Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Werkstatt - Erdkabel mm2
Verfasser:
DJ_Bruno
Zeit: 08.11.2018 23:34:44
0
2703119
Servus zusammen.

Wir reissen zurzeit unser Grundstück etwas rum.
Es kommt eine Werkstatt mit Hebebühne, Schweissgerät (nur ein kleines mit Kraftstrom) hin.

Ich würde vom Haus bis zur Werkstatt mit einem 5x 4 mm2 hingehen (36 Meter).

In der Werkstatt kommt dann die Verteilung.

2 Flutlichtstrahler kommen beim Holzschupfen gegenüber drauf (2x 50W) + 2 Schuko Steckdosen

Kabeldimension -> 3x 1,5 mm2 - Leitungslänge ca 20 Meter

Das Spielhaus (geziegelt) wird mit Licht (20 Watt), Infrarotheizung (1200 Watt) und zusätzlich wird auf dem Spielhaus ein Flutlichtstrahler mit 50 Watt ausgestattet.

Kabeldimension -> 3x 1,5mm2 - Leitungslänge 20 Meter


Neben der Werkstatt wird in den nächsten Jahren ein Pool mit 600 - 800 Watt Umwälzpumpe errichtet.
Kabeldimensionx 3x 1,5 mm2 - Leitungslänge 5 Meter


Denke die normalen Leitungen zu den Verteilten Orten sind soweit i.O. Ein zusätzliche FI für den Pool ist sowieso klar.
Mir geht es nur zwecks der Zuleitung zur Werkstatt von da die Stellen versorgt wird.
Ich denke ich werde im Spitzenfall 5 KW/h erreichen. Wenn die Kreissäge mal läuft vielleicht 10. Aber mehr will und brauch ich nicht.

Die Zuleitung zur Werkstatt würd ich mit 16A 3 Phasig Absichern. Da dürfte das 4 mm2 ja mitspielen? Die Kabel werden im Leerrohr verlegt, die Zuleitung (5x4 mm2) im 100er KG Rohr.

Die Werkstatt und der Pool werden über Fernwärme vom Pufferspeicher geheizt.

Verfasser:
geiz3
Zeit: 09.11.2018 01:11:47
1
2703125
Als Zuleitung gehört mind. ein 5x6 mm² rein.
Besser wäre ein 5x10 mm².

Die Zuleitung zur Werkstatt gehört mit mind. 35 A abgesichert.
Am Besten nimmt man dazu Neozed Sicherungen.
In den Kleinverteiler in der Werkstatt gehören RCD (FI-Schutzschalter) und Sicherungsautomaten.
Die Sicherungen im Kleinverteiler müssen auch selektiv zu der Hauptsicherung im Zählerkasten sein.
Die RCD dürfen einen max. Auslösenennstrom von max 30 mA haben.
RCD mit 100 mA sind nicht mehr erlaubt.

Deine Kabeln (3x1,5mm² mit 20 m Leitungslänge) darfst du mit max. 13 Ampere absichern! Eine Absicherung mit 16 Ampere ist unzulässig.

Wer nimmt denn deine E-Arbeiten ab?
E-Attest ?

Beheizung erfolgt durch Fernwärme vom Pufferspeicher?
Wäre da nicht eine Wärmepumpe besser?

Verfasser:
DJ_Bruno
Zeit: 09.11.2018 08:19:59
0
2703152
Servus,
Die Abnahme übernimmt ein befreundeter Elektromeister. Ich soll nur die Vorarbeiten machen und er schaut sichs am ende an. Er hat zurzeit soviel arbeit und kann leider nicht vorbeikommen zurzeit.

13 Ampere würde mir auch reichen.
FI mit 30 mA hab ich im haus auch.
Dann werde ich eine 10 mm2 Leitung zur Werkstatt nehmen dann hab ich in den Jahren ruhe.

Was ist ein E-Attest?

Verfasser:
DJ_Bruno
Zeit: 09.11.2018 08:44:01
0
2703160
Wegen Fernwärme:
Ich hab im Haus eine Scheitholzanlage. Zusätzlich werden rund 70 m2 Solarkollektoren auf der Werkstatt und Pool errichtet, die den Pufferspeicher vollmachen.

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 09.11.2018 09:14:31
0
2703177
Kleiner Rat...Nimm lieber ein 5x16mm² anstatt 5x10mm²...

10mm² lässt sich richtig scheiße verlegen und biegen da es aus massiven adern besteht. 16mm² besteht aus mehreren dünnen massiven adern.

Verfasser:
nvd126
Zeit: 09.11.2018 10:27:50
0
2703208
Hallo, das mindeste was du nehmen musst ist ein 10mm².

Du solltest ehr ein 16mm² nehmen.

Denke da nur einmal an die TAB welche was von ...[..] mindestens 63A Tragstromfähigkeit [...] erzählt, da du ja grantiert einen Unterverteiler setzten lassen wirst.

Bitte tue uns allen aber den gefallen und lass den Unterverteiler einen Elektriker(-Freund) machen. Kabel verlegen kannst du nach Absprache locker selbst machen. Und es sollte so ein Elektriker oder Freund sein, der auch ein entsprechendes Messgerät hat. (Ganz wichtig: Niederohmigkeit des Schutzleiters, Schleifenimpedanz und RCD Auslösezeiten).

Also einfach mal so ist es wie so oft nie.


PS: Solltest du ein 4mm² nutzen oder kleiner, könnte die Gefahr bestehen das der Kurzschlussstrom nicht mehr aussreicht um eine NEOZED-Vorsicherung vernünftig auslösen zu lassen. Folge dessen wäre eine Schmorende Leitung und ggf. ein Brand. Hab ich alles schon gesehen.

(Der Fall war aber extrem, auf 200m ein NYY-J 2,5mm² verlegt, mit 35A abgesichert. Auftrag war: Mach mal bitte kurz das die wieder Strom haben... HAHA NIX DA.)

PS2: Und jede deiner Leitungen in der Werkstatt mindestens ein 2,5mm², da ich davon Ausgehe das du das 1,5mm² mit 16A Absichern würdest was aber wegen dem Spannungsfall nicht hinkommt. Bitte, hole einen Elektriker ran.

Verfasser:
Bramme
Zeit: 09.11.2018 10:47:42
0
2703215
Zitat von Bavilo Beitrag anzeigen

10mm² lässt sich richtig scheiße verlegen und biegen da es aus massiven adern besteht. 16mm² besteht aus mehreren dünnen massiven adern.

Das stimmt nur bedingt, 16mm² gibt es auch als eindrähtig, besser vorher im Datenblatt prüfen, wie das Kabel aufgebaut ist.

Verfasser:
Bavilo
Zeit: 09.11.2018 11:02:07
0
2703219
Das kann sein, aber 10mm² gibt es nur als eindrähtig.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.11.2018 11:12:53
0
2703221
Also schliesse mich den Vorrednern an. Wenn man sich die Arbeit macht da ein Kabel reinzuleben, gleich ein 5x16mm² und einen Unterverteiler rein. Dann darf ein Schweissgerät auch mal 20A ziehen, die Ladung des E-Autos ist gesichert, und ein paar Drehstromkreise für zukünftige "ordentliche" Maschinen tun dann auch nicht weh. Über alles ander ärgert man sich in 5 Jahren. Die TAB zwingen einen da ein wenig zum Glück. (Und je nach Verlegesituation ist 5x16 eh das kleinste das TAB-Konform ist)

Verfasser:
Fortheminne
Zeit: 09.11.2018 11:20:15
0
2703222
Hast du einen Test gemacht?

Verfasser:
geiz3
Zeit: 09.11.2018 12:47:32
0
2703278
Auch ein Erdkabel 5x10 gibt es mehrdrähtig

Verfasser:
DJ_Bruno
Zeit: 09.11.2018 13:44:59
0
2703304
Servus zusammen, danke für eure Infos.
Ja ein unterverteiler kommt in die Werkstatt. Ich verlegennur die Kabeln mit Leerrohre / KG Rohre.
Den rest macht mein Bekannter der wie gesagt auch Elektromeister ist.
Also 16 mm2 jetzt?

Die Kabeln in der Werkstatt kommen erst in 1-2 Jahre dran. Die Werkstatt selbst wird wohl erst 2020 fertig gestellt. Ausser ich hab einen 6er im Lotto ;)

Verfasser:
winnman
Zeit: 09.11.2018 14:10:15
1
2703313
leg auch noch ein paar Leerrohre mit rein (egal was, je größer desto besser)

Kommt ja vielleicht auch mal der drang nach Telefon, Internet, Steuerleitung für irgendwas, PV am Werkstattdach, . . .

Kannst dann einfach die entsprechende Leitung durchschieben und kostet jetzt fast nichts.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 09.11.2018 14:26:10
0
2703316
Wenn du es richtig machen willst, dann bitte auch noch den Spannungsfall berücksichtigen.

Da es eine Leitung zu einer Unterverteilung ist, sind wir bei 36 m Leitungslänge, Berücksichtigung des Spanungsfalls und einer Absicherung mit

63 A bei 25 mm²
50 A bei 16 mm²



(Bildquelle aus PDF)

Verfasser:
DJ_Bruno
Zeit: 09.11.2018 15:39:47
1
2703337
Thema Leerrohr ->
Ich zieh vom haus bis zur Werkstatt zwei KG Rohre mit 100er Durchmesser.
Einmal Heizung bzw Wasser und einmal Stromleitungen :)
Das sollte ja Langen 😜

Verfasser:
elo22
Zeit: 09.11.2018 15:42:45
0
2703338
Zitat von nvd126 Beitrag anzeigen
Du solltest ehr ein 16mm² nehmen.
Denke da nur einmal an die TAB welche was von ...[..] mindestens 63A Tragstromfähigkeit [...] erzählt, da du ja grantiert einen Unterverteiler setzten lassen wirst.

Hier ist das Unsinn, die TAB bezieht sie auf Wohnungen.

Lutz

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Zu 1. Die fallende Vergütung gilt dann für Neuanlagen. Wenn du deine Anlage ans Netz nimmst, dann ist die Vergütung fix für die nächsten 20 Jahre. Wenn du deine Anlage heute ans Netz bringst, kriegst...
Buderus Deutschland schrieb: Hallo oficekik, unter bestimmten Betriebsbedingungen können elektrische Bauteile überlastet werden. Das kann sich im Laufe der Zeit durch einen Ausfall (Störung) äußern. Erfahrungsgemäß werden dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik