Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Erdwärme im sanierten KFW55 Haus
Verfasser:
dyarne
Zeit: 24.11.2018 13:00:47
0
2710520
beim 40-er rohr ist essentiell daß der rohrbund zur baggerschaufel paßt.

hier waren die meisten installateure seeehr skeptisch gegenüber dem rohrhandling aus genannten gründen. nach der erstverlegung mit groß gewickeltem 40-er bund wollen viele nichts anderes mehr.

allgemeiner tenor: leichter zu verlegen als 32-er rohr. einfach weil das bockige zum freund wird wenn man das rohr gar nicht erst in eine andere form umerziehen muß ... ;-)

zitat eines installateurs beim besuch seiner baustelle:
Zitat:
...Anbei noch ein Bild von unserem ersten 40er Kollektor, ich habe Mark gefragt wo sein „Wingman“ ist er meinte der ist im Haus und verlegt die Wasserleitungen, beim 40er Rohr braucht man keine zwei Mann zum verlegen👍😄...




hier sieht man übrigens die hohe schule einer stich-/retourverlegung - ganz ohne rohrsalat... ;-)

Verfasser:
winni 2
Zeit: 24.11.2018 13:07:14
0
2710523
Hi,

ich würde, besonders bei Sand, vermeiden nah an Gebäuden zu baggern.
Mehr als 1,5 Meter Tiefe wird in Sand auch schwieriger und wäre auch
nicht notwendig.
Man könnte die ganze Grundstückgrenze unten für Gartenhütten freihalten :-)
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=KBODNSaUV1fgGXcZdei3
Sinn voller wäre es aber wahrscheinlich, wie von mdonau vorgeschlagen,
den Bereich Gartenhütte gerade verlegt zu passieren und mehr an der
Grenze zu bleiben:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=1Elmbcg6Y6zetz5kjWQJ

Für die parallele gerade Verlegung wird ein Graben von 80 - 100 cm
Breite gegraben und warm und kalt dann jeweils an den Grabenrand
gepackt.

Grüsse

winni

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 24.11.2018 18:11:14
0
2710664
Erstmal danke für eure Antworten, freue mich über die große Beteiligung hier.

Jetzt mal zum Thema.

Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
[...]
was hat die soletemperatur mit den kosten zu tun?
das ist eine technische eigenschaft um die effizienz zu vergleichen...

der grund für dieses hervorragende ergebnis ist viel komplexer als nur die rohrmengen.
[url=https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2498167]in diesem[...]


Korrigiere mich wenn ich falsch liege. Je höher die Soletemperatur ist, desto weniger muss meine Wärmepumpe arbeiten, heisst je weniger meine Wärmepumpe arbeiten muss, desto weniger Stromkosten habe ich. Strom wird mit Sicherheit nicht billiger.

Wenn ich mir das jetzt mal mit ausgedachten Zahlen mal ausrechne, dann sieht das für mich so aus.

RGK:
- Soletemperatur: 7°
- Anschaffung: 2500 Euro
- monatliche Stromkosten: 60 Euro

Bohrung:
- Soletemperatur: 12°
- Anschaffung: 10000
- monatliche Stromkosten: 50 Euro

Ist in der Anschaffung 7500 weniger bei dem RGK, heisst wenn im Monat 10 Euro mehr Stromkosten haben als bei der Bohrung, dauert es 750 Monate bzw. 62,5 Jahre bist ich mit den Kosten gleich auf bin.

Ihr könnte natürlich nicht 100%ig wissen, wie hoch meine Stromkosten sein werden, aber vllt kann das mal einer mit so durchschnittlichen Zahlen ausfüllen. Weil nur mit so einer Rechnung wird für mich klar, wie sich das verhält.

Oder verstehe ich da irgendwas völlig falsch?

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 24.11.2018 20:07:43
0
2710697
Im Prinzip korrekt, das die Wärmepumpe umso effizienter läuft, je geringer der Temperaturhub von der Quelle (Sole) zur Senke (Vorlauftemperatur FBH) ist.

Allerdings ist eine Annahme von 12 Grad Soletemperatur bei einer 120 Meter Bohrung schon sehr sehr sehr optimistisch.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 24.11.2018 20:17:18
0
2710703
ja, verstehts du falsch...
12° hast du bei der bohrung bestenfalls wenn du die wp nicht einschaltest, also ungestörte erdreichtemperatur in 150m tiefe.

unter last gehen quellen bis unter 0°, unterdimensionierte darunter, extrem unterdimensionierte sogar weit darunter...

die obigen studie hat bei RGK und TB praktisch gleichhohe soletemperaturen gemessen. also ist die effizienz im betrieb ebenfalls gleichauf...

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 24.11.2018 20:21:55
0
2710706
Nene, das sind nur ausgedachte Werte, ist nur zur Verdeutlichung der Rechnung gedacht.

Vllt kann jemand meine Rechnung mal mit realistischecn Werten ausfüllen.

Weil im Endeffekt ist das für mich entscheidend. Es ist mir völlig egal, ob sich irgendwas beim Einbau ein wenig störrisch verhält oder es ein paar Stunden länger dauert. Meiner Meinung nach muss man die monatlichen Kosten so weit wie es geht runter bekommen, ob ich dafür dann einige Stunden opfern muss, ist Nebensache. Und wenn man mit meiner Rechnung zb. schon nach 5 Jahren mit den Kosten auf Augenhöhe wäre, dann würde ich immer anfangs mehr investieren und monatlich dann weniger bezahlen.

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 24.11.2018 20:34:48
0
2710713
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
ja, verstehts du falsch...
12° hast du bei der bohrung bestenfalls wenn du die wp nicht einschaltest, also ungestörte erdreichtemperatur in 150m tiefe.

unter last gehen quellen bis unter 0°, unterdimensionierte darunter,[...]


Danke, wieder was gelernt.

Ja dann muss ich ja eigentlich nicht lange überlegen.

- mein Grundstück ist groß genug
- es ist billiger als eine Erdbohrung
- es ist genau so effizient

Jetzt nur die Frage welches Rohr oder Rohre ich verwenden soll.. wie gesagt, ob es ein bisschen schwerer zu verlegen ist, oder ein wenig länger dauert ist egal. Welches ist das beste?

Verfasser:
MaJen
Zeit: 24.11.2018 20:35:05
0
2710714
Also die Rendite der Sondenbohrung ist im Vergleich zum Grabenkollektor negativ.
Wenn man aber annimmt, dass die beim Grabenkollektor verbrauchte Fläche mit alternativer, deutlich höreTee Rendite genutzt werden könnte (zb bebauen) sieht das natürlich anders aus. Nur dürften das die wenigsten Fälle sein.

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 24.11.2018 20:52:32
0
2710720
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Also die Rendite der Sondenbohrung ist im Vergleich zum Grabenkollektor negativ.
Wenn man aber annimmt, dass die beim Grabenkollektor verbrauchte Fläche mit alternativer, deutlich höreTee Rendite genutzt werden könnte (zb bebauen) sieht das natürlich anders aus. Nur dürften das die wenigsten[...]


Ne, das wird bei uns nicht so sein. Auf der Fläche wird nie was gebaut werden. Von daher alles ok. ;)

Verfasser:
mdonau
Zeit: 24.11.2018 21:29:02
0
2710734
hier mal mein Vorschlag.

Je nach "Gartenhütte" würde ich bei Sand keinen großen Unterschied machen, ggf die Slinkies etwas "schieben" oder gerade drunter durch.

Bei der sehr geringen Heizlast (nach Grabentool) würden 300m DA40 ausreichen.
für Redundanz kann man für einen relativ geringen Aufpreis auch 2x300m DA32 legen, benötigt aber zusätzlich einen Soleverteiler. Den kann man selber aus Fittingen bauen oder
ein günstiges Fertigteil nehmen.

Ein "bestes" gibt es in dem Sinne nicht...

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 24.11.2018 21:37:23
1
2710736
Oder verstehe ich da irgendwas völlig falsch?

Ja.
Eine Bohrung und ein gut ausgelegter RGK haben übers Jahr im Durchschnitt gleich hohe gemittelte Soletemperaturen.
Eine Grabenkollektor hat im Sommer und Herbst höhere Temperaturen als eine Sonde. Dafür hat die Bohrung am Ende des Winters schon mal einen Vorteil.

Bei der sehr geringen Heizlast (nach Grabentool) würden 300m DA40 ausreichen.

Bei einer berechneten Heizlast von 4,3 kW reicht ein einzelnes Rohr 32x3mm.
Selbst bei 0° Lufttemperatur wird die Heizlast ja erst bei etwa 2,5 kW liegen, Leistungen oberhalb 3 kW werden nur für wenige Stunden gebraucht.
Eine modulierende WP hat bei 3 kW und einem Rohr exakt die gleichen hydraulischen Bedingungen wie eine 6 kW WP mit 2 x 300m Rohr.

Grüße
Frank

Verfasser:
cacer
Zeit: 24.11.2018 23:10:45
0
2710780
wunderbar,
Du bist einen großen Schritt weiter.
Die allgemein bekannten Sachen müssen eben nicht zwangsläufig die Besten sein, schon garnicht nur weil Sie teurer sind.

Jetzt gehts aber erst richtig los:
Günstige Wärme besteht zum großen Teil aus einer guten Wärmequelle, doch ein weiterer, wohl noch größerer Teil für Effizienz, liegt in der Wärmeverteilung im Haus.
Das wurde ja schon deutlich angesprochen, doch das musst Du auch irgendwie zu den ausführenden Firmen transportieren können.

Entweder lässt Du die Auslegung der Flächen von einem Profi (nicht der Heizungsbauer)rechnen, oder versuchst dich in die Auslegungstabelle von HFRIK hier im Forum reinzuarbeiten.

Egal welche Variante Du wählst, das schwierigste wird wieder sein, die Ergebnisse dann auch konsequent so umsetzen zu lassen, ohne daß nachher doch wieder alles so eingebaut wird, wie der Meister das schon immer gemacht hat... wurde ja immer warm...

Ein guter Planer incl. Bauüberwachung ist Gold wert, wenn man nicht ständig ausrasten will ;)

wie ist denn der Zeitplan? Einzug im Februar? *g*

gruß

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 25.11.2018 01:32:19
0
2710807
Zitat von mdonau Beitrag anzeigen
hier mal mein Vorschlag.

Je nach "Gartenhütte" würde ich bei Sand keinen großen Unterschied machen, ggf die Slinkies etwas "schieben" oder gerade drunter[...]


Ja ich denke 2x32er ist ok. Habe auch mal was gebaut:

KLICK

Ich denk das macht mich nicht arm, und ich habe gute reserven. Unter die Garage soll nix, da will die Frau ein Gemüsegarten haben und vllt mal einen Apfelbaum oder sowas in der Art..

wie sieht das eigentlich aus, wenn ich das alles ausgekoffert habe und das Rohr verleget habe. Was kommt dann wieder in den Schacht? Das ausgekofferte? Weil da werden ja sicher größere Steine drin sein. Muss man das sieben? oder holt man sich Füllsand? Oder wie läuft das ab?

Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Oder verstehe ich da irgendwas völlig falsch?

Ja.
Eine Bohrung und ein gut ausgelegter RGK haben übers Jahr im Durchschnitt gleich hohe gemittelte Soletemperaturen.
Eine Grabenkollektor hat im Sommer und Herbst höhere Temperaturen als eine Sonde. Dafür hat die[...]


Alles klar, das hab ich jetzt verstanden. Ist auch einleuchtend.. Ein einzelnes Rohr würde vllt. reichen, aber ein paar reserven schaden nie ;) bevor ich hier zu euch gestoßen bin, hat meine Bohrung 10.000 Euro gekostet. Denke das sollte dann drin sein..

Zitat von cacer Beitrag anzeigen
wunderbar,
Du bist einen großen Schritt weiter.
Die allgemein bekannten Sachen müssen eben nicht zwangsläufig die Besten sein, schon garnicht nur weil Sie teurer sind.

Jetzt gehts aber erst richtig los:
Günstige Wärme besteht zum großen Teil aus einer guten[...]


Ja das muss alles passen. wie sieht das denn mit den verlege abständen der FBH aus? Im Badezimmer sagte ja jemand das die viel dichter zusammen müssen als in den "normalen" Räumen. Der Plan ist dann im Badezimmer, elektrisch und zeitgeschaltet zu zuheizen, damit Madame und auch ich morgens nach dem aufstehen nicht frieren ;)

Einer erwähnte zuvor was von Estrich, der kommt komplett raus. Auf die Sohle kommt eine 8cm Dämmung mit W24, dass brauchen wir für das KFW55 Haus. Bei solch alten Häusern ist ja meistens der Boden das Nadelöhr. Darauf dann logischer Weise die FBH und dann der Estrich.

Wie siehts mit der Wärmepumpe aus? Könnt ihr mir da eine empfehlen? Sollte natürlich in der BAFA Liste sein, zwecks Förderung. Und wenn wir bei der BAFA sind, zählt der Graben quasi auch als Bohrung? Weil für eine Bohrung gibts ja auch nochmal 50% von der Basisförderung.

Und zum Thema Einzug kann ich sagen das wir ein Jahr eingeplant haben und das war Anfang September, heisst also wenn wir im Septemper '19 einziehen wäre das ok. Wir machen viel selber (Vater Dachdecker, Onkel Maurer). Spart kosten, dauert aber länger. Wir haben aber keine Eile, da wir günstig bei Schwiegereltern in einer Wohnung wohnen, die in einem ausgebauten Bauernhaus ist.

jetzt geh ich aber schlafen. gn8

Verfasser:
cacer
Zeit: 25.11.2018 11:22:52
0
2710897
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
Zitat von mdonau Beitrag anzeigen
[...]


Wie siehts mit der Wärmepumpe aus? Könnt ihr mir da eine empfehlen? Sollte natürlich in der BAFA Liste sein, zwecks Förderung. Und wenn wir bei der BAFA sind, zählt der Graben quasi auch als Bohrung? Weil für eine Bohrung gibts ja auch nochmal 50% von der Basisförderung.


gern behauptete fehlinformation mit der BAFA. ich glaube manchmal absicht, weil irgendwie der tiefbohrer was zugeschustert bekommen soll, oder einfach unwissenheit.

im bestand gibts 6000 für die innovationsförderung , also WP mit hoher effizienz.
500 mehr bei Bohrung, aber nur weil da die Versicherung pflicht ist, die so teuer ist.
RGK ist da voll akzeptiert(eigene erfahrung)

dazu gibts dann noch zusatzförderung wie z.b. 500 für den speicher (auch WW) und noch ein paar dinge.

les dich da nochmal bei der bafa ein , es gab da glaub ich wieder ne änderung im detail.
wichtig: erst antrag, dann auftrag! die quelle darf aber schon vorher erschlossen werden(falls das nicht geändert wurde)


du brauchst dann entweder ne kleine ON/off maschine oder ne gute modulierende.
in der BAFAliste stehen die Förderfähigen drin.
dem RGK kommen modulierende entgegen.

hier wird sehr gern die nibe f1155 oder 1255(speicher eingebaut) genommen in der 6 KW variante
gruß

edit:
also estrich im sommer?
vorher muss die Auslegung perfekt sein.
halt dich gut mit deinem Heizungsbauer, springt der ab, gehts in die hose von der zeit.
da werden kompromisse nötig sein.

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 25.11.2018 11:49:35
0
2710919
Zitat von cacer Beitrag anzeigen
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
[...]


gern behauptete fehlinformation mit der BAFA. ich glaube manchmal absicht, weil irgendwie der tiefbohrer was zugeschustert bekommen soll, oder einfach unwissenheit.

im bestand gibts 6000 für die innovationsförderung , also WP mit hoher effizienz.
500 mehr bei[...]


Das steht so auf der BAFA Homepage. Aber da wird sich nochmal genau informiert wenn es soweit ist. Erst Antrag, dann Auftrag kennen wir schon von der KFW ;)

Ok danke für den Vorschlag. Ich denke der WW-Speicher muss separat. Wir sind zu 2. Ein Kind soll auf jedenfall kommen und ein zweites wenn das 1. nicht zu viel Stress gemacht hat ;) Das ist der Speicher von der 1255 mit 216 Liter wohl überdimensioniert. Google schriebe 100-150 Liter für 4 Mann. Könnt ihr dazu mal was sagen?
Noch eine Frage zu der WP, kann die auch Kühlen und ist per Handy steuerbar? Kühlen ist ein muss, per Handy steuern eher optional, wobei ich den Technikkram mag.

Wir bekommen noch eine dezentrale Lüftungsanlage, hat die irgendwie Einfluss auf die Heizung im allgemeinen?

Wie soll ich das mit dem Estrich im Sommer verstehen? Habe noch gar keinen festen Heizungsbauer. Erstmal werden Angebote eingeholt und die Details geklärt.

Schönen Sonntag euch :)

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 25.11.2018 12:00:29
0
2710921
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
Das ist der Speicher von der 1255 mit 216 Liter wohl überdimensioniert. Google schriebe 100-150 Liter für 4 Mann. [...]

Die 1255 hat doch 180liter und die brauchst du auch schon, sonst bekommst du keine größere Badewanne mit warmen Wasser voll ;-)

Verfasser:
cacer
Zeit: 25.11.2018 12:01:48
0
2710927
schau mal nach der f11(12)55-6PC für passiv cooling

der nibe uplink hat auch ein programm fürs smartphone.
gibt auch ein schickes display fürs Wohnzimmer, muss aber alles nicht.

zum Warmwasser schau mal : HIER


Estrich im Sommer: na weil im september alles fertig sein muss.
Das kann knapp werden.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 25.11.2018 12:15:36
1
2710937
KOxxx...

zu Deinem letzten Entwurf, der ist wegen der vielen Richtungsänderungen
schwieriger zu bauen und, wie schon gesagt, so nahe am Haus würde
ich nicht baggern lassen.
Andere Entwürfe hatten auch bessere Soletemperaturen.

Grüsse

winni

Verfasser:
gnika7
Zeit: 25.11.2018 16:54:58
0
2711078
Hi,

Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen

Wie siehts mit der Wärmepumpe aus? Könnt ihr mir da eine empfehlen? Sollte natürlich in der BAFA Liste sein, zwecks Förderung.
[...]

Normalerweise empfehle ich öfters die Nibe f1155 bzw. F1255. Habe jetzt noch die neueren IDMs entdeckt. Die kommen sogar auf eine noch bessere JAZ. Und haben ein paar Gimmicks, die bei der Nibe fehlen, z.B. KNX. Wenn deine Heizlast nicht zu niedrig ist. Wäre das IMHO eine Option.

Grüße Nika

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 25.11.2018 20:34:08
0
2711207
Zitat von Kevin89 Beitrag anzeigen
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
[...]

Die 1255 hat doch 180liter und die brauchst du auch schon, sonst bekommst du keine größere Badewanne mit warmen Wasser voll ;-)


oh, hatte die falsche WP.. gibt noch eine die 1255 heisst und die hat 216..
Badewanne haben wir aber nicht. Wir haben eine Dusche in Bad und eine Dusche im Gäste WC.. wieviel WW sollten wir denn haben?

Zitat von cacer Beitrag anzeigen
schau mal nach der f11(12)55-6PC für passiv cooling

der nibe uplink hat auch ein programm fürs smartphone.
gibt auch ein schickes display fürs Wohnzimmer, muss aber alles nicht.

zum Warmwasser schau mal :[...]


was ist eigentlich besser passives oder aktives cooling? das ist auch die Bedingung für die WP, sie muss kühlen können.

müssen tut wenig, aber ich möchte schon die ein oder andere Spielerei im Haus haben ;)

Habe jetzt öfters gelesen das Heliotherm sehr gut WP macht, sollen sich das aber auch gut bezahlen lassen.. wie seht ihr das?

Zu dem WW-Thread... ich verstehe da größtenteils nur Bahnhof.. ich denke wenn wir 4 Personen sind, muss die Dusche ca. 30 min. warmes Wasser liefern.. jetzt gehts wieder um die Durchflussmenge ;)

Und wegen dem Estrich, da mach dir keine Sorgen, das wird alles rechtzeitig fertig :)

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
KOxxx...

zu Deinem letzten Entwurf, der ist wegen der vielen Richtungsänderungen
schwieriger zu bauen und, wie schon gesagt, so nahe am Haus würde
ich nicht baggern lassen.
Andere Entwürfe hatten auch bessere Soletemperaturen.

Grüsse

winni


Ich habe ja geschrieben, das wenn es etwas schwieriger ist, dann ist das halt so.. aber unter der Garage darf auf gar keinen Fall ein RGK. Von daher muss man das irgendwie so realisieren... vllt könnt ihr ja noch ein paar Vorschläge machen, aber wie gesagt bitte nicht unterhalb der Garage platzieren ;)

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Hi,

Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen
[...]

Normalerweise empfehle ich öfters die Nibe f1155 bzw. F1255. Habe jetzt noch die neueren IDMs entdeckt. Die kommen sogar auf eine noch bessere JAZ. Und haben ein paar Gimmicks, die bei der Nibe fehlen, z.B. KNX. Wenn deine Heizlast nicht zu niedrig ist. Wäre das IMHO eine Option.[...]


Danke für den Vorschlag. Ob ich KNX-Technik verbauen will, weiss ich noch nicht. Kostet ja auch den ein oder anderen Euro.

So sieht meine Heizlast aus:

Transmissionslast: 3295 W
+ Lüftungslast: 649 W
+ Warmwasserlast: 400 W
= Gesamte Heizlast: 4344 W

laut diesem Rechner. Werde den RGK auf ca. 5000W auslegen, dann sollte ich da wohl nie Probleme bekommen oder?

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 25.11.2018 21:15:46
0
2711219
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Oder verstehe ich da irgendwas völlig falsch?

Ja.
Eine Bohrung und ein gut ausgelegter RGK haben übers Jahr im Durchschnitt gleich hohe gemittelte Soletemperaturen.
Eine Grabenkollektor hat im Sommer und Herbst höhere Temperaturen als eine Sonde. Dafür hat die[...]


Hierzu wollte ich noch was fragen. Hab heute mit meinem Vater diskutiert und er hat mich darauf gebracht. Du schreibst übers Jahr gesehen ist die Soletemperatur fast identisch. Da habe ich bedenken, das das überhaupt bei mir Sinn mach, da ich ja nicht das ganze Jahr heize. Nur warmes Wasser möchte ich das ganze Jahr haben. Ich glaube das würde ungefähr so aussehen:

Jan, Feb, März -> heizen
Apr, Mai, -> gar nix
Juni, Juli, Aug -> kühlen
Sep, Okt -> gar nix
Nov, Dez -> heizen

heisst für mich, das nur die durchschnittliche Soletemperatur von Nov.-März auschlaggebend ist, weil was bringt es mir, wenn ich zB. im Juni kühlen will, ich da aber eine höhere Soletemperatur habe, aber im Dez. wo ich die Bude warm haben möchte, die WP mehr leisten muss, da die Soletemp. sehr niedrig ist.

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 25.11.2018 22:09:57
1
2711235
Zitat von kOxXeN Beitrag anzeigen

heisst für mich, das nur die durchschnittliche Soletemperatur von Nov.-März auschlaggebend ist, weil was bringt es mir, wenn ich zB. im Juni kühlen will, ich da aber eine höhere Soletemperatur habe, aber im Dez. wo ich die Bude warm haben möchte, die WP mehr leisten muss, da die Soletemp. sehr niedrig ist.
[...]

Schaue einfach mal in den Thread Soletemperaturen, da gibt es viele Daten aus der Praxis, wo man sieht, das die RGK super Soletemperaturen liefern.
Tiefste Soletemperatur, die ich bei meinem je gesehen habe war +1,5C° am ende des Winters. Zurzeit hat er ca 9,5°C.

Verfasser:
cacer
Zeit: 25.11.2018 22:35:09
1
2711246
hmmm,
mehrere Dinge:
soletemperatur:
der RGK ist darauf ausgelegt genau wenn es darauf ankommt (jan/feb) noch genug reserven zu haben, sehr effizient zu arbeiten und zwar OHNE überdimensioniert zu sein.
wenn deine ENEV berechnung stimmt und die Ausführung auch danach erledigt wird, wirst du den kollektor nicht auf 5kw aufpumpen müssen. 4,4 reicht locker.(crinks tool hat maximal 5% abweichung und solare und innere gewinne kommen noch oben drauf)
also knapper auslegen und schon passt es noch besser aufs grundstück.
ab märz/april steigen die soletemps zwangsläufig wieder und wenn du im sommer auch noch die bude kühlst, wird die sole noch wärmer.(nicht kälter).

da kommen wir zum passiven kühlen:
diesen sommer gab es sehr hohe bodentemperaturen, passiv kühlen würde also im hochsommer vielleicht 22grad warme sole zum kühlen nutzen können.
das reicht aber um die raumtemperaturen ein paar grad zu senken.(taupunkt beachten)

wenn du aktiv kühlen willst geht das auch mit einem zusatzmodul, doch denk an den taupunkt.
aktive kühlung sollte mit trocknung der luft einhergehen, weil du sonst alles nass hast.(schimmel inclusive)
also die lüftungsanlage gleich darauf abstimmen.

verschattung ist aber das A und O der kühlung, danach kommt erst das maschinelle kühlen.
klar ist das geil, an einem extremen hochsommertag kalte füße im haus zu bekommen... nur nicht ausrutschen wenn der boden dann kletschnass wird ;)


und nochmal zum WW: der verlinkte Beitrag zeigt eindrucksvoll wie mal eben mehrere badewannen nacheinander gezapft wurden, ohne tempverlust, nur mit den 180l intern.
und wie effizient es mit den noch wertigeren lösungen werden kann.(die kosten ein paar euro mehr)

Verfasser:
cacer
Zeit: 25.11.2018 22:55:55
0
2711255
hier einfacher zu graben, bisschen mehr abstand zum haus und mit 4,4kw.
bitte probegrabungen machen, vielleicht ist der sand ja doch etwas lehmig.
so reichts auch

Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 25.11.2018 23:47:36
0
2711272
Zitat von cacer Beitrag anzeigen
hmmm,
mehrere Dinge:
soletemperatur:
der RGK ist darauf ausgelegt genau wenn es darauf ankommt (jan/feb) noch genug reserven zu haben, sehr effizient zu arbeiten und zwar OHNE überdimensioniert zu sein.
wenn deine ENEV berechnung stimmt und die Ausführung auch danach[...]


Zitat von cacer Beitrag anzeigen
hier einfacher zu graben, bisschen mehr abstand zum haus und mit 4,4kw.
bitte probegrabungen machen, vielleicht ist der sand ja doch etwas lehmig.
so reichts auch


mit lehmig wirds wohl bei uns nicht, verstehe auch ehrlich gesagt nicht wo das problem ist, ein paar richtungsänderungen zu machen? Ich koffere das selber aus, wenns ein bisschen länger dauert, dann is das egal. und lieber ein bisschen mehr legen als notwenig ;)

wenn wir jetzt mal die kosten aus dem spiel lassen, dann ist doch eine bohrung besser oder nicht? im winter wenn man heizen will höhrere Soletemp und im Sommer wenn man kühlen will niedrigere Soletemp. Das die Temp bei RGB noch ausreicht ok, aber die Bohrung hätte im tiefsten Winter doch einen Vorteil und das ist genau da wenn ich heizen will.. weil die sohletemp aufs jahr gerechnet bring mir nix, man muss ja nur den zeitraum nehmen, wo gehzeit wird..

Ihr geht immer nur nach den Anschaffungskosten, was mich aber mehr interessiert sind die montlichen kosten später weil strom wird jedes jahr teurer werden. Weil je höhrer die stromkosten werden, desto mehr spricht für eine Bohrung.

so verstehe ich das ganze durch eure ganzen infos nun..

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für die Drehzahlregelung einer UPER20-60 alternativ einer UPM20-70. ABER die Software...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

Erdwärme im sanierten KFW55 Haus
Verfasser:
kOxXeN
Zeit: 25.11.2018 23:47:36
0
2711272
Zitat:
...
hmmm,
mehrere Dinge:
soletemperatur:
der RGK ist darauf ausgelegt genau wenn es darauf ankommt (jan/feb) noch genug reserven zu haben, sehr effizient zu arbeiten und zwar OHNE überdimensioniert zu sein.
wenn deine ENEV berechnung stimmt und die Ausführung auch danach[...]

Zitat:
...
hier einfacher zu graben, bisschen mehr abstand zum haus und mit 4,4kw.
bitte probegrabungen machen, vielleicht ist der sand ja doch etwas lehmig.
so reichts auch

mit lehmig wirds wohl bei uns nicht, verstehe auch ehrlich gesagt nicht wo das problem ist, ein paar richtungsänderungen zu machen? Ich koffere das selber aus, wenns ein bisschen länger dauert, dann is das egal. und lieber ein bisschen mehr legen als notwenig ;)

wenn wir jetzt mal die kosten aus dem spiel lassen, dann ist doch eine bohrung besser oder nicht? im winter wenn man heizen will höhrere Soletemp und im Sommer wenn man kühlen will niedrigere Soletemp. Das die Temp bei RGB noch ausreicht ok, aber die Bohrung hätte im tiefsten Winter doch einen Vorteil und das ist genau da wenn ich heizen will.. weil die sohletemp aufs jahr gerechnet bring mir nix, man muss ja nur den zeitraum nehmen, wo gehzeit wird..

Ihr geht immer nur nach den Anschaffungskosten, was mich aber mehr interessiert sind die montlichen kosten später weil strom wird jedes jahr teurer werden. Weil je höhrer die stromkosten werden, desto mehr spricht für eine Bohrung.

so verstehe ich das ganze durch eure ganzen infos nun..
Weiter zur
Seite 4