Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Preise - PV
Verfasser:
Ewald01
Zeit: 06.10.2018 14:18:17
0
2689465
Hallo,

wie entwickeln sich derzeit die Preise am PV Markt.

Mit welchen Preisen muss man bei einer ca. 40-50 kWp Anlage rechnen?

Ich habe derzeit mit 1000 EUR/kWp gerechnet, aber ich habe ja hier im Forum gehört, dass die Preise sogar unter 1000 EUR/kWp liegen - fix fertig installiert.

Verfasser:
mdonau
Zeit: 06.10.2018 14:32:28
0
2689468
Module dürften demnächst um 0,3€/Wp beginnen
zzgl. USt, Fracht und Kommisionierung.

für fertige Anlagen geht es in der Größe richtung
900€ netto/kWp und weniger.
dabei spielen dann die Dacheindeckung und Gerüst etc. eine Rolle.
Ebenso ob eine neue Hausverteilung nötig wird.

auf Trapezblech mit reichlich platz dürften unter 800€/kWp
realisierbar sein.

Verfasser:
Ewald01
Zeit: 06.10.2018 14:45:46
0
2689471
Hallo,

das Dach selber ist ein Flachdach. Platz wäre genug.

Im gesamten Gebäude sind mehrere Zähler vorhanden Zähler für die Parkplatzbeleuchtung, Zähler für die Gebäudeenergie, eigene Zähler für die Mieter die ihre Kosten tragen.

Die Stromkosten sind halt relativ niedrig und liegen umgerechnet bei ca. 6-7 Cent/kWh exkl. MWSt.

Ich davon aus, dass der gesamte Strom selber verbraucht werden kann.

Ich will mal untersuchen wie die Preisentwicklung derzeit ist. Bei größeren Anlagen.

Verfasser:
Ewald01
Zeit: 06.10.2018 14:51:25
0
2689474
Ich habe jetzt auf 20 Jahre gerechnet.

Bei 800 EUR/kWp dürfte es sich rel. sicher ausgehen.

Eine 40 kWp Anlage würde an diesem Standort ca. 40 000 kWh im Jahr generieren.

Ich rechne grob mit ca. 1 % Kosten für Unterhalt und Versicherung.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 06.10.2018 15:50:08
2
2689489
800-900 Euro pro kW sind bei so einer Anlage realistisch.
Wobei man auf einem Flachdach die Anlage auch selbst installieren kann. Dann wird es noch günstiger. Ich würde in so einem Fall das Material selbst besorgen und mir nur einen Elektriker suchen für die Installation von WR, Rundsteuerempfänger und Wandler.

Im Großhandel gibt es mittlerweile Module ab etwa 22 Cent und auch monokristalline Zellen mit > 300W schon für wenig über 30 Cent.

Hier eine Preisliste, die alle 1-2 Wochen aktualisiert wird.

Die Preise kennen nur eine Richtung - nach unten. Es ist erst etwa 3 Monate her dass ich auf dieser Liste erstmals ein Modul unter 30 Cent gesehen habe, 29,9 Cent. Jetzt geht es schon bei 21,5 Cent los.

Grüße
Frank

Verfasser:
Ewald01
Zeit: 06.10.2018 16:17:44
0
2689499
Hallo,

also Selbstmontage in dem Sinne schieße ich in diesem Falle aus.

Das sind schon Anlagen die mehr oder weniger als kommerzielle Anlagen zu sehen sind.

Deshalb sind eher Preise wichtig, die z.B. eine Aktiengesellschaft bekommen kann.

Also Gebäude mit ... sagen wir ab 5 000 m2 Gebäudenutzfläche.

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 16.10.2018 09:25:17
1
2692560
Wo kann man denn am besten PV-Module beziehen? Bzw. Komplettanlagen.
Also nur Material.
Die Shops, die man im Netz findet sind preislich sehr hoch angesiedelt.

Verfasser:
odb9
Zeit: 16.10.2018 09:36:52
0
2692566
Frag mal im PV Forum nach. Da tummeln sich auch Händler

Verfasser:
mdonau
Zeit: 16.10.2018 10:19:33
1
2692590
aktuell gibt es sehr günstig Hanwha Qcells 320/325wp auf secondsol, da gibt es auch Wechselrichter.
Montagematerial habe ich für meine Anlage
direkt bei Lorenz gekauft, die solo basic kits.

vernunftige Auslegung sollte jedoch unbedingt gemacht
werden, dann braucht man eigentlich nur noch
einen konzessionierten Elektriker

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.10.2018 12:09:20
0
2692641
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Hier eine Preisliste, die alle 1-2 Wochen aktualisiert wird.


Bevor Du Probleme kriegst: "Eine Weitergabe dieser Preisliste an Dritte ist verboten."

Aber es ist sehr interessant, mal die Großhandelspreise zu erfahren. Der Preisverfall ist schon sehr extrem.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 16.10.2018 12:41:04
0
2692658
Hi Frank,

Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen

Hier eine Preisliste, die alle 1-2 Wochen aktualisiert wird.
,[...]

Sind das Preise für die Abnahme eines Containers oder kann man das auch in kleineren Mengen (55 Module) beziehen?

Grüße Nika

Verfasser:
mdonau
Zeit: 16.10.2018 13:04:39
0
2692666
ideal ist immer komplette Abnahme (mindestens) einer Palette.
bei Qcells sind das z.b. 32stk, bei den meisten
anderen Herstellern etwas unter 30stk.

preise erfährt man, wenn man konkret anfragt ;)

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 16.10.2018 13:11:21
0
2692669
Sind das Preise für die Abnahme eines Containers oder kann man das auch in kleineren Mengen (55 Module) beziehen?

Kann ich nicht sagen, habe selbst da noch nichts gekauft. Für einige Module wird der Absatz nur ab 1 Container sein. Einfach nachfragen, kostet nichts. Die Preise sind sensationell, wobei es bei kleineren Mengen sicher deutliche Aufschläge geben wird, falls überhaupt möglich. Wegen 3 Modulen würde ich da nicht fragen, so ab 1 Palette.

Grüße
Frank

Verfasser:
gnika7
Zeit: 16.10.2018 13:24:05
0
2692676
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
[...]

Aber es ist sehr interessant, mal die Großhandelspreise zu erfahren. Der Preisverfall ist schon sehr extrem.

Unter anderem kann ich damit die Marge meines Solarteurs bei den Modulen abschätzen. In meinem Fall entspricht diese ca. 1,5 Jahren, wobei die Ausrichtung der Anlage ziemlich suboptimal ist. Bei optimaler Ausrichtung wäre das weniger als ein Jahr.

Ich glaube, ich rede mal mit ihm. Vielleicht ist diese Bezugsquelle für ihn besser und ich bekomme eine kleine Provision 😎

Grüße Nika

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 16.10.2018 16:17:20
1
2692724
Die haben heute schon wieder eine neue Liste eingestellt. Preise fallen weiter.

Hier kann man das auch prozentual nachvollziehen. Seit Anfang des Jahres sind die Modulpreise um 20-25% gefallen. Allein im September 5-8% gegenüber August. Wahnsinn. Es ist noch gar nicht lange her dass ich diese Preisliste hier erstmals verlinkt habe, schätze 3 Monate. Da stand auf der Liste das erste Poly Modul unter 30 Cent, für 29,9 oder so.
Jetzt gibt es Polys ab 21,5 Cent und sogar Mono Module mit über 300W Leistung für deutlich unter 30 Cent. Vor 5 Jahren hätte ich eine solche Preisentwicklung nicht für möglich gehalten.

Grüße
Frank

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.10.2018 16:29:01
0
2692730
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Die haben heute schon wieder eine neue Liste eingestellt. Preise fallen weiter.


Ich vermute als Ursache das Auslaufen der EU-Strafzölle auf chinesische PV-Module. Am 3. September wurden die Mindestpreise in der EU aufgehoben.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 16.10.2018 16:38:26
0
2692734
Ja, das hat den Preisverfall noch einmal beschleunigt. Dazu kommt, dass in China selbst in diesem Jahr nicht so viel Leistung installiert wird. Die Regierung dort zieht gerne mal die Zügel an um den Markt zu bereinigen - survival of the fittest.

Grüße
Frank

Verfasser:
derKieler
Zeit: 17.10.2018 01:08:12
7
2692872
Moin moin aus Kiel,

den Link hier zu veröffentlichen war nicht besonders gut, im Gegenteil.

Die Firma sieht sich jetzt mit unnützen Anfragen konfrontiert; Mehrarbeit die nicht lohnt.

Dort steckt ein etwas grösserer Modulbroker dahinter. Die haben schlicht keine Zeit ans Telefon zu gehen, den Leuten zu erklären, dass sie 20.000 Module kaufen können aber nicht 20.

Noch dazu sollte man mal Spasseshalber die Abkürzungen googeln die -mit Absicht- in jeder Zeile stehen.

Da könnte dann dabei rauskommen, dass man den Container aus dem Internationalen Zollager Rotterdam rausholen muss. Inkl. Deklaration, Verzollung und Steuern.

Also, dieses Infos hier sind total unnütz und macht es Menschen, die an Zehntel Cent/Wp um ihre Marge kämpfen, das Leben schwer bzw. entzieht ihnen die Geschäftsgrundlage.

Gehst du zum Vorlieferant von Bxxxer und fragst was der Grundstoff für Paraxxxxol kostet pro Tonne? Bekommst du deswegen die Packung in der Apotheke günstiger?
Fängst du dann an Pillen selber zu mischen? Natürlich nur zum Eigenbedarf, klar-
Wie wird der Apother reagieren, wenn du ihm solche Gespräche aufzwingst?
(Ich glaube es wird klar, was ich vermitteln wollte)

Mal zum drüber nachden, das war sehr unklug.

Also, macht den Link da weg, bitte bei der Firma um Entschuldigung und lasse den Link bei denen ändern!

Gruß, Andreas

PS: Hauptberuflich Solarteur mit Fachbereich nicht im Modulverkauf.
Eher so Service an Bastel- und Selbstbauanlagen ;-)

-Mitglied in der Berufsgenossenschaft
-Eingetragen in der Handwerksrolle
-Messgerätepark >10.000€ (jährliche Kalibrierkosten ~1.000€)
-Werkzeuge ebenso
-Schuldner der "BaFöG-Kasse" aufgrund kostenintensiver Weiterbildungen
-Zig Befähigungen und Zertifikate, die ständig erneuert werden müssen.
[...]

-> Das kostet alles wahnsinnig viel Geld im laufenden Betrieb

Es tut manchmal schon echt weh zu lesen, "kauf das Material selber, brauchst nur nen Dussel zum eintragen für ein paar Taler." Wovon ich und andere Handwerker dann im Winter ihr Schwarzbrot kaufen juckt dann nicht mehr. Und wehe, es kommen noch Angestellte dazu.

Das ist das erste mal hier im Forum dass ich auch in diese Kerbe haue, viele andere haben das Forum längst verlassen deswegen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.10.2018 08:31:28
0
2692896
Zitat von derKieler Beitrag anzeigen

Es tut manchmal schon echt weh zu lesen, "kauf das Material selber, brauchst nur nen Dussel zum eintragen für ein paar Taler."
[...]

Hey, warum nicht? Wenn du das in 4h für 400-500€ machst, spricht doch nichts dagegen. Ist halt eine Frage des Stundensatzes. Zumindest bei mir war es ungefähr so.

Grüße Nika

Verfasser:
derKieler
Zeit: 17.10.2018 08:52:55
6
2692900
Tja, wenn denn wenigstens alle schonmal so denken würden. Die meissten denken da eher so grosszügig an 100€. Und wenn man dann noch sagt: Denk an den Überspannungsschutz am Einspeisepunkt, an den Erdspiess, an die AC- Messungen dann werden die Gesichter auf einmal lang.

Es sind bestimmt 2-3h Overhead bis man denn den Papierkram zusammen hat, mit dem Kunden telefoniert hat, Rückfragen mit dem Netzbetreiber, ganz zu schweigen von 1-2 Ortsterminen. Noch nie war eine Baustelle so, wie am Telefon beschrieben.

4-500€ klingt erstmal ganz viel, ist es aber in Wirklichkeit nicht.

Mein Onkel hat immer gesagt: "Wir sind hier nicht zum Geld wechseln!"

So und nun zieht alle paar % Übertreibung ab, was übrig bleibt beschreibt die Realität.

Gruß, Andreas

Verfasser:
Martin24
Zeit: 17.10.2018 08:54:57
2
2692901
Zitat von derKieler Beitrag anzeigen
Moin moin aus Kiel,
den Link hier zu veröffentlichen war nicht besonders gut, im Gegenteil.


Ich stimme Dir zu, dass diese Preisliste hier nicht viel zu suchen hat, weil sie völlig falsche Erwartungen weckt. Der Preis ist nunmal unterschiedlich wenn man ganze Container, mehrere Container oder ein paar Module kauft.
Und Steuer, Zoll, Transport schlagen ebenfalls ggf. ordentlich drauf.

Zu viele fragen sich dann, warum sie da 21,5ct/Wp sehen, aber 1€ bezahlen sollen. Nein, sie fragen nicht sich sondern ihren Einzelhändler.
Und wie Du richtig sagst, nerven Endkunden dann den Importeur mit unsinnigen Anfragen.

Allerdings wurde hier gar nicht die Preisliste veröffentlicht, sondern ein Link zu der öffentlich einsehbaren Preisliste. Wenn das nicht erwünscht ist, dann sollte der Großhändler seine Preisliste nur für registrierte Kunden zugänglich machen.
Und es würde auch nicht schaden, auf der Webseite deutlich (also auch für den unbedarften Endkunden verständlich) darauf hinzuweisen, um welche Abnahmemengen zu welchen Konditionen es geht.
Dass das nicht der Fall ist, deutet darauf hin, dass die bisher nicht viele Anfragen von Endkunden hatten ...

Zitat von derKieler Beitrag anzeigen

Es tut manchmal schon echt weh zu lesen, "kauf das Material selber, brauchst nur nen Dussel zum eintragen für ein paar Taler." Wovon ich und andere Handwerker dann im Winter ihr Schwarzbrot kaufen juckt dann nicht mehr. Und wehe, es kommen noch Angestellte dazu.


Da stimme ich Dir dagegen nicht zu. Ehrlich gesagt juckt es mich wirklich nicht besonders, wovon Du Dein Schwarzbrot kaufst. Wenn es dafür nicht reicht, stimmt Dein Geschäftsmodell einfach nicht.

Ich finde es nicht verwerflich, Material selbst einzukaufen, selbst zu montieren und AC-Anschluss und Anmeldung beim VNB dann von jemandem machen zu lassen, der das darf.
Ich finde es im Gegenteil sogar schwer nachvollziehbar, dass es schwierig sein kann, jemanden zu finden, der das macht. Soll der doch einfach dafür einen Preis aufrufen, mit dem er gut leben kann.
Und zusätzlich einen Paketpreis nennen incl. Materialbeschaffung und Montage.
Dann kann der Kunde sich selbst ausrechnen, was für ihn am Ende günstiger ist.

Grüße
Martin

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.10.2018 09:18:38
0
2692912
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Zitat von derKieler Beitrag anzeigen
[...]


Ich stimme Dir zu, dass diese Preisliste hier nicht viel zu suchen hat, weil sie völlig falsche Erwartungen weckt. [...]

Das sehe ich anders. So kann ich z.B. abschätzen, welche Marge mein Solarteur auf die Module hat. Somit weiss ich, diese ist absolut akzeptabel. Vielleicht könnte ich noch maximal 5-10€ pro Modul rausholen. Aber das macht das Kohl auch nicht fett. Die Amortisationszeit würde sich dann um 1-2Monate verkürzen. Also nicht der Rede Wert.
Die Liste ist insoweit gut um einschätzen zu können, wie gut/fair ein Angebot ist. Und im Falle des Eigenbezugs kann man abschätzen, welcher Bezugpreis möglich wäre. Und so wie ich es sehe, kann jeder sich auf der Seite anmelden um die Preise einzusehen und wenn man die Darstellung auf der Seite durchliest scheint es so, dass auch kleinere Anfragen dort bedient werden.

Grüße Nika

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 17.10.2018 11:03:31
4
2692949
den Link hier zu veröffentlichen war nicht besonders gut, im Gegenteil.

Die Firma sieht sich jetzt mit unnützen Anfragen konfrontiert; Mehrarbeit die nicht lohnt.

Dort steckt ein etwas grösserer Modulbroker dahinter. Die haben schlicht keine Zeit ans Telefon zu gehen, den Leuten zu erklären, dass sie 20.000 Module kaufen können aber nicht 20.


Das sehe ich völlig anders.
Hab hier nichts aus dem Darknet gefischt. Die Liste ist frei zugänglich auf einer öffentlich einsehbaren Homepage. Dass das ein Großhändler ist sieht man sofort. Was denkst du denn wie der an seine Kunden kommt?

Da würde ich nicht wegen 5 kW anfragen, da wird die Fracht schon viel zu teuer.

Wie viele Leute haben denn jetzt da angerufen wegen des Links hier? Mehr als eine Hand voll wird das nicht gewesen sein, Und man braucht nicht mehr als eine Minute um eine Mail oder Anruf abschlägig zu bescheiden.

Für mich ist diese Liste sehr wertvoll.
Mit meiner Energiegenossenschaft haben wir in diesem Jahr schon 3 Anlagen gekauft mit 2 x 90 und 1 x 35 kW, Hoffe wir kriegen in den nächsten Tagen die Unterschrift für eine 230 kW Anlage.

Wir würden selbst nicht bei einem Großhändler kaufen.
Aber: wenn der Solarteur meines Vertrauens mir z.B. 305W mono Heckert anbietet, die dort für 33,3 Cent in der Liste stehen dann frage ich den höflich ob er nicht mal schauen kann nach den 315 Watt NSP für 28,7 Cent. Wenn er mir dann die Anlage 30 Euro pro kW billiger anbieten kann habe ich eine größere Leistung auf dem Dach für weniger Geld, und der Solarteur hat auch noch eine größere Marge. Der installiert 3-4 Megawatt pro Jahr und für den ist diese Bezugsquelle auf jeden Fall interessant.

Information und Transparenz haben noch nie geschadet.

Grüße
Frank

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 18.10.2018 10:01:48
3
2693228
Zitat von derKieler Beitrag anzeigen
Es tut manchmal schon echt weh zu lesen, "kauf das Material selber, brauchst nur nen Dussel zum eintragen für ein paar Taler." Wovon ich und andere Handwerker dann im Winter ihr Schwarzbrot kaufen juckt d


Du hast durchaus mein Mitleid verdient (ja, ganz ohne Sarkasmus!), aber das ist nun mal das Schicksal von Handwerkern, die der Kunde nicht braucht. Warum sollte er Deine teuren Dienste in Anspruch nehmen, wenn er das Ding selbst aufbauen kann? Aber OK, die Heizer auf den stillgelegten Dampflocks haben sicher auch gejammert ...

Ich erlebe eher anders herum in der aktuell heiss gelaufenen Baukonjunktur, dass Handwerker regelrecht mafiöse Züge annehmen, wenn sie sich in der stärkeren Position wähnen. Eine Split-Klima einzubauen weigern sich alle Kältetechniker, wenn die Anlage nicht bei ihnen gekauft wurde. Dummerweise nehmen die locker das doppelte bis dreifache vom Marktpreis, und den höchstens zwei Stunden dauernden Einbau lassen sie sich auch noch vergolden.

Verfasser:
Ewald01
Zeit: 30.10.2018 21:43:00
0
2699139
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
800-900 Euro pro kW sind bei so einer Anlage realistisch.
Wobei man auf einem Flachdach die Anlage auch selbst installieren kann. Dann wird es noch günstiger. Ich würde in so einem Fall das Material selbst besorgen und mir nur einen Elektriker suchen für die Installation von WR,[...]


Ich habe jetzt wieder mit einem Experten (aus S) geredet und er hat mir Preise für PV-Anlagen som um die 10 000 kr per kWp (ca. 1000 EUR/kWp) bestätigt.

Doch war er generell nicht so überzeugt von PV-Anlagen. Vor allem ob sie sich lohnen.

Soweit ich verstanden habe spielt die Klassifizierung bei den Modulen eine größere Rolle. (Also A, B, C usw.). Diese sollte nicht schlechter als B sein.

Außerdem sollte ein Bypass in der Installation möglich sein. Ansonsten kann es nämlich sein, dass sich der Ertrag eines großen Teils der Anlage wesentlich verringert wenn beispielsweise ein Modul verdeckt wird.

Außerdem muss man bei der Installation z.B. auch arbeitsrechtliche Anforderungen z.B. Absturzsicherungen berücksichtigen.

Gute Solarmodule sollten dann über 30 Cent/kWp liegen.

Was sagst du dazu?

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

Preise - PV
Verfasser:
Ewald01
Zeit: 30.10.2018 21:43:00
0
2699139
Zitat:
...
800-900 Euro pro kW sind bei so einer Anlage realistisch.
Wobei man auf einem Flachdach die Anlage auch selbst installieren kann. Dann wird es noch günstiger. Ich würde in so einem Fall das Material selbst besorgen und mir nur einen Elektriker suchen für die Installation von WR,[...]

Ich habe jetzt wieder mit einem Experten (aus S) geredet und er hat mir Preise für PV-Anlagen som um die 10 000 kr per kWp (ca. 1000 EUR/kWp) bestätigt.

Doch war er generell nicht so überzeugt von PV-Anlagen. Vor allem ob sie sich lohnen.

Soweit ich verstanden habe spielt die Klassifizierung bei den Modulen eine größere Rolle. (Also A, B, C usw.). Diese sollte nicht schlechter als B sein.

Außerdem sollte ein Bypass in der Installation möglich sein. Ansonsten kann es nämlich sein, dass sich der Ertrag eines großen Teils der Anlage wesentlich verringert wenn beispielsweise ein Modul verdeckt wird.

Außerdem muss man bei der Installation z.B. auch arbeitsrechtliche Anforderungen z.B. Absturzsicherungen berücksichtigen.

Gute Solarmodule sollten dann über 30 Cent/kWp liegen.

Was sagst du dazu?
Weiter zur
Seite 2