Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
WOLF Gasheizung CGB 2 - 14 viel zu hoher Verbrauch / zu viele Brennerstarts
Verfasser:
Gio86
Zeit: 05.12.2018 11:10:55
0
2715589
Guten Morgen liebes Forum.

Wir haben seit dem 7.11. nun eine Gas Brennwert von Wolf mit einem 155 L Wasserspeicher.
KEIN Solar, KEINE Lüftungsanlage usw. Stink normale HZ mit WWSP. Fertig :-)

Die Leitungen im Keller wurden gedämmt.

Folgendes Problem:
Seit der Installation läuft die Heizung so weit ohne Probleme.
Jedoch haben wir innerhalb der ersten 4 Wochen nun aktuell:

Anzahl Brennerstarts 2.400
rennerbetriebsstunden 265 Std
Netzbetriebsstunden 667 Std

Ich habe hier im Forum gelesen, dass wohl um die 10-12000 pro JAHR ein ganz guter Wert wären... Nun ich habe in 4 Wochen bereits 2400 Starts...

Ich habe gestern 05.12.
folgende Einstellung nach Recherche hier im Forum zur Grundeinstellung des Installateurs geändert:

Spreizung von 20 Grad auf 5 Grad

Softstart von 1 Minute auf 10
Obere Brennerleistung Warmwasser und Obere Brennerleistung Heizung habe ich von jeweils 100% auf 85% runter gestellt.


VOR der Umstellung hatte ich
2373 Brennerstarts (Durchschnitt um die 88 pro Tag bei aktuell 27 Tagen Betrieb)
141 m3 Gasverbrauch (Durchschnitt 5,2 m3 pro Tag bzw bei Faktor *11 57 KW Gas Pro Tag)

NACH der Umstellung und ziemlich genau aktuell 24 Stunden nun:
2405 Brennerstarts (Durchschnitt 32 Starts pro Tag, was wohl ziemlich gut ist)

ABER:
147,5 m3 Gasverbrauch (Durchschnitt 6,6m3 pro Tag bzw bei Faktor *11 73!!! kw Gas pro Tag)

Also ich weis dass ich nicht mit 10 KW Gas pro Tag die Bude warm bekomme aber ein Verbrauch von 20000 KW bzw 26000 (neue Einstellungen) kw Gas pro Jahr halte ich schon für außerordentlich viel....

Wir haben insgesamt 150 qm Wohnfläche.
KEINE Heizung in der Küche
Heizkörper im Haus : 9

Beheizte Räume:

Wohn/Esszimmer 45 qm 2 Heizkörper (1x Ventilstufe 3 1x Ventilstufe 4)
Kinderzimmer 15 qm 1 Heizkörper (Ventilstufe 3)
Arbeitszimmer: 11 qm 1 Heizkörper (Ventilstufe 2,5)
Flur: 1 1/2 Etagen offen mit je 6 Stufen von Etage zu Etage (Architektenhaus mit Halbebenen keine vollen Etagen) ca 9 qm 1 Heizkörper (Ventilstufe 2,5)
Eingangsbereich: 1 Heizkörper im Windfang (Ventilstufe 1,5)
Bad (6 qm) eigentlich immer aus da die Warmwasserleitung unterm Fußboden verläuft und es dadurch irgendwie nie kalt wird im Bad

Ihr seht von den 9 Heizkörpern die wir im Haus haben, laufen gerade mal 6 Stück und nichtmal auf Anschlag gedreht (dann könnte ich den hohen Gasverbrauch ja wenigstens verstehen)

Es ist mit diesen Einstellungen angenehm warm. Nicht zu warm aber auch nicht kühl.

Was ich mit den "Halbebenen meine" wird aus den Bildern ersichtlich die ich angehängt habe.

Großer Hydraulischer Abgleich wurde gemacht (Große KFW Förderung)

Installierte Thermostatventile: Reisser Rossweiner (Manuell)


Anbei die Werte vom Wolf Smart Set:


HG01 Schaltdifferenz Brenner 12,0 °C
HG02 Untere Brennerleistung 26 %
HG03 Obere Brennerleistung Warmwasser 85 %
HG04 Obere Brennerleistung Heizung 85 %
HG07 Nachlaufzeit Heizkreispumpe 1 min
HG08 Kesselmaximaltemperatur HZ TV-max 75,0 °C
HG09 Brennertaktsperre gültig für Heizbetrieb 20 min
HG10 eBus-Adresse 1
HG12 Gasart ----
HG13 Funktion Eingang E1 Keine Funktion
HG14 Funktion Ausgang A1 (230VAC) Keine Funktion
HG15 Speicherhysterese 5,0 °C
HG16 Pumpenleistung HK minimal 45 %
HG17 Pumpenleistung HK maximal 70 %
HG19 Nachlaufzeit Speicherladepumpe 3 min
HG20 Max. Speicherladezeit 120 min
HG21 Kesselminimaltemperatur TK-min 20,0 °C
HG22 Kesselmaximaltemperatur TK-max 90,0 °C
HG25 Kesselübertemperatur bei Speicherladung 15,0 °C
HG33 Laufzeit Brennerhysterese 10 min
HG34 eBus Einspeisung Auto
HG37 Typ Pumpenregelung Linear
HG38 Soll-Spreizung dT Pumpenregelung 5,0 °C
HG39 Zeit Softstart 10 min
HG40 Anlagenkonfiguration 1
HG41 Drehzahl ZHP WW 65 %
HG42 Hysterese Sammler 5,0 °C
HG44 GPV Kennlinien Offset 28,9 %
HG46 Kesselübertemperatur Sammler 6,0 °C

Verfasser:
Gio86
Zeit: 05.12.2018 11:28:14
0
2715596
irgendwie hat er die Hälfte meines Posts weg gemacht...

HEIZUNG:

GEMEINSAME EINSTELLUNGEN
Sollwertkorrektur 0,0
Programmwahl Auto
WÄRMEERZEUGER
Typ CGB-2
Betriebsart Heizbetrieb
Brennerstatus Softstart
Kesselsolltemperatur 40,5 °C
Kesseltemperatur 41,6 °C
Brenner Ein
Modulationsgrad 27 %
Drehzahl Heizkreispumpe 55 %
3-Wege-Ventil Heizung
Anlagendruck 1,52 bar
Außentemperatur 5,4 °C
Rücklauftemperatur 33,1 °C
Anzahl Brennerstarts 2.401
Brennerbetriebsstunden 266 Std
Netzbetriebsstunden 669 Std
DIREKTER HEIZKREIS
Partymodus DEAKTIVIERT
Urlaubsmodus DEAKTIVIERT
Raumtemperatur ---- °C
Gemittelte Außentemperatur 4,9 °C
Vorlauftemperatur 41,6 °C
Anforderung Heizkreis Automatik ein
Heizkreis Status Heizbetrieb
Zeitprogramm ZEITPROGRAMM 1


WARMWASSER:
GEMEINSAME EINSTELLUNGEN
Warmwassersolltemperatur eingestellt 50 °C
Programmwahl Auto
WARMWASSER
1x Warmwasser Aus
Warmwasser Status Bereit, keine Ladung
Zeitprogramm ZEITPROGRAMM 3
Warmwassersolltemperatur 50,0 °C
Warmwassertemperatur 47,8 °C


BEDIENMODUL BM-20

DIREKTER HEIZKREIS
Raumtemperatur ---- °C
Gemittelte Außentemperatur 4,9 °C
Vorlauftemperatur 41,9 °C
Anforderung Heizkreis Automatik ein
Heizkreis Status Heizbetrieb
Sparfaktor 0,0
Winter/Sommer Umschaltung 20,0 °C
ECO/ABS 8,0 °C
Tagtemperatur 20,0 °C
Raumeinfluss Aus
Sockeltemperatur Heizkurve 30 °C
Startpunkt Heizkurve 20 °C
Normaußentemperatur Heizkurve -16 °C
Vorlauftemperatur Heizkurve 55 °C
EINSTELLUNGEN UND ANZEIGEN
Funktion des Bedienmoduls System
Außentemperatur 5,3 °C
Uhrzeit 11:25
Datum 05.12.2018

ANLAGENPARAMETER
A00 Raumeinflussfaktor 4 K/K
A04 Außenfühler gemittelt Berechnungszeitraum 3 Std
A07 Antilegionellenfunktion Aus
A08 Wartungsmeldung Aus
A10 Freigabe Parallelbetrieb Aus
A11 Raumtemperaturabhängige Abschaltung Ein
A12 Absenkstopp -6,0 °C
A13 Warmwasserminimaltemperatur 45,0 °C
A17 PI-Regler Raumtemperatur Kp 20
A18 PI-Regler Raumtemperatur Tn 10
A23 Startzeit Antilegionellenfunktion 18:00 Uhr
A24 Programmwahlschalter gemeinsam Ein
A26 Freigabe SmartHome Ein

Verfasser:
Gio86
Zeit: 05.12.2018 11:29:44
0
2715599
Anschluss Belegung Wert
---- KF Kesselfühler 42,1 °C
---- RLF Rücklauffühler 33,8 °C
ZHP ZHP Heizkreispumpe Ein
---- 3WUV 3-Wege-Umschaltventil Heizung
SF SF Speicherfühler 47,6 °C
---- AGF Abgasfühler 36,0 °C
---- DHK Druck Heizkreis 1,52 bar

DIREKTER HEIZKREIS
Raumtemperatur ---- °C
Gemittelte Außentemperatur 4,9 °C
Vorlauftemperatur 42,1 °C
Anforderung Heizkreis Automatik ein
Heizkreis Status Heizbetrieb
Sparfaktor 0,0
Winter/Sommer Umschaltung 20,0 °C
ECO/ABS 8,0 °C
Tagtemperatur 20,0 °C
Raumeinfluss Aus
Sockeltemperatur Heizkurve 30 °C
Startpunkt Heizkurve 20 °C
Normaußentemperatur Heizkurve -16 °C
Vorlauftemperatur Heizkurve 55 °C
EINSTELLUNGEN UND ANZEIGEN
Typ CGB-2
Betriebsart Heizbetrieb
Brennerstatus Softstart
Kesselsolltemperatur 40,5 °C
Brenner Ein
Modulationsgrad 26 %
Drehzahl Heizkreispumpe 55 %
Warmwassersolltemperatur 50,0 °C
Außentemperatur 5,4 °C
IO-Istwert 57
Anzahl Brennerstarts 2.401
Brennerbetriebsstunden 266 Std
Netzbetriebsstunden 669 Std
Anzahl Netz-Starts 14
Sicherheitstemperaturbegrenzer i. O.
Firmware 2,00







Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 05.12.2018 11:41:15
0
2715604
Moin

Na so schlecht sieht das doch gar nicht aus.

Ich würd die Brennerleistung eventuell im Heizbetrieb noch ein bischen kürzen. Aktuell muckelt der bei Dir ja auf 26% rum.

Wenn Du die Heizlast deines Gebäudes kennst, dann kannst Du das genau einstellen.

150m² muss man ja auch erstmal warm bekommen. Dzu wäre halt die Heizlast noch wichtig und ob die Raumtemperatur über die Ventile gesteuert wird oder Zentral über den Kessel. Ein paar Grad Vorlauf runter kannst Du bestimmt noch.

Pauschal schätzen würd ich deine Max- Heizlast auf 7-8 KW, stell den Brenner mal auf 50%. Und schau einfach mal, wie weit die Vorlauftemperatur noch runter kann.

Achso, bei Heizkörperbetrieb die Spreizung eher so auf 10K bis 15K.

Gruss
Dom

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 05.12.2018 11:51:32
0
2715608
Was ich machen würde

Thermostatventile auf 6 oder Max

Heizungspumpe 100% oder wenn 3 stufig auf 3

dann wird es zu warm werden

Jetzt Heizkurve senken bist es im ersten Raum zu kalt wird

Heizkurve um 0,1 anheben und dann kann man über das Thermostatventil die Räume absenken (oder über Rücklaufverschraubungen dann bleibt Thermostatventil auf 6) welche zu warm noch sind.


Zum Warmwasser, das steht auf auto, das heißt für mich 24/7?
Bestimmt auch noch eine Zirkulation vorhanden wenn das Bad über Ww geheizt wird?

Achtung interressierter Laie

Verfasser:
Gio86
Zeit: 05.12.2018 12:09:03
0
2715616
Mit Spreizung 10-15 k meinst du 10-15 Grad oder?
K kann ich da nicht einstellen.

Habs jetzt mal auf

HG38 Soll-Spreizung dT Pumpenregelung 12 Grad gestellt.


Wenn Du die Heizlast deines Gebäudes kennst, dann kannst Du das genau einstellen.

Heizlast sind bei mir ca 8100W

Brennerleistung Heizung habe ich auf 50% gestellt.
Heizkurve erstmal unverändert.

Meine Ventile an der Heizung gehen nur auf max. 5.

Steuerung erfolgt über ganz normale Heizkörperventile. KEINE Raumsteuerung oder ähnliches.

Beheizt werden ja keine 150qm.
Wohn/Esszimmer 45 qm 2 Heizkörper (1x Ventilstufe 3 1x Ventilstufe 4)
Kinderzimmer 15 qm 1 Heizkörper (Ventilstufe 3)
Arbeitszimmer: 11 qm 1 Heizkörper (Ventilstufe 2,5)
Flur: 1 1/2 Etagen offen mit je 6 Stufen von Etage zu Etage (Architektenhaus mit Halbebenen keine vollen Etagen) ca 9 qm 1 Heizkörper (Ventilstufe 2,5)
Eingangsbereich: 1 Heizkörper im Windfang (Ventilstufe 1,5)
Bad (6 qm) eigentlich immer aus da die Warmwasserleitung unterm Fußboden verläuft und es dadurch irgendwie nie kalt wird im Bad

Grüße und Danke

Gio

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 05.12.2018 12:26:02
1
2715622
Ja, 1K Temperaturunterschied ist gleich 1°C Temperaturunterschied.

Ich denke, bei deinen Ventileinstellungen könnte man sicherlich nochwas am hydraulischen Abgleich optimieren. Im Idealfall ist mindestens ein Heizkörper auf maximaler Voreinstellung, dazu muss man aber das System ständig beobachten und weiter optimieren.

Wir warten jetzt erstmal, was deine Einstellungen gebracht haben. Du kannst natürlich gern spasseshalber mal ALLE (ausser vielleicht den im Bad und ungenutzte Räume) deine Heizkörperthermostate auf 4 bzw. 5 stellen und gucken wie warm es im Gebäude wird. Wenn zu warm, dann ist die Kurve zu hoch.

Aber erstmal wird jetzt abgewartet.
Gruss
Dom

Verfasser:
Gio86
Zeit: 05.12.2018 12:49:15
0
2715629
Ok danke.
Ich drehe dann mal im Büro Wohnzimmer und Kinderzimmer alle auf 5 Voll auf und schaue was passiert. Im Optimalfall sind dann ca 20 Grad in den Räumen und die Heizkörper machen zu wenn erreicht oder?

Grüße
Gio

Aktuell: 12:45 148 m3 Gas (heute 9:30 146m3)
Brennerstarts 12:45 2403 (heute 9:30 2400)

Also die Brennerstarts haben wir nun im Griff, jetzt muss nur der Gas-Verbrauch noch deutlich runter

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 05.12.2018 12:57:22
0
2715631
Hi,

mal zur Sicherheit, was meinst du mit Heizkörperventilen?
Den Thermostatkopf, also das woran man drehen kann oder das darunter (wofür man den Thermostatkopf abschrauben muss)?
Da du ja auch schreibst, dass ein hydraulischer Abgleich gemacht wurde, finde ich es etwas seltsam, dass immer noch einige Heizkörper aus sind.

Du schreibst auch, dass das Haus weitgehend gedämmt ist.
Verabschiede dich etwas von dem Gedanken, dass du die Räume so wirklich einzeln heizt. Der Nachbarraum heizt die ungedämmte Innenwand auf und diese heizt dann den "ungeheizten" Raum. Dafür muss man dann im Nachbarraum eben was mehr heizen um die Wunschtemperatur zu bekommen.

wenn es übrigens neue Heizkörperthermostate sind, haben die eine Temperatur aufgedruckt so als Richert. 3 entspricht 20 Grad, jeder Strich ungefähr 1 Grad mehr/weniger. Aber die machen auf oder zu, ein bisschen auf gibt es da nicht.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 05.12.2018 13:04:57
4
2715635
Zitat von Gio86 Beitrag anzeigen
Ok danke.
Ich drehe dann mal im Büro Wohnzimmer und Kinderzimmer alle auf 5 Voll auf und schaue was passiert. Im Optimalfall sind dann ca 20 Grad in den Räumen und die Heizkörper machen zu wenn erreicht oder?

Grüße
Gio

Aktuell: 12:45 148 m3 Gas (heute 9:30[...]


Im Idealfall kriegst Du deine Räume über die zentrale Regelung eingestellt. Der Heizkörper regelt dann nur noch Fremdwärme weg. Also Personen, Fernseher, Sonneneinstrahlung.

Aber erstmal müssen wir jetzt Volumenströme und Temperatur in den Griff bekommen.

Wenn das alles passt und Du trotzdem noch Gefühlt zuviel Gas verbrauchst, dann musst Du wohl deine Wohlfühltemperatur überdenken.

Denn dein Haus verbraucht nunmal Energie... Ob Du willst oder nicht.
Gruss
Dom

Verfasser:
martinwall
Zeit: 05.12.2018 13:09:53
0
2715639
Zitat von Gio86 Beitrag anzeigen
Also die Brennerstarts haben wir nun im Griff, jetzt muss nur der Gas-Verbrauch noch deutlich runter


Ich weiß ja nicht, wo Du noch hin willst. Zum Dämmstandart des Hauses hast Du noch nichts geschrieben, oder hab ich es überlesen?

Mein Haus hat 90 m² Wohnfläche, BJ 1914, obere Geschossdecke mittelmäßig gedämmt, normale Doppelverglasung aus 1989.

Gasverbrauch in dem von Dir angegebenen Zeitraum ( ab 9:30 Uhr ) 1,5 m³, Brennerstarts seit 5:00 Uhr 2 --> einmal WW, danach Heizung an. AT in dieser Zeit 0,6 - 4,6 °C. RT 20 °C. Im Bad 22 °C. VLT bei 4,6 °C AT knapp 39 °C.

Also deutlich runter mit dem Gasverbrauch ist aus meiner Sicht nicht. Ein wenig evtl.

Grüße

Verfasser:
Gio86
Zeit: 05.12.2018 13:25:11
0
2715643
Hi,

mal zur Sicherheit, was meinst du mit Heizkörperventilen?

Damit meine ich die Weißen Thermostatköpfe zum drehen an jeder Heizung von 1-5. Ja da stehen Temperaturen drauf. Auf 3 20 Grad je Strich ein Grad :-)
Ja die machen zu. ich höre es ganz leicht rauschen wenn warmes Wasser durch läuft. Wenns warm genug ist werden die HK auch wieder kalt.

dass immer noch einige Heizkörper aus sind.
Warum das?
ich habe die halt auf Null bzw. Frostschutzstellung (Schneesymbol) gestellt, da ich hier keine Wärme brauche wie bspw. im kleinen Gästebad oder in der Küche bzw. im Bad. Hier ist es mir warm genug bzw. halte ich mich im Gästebad nur dann auf, wenn ich zur Toilette muss... ^^

Du schreibst auch, dass das Haus weitgehend gedämmt ist.

Eigentlich nicht?!
Wir haben das Haus dieses Jahr gekauft. Es wurden 2014 neue Holz Alu Fenster mit 2-Fach Dämmglas und UG Wert 1,1 eingebaut von der Vorbesitzerin.
Die Haustür habe ich erneuert und die Wand daneben mit 3 cm Dämmplatten gedämmt, dass mir hier die Wärme nicht raus zieht.(War vorher ein Seitenelement. Das haben wir entfernt und neu gemauert und gedämmt von innen und außen)

Dach ist nicht gedämmt. Zwischendecke zwischen letztem Wohnraum und Dachboden sind 20 cm Stahlbeton. Keine Dämmung. Wände sind mit roten Steinen gemauert (weiß ich vom Löcher Bohren).

Ich finde halt wenn ich es konstant aufs Jahr hochrechne sind das pro Jahr zwischen 22000 und 26000 kw... das finde ich schon enorm viel?!

Ich heize alle paar Tage noch mit einem Holzofen dazu (dann aber alle Heizkörper aus, da durch den Ventilator im Heizbetrieb an der hohen decke alles schön warm wird)
Das haben wir vorher im alten Haus auch gemacht, ähnliche Wohnsituation von dem QM her aber keine Hohen Decken (standart 255er) und sind mit 1500 Litern Öl und einer 10 Jahren alten NICHT Brennwert Heizung locker hin gekommen.

Jetzt neue HEizung mit Brennwert und Gas und ca 25000 kw will mir nicht in den Kopf.





Wohlfühltemperatur für mich sind 20-22 Grad.

Baujahr vom Haus ist 1979
Dach neu gedeckt (aber nicht gedämmt) 2004

Heizung jetzt neu 2018 Gasbrennwert Wolf

Grüße und DANKE EUCH ALLEN

Gio

Verfasser:
Jogi14
Zeit: 05.12.2018 13:38:16
0
2715657
Hallo Gio,
auch ich möchte mal meinen Senf dazugeben.
Meiner Meinung nach sind Deine Probleme auf den sog. "Großen hydraulischen Abgleich" zurückzuführen. Wahrscheinlich auf hohe Spreizung anstatt hohen Durchfluss gerechnet. Ergebnis: Therme bekommt Wärme schlecht weg. Zusätzlich sind nicht alle Heizkörper in Betrieb. Verschärft das Problem noch.
Was ich machen würde:
1. Voreinstellungen der Thermostatventile auf und Heizkurve runter. Alle Heizkörper nutzen ! Dann den Abgleich selbst vornehmen. Ist hier im Forum hundert Mal behandelt.
2. Pumpenregelung (HG 38) wieder auf dT=5 K. HG 17 (obere Begrenzung) kann man deckeln, da bei tiefen Außentemperaturen die Spreizung ruhig höher gehen kann.
Beides habe ich bei mir durch. Zum Vergleich: Habe 129 m² und eine Heizlast von 5,5 kW. Meine Werte seit 07.11.2018: (Heizzeit täglich von 03:30 Uhr bis 20:00 Uhr)
Starts: 84, Brennerstunden: 388 h, 1631 kWh einschl. WW.
Ziel muss sein, dass die Therme bei den jetzigen AT's durchläuft! Dann klappt es auch mit dem Verbrauch.
Viel Erfolg

Verfasser:
fasteindialog
Zeit: 05.12.2018 13:39:36
4
2715659
NACH der Umstellung und ziemlich genau aktuell 24 Stunden nun:
2405 Brennerstarts (Durchschnitt 32 Starts pro Tag, was wohl ziemlich gut ist)

ABER:
147,5 m3 Gasverbrauch (Durchschnitt 6,6m3 pro Tag bzw bei Faktor *11 73!!! kw Gas pro Tag)


[i]Ich finde halt wenn ich es konstant aufs Jahr hochrechne sind das pro Jahr zwischen 22000 und 26000 kw... das finde ich schon enorm viel?![/i

Ich versteh mal wieder null!

73 kW am Tag mal 360 Tage= 26280kW.

Okay soweit.
Aber wenn du nicht unbedingt am Äquator wohnst, dann sollte es bei dir schon sowas wie Jahreszeiten gegen. Du kannst doch nicht einfach den Gasverbrauch von Mitte November nehmen und dann auf das ganze Jahr hochrechnen.
Wenn du die neue Heizung im Hochsommer bekommen hättest, dann hättest du nur den Warmwasserverbrauch genommen und mal 360 Multipliziert oder wie?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 05.12.2018 13:46:50
0
2715663
Das war auch mein Gedanke. Rechne mal mit 185 Tagen, dann sieht das schon ganz anders aus. ;)

Achso, da fehlt ausserdem noch der Zeitfaktor. Denn Du bezahlst ja KW/h.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 05.12.2018 13:58:15
1
2715669
Das war auch mein Gedanke. Rechne mal mit 185 Tagen, dann sieht das schon ganz anders aus. ;)

Und die Zustandszahl is auch nicht miteinbezogen.

Rechenweg wie folgt.
Tagesverbrauch x Heizgradtage (185 für DE) = Jahresverbrsuch in m3
Jahresverbrauch x Heizwert x Zustandszahl = Jahresverbrauch in KW/h

In deinem Fall grob 12000KW/h. Ist jetzt doch ein ganz guter Wert wie ich finde.

Ok, Warmwasser noch hinzuaddieren, geschenkt.

Verfasser:
Gio86
Zeit: 05.12.2018 14:15:34
0
2715678
ohhh ähh ja... Schande über mein Haupt, das habe ich überhaupt nicht bedacht... Oo


Jetzt sind es sagen wir mal ca 6 m3 (x 11 laut gaswerk dann hat man kwh)
Heist ca +- 70 kwh pro 24 Stunden IM WINTER....

Wenn ich das nun 185 Heiz- Tagen rechne an denen ich so hoch heizen muss kommen dabei 12950 kwh incl Warmwasser raus.

Warmwasser dann für die restlichen 180 Tage sagen wir mal grobe 2500 kwh (gebadet wird bei uns nie. Sparsam geduscht, fertig) bin ich bei einem Jahresverbrauch von 15-16000 kwh Gas... DAS sieht natürlich schon wieder ganz anders aus :-D

Man möge mir verzeihen.

Die HK Thermostate (zum drehen) habe ich mittlerweile wieder zurück gedreht... Alle auf 4 wo geheizt wird hat ne Saune aus meinem Haus gemacht Oo Viel zu warm

Habe jetzt im Wohnzimmer die Ventile wieder auf 3 stehen, Büro auf 2,5 und Kinderzimmer auch wieder 3. Ist super angenehm so.
Flur und Eingang auch auf 2 zurück gefahren.

Verfasser:
Gio86
Zeit: 05.12.2018 14:19:19
0
2715679
Stand Aktuell: 14:20 148,7 m3 Gas (heute 12:45 148,0m3)
Brennerstarts 14:20 2403 unverändert zu 12:45

@: Jogi14

Dann sind wir ja zuiemlich gleich.
Ich habe jetzt aktuell rund 149 m3 auf dem Zähler stehen.
das ganze mal 11 (lt. Gaswerk) sind 1628 kwh Gas.

Noch eine Frage:

HG16 Pumpenleistung HK minimal 45 %
HG17 Pumpenleistung HK maximal 70 %

Das ist bei mir eingestellt.
Sollte ich die minimale Leistung runter fahren? Habe gelesen dass einige (allerdings mit FBH) teilweise auf 20% minimum Fahren?!

Verfasser:
KausAustralis
Zeit: 05.12.2018 14:23:41
0
2715683
Hallo,
ich hab ein vergleichbares Haus Wohnfläche und Bj. 1990.(Dämmung entspricht nicht heutigen Standards.Nur alte Heizkörper keine Fußbodenheizung) Im Jahr durchschnittlich so 1800 bis 1900m3 Gas. Ich bin froh die Wolf CGB 2-14 genommen zu haben. Empfohlen wurde CGB 2-20. Das Gerät läuft jetzt 3 Jahre und hat 4430 Starts bei 13600 Betriebsstunden. Es war immer warm genug im Haus. Da geht bestimmt noch was....

Gruß
Smartset

Verfasser:
Gio86
Zeit: 05.12.2018 14:31:07
0
2715689
Noch eine Frage:

HG16 Pumpenleistung HK minimal 45 %
HG17 Pumpenleistung HK maximal 70 %

Das ist bei mir eingestellt.
Sollte ich die minimale Leistung runter fahren? Habe gelesen dass einige (allerdings mit FBH) teilweise auf 20% minimum Fahren?!


@KausAurtralis
Deinen Anhang kann ich nicht lesen da leider viel zu klein?! :-(

Verfasser:
KausAustralis
Zeit: 05.12.2018 14:32:34
0
2715690
Habs nochmal versucht mit dem Bild. Bei Bedarf kann ich auch weitere Parameter mitteilen.

Viele Grüße

Verfasser:
Seignel
Zeit: 05.12.2018 15:18:12
0
2715699
Hier der Anhang in groß:


Gruß Th.

Verfasser:
KausAustralis
Zeit: 05.12.2018 16:00:03
0
2715708
Danke Seignel :-)
irgendwie zu Tricki mit dem Upload. Zum Zeitpunkt des Screenshots lief die Anlage übrigens im Absenkbetrieb.

Gruß

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 05.12.2018 16:11:31
0
2715713
Die HK Thermostate (zum drehen) habe ich mittlerweile wieder zurück gedreht... Alle auf 4 wo geheizt wird hat ne Saune aus meinem Haus gemacht Oo Viel zu warm

Also keine Heizkurve eingestellt

Verfasser:
Jogi14
Zeit: 05.12.2018 16:15:32
0
2715714
Hallo Gio,
zu Deiner Frage zur Pumpeneinstellung. Habe bei mir folgende Pumpenparameter eingestellt: Pmin: 0% Pmax: 10 %. Damit läuft die Kleine zur Zeit mit VL 37,4 RL 32,4 bei 0% Pumpenmodulation auf Minimalleistung (2,9 kW). Außentemperatur z.Zt. 4 C°C. Durch meine Begrenzung der Pumpenleistung erhöht sich die Spreizung beim Anheizen bzw. bei höherem Leistungsbedarf auf max. 15 K. Das muss man austesten. Kommt ja immer auf die Rohrnetzcharakteristik an. Wenn ich meine Pumpe z.B. auf 50 % stelle, habe ich 2 K Spreizung und Rauschen im Rohrnetz. Geht also nicht. Achso, habe auch nur Heizkörper.
Viel Erfolg

Aktuelle Forenbeiträge
Turbotobi76 schrieb: Hi der Aufpreis für KfW 55 ist nicht gerechtfertigt. Die Firmen bauen halt gerne ihre Standarthäuser alles andere wird so teuer gemacht das es sich kaum lohnt. Da sollte man nochmals nachhaken und...
feanorx schrieb: normales leitungswasser reicht Vormischen ist nicht notwendig, einfach jedes Rohr einzeln 1h gut spülen damit schonmal soviel luft wie möglich raus ist, wasser drin lassen, dann sole in ein rohr reinpumpen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

WOLF Gasheizung CGB 2 - 14 viel zu hoher Verbrauch / zu viele Brennerstarts
Verfasser:
Jogi14
Zeit: 05.12.2018 16:15:32
0
2715714
Hallo Gio,
zu Deiner Frage zur Pumpeneinstellung. Habe bei mir folgende Pumpenparameter eingestellt: Pmin: 0% Pmax: 10 %. Damit läuft die Kleine zur Zeit mit VL 37,4 RL 32,4 bei 0% Pumpenmodulation auf Minimalleistung (2,9 kW). Außentemperatur z.Zt. 4 C°C. Durch meine Begrenzung der Pumpenleistung erhöht sich die Spreizung beim Anheizen bzw. bei höherem Leistungsbedarf auf max. 15 K. Das muss man austesten. Kommt ja immer auf die Rohrnetzcharakteristik an. Wenn ich meine Pumpe z.B. auf 50 % stelle, habe ich 2 K Spreizung und Rauschen im Rohrnetz. Geht also nicht. Achso, habe auch nur Heizkörper.
Viel Erfolg
Weiter zur
Seite 2