Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Erdwärme im sanierten KFW55 Haus
Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 21.11.2018 17:21:29
0
2709131
Hallo,

ich heiße Timo und bin neu hier. Meine Freundin und ich haben vor kurzem ein Haus gekauft, welches nun zum KFW 55 Haus saniert wird. Als Heizung haben wir uns für eine Wärmepumpe entschieden, die uns durch eine Erdwärmesonde die Hütte warm machen soll.

Der Heizungsbauer hat mir ein Angebot für eine Wärmepumpe mit 5,8kW und Fussbodenheizung gemacht.
Ich habe nun das Angebot vom Rohrleitungsbauer und das sieht wie folgt aus:

- Bohrung 120m tief (2400 Euro)
- Doppel U-Sonde mit Prüfzertifikat (1140 Euro)
- Verpressung mit Geo-Therm 2.0 (20,50 Euro / Meter)
- Befüllung mit Tyfocor (1290 Euro)
- 2x Kugelhahn für die Sonden (86 Euro)
- Rohrgraben mit Gefälle (83 Euro)

Und noch einige Positionen, wie Einholung der Genehmigung, Dokumentation, etc. Komplett sollen wir 10500 Euro bezahlen. Ich denke es fehlen noch ein paar Infos, damit ihr beurteilen könnt, ob das Angebot so in Ordnung ist. Könnte ihr mir sagen was ich noch für Infos holen muss vom Rohrleitungensbauer?

Ich habe zwar schon etwas gegoogelt und im Forum gelesen, aber ein paar Fragen habe ich noch allgemein und zum Angebot selber.

- Gibts es große Qualitätsunteschiede bei den Sonden? Er schreibt ja nur mit Prüfzertifikat
- Wie wichtig sind Abstandshalter und in welchem Abstand sollten sie sein?? (Steht nicht mit im Angebot)
- Ist das Angebot allgemein ok, soweit man es beurteilen kann?
- Sind die Preise ok?
- Ist der Verpressungsstoff ok? Oder habt ihr alternativen?
- Ist die Befüllung ok? Alternativen?
- Was für eine Wärmepumpe könnt ihr empfehlen?

Fragen über Fragen. Freue mich über jede nützliche Info und sage schon mal Danke.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 21.11.2018 17:59:47
0
2709144
Hi,
Deine Fragen kann ich nicht beantworten, aber zumindest der Frostschutz
sollte mit einem Konzentrat billiger zu haben sein?

Wenn Du Platz auf dem Grundstück hast und "Verwüstungen" gegenüber
nicht abgeneigt wärest, könntest Du, mit etwas Eigenleistung, die Wärme-
quelle für etwa 1/4 des genannten Preises bekommen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/

Für die Planung bekommst Du Hilfe hier im Forum.

Grüsse

winni

Verfasser:
cacer
Zeit: 21.11.2018 19:31:58
1
2709188
das sind ja über 2000€ pro KW Entzugleistung...
heftig

Ein Ringgraben, wenn Er passt, ist sicher ne gute Alternative, aber:

5,8Kw Heizlast? mit Reserven...
Da könnte man vielleicht besser die 10000€ in bessere Dämmung investieren, die Heizlast damit noch ein bisschen senken und dann ne Geisha (LWP) nehmen!?

gruß

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 21.11.2018 21:04:43
0
2709251
Zitat von cacer Beitrag anzeigen
Da könnte man vielleicht besser die 10000€ in bessere Dämmung investieren, die Heizlast damit noch ein bisschen senken und dann ne Geisha (LWP) nehmen!?


Kann die auch kühlen?

Ringgrabenkollektor sollte man ernsthaft prüfen und die PV-Anlage nicht vergessen.

Verfasser:
cacer
Zeit: 21.11.2018 21:45:08
0
2709275
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von cacer Beitrag anzeigen
[...]


Kann die auch kühlen?


Das kann ich dir leider nicht beantworten, habe selber auf RGK gesetzt, weil höhere Heizlast in Sanierung auf kfw115 für fast 100Jahre altem Haus.
Wenn wir weiter runter gekommen wären, hätte ich mich Richtung LWP tiefer eingelesen. Sorry,Du gehörst aber nicht zum Threadersteller?(interesse, kein Vorwurf)

gruß

Verfasser:
mdonau
Zeit: 22.11.2018 03:36:26
2
2709346
Zitat von Nicole4711;2709251[break

Kann die auch kühlen?


ja, aktiv. was im Sommer mit PV auch nicht weh tut.

Bohrungen sind leider sehr teuer, weshalb ein
Kollektor in ~1,5m tiefe ein gesunder Kompromiss
aus Effizienz und Kosten ist.
bei nur ~6kW Heizlast stehen die Chancen
nicht schlecht, dass man den Platz findet.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 22.11.2018 06:52:09
1
2709352
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
... Heizungsbauer hat mir ein Angebot für eine Wärmepumpe mit 5,8kW und Fussbodenheizung gemacht ...
Ist bzw. wird die Fußbodenheizung auch tatsächlich tauglich für's effiziente und materialschonende Wärmepumpen realisiert?

Info findest dazu u.a. bei Punkt 2) auf folgend verlinkter Seite: # generelle Tipps

Zusammengefasste Details zum angesprochenen Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock gibt's übrigens hier: WH-MDC05h3e5

Würde persönlich aber auch erstmal checken ob es mit dem Ringgrabenkollektor funzt! 🍀

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 22.11.2018 07:45:33
0
2709371
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Hi,
Deine Fragen kann ich nicht beantworten, aber zumindest der Frostschutz
sollte mit einem Konzentrat billiger zu haben sein?

Wenn Du Platz auf dem Grundstück hast und "Verwüstungen" gegenüber
nicht abgeneigt wärest, könntest Du, mit etwas Eigenleistung, die[...]


Ok, werde ich mich mal informieren über ein Konzentrat.

RGK ist keine alternative.


Zitat von cacer Beitrag anzeigen
das sind ja über 2000€ pro KW Entzugleistung...
heftig

Ein Ringgraben, wenn Er passt, ist sicher ne gute Alternative, aber:

5,8Kw Heizlast? mit Reserven...
Da könnte man vielleicht besser die 10000€ in bessere Dämmung investieren, die Heizlast damit noch ein[...]


RGK wie gesagt, ist keine alternative. 1,800 /kw ist der denn viel?

Das Haus ist BJ 64, und wird jetzt zu einem KFW55 Haus. die Dämmung an der Fassade sind schon 180mm.

Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von cacer Beitrag anzeigen
[...]


Kann die auch kühlen?

Ringgrabenkollektor sollte man ernsthaft prüfen und die PV-Anlage nicht vergessen.


Das ist für uns auch sehr wichtig, kühlen im Sommer ist ein muss, aber eine PV werden wir uns wohl nicht anschaffen.

Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
[...]
Ist bzw. wird die Fußbodenheizung auch tatsächlich tauglich für's effiziente und materialschonende Wärmepumpen realisiert?

Info findest dazu u.a. bei Punkt 2) auf folgend verlinkter Seite: [url=aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Generelle_Tipps]# generelle[...]


Ich habe dem Heizungsbauer gesagt, was ich haben möchte. Eine Wärmepumpe für Fussbodenheizung, die heizen und kühlen kann und wo jeder Raum einzeln regelbar ist. Ich gehe davon aus, dass das alles passt.

Vllt kann ja mal jemand was zu Angebot sagen. Danke

Edit: achja, das wurde natürlich alles berechnet, mit den Unterlagen vom Energieberater. Nur mal so als Info ;)

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 22.11.2018 08:00:55
6
2709381
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen


Ich habe dem Heizungsbauer gesagt, was ich haben möchte. Eine Wärmepumpe für Fussbodenheizung, die heizen und kühlen kann und wo jeder Raum einzeln regelbar ist. Ich gehe davon aus, dass das alles passt.


Bei dir ist noch viel Aufklärungsarbeit vonnöten.

Oder einfach hier lesen, lesen und nochmals lesen. Das erspart den Helfern hier ewig die gleiche Leier zu posten.

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 22.11.2018 08:14:14
0
2709389
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
[...]

Bei dir ist noch viel Aufklärungsarbeit vonnöten.

Oder einfach hier lesen, lesen und nochmals lesen. Das erspart den Helfern hier ewig die gleiche Leier zu posten.


Ja da magst du recht haben. Ist das 1. Haus das ich mir kaufe und hoffentlich das letzte ;)

Das mit dem lesen mache ich, aber leider findet man selten, genau den Fall den man selber hat.

Ich wollte auch eigentlich nur ein paar kleine Infos. Siehe meine Fragen. Möchte, wie wohl jeder, keinen scheiss verbauen.

An der Berechnung oder das die Komponenten zusammen passen, habe ich eigentlich keine Zweifel. Der Heizungsbauer hatte wie gesagt alle Unterlagen vom Energieberater und damit sollte das wohl passen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 22.11.2018 08:37:36
4
2709396
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen

Das mit dem lesen mache ich, aber leider findet man selten, genau den Fall den man selber hat.[...]

Dein Fall ist nicht anders als die vielen anderen Fälle mit der WP.
Worauf mein Mitforist hinauswollte ist, dass ERR bei WP absolut unsinnig ist, u.a. aus folgenden Gründen
1. ERR bei WP ist wie Gas geben und gleichzeitig auf die Bremse treten. Damit senkst du zuverlässig die Effizienz deiner WP ohne Vorteile zu haben (siehe auch 2.)
2. Eine ERR bei einer Niedertemperaturheizung in einem Neubau ist sinnlose Investition. Aufgrund der Trägheit der FBH kannst du es vergessen, dass du am Thermostaten drehst und die Temperatur passt sich in kurzer Zeit. Wenn überhaupt, dann dauert es bis zu 24h oder der Raum wird dann einfach durch andere Räume indirekt mitgeheizt. Sogar im KNX-Forum indem die Nutzer so ziemlich alles gerne steuern wird man dir sagen, ERR ist rausgeschmissenes Geld.

Wenn du es unbedingt trotzdem machen willst, kann ich dir gerne neue unbenutzte Stellantriebe verkaufen. Ich habe hier einen ganzen nicht verbauten Haufen rumliegen...

Grüße Nika

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 22.11.2018 10:07:03
0
2709437
Ah ok, jetzt verstehe ich.

Das mit der Trägheit ist mir bewusst. Wie würde das denn laufen ohne? Ich hänge mir eine Thermometer ins Zimmer, sehe das es 20 Grad ist, möchte aber 21 Grad. Laufe ich dann zum Heizkreisverteiler und drehe den Regler für den Raum etwas auf?

Ich habe gerade mit nem Kollegen gesprochen. Er zB. musste das in seinem Neubau (KFW55) haus haben, das jeder Raum einzeln regelbar ist. Er meinte nach ENEV muss das sein.

Ich denke das ist einfach nur Luxus. Aber ich denke das ist es mir wert.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 22.11.2018 10:11:30
1
2709441
es geht bloß nicht.

hat mit bauphysik und hydraulik zu tun.

8 von 10 fäden hier im forum beschreiben genau diese problematik.
seit 10 jahren kann man hier zigtausende seiten dazu lesen.

braucht man nicht jede woche neu zu schreiben ... ;-)

Verfasser:
gnika7
Zeit: 22.11.2018 10:22:58
0
2709448
Auch wenn es in der EnEV drin steht, macht es keinen Sinn ->Befreiung
Wie dyarne geschrieben hat, so ziemlich in jedem Faden zu WP wird das erklärt

Verfasser:
crink
Zeit: 22.11.2018 10:33:19
1
2709457
Hi,

noch mal etwas ausführlicher: Gerade, wenn Du Deine FBH wärmepumpenfreundlich auf besonders niedrige Temperaten auslegst (maximal 30 Grad) oder eine Betonkernaktivierung vorsiehst (im Altbau schlecht möglich, oder?), bewirkt der Selbstregeleffekt mehr als jede Fremdregelung. Deshalb gibt es die Möglichkeit, sich von der ERR-Pflicht per Antrag befreien zu lassen. Allerdings ist das nicht ganz einfach und mit Bearbeitungsgebühren verbunden. Im Forum gibt es viele, die eine möglichst billige ERR-Lösung einbauen ließen (oder sogar nur die Verkabelung), dann aber in der Praxis keine ERR nutzen.

In meinem jungen Altbau mit 35-Grad-FBH ist die ERR komplett deaktiviert, das Überströmventil der WP geschlossen und der Stromverbrauch niedriger als zuvor - ganz abgesehen vom lästigen Klacken der Thermostate, das nun nicht mehr stört...

Gerade bei nachträglicher Dämmung auf KfW55 hast Du perfekt gedämmte Außenwände und fast überhaupt nicht gedämmte Innenwände - im Haus wird sich in allen Zimmern eine ähnliche Temperatur einstellen, große Temperaturunterschiede zwischen den Räumen sind nur mit Aufwand realisierbar. Deshalb ist der Wunsch nach wirklich regelbaren Einzelräumen gerade bei dieser Konstellation unsinnig.

Die ERR kostet Geld und sorgt mit Wärmepumpe für hydraulische Probleme.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
cacer
Zeit: 22.11.2018 10:44:47
1
2709463
Hm...
schwerer Fall ;)

Gib mal bitte Hier die Daten aus der ENEV-Berechnung ein um die Heizlast zu verifizieren.
Auch mal anonymisiert die Berechnung vom Heizi zeigen.

Ob Sonde oder Kollektor ist technisch egal, nur kostet der RGK höchstens ein Drittel im Vergleich zur Sonde. Deine Entscheidung.
Wichtig bei beiden, daß die Kreise einzeln absperrbar und zu entlüften sind.

Viel wichtiger ist Augenmerk auf die Senke wie lowenergy oben verlinkte.

Bei deiner Planung wird eine Solewärmepumpe mit mittelmäßiger bis schlechter Effizienz bei rauskommen .

Die Maschiene muss dann höhere Temperatur bereitstellen wie nötig und verschenkt pro Grad 2,5% Effizienz.
Dadurch wird der Heizi sicher einen Puffer einbauen etc.

Ganz Ehrlich? Wenn Ihr das wirklich so haben wollt, dann nehmt ne Gastherme und ne Klimaanlage. Das wird billiger in Anschaffung und Betrieb.
Ihr wollt heizen ; mit Wärmepumpe sollte man aber temperieren.

gruß

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 22.11.2018 11:09:29
0
2709479
Ok leuchet ein.

Ich denke im EG ist das auch alles kein problem, da sollten alle Räume 21° haben.

Aber im OG wie macht man das das? Das Schlafzimmer macht man am Heizkreisverteiler einfach dicht? Wir somit nicht beheizt und ist angenehm beim schlafen oder wie? Das Badezimmer sollte schon min. 23° haben. Wie ist das zu realisieren?

achja unsere FBH soll einen Vorlauf von 35° haben laut Heizungsbauer.

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 22.11.2018 11:19:34
0
2709485
Zitat von cacer Beitrag anzeigen
Hm...
schwerer Fall ;)

Gib mal bitte Hier die Daten aus der ENEV-Berechnung ein um die Heizlast zu verifizieren.
Auch mal anonymisiert die Berechnung vom Heizi zeigen.

Ob[...]


Das muss ich mir dann nochmal vom Heizungsbauer holen, dann mache ich das. Kein problem.

RGB is keine Option wie gesagt. Beide Kreise sind einzeln absperrbar.

Verstehe den Satz mit "ihr wollt heizen" nicht. Beiuns haben viele eine Wärmepumpe. Wir möchte nur monatlich günstig unser Haus im Winter warm und im Sommer kühl haben. Und wie bei dem Post davor geschrieben, im EG 21° und im OG weniger bzw. im Badezimmer 23°.

Es ist ja noch nichts in Stein gemeiselt. Habe ja erstmal nur die Angebote eingeholt. Deshalb bin ich ja hier um keinen quatsch zu machen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 22.11.2018 11:55:37
1
2709507
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
Ok leuchet ein.
Aber im OG wie macht man das das? Das Schlafzimmer macht man am Heizkreisverteiler einfach dicht? Wir somit nicht beheizt und ist angenehm beim schlafen oder wie? Das[...]

Stichpunkt ist hydraulischer Abgleich (hier mal suchen) oder thermischer Abgleich (hier mal suchen).
Im Wesentlichen wird der Volumenstrom beim Schlafzimmer auf Minimum und beim Bad auf Maximum gestellt. Das Bad heizt dann die benachbarten Räume etwas mit und das Schlafzimmer wird von den benachbarten Räumen mitgeheizt....

Das Problem bei ERR ist, dass diese die Heizkreise regelmässig komplett abriegelt und so den Volumenstrom der WP killt. Bei einem richtigen hydraulischen/thermischen Abgleich ändert sich der Volumenstrom nicht und du hast trotzdem passende Raumtemperaturen

Zu der VLT:
1. Diese sollte auf 30°C ausgelegt werden. Wenn es nicht hinhaut (siehe 2.) dann kann man auch mit 32°C leben. 35°C sind nicht zeitgemäß und reduzieren die Effizienz deiner WP um ca. 12%
2. Um die VLT möglichst niedrig zu haben sollten die Verlegabstände um die 10cm sein. Im Bad vielleicht noch weniger. Im Bad am besten noch Wandheizung einplanen.
Und da ihr kühlen wollt, überall dort wo es geht Deckenheizung vorsehen. Im Allgemeinen sind alle Schrägen im Dachgeschoss dafür perfekt geeignet, denn
- dort wird die Kühlung besonders benötigt
- das Dachgeschos hat im Allgemeinen höhere Heizlast.

Zu BKA (Betonkernaktivierung): Im Altbau im Allgemeinen nicht möglich. Falls bei euch der Estrich neu gemacht wird, könnte man sich überlegen z.B. auf der Decke des EG Rohre zu legen, die diese Temperieren. Damit hätte man zusätzliche Heiz- und Kühlfläche. Insbesondere zum Kühlen wäre das gut.

Grüße
Nika

Verfasser:
crink
Zeit: 22.11.2018 12:20:29
3
2709519
Hi,

Badezimmer mit 23 Grad und direkt angrenzend Schlafzimmer mit 18 Grad ist einem KfW55-Haus nur erreichbar, wenn Du die Innenwände auf der kalten Seite dämmst. Dazu dann wie schon von gnika beschrieben sehr viel Rohr im Badezimmer verwenden.

Wobei ich den Irrsinn noch nie verstanden habe, den Raum des Hauses, der die wenigsten Stunden pro Tag genutzt wird, am dollsten zu heizen. Wenn Du dort duschst oder badest wird es eh wärmer.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.11.2018 12:34:52
2
2709523
Das geht mir auch so, crink...

Ich nehme an, der Quark ist mal daraus entstanden, das bei früheren Häusern
die ungedämmten Wände und das Einscheibenglas kalt auf den nackigen
Körper "strahlte" und man da gegengeheizt hat.

In einem aktuell gedämmten Gebäude ist es m.M. völlig ausreichend auf
Wohnraumtemperatur zu heizen, aber hier gab es letztens den Fall, das 25
Grad im Bad als nicht ausreichend gefühlt wurden...
Selbst wenn man solche Temperaturen braucht, ist es sinnvoller, zeitweilig
direktelektrisch zuzuheizen, statt 24 Stunden auf dem Niveau zu bleiben.

Grüsse

winni

Verfasser:
cacer
Zeit: 22.11.2018 12:57:16
0
2709531
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
Zitat von cacer Beitrag anzeigen
[...]


Das muss ich mir dann nochmal vom Heizungsbauer holen, dann mache ich das. Kein problem.

...

Verstehe den Satz mit "ihr wollt heizen" nicht.


Die ENEV Berechnung(mit den farbigen Leisten auf dem Deckblatt) hast Du sicher auch als PDF, da stehen die nötigen Daten drin.

Und zum Heizen/Temperieren lese Dir nochmal den Link von lowenergy weiter oben durch (generelle tipps)

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 22.11.2018 13:26:11
0
2709537
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
[...]

Stichpunkt ist hydraulischer Abgleich (hier mal suchen) oder thermischer Abgleich (hier mal suchen).
Im Wesentlichen wird der Volumenstrom beim Schlafzimmer auf Minimum und beim Bad auf Maximum gestellt. Das Bad heizt dann die benachbarten Räume etwas mit und das Schlafzimmer wird von[...]


Damit kann man arbeiten. Danke Nika

Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hi,

Badezimmer mit 23 Grad und direkt angrenzend Schlafzimmer mit 18 Grad ist einem KfW55-Haus nur erreichbar, wenn Du die Innenwände auf der kalten Seite dämmst. Dazu dann wie schon von gnika beschrieben sehr viel Rohr im Badezimmer verwenden.

Wobei ich den Irrsinn noch[...]


Ich denke, jeder hat eine andere Wohlfühltemperatur ;)

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Das geht mir auch so, crink...

Ich nehme an, der Quark ist mal daraus entstanden, das bei früheren Häusern
die ungedämmten Wände und das Einscheibenglas kalt auf den nackigen
Körper "strahlte" und man da gegengeheizt hat.

In einem aktuell gedämmten Gebäude ist[...]


Danke, das ist ein guter Hinweis. Vllt kann man dann oben ganz normal Temperieren, aber mit ner Zeitschalte, das badezimmer dann 2-3° morgens wärmer machen. das wird dann mit sicherheit billiger, als ständig da voll reinzuheizen.

Zitat von cacer Beitrag anzeigen
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
[...]


Die ENEV Berechnung(mit den farbigen Leisten auf dem Deckblatt) hast Du sicher auch als PDF, da stehen die nötigen Daten drin.

Und zum Heizen/Temperieren lese Dir nochmal den Link von lowenergy weiter oben durch (generelle tipps)


Hier das Ergebnis:

Transmissionslast: 3295 W
+ Lüftungslast: 649 W
+ Warmwasserlast: 400 W
= Gesamte Heizlast: 4344 W

Verfasser:
cacer
Zeit: 22.11.2018 14:01:37
1
2709539
tadaaa: 10000€ gespart.
geisha rein und perfekte Senke realisieren.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.11.2018 14:17:05
3
2709541
Die Bohrung dürfte da auf jeden Fall für diese schön kleine
Heizlast überdimensioniert sein.

Warum schließt Du den Ringrabenkollektor aus?
Je nach Boden und Länge der Anbindeleitungen, reichen hier
schon ca. 25 Meter, 2 Meter Breite, 1,7 Meter Tiefe mit Lehm aus
oder im Worst-Case, trockener Sand, ca. 50 Meter Graben,
jeweils plus Anbindeleitungen.

Dazu bräuchte es nur ein Solerohr, 40er, 300 Meter lang und
keinen Verteiler. Das ist grunsätzlich schnell und einfach verlegt.
Der Kollektor sollte unter 2000,-- mit Bagger und Baggerfahrer
kosten, denke ich.

Grüsse

winni

Aktuelle Forenbeiträge
onyx.dop schrieb: Herzlichen Dank für eure Antworten. Habe die Gute am Wochenende mal geöffnet und war verwundert, dass ich ohne Demontage diverser Verkabelungen und Platinen überhaupt nicht an das MAG hinkomme. Somit...
hotstone2000 schrieb: @Reggae Kala Jupp, aber mir wäre eine "Übergangslösung" für den ersten Moment (das HEISSE WETTER) wichtig. Der Service kommt sicher bald, aber wenn mir einer ne "Notlösung" hätte die mir ermöglicht die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

Erdwärme im sanierten KFW55 Haus
Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.11.2018 14:17:05
3
2709541
Die Bohrung dürfte da auf jeden Fall für diese schön kleine
Heizlast überdimensioniert sein.

Warum schließt Du den Ringrabenkollektor aus?
Je nach Boden und Länge der Anbindeleitungen, reichen hier
schon ca. 25 Meter, 2 Meter Breite, 1,7 Meter Tiefe mit Lehm aus
oder im Worst-Case, trockener Sand, ca. 50 Meter Graben,
jeweils plus Anbindeleitungen.

Dazu bräuchte es nur ein Solerohr, 40er, 300 Meter lang und
keinen Verteiler. Das ist grunsätzlich schnell und einfach verlegt.
Der Kollektor sollte unter 2000,-- mit Bagger und Baggerfahrer
kosten, denke ich.

Grüsse

winni
Weiter zur
Seite 2