Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Rohrreinigung
Verfasser:
Manager78
Zeit: 19.09.2018 14:53:04
0
2682560
Hallo !

Kanalrohr verstopft, hatte heute drei Stunden eine Reinigungsfirma da, die keinen Erfolg hatte.

Es wird vermutet, dass nach etwa sieben Meter ein Tonrohr eingebrochen sein könnte.

Was muss ich dennoch der Firma bezahlen ?

Vielen Dank !

Verfasser:
Martin24
Zeit: 19.09.2018 15:17:57
0
2682565
Vermutlich musst Du das bezahlen, was die für 3 Stunden Arbeit haben wollen, bzw. das, was Du vorher dafür vereinbart hast ...

Wieso wird "vermutet"? Haben die sich das nicht per Kamera angesehen?

Grüße
Martin

Verfasser:
kd-gast
Zeit: 19.09.2018 17:18:20
0
2682595
Hoffentlich keine mit AAA
Am Anfang im Telefonbuch....dann wirds teuer...

Jeder halbwegs professionelle Rohrreiniger ortet
Das Problem und kann es metergenau lokalisieren...
Ja und Bilder vom Schaden bekommst du auch zu sehen...evtl. sogar vernünftige Lösungsvorschläge.
Gruß kd-gast

Verfasser:
postler1972
Zeit: 19.09.2018 17:55:33
0
2682606
Genau mein Thema,
Normalerweise sagt man, wenn man kein Erfolg hat, das die Rechnung nicht bezahlt werden muss. Anders sieht es aber aus wenn wirklich das Rohr kaputt ist.

Thema Kamera, wenn das Rohr voll mit Fäkalien usw steht, sieht man nichts.

Mit der Ortung wiederum stimmt. Aber man sollte sich wirklich sicher sein dass das Rohr kaputt ist bevor man den Boden aufmacht

Verfasser:
Dieter C.
Zeit: 20.09.2018 12:18:52
0
2683861
Was seid denn Ihr für Irrgläubige?? Wo habt Ihr denn das her, dass man bei einem Reparaturversuch nichts zahlen muss?? Wer bestellt, zahlt auch

Natürlich muss man den Versuch, die Verstopfung zu reinigen bezahlen. Ist doch logisch - ausser Du hast vereinbart, dass nur bezahlt wird, wenn er Erfolg hat, aber auf solchen Schwachsinn lässt sich kein seriöser Betrieb ein.

Wenn Du vereinbart hättest, dass er mit Kamera erst mal den Schaden lokalisieren muss, wäre es was anderes, dann hat er den Umfang des Schadens nicht erkannt und dadurch die erflglosen Reparaturversuche verursacht. Aber das ist doch hier nicht der Fall.

"Es wird vermutet, dass ein Tonrohr eingebrochen ist". Gut möglich, aber eine Vermutung. Lass erst mal die Ursache feststellen und dann kannst Du die nächsten Schritte weiter entscheiden. Rohrbruch oder Rohrsenkung oder abscheren und dadurch Rohrversetzung sind die häufigsten Gründe für eine solche Verstopfung, die mit normalen Reinigungsmethoden nicht behebbar sind sondern eine Öffnung des Bodens erfordern

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 20.09.2018 12:28:20
0
2683864
Naja, ich habe mit meiner Kärcher "Kanal-Maus" auch schon mal 3 bis 4 Stunden in einem Altbau versiucht, eine Verstopfung zu beseitigen.

Leider Metall Rohre durch den halben Keller gezogen, da war dermaßen viel aufgestaut, dass nichts mehr ging.

Keine Revisionsöffnung im Keller.

Also Klo im EG abgebaut und ALLES versucht, nach etwa einem halben Samstag bin ich erfolglos abgehauen.

Die Firma stellte dann in dem alten Stahlroh eine Verengung auf ~70mm fest.

Es kann also schon sein, aber inwieweit eine Firma mit moderner Technik das hätte früher finden können......

Ich denke, dass man es von einer speziellen Rohr Firma erwarten kann.....
Wenn ich Fachkräfte bezahle, sollten die auch mit dem entsprechenden Material anrücken.

Einfach stundenlang doof rumprobieren machen "Ollek und Bollek" für 3€ die Stunde oder eben ein netter Nachbar mit seinem Kärcher :O)))

Verfasser:
postler1972
Zeit: 20.09.2018 12:30:05
0
2683866
@Dieter C.
du irrst dich, der Kunde muss nicht bezahlen. Nachzulesen z.bsp. hier:
Verbraucherzentrale

Wobei meiner Meinung nach wenn z.B. ein Rohrbruch ist und ich deswegen die Verstopfung nicht lösen kann, das dann der Kunde bezahlen muss

Verfasser:
Dieter C.
Zeit: 20.09.2018 13:16:43
0
2683885
Nun Postler,ich habe den Artikel gelesen.
Mag das Gericht in dem genannten Fall urteilen wie es will, ich bin trotzdem nicht der Auffassung des Gerichtes und ich hätte, wenn ich betroffen gewesen wäre, in der nächsten Instanz geklagt. (wobei wir bei Deinem Fall auch nicht wissen ob das Urteil nicht in der nächsten Revision verworfen wurde, die Verbraucherzentralen suchen sich auch nur die für sie guten Urteile raus, die Negativen verschweigen sie). Wir wissen auch nicht, welche Auftragsvereinbarung zugrunde lag. Aber es stimmt einfach nicht, was das Gericht hier urteilt: "Der Unternehmer schuldet einen Erfolg". Nein, der Unternehmer schuldet keinen Erfolg, wenn es technisch mit den beauftragten Mitteln nicht möglich ist

Das würde nämlich bedeuten, dass eine Werkstätte nichts bezahlt bekommt, wenn sie Deinen Käfer auf Dein Geheiss hin abschleppt und zu reparieren versucht und dann feststellt, dass sich ein Kolben gefressen hat und Du in eine VW-Werkstatt gehen musst, weil sie nicht das VW-typische Spezialwerkzeug hat.

Oder ein Bauspiel aus dem Bau: Ich hätte den Auftrag, eine Baugrube auszuheben für einen Neubau, dazu ist ein Baggereinsatz vereinbart. Kommt nun plötzlich gewachsener Fels zum Vorschein, ist der Bagger am Ende seinens Einsatzes. Dann würde ich nach Auffassung dieses Urteiles keine müde Mark sehen, weil ich einen Erfolg schulde???

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 20.09.2018 13:39:39
2
2683895
Bei Juristen ist das nicht viel anders, wie hier im Forum:

7 Fachleute, 8 Meinungen.

Nur haben die mehr Macht...

Verfasser:
FrankS
Zeit: 20.09.2018 13:57:09
1
2683902
Kanalkamera :) Ich schmeiss mich weg :)

Wisst ihr was man damit sieht solange die Verstopfung noch da ist ?? Also meistens irgendwas gelbes braunes verschwommenes....
erst sobald ein Durchgang frei ist und gespült werden konnte kann man damit auch was anfangen...

Gruß Frank

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 20.09.2018 14:38:44
3
2683914
Zitat von FrankS Beitrag anzeigen
Kanalkamera :) Ich schmeiss mich weg :)

Wisst ihr was man damit sieht solange die Verstopfung noch da ist ?? Also meistens irgendwas gelbes braunes verschwommenes....
erst sobald ein Durchgang frei ist und gespült werden konnte kann man damit auch was[...]





Dürfte dunkel sein :)

Verfasser:
fasteindialog
Zeit: 20.09.2018 16:02:26
3
2683945
Zitat von Manager78 Beitrag anzeigen
Hallo !

Kanalrohr verstopft, hatte heute drei Stunden eine Reinigungsfirma da, die keinen Erfolg hatte.

Es wird vermutet, dass nach etwa sieben Meter ein Tonrohr eingebrochen sein könnte.

Was muss ich dennoch der Firma bezahlen ?

Vielen Dank !

Dann wird aus der versuchten Beseitigung der Verstopfung halt ein" lokalisieren eines Rohrbruch". Der Aufwand war ja da und der sollte auch bezahlt werden. alles andere ist beschiss an der Firma.

Es bezahle meinen Arzt und chirurgen seit zehn Jahren für die Reparatur meines Sprunggelenkes...hat er bisher nicht geschafft wird sogar immer schlimmer...trotzdem hat es 10000 Euro gekostet, die meine Kasse und ich bezahlt haben.:)

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 20.09.2018 16:10:58
4
2683950
Tut mir Leid TA, aber ich sehe das wie die meisten hier. Du hast die Firma bestellt, die haben bei Dir gearbeitet und dann musst Du sie auch bezahlen. So funktioniert das nunmal. Dass da jetzt ein Rohrbruch wohl die Ursache ist, da können die ja nix für.

Sei froh dass die nicht gleich alles aufgebaggert haben und das Rohr gewechselt haben, weil Auftrag lautete ja "Verstopfung beseitigen"! ;)

Ansonsten lass es drauf ankommen aber das ist erstens ne miese Nummer und zweitens kannst Du davon ausgehen, dass die nie wieder zu Dir kommen und auch sonst niemand mehr.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 21.09.2018 07:52:44
1
2684119
So ist es.
Einige hier beziehen sich auf die Tatsache, daß ein Handwerker "erfolgreiche Arbeit schuldet".
Da kann man aber bei Reparaturen nicht. Kein Handwerker kann quasi durch Handauflegen einen Fehler finden.
Zum einen hat man bei Altinstallationen oft mit Abnutzung und anderen Fehlern zu tun. Zum anderen kann eine erfolgreiche Reparatur auch daran scheitern, daß Ersatz schlicht nicht mehr beschaffbar ist.
Um das zu erkennen und zu diagnostitieren, ist schon Arbeit -teils zeitaufwendige- notwendig.
Und diese Arbeitszeit ist zu zahlen.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 21.09.2018 12:45:12
0
2684248
Das ist doch wie beim Auto, dessen Vergleich hier gerne genommen wird.

Der Kunde beauftragt die Erneuerung des Zahnriemens.
Bei der Demontage wird festgestellt, dass die Einspritzpumpe defekt ist (Diesel).

Da kann die Firma nichts dafür, aber aus der 350€ Reperatur werden dann 2500€.

Aktuelle Forenbeiträge
cacer schrieb: 0,7bar verlust in 2 tagen müsste doch eigentlich ne pfütze hinterlassen. bei meiner druckprobe von 870m pe32x3 rohr habe ich um 2bar druck abzulassen 600ml(599g) gemessen. hast du noch ein mag mit...
gutheiz schrieb: Hallo. Lese mal in deiner Installationsanleitung unter MENÜ /HEIZEN/HEIZGRUNDEINSTELLUNGEN den Text zu : Hysterese Sommerbetrieb. Dann schau dir deine eingestellten Werte an. Wenn die Anlage im Sommerbetrieb...
ANZEIGE
Ähnliche Forumsthemen für Sie
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik