etwas angepasst werden muss.

Was mich noch ein wenig stutzig macht sind die Druckverluste.
Dazu steht in der Anleitung:

"Die Gelbeinfärbung dass der Druckverlust bei der gewünschten Heizwassermenge zu klein ist, d.h. dieser Kreis gedrosselt werden müsste damit nicht die Rücklauftemeratur über dem Sollwert liegt, was zu einem kleinen Effizienzverlust bei Wärmepumpen (Exergieverlust) führen kann. "

"Die Gelbeinfärbung ist bei einzelnen Kreisen vertretbar, da nur der eine Kreis von der Drosselung betroffen ist. "

Nun habe ich ja ausschließlich zu geringe Druckverluste. Dadurch habe ich dann Effizienzverluste bei der Wärmepumpe?
Irgendwo hatte ich auch schonmal aufgeschnappt, dass die Wärmepumpe einen Mindestvolumenstrom benötigt.
Wenn die Wärmepumpe gegen fast geschlossene Ventile pumpt, ist es sicherlich auch nicht gut.

Ich muss mal nachschauen ob ich irgendwo was finde bzgl. Mindestvolumenstrom der NIBE F1255 PC-6.

Gruß
denz

Verfasser:
cacer
Zeit: 05.10.2018 11:43:57
1
2689049
die gelbfärbung bzw die vorgabe stellst du selbst oben im blatt ein.
die 6000 ist voreingestellt und ein guter kompromiss.
stell mal auf 3000 oder so, dann fallen die unterschiede optisch besser auf.

du hast jetzt sehr unterschiedliche druckverluste in den kreisen.

im bad fast keinen, da könntest du die wandheizung einfach an die vorhandenen kreise dranhängen, dann musst du die nicht so stark drosseln um den rücklauf nicht zu früh ansteigen zu lassen.

die kreise mit dem hohen druckverlust könntest du noch was kürzen oder anders aufteilen oder die verlegeabstände ändern etc.


tja, der tipp mit immer gleichlangen kreisen ist ja grundsätzlich ein guter start, doch wenn du gleiche rücklauftemperaturen treffen willst fällt dann auf, daß es manchen kreisen gut tut, wenn sie tendenziell zu lang sind, weil sie sonst eh gedrosselt werden müssten.

ich sitze schon länger an der tabelle, doch erst jetzt blick ich da langsam durch.(hoffe ich ;) )

gruß
micha

edit: wie motzi schrieb, das schlafzimmer nochmal teilen.
im wohn ist überdeckung, da kann der druckverlust auch so hoch bleiben.
im bad hast ja schon eine wand drin... versuch mal mehr rohr auf beide kreise zu verteilen wenn geht

Verfasser:
denz
Zeit: 07.10.2018 18:22:42
0
2689807
Vielen Dank Micha.

Ich habe jetzt bei der Küche, dem Gästezimmer und DU/WC jeweils einen Heizkreis entfernt.
Der eine Heizkreis im DU/WC ist verteilt auf Fußboden und 2,5 m² Wandheizung.
Im Schlafzimmer habe ich einen Heizkreis hinzugefügt.
Ansonsten habe ich die Anbindelängen und dazugehörigen qm der angepasst, je nach vorraussehbaren VA in den Anbinderäumen. Dabei habe ich dann ein wenig mit den Längen der Heizkreise gespielt, sodass nun die Druckverluste schon ganz gut aus sehen. Außer im Bad. Da ist der Druckverlust sehr gering. Ich weiß allerdings nicht wie ich den vergrößern kann. Länge des Heizkreises anpassen funktioniert nicht. Da bräuchte ich 450m pro Heizkreis.

Wie löst man das?
Achso der Flur im OG hat ein ziemlich großen Überschuss. Das ist nicht tragisch, oder?



Gruß
denz

Verfasser:
denz
Zeit: 09.10.2018 12:31:35
0
2690422
Ich würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.10.2018 13:08:51
0
2690438
Das war zu trivial.
Wenn ein Kreis keinen hohen Druckverlust hat, es sich aber nicht anbietet ihn mit nem anderen Kreis o.ä. zu koppeln, dann drosselt man ihn einfach.
Und ein Überschuss an Heizleistung ist auch nie wiklich schädlich. Das verteilt sich im HAus und kann wenns nicht passt auch einfach gedrosselt werden.
Zu hoher Druckverlust oder zu wenig Heizleistung wären kritisch. beides hast Du nicht, also alles gut.
P.S. Abweichungen von 100 W sind völlig unkritisch, das ist so viel wie eine einzelne Person. Die ist auch mal da und mal nicht in den verschiedensten Räumen und bringt die "Heizlast" durcheinander. Bzw. im realen Leben eben auch nicht....

Verfasser:
cacer
Zeit: 09.10.2018 13:54:19
0
2690455
aha,
ich hätte gedacht, daß durch den geringen druckverlust im bad zu sehr gedrosselt werden muss, damit das heizwasser nicht zu schnell zurück kommt und deshalb dann leistung im bad fehlt.

ich hab nach langer fummelei bei mir(nachbarthread) auch mal die aktuelle tabelle dargestellt,wenn jemand reingucken möchte... immer gerne;)

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.10.2018 14:03:12
0
2690458
Nö. die Heizleistung wird ja so gerechnet, als ob das Wasser mit der gewünschten Temperatur im Rücklauf zurückkommt. Dafür wird dann der Druckverlust bestimmt.
Passt der nicht zum Sollwert, muss man drosseln. Sonst flutscht zu viel Wasser durch den Kreis, womit dann die Heizleistung im Bad etwas höher liegt durch den zu warmen Rücklauf, dafür aber durch den Exergieverlust beim mischen von kälterem und wärmerem Rücklaufwasser der Wirkungsgrad der Wärmepumpe ein ganz kleines bischen sinkt.

Verfasser:
cacer
Zeit: 09.10.2018 14:20:53
0
2690469
ach so.
ist das eine Besonderheit Deiner Tabelle, also daß Sie von vornherein auf gleichen Rücklauf rechnet, oder wird das immer so gemacht?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.10.2018 16:10:07
1
2690511
Gute Frage. Mit irgendwas muss sie rechnen. Entweder mit festem Drukverlust für alle, dann kommt die Rücklauftemperatur für jeden KReis unterschiedlich heraus. Das entspricht dann einer nicht abgeglichenen Heizung.

Oder aber mit fester Rücklauftemperatur und variablem Druckverlust am Rohr. Das entspricht dann der perfekt abgeglichenen Leistung, und die Druckdifferenz zum Kreis mit dem höchsten Druckverlust muss an den Reglern der anderen Kreise eingestellt werden - was man indirekt über die Einstellung der Heizwassermenge macht (oder die Rücklauftemperatur sofern man die misst.)

Letzteres erscheint mir einleuchtend.

Verfasser:
denz
Zeit: 16.10.2018 11:47:29
0
2692632
Entschuldigt die späte Rückmeldung, aber ich hatte viel um die Ohren.

Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Das war zu trivial.
Wenn ein Kreis keinen hohen Druckverlust hat, es sich aber nicht anbietet ihn mit nem anderen Kreis o.ä. zu koppeln, dann drosselt man ihn einfach.
Und ein Überschuss an Heizleistung ist auch nie wiklich schädlich. Das verteilt sich im HAus und kann wenns nicht[...]



Ach doch so einfach. Hätte gedacht auf 300 Pa runter zu drosseln wäre zu viel des Guten.

Hatte woanders beim quergelesen gesehen, dass die Wandheizung beim Estrichleger ein heikles Thema wird. Bzgl. Entkopplung von Estrich zur Wand, die ja mit den Heizungsrohren aufgehoben wird.
Ich muss mich da selbst noch belesen nur erstmal als kleiner Hinweis für andere wie cacer.

Apropro: Deinen Thread konnte ich nicht finden. Kannst du mir den Link schicken?

Verfasser:
cacer
Zeit: 16.10.2018 22:46:17
0
2692853
hier gehts um meine decken und wandheizung (wird alles in lehmputz ausgeführt)Wand und deckenheizung cacer

und hier die vorgeschichte bis zum ringgrabenkollektor: lange geschichte mit fotos am ende
gruß
micha

ach die entkopplung:
wenn die rohre im übergang mit einfacher dämmung ummantelt werden,sollte das kein problem sein. ist dann ja quasi wie ein randdämmstreifen.dazu dann den 3cm breiten putz auch entkoppeln.
bei uns verzichten wir darauf weil keine rohre im boden.(nur wand und decke)

Aktuelle Forenbeiträge
mausc schrieb: Hallo, hier kann dann auch Vollzug gemeldet werden. ;) Nachdem das Bodengutachten schon nichts Gutes ahnen lies, hat es ein Probeschurf im Vorfeld der Verlegung bestätigt: verwitterter Tonschiefer...
PeterSch schrieb: Fortschritt klingt gut. Ja, Warmwasser steht genug zur Verfügung, auch wenn die Temperaturen etwas anderes sagen. Ich habe jetzt geändert: WW 48 Grad --> 46 Grad WW Hysterese 6 Grad --> 4 Grad Pumpenoptimierung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

Auslegung FBH
Verfasser:
cacer
Zeit: 16.10.2018 22:46:17
0
2692853
hier gehts um meine decken und wandheizung (wird alles in lehmputz ausgeführt)Wand und deckenheizung cacer

und hier die vorgeschichte bis zum ringgrabenkollektor: lange geschichte mit fotos am ende
gruß
micha

ach die entkopplung:
wenn die rohre im übergang mit einfacher dämmung ummantelt werden,sollte das kein problem sein. ist dann ja quasi wie ein randdämmstreifen.dazu dann den 3cm breiten putz auch entkoppeln.
bei uns verzichten wir darauf weil keine rohre im boden.(nur wand und decke)
Weiter zur
Seite 2