Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Mischerstellung Viessmann Biferral-et
Verfasser:
Bavilo
Zeit: 20.09.2018 15:31:58
0
2683933
Hi liebes Forum,

ich habe nochmal eine kleine Frage zu meiner Heizung. Wir haben ja im Januar ein Altbau von 1963 gekauft. Wir sind jetzt fast so weit das wir einziehen könnten. Heizung war jetzt die letzten 5 Monate komplett aus, Öltank ist noch halb voll.

Bevor ich jetzt die Heizung sehr bald wieder einschalte und anfange die Heizkurve zu optimieren, würde ich gerne wissen auf welche Stellung ich den Handmischer grundsätzlich stellen sollte. Komplett auf und alles in die Heizkreis lassen? Halbauf?

Ist ja nur ein Handmischer und einen Elektrischen wollte ich jetzt eigentlich nicht nachrüsten.

Danke!






Verfasser:
sukram
Zeit: 20.09.2018 15:50:41
0
2683939
Voll auf- das ist ein Tieftemperaturkessel, der verträgt das; 4wegemischer wird wohl vom Vorkessel stammen.

Vorfilter erneuern, und der Brenner hat seine Konstruktionslebensdauer wohl erfüllt- meinen WL20 habe ich vorsichtshalber in Reservestatus versetzt.

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 20.09.2018 15:59:48
0
2683943
Danke für die schnelle Antwort!

So hatte ich mir das auch eigentlich gedacht. Früher war eine Koksheizung verbaut und alles wurde über Schwerkraft gefördert. Dort wurde der Mischer vermutlich eingesetzt.

Aber gut, dann bleibt der Mischer ab jetzt voll auf und werde dann bald die Heizkurve optimieren. V-Exakt II Ventile habe ich auch schon überall verbaut.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 20.09.2018 16:04:07
0
2683946
Das gilt aber auch für die restliche Kesselanlage! Kessel Baujahr 1981! Ne Uralt Wilopumpe im Vorlauf-Bypass, Hauptvorlauf mit Drosselklappe.
Für diesen Winter - Mischer voll auf und Heizkurve wenn möglich reduzieren (aber es soll noch warm in den Räumen sein). Und in Ruhe die Modernisierung planen.

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 20.09.2018 16:11:21
0
2683951
Die alte Wilo wurde schon durch eine Hocheffizens Wilo Stratos 25/1-4 ausgetauscht.

Es gibt auch eine neue Zirkulationsleitung und eine Wilo Star-z Nova A. Habe jetzt aber mehrere Berichte gesehen das die Zirkulation kontraproduktiv ist. Bin mir deswegen nicht sicher ob die diese Leitung überhaupt nutzen werde.

Was könnte ich sonst noch so austauschen bzw. optimieren?


Danke!

Verfasser:
sukram
Zeit: 20.09.2018 16:29:33
0
2683959
Wenn der Vorfilter schon so versifft aussieht, würde ich dem Brenner vor dem Winter eine gründliche Wartung angedeihen lassen; Mein Filter ist schon jahrelang drinne und die Tasse trotzdem schön klar.

Und wenn ich das richtig sehe, gibt's da eine Rücklaufleitung vom Filter zum Tank- Umrüstung auf Einstrang anempfohlen:

TRwS 791-2:
Rücklaufleitungen sind stillzulegen oder in einem Schutzrohr mit Leckageerkennung zu führen oder als Druckleitung (doppelwandig) auszuführen.

sh. auch weitere mögliche Nachrüstpflichten dort.

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 20.09.2018 16:31:18
0
2683960
Alles klar!

Werde mal einen Heizungsbauer beauftragen eine ordentliche Wartung durchzuführen! Dabei kann der Vorfilter gleich komplett erneuert werden.

Danke

Verfasser:
muscheid
Zeit: 20.09.2018 16:42:03
0
2683964
Den Kessel und die Anschlüsse.
Wenn Zirkulation vorhanden, muß man sie nutzen oder die Z-Leitung komplett abtrennen. Sprich an der Verbindung zur WW-Leitung. Zirkulation ist ne Komfortlösung - und Komfort kostet Energie.

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 20.09.2018 16:57:25
1
2683967
Zitat von Bavilo Beitrag anzeigen
Die alte Wilo wurde schon durch eine Hocheffizens Wilo Stratos 25/1-4 ausgetauscht.

Hallo!Wenn das früher eine Schwerkraftanlage war ist hoffentlich ein "Magnitabscheider"
beim Pumpentausch eingebaut worden!
Sonst hat die neue Pumpe leider nur eine "Stark eingeschränkte Lebensdauer"
Mfg

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 20.09.2018 19:31:11
0
2684022
Kesselfühler (hinter vorderer Abdeckung) und Speicherfühler (in Tauchhülse an Speicherrückseite) kontrollieren. Bei beiden Fühlern kann die Isolierung der Leitungen zerbröckeln. Die Klemmvorrichtung des Speicherfühlers im Tauchrohr funktioniert evlt. nicht mehr richtig.

Ich würde den Mischer zu 50 bis 75% öffnen. Dadurch werden die Temperaturspitzen des Kessels nicht vollständig in den Heizkreis gegeben. Mein eigener Regler hat die Temperaturspitzen des Kessels in den WW-Speicher geladen und damit die Zirkulationsverluste ausgeglichen. Das war sehr effizient.

Bei Fragen zur Heizkurveneinstellung bin ich gerne behilflich!

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 21.09.2018 07:50:56
0
2684118
Danke für die Antworten. Werde ich bei der Wartung alle ansprechen.

Aber wieso genau MUSS ich die Zirkulationsleitung benutzen? Kann ich nicht einfach die Pumpe ausgeschaltet lassen?

Danke!

Verfasser:
muscheid
Zeit: 21.09.2018 07:54:30
0
2684121
Dann bleibt das Wasser in der Leitung stehen und verkeimt - sehr lecker!

Verfasser:
woodi
Zeit: 21.09.2018 08:02:21
0
2684124
In der Zirkulationsleitung sitzt in der Regel ein Rückschlagventil, das die Entnahme von kälterem Wasser über die Warmwasserzapfstelle verhindert.
Ist die Pumpe aus, sperrt dieses Ventil immer. Das Wasser in der Leitung wird nie bewegt, es gammelt.
Am Ende der Z-Leitung hat diese eine Verbindung zur Warmwasserleitung - der Rest dürfte klar sein.

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 21.09.2018 08:05:32
0
2684128
Jap alles klar, macht jetzt Sinn :)

Sicherlich würde es genügen sie morgens und abends für eine Weile laufen zu lassen oder?

Verfasser:
woodi
Zeit: 21.09.2018 08:18:00
0
2684132
Zu diesem Bereich gibt es viele Möglichkeiten.

Start mit Taster oder Funkfernbedienung oder ein automatisches System, das die Rücklauftemperatur misst und die Pumpe immer wieder einschaltet.

Einfach mal die Suchmaschine anwerfen.

Verfasser:
micha_el
Zeit: 21.09.2018 14:33:31
1
2684295
Hallo Bavilo,

>anfange die Heizkurve zu optimieren

-im Haus sind normale Stahlradiatoren?
-Wie heisst denn der Viessmann-Regler unter der Plexiglas-Abdeckung (Tetramatik xy?)
-Gibt es Informationen zu dem Kamin? Gemauert? einen Edelstahleinsatz?
-Gibt es ein Messprotokoll des Kaminkehrers.


man könnte die vorhandene Anlage für kleines Geld mit gebrauchten Teilen aufrüsten:
Mischermotor, Regler (evtl. schon vorhanden). ich weiß nicht wie technisch begabt Du bist und so etwas selbst manchen kannst.

An dem Kessel kann eigentlich nur ein Teil am Brenner ausfallen oder an der Elektronik des Reglers. Du brauchst einen guten Monteure der die Ersatzteile vorrätig hat.

Sonst ist dieser Kessel mehr oder weniger "un-kaputtbar".
Den Warmwasser Boiler könnte man optional mal innen reinigen lassen.

An Hand von dem Messprotokoll kann man abschätzen was eine neue Anlage weniger Energie ungenutzt in durch den Kamin blasen würde.

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 21.09.2018 20:22:41
0
2684402
Hallo micha_el

Danke für deine Antwort. Ich bin Elektrotechniker, also ganz unbegabt bin ich nicht ;)

Die Steuerung ist eine Tetramatik II. Als ich vor ein paar Monaten die Heizung wieder einschalten wollte (Testweise) ging gar nichts mehr. Nach ein wenig Sucherei war es eine gebrochene Lötstelle auf der Heizkurven Platine. Ebenfalls hatte sich der etwas "größere" Widerstand von der Leitbahn gelöst. Wenige Minuten später lief dann wieder alles ordnungsgemäß!

Nun zu deinen Fragen:

- Wir haben alle Rippenheizkörper durch neue Typ 22 Kompaktheizkörper ersetzt
- Regelung ist wie schon genannt eine Tetramatik II
- Der Kamin ist gemauert, kein Edelstahleinsatz
- Das Protokoll ist vorhanden aber ich habe es so beschissen abfotografiert das ich ein neues Bild machen muss...Ich hänge es aber trotzdem mal an. Neues Bild wird auch folgen.

Des weiteren habe ich heute den Speicherfühler sowie Kesselfühler überprüft. Der Kesselfühler sowie weitere Fühler sind hinten im oberem Bereich einfach in eine Hülse mit 4 Löchern gesteckt. Keine sonstige Halterung. Fühler sind bis Anschlag eingeschoben. An dem Speicherfühler wurde etwas gebastelt ist aber ebenfalls nun bis Anschlag eingeschoben.

Zusätzlich habe ich die Brennkammer gereinigt. Vorher und nachher Bilder habe ich angehängt. Kann man anhand der Verschmutzung eigentlich ungefähr feststellen wann die Kammer das letzte mal gereinigt wurde?

Nun fehlt noch ein Austausch der Brennerdüse sowie ein neuer Ölfilter.

Danke!















Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 21.09.2018 20:57:17
0
2684417
Die Isolierungen scheinen in Ordnung zu sein.

Die Klemme des Speicherfühler ist aus Metall?
Bei uns war es Plastik und die "Federkraft" nahe NULL. Der Fühler sollte schon kräftig in dem offensichtlich zu grossen Fühlerrohr klemmen, sonst wird die Speichertemperatur grundsätzlich "zu spät" und damit falsch gemessen. Etwas eigene Bastelinitiative ist da schon lohnenswert.

Wenn ich die Verschmutzung des Brennraums mit unserem baugleichen Kessel vergleiche, dann würde ich auf 5.000 bis 10.000 Liter Öldurchsatz schliessen. Die Fotos zeigen schön die saubere Kesselwand und leider auch die nicht gereinigte Rückwand. GRINS.

Platinenfehler hatten wir auch genügend, so dass ich die Tetramatik 1998 gegen einen eigenen Regler ausgetauscht habe. Das hat bei uns immerhin ca. 20% Ersparnis und mehr Komfort gebracht. Ich hoffe, dass ich es schaffe, meinen Regler hier in Kürze "OpenSource" einzustellen. Die Viessmann-Regelung war eigentlich von Anfang an Schrott, der Kessel selber aber schon genial. Unser System hätten wir nach I-Messung auf ca. 5% Verlust bringen können, allerdings lag mit meinem Regler und der Maximalleistung (33kW) unseres Körting-Brenners der Verlust bei 12 bis 14%. Bei den hohen Abgasverlusten war der Jahresverbrauch paradoxerweise ca. 10% geringer als bei den geringen Verlusten. Das ist erklärbar, führt jetzt aber zu weit, denn das funktioniert nur mit meinem Regler und nicht mit der Tetramatik.

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
micha_el
Zeit: 21.09.2018 21:09:54
0
2684425
Hallo Bavilo.

Danke

So viele gelbe Ablagerungen hatte mein Vitola nur, als schwefelarmes Öl noch kein Standard war und in die Umstellung auf schwefelarmes Öl war 2009.
Ich will aber nicht sagen dass er seit dem nicht gereinigt wurde.

ok. die Tetramatik ist also schon mal Aussentemperatur geführt.
Ist das der Regler?
https://webapps.viessmann.com/vibooks/api/file/resources/technical_documents/DE/de/VBA/5097316VBA00001_1.PDF?#pagemode=bookmarks&zoom=page-fit&view=Fit

Hat er einen Anschluss um einen Mischermotor anzusteuern?
Von welcher Firma ist der Mischer?

Ohne Mischermotor wir es tendenziell während der Brauchwasserbereitung zu warm. Wie Sukrma schreibt sollte der Mischer bei möglichst ganz offen sein wenn der Brenner läuft um lange Brenner Laufzeiten zu bekommen

Abgastemperatur lese ich etwas von 184 Grad, richtig?
Bei dem Kamin fällt dann ein Downsizing mit kleiner Düse eher aus, sonst versottet der Kamin.

>Typ 22 Kompaktheizkörper
Wären die Typ 33 viel teurer gewesen? aber zumindest gibt es voreinstellbare Ventile, Den Abgleich machst Du oder hat den der HB schon gemach?

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 21.09.2018 21:55:55
0
2684434
Hi,

das ist die Steuerung:



An die Rückwand kommt man echt schlecht dran...vielleicht gebe ich mir nochmal einen Ruck und versuche die zu reinigen....:)

Die Klemme vom Speicherfühler ist aus Metall und das ganze sitzt sehr stramm. Sollte also alles gut sein.

Ob ein Mischermotor angeschlossen werden kann muss ich noch in Erfahrung bringen. Mischerhersteller muss ich ebenfalls nochmal nachsehen.

Die Heizkörper wurden uns spendiert, ob die Typ 33 wesentlich teurer geworden wären weiß ich jetzt nicht aber nun sind alle Heizkörper montiert und leider halt nur Typ 22...

V-Exakt II habe ich nachträglich überall montiert und werde versuchen den Abgleich selber durchzuführen.

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 22.09.2018 12:09:43
0
2684540
Hier die fehlenden Bilder. Anscheinend kann die Steuerung einen Mischer ansteuern.






Verfasser:
sukram
Zeit: 22.09.2018 13:19:22
0
2684555
Zitat von Bavilo Beitrag anzeigen
Hier die fehlenden Bilder. Anscheinend kann die Steuerung einen Mischer ansteuern.


[Bild]



Hmmm...Heutzutage arbeiten meines Wissens alle Meßgeräte (außer meinem musealen Schüttelknochen) mit Sauerstoffsonden und folgender Version der siegert'schen Formel

qA = (tA - tL) x ([0,68 / (21-O2)] + 0,007)

- könnte natürlich sein, dass der den Sauerstoff in CO2 umgerechnet hat ;-)
Oder er hat seine Standardmeßwerte abgespeichert... wobei 12% CO2 für einen Weishaupt ein bissele wenig ist.

"16.1.17 Ölfiltereinsatz erneuert" - dann müssten die Tanks aber dringend gereinigt werden.

Oder er hat gelogen.

Verfasser:
woodi
Zeit: 22.09.2018 13:20:33
0
2684556
Mischer sieht nach Viessmann aus.
Also so einen Mischermotor besorgen:
Mischermotor

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 22.09.2018 15:10:26
0
2684596
Danke

Werde jetzt eh den Ölfilter komplett tauschen. Ich sehe ja dann wie schnell es wieder verdreckt.

Zu dem Mischer...kann ich den einfach so wie er ist montieren? Oder benötigt die Steuerung noch irgendwelche Fühler um zu wissen wie sie den Mischermotor ansteuern soll?


Danke!

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 22.09.2018 15:51:56
0
2684606
Ich gehe Mal davon aus daß ich einen anlege Vorlauffühler benötige. Dieser ist nicht vorhanden.

Ich habe aber ein paar alte Steuerungen geschenkt bekommen. Hier könnte ich einen 9503245 finden. Kann ich diesen benutzen?

Aktuelle Forenbeiträge
Turbotobi76 schrieb: Hi der Aufpreis für KfW 55 ist nicht gerechtfertigt. Die Firmen bauen halt gerne ihre Standarthäuser alles andere wird so teuer gemacht das es sich kaum lohnt. Da sollte man nochmals nachhaken und...
feanorx schrieb: normales leitungswasser reicht Vormischen ist nicht notwendig, einfach jedes Rohr einzeln 1h gut spülen damit schonmal soviel luft wie möglich raus ist, wasser drin lassen, dann sole in ein rohr reinpumpen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

Mischerstellung Viessmann Biferral-et
Verfasser:
Bavilo
Zeit: 22.09.2018 15:51:56
0
2684606
Ich gehe Mal davon aus daß ich einen anlege Vorlauffühler benötige. Dieser ist nicht vorhanden.

Ich habe aber ein paar alte Steuerungen geschenkt bekommen. Hier könnte ich einen 9503245 finden. Kann ich diesen benutzen?
Weiter zur
Seite 2