Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Feuchte Sensoren im Dach
Verfasser:
berkno
Zeit: 11.11.2018 18:08:13
0
2704135
Hallo Leute,

hatte in meinem Dach einen Wassereinbruch den wir uns nicht erklären konnten.
Auf ca. einem qm war Wasser in die Decke gelaufen und hatte soger die MF Platte kaputt gemacht.
Deckenaufbau;Oben die Dachfolie,darunter Styropor 2 cm,dann die MF Platte 25 mm ,zwischen den Balken 25 cm Dämmung und unten dann die Dampfsperre.dann Lattung und Decke.
Jetzt habe ich Feuchte Sensoren eingebaut.Einmal direkt an der ehemals schadhaften Stelle und 3 m entfernd als Referenz einen zweiten.
zur Zeit an der ehemals schadheften Stelle 41 % und an der Referenzstelle 37 %
Jetzt meine Frage,ab welcher relativen Luftfeuchte wird es problematisch?
Die beiden Sensoren habe ich direkt hinter die Folie angebracht und das ganze wieder gut verschlossen.
Hoffe ich habe das einigermaßen gut erklärt.
Gruß Bernd

Verfasser:
winni 2
Zeit: 11.11.2018 18:29:02
0
2704149
Hallo Bernd,

schwer zu sagen, weil die Luftfeuchtigkeit spielt weniger eine Rolle,
sondern es kommt auf die Bauteilfeuchtigkeit an.
41 % ist aber sicher völlig unkritisch. Ich denke über 60 % wird es
interessant.

Deine Dachaufbau ist wegen der aussenliegenden Dampfbremsen
kritisch und bei so etwas sollte man eine variable Dampfbremse
einbauen, die eine Rücktrocknung Richtung Raum begünstigt.

Grüsse

winni

Verfasser:
berkno
Zeit: 11.11.2018 20:07:25
0
2704188
Hallo winni, was ist eine variable Dampfsperre.?
Meine ist doch Richtung Wohnraum.
Ich hab gedacht wenn es die Dampfsperre gewesen wäre hätte es doch das ganze Dach betreffen müssen oder?
Grüße Bernd

Verfasser:
winni 2
Zeit: 11.11.2018 23:49:45
0
2704267
Klugscheissermodus an:
Es gibt keine variablen Dampfbremssperren. :-)

Es gibt aber variable Dampfbremsen:
http://www.wissenwiki.de/Feuchtevariabilit%C3%A4t

Baupraktisch versagen übliche Dampfsperren/bremsen gerne, weil es nicht
wirklich gelingt, die ganz dicht einzubauen und schon relativ kleine Undichtig-
keiten können leider über die Zeit zu grossem Feuchteeintrag in den
Dämmaufbau führen.
Daher sind feuchtevariable Dampfbremsen gutmütiger, weil sie eine Rück-
trocknung auch Richtung Raum zulassen.

Grüsse

winni

Verfasser:
berkno
Zeit: 12.11.2018 08:04:06
0
2704304
Danke aber dafür ist es wohl zu spät
Mal schauen wie es sich entwickelt
Gruß Bernd

Verfasser:
berkno
Zeit: 22.05.2019 11:04:21
0
2788002
Hallo, habe jetzt die Feuchtigkeit Sensoren eingebaut.
Im Winter lag ich bei ca. 30%
Zur Zeit zwischen 70 und 90%
Wo kommt die Feuchtigkeit her. Kann die innen liegende Dampfsperre kaputt sein?
Gruß Bernd

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 22.05.2019 11:34:10
0
2788006
könnte es eventuell sein, dass irgendwo ein "kleines Durchzugslöchlein" vorhanden ist ? also ein Installationsschlauch welcher nicht abgedichtet ist oder ähnliches!

Könnte es eventuell sein, dass irgendwo eine Verklebung der Dampfsperre aufgegangen ist, ich habe mit manchen "selbstklebeprodukten" inzwischen so meine leider schlechten Erfahrungen!

Wer hat die Dampfsperre verlegt und verklebt und wer hat alle Verklebungen und Wandanschlüsse überprüft ?

Ich bin aus inzwischen "leidvoller Erfahrung" mit Baufirmen und Trockenbauern sehr misstrauisch, denn überall wo mir hoch und heilig versprochen wurde was alles gemacht wurde habe ich bei genauer Überprüfung die Schlampereien gefunden!
Die Folgen sind oft erst nach Jahren sichtbar und kosten dann meist sehr viel Geld!

Wenn man nicht ständig dahinter ist (und die "Neunschwänzige" nicht deutlich sichtbar im Hosenbund trägt), dann wird eben geschlampt, manchmal aus Zeitdruck aber meist aus Unwissenheit und Bequemlichkeit.

Verfasser:
berkno
Zeit: 26.05.2019 16:46:28
0
2789309
Eigentlich ist alles sehr gut installiert worden.
Komisch das im Winter die Feuchtigkeit bei ca. 20 - 30‰ lag. Da hätte ein Loch in der Folie noch eher auffallen müssen, oder?

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik