Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
VDI2035 Pflicht?
Verfasser:
Daniel38
Zeit: 14.12.2018 10:59:41
0
2719480
Hallo,


wir haben 2014/2015 neu gebaut, verbaut wurden eine LWP und eine FBH.
Mittlerweile sind die Durchflussanzeigen nicht mehr lesbar, das Wasser ist zu dunkel.
Spricht das dafür, das mit normalem Leitungswasser gefült wurde?
Wenn ja, ist ein befüllen mit aufbereitetem Wasser nach VDI2035 Pflicht?
Ein Anlagenbuch haben wir nicht bekommen. Es wurde auch eine Füllarmatur verbaut, die direkt an den normalen Wasseranschluß angeschlossen wurde, d.h. nachgefüllt wird mit normalem Leitungswasser.


Gruß

Daniel

Verfasser:
JoRy
Zeit: 14.12.2018 11:07:50
1
2719482
zu 1
Das ist zu vermuten, aber genau weis man das durch das Datenblatt deines
Leitungswassers und einer Wasserprobe.
zu 2
VDI ist nie Pflicht sondern definiert den "Stand der angewandten Technik" und
greift nur im Streitfall mit Gutachten.

Nach 3,5 a ist dein HB noch lange nicht aus der Gewährleistung.
Du soltest ihn einfach anfragen.

Eine so schnelle schwarz Eintrübung deutet auf eine Metall-Materialmix hin,oder
es wurde eine falsche Korrosionsschutz Konzentration befüllt.

Gruß JoRy

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 14.12.2018 11:13:03
3
2719484
Zu Deinen Fragen:

Zu 1.: Ja, es spricht einiges dafür, dass mit Wasser ohne Inhibitorzusatz gefüllt wurde. Das schwarze Zeug ist sehr wahrscheinlich Magnetit.

Zu 2.: Das hängt von den Vorgaben des WP-Herstellers ab. Wenn der heizkreisseitig die VDI 2035 vorschreibt und der HB es nicht gemacht hat, liegt möglicherweise ein Mangel vor, der nachgebessert gehört.

Zur Füllamatur:
Ob die ein sogn. Mischbett benötigt, in dem Leitungswasser entkalkt wird oder nicht, richtet sich nach der Härte des Leitungswasser. Damit hängt dann auch zusammen, ob das Heizungsfüllwasser aufbereitet werden musste (siehe Antwort zu Frage 2) oder nicht (vgl. "möglicherweise").

Die schwarze Verfärbung des Heizungswasser liegt nicht an VDI 2035 ja oder nein, da es sich bei der Magnetitbildung um chemische Prozess handelt, die auch mit aufbereitetem Wasser nach VDI 2035 so passieren würden.

Will man Magnetitbildung vermeiden, muss ein sogn. Inhibitor ins Heizungswasser. Aber auch da muss man auf die Vorgaben des WP-Herstellers und auch auf die Vorgaben des FBH-Rohr-Herstellers achten und nicht irgendwas rein kippen.

Insofern: Erstmal die Härte des Leitungswassers bei Dir herausfinden, dann weiter sehen.

Edith meint, dass @JoRy schneller war.

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 14.12.2018 12:29:14
0
2719532
Wasserhärte geht schnell:8,87 dH

WP ist ne Rotex HPSU

Gruß

Spanni

Verfasser:
OldBo
Zeit: 14.12.2018 12:44:37
2
2719540
Das steht in der Installations- und Betriebsanleitung für den Fachbetrieb.
2.4.6 Anforderungen an das Heizungswasser
Zur Vermeidung von Korrosionsprodukten und
Ablagerungen die einschlägigen Regeln der
Technik (VDI 2035, BDH/ZVSHK Fachinformation
„Steinbildung“) beachten.
Mindestanforderungen an die Qualität von
Befüll- und Ergänzungswasser:
Wasserhärte (Kalzium und Magnesium,
berechnet als Kalziumkarbonat): 􀂔 3 mmol/l
– Leitfähigkeit: 􀂔 1500 (ideal 􀂔 100) 􀈝S/cm
– Chlorid: 􀂔 250 mg/l
– Sulfat: 􀂔 250 mg/l
pH-Wert (Heizungswasser): 6,5 - 8,5􀀃
Die Verwendung von Befüll- und Ergänzungswasser,
welches den genannten Qualitätsanforderungen
nicht genügt, kann eine deutlich verkürzte
Lebensdauer des Geräts verursachen.
Die Verantwortung dafür trägt allein der Betreiber.

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 14.12.2018 13:40:16
0
2719572
Da sind wir hier bei allem weit drunter....
Calium 41,8
Magnesium 12,9
Natrium 6,8
Kalium 0,5
Chlorid 1,3
Sulfat 13,9
Nitrat 1,2

Verfasser:
JoRy
Zeit: 14.12.2018 13:45:30
0
2719575
Wo drunter ?
Unter den von Bruno zitierten Normen ?

Sehe ich anders. Und deine Tacco Anzeiger offensichtlich auch.
Aber lese es doch im Rotex manual in Ruhe nach.

Gruß JoRy

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 14.12.2018 13:46:57
0
2719579
Was siehst du anders? Das meine weter unter denen der Norm sind?
Wenn ja, wo siehst du das?

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 14.12.2018 13:52:43
1
2719582
Hast du jetzt gewöhnlichen Stahl (Radiatoren, Handtuchheizkörper, Heizungspuffer) in der Anlage oder nicht?

Zwischen einfach nur Wasser aufbereiten und Füllwasser mit Korrosionsschutz versehen, muss erstmal unterschieden werden.

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 14.12.2018 13:56:43
0
2719585
Es gibt einen Heizkörper im Badezimmer, der Rest ist FBH.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 14.12.2018 14:24:08
2
2719600
Zitat von Daniel38 Beitrag anzeigen
Es gibt einen Heizkörper im Badezimmer, der Rest ist FBH.

Und der eine Heizkörper versaut dir das Füllwasser und es entsteht Rostsuppe.
Musst halt Korrosionsschutz zugeben, bzw. erstmal spülen lassen.

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 14.12.2018 14:34:06
0
2719607
Die Frage ist halt: Ist das eigentlich ne Sache des Hausbauunternehmens...muss da ein Korrosionsschutz rein?
Das muss ich noch irgendwie rausfinden.

Verfasser:
interessierter65
Zeit: 14.12.2018 14:39:59
4
2719609
Obwohl das jetzt nicht weiterhilft, die ketzerische Frage sei erlaubt: warum installiert man bei einer WP-FBH mit äußerst geringen Systemtemperaturen eine solche Hühnerleiter ?
Das ist eine weit verbreitete Unsitte.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 14.12.2018 14:57:20
1
2719612
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
Wo drunter ?
Unter den von Bruno zitierten Normen ?

Sehe ich anders. Und deine Tacco Anzeiger offensichtlich auch.
Aber lese es doch im Rotex manual in Ruhe nach.

Gruß JoRy

Ich nehme einmal an, dass er nicht die Werte im Heizungswasser meint. Und Zahlen ohne Bezeichnung sagen nichts aus.

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 14.12.2018 15:35:43
0
2719621
Alle Werte natürlich in mg/l

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 14.12.2018 15:40:14
0
2719624
Zitat von interessierter65 Beitrag anzeigen
Obwohl das jetzt nicht weiterhilft, die ketzerische Frage sei erlaubt: warum installiert man bei einer WP-FBH mit äußerst geringen Systemtemperaturen eine solche Hühnerleiter ?
Das ist eine weit verbreitete Unsitte.


Tja, ich habs nicht geplant :) Aber sonst kriegen die wohl die Zieltemp im Bad nicht her. Es ist auch kein Handtuchheizkörper, also keine "Hühnerleiter"

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 14.12.2018 16:15:57
0
2719638
Zitat von Daniel38 Beitrag anzeigen
Zitat von interessierter65 Beitrag anzeigen
[...]


Tja, ich habs nicht geplant :) Aber sonst kriegen die wohl die Zieltemp im Bad nicht her. Es ist auch kein Handtuchheizkörper, also keine "Hühnerleiter"

Ändert jedoch dennoch nix an der Problematik.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 14.12.2018 16:45:01
0
2719654
Bruno hat bereits aus der Installations- und Wartungsanleitung der WP zitiert. Demnach schreibt Rotex die VDI 2035 vor.

Aber wie bereits mehrfach geschrieben:

Das Einhalten der VDI 2035 und die Magnetitbildung in den Heizkreisen schließen sich nicht aus.

"Ein niedriger pH-Wert (sauer oder neutral), eine hohe Leitfahigkeit und der Sauerstoffgehalt des Wassers führt in Systemen mit Stahlbauteilen zur Magnetitbildung."

-Bruno Bosy "Magnetitschlamm"-

Zu den Zusammenhängen siehe z.B. hier.

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 14.12.2018 17:07:19
0
2719664
Ich habe keinerlei Nachweis darüber, dass nach VDI2035 gefüllt wurde.
Aber selbst wenn es das wurde: hat der Sani alles richtig gemacht obwohl ich Magnetitbildung habe? Wenn nein muss ich das dem Bauunternehmen irgendwie nachweisen.

Oh man...

Danke schon mal.

Gruß

Daniel

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 14.12.2018 17:16:56
0
2719674
Wenn Du es genau wissen willst, was in Deinem Heizungswasser drin oder nicht drin ist und wenn es um mögliche Gewährleistungsansprüche geht, dann musst Du das hier tun.

Am besten schickst dann eine Probe des normalen Trinkwasser, so, wie es bei Euch aus der Leistung kommt, gleich mit, damit ein bestehender Unterschied zwischen beiden Wässern nachweisbar ist, so dass eine Behandlung nach VDI 2035 entsprechend nachweisbar ist.

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 15.12.2018 11:23:09
0
2719937
Die Analyse werd ich wohl mal machen lassen.
Wo zapf ich das am besten? Am Heizkreisverteiler (Die einzigen Entlüfter, die ich bis jetzt gefunden habe)? Oder an der Entlüftung des einen Heizkörpers?


Gruß

Daniel

Verfasser:
OldBo
Zeit: 15.12.2018 12:09:51
0
2719959
Wie wäre es, wenn Du einfach einmal die angebotenen Links mit den weiterführenden Links liest. Da findest Du z. B. das hier.

Verfasser:
Dreher
Zeit: 15.12.2018 18:47:18
0
2720168
OldBo hatte da doch mal irgendwo den schönenn Rosttest gemacht.

Ergebnis war das das VDI Wasser sogar schneller das Eisen Rosten lässt glaube ;-)


Also in 3 Jahren haben meine Eisenrohre und Stahlheizkörper noch nichtmal das Wasser in Kaffeebrühe verwandelt.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 16.12.2018 09:08:55
0
2720391
Sicherlich meinst Du den Stresstest. Aber da ging es um VE-Wasser.

In diesem Fall geht es aber um verschiedene Korrosionsarten.

Verfasser:
Daniel38
Zeit: 17.12.2018 09:20:10
0
2720922
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Wie wäre es, wenn Du einfach einmal die angebotenen Links mit den weiterführenden Links liest. Da findest Du z. B. das hier.


Das ist gelesen. Aber da steht nichts, wo ich das entnehmen soll.

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik

VDI2035 Pflicht?
Verfasser:
Daniel38
Zeit: 17.12.2018 09:20:10
0
2720922
Zitat:
...
Wie wäre es, wenn Du einfach einmal die angebotenen Links mit den weiterführenden Links liest. Da findest Du z. B. das hier.

Das ist gelesen. Aber da steht nichts, wo ich das entnehmen soll.
Weiter zur
Seite 2