Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heizungsplanung EFH - Vaillant mit RGK
Verfasser:
airman2000
Zeit: 17.09.2018 16:55:15
0
2682071
Hallo liebe Gemeinde,

erstmal Hut ab für die vielen engagierten Beiträge.
Ich lese schon eine Weile mit, habe mich vor einigen Jahren aufgrund der Meinungen im Forum für eine Mitsubishi-Klimaanlage zur Heizungsunterstützung entschieden und das war gut so.
Jetzt hab ich mich endlich angemeldet und bin gespannt auf Eure Meinungen.


Ich bin gerade dabei mir meinen Altersruhesitz zu bauen und stehe nun vor der Realisierung der Heizanlage. Es soll natürlich eine zeitgemäße Wärmepumpe zum Einsatz kommen und das System entsprechend geplant und abgeglichen werden.
Da es scheinbar nur wenige Heizungsbauer gibt die (m)einen Auftrag nötig haben, meine Anfragen meist ohne Reaktion verhallten und ich nicht schon in der Angebotsphase den Fachfirmen ewig hinterherrennen will erwäge ich die Planung und Realisierung mit Eurer Unterstützung.

Über tatkräftige Unterstützung bei der praktischen Umsetzung würde ich mich natürlich auch sehr freuen!

Zu meinem Projekt:
Einfamilienhaus im Bungalowstil mit ausgebautem Dachgeschoss,
2-schaliges Mauerwerk, innen Poroton, außen Verblender, 24-10-2-11,5, ordentliche Fenster, 26 cm Zwischensparrendämmung

Wohnfläche 105qm im EG, 36qm im DG (auf gut 70qm Bruttofläche), Bruttorauminhalt gesamt ca. 664m³
Endenergiebedarf lt. EnEV 28 kwh/m², Primär 50 kwh/m²

Angedachte Heizungslösung:
Ringgrabenkollektor nach Art des Forums, ca. 80 Meter Graben 1,8 x 1,8 Meter, 600 Meter Kollektorrohr (hab mich hier schon reichlich belesen und auch das Grabentool bemüht)
Vaillant FlexoCompact mit WW-Bereitung, FBH im gesamten EG, 1 x Handtuchheizer im Bad und FBH unter Trockenestrich im DG.


Heizlastberechnung und Auslegung der Kreise will ich jetzt separat beauftragen, ich muss den Estrich bald reinkriegen. Der HB meines geringsten Misstrauens hat keine Zeit und geht selten ans Telefon.


Noch ein paar Worte zu mir, komme ursprünglich aus dem Bauhandwerk bin aber inzwischen beruflich in der IT zuhause. Ich bin nachweislich handwerklich vielseitig, arbeite mich meistens erst intensiv in ein Thema ein (lesen, nachfragen, googlen usw.), habe schon ein Häuschen in Eigenleistung ausgebaut und wieder abgerissen und bin in vielen Gewerken unterwegs. Nur die Zeit ist allzuoft zu knapp.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 17.09.2018 17:45:52
5
2682080
Zum geplanten Handtuchheizkörper mal folgende Anmerkungen.

Erstens hat das Teil bei Auslegung der FBH aufgrund möglichst geringer Vorlauftemperatur keine nennenswerte Heizleistung.

Zweitens versaut dir das Teil, sofern aus gewöhnlichen Stahl bestehend, nicht zu knapp das Heizwasser in Form von Korrosion.

Falls das Ding dennoch unbedingt ein "Must have" sein muss, ggf. auf Edelstahl als Material ausweichen.

Und lass dir bei Vaillant als Auswahl der Wärmepumpe nicht von Installateur und Hersteller den gern empfohlenen 40 Liter Heizungspuffer aufquatschen.

Kostet unnütz Geld, ist quasi überflüssig, bzw. hat keinen Nutzen und besteht ebenfalls aus gewöhnlichen Stahl.

Kurzum, nach Möglichkeit ausschließlich keine korrosionsfördernden Metalle im Heizkreis verbauen.
Wer es gar übertreiben möchte, hängt sich noch ein MAG aus Edelstahl in den Heizkreis.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.09.2018 17:54:01
3
2682081
Ja, da kann man besser ein Stück Wandheizung machen, was im
Bad eh zu empfehlen ist und Handtuchhalter davor schrauben.

