Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
hydraulische Weiche aus Fittingen aufbauen
Verfasser:
TackaTucka
Zeit: 05.12.2018 17:45:30
0
2715745
Moin!

Muß eine Weiche immer die Gestalt eines Vierkantrohres mit angeschweißten Anschlüssen haben? Würde nicht oft eine kurze Rohrleitung zwischen Vorlauf und Rücklauf genügen?

Unter SHKwissen habe ich diesen Absatz gefunden:

Dimensionierung von hydraulischen Weichen
[..] die hydraulische Weiche ist dann richtig dimensioniert, wenn in der Ausgleichsleitung die Nennwassermenge mit geringer Strömungsgeschwindigkeit (bis ...0,2 m/s) strömt.


Eine Rohrverbindung DN50 würde demnach 1,4 m³/h Ausgleichsströmung erlauben. Damit käme eine kleine Therme von zB 0,8 m³/h auf 2,2 m³/h, was doch oft genügen würde.

Daher nochmal die Frage: muß es immer eine "echte" Weiche sein?

Verfasser:
HKL0305
Zeit: 05.12.2018 18:23:20
1
2715764
man kann sich auch ne hühnerleiter aus fittingen basteln

man kann es auch lassen...

Verfasser:
muscheid
Zeit: 06.12.2018 08:41:27
1
2715968
Für Thermen gibts ja kleinere Weichen.
Und bau aus DN 50 Formstücken (oder Stahlrohr) eine Weiche, was meinst du, wie groß die wird - und sicher nicht preiswerter als was fertiges.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 06.12.2018 09:20:30
1
2715992
Mal eine Verständnisfrage:
Warum muss die hydraulische Weiche so einen großen Querschnitt haben? Warum ist die geringe Strömungsgeschwindigkeit wichtig?

Letzendlich geht es doch nur darum, dass bei größerem Volumenstrom im FBH-Kreis ein Teil des FBH-Rücklaufwassers wieder dem FBH-Vorlauf beigemischt wird.
Oder umgekehrt sollte ERRs zumachen das Kesselkreiswasser direkt wieder zum Kessel fließt.

Mir leuchtet irgendwie nicht ein, wo da ein Unterschied zwischen großem und kleinem Querschnitt in der Weiche sein soll.

Grüße
Martin

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 06.12.2018 09:36:23
1
2716001
Nach der Faustformel für die Größenbestimmung des Durchmessers soll der Durchmesser ca. 2 Dimensionen größer sein als der berechnete Durchmesser des Vorlaufes.

Hier Beispiel.




MfG. Schmitt

Verfasser:
TackaTucka
Zeit: 06.12.2018 14:19:41
0
2716131
Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
Für Thermen gibts ja kleinere Weichen.
Sicher. Für meine Anwendung - eine Verteilung für drei Heizkreise, die zuvor von jeweils einer eigenen Therme vesorgt wurden - würde eine kleine Weiche aus 60er Kantrohr mit DN25-Anschlüssen genügen.

Ich möchte jedoch schon jetzt die Möglichkeit berücksichtigen, daß die bereits 10 Jahre alte Therme irgendwann stirbt und durch einen Kessel (ecoVIT) ersetzt werden wird.

Der soll dann ohne Weiche laufen. Und damit zwischen Verteiler und Kessel nicht alles neu gemacht werden muß (Abscheider, Entlüfter, Absperrungen,...), möchte ich das doch schon jetzt > DN25 ausführen.

Anstelle einer Weiche halt zwei T-Stücke, zwei Rohrnippel und ein Kugelventil mit vollem Durchgang. Wenn dann der ecoVIT dranhängt, wird die Ausgleichsstrecke gesperrt und die "Weiche" ist weg.

Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Warum muss die hydraulische Weiche so einen großen Querschnitt haben? Warum ist die geringe Strömungsgeschwindigkeit wichtig?
Versteh' ich aus nicht.

Die 0,2 m/s habe ich auch einfach nur so hingenommen, als Ergebnis von 10000 Jahren Heizungsbau.

Angesichts der Druckabfälle, die da im Verteiler, in gemischten Heizkreisen oder in einem Radialwärmetauscher auftreten, scheint es mir unerheblich zu sein, wieviele Bruchteile eines Millibars im Weichenkörper abfallen.

Vielleicht weiß ja ein "alter Hase", welche unerwarteten Problem bei >0,2 m/s in der Praxis auftauchen können.

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 06.12.2018 15:58:02
0
2716184
Hallo

schau halt mal bei Bosy nach......

ciao Peter

Verfasser:
TackaTucka
Zeit: 07.12.2018 11:12:51
0
2716509
Habe ich bereits. Dort steht auch nur 0,2 m/s ohne Erklärung oder Angabe einer Quelle. Die Zahl wird vermutlich immer nur abgeschrieben...

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 07.12.2018 12:34:58
1
2716548
Zitat von TackaTucka Beitrag anzeigen
Habe ich bereits. Dort steht auch nur 0,2 m/s ohne Erklärung oder Angabe einer Quelle. Die Zahl wird vermutlich immer nur abgeschrieben...
Nein wird sie nicht, sie wurde auf Grund von Versuchen ermittelt.

Hier Erklärung:



Und hier tabelarische Aufstellung:



Alle Abbildungen aus Fachliteratur.


MfG. Schmitt

Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Du bist auf dem richtigen Weg, hast es aber noch nicht ganz verstanden. Ich nehme mal an, dass Nachts keiner in der Halle ist, also wo sollte dann Feuchtigkeit herkommen? Die Luftfeuchtigkeit ist ja...
Do Mestos schrieb: nee, bitte nicht. Was helfen könnte, die Pumpe mal auf 5=100%, alle Heizkörper zu und dann mal mit zärtlicher Gewalt ein bischen dagegen klopfen. Kleiner Hammer oder Kopf vom Schraubendreher. Vielleicht...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik