Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wärmepumpen - Stromtarif
Verfasser:
ICEMAN_77
Zeit: 07.10.2018 09:45:02
0
2689630
Hallo zusammen,

ich werde bei der Thematik Wärmestrom noch nicht ganz schlau, bzw. finde derzeit noch nicht klar heraus, ob sich bei mir ein separater Wärmetarif lohnen würde.

Den ganz normalen Haushaltsstrom bekomme ich für 26-27 ct./kWh. Die Grundgebühr lasse ich mal hier außer Betracht, die muss ich für den Haushaltsstrom sowieso immer zahlen.

Wenn ich jetzt einen separaten Wärmestromtarif suche, dann finde ich Preisspannen von 22ct. -24ct. /kWh. Die Grundgebühr für solche Verträge ist meist in einer Höhe, die bei meinem zu erwartenden Verbrauch von 3000 kWh Strom pro Jahr dann umgelegt ca. 3 ct / kWh beträgt. Ich komme also egal bei welchem Anbieter am Ende bei 24-26 ct./kWh inkl.Grundgebühr heraus.

Wenn ich das allein zusammenrechne, kommt raus dass ich mit Wärmestrom fast nichts sparen kann.

Folgende Fragen:
- Muss ich hier noch eine zus. zu entrichtende Zählergebühr einkalkulieren?
- Welche weiteren Kostenfaktoren sollte ich berücksichtigen?
- Was kostet ein zus. Zähler für die WP?

Wäre klasse, wenn jemand das Thema schon für ähnliche Verbräuche beleuchtet hat und seine Erfahrung hier wiedergeben könnte.

Gruß ICE

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 07.10.2018 09:48:58
2
2689634
Du hast es schon richtig erkannt.

Zusätzlich kannst du per Zweitzähler per Pv geernteten Strom selbstverbrauchen

Und es gibt oft Sperrzeiten... Manchmal sogar mit Voll Abschaltung der Wp... Nicht gut für den Regler

Verfasser:
ICEMAN_77
Zeit: 07.10.2018 10:02:54
0
2689640
Interessant mit der Vollabschaltung. Bin gerade dran den elektr. Anschluss zu legen.
Dimplex sagt bei der SI8TU jedenfalls, dass die Phase für den Wärmepumpen-Regler VOR dem EVU-Sperrschütz abgezweigt werden muss, damit von der Sperrzeit nur der Leistungsteil der WP betroffen ist, und sowas wie z.B. Frostschutzfunktion noch läuft während der Sperrzeit.Wenn ich auf den Wärmetarif verzichte, dann kann ich auch das EVU-Sperrschütz weglassen.

Ich habe zwar PV, die wird aber die nächsten 10 Jahre noch mit 43ct. / kWh vergütet. Kein Anreiz also, in nächster Zeit den PV-Strom auf die WP zu geben. Nach Auslauf der 20 Jahre natürlich schon, denn dann suche ich quasi eine Anschlussbeschäftigung für die PV...

Hast Du Erfahrungen mit den Zählerkosten?

Gruß ICE

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 07.10.2018 10:07:55
1
2689641
Die Wärmepumpenart - Wärmequelle Luft oder Erdreich - ist ausschlaggebend für eine genauere Analyse ob sich ein WP-Stromtarif "lohnt".

Ebenso interessant bei den Überlegungen ist die komplette Wärmesenke ... d. h. für was genau und wie die Wärmepumpe thermische Energie liefern soll.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 07.10.2018 10:22:02
2
2689650
@ Themenstarter

In der Regel gibt es eine zusätzliche Zählergebühr, die den geringeren Kilowattstundenpreis wieder auffrisst.
Wenn kein Zwang seitens Netzbetreiber besteht, würde ich die Kiste auf Haushaltsstrom klemmen.

Verfasser:
ICEMAN_77
Zeit: 07.10.2018 10:22:59
0
2689651
lowenergy:

Na, wenn ich von 3000 kWh Strombedarf p.a. rede, dann ist die Art der Quelle erst mal egal.

Um Deine Neugierde trotzdem zu stillen: Sole-Wasser, Quelle ist ein Eisspeicher, allerdings nicht so ein kleiner, sondern eine 120m³ Zisterne.

Bei der Senke gebe ich Dir Recht, das spielt eine Rolle: In meinem Fall wird die WP an einem 1000l Puffer parallel angeschlossen, welcher die Heizkreise bedient. Also kriegt die WP den Heizungs-RL ab und holt sich parallel unten im Schichtspeicher das kalte ab und fördert es oben wieder rein.

Du denkst ans takten und solche Dinge? Nach welchen Kriterien die WP einschalten soll, darüber denke ich zur Zeit nach. Ein- /Ausschalten in Abhängigkeit des Heizungs-RL kann wohl nicht in Frage kommen.

Ich habe im Gebäude bereits die UVR1611 zur Steuerung der Heizung und Solaranlage mit kompletter Temperaturerfassung an allen möglichen und unmöglichen Stellen.
Wenn es eine Möglichkeit gibt, die WP auf ein Freigabesignal der UVR warten zu lassen, wäre das in meinem Fall vielleicht ganz geschickt.

Gruß ICE

Verfasser:
ICEMAN_77
Zeit: 07.10.2018 10:24:53
0
2689652
Hi Tommeswp und Peter_Kle,

danke für die Aussagen. Nach solchen Bestätigungen habe ich gesucht.

Gruß ICE

Verfasser:
dyarne
Zeit: 07.10.2018 10:39:53
2
2689656
Zitat von ICEMAN_77 Beitrag anzeigen
lowenergy:
Na, wenn ich von 3000 kWh Strombedarf p.a. rede, dann ist die Art der Quelle erst mal egal...
nein, da hat low schon recht.

mit HT/NT will man in die günstigen nachtstunden verschieben, mit lwp will man in die milderen tagstunden verschieben -> zielkonflikt...


Zitat von ICEMAN_77 Beitrag anzeigen
In meinem Fall wird die WP an einem 1000l Puffer parallel angeschlossen...
da würde ich dir noch viele stunden des lesens im forum empfehlen. die sicherste variante die effizienz der wp abzuschießen - und das wenn man eh schon mit niedriger quelle unterwegs ist ...

Verfasser:
dyarne
Zeit: 07.10.2018 10:44:35
1
2689657
Zitat von ICEMAN_77 Beitrag anzeigen
ich werde bei der Thematik Wärmestrom noch nicht ganz schlau, bzw. finde derzeit noch nicht klar heraus, ob sich bei mir ein separater Wärmetarif lohnen würde...

wärmepumpentarif ist von (vor)gestern.

die gegenwart & zukunft sieht so aus...

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 07.10.2018 10:47:40
1
2689658
Zitat von ICEMAN_77 Beitrag anzeigen
... die Art der Quelle erst mal egal.

Um Deine Neugierde trotzdem zu stillen: Sole-Wasser, Quelle ist ein Eisspeicher, allerdings nicht so ein kleiner, sondern eine 120m³ Zisterne ...
Ist keine Neugierde aber trotzdem Danke für Preisgabe der Quelle bei dir.

Bin übrigens der Meinung bei Luft-Wasser-Wärmepumpe sollte möglichst kein WP-Tarif mit Sperrzeiten genommen werden, da die Heizfreigabezeiten dann womöglich in den kühlsten Stunden mit den geringsten Quellentemperaturen sein könnten, wodurch ein größerer Temperaturhub resultiert, weil zudem auf Grund des Aufholheizens nach den Sperrzeiten wohl meist auch noch ein höherer Heizwasservorlauftemperaturbedarf erforderlich ist. Bedenke die dabei/dadurch zusätzlich bei Luft als Wärmequelle nötigen Verdampferabtauerfordernisse! 🤔

Verfasser:
ICEMAN_77
Zeit: 07.10.2018 11:13:06
0
2689669
Hi dyarne,
Dass ich mich aufrege wenn ich nachts 24ct zahlen soll während D den Überschuss nach A verkauft verschenkt kann ich Dir flüstern. Aber die Versorger haben uns nun soweit gebracht, dass wir die WPs mit Haushaltstarif betreiben.

Ich glaube dass es noch lange dauern wird, bis ich adaptiven Stromtarif bekomme. Trotz smartgrid

Hast Du mir einen Tipp, wie ich die WP einbinden soll, wenn die Anbindung an den Schichtspeicher so eine schlechte Idee ist?

Gruss ICE

Verfasser:
ICEMAN_77
Zeit: 07.10.2018 11:28:57
0
2689673
Bisher finde ich hauptsächlich das Problem, dass sich in meinem Puffer der VL von der WP kommend gleich wieder mit tiefer liegendem kälteren Wasser vermischt. Das erkenne ich voll an. Allerdings weiss ich aus meinen Messungen der letzten Jahre, dass mein Schichtrohr das halbwegs unterbindet. Es kann aber sein, dass bei 1.4m3/h Heizwasserdurchfluss etwas andere Verhältnisse auftreten könnten. Die 1.4 gelten bei mir aber nur, wenn keine einzige FBH offen wäre. Wird kaum vorkommen im Winter.

Gruss ICE

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 07.10.2018 11:30:03
3
2689674
Zitat von ICEMAN_77 Beitrag anzeigen
Hast Du mir einen Tipp, wie ich die WP einbinden soll, wenn die Anbindung an den Schichtspeicher so eine schlechte Idee ist?


Liest du hier zum ersten Mal heute?
Immer wieder erschreckend, wie unwissend manche doch sind.

Was willst du denn mit dem 1.000 Liter Puffer?

Verfasser:
ICEMAN_77
Zeit: 07.10.2018 11:51:56
0
2689687
Nee. Lese nicht zum erstenmal heute.
Unwissenheit schützt vor abfälligen Kommentaren nicht :-)

Puffer steht schon da = Bestand
Es wäre kein Problem, ihn zu umgehen. Ich baue ein Motorventil ein und kann dann die Heizkreise solo durchströmen.

Ich finde es skurril, wenn Leute sich zwar echauffieren und lustig über die Unwissenden machen, aber offenbar keine Zeit haben, ihre besten Kenntnisse kurz zu teilen.

Gruss ICE

Verfasser:
Becker3
Zeit: 07.10.2018 11:59:53
0
2689689
Zitat von ICEMAN_77 Beitrag anzeigen

Den ganz normalen Haushaltsstrom bekomme ich für 26-27 ct./kWh. Die Grundgebühr lasse ich mal[...]

Ich bekomme den Haushaltsstrom für 23,38 cent/kWh, Grundgebühr 10,73€ - merkwürdig.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 07.10.2018 12:13:38
1
2689693
Zitat von ICEMAN_77 Beitrag anzeigen
Nee. Lese nicht zum erstenmal heute.
Unwissenheit schützt vor abfälligen Kommentaren nicht :-)

Puffer steht schon da = Bestand
Es wäre kein Problem, ihn zu umgehen. Ich baue ein Motorventil ein und kann dann die Heizkreise solo durchströmen.

Ich finde es[...]

Das hat nix mit abfälligen Kommentaren zu tun. Punkt...

Und warum soll man immer und immer wieder die besten Erkenntnisse kurz teilen?
Nur weil einige zu bequem sind, mal selbst zu recherchieren?

Verfasser:
ICEMAN_77
Zeit: 07.10.2018 12:23:53
0
2689695
Ok ok. Ich recherchiere. Sorry wenn ich nerve.

Gruss ICE

Verfasser:
Taunusheizer
Zeit: 07.10.2018 16:09:02
0
2689769
Zitat von ICEMAN_77 Beitrag anzeigen
Ich habe zwar PV, die wird aber die nächsten 10 Jahre noch mit 43ct. / kWh vergütet. Kein Anreiz also, in nächster Zeit den PV-Strom auf die WP zu geben. Nach Auslauf der 20 Jahre natürlich schon, denn dann suche ich quasi eine Anschlussbeschäftigung für die PV[...]

Wie sind denn deine restlichen Dachflächen beschaffen? Südfassade?
Bei mir war es ähnlich, Anlage Süd von 2008/2010, habe seit 2012 noch eine EV-Anlage auf Nord 36° und Ost-verschattet. Reicht bei mir für eine schwarze Null, EV kommt noch dazu. Im Sommer muss ich inklusive WW nur 1kWh/d kaufen, bei bewölktem Himmel gibt es fast keinen Unterschied zwischen den Anlagen.
Und in zehn Jahren können die neueren Module auf die Südseite oder die Nordmodule gehen kaputt und werden direkt durch die alten Süd-Module ersetzt.

Verfasser:
Günter Thäsler
Zeit: 07.10.2018 17:29:57
1
2689788
Eigentliches Thema: S T R O M T A R I F

Dieses Jahr zahle ich 21,7 Cent Brutto. Für Haushaltsstrom...

Nächstes Jahr vermutlich 20,34 Cent Brutto.

Muß man nur suchen und finden, nicht bei den Vergleichsportalen.

Hängt leider auch stark von der PLZ ab.

Verfasser:
msfox
Zeit: 07.10.2018 18:10:36
1
2689802
Wir haben eine SWP und haben auch keinen extra Tarif, weil:
1. Sperrzeiten vom Versorgen vorgegeben werden. Was bringt es mir, wenn der Versorger nachts 4 Stunden die Pumpe abschalten darf und es morgens kalt ist - übertrieben ausgedrückt (bei uns m.W. 4h zwischen 22:00 und 6:00).
2. So viel ist der Unterschied zwischen WP-Tarif und "normalen" Tarif nicht, dass es sich wirklich lohn, wie schon der TE feststellte. (Extra Grundgebühr, extra Zähler, extra Verkabelung, etc.)
3. Wechsel zu Drittanbieter: Wenn ich es richtig recherchiert habe, liefert den WP-Tarif nur der lokale Stromanbieter. Damit ist man auch gezwungen, den Tarif vom "normalen" Strom bei den lokalen Anbieter zu nehmen. Somit fällt ein Anbieterwechel bei einem WP-Tarif weg.

Verfasser:
msfox
Zeit: 07.10.2018 18:24:43
1
2689808
https://evh.de/privatkunden/strom/strom/thermo-wp
Nachtrag:
Aktuell bei den Stadtwerken Halle:
(WP)
Arbeitspreis
in Cent/kWh
24,37
(von 6:00 - 22:00 Uhr)
21,07
(von 22:00 - 6:00 Uhr)
Servicepreis 7,20 in Euro/Monat
*Mit der Ergänzung:
"Die Sperrzeiten werden vom Netzbetreiber festgelegt." ohne konkrete Angaben wann.
(Wenn also die Sperrzeiten nachts liegen, bleibt vom günstigen Tarif fast nix übrig.)
-----
Normaler Tarif
Arbeitspreis (Spar-Tarif)
in Cent/kWh 25,43

Verfasser:
ICEMAN_77
Zeit: 10.10.2018 00:01:32
0
2690686
Hey vielen Dank für die Infos und Mühe!

Gruss ICE

Verfasser:
de_koepi
Zeit: 10.10.2018 07:02:55
1
2690706
Wärmepumpen-Stromtarif darst du bundesweit anfragen. Da ist nichts auf den lokalen Abzocker-Grundtarif festgelegt.
Bitte sauber bleiben bei der Argumentation.

Hier steht es in den TAB des Stromversorgers, dass Wärmepumpen über einen extra Zähler laufen müssen mit Mehrtarifzähler und Extra-Schütz zum Abschalten der Anlage durch den Energieversorger.

Abschaltungen nimmt keiner der Versorger mehr vor (zumindest hier bei mir), das ist prinzipiell also unsinnig zusätzlich verbaut. Und die Grundgebühr für Zähler frisst den Vorteil der niedrigeren kWh-Preise wieder auf, auch das ist korrekt. Dennoch könnte es da ja mal eine "bessere" Spreizung im Preis geben. Solange ich also nicht draufzahle, sehe ich kein Problem damit.

Verfasser:
Günter Thäsler
Zeit: 10.11.2018 20:26:15
1
2703826
Die Bestätigung für 20,34 Cent/kWh Brutto hab ich jetzt schriftlich.

Für Haushaltsstrom.

Verfasser:
Goose81
Zeit: 10.11.2018 22:42:38
0
2703875
Bei welchem Stromanbieter hast du da angefragt? Ist ein super Preis...:-)

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik

Wärmepumpen - Stromtarif
Verfasser:
Goose81
Zeit: 10.11.2018 22:42:38
0
2703875
Bei welchem Stromanbieter hast du da angefragt? Ist ein super Preis...:-)
Weiter zur
Seite 2