Kennst Du den H,t-Wert Deines Projektes?
Die Wanddämmung hört sich etwas dünn an und der Endenergie-
bedarf mit Wärmepumpe üppig?

Balkendecke oder warum Trockenestrich-Fußbodenheizung oben?

Grüsse

winni

Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 01:21:37
0
2682152
Hallöchen,

Der 40l Puffer war selbstverständlich auch schon auf einem Angebot...


Der Handtuchheizkörper ist natürlich ein besonderer Wunsch :)
da geht es weniger um Heizleistung, eher um einen hübschen vorgewärmten Handtuchhalter.
Die Wandheizung ist natürlich auch ein interessanter Ansatz, wieviel Aufwand ist das in etwa?


Der H,t-Wert lt. Berechnung ist 0.321 W/m2K. Mit der Holzbalkendecke liegst Du richtig, das OG ist mit Studiobindern realisiert.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 18.09.2018 06:42:16
2
2682160
Zitat von airman2000 Beitrag anzeigen
... Handtuchheizkörper ist natürlich ein besonderer Wunsch :)
da geht es weniger um Heizleistung, eher um einen hübschen vorgewärmten Handtuchhalter.
Die Wandheizung ist natürlich auch ein interessanter Ansatz, wieviel Aufwand ist das in etwa?
Bei uns sind neben diversen Plarrenheizkörpern unter anderem auch zwei Hühnerleitern in der mit maximal +35°C betriebenen Niedertemperaturwärmeverteilung, da diese seit Neubau in 1999/2000 vorhanden waren - die funzen zwar auch mit den relativ geringem Heizwassertemperaturniveau zum Erwärmen der Handtücher ...

... wenn aber sowieso die kompletten hausinternen wasserführenden Wärmeaustauschflächen auf Flächenwärmeverteilung umgerüstet werden, dann sollte auch unbedingt in den Bädern an Wand- und / oder Deckenflächen zusätzlich zur Belegung des Fußbodens erfolgen, um möglichst keine unnötigen Bauteile aus Stahl im System zu haben und zudem um mit wesentlich geringerem mittleren Heizwassertemperaturniveau auskommen zu können.

Vor bzw. an den Wandheizungsflächen können für's Vorwärmen von Handtüchern entsprechende Vorrichtungen installiert werden:
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen


Du brauchst acht Schienen. Wenn Du die Tage auf der A45 an Siegen vorbei kommst, können wir uns am Rasthof (Ost oder West) treffen, ich hab noch 50 Schienen übrig, davon kannste 10 haben.



Horizontal geht natürlich auch... (warme Seite (Vorlauf) dann nach oben, unten ist ja die FBH).
Kommt natürlich drauf an, wann Du das FBH- Rohr für die WH "abzwackst".



Nur ein Beispiel...


Noch mehr zum Thema findest bei Punkt 2) auf folgend verlinkter Seite: # generelle Tipps

😉

Verfasser:
odb9
Zeit: 18.09.2018 08:19:09
0
2682175
Muss es für die Wandheizung immer einen eignen Kreis geben oder kann ich einfach das Rohr der FBH auf die Wand führen solange der Kreis <100m bleibt?

Verfasser:
kova1902
Zeit: 18.09.2018 08:36:33
0
2682178
Geht beides
Mfg kova

Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 09:34:31
0
2682193
Danke für die Inspiration zur Wandheizung, das gefällt mir gut. 🙂
Nimmt man da auch 14er Rohr, putzt das dünn ein und klebt die Fliesen drauf oder bedarf es noch besonderer Vorkehrungen hinsichtlich auftretender Spannungen Putz? Und den Bereich von Wanne und von Vorwandinstallationen spart man aus? Oder besser gleich erst ab 60 cm Höhe anfangen mit der Heizung?

Grüße
Airman2000

Verfasser:
crink
Zeit: 18.09.2018 09:55:59
1
2682199
Moin,

der Wandaufbau ist meiner Meinung nach nicht optimal und der H't-Wert zu schlecht. Warum ein dämmender Stein (Poroton) und dann noch eine Dämmschicht? Warum nicht lieber entweder nur Poroton (mit Riemchen?) oder schmaler Kalk-Sandstein mit mehr Dämmung davor und dann der Verblender? Auf welchen Dämmwert kommt der von Dir gewählte Wandaufbau?

Wieviel Hüllfläche? Welcher ungefähre Standort? Welche Bodenart in 1,5 m Tiefe? Schon einen Grundstücksplan mit dem TrenchPlanner gezeichnet?
Ist Dir schon der Thread Ringgrabenkollektor für Anfänger bekannt?

Viele Grüße
crink

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.09.2018 10:18:47
1
2682210
Ja, H,t ist für einen Neubau echt bescheiden.
Zum Vergleich, ich würde sagen, gute Werte fangen ab ca. 0,25 an.

Wurde da ein pauschaler Zuschlag 0,1 gemacht oder Gleichwertig-
keitsnachweis mit 0,05 oder eine Einzelberechnung der Wärme-
brücken?
Wenn Du willst, könnte wir uns hier Deinen Energieausweis oder
die einzelnen Aufbauten der Bauteile ansehen.

14er Rohr ist eher nicht so dolle.
Dickeres Rohr gibt weniger Flusswiderstand im System.

Bei Wandheizungen wird meist ein Armierungsgewebe über den
Rohren eingeputzt.
Zuviel Vorwärmung der Handtücher sollte man sich aber nicht
erwarten, weil wenn Du die Heizflächen auf wärmepumpen-
freundliche 30 Grad Vorlauftemperatur oder weniger, auslegst,
gibt es entsprechend wenig Erwärmung vor der Wandheizung
oder eines Handtuchheizkörpers.

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.09.2018 10:32:47
0
2682217
P.S.
Die Wandheizung im Bad ist aber, unabhängig von dem Thema Handtücher,
zu empfehlen, weil sonst in einem Haus, wegen der oft höheren geplanten
Raumtemperatur und mit Dusche, Wanne belegter Bodenfläche, das not-
wenige Vorlauftemperaturniveau vom Badezimmer bestimmt wird und damit
unnötig hoch ausfällt.

Zeit: 18.09.2018 10:57:15
1
2682228
Bei dem Eingangspost vermisse ich irgendwie die Frage.

Die angesprochene WP ist nur ein "Familienname".
Die Serie hat mehrere Modelle mit unterschiedlicher Leistung.

Bei der Flexotherm handelt es sich um eine starre nicht modulierene WP mit fester Drehzahl. Grundsätzlich und insbesonere deswegen sollte sie passend zur Heizlast dimensioniert weren. Wenn dann das Modell bzw. die Heizlast bestätigt ist, kann man sich an die FBH setzen.

Natürlich kannst du die FBH auch auslegen lassen. Allerdings wird dann meist klassisch geplant, so "wie man es schon immer gemacht hat", also für Hausfeuerung. Das ist meist nicht optimal für WP.

Daher möchte ich empfehlen noch eine zweite Meinung einzuholen, sei es hier mit mehr Details oder jemand anderen extern mit WP-Erfahrung. Das ist zwar kein Hexenwerk, aber ein zwei Details / Stolpersteine gibt es da schon. Und da auch mal wieder ein Püfferchen im Anbebot war, wird offensichtlich klassisch gedacht. Der Puffer ist nur eine Krücke um eine WP zur klassichen Umgebung mit den üblichen Fehlern "kompatibel" zu machen und um Probleme herumzuhumpeln. Das ist alles andere als optimal. Und die grobe Beschreibung des Gebäudes läßt da schon ein wenig aufhorchen, ohne nun mit vielen Worten alles blind abgrasen zu wollen. Das geht viel besser konkret mit Grundriß und Details.

Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 12:03:53
0
2682248
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Moin,

der Wandaufbau ist meiner Meinung nach nicht optimal und der H't-Wert zu schlecht. Warum ein dämmender Stein (Poroton) und dann noch eine Dämmschicht? Warum nicht lieber entweder nur Poroton (mit Riemchen?) oder schmaler Kalk-Sandstein mit mehr Dämmung davor und dann der[...]


Weil ich 2-schalig bauen wollte und der Archie das so geplant hat!?
Die Werte habe ich natürlich alle aus der EneV-Berechnung, was da im Detail beaufschlagt wurde habe ich nicht geprüft.
Gebäudehüllfläche sind 491,2 qm
U-Wert Wand 0,232 lt. Statiker, selbst berechnet mit -U-Wert.net 0,186

Standort nahe Stadt Brandenburg, Boden ist nasser Sand mit lehmigen Akzenten bzw. wasserführender Schicht.

Grabenkolli hab ich vor langer Zeit schonmal gezeichnet, suche ich heute Abend raus...

Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 12:17:37
0
2682250
Zitat von Ich_habe_Feuer_gemacht Beitrag anzeigen
Bei dem Eingangspost vermisse ich irgendwie die Frage.

Die angesprochene WP ist nur ein "Familienname".
Die Serie hat mehrere Modelle mit unterschiedlicher Leistung.

Bei der Flexotherm handelt es sich um eine starre nicht modulierene WP mit fester Drehzahl.[...]


Feuer wollte ich eigentlich nicht machen müssen ...😀

Die Vaillant wurde aufgrund guter Erfahrungen / Userberichte vor längerem ausgewählt, da hieß sie noch Geotherm. Grundsätzlich bin ich mit keinem Hersteller verheiratet und mir ist egal was da drauf steht. Nur sollte sie auch Warmwasser integriert haben (Platz im HWR) und natürlich hocheffizient arbeiten und nicht nach 5 Jahren ausfallen.

Für zielführende Meinungen und Ratschläge bin ich natürlich offen und dankbar.


Grüße

Zeit: 18.09.2018 12:43:57
0
2682260
Bei Erdwärme und Flächenheizung kann man noch am ehesten auf Modulation verzichten und mit Taktbetrieb arbeiten.

Mir ging es darum, daß die Anlage am Ende mit dem Volumentrom im vorgegebenen Arbeitsbereich der WP liegt (siehe Datenblatt). Man hört immer wieder von schlechten Anlagen mit mieser JAZ. Fast immer ist genau an dieser Stelle das Datenblatt mißachtet worden. Das ist eine DER Hauptursachen für schlechte Ergbnisse.

Modulierende Geräte sind da etwas flexibler, was umgekehrt bedeutet, daß du mit einer "starren" WP noch etwas genauer auf die Daten schauen solltest.

Marke:
Wenn du nicht an eine Marke gebunden bist, ist das gut. Du schreibst ja selbst, daß es nicht so leicht ist einen HB zu finden. Und die haben meist ihre "Hausmarken." und verbauen nicht immer alles.

Verfasser:
crink
Zeit: 18.09.2018 13:01:49
2
2682271
Hi,

der Unterschied zwischen Deiner und der Statiker-Berechnung des Wand-U-Wertes kommt höchstwahrscheinlich durch einen unterschiedlichen Steintyp zustande: Der Statiker verwendet den Poroton T18, der für zweischaliges Mauerwerk gedacht ist, und Du den T8, der so dünn wahrscheinlich nicht stabil genug ist.

Deshalb sind die 0,23 W/m²K durchaus sinnvoll berechnet. Wie wäre es stattdessen mit 17,5 cm Kalksandstein mit 16 cm Dämmung? Dann landest Du bei gleicher Wanddicke unter 0,2 W/m²K und hast mehr Masse (Speicherfähigkeit bzw. thermische Trägheit) innerhalb der thermischen Hülle.

Ist eine KWL geplant? Ohne KWL läge die Heizlast bei ca. 7,4 kW und mit KWL bei 6,2 kW (immer inkl. sparsamem Warmwasserverbrauch). Die Vaillant FlexoTherm gibt es entweder mit 5,2 kW oder mit 8,7 kW Heizleistung - mit verbesserter Außenwand und KWL wäre die kleinere genau passend. Die größere wäre ohne KWL immer noch ein wenig zu groß - mit perfekter Heizungshydraulik wäre damit aber trotzdem eine sparsame Heizungsanlage realisierbar. Dafür bräuchtest Du aber 3 x 300 m 32er Rohr im Graben.

Für die 6,2 kW Heizlast wären bei pessimistisch angesetztem lehmigem Sand bei 1,8 m Breite und 1,6 m Tiefe 67 Grabenmeter erforderlich. Ohne KWL mit 7,4 kW Heizlast sind es dann 81 Grabenmeter, die passen.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.09.2018 13:18:44
1
2682278
Hallo Crink,

wäre mit etwas Unschärfe der Berechnungen auch möglich, das
der Statiker 0,05 Wärmebrückenzuschlag in den 0,23 hat?

Bei der Flexo würde ich, so oder so, die kleine einbauen.
Dazu auf maximal 30 Grad Vorlauf ausgelegte Heizflächen, was
dann mehr Leistung, als Nennleistung bei 35/30 bedeutet und dann
dieses Thema zu realen/versus berechneten Heizlasten:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/199288/Auslegung-wieviele-kW-braucht-die-WP
(Als Hosenträger gibt es eh noch einen Heizstab in der Wärme-
pumpe, der einen beruhigen könnte, wenn Leistungsangst für
ein paar wirklich kalte Tage in der Heizperiode bestehen sollte)

Grüsse

winni

Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 13:43:37
0
2682286
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hi,

der Unterschied zwischen Deiner und der Statiker-Berechnung des Wand-U-Wertes kommt höchstwahrscheinlich durch einen unterschiedlichen Steintyp zustande: Der Statiker verwendet den Poroton T18, der für zweischaliges Mauerwerk gedacht ist, und Du den T8, der so dünn wahrscheinlich[...]


Hallo Crink,

der Rohbau steht bereits und gebaut wurde mit einem T12. ich könnte jetzt noch auf Kerndämmplatte 032 switchen, das bringt noch 0,009 W/m²K ...

#
Material
λ
[W/mK] R
[m²K/W] Temp. [°C]
min max sd-Wert
[m] Tauwasser
[kg/m²] [%] Gewicht
[kg/m²] Wärmekapazität
[J/(kg*K)]
Wärmeübergangswiderstand 0,130 (0,250) 18,920,0
1 1,5 cm Kalkzementputz 1,000 0,015 18,918,9 0,23 - 27,0 1000
2 24 cm Poroton Plan-T12 (ab 2000) 0,120 2,000 10,218,9 1,20 - 156,0 1000
3 10 cm ISOVER Kontur KP 1-032 0,032 3,125 -3,310,2 0,10 - k.A. 840
4 2 cm Luftschicht (ruhend) 0,114 0,175 -4,1-3,3 0,01 0,59 0,0 1000
5 11,5 cm Vollziegel 1600 kg/m3, DIN 105 0,680 0,169 -4,8-4,1 1,15 0,590,3 184,0 1000
Wärmeübergangswiderstand 0,040 -5,0-4,8
49 cm Gesamtes Bauteil 5,654 2,69 - >367

U-Wert: 0,177 W/m²K

Liege ich so sehr daneben?

Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 13:55:35
0
2682293
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Hallo Crink,

wäre mit etwas Unschärfe der Berechnungen auch möglich, das
der Statiker 0,05 Wärmebrückenzuschlag in den 0,23 hat?

Bei der Flexo würde ich, so oder so, die kleine einbauen.
Dazu auf maximal 30 Grad Vorlauf ausgelegte Heizflächen, was
dann[...]


Auszug Nachweis EnEV:

Wärmebrücken pauschal ohne weiteren Nachweis, Aufschlag von 0,1 W/m²K ohne Ausnahmen, Transmissionswärmeverlust erhöht sich um 45,32%, QWB=4068 kWh/a

Als Hosenträger hab ich noch ne Mitsubishi SRK25 im Wohnzimmer, und oben ne SRK20, die sind übrig vom Abriß und dienen dem Comfort, falls es mal besonders heiß wird im Sommer. :)

Grüße

Zeit: 18.09.2018 15:53:59
0
2682325
Kannst du mal den Grundriß grob beschreiben?
Wieviele Räume?
Wie groß jeweils?
etc.

Um einen Überblick zu haben und wie viele Kreis wo verlegt werden müssen..

Die meisten Räume sind ja Eckräume, Gibt es auch Räume in der "Mitte"?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.09.2018 17:31:33
0
2682354
Das sind Hosenträger genug. :-)
Damit würde ich auf jeden Fall auf die kleine Vaillant gehen.

Mit den Zuschlag 0,1 war wieder mal einer besonders fleissig...
Damit sieht dann Dein H,t schon freundlicher aus, wenn auf
Wärmebrücken bei der Ausführung geachtet wird, sollte der
Zuschlag viel zu hoch sein.
Mit der Kerndämmung und Fenstern sicher in der Kerndämm-
ebene und Balkendecke sehe ich wenig Potenzialfür üble
Wärmebrücken.

Was bekommst Du den für einen Bodenaufbau und was für
Fenster-U-Werte?

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 18.09.2018 18:14:05
0
2682359
Hi,

da der Rohbau bereits steht haben wir mal wieder die Situation, dass der Kollektor ähnlich wie beim Altbau komplizierter wird. Schade. Offen ist noch die Frage, ob eine KWL (kontrollierte Wohnraumlüftung) realisiert werden soll. Und ist ein Blower-Door-Test geplant?

Viele Grüße
crink

Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 18:29:28
0
2682362
Zitat von Ich_habe_Feuer_gemacht Beitrag anzeigen
Kannst du mal den Grundriß grob beschreiben?
Wieviele Räume?
Wie groß jeweils?
etc.

Um einen Überblick zu haben und wie viele Kreis wo verlegt werden müssen..

Die meisten Räume sind ja Eckräume, Gibt es auch Räume in der "Mitte"?


EG https://storage.driveonweb.de/dowdoc/460d25874c779a5cff5434212a7642f5fab4274f07b39421

DG https://storage.driveonweb.de/dowdoc/460d25874c779a5cff5434212a7642f53cfe45f9310d1383

Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 18:37:41
0
2682364
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hi,

da der Rohbau bereits steht haben wir mal wieder die Situation, dass der Kollektor ähnlich wie beim Altbau komplizierter wird. Schade. Offen ist noch die Frage, ob eine KWL (kontrollierte Wohnraumlüftung) realisiert werden soll. Und ist ein Blower-Door-Test[...]


Ja, komplizierter, aber nicht so sehr. Hier stand ja vorher schon ein Haus ...

Der Kollektor soll in U-Form einmal ums Haus, die Leerrohre für die unterirdische Einführung in den HWR liegen bereits im Fundament. Das Grundstück hat hintenraus noch Platz.
KWL und Blowerdoor habe ich abgewählt, bin nicht KFW-abhängig.

Ich stehe eher auf KFL.

Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 18:43:44
0
2682366
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Das sind Hosenträger genug. :-)
Damit würde ich auf jeden Fall auf die kleine Vaillant gehen.

Mit den Zuschlag 0,1 war wieder mal einer besonders fleissig...
Damit sieht dann Dein H,t schon freundlicher aus, wenn auf
Wärmebrücken bei der Ausführung geachtet wird,[...]



Fussboden hat auf der BoPLa mit Frostschürze 14 cm EPS,FBH und 5 cm Estrich, darauf Parkett, Fliesen oder Steinbelag.Natürlich mit Horizontalsperre.
Fenster schaue ich später noch nach, irgendwas mit 0,7...

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Zu 1. Die fallende Vergütung gilt dann für Neuanlagen. Wenn du deine Anlage ans Netz nimmst, dann ist die Vergütung fix für die nächsten 20 Jahre. Wenn du deine Anlage heute ans Netz bringst, kriegst...
Buderus Deutschland schrieb: Hallo oficekik, unter bestimmten Betriebsbedingungen können elektrische Bauteile überlastet werden. Das kann sich im Laufe der Zeit durch einen Ausfall (Störung) äußern. Erfahrungsgemäß werden dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Wasserbehandlung mit Zukunft
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik

Heizungsplanung EFH - Vaillant mit RGK
Verfasser:
airman2000
Zeit: 18.09.2018 18:43:44
0
2682366
Zitat:
...
Das sind Hosenträger genug. :-)
Damit würde ich auf jeden Fall auf die kleine Vaillant gehen.

Mit den Zuschlag 0,1 war wieder mal einer besonders fleissig...
Damit sieht dann Dein H,t schon freundlicher aus, wenn auf
Wärmebrücken bei der Ausführung geachtet wird,[...]


Fussboden hat auf der BoPLa mit Frostschürze 14 cm EPS,FBH und 5 cm Estrich, darauf Parkett, Fliesen oder Steinbelag.Natürlich mit Horizontalsperre.
Fenster schaue ich später noch nach, irgendwas mit 0,7...
Weiter zur
Seite 2