Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Windhager VAE 060 CO Wert zu hoch
Verfasser:
AndreasHezel
Zeit: 03.12.2018 13:46:41
0
2714683
Hallo,
ich habe seit 2012 ein Windhager VarioWIN Exklusiv Typ VAE 060 Pelletskessel in Betrieb. Nun meinte der Schorni, er müsse (erstmalig) eine Emmisionsmessung durchführen. Toll bei einem Verbrauch von etwa 1,5t Pellets zahle ich inzwischen mehr für den Schorni als für Pellets übers Jahr.

Leider hat die Messung einen CO Wert von 0,88g/m³ ergeben (Grenzwert 0,8 g/m³).
Auch der O2 Gehalt war wohl mit 14,3% etwas auffällig.

Was kann ich tun?
Kamin ist mit einem Durchmesser von 140mm
Zugbegrenzungsklappe ist vorhanden.

Kann durch Einstellung der Brennstoffmenge Förderschnecke und/oder der Grenzen für die Gebläsezahl das Ergebnis optimiert werden?

Was mir aufgefallen ist ist der Pelletsdurchsatz.

Folgende Einstellungen sind vorgenommen
Brenstoffmenge Förderschnecke
Ist 5,7 kg/h
Bereich 6,0 kg/h
--> Wenn ich über den Aktorentest jedoch die Förderschnecke laufen lasse fallen 80g/min also 4,8 kg/h durch Das kommt mir komisch vor.

Grenzen für Gebläsedrehzahl
Minimum 1000
Maximum 2400

Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand ein wenig weiterhelfen kann.
Vielen Dank im Voraus!

Verfasser:
AndreasHezel
Zeit: 21.12.2018 09:37:41
0
2723135
Ein teil des Themas hat sich wohl inzwischen geklärt.
Der Schornsteinfeger hat nicht das Schornsteinfegerprogramm beim Messen benutzt sondern den Handbetrieb. Dadurch hat der Kessel beim erreichen der Solltemperatur angefangen zu modulieren und dadurch stark schwankende Werte Produziert.

Bei Schornsteinfegerprogramm denke ich unwillkürlich an die VW "'Betrugssoftware" mit Prüfstandserkennung. ;-)

Die Einstellung der Brennstoffmenge würde mich aber nach wie vor interessieren. Schade, dass sich hier wohl keiner mit Windhager Pelletsöfen auskennt.

Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht. Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt,...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg = 25.440 kWh thermische Energie Für die Pelletheizung einen Wirkungsgrad...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